Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der UN-Migrationspakt

500 Beiträge, Schlüsselwörter: Migration

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 10:32
@Tussinelda
wenn das schon OT sein soll, worüber willst Du denn reden? Das ist doch direkt zum Thema gehörig. Weißt Du beispielsweise, ob Dänemark den Pakt unterschrieben hat? Wenn ja: wie läßt sich das vereinbaren. Wenn nein: what? Dänemark auch nicht? Die hatte ich eigentlich für emigrationsfreundlich gehalten. So kann man sich irren...


melden
Anzeige

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 10:33
@lawine
Für OT kommt auch bei mir keine Begeisterung auf!


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 10:37
Zu Dänemark teilt das zuständige Ministerium für Migration und Integration WELT mit, dass die Regierung beabsichtige, dem Pakt beizutreten, obwohl es einige Bedenken gebe.
https://www.welt.de/politik/ausland/article184300122/Bulgarien-gegen-UN-Migrationspakt-Diese-Laender-sind-ausgestiegen-u...
Ich finde, davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen und abwarten sowieso!


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 11:07
Venom schrieb:Hier eine Grafik welche aufzeigt wer den Pakt unterzeichnet hat
Hi, ich verstehe das nicht - die Unterzeichnung soll doch am 11.12 in Marrakesch sein, das war noch nicht...
kleinundgrün schrieb:Wie alles andere auch, zu dem sich ein Staat verpflichtet. Aus Steuern.
Alle Abkommen kosten zunächst Geld, bei manchen kommt unterm Strich ein positives finanzielles Ergebnis raus, bei manchen nicht.
Genau, viel Spaß, die Politik des Schecks auf Kosten der Bevölkerung wird fortgeführt - mit der Regression ist eh alles vorbei.
Wir werden sehen ob der Wähler diesen Kurs honoriert, aber dann können wir von Uganda und Kenia lernen.
https://www.welt.de/wirtschaft/article181823824/IWF-Warnung-Deutscher-Staat-lebt-ueber-seine-Verhaeltnisse.html
Deutschland hat Schulden und Verpflichtungen – aber auch Vermögen. Wie reich ist der Staat wirklich? Eine neue Analyse zeigt: Deutschlands Finanzen gehören zu den unsolidesten der Welt. Sogar Uganda und Kenia wirtschaften besser.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 11:10
Corky schrieb:Venom schrieb:
Hier eine Grafik welche aufzeigt wer den Pakt unterzeichnet hat
Hi, ich verstehe das nicht - die Unterzeichnung soll doch am 11.12 in Marrakesch sein, das war noch nicht...
müßte genau gebilligt hat heißen. 192 Staaten haben den Pakt im Juli gebilligt, und jetzt wird er unterschrieben.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 11:17
Corky schrieb:Genau, viel Spaß, die Politik des Schecks auf Kosten der Bevölkerung wird fortgeführt
Aber woher sollen denn die Mittel sonst kommen? Wir alle sind der Staat und manche Bürger würden gerne Geld für X ausgeben und andere lieber für Y. Weil nicht jede Meinung berücksichtigt werden kann, gibt es eben Mehrheiten und Kompromisse.

Und ich denke nicht, dass solche Ausgaben da wirklich eine entscheidende Rolle spielen. Dennoch ein interessanter Artikel.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 11:18
kleinundgrün schrieb:Aber woher sollen denn die Mittel sonst kommen? Wir alle sind der Staat und manche Bürger würden gerne Geld für X ausgeben und andere lieber für Y. Weil nicht jede Meinung berücksichtigt werden kann, gibt es eben Mehrheiten und Kompromisse.
Oder man geht mit Gelben Westen los und zündet was an. Ist ja wohl Urdemokratisch in Letzter Zeit :Troll:


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 11:58
@Corky
Ja, my bad. Sie werden an diesem Tag/diesen Tagen noch unterschreiben.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:23
@Realo
In diesem Jahr kamen wahrscheinlich (das Jahr ist ja noch nicht um) rund 100.000 Flüchtlinge UND Migranten in Deutschland an.
wenn da nix Substanzielles mehr kommt darf man wohl von einem fake ausgehen


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:27
Zu niedrige Schätzung, aber keine Sachbehauptung, da ich "wahrscheinlich" schrieb.


melden
schtabea
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:29
Zurück zum Thema. Meine Zustimmung zum Migrationspakt mache ich von folgender Frage abhängig :

Wie stellt sich der Pakt zu bisher illegaler (Arbeits) Migration?

Beispiel : Ein armer Mensch aus Zentralafrika möchte nach Deutschland migrieren, um hier zu leben und arbeiten. Er bekommt von Deutschland keine Einreisegenehmigung und macht sich deshalb illegal (also unter Umgehung aller Grenzkontrollen) auf den langen Weg nach Deutschland.

Wie stellen sich die Vereinten Nationen zu diesem Sachverhalt? Ich sehe drei Möglichkeiten :

1. Die Vereinten Nationen betrachten dieses Vorhaben als illegal, die Transitländer tun alles, um den illegalen Migranten an der Weiterreise zu hindern und in sein Heimatland zurückzubringen.

2. Die Vereinten Nationen unterstützen die lange Reise nach Deutschland und überlassen es dann Deutschland, wie weiter zu verfahren ist. In diesem Falle würde der Migrant nach bestehender Gesetzeslage umgehend abgeschoben, denn ein Recht auf Migration gibt es in Deutschland nicht.

3. Die Vereinten Nationen verpflichten ihre Mitgliedsländer, Migranten dauerhaft aufzunehmen, die Vereinten Nationen schaffen ein internationales Recht auf Migration, wir sind eine Welt.


Variante wäre sicherlich die humanitärste. Aber wollen wir das wirklich? Jeder von Euch möge sich das wirklich mal ganz KONKRET vorstellen.

Variante 2 macht aus meiner Sicht den wenigsten Sinn. Auf der langen Reise unterstützen und dann doch abschieben? Grober Unfug. ABER : Genau diese Variante 2 lese ich aus dem Migrationspakt, der ja bewusst unkonkret bleibt, am ehesten heraus.

Und deshalb bleibt eben nur Variante 3. Wir sollten illegale Migration von Anfang an so konsequent wie möglich unterbinden. Diesen Ansatz erkenne ich im Migrationspakt überhaupt nicht und deshalb lehne ich ihn ab.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:29
Seit Mitte der 1990er Jahre ging die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge kontinuierlich zurück. Seit 2007/2008 steigen die Zahlen wieder. 2016 erreichte die Anzahl der Asylanträge einen Höchststand: Zwischen Januar und Dezember 2016 zählte das BAMF 745.545 Erst- und Folgeanträge auf Asyl und damit mehr als im Vorjahr. 2015 hatten 476.649 Menschen in Deutschland Asyl beantragt. Zwischen Januar und Dezember 2017 nahm das Bundesamt insgesamt 222.683 Asylanträge entgegen. Im laufenden Jahr 2018 waren es 127.525 Anträge. Wichtig dabei ist: Da zwischen der Ankunft der Asylsuchenden in Deutschland und dem Stellen des Asylantrags Wochen oder Monate vergehen können, entspricht die Zahl der gestellten Asylanträge nicht zwingend den tatsächlich in Deutschland ankommenden Asylsuchenden. https://www.bpb.de/gesellschaft/migration/flucht/218788/zahlen-zu-asyl-in-deutschland


melden
schtabea
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:31
Oh sorry, ich meinte natürlich : Es bleibt letztlich nur Variante 1. NICHT 3.......


melden
schtabea
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:35
@stereotyp

Du, das Asylthema ist hier wirklich komplett Offtopic. Die UN behandelt das Thema Flüchtlinge in einem gesonderten Flüchtlingspakt. Explizit NICHT im Migrationspakt.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:36
@schtabea
3 wäre doch sowieso unklar...nach welchen Kriterien?

2 halte ich sehr wahrscheinlich, nur die Deutschen werden sich an dem „freiwilligen“ Pakt halten, es werden nicht schneller und mehrere Papiere ausgestellt.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:36
ich wollte nur kurz die korrekten zahlen nachliefern...


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:39
@schtabea
Ich glaub, du mußt das viel dynamischer sehen. Der Pakt formuliert Ziele, und die sollen umgesetzt werden. Zur Zeit ist die de lege lata-Situation wohl Variante 2, aber für die Zukunft ist wohl am ehesten Variante 3 anvisiert. Und Variante 1 läuft sozusagen die ganze Zeit parallel dazu.


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:40
@stereotyp
wir erkennen an, dass sie [die Migration; Anmerkung lawine] in unserer globalisierten Welt eine Quelle des Wohlstands, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung darstellt und dass diese positiven Auswirkungen durch eine besser gesteuerte Migrationspolitik optimiert werden können“, heißt es da. Sie sei „ein bestimmendes Merkmal unserer globalisierten Welt“, das Gesellschaften verbinde und Länder weltweit „zu Herkunfts-, Transit- und Zielländern“ macht.
ich finde diese positive Wertung vernachlässigt beinahe sträflich die Situation in den Ursprungsländern. es gibt durch Migration nämlich nicht nur nachhaltig positive, sondern auch nachhaltig negative Entwicklungen.
Zu Recht kritisierten Linke den Migrationspakt der UN.
Primär sucht er einen Mittelweg zwischen No-Border-Initiativen und nationalistischer Abschottung, indem die Zulassung regulärer Migration den souveränen Entscheidungen der Staaten überantwortet und zugleich die irreguläre Migration an den Grenzen eingedämmt werden soll. Doch dieser Schwerpunkt auf Migrationsbegrenzung und Effektivierung des Grenzschutzes lässt viele Probleme der Migration außer Betracht.

Kommt das daher, wie Kritiker auf der linken Seite dem Pakt vorwerfen, dass es ihm in Wahrheit vor allem um die Interessen von Arbeitgebern an zuwandernden Fachkräften geht? Dass er deshalb politische und kulturelle Konflikte in den Zielländern ignoriert und auch die Probleme in den Herkunftsländern?

Tatsächlich setzt der Pakt zu einseitig auf die Ermöglichung von Fachkräftemigration. Dass das auch Schattenseiten hat und gerade in den Herkunftsgesellschaften teilweise ausblutende Wirkungen produziert, wird systematisch ausgeblendet. Zu kurz kommt aber in der Diskussion, dass der Pakt auch aus der Sicht der Migrantinnen und Migranten kritikwürdig ist. In manchen Bereichen fällt er sogar hinter bereits geltendes Recht zurück, etwa beim Familiennachzug oder bei Umweltflüchtlingen
wer auf brain drain aus den ärmeren und ärmsten Ländern zielt und sich damit seinen ohnehin schon hochentwickelten Lebensstandard auf Kosten der ärmeren Länder sichern will, handelt so, dass sich die Probleme in den Herkunftsländern noch um ein Vielfaches verstärken werden.
https://www.sueddeutsche.de/kultur/un-migrationspakt-fischer-lescano-1.4230745


melden

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:45
lawine schrieb:Tatsächlich setzt der Pakt zu einseitig auf die Ermöglichung von Fachkräftemigration.
das es in erster Linie um Arbeitsmigration gehen soll, ok. Aber: siehst Du jetzt die Gefahr, dass die intellektuelle Elite durch den Pakt zur Migration veranlasst wird, oder wie hab ich das zu verstehen? @lawine

Und überhaupt: Wir haben doch am Anfang versucht zu definieren. Da war common Sense: jede Art von Migration -> Staatsbürgerschaft und Aufenthaltsland fallen auseinander <- ist gemeint.


melden
Anzeige
schtabea
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2009

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Der UN-Migrationspakt

06.12.2018 um 12:46
stereotyp schrieb:beschäftigt
@schtabea
Ich glaub, du mußt das viel dynamischer sehen. Der Pakt formuliert Ziele, und die sollen umgesetzt werden. Zur Zeit ist die de lege lata-Situation wohl Variante 2, aber für die Zukunft ist wohl am ehesten Variante 3 anvisiert. Und Variante 1 läuft sozusagen die ganze Zeit parallel dazu.
Ja, Du hast absolut Recht!! Ich habe die Varianten nur deshalb so prägnant und starr formuliert, damit sich jeder über seinen eigenen Standpunkt klar wird.

Letztlich geht es schlicht um die Frage : Wollen wir bisher illegale Arbeitsmigranten aufnehmen oder zurückweisen?


melden
264 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden