Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

811 Beiträge, Schlüsselwörter: Bundeswehr, Geheim, Untergrund, Hannibal Prepper, Schattenarmee

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

20.11.2018 um 15:28
satansschuh schrieb:Für wie realistisch haltet ihr die Vermutungen, die hier aufgestellt werden? Könnten die Hinweise auf die Schattenarmee für ein größeres politisches Erdbeben sorgen? Was wird wohl passieren?
Nein, ich halte die Vermutungen für ganz übertrieben. Es gibt keine handfesten Beweise für eine "Schattenarmee". Einige Preppers haben vielleicht gechattet, ein paar von ihnen sind Revolutionsromantiker. Das war's. Sind 200 oder mehr Personen verhaftet worden? Nein.

Ich kann es mir sogar vorstellen, dass die Merkel-Regime absichtlich alles übertreiben will, um die Bundeswehr zu diskreditieren, "ein haufen Rechtsradikale!". Vielleicht will man sogar mehrere Offiziere austauschen - gegen politisch korrekte Hampelmänner. Beispiel Maaßen...


melden
Anzeige

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

20.11.2018 um 15:33
borchert schrieb:Ich kann es mir sogar vorstellen, dass die Merkel-Regime absichtlich alles übertreiben will, um die Bundeswehr zu diskreditieren, "ein haufen Rechtsradikale!". Vielleicht will man sogar mehrere Offiziere austauschen - gegen politisch korrekte Hampelmänner. Beispiel Maaßen...
Klasse, aus einer VT die nächste gezaubert :Y:


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

20.11.2018 um 15:39
borchert schrieb:Ich kann es mir sogar vorstellen, dass die Merkel-Regime absichtlich alles übertreiben will, um die Bundeswehr zu diskreditieren, "ein haufen Rechtsradikale!". Vielleicht will man sogar mehrere Offiziere austauschen - gegen politisch korrekte Hampelmänner. Beispiel Maaßen...
Ähm, das wäre dann eine weitere VT. Da kannst du einen eigenen Thread dafür aufmachen, hier ist es OT.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

20.11.2018 um 15:45
borchert schrieb:Ich kann es mir sogar vorstellen, dass die Merkel-Regime absichtlich alles übertreiben will, um die Bundeswehr zu diskreditieren
Wer kennt es nicht. Das allgegenwärtige Merkelregime:

Jemand baut Mist und ist so untragbar geworden dass er gehen muss? Merkel ist Schuld!

Deine Frau hat dich verlassen weil dein Lebensbild das letzte Mal vor 100 Jahren up to date war? Merkel ist Schuld!

Du fliegst aus deinem Job weil du einen Koffer mit Geld angenommen hast um ein wenig Klientelpolitik zu betreiben? Merkel ist Schuld!

Innerhalb der Bundeswehr organisiert sich eine Gruppe Geistesgestörter und trifft Vorbereitungen für eine "Revolution", anschließend ermittelt die Staatsanwaltschaft. Unmöglich dass da etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Man darf ja wohl noch ein paar Waffen horten und sich bei Rachefantasien am politischen Gegner einen abgehen lassen. Nicht? Merkel ist Schuld!


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

20.11.2018 um 16:00
borchert schrieb:Nein, ich halte die Vermutungen für ganz übertrieben. Es gibt keine handfesten Beweise für eine "Schattenarmee". Einige Preppers haben vielleicht gechattet, ein paar von ihnen sind Revolutionsromantiker. Das war's. Sind 200 oder mehr Personen verhaftet worden? Nein.
Wenn die Käspeles barfuss mit Panflöten um Bäume tanzen hat niemand was dagegen ;)

So eine Art "rechtsextrem Romantiker" ist in dem Falle am besten hinter iener PS4/5/6 .... mit Hirnlobotomie geparkt.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

20.11.2018 um 17:17
borchert schrieb:Nein, ich halte die Vermutungen für ganz übertrieben. Es gibt keine handfesten Beweise für eine "Schattenarmee". Einige Preppers haben vielleicht gechattet, ein paar von ihnen sind Revolutionsromantiker. Das war's. Sind 200 oder mehr Personen verhaftet worden? Nein.
Ich warte ja ab wer oder was überhaupt am Ende angeklagt wird für was.
borchert schrieb:Ich kann es mir sogar vorstellen, dass die Merkel-Regime absichtlich alles übertreiben will, um die Bundeswehr zu diskreditieren, "ein haufen Rechtsradikale!".
Was hat Merkel jetzt mit der Übertreibung der TAZ zu tun? Die TAZ hat ja auch eine recht eigene Vorstellung davon was REchtsradikal bedeutet. Eine verschärfte Version davon.
bettman schrieb:Innerhalb der Bundeswehr organisiert sich eine Gruppe Geistesgestörter und trifft Vorbereitungen für eine "Revolution",
Und genau das findet ja eben nicht Statt. Und naja gemäß deiner Vorstellung müsste ich ganze Parteien wohl eine Geistesgestörtheit vorwerfen so wie du damit um dich wirfst.

Aber schön das es Klappt wie man aus ganz wenig Fakten eine ganz krude Verschwörung dreht.

Vielleicht sollten wir die Fakten noch mal zusammentragen. Weder fand diese Verschwörung in der BW statt (Fand überhaupt eine statt?oder ging es um einen blöden Thread im Chat oder die Pommesbudenverschwörung) noch gab es Pläne für eine Revoution. Nur den üblichen Prepperkram.
bettman schrieb: Man darf ja wohl noch ein paar Waffen horten und sich bei Rachefantasien am politischen Gegner einen abgehen lassen. Nicht? Merkel ist Schuld!
Wer hat denn jetzt Waffen gehortet dort in der Szene? Der Focus hat ja schon fälschlicherweise ein Jagdewehr als Kriegswaffe bezeichnet.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

24.11.2018 um 17:47
Letztendlich werde ich mich keiner großen emotionalen Hitzigkeit hingeben und abwarten, was "am Ende" (wann auch immer man nun einen Zeitpunkt als "Ende" betiteln kann) der Ermittlungen rauskommt, und ob man von einer "Schattenarmee" sprechen kann, oder eben nur einer "Gruppe" - ob von konkreten Plänen oder nur Gedankenspielen, oder was auch immer dazwischen liegen mag.

Ich finde, die Pauschalisierung gegenüber bestimmter Institutionen oder Branchen ist, ob nun linke oder rechte da eher auftauchen mögen, abzulehnen, da es in der Regel immer gesellschaftlich gesehen irgendwo wichtige Bereiche sind. Auch die Bundeswehr erfüllt einen Zweck und etwaige Aufgaben.

An jene Pauschalkritiker, die bei solchen Themen gerne in die Bresche springen: Versucht es mal so zu sehen: Eine Pauschalisierung von Institutionen sorgt vermutlich eher für ein Entfremden in der Gesellschaft und Demokratie - wo doch eigentlich ein solider "Grundzusammenhalt" da sein sollte.

Manchmal reicht es schlicht und einfach, in Debatten feiner zu differenzieren. Die deutsche Sprache ist dafür mehr als ausreichend. Ich predige das beispielsweise auf Youtube schon seit langer Zeit, gefühlt seit Jahren, ganz gleich gegen wen es geht: Ob Deutsche, Ausländer, gewisse Gruppen, Religionen, etc.

Und ich stelle fest: so lebt es sich im Netz weniger hysterisch und angenehmer. Das als kleiner Rat an jene die sich in ihrem "confirmation bias" baden, ob bewusst oder unbewusst.


--------------

Sollten sich die teils reißerischen Vorwürfe bewahrheiten, wäre das ein Unding. Eine gewisse Kohärenz oder Integrität in den Institutionen wünsche ich mir da schon, auch wenn man als Individuum meinungsmäßig abweichen kann. Ist aber immer noch ein großer Unterschied zu den behaupteten Gewaltplänen.

Den Rest wird die Zeit wohl zeigen.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

27.11.2018 um 07:41
Deutschalndfunk fragt sich, warum der Artikel der Taz nicht höhere Wellen schlägt:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/medienkritik-wo-bleibt-die-resonanz-auf-die-hannibal.1264.de.html
Die große Debatte bliebt aus

Eine Woche nach der taz-Recherche ist diese große Debatte aber ausgeblieben, weder in den überregionalen Zeitungen- noch auf der großen Bühne der Polit-Talkshows, wurde über Kontrollmöglichkeiten in der Bundeswehr, in den Polizeien oder Verfassungsschutzämtern diskutiert.

Bei Anne Will geht es um Zusammenhalt, bei Sandra Maischberger um rasende Autofahrer und auch sonst macht die Geschichte zwar in interessierten Kreisen in Medien und sozialen Netzwerken die Runde, aber es drängt sich die Frage auf, warum die Resonanz so verhalten ist.
Auch Welt.de berichtet über dieses Thema, allerdings nur in der kostenpflichtigen Version.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

27.11.2018 um 09:27
Die Debatte bleibt aus, weil kaum was Konkretes im Sack vorhanden ist. Wie gesagt: erst mal abwarten...


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

28.11.2018 um 23:27
Das Verteidigungsministerium hat sich geäußert: Es gibt keine "Schattenarmee" in der Bundeswehr, nur Einzelpersonen, die Beobachtet wurden.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article184645890/Rechte-Schattenarmee-Warum-sich-das-Verteidigungsministerium-di...


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 06:14
ich war selbst einige zeit beim bund als ich noch jung war

und habe auch noch einige bekannte dort mit denen ich ab und an kontakt pflege

und nach meinen persönlichen erfahrungen kann ich nur sagen das die jungs niemals ! gegen das eigene volk vorgehen würden

daher kann ich mich nur der meinung von @Fedaykin anschließen, bin kein großer schreiber ^^


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 07:27
sarevok schrieb:das die jungs niemals ! gegen das eigene volk vorgehen würden
Ich glaube, da fängt es doch schon an. Wer gehört denn alles zum "eigenen Volk"?

https://www.deutschlandfunk.de/rechtes-netzwerk-in-der-bundeswehr-opposition-draengt.2852.de.html?dram:article_id=434422

Inzwischen mehren sich die Stimmen nach Aufklärung in der Opposition:
Ergebnisse sind glaubhaft“

Nicht nur Medien berichteten zaghaft über die Recherche, es bleiben bislang auch Reaktionen von Spitzenpolitikern wie den zuständigen Ministerin aus. Nach Einschätzung der FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann scheinen rechte Netzwerke vielen Menschen fälschlicherweise noch als unwirklich.

Sie halte die Rechercheergebnisse aber für glaubhaft, auch wegen der vielen Details. „Es wird Zeit, dass wir diese Problematik, dass es Verfassungsfeinde auch innerhalb von Behörden und staatlichen Organisationen gibt, ernst nehmen“, teilte sie auf Deutschlandfunk-Anfrage mit.
[...]
Auch die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Bundestag, Britta Haßelmann, kritisierte die zuständigen Ministerien auf Twitter. Sie forderte Aufklärung darüber, weshalb es keine Äußerungen aus den Ressorts zu den Recherchen gibt.
.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 11:03
Fedaykin schrieb am 20.11.2018:Und genau das findet ja eben nicht Statt. Und naja gemäß deiner Vorstellung müsste ich ganze Parteien wohl eine Geistesgestörtheit vorwerfen so wie du damit um dich wirfst.
Stimmt. Ganz normales Parteiending zu überlegen wen man alles auf die Abschussliste stellen will.
War ja beim NSU nicht anders. Das war keine Terrororganisation. Das war eine ganz normale Partei. Die paar toten Leute waren halt der Kollateralschaden der entstanden ist als man sie zu lange ihr Parteiding machen lassen hat.
borchert schrieb:Das Verteidigungsministerium hat sich geäußert
Im Verteidigungsministerium geht es drunter und drüber. Ich würde mich nicht drauf verlassen dass Flintenuschi da viel Durchblick hat.
sarevok schrieb:und habe auch noch einige bekannte dort mit denen ich ab und an kontakt pflege und nach meinen persönlichen erfahrungen kann ich nur sagen das die Jungs niemals ! gegen das eigene volk vorgehen würden
Das ist halt die Sache mit "ich kenne jemanden".
Ich kenne auch jemanden beim Bund der am liebsten alles links von der AfD aufknüpfen würde. Traurigerweise ist er auch noch Zugführer. Trotzdem kann ich nicht davon ausgehen dass dieses Weltbild beim Bund Konsens ist. Er war halt schon immer ein eher schwächlicher Charakter und hat jetzt endlich mal die Möglichkeit den starken Mann raushängen zu lassen.
Aber dass sich mittlerweile rechte Tendenzen in der Truppe mehren ist nichts Neues. An dieser Stelle gehört eine klare rote Linie gezogen und wenn diese von Einzelnen überschritten wird, dann müssen auch Konsequenzen gezogen werden.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 11:08
bettman schrieb:War ja beim NSU nicht anders. Das war keine Terrororganisation. Das war eine ganz normale Partei.
"Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) war eine neonazistische terroristische Vereinigung in Deutschland, die um 1999 zur Ermordung von Mitbürgern ausländischer Herkunft aus rassistischen und fremdenfeindlichen Motiven gebildet wurde."

Quelle

Eine Partei? Woher hast Du diese eigenwillige Information? Oder hab ich die Ironie-Tags übersehen?


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 11:44
bettman schrieb:War ja beim NSU nicht anders. Das war keine Terrororganisation. Das war eine ganz normale Partei.
Du verwechselst da was. NSU war ein Motorenhersteller und Fahrzeugbauer (Wankel!)


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 12:14
Fakt ist, etliche dieser Art Struktur sind schon lange bekannt. An die große Glocke kommt davon wenig, dazu bräuchten wir eine echte Restrukturierung und sich alten Fehlern stellen, bezüglich Wehrpflicht, Politkunde, und einer gründlichen Ausbildung die mehr leistet als einen Deppen über eine 6 m Eskalierwand zu bekommen.

UvdL hat schon die richtigen Fragen gestellt, leider lässt man sie auflaufen, das ist mehr als bedauerlich. Wehrbeauftragte die offen bedroht werden in den Dienst-und Familienstellen sind ebenfalls neurechter Duktus.

Bestimmte Arten der Seilschaften und Struktur der Zersetzung haben schon 1992 eingesetzt, als die BW angehalten war diese ganzen NVA Leute zu übernehmen. Die waren damals schon bestens vernetzt untereinander. Wer da jemals Akteneinblick hatte, wusste was da kommt mit ein wenig Phantasie.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 12:15
bettman schrieb:Stimmt. Ganz normales Parteiending zu überlegen wen man alles auf die Abschussliste stellen will.
Bezieh dich beim Zitat auf den Kontext und deute die Analogie richtig. Auch Parteinn träumen von Revolutionen oder Komischen Aktionen. Aber die Träume sind eben noch Frei. Und was das Umschmeißen des Systems angeht, ja dann müsste ich genug Parteien als Geisteskrank betiteln.

Btw höhrenssagen ist noch lange kein Fakt. Und wenn einer Privat ne Spasliste anfertigt darf er das. Für eine akute Todesliste fehlt mir immer noch der Beleg.

Aber wir sind ja immer noch nicht bei den Fakten. Ein Ex Bwler ist also Prepper. Und da "Soll" eine Todesliste oder sonstigen mal gechattet worden sein.

Ich warte immer noch auf Fakten. Auf einmal macht man daraus eine größere Verschwörung als bei Unternehmen Wallküre.
bettman schrieb:War ja beim NSU nicht anders. Das war keine Terrororganisation. Das war eine ganz normale Partei. Die paar toten Leute waren halt der Kollateralschaden der entstanden ist als man sie zu lange ihr Parteiding machen lassen hat.
Wie erwähnt Analogien verstehen ist Glücksache, oder erfordert zumindest den Willen dazu.
bettman schrieb:Im Verteidigungsministerium geht es drunter und drüber. Ich würde mich nicht drauf verlassen dass Flintenuschi da viel Durchblick hat.
Verlassen kann man sich auf gar nix. Ausser das Leute die nie in Berührung mit der Materie kamen sich am besten Auskennen. Wie man hier im Thread sieht.
bettman schrieb:Aber dass sich mittlerweile rechte Tendenzen in der Truppe mehren ist nichts Neues. An dieser Stelle gehört eine klare rote Linie gezogen und wenn diese von Einzelnen überschritten wird, dann müssen auch Konsequenzen gezogen werden.
Du solltest immer noch Bedenken das auch Soldaten ein Recht auf Grundrechte haben.

Und ob der REchtsruck zunimmt. Müsste man Statistisch prüfen. Wobei das selber verursacht wurde durch ein ungesundes Verhältnisses des Staates und der Geselslchaft zu seinen Streitkräftne. Die Abschaffung der Wehrpflicht war da auch noch ein Faktor.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 12:18
Waldkirch schrieb:Fakt ist, etliche dieser Art Struktur sind schon lange bekannt.
Wo, und welche?

Belege.
Waldkirch schrieb:dazu bräuchten wir eine echte Restrukturierung und sich alten Fehlern stellen, bezüglich Wehrpflicht, Politkunde, und einer gründlichen Ausbildung die mehr leistet als einen Deppen über eine 6 m Eskalierwand zu bekommen.
Vielleicht sollte man sich mal seinen Streitkräften so gegenüber verhalten wie man es in Frankreich oder UK täte.

aber hier hat man ja einen Luxuspazifismus als höchtes Haltung etabliert, erkauft mit dem Blut und Sterben von anderen.
Waldkirch schrieb:Bestimmte Arten der Seilschaften und Struktur der Zersetzung haben schon 1992 eingesetzt, als die BW angehalten war diese ganzen NVA Leute zu übernehmen. Die waren damals schon bestens vernetzt untereinander. Wer da jemals Akteneinblick hatte, wusste was da kommt mit ein wenig Phantasie.
Dein Hass gegen Geographisch Östliche angesiedelte Bürger ist immer wieder deplaziert.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 12:53
@bettman

der oberleutnant unter dem ich damals diente war ein blitzgescheiter man zb. ich kann mir nicht vorstellen das menschen mit echtem wissen

durch lebenserfahrung und bildung in kombination sich auf so einen unsinn einlassen würden

wer das glaube mag gut ist ja jedem selbst überlassen


melden
Anzeige

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

29.11.2018 um 13:01
Mag sein das es unter den Jugnen sowas gibt. Junge Menschen sind für vieles Anfällig und naja wie sollte man auch die Extreme Linke mögen könnten wenn man für die doch eh nur als Mörder, Etc wahrgenommen wird. Schlecht reden ist eine Sache, in einem Chat darüber reden wen sie an Tag X ( Der ist bei Preppern der Tag an dem alles zusammenbricht) auf eine Liste setzen oder Eleminieren ist sicherlich brisanter, aber auch weit davon entfernt eine Bewaffenete Revolution oder Aufstand oder Terroragenda zu beginnen.

Aber zwischen Konservertiven, Rechtradikalen, Terroristem, Schattenarmee liegt für mich noch Abstufungen.


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt