Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

3.233 Beiträge

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 01:16
Oida :D

Da übertreffen die sich wirklich selbst.


melden
Anzeige

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 01:41
Destructivus schrieb:Da übertreffen die sich wirklich selbst
Kappel wird kaum eine Chance gegen einen Ex-Rechnungshofpräsidenten haben, davon gehe ich aus.

Interessant: die FP wird kaum Innen und Außen bekommen, womit Strache den Hofer als schärfsten innerparteilichen Konkurrenten loshaben könnte.

Der Rest der FP-Ministrablen wirkt auf mich jedoch schon sehr unterirdisch.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 02:29
Österreich bekommt jetzt das, was die Mehrheit verdient:

- Angebliche Steuergeschenke, die aber durch Kürzungen gegenfinanziert werden.

- Ausländer-Thema und Heimatliebe als Ablenkung für Verschlechterung der Arbeitnehmersituation.
(Ideologie verdeckt Materielles.)

- "Weniger Staat" meint nur Kürzungen am Sozialstaat, der Sicherheitsstaat wird unter dem Vorwand der Bedrohung
ausgebaut und bekommt mehr Geld und Rechte.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 02:46
Der Wahlkampf war außerordentlich spannend, viel spannender als der deutsche Wahlkampf unter Merkel.

Aber was da jetzt gebraut wird, dann noch unter Zeitdruck, das kann mich weder thematisch noch personell überzeugen.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 06:48
Momjul schrieb:- Ausländer-Thema und Heimatliebe als Ablenkung für Verschlechterung der Arbeitnehmersituation.
(Ideologie verdeckt Materielles.)
Dass man die Arbeitnehmersitiation ganz ohne dem Ausländerthema verschlechtern kann, machte D ja jahrelang vor.

Und D ist ja das Vorbild von Kurz.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 09:35
Habe nochmals eine ausführlichere Recherche über Kira Grünberg gemacht. Skandal ist noch ein leichtes Wort.

Habe leider nichts gefunden, was sie für einen Ministerposten qualifizieren würde. Oder überhaupt für einen Posten in der Politik. Nicht mal auf Wikipedia steht etwas. Das einzige, was irgendwas dprt mit Politik zu tun hat, ist das:
Als Mitglied des „Hope Kader für Rio 2016“ wurde sie seit dem Oktober 2014 vom Sportministerium gefördert, weil sie die Aussicht hatte, sich für die Olympischen Sommerspiele 2016 zu qualifizieren.
Das klingt so, als hätte jemand mit ach und krach das Wort "Sportministerium" einbauen wollen.

Offenbar war es so: Kurz ( :D ) ist im Sommer auf sie zugekommen und hat sie zu einer Kandidatur überredet. Wie Jesus die Blinden heilte, konnte Kurz der jungen Österreicherin im Handumdrehen eine komplett neue Lebensrichtung aufzeigen. Und schwupps, am nächsten Tag war sie auf dem Tiroler Listenplatz Nummer Eins und bundesweit auf dem zehnten Platz. Aus Protest zogen einige ihre Kandidatur zurück.

http://diepresse.com/home/innenpolitik/5261830/OeVP-Tirol_Drei-Frauen-werfen-wegen-Kira-Gruenberg-das-Handtuch

Eine Sportlerin des Jahres, die noch dazu im Rollstuhl sitzt und schön ausschaut, das ist natülich ein Stimmenfang sondergleichen. Und bei Weitem besser als der Franz vom Wirschaftsbund. Kurz ließ sich diese Chance nicht entgehen:
Spitzenkandidatin wurde schließlich die ehemalige, nunmehr im Rollstuhl sitzende, Stabhochspringerin Kira Grünberg. Auf Platz zwei wurde Seilbahner-Chef und Wirtschaftsbund-Obmann Franz Hörl gereiht.
Ekelhaft, was da abläuft, wenn man sich genauer damit befasst.

Nicht falsch verstehen: Grünberg ist sicher eine junge, ambitionierte Frau, die ihre Ziele gerne in der Politik umsetzen würde. Dass Menschen mit Handicap Vereinfachungen brauchen, da hat sie auch recht. Aber es ist absolut nicht nachvollziehbar, warum genau SIE einziehen soll. Was qualifiziert sie?

Es ist noch nicht fix, dass sie in die Regierung kommt. Warten wir's ab. Vllt will sie ja nur in den Nationalrat. Bei Svazek ist es zumindest so, dass sie PoWi studiert hat, und man davon ausgehen kann, dass sie Grunndlegendes von Politik versteht.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 10:02
Funkystreet schrieb:Bei Svazek ist es zumindest so, dass sie PoWi studiert hat, und man davon ausgehen kann, dass sie Grunndlegendes von Politik versteht.
Das legitimiert einen aber meiner Meinung nach nicht dazu, im NR zu sitzen und Gesetze zu verabschieden.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 10:35
@gardner
Im NR selbst soll jeder sitzen können. Der NR soll mM nach ein Querschnitt durch das Volk sein und nicht nur Beamte und Juristen (meistens sowhl als auch) beinhalten.

@Narrenschiffer
Haimbuchner kann man schon einen Ministersessel geben. Steger auch- aber nicht die Bidlung sondern statt der Grünberg den Sport. Die habe ich schon zum Thema Sportpolitik gehört und die versteht was davon. Kickl & Svatzek braucht niemand als Minister...


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 12:59
Destructivus schrieb: Steger auch- aber nicht die Bidlung sondern statt der Grünberg den Sport. Die habe ich schon zum Thema Sportpolitik gehört und die versteht was davon.
ich kenn ihre ansichten nicht, aber sie spielt jahrelang auch schon bei svs post basketball.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

24.10.2017 um 13:03
@osttimor
Steger ist ganz anders politisch konditioniert als Grünberg durch das Elternhaus. Sie hat das gewissermaßen von klein auf gelernt.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

26.10.2017 um 01:51
Ich würde auf diese Namen nicht zuviel geben, bzw das keinesfalls überbewerten. Dass etwa Kappel oder Kira Grünberg Ministerien übernehmen, halte ich für völlig ausgeschlossen, das hätte dann schon ein wenig was von Bananenrepublik. Nicht dass ich den beiden Damen zunahe treten will, vor allem das Schicksal von Kira Grünberg hat mich berührt, aber ich bitte euch, wir sind ja nicht Uganda, irgendwas müsste eine Person ja qualifizieren, dass man sie zum Stimmenfang in die Partei geholt hat ist das eine aber ein Ministerposten - geh bitte.

Marlene Svazek sollte man nicht unterschätzen, und auch wenn ich Norbert Hofer grundsätzlich schätze wird die FPÖ das Aussenministerium sicher nicht bekommen. Die Namen lesen sich nicht sonderlich vielversprechend, halte das aber für unrealistisch, dass es sich wirklich auf diese Personen beschränkt.

Ich hoffe btw, dass die neue Regierung die GIS-Zwangsgebühren abschafft. ORF privatisieren, der hat's verdient.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.10.2017 um 00:07
Sebastian Kurz macht auch gleich mal einen auf Trump und reitet sich mit einem Tweet in die Sch...
Gedenken an die gefallenen Soldaten & Opfer des Widerstandes gegen den Nationalsozialismus. 1/2
https://twitter.com/sebastiankurz/status/923532348892868608

Wer die Problematik nicht versteht, der sollte mal darüber nachdenken, wer die Opfer des Widerstandes waren (siehe auch das Stauffenberg-Attentat).
Warum wählt das Volk neuerdings die größten Clowns?


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.10.2017 um 01:08
Interessant, wie am Anfang fast alle gegen "den Trump" waren und ihn jetzt plötzlich fast jeder nachmachen will.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.10.2017 um 07:35
Sebastian Kurz mit Donald Trump zu vergleichen...


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.10.2017 um 07:48
@weedmaster3000
Man vergleicht halt gern, genauso wie heute offenbar jeder Konservative wie Hitler ist. Das tut der Sache nichts gutes und verharmlost Naziverbrechen.

Das Außenministerium hat den Tweet mittlerweile richtiggestellt. Besonders geschickt war das nicht, aber es wird doch niemand ernsthaft glauben dass Kurz gestern den gefallenen Nazis gedenken wollte.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.10.2017 um 09:02
@Issomad

Kurz biedert sich halt an die FP an. Er weiß schon, mit wem er sich ins Bett legen will.


melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.10.2017 um 10:20
Issomad schrieb:Wer die Problematik nicht versteht, der sollte mal darüber nachdenken, wer die Opfer des Widerstandes waren (siehe auch das Stauffenberg-Attentat).
Und wer nicht in der Lage ist, Geschriebenes zu verstehen, der sollte sich nicht erdreisten, geistigen Dünnpfiff weiter zu verbreiten.

Was zur Hölle ist an dem Tweet von Sebastian Kurz nicht zu verstehen bzw. völlig falsch auszulegen?
Was zur Hölle ist los, warum wird dieser Mist hier auch noch weiter verbreitet, nur weil ein paar Vollkoffer nicht in der Lage sind, richtig zu lesen?

Mir scheint, besonders die Deutschen neigen dazu, alles misszuverstehen und hier sei mal Böhmermann an vorderster Front genannt.


melden
melden

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

27.10.2017 um 15:07
@Funkystreet

naja was erwartest du?
für die meisten fpöler ist ein deutscher kein ausländer, sondern ein großer bruder der noch zuhause wohnt!


melden
Anzeige

Österreichische Innenpolitik (Sammelthread)

02.11.2017 um 13:25
;)

Wobei man sagen muss, dass:

1. nicht alle Burschenschaften ultrarechts sind, wenn auch viele und gerade die in der Burschl. Gemeinschaft.
  Und für Österreich gilt, dass sich B!B! und BG weit überschneiden (siehe auch DB und DBÖ!).
  Die Zahl der österreichischen B!B! in der BG ist höher als die der bundesdeutschen (bei viel geringerer Einwohnerzahl!).
  Liberalere Verbände wie die NDB oder die erst 2016 gegründete ADB kommen in Österreich nicht so gut an.

2. nicht alle Verbinungen Pur'chen'chaften sind und es auch in der FPÖ anders Verbundene gibt.
  Das geht Richtung Corps, Landsmannschaften, Sängerschaften (früher E. Stadler) und Frauenverbindungen.
  Die Burschenschafter überwiegen aber deutlich.

3. die Position, dass Österreicher auch Deutsche sind (das muss keine anti-österreichische Haltung implizieren),
  früher mal bis hin zu den Sozialdemokraten (SDAPDÖ) und sogar zu einigen Kommunisten (KPDÖ) vertreten war.
  Seit 1938/45 gilt diese Position weithin als rechtsextrem.

4. Franz II. (F. Joseph Karl), der letzte Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation,
  1804 das Kaisertum Österreich begründet hat, weil er fürchtete, dass Napoleon I. nach der Deutschen Kaiserkrone
  greifen könnte (1806 kam es zur Rheinbundgründung und Reichsauflösung).

5. eine weitere Spaltung durch die Schlacht bei Königgrätz erfolgte, die zwar strategisch auf dem sog.
  preußisch-österreichischen Dualismus gründete, de jure aber ein Aufruhr Preußens gegen den Deutschen Bund war.
  Vorwand war der Streit um die Beute nach dem Deutsch-Dänischen Krieg.


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt