Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

484 Beiträge, Schlüsselwörter: Dicke Fette Menschen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:02
Fedaykin schrieb:Also zumindest bei Kindern und Jugendlichen liegt das KRankheitsbedingt hier ja gemäß einiger quellen unter 1 %
Was nichts Anderes heisst, als dass du jeden Einzelnen bei einem Bonus-Malus-System kontrollieren musst.
Thaddeus schrieb:Also, wenn mir jemand anbietet: Falls Du den passenden BMI nachweisen kannst, kannst Du Dich melden und bekommst 50 Euro (Milchmädchenbeispiel), dann fühle ich mich nicht eingeschränkt. ich kann den Bonus mitnehmen oder es lassen.
Aha. Und wenn du krankheitsbedingt diesen BMI, ist übrigens relativ schwachsinnig es davon allein abhängig zu machen, nicht erreichen kannst?
Dann bist du doppelt benachteiligt.
Einmal durch deine Krankheit und zudem noch dadurch, dass du die Gratifikation/Belohnung nicht erhalten kannst.
Klingt für mich jetzt nicht nach der eierlegenden Wollmilchsau.


melden
Anzeige

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:04
@tröti
Ich bin dann nicht benachteiligt. Ich bin lediglich nicht belohnt.

Nachteil ist eines, keine Belohnung was anderes.

Ist auch keine eierlegende Wollmilchsau. Ich sehe den stärksten Ansatz immer noch in einem Schulsystem, das kompetente Eltern heranbildet. Ganz unten an der Wurzel angesetzt.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:04
tröti schrieb:Was nichts Anderes heisst, als dass du jeden Einzelnen bei einem Bonus-Malus-System kontrollieren musst.
ist jetzt nicht so schwer einmal im Jahr zu wiegen. Oder ne andere Untesuchung anzusetzen, Klappt bei anderen Vereinen und co auch.

oder auch bei Zahnärzten. .


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:08
Thaddeus schrieb:Ich bin dann eben nicht benachteiligt. Ich bin lediglich nicht bevorzugt.
Au weia.
Fedaykin schrieb:ist jetzt nicht so schwer einmal im Jahr zu wiegen. Oder ne andere Untesuchung anzusetzen, Klappt bei anderen Vereinen und co auch.
Du hast eine ungefähre Ahnung welche Untersuchungen gefahren werden müssten um krankheitsbedingte Ursachen auszuschliessen?
Nö, hast du nicht.
Und zahlen sollen das Krankenkassen, die noch nicht einmal Kohle rausrücken um so sinnvolle Hilfen wie Brillen zu unterstützen?
Macht das Sinn?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:10
Thaddeus schrieb:Ich bin dann nicht benachteiligt. Ich bin lediglich nicht belohnt.
Au weia.
Fedaykin schrieb:ist jetzt nicht so schwer einmal im Jahr zu wiegen. Oder ne andere Untesuchung anzusetzen, Klappt bei anderen Vereinen und co auch.
Du hast eine ungefähre Ahnung welche Untersuchungen gefahren werden müssten um krankheitsbedingte Ursachen auszuschliessen?
Nö, hast du nicht.
Und zahlen sollen das Krankenkassen, die noch nicht einmal Kohle rausrücken um so sinnvolle Hilfen wie Brillen zu unterstützen?
Macht das Sinn?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:11
Wobei ich mich, eigentlich offensichtlich, auf den Erhalt der 50 Euro beziehe. Nicht auf Übergewicht durch Krankheit.

Kein Extrageld ist nunmal keine Strafe.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:13
tröti schrieb:Du hast eine ungefähre Ahnung welche Untersuchungen gefahren werden müssten um krankheitsbedingte Ursachen auszuschliessen?
Nö, hast du nicht.
Ich denke die meisten anderen Krankheiten äußern sich noch etwas anders als Plötzliches Übergewicht. Also welche Krankheiten bedürfen denn so richtig Aufwendiger Untersuchungen, mit MRT und co.
tröti schrieb:Und zahlen sollen das Krankenkassen, die noch nicht einmal Kohle rausrücken um so sinnvolle Hilfen wie Brillen zu unterstützen?
Macht das Sinn?
Hängt von der Zielsetzung ab wenn es hilft die Adipositas und Übergwicht zu senken, durchaus. Das Krankenkassen keine Sehhilfen mehr bezahlen ist ein anderes Thema und gehörte als erster abgeändert. Weil es mal echt nötig ist für den Alltag..

Müsst ich schauen wie Private Krankenkassen das so handhaben.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:17
Fedaykin schrieb: Also welche Krankheiten bedürfen denn so richtig Aufwendiger Untersuchungen, mit MRT und co.
Wie schliesst du denn aus, dass ein Tumor, sei es im Hirn, an der Nebennierenrinde oder sonstwo die Adipositas begünstigt?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:21
tröti schrieb:Wie schliesst du denn aus, dass ein Tumor, sei es im Hirn, an der Nebennierenrinde oder sonstwo die Adipositas begünstigt?
Nun erstmal müss dafür ein Tumor festgestellt werden. Bleibt die Frage wieviel Dicke Kinder und Jugendliche unter 20 zb schon einen Tumor ihr Eigen nennen.

Müssen alle Kranheitsbedingten Ursachen ständig und sofort Untersucht werden? Auch hier grieift die Differenzierung wobei das Erkennen eines Tumors ja sicher im Sinne des Patienten wäre, wenn das noch ein Nebeneffekt darstellt.

644e97da3628920980a33e7df65fd59c


Dafür wären aber eben die ZAhlen interessant wie hoch im Durchschnitt die Ursachen für Adipositas im jeweiligen Alterscluster anzusetzen sind.

Sicher weichen die Gründe im Alter von ü 60 ab von u 20.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:30
Thaddeus schrieb:Also, wenn mir jemand anbietet: Falls Du den passenden BMI nachweisen kannst, kannst Du Dich melden und bekommst 50 Euro (Milchmädchenbeispiel), dann fühle ich mich nicht eingeschränkt. ich kann den Bonus mitnehmen oder es lassen. Mehr Auswahl als vorher.
Sehe ich genauso, die Summe sollte aber ein Anreiz darstellen. Es ist ein positiver Beitrag zur Gesundheit.

Die Kassen wissen auch bestimmt, was die Übergewichtigkeit für Kosten verursachen kann.


melden
BenZiehn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:46
beautiful-jo schrieb:..Die Studie zeigt, dass 70 Prozent der Personen mit Hauptschul-
abschluss zu dick sind, während diese Quote bei Abiturienten um fast die Hälfte sinkt. Die
Das beweist mMn, dass Dicke bereits in der Schule aussortiert und benachteiligt werden.

Beweise mir das Gegenteil.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:47
Fedaykin schrieb:Müssen alle Kranheitsbedingten Ursachen ständig und sofort Untersucht werden?
Das würde sich wohl jeder Patient wünschen.
Allerdings sind wir hier noch einen Schritt vorher.
Fedaykin schrieb:Nun erstmal müss dafür ein Tumor festgestellt werden.
Und wie stellst du ihn fest, seine Grösse und Lokalisation? Wahrscheinlich doch durch bildgebende Verfahren. Man hat ja nicht immer die Zeit den Patienten komplett aufzuschneiden und manchen Patienten wollen das auch gar nicht.
Man müsste, um ein einigermassen gerechtes Bonus-Malus-System einführen zu können, bei allen krankheitsbedingte Ursachen ausschliessen. Das geht nicht ohne bildgebende Verfahren. Neben den immensen Kosten ist so die Strahlenbelastung für solch einen Zweck auch nicht zumutbar.
Zumindest in meinen Augen.
Drosselpart schrieb:Die Kassen wissen auch bestimmt, was die Übergewichtigkeit für Kosten verursachen kann.
Herrje. Was wenn der Übergewichtige ein HKS hat was dem der schlankgehungerten Sportignorantin himmelhoch überlegen ist?
Grübel, grübel.
Was ist mit dem Bodybuilder, der einen BMI von über 30 hat, aber einen Körperfettanteil von 10%?
Ist doch eh wurscht, stecke wir in die gleiche Schublade wie die anderen BMI_30er?

Wenns nicht so traurig wäre würde ich den Thread albern nennen.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 15:56
@tröti
Ich sage ja, überhaupt nicht bedacht die Vorschläge und die des TE sind fast schon kriminell. Da können wir den Leuten die diese Vorschläge machen auch gleich 10% Steuer drauf geben, einfach für den Schaden den sie mit solchen Ideen anrichten würden :D Und dann schauen wir auch noch wie viel Zeit sie vor dem PC verbringen, da können wir bestimmt auch einiges tun damit sie auch da irgendwas draufzahlen. Am Ende können wir so weit gehen, dass am Ende JEDER dann mehr in die Krankenkasse einzahlt :D


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 16:12
Fedaykin schrieb:wurde nicht erwähnt das PRivate KRankenkassen so verafahren. Wurde nicht erwähnt das es umgekehrt mit einem Bonussystem einhergeht etc.
Man kann das ja auch so machen - nur eben mit der Folge fehlender Gerechtigkeit.
Das hat man bei allen Entscheidungen, die Frage ist, wie viel davon ist erträglich.
Thaddeus schrieb:ich kann den Bonus mitnehmen oder es lassen. Mehr Auswahl als vorher.
Diese 50 EUR muss aber jemand bezahlen.
Thaddeus schrieb:Ich bin dann nicht benachteiligt. Ich bin lediglich nicht belohnt.
Wenn Du zwei Angestellte hast, dem einen bezahlst Du den ortsüblichen Mindestlohn und dem anderen bei gleicher Arbeit und gleicher Erfahrung das Doppelte. Wäre das in Deinen Augen gerecht?
Drosselpart schrieb:die Summe sollte aber ein Anreiz darstellen
Nochmal, warum meinst Du, dass es noch einen weiteren Anreiz geben müsste?
BenZiehn schrieb:Das beweist mMn, dass Dicke bereits in der Schule aussortiert und benachteiligt werden.
Das wäre grundsätzlich eine mögliche Kausalverknüpfung, die aber im Vergleich zu der anderen Erklärung weniger plausibel ist. Man kann natürlich alleine aus zwei statistischen Größen keinen Zusammenhang ablesen, aber in dem Fall spricht die Plausibilität eher gegen eine "Aussortierung im Bildungsweg wegen Übergewicht".

Aber das sind in meinen Augen eher Scheingefechte.
Die Frage ist eher, wie kann die Gesellschaft gesundheitsbewusstes Leben fördern, so dass die Mitglieder der Gesellschaft davon profitieren und dass es nicht in einen gesellschaftlichen Spießrutenlauf ausartet und mehr soziale Ungerechtigkeit schafft, als dass es einen Nutzen bringt.
Angesprochen wurde eine (weitere) Motivation durch Strafe oder Belohnung. Da ist schon das erste Problem, ob es einer solchen Motivation bedarf bzw. welchen Zusatznutzen sie hätte.
Und die zweite Frage ist, ob solch eine Motivation einigermaßen fair abbildbar ist.

Meiner Meinung nach benötigt man schon die Motivation nicht, da es schon eine sehr starke gibt und eine zusätzliche Motivation vermutlich keine signifikante Steigerung einer "Einsicht" bewirken würde.
Aber unabhängig davon ist der BMI ein schlechtes Mittel der Differenzierung. Er hat zwar den Vorteil, leicht messbar zu sein, hängt aber an vielen unterschiedlichen und der Sache nicht dienenden Gegebenheiten.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 16:17
kleinundgrün schrieb:Wenn Du zwei Angestellte hast, dem einen bezahlst Du den ortsüblichen Mindestlohn und dem anderen bei gleicher Arbeit und gleicher Erfahrung das Doppelte. Wäre das in Deinen Augen gerecht?
Wenn ich beiden die Mittel und die Bildung anbiete, um das Gleiche zu leisten und beide somit die Wahl haben, der Firma entweder x oder 2x zu erwirtschaften und der eine erwirtschaftet x und der andere 2x, ja, dann finde ich es legitim, wenn der eine a und der andere 2a verdient.

Ich werde dann sogar fleißig helfen, damit der xer zu einem 2xer wird und auch 2a verdient. Win Win.
kleinundgrün schrieb:Diese 50 EUR muss aber jemand bezahlen.
Hm, wenn die Vermeidung von Übergewicht keine 50 Euro einspart, dann ergibt das keinen Sinn, das ist wahr. Wenn durch einen Anreiz aber 80 Euro gespart werden, dann bezahlt sich das von allein.
Thaddeus schrieb:Ich sehe den stärksten Ansatz immer noch in einem Schulsystem, das kompetente Eltern heranbildet. Ganz unten an der Wurzel angesetzt.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 16:24
tröti schrieb:Herrje. Was wenn der Übergewichtige ein HKS hat was dem der schlankgehungerten Sportignorantin himmelhoch überlegen ist?
Grübel, grübel.
Was ist mit dem Bodybuilder, der einen BMI von über 30 hat, aber einen Körperfettanteil von 10%?
Ist doch eh wurscht, stecke wir in die gleiche Schublade wie die anderen BMI_30er?
Beim sogenannten "Apfeltyp", bei dem sich das Körperfett zum größten Teil um die Taille befindet, ist das Risiko von Erkrankungen sehr hoch, ggf. passt dann auch ein Taille-Hüfte-Quotient besser in eine Messung.
Vereinfacht lässt sich sagen: Fett in Nähe von Organen, das sogenannte viszerale Fett, schadet der Gesundheit mehr als Fett an Po oder Beinen.


Wenn sich das Körperfett zum größten Teil um die Taille befindet, spricht man vom Apfeltyp. Bei einer Körperfettverteilung in Apfelform ist das Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Herzkrankheit und Schlaganfall deutlich erhöht.


Das Risiko für die Erkrankungen ist höher, weil die Fettzellen häufig nicht nur unter der Haut sitzen, sondern beispielsweise auch in der Leber.

Übergewicht beim Birnentyp bringt im Durchschnitt geringere Risiken mit sich als beim Apfeltyp. Die Erklärung: Die Fettzellen sammeln sich vor allem in organfernen Region, etwa am Gesäß und den Oberschenkeln.

Messen lässt sich die Fettverteilung in Form des Taille-Hüfte-Quotienten. Ein gesunder TH-Quotient ist bei Frauen gleich oder kleiner als 0,8. Bei Männern geht man von einem gesunden TH-Quotienten von 0,9 und kleiner aus.
https://www.rehakliniken.de/krankheiten/adipositas-fettsucht


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 16:28
Thaddeus schrieb:Wenn ich beiden die Mittel und die Bildung anbiete, um das Gleiche zu leisten
Aber das ist eben der Punkt, es hängt nicht nur an der Bildung. Bildung ist nur ein Faktor, der dazu beiträgt.
Thaddeus schrieb:Hm, wenn die Vermeidung von Übergewicht keine 50 Euro einspart, dann ergibt das keinen Sinn, das ist wahr. Wenn durch einen Anreiz aber 80 Euro gespart werden, dann bezahlt sich das von allein.
Die Versicherung hat Einnahmen von X und Ausgaben von Y. Wenn sie irgend etwas bezahlt, wird das von den Einnahmen abgezogen und steht anderen, die zu diesen Einnahmen beigetragen haben, nicht mehr zur Verfügung.


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 16:29
tröti schrieb:Bildung bleibt eine Holschuld und Konsequenz und Durchhaltevermögen sollte auch jeder selbst entwickeln.

Ist Gesundheit auch eine Holschuld, die Konsequenz und Durchhaltevermögen erfordert?


melden

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 16:30
So ein Bonus System wäre rechtlich vielleicht sogar noch möglich, anders als die Aufgabe des Solidarprinzips

Dennoch ist es eine 'Milchbrötchenrechnung' Wenn ich aus einem gleich großen Topf einer bestimmten Zahl Menschen 50€ in gewissen Abständen zahle, müssen diese 50€ pro Person irgendwo herkommen. Wohl auch aus dem gleichen Topf, was im Klartext bedeutet: KK Beiträge erhöhen oder eben weniger senken, als es ohne die 50€ möglich wären.

Dann kämen ja noch die Kosten der Feststellung des Normgewichtes bzw der Gewichtsabnahme. Sollen die Versicherten einen Screenshot ihrer Waage an die Versicherung schicken? Haha. Soll es der Hausarzt machen? Kostet Geld und hat ein Risiko von Gefälligkeitsbescheinigungen. Sollen die Menschen zu ihrer KK oder zum Amt? Und wer zahlt den Aufwand?

Ich sehe schon die Warteschlange an der Waage am Gesundheitsamt. Und die gesundheitlichen Risiken, die dadurch entstehen, dass die Leute 3 Tage vorher nichts essen oder trinken / kotzen gehen / Entwässerungstabletten schlucken.

Auch nicht zu Ende gedacht.

Und mit dem Bonus System wären eben wieder die in den Arsch getreten, die gar keine Chance haben, die Vorgaben einzuhalten, rechtlich sehr sehr dünnes Eis.


melden
Anzeige

Übergewicht unter Strafe - Ein Zukunftsmodell?

24.09.2018 um 16:32
@kleinundgrün

Ich sehe den stärksten Ansatz immer noch in einem Schulsystem, das kompetente Eltern heranbildet, die sinnvolles Verhalten in ihren Kindern erkennen können und fördern. Ganz unten an der Wurzel angesetzt.

Bildung als Holschuld legt das Schicksal von Kindern in die Hände dummer Eltern. Außer, ich verstehe das Wort falsch. Kann sein.


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Gier der Eliten37 Beiträge