Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

24.352 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Political Correctness, Politische Korrektheit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

12.10.2021 um 17:37
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:ch verstehe nicht, was deine Frage zum aktuell diskutierten Thema beitragen soll... logischerweise ist derjenige, der in behüteten Verhältnissen aufgewachsen ist, "privilegiert" gegenüber dem Armen. Situativ kann das aber anders aussehen, wenn der "Reiche" z.B. schwarz oder erkennbar schwul ist und der "Arme" nicht und wir uns gerade auf einer Dorfkirmes in Hinterrechtenberg befinden, aber solche hypothetischen Analysen bringen halt auch wenig.
Ich lese, für dich ist "Privilegiertheit" situationsabhängig, kontextabhängig. Seh ich auch so. Daher hat die kleine hypothetische Analyse m.E. etwas gebracht.

Es gibt möglicherweise Situationen, das ist einer privilegiert und in einer anderen nicht.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

12.10.2021 um 17:40
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ich lese, für dich ist "priviligiertheit" situationsabhängig.
Ja, sehe ich so. Wenn du z.B. als nicht-Chinese nach China kommst oder auch als nicht-Japaner nach Japan bringt dir gegenebenfalls deine ganze "Weißheit" nichts, da sind dann die Natives gegenüber dir gesetzlich und auch sozial privilegiert, selbst wenn du die Staatsbürgerschaft erwirbst. Ein Schwarzer z.B., der mitgeht, ist aber nochmal ganz anderen Diskriminierungen ausgesetzt. Muss man immer in Relation sehen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

12.10.2021 um 17:42
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Daher hat die kleine hypothetische Analyse m.E. etwas gebracht.
Kannst du sagen, was dir das gebracht hat?

Ich habe in eurem Dialog darüber nichts gelesen, was hier in der Diskussion in diesem Thread neu gewesen wäre (wie die Situationsabhängigkeit von Privilegiertheit)


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

12.10.2021 um 17:42
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Ja, sehe ich so. Wenn du z.B. als nicht-Chinese nach China kommst oder auch als nicht-Japaner nach Japan bringt dir gegenebenfalls deine ganze "Weißheit" nichts, da sind dann die Natives gegenüber dir gesetzlich und auch sozial privilegiert, selbst wenn du die Staatsbürgerschaft erwirbst. Ein Schwarzer z.B., der mitgeht, ist aber nochmal ganz anderen Diskriminierungen ausgesetzt. Muss man immer in Relation sehen.
Ja. Seh ich auch so.
Wollte ich mit meinem Beispiel zeigen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Kannst du sagen, was dir das gebracht hat?

Ich habe in eurem Dialog darüber nichts gelesen, was hier in der Diskussion in diesem Thread neu gewesen wäre (wie die Situationsabhängigkeit von Privilegiertheit)
Ich habe etwas zeigen wollen und lese von jemanden, der es genauso sieht.

Ich denke in diesem Thread ist selten etwas "neu".
Es werden m.E. immer mal wieder, also wiederholend, "Positionen" bestimmt.
Das ist das, wie ich "Politik", verstehe. Also, wie ich sie erfahre.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

12.10.2021 um 17:56
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Wo war denn deine Emphatie als es um die Wahrnehmung von Frauen ging, die sich nicht mehr auf bestimmte Straßen trauen alleine?
Ignoranz? Fehlende Emphatie?
Kannst du das mal bitte verlinken, wo sich @Tussinelda unempathisch über Frauen geäußert haben soll, die sich nicht alleine auf die Straße trauen?
Kann ich mir nur schwer vorstellen.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

12.10.2021 um 18:35
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Kannst du das mal bitte verlinken,
Moment...
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich nehme bei dir keinerlei ernsthaftes Interesse wahr, das wirklich verstehen zu wollen
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Deshalb habe ich keine Lust mir die Mühe zu machen, dir das zu erklären.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Wir hatten hier schon ein paar Diskurse und sie haben nicht dazu geführt, dass du irgendwas, was ich dir versucht habe herzuleiten oder zu erklären, verstanden hast.
Offenbar kann ich das nicht.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Und damit bin ich auch raus aus der Diskussion.
Tja nun, sieh es als Zeichen der Vielfalt, das ich dir trotzdem antworte :-)
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Kannst du das mal bitte verlinken, wo sich @Tussinelda unempathisch über Frauen geäußert haben soll, die sich nicht alleine auf die Straße trauen?
Bitte lies meinen Post nochmal :
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Wo war denn deine Emphatie als es um die Wahrnehmung von Frauen ging, die sich nicht mehr auf bestimmte Straßen trauen alleine?
Ignoranz? Fehlende Emphatie?
Ich kann dir also nicht zeigen, was nicht existiert.
Und natürlich hat sie sich NICHT unemphatisch geäußert, was Du hier gerade reininterpretieren willst.

Die Frage sei mir gestattet, wenn die Quintessenz der Auswertung meiner Argumente Ignoranz oder fehlende Emphatie sei.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

12.10.2021 um 18:45
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Tja nun, sieh es als Zeichen der Vielfalt, das ich dir trotzdem antworte :-)
Sorry, bin zu blöd, darin Vielfalt zu erkennen.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Und natürlich hat sie sich NICHT unemphatisch geäußert,
Okay, das hätte mich auch sehr, sehr gewundert.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:was Du hier gerade reininterpretieren willst.
Ich WILL das da nicht rein interpretieren, es war, nach meinem Eindruck, missverständlich formuliert.
Aber nun ist das ja soweit geklärt.

Was du damit nahe legen willst bleibt für mich immer noch im Nebel.
Kann aber auch so bleiben, ich muss auch nicht alles verstehen.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

13.10.2021 um 09:27
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Wo war denn deine Emphatie als es um die Wahrnehmung von Frauen ging, die sich nicht mehr auf bestimmte Straßen trauen alleine?
Ignoranz? Fehlende Emphatie?
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Ich kann dir also nicht zeigen, was nicht existiert.
aha, nur existiert die, stell Dir vor. Ich habe in diversen threads verlinkt, welchen Ängsten Frauen ausgesetzt sind (im Gegensatz zu Männern), wenn sie abends oder allein auf die Straße gehen, welche Vorsichtsmaßnahmen sie ergreifen, dass sie genau darüber nachdenken, wo sie hingehen, ob sie überhaupt noch einmal rausgehen....es gibt ja sogar Vorschläge, was Frauen am besten meiden sollten, wie sie sich verhalten sollen, um Übergriffe zu vermeiden....das stelle man sich mal vor.......und DU versuchst hier zu implizieren, ich hätte keine Empathie, denn was NICHT da ist, das könne man ja auch nicht belegen? Miesester Diskussionsstil, unsachlich und falsche Behauptungen.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Die Frage sei mir gestattet, wenn die Quintessenz der Auswertung meiner Argumente Ignoranz oder fehlende Emphatie sei.
nein, ist sie nicht, denn sie ist OT und hat NULL mit der gerade stattfindenden Diskussion zu tun. Sie dient nur dazu, mich zu verunglimpfen, weil ich - anhand der Äusserungen hier auch von Dir - zu einem Schluss komme, der Dir nicht passt.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.10.2021 um 08:17
so, hier äussert sie sich:
Nach Veröffentlichung von Diversitätsstudie
Rostocker Professorin wehrt sich gegen Rassismusvorwürfe
Weil sie Diskriminierung im Fernsehen untersuchte, wird der Medienforscherin Elizabeth Prommer jetzt Rassismus vorgeworfen. Nun erklärt sie, wie diese Verdrehung entstand – und warum sie absurd ist.
Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/bildung/diversitaet-im-tv-rostocker-professorin-wehrt-sich-gegen-rassismusvorwuerfe-a-a36354c4-22c0-41dd-8ee3-adda7cde11ee
»In der Studie haben wir Rassismus und Diskriminierungen aufgrund äußerer Zuschreibungen untersucht«, so Prommer. Wer feststellen wolle, wie gut erkennbar Minderheiten im Fernsehen seien, müsse vorher definieren, wie diese Sichtbarkeit sich ausdrücke. »Uns ist dabei bewusst, dass eine Codierung dieser Dimensionen einem potenziellen Vorwurf der Festschreibung von Diskriminierung und Rassismus standhalten muss. So wird allein durch die Operationalisierung ein ›Othering‹ sichtbar«, heißt es dazu in der Studie.»Unterrepräsentanz oder Unsichtbarkeit kann ich nur durch Zählen festmachen«, so Prommer. »Es gilt der viel zitierte Spruch: ›Wer nicht gezählt wird, zählt nicht.‹« Die Kategorisierung von äußerlichen Merkmalen lehne sich dabei einerseits an die aktuelle internationale Forschung an, andererseits sei das Codebuch ausführlich mit Aktivistinnen und Aktivisten besprochen worden.
Quelle: s.o.

es ist genau so, wie von mir erklärt und beschrieben. Und absolut verständlich, da das sonst gar nicht festgestellt werden kann. Was die, die mir bisher immer noch nicht erklärt haben, trotz mehrfacher Nachfrage, wie man die Sichtbarkeit sonst feststellen kann, sicherlich im Grunde auch kapieren.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.10.2021 um 16:59
FA8zGnHWUAE0e3i


Direkt Nicolaj und Georg anrufen, aufgrund seiner Augenform ist er nun Ostasiatisch. #feelsbadKasachstan


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

20.10.2021 um 19:30
@Capspauldin

Also würdest du sagen, dass man überhaupt nicht zumindest eingrenzen kann, dass viele Menschen wegen äußerer Merkmale recht sicher als eine bestimmte ethnie erkannt werden?

Ja, es gibt Menschen, denen man das nicht ansieht. Aber es ging ja gerade darum, wie menschen in medien wahrgenommen werden, denen man ihre Herkunft mit einer relativ hohen sicherheit ansehen kann bzw. zumindest sie als POC erkennt.

Darum spricht man ja auch von codierung.


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.10.2021 um 05:55
In dem letzten verlinkten Bild vom Institut für Medienforschung geht es um "ethnische Herkunft" anhand von Fotos von Menschen.

Bei "Weiß" und "Schwarz" ist die Herkunft nicht benannt.
Warum ? Möglicherweise weil Herkunft so nicht zu zu ordnen ist ?

Ein Widerspruch , den ich empfinde : Man sollte niemanden aufgrund des Äusseren fragen, woher er kommt aber es wird mit Fotos codiert, woher einer kommt.


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.10.2021 um 11:27
Zitat von GerlindGerlind schrieb:aber es wird mit Fotos codiert, woher einer kommt.
Ist halt - nehme ich an - völlig aus seinem Kontext gerissen.
(Wobei man mit nur wenig Aufmerksamkeit verstehen kann, wie es gemeint ist)


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.10.2021 um 12:38
Ich halte solche Zuordnungen für fragwürdig. Sie sind viel zu grob. Wenn es in die Feinheiten geht helfen sie nicht weiter weil die Welt durch viele tausend Jahre anhaltender Wanderungen um einiges "bunter" ist als sie suggerieren.
Beispiel : Ich bin mal zwei Wochen mit dem Fahrrad durch Ungarn gefahren und hatte ausgiebig Gelegenheit mir die dort wohnenden Menschen anzuschauen. Mindestens jeder fünfte hat ein deutlich asiatisches Aussehen (Augenform, Wangenknochen). Ist ja kein Wunder, die Ungarn sind bekanntlich vor etwa 1200 Jahren aus Asien eingewandert und vorher haben dort schon die gleichfalls aus Asien kommenden Awaren gewohnt die gleichfalls genetische Spuren hinterlassen haben.
Wie ordne ich denn jetzt die Ungarn zu? Gehe ich nach dem Aussehen der Mehrheit (auffallend viele haben große Köpfe mit hohen Stirnen, sehen optisch wie Alpenbewohner aus) so sind es Weiße.
Gehe ich nach der Herkunft und dem Aussehen der Minderheit, so sind es Asiaten.
Meiner Meinung nach ein müßiges Spiel. Wenn wir schon unterscheiden wollen müssen wir runter auf die Ebene einzelner Völker und ihrer Siedlungsgebeite und dann sind die Ungarn eben ein Mischvolk.
Wie viele. Eigentlich alle, wenn man von ausgesprochenen Randlagen (z.B. Norwegen) absieht.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

21.10.2021 um 14:09
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Wenn wir schon unterscheiden wollen
Du bist über den Kontext des Bildes im äh Bilde?
Dein Text hört sich jedenfalls so an


melden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.10.2021 um 08:04
@Groucho
Ist mir klar dass die Rostocker ihre ethnischen Bilder nur als ein Hilfsmittel ansehen und nicht als "Rassenkunde" alter Machart. Meine Kritik richtet sich nicht gegen sie sondern generell gegen die Methode als solches.


2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.10.2021 um 12:36
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:generell gegen die Methode als solches.
Das müsstest du präzisieren.
Wessen Methode, und welche Methode?
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Ich halte solche Zuordnungen für fragwürdig. Sie sind viel zu grob.
Wer genau ordnet denn so zu?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.10.2021 um 14:03
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wessen Methode, und welche Methode?
Hier: Menschen anhand ihes Aussehens zu sortieren. Die Fehlquote ist viel zu groß. Allzu vielen Menschen sieht man ihren Migrationshintergrund nicht an. Netter Versuch der Uni, aber leider fehlgeschlagen.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wer genau ordnet denn so zu?
Wir alle. Ständig und immer. Da läuft ein Programm ab; Erwartungen werden aufgebaut. Hat schon Reinhard Mey vor 50 Jahren thematisiert in seinem Lied "Mann aus Alemania".
Youtube: Reinhard Mey - Mann aus Alemania - Live 1974
Reinhard Mey - Mann aus Alemania - Live 1974



2x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.10.2021 um 14:19
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Netter Versuch der Uni, aber leider fehlgeschlagen.
wohl kaum, denn es ging ja darum, audiovisuelle Diversität, Sichtbarkeit und Darstellung von Migrationshintergrund/ethnische Zuschreibung, sexuelle Orientierung und Behinderung. Wie genau macht man Ersteres, so ohne Codierung? Erklärst Du mir das bitte?


1x zitiertmelden

Political correctness, ein gescheitertes Experiment

22.10.2021 um 14:23
Mit die größte Migragruppe nicht zu erwähnen, weil sie ja zu wenig vorkamen, ist einfach das Resümee einer verkorksten Studie. Aber klar mit Weiss ist das sicherlich abgetan.


melden