Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

881 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bundeswehr, Geheim, Untergrund ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 13:26
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:ABer du kannst natürlich ohne eine Einheit zu benenn das Pauschal auf damal snoch 1,2 Mio ;Mann ummünzen
Könnte ich, richtig. Aber was unterscheidet mich dann von der hier in Rede stehenden Gruppe? ;-)

Btw:
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Sicher, keine Pauschalisierung,



melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 13:35
Hier kann jeder Interessierte den Dialog suchen und sich informieren, was so im Bund abgeht.

Es gibt noch ein paar solcher Verbände die sich als Bürger in Uniform sehen und sein wollen.

http://www.darmstaedter-signal.de/meldungen/detlef-bald-die-generale-proben-den-putsch/

Verbrauchsschießen ist nun kein so großes Kriterium, das gab es schon immer. Grell wird es erst wenn statt dem Verbrauch 50 000 Schuss nicht abgegeben wurden und fehlen. Einbrüche in Depots, wie z. B. in Münster oder Detmold die eine gewisse "Handschrift" zulassen.

Hier geht es zur Hauptseite: http://www.darmstaedter-signal.de/


1x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 13:39
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Verbrauchsschießen ist nun kein so großes Kriterium, das gab es schon immer. Grell wird es erst wenn statt dem Verbrauch 50 000 Schuss nicht abgegeben wurden und fehlen.
Deswegen lege ich ja Wert auf die Tatsache daß dem in meiner Einheit nur Brüder im Geiste beiwohnen durften. Ganz klar, Verbrauchsschießen an sich ist ein völlig normaler Vorgang.


1x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 14:33
@behind_eyes,

war schon klar wie du es meinst :)

Hier geht's noch zu so einem Dunkelfeld. Pullach und wen man dort so alles eingesetzt hatte zum Umzug nach Berlin. Da hüllt man sich besser in Schweigen, lanciert Gedanken über Randständigkeit und reichsideologisches Gedankengut unterster Kajüte.

Wobei sich unser reformierter BND ja nun auch einer gewissen Offnenheit verschrieben hat und dazu steht.

https://www.tagesspiegel.de/politik/von-pullach-in-die-hauptstadt-bnd-verspricht-in-berlin-mehr-transparenz/20904030.html


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 15:42
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Das auf der andern Seite hier wohl nur sehr diskrete Ermittlungen des BKA erfolgen können, macht auch einen gewissen Sinn, wenn man so sieht wer oder was da mit dran klebt.
Handelte es sich tatsächlich um eine "geheime Schattenarmee" und würde das BKA tatsächlich "diskret ermitteln", gäbe es vermutlich diese Diskussion hier nicht.


1x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 16:13
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Die Entscheidung die Gefahr nur anzuerkennen wenn man Belege hat ist natürlich deine Eigene. Ich für mich habe meine Belege. So what.
Es ist vor allem eine Rechstaatliche Herangehensweise.

Wie erwähnt muss man da schon unterscheiden.
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Deswegen lege ich ja Wert auf die Tatsache daß dem in meiner Einheit nur Brüder im Geiste beiwohnen durften. Ganz klar, Verbrauchsschießen an sich ist ein völlig normaler Vorgang.
Wie erwähnt ist mir neu das sich sowas etabliert. Muss ja dann von Hauptmann über Ol etc gehen die Kette.
Zitat von 3THINKER3THINKER schrieb:Handelte es sich tatsächlich um eine "geheime Schattenarmee" und würde das BKA tatsächlich "diskret ermitteln", gäbe es vermutlich diese Diskussion hier nicht.
Wie erwähnt mal sehen was bei rauskommt.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 16:16
Zitat von 3THINKER3THINKER schrieb:"Christiana Schmidt sagt: "Wir bekommen aus dem Bundestag die Rückmeldung, dass man die Fragen, die die Recherchen aufwerfen, in die entsprechenden Gremien mitnimmt.“"

"Neben Politikern hätten sich vor allem Lokaljournalisten gemeldet, die in der Veröffentlichung Verbindungen zu Fällen entdeckt hätten, an denen sie schon länger arbeiten."

""Es wäre hervorragend, wenn Lokalreporter das Ganze von unten aufrollen“, sagt Schmidt. Auch sie und ihre Kollegen sind noch nicht fertig. "Für uns ist die Recherche längst nicht abgeschlossen.“ "
Zitat von 3THINKER3THINKER schrieb:Es wäre hervorragend, wenn die Lokalreporter die Fälle benennen würden.
Es wäre hervorragend, wenn die Lokaljournalisten die Fakten aus ihren Recherchen zur Druckreife brächten, bevor die Politiker mit Verlautbarungen aufwarten.
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Die Sache ist noch am Anfang. Ich selbst wünsche mir, das es ebenfalls mehr Lokalisten gibt die solchen Sachverhalten nachgehen
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Das auf der andern Seite hier wohl nur sehr diskrete Ermittlungen des BKA erfolgen können, macht auch einen gewissen Sinn, wenn man so sieht wer oder was da mit dran klebt.
Vor allem muss man sich darüber klar werden, ob man das Volk mit Medienberichten unterhalten oder angenommene Tatbestände aufklären will.
Geht von der "geheimen Schattenarmee" tatsächlich eine Gefahr aus, wie angenommen, ist es grob fahrlässig, die Aufklärungsarbeit Lokalreportern zu überlassen.
Erfolgreiche Pressearbeit auf Lokalebene wäre unter Umständen kontraproduktiv, da die "Schattenarmee" möglicherweise gewarnt werden würde.


1x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 16:25
Zitat von 3THINKER3THINKER schrieb:Geht von der "geheimen Schattenarmee" tatsächlich eine Gefahr aus, wie angenommen, ist es grob fahrlässig, die Aufklärungsarbeit Lokalreportern zu überlassen.
Zum Glück gibt es noch nichtmal im Ansatz Hinweise das dem so wäre.
Zitat von 3THINKER3THINKER schrieb:Erfolgreiche Pressearbeit auf Lokalebene wäre unter Umständen kontraproduktiv, da die "Schattenarmee" möglicherweise gewarnt werden würde.
Das betrifft nicht nur die lokale Pressearbeit sondern sämtliche Veröffentlichungen, ob Presse oder nicht, ob lokal oder nicht.
Gewarnt sind sie ja schon.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 16:32
Da sind doch schon längst BKA und Staatsanwälte dran.

Ab und zu muß auch mal sehr tief in den Keller steigen. Teilweise kann ich die Arbeit dahinter nachvollziehen, die wird sehr diskret erfolgen.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 16:57
Bleiben wir nochmal beim Beispiel Pullach und den Umzug. Es gibt eine Ausschreibung soweit so gut. In so einem empfindlichen Bereich gehören allerdings noch ein paar klitzekleine und wichtige Details dazu. Polizeiliche Führungszeugnisse, ein paar Interviews und ein Sicherheitszertifikat für Fa. und Leute. Das kann jeder Lokalreporter selbst die BW hat immer wieder welche, rausbekommen oder ein guter Blogger.

Geht man der Geschichte etwas nach und sieht die sind fast alle aus einem bestimmten Bereich aus Deutschland angekarrt worden incl. eigener Security sollte man sich schon fragen woher die Vitamin B Brigade kommt und wer sie empfohlen hat, bzw. den Arbeitswisch unterschrieben hat in Schlammpermanier. Wer ein wenig Antenne hat, geht in Habacht wenn dieselbe "Arbeitstruppe" 4 Wochen später ca. 200 km weiter als Reservistenstatisten auf einem Truppenübungsgelände abhängt, mit Aufwandsentschädigung. Hauptaugenmerk, keine gültige Krankenversicherung, 2 mal Notfallbehandlung im Militärspital Ulm notwendig, ansonsten ein paar Phantasie Dienstgrade wie sie bei Reservisten bestimmter Züge vorkommen.

Jeder Kommandeur hasst so was, wenn er sich damit plaggen soll im normalen Dienstbetrieb.


1x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 17:23
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Wer ein wenig Antenne hat, geht in Habacht wenn dieselbe "Arbeitstruppe" 4 Wochen später ca. 200 km weiter als Reservistenstatisten auf einem Truppenübungsgelände abhängt, mit Aufwandsentschädigung. Hauptaugenmerk, keine gültige Krankenversicherung, 2 mal Notfallbehandlung im Militärspital Ulm notwendig, ansonsten ein paar Phantasie Dienstgrade wie sie bei Reservisten bestimmter Züge vorkommen.
Was hat das zu bedeuten?
Ich erkenne den Sinn der Sätze nicht.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

02.12.2018 um 17:49
@3THINKER,

das ist egal, zumindest mir, ob du was kapierst oder nicht..


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 06:46
Die Prepper-Gruppe "Nordkreuz" hat 25.000 politische Gegner listenmäßig erfaßt. Das ist keine Wahnvorstellung, sondern geht aus Angaben der Bundesregierung hervor.

https://www.n-tv.de/politik/Rechte-setzten-25-000-Feinde-auf-Listen-article20552061.html

Ein paar Infos an betroffene Listenmitglieder wäre da schon angebracht. Ich selbst bin mir sehr sicher das etliche aus diesen Nazi.Netzwerken sich auch auf dem Freiburger Server befunden haben.


1x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 06:52
Zum Nachlesen: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/036/1903628.pdf

Nein das ist nun rein gar nichts VT mäßiges.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 08:50
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Die Prepper-Gruppe "Nordkreuz" hat 25.000 politische Gegner listenmäßig erfaßt. Das ist keine Wahnvorstellung, sondern geht aus Angaben der Bundesregierung hervor.
Deutsche Rechtsextremisten haben in den vergangenen Jahren Tausende Menschen auf "Feindeslisten" gesetzt. Seit 2011 fanden die Sicherheitsbehörden bei Razzien und Festnahmen in der rechtsextremen Szene Listen, auf denen mehr als 25.000 Personen mit Namen, Telefonnummern und Adressen als "Feinde" aufgeführt waren. Dies berichten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken.", berichtet n-tv.

https://mobil.n-tv.de/politik/Rechte-setzten-25-000-Feinde-auf-Listen-article20552061.html

Heutzutage fertigt jeder Hanswurst Listen an.
"In den vergangenen Jahren", schrieb n-tv.
Wie alt sind denn diese Listen?


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 09:19
Naja wenn Leute irgendwas auf Listen schreiben...

Soll wohl sein. Aber was sagt das über eine Verschwörung innerhalb Staatlicher Institutionen aus?


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 09:30
Wenn man nicht alles aus dem Kontext rausnimmt der sich dem verweigert mit dümmlichen Kindergeplapper ala Weidi, Petry und Co., kommt dem mündigen Bürger da schon ein gerüttelt Maß an Information zu.

Ansonsten kenne ich persönlich niemanden der Todeslisten anfertigt, die in bestimmten Zusammenhängen mit bestimmten Personen stehen.


2x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 09:40
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Ansonsten kenne ich persönlich niemanden der Todeslisten anfertigt, die in bestimmten Zusammenhängen mit bestimmten Personen stehen.
Klar, weil die Leute irgendwo ne Liste stellen. Groß Todesliste draufschreiben.

ansonsten arbeite mal an deinen Diskussionstil.

Ist eben ne Tatsache mag sein das einige in Online Communities Namen auf Listen schreiben. Manche Communities glauben an die Rückkehr von JEus, andere an UFOS, etc.

Und doch bleibt jetzt die Frage offen wo jetzt die Schattenarmee so rumwandert?

Auch wie konkret das ganze ist. Die Reichsbürgerbewegung schien da schon en ganze Ecke aktiver zu sein bis jetzt.


1x zitiertmelden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 10:31
Zitat von WaldkirchWaldkirch schrieb:Wenn man nicht alles aus dem Kontext rausnimmt der sich dem verweigert mit dümmlichen Kindergeplapper ala Weidi, Petry und Co., kommt dem mündigen Bürger da schon ein gerüttelt Maß an Information zu.
Wenn wahlloszusammengeschüttet und gerüttelt wird, ergibt das noch keinen Kontext.

"Die Männer sollen sich im Internet über einen möglichen Zusammenbruch der staatlichen Ordnung ausgetauscht und Vorkehrungen getroffen haben. Dabei soll es auch eine Liste mit Personen aus dem linken Spektrum gegeben haben, die im Krisenfall getötet werden sollten. Bei den folgenden Ermittlungen war den Behörden zufolge damals allerdings keine solche "Todesliste" gefunden worden.", schreibt n-tv.

https://mobil.n-tv.de/politik/Rechte-setzten-25-000-Feinde-auf-Listen-article20552061.html

Das rechtfertigt durchaus eine Frage nach dem Alter der Liste, oder Listen.
Und natürlich nach der Herkunft.


melden

Schattenarmee in der Bundeswehr - Warten auf den Tag X

03.12.2018 um 11:26
Sind Namen in ne Excellist schon Todesliste.. oder muss das Dokument so benannt werden?


melden