Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

105 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Nazis, Hakenkreuz, Prag ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 17:56
@bgeoweh
@Wichtgestalt
Das wusste ich nicht aber es geht doch um die Aussage, dass Hakenkreuze für MILLIONEN Getötete Juden stehen und deshalb verboten bleiben sollten, allein aus Respekt vor den Toten und den Nachkommen.


2x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 17:58
Zitat von wanagiwanagi schrieb:@MajorQuimby
Und du meinst jetzt weil es paar millionen weniger Opfer sind, dass man die Bedeutung von Hakenkreuzen relativieren kann oder wie habe ich deinen Post zu verstehen?
Die Regierung von Tschechien hält diese Hakenkreuze für erhaltenswert, weil sie ein geschichtliches Dokument darstellen.
Und zu einer geschichtlichen Diskussion gehören auch, soweit es sie gibt, allgemein anerkannte Fakten.
Ich relativiere nichts mit Hakenkreuzen.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 17:58
Zitat von wanagiwanagi schrieb:dass Hakenkreuze für MILLIONEN Getötete Juden stehen und deshalb verboten bleiben sollten
nicht absolut generell und dafür gibt es auch in D eine Ausnahme.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:00
@MajorQuimby
solange es nicht verherrlichend dargestellt wird ist es ja okay wenn es ein Andenken an geschehenem Unrecht ist.


2x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:01
Zitat von wanagiwanagi schrieb:solange es nicht verherrlichend dargestellt wird ist es ja okay wenn es ein Andenken an geschehenem Unrecht ist.
Ich denke nicht, dass ein überstrichenes Muster in einem Geländer, das man nur sieht, wenn man bewusst darauf achtet geeignet ist den Nationalsozialismus zu verherrlichen.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:02
Zitat von wanagiwanagi schrieb:ja okay wenn es ein Andenken an geschehenem Unrecht ist.
oder der Religionsausübung dient.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:18
Zitat von wanagiwanagi schrieb:NEIN Das ist nicht so, Hakenkreuze sind Nazisymbole und werden es auch alle Zeit bei uns in der westlichen Welt bleiben
Ja, das werden sie aber eben nur, wenn wir das zulassen.
Ich würde meine Kinder lieber in einer Welt aufziehen, in der es Nazis nicht so einfach macht sich zu produzieren.
Zitat von wanagiwanagi schrieb:lass dir nicht von neuen Rechten einreden
Ich lass mir nichts von niemandem einreden, ich bilde mir meine Meinung selbst.
Zitat von wanagiwanagi schrieb:dass man das Hakenkreuz wieder erlauben sollte, dass wollen AFD, NPD und co gern erreichen
Und genau das sehe ich eben anders. NPD und Co haben absolut keine Vorteile von dem Wegfall des Verbotes, aber massenweise Vorteile, denn es macht das Generieren von Aufmerksamkeit so schön einfach.
Wenn man sich mal den Spaß macht zu recherchieren, wann, wie und welchen Zusammenhängen es Prozesse gab, wegen "verbotener Symbole", Holocaustleugnung usw, dann wird ziemlich schnell klar, dass die NPDler und Co, die in der Nahrungskette über dem kleinen Nazi mit der albernen Flagge steht definitiv ganz erheblich von diesen Verboten profitieren.
Denn jedes mal, wenn so ein "kleiner", für die eigentliche, politische Agenda irrelevant oder gar schädlich ist wegen sowas vor Gericht landet, dann wissen NPD und Co bereits ganz genau wie sie zu reagieren haben.

Denn in diesen Kreisen gilt einfach mal "Es gibt keine schlechte Presse.", denn jede Aufmerksamkeit dieser Art wird umgehend extrem durchdacht genutzt und "vermarktet".

Die NPD und ähliche Organisationen profitieren von diesen Verboten, weil sie aus diesem Verbot resultierende Aufmerksamkeit gut zu nutzen wissen.

Meiner Ansicht nach kann es auf zwei Wegen gehen:

1. Das Verbot wird beibehalten
Dann wird irgendwann der Tag kommen, an dem der Nationalsozialismus und alle seine Opfer so lange zurückliegen dass die NPD in die "nächste Phase" gehen kann und irgendwann wird es ihnen gelingen.
Irgendwann KOMMT der Tag an dem die NPD von einer kritischen, "eigentlich nicht rechts gerichteten Masse" Zuspruch erntet, warum das Leben eines jungen Menschen so erschwert werden soll, durch einen Eintrag im polizeilichen Führungszeugnisses, dabei hat er sich doch "nur" ein jahrtausende altes Symbol, dass vor 100 Jahren(vielleicht dauert es auch noch 30 oder 50 Jahre, aber der Zeitpunkt wird kommen) mal eine Weile als Symbol dieser politischen Bewegung genutzt wurde.

oder

2. Das Verbot wird irgendwann abgeschafft

Dann verlieren NPD und Co einen ganz wesentliches Instrument, dass sie zuverlässig mit gut verwendbarer Aufmerksamkeit versorgt. Die Symbole an sich nutzen der NPD und ähnlichen Organisationen nämlich sehr viel weniger als die Verbote, die für Aufmerksamkeit sorgen.

Wären diese Verbote erlaubt, dann muss ein 15 Jähriger sich halt mal mit einem Hakenkreuz TShirt blamieren, aber es besteht sogar die Chance, dass er genau deswegen von Gleichaltrigen angeschnackt wird, die schon _etwas_ weiter und strukturierter denken und nicht nur sein T-Shirt, sondern auch der "politische Holzweg" dann sehr schnell im Kamin landet, was nicht passiert, wenn er sich bedeckt hält und nur unter scheinbar Gleichgesinnten Gespräche führt.
Wie damals die NSDAP wissen heutige Anhänger nämlich ebenfalls, dass man die noch nicht so standfesten "Mitglieder" idealerweise davon abhält in der Öffentlichkeit bzw mit Gleichaltrigen, Lehrern oder Co zu diskutieren und sieht zu sie erstmal intern zu "festigen" (ist ein schönes Wort für Gehirnwäsche".

Also ich wäre für Weg 2. Weg 1 macht mir Angst.
Zitat von KybelaKybela schrieb:wie, die Nazis haben das nicht mit Absicht gemacht, als sie das Gebäude als Headquarters verwendet haben?
Na die stecken bestimmt mit Kik unter einer Decke und planen die Weltherrschaft.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:wir messen dem Nationalsozialismus zu viel Bedeutung zu?
Nope, genau andersherum wird ein Schuh draus:

Wir machen es den "Nachfolgern" der damaligen Tyrannen mit solchen Verboten , unglaublich einfach die Aufmerksamheit zu generieren von der sich überhaupt nur überleben.
Wie oft wären diese "Erben" denn noch in Zeitung und Co zu finden, wenn es keine "Skandale" mehr gäbe, wegen solcher Verbote sondern sie nur noch als das stehen würden was sie sind:
Ewig Gestrige, die verzweifelt versuchen so zu tun als wollten sie "Das Gute" von den Verbrechen der Nazis trennen.
Aber die wissen auch, dass das zum Glück nicht grade flächendeckend geglaubt wird.

Fallen diese Verbote und die damit verbundenen Skandale weg, dann wird die Bühne von NPD und Co sehr viel kleiner und vielleicht klein genug damit genug von denen doch runter stolpern und umdenken.

Irgendwann wird die Allgemeinheit, bzw ein kritischer Teil davon, aus den unterschiedlichsten Gründen das Verständnis für diese Verbote verlieren und mir wird Angst und Bange, wenn ich mir überlege, was NPD und Co dann mit dieser Stimmung anfangen wird.
Zitat von InterestedInterested schrieb:Was heißt zu erkennen glaubt?
Das heißt, dass es bei sowas selbst in Deutschland gesetzlich ziemlich wurscht ist ob es Absicht war oder nicht.
U.A. deswegen darf Kik auch ihre Kleiderständer behalten, denn verboten ist die "Darstellung" und so ein "Suchbild" wie dieses Treppengeländer ist kaum eine "Darstellung".

Als die ersten Leute die KIK-Kleiderständer von oben betrachteten brach die Entrüstung aus und ich dachte mir nur:
"Echt jetzt? JEDER, der im KIK rumläuft um Kram zu shoppen kann herausfinden unter was für Bedingungen die Menschen leben und arbeiten, die irgendwo in Indien für Kik (und fast jeden anderen Textilhandel) produzieren.
Sklavenarbei, elendiges Leben und sterben in den Slums weit weg, aus den Augen aus dem Sinn des Verbrauchers.

Ich denke nicht, dass Kik das zum Plan hatte, aber wenn ich mir anschaue WIE schön diese Empörung über die Form der Kleiderständer jedes Unrechtsbewusstsein für das hier, jetzt und heute "wegschiebt", dann sehe ich für unsere Zukunft wirklich schwarz.

Das Verbot von Symbolen macht nichts ungeschehen und es schützt uns wie man sieht vor genau gar nichts.
Denn die Empörung über "Hakenkreuzständer" ist groß.

Die Nazis mussten ihre Verbrechen an Juden und vielen anderen Bevölkerungsgruppen nicht wirklich verstecken.
Sie haben den Teil, den sie verstecken konnten versteckt aber Menschen kriegen es mit, wenn die Gestapo ihre Nachbarn einsammelt.
Aber wenn man die Wohnung kriegt die man denen schon immer geneidet hat und der gesamte Hausstand für kleines Geld verkauft wird.. dann kniff man sehr gern die Augen zu.

Tjo und heute steht man eben in Läden, Kleidung und Unterhaltungselektronik die so billig ist, dass so unglaublich viele Menschen bereit sind vollkommen auszublenden, dass dieser Luxus ganz genauso auf den Rücken von anderen Menschen in Minen und Textilindustrie ausgetragen wird und ich werde ganz ungläubig gefragt warum ich Kleidung und Elektrogeräte nur gebraucht kaufe...

Das Verbot irgendwelcher Symbole sichert NPD und Co die Aufmerksamkeit die sie brauchen und es wird der Tag kommen an dem sie das gegen jeden demokratischen Menschen verwenden werden.

Aber an dem Rechts- bzw Gerechtigkeitsverständnis vieler Menschen ändert es genau gar nichts.

Billige Luxusgüter sind nach wie vor dazu geeignet viele Menschen vergessen zu lassen, dass andere Menschen, weit weg diese Rechnung mit ihrem Blut bezahlen.

Was ist daran soviel anders als die "Deutsche Volksgemeinschaft" davon abzuhalten Fragen zu stellen wo die Deportierten landen, solange man sie damit ablenken konnte, dass sie auf Kosten dieser Deportierten schöne Möbel und Tafelsilber für kleines Geld haben können?


3x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:24
Zitat von FraukieFraukie schrieb:Das heißt, dass es bei sowas selbst in Deutschland gesetzlich ziemlich wurscht ist ob es Absicht war oder nicht.
U.A. deswegen darf Kik auch ihre Kleiderständer behalten, denn verboten ist die "Darstellung" und so ein "Suchbild" wie dieses Treppengeländer ist kaum eine "Darstellung".
Darum ging es doch gar nicht. Du hast geschrieben, dass es keine Hakenkreuze wären, man das nur zu erkennen glaubt und dem ist im o.g. Beispiel nicht so. Hatte es ja zitiert, dass es sehr wohl um Hakenkreuze geht und Du das negiert hast.

Und nachdem @Teutonicus von @Kybela eine Erklärung zu seiner Frage bekommen hat, dürfte es sich wohl mit der Meldung erledigt haben. ;)


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:27
Zitat von FraukieFraukie schrieb:Kybela schrieb:
wie, die Nazis haben das nicht mit Absicht gemacht, als sie das Gebäude als Headquarters verwendet haben?

Na die stecken bestimmt mit Kik unter einer Decke und planen die Weltherrschaft.
Kik hat es nicht mit Absicht gemacht, die Nazis damals in Prag aber schon.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:27
Zitat von FraukieFraukie schrieb:Ich weiß nicht, ob man mit so einem Verbot einer Zeit die wir hinter uns haben nicht nachträglich noch viel mehr Bedeutung zumisst, als sie im hier und jetzt haben sollte.
Diese Zeit ist gerade in den letzten Jahren auf erschreckende Weise wieder erwacht und an die Oberfläche getreten.
Genügend Parallelen zu damals sind da, du musst nur gewisse Feindbilder durch andere ersetzen.

Von daher halte ich deine Einstellung für fatal. Gerade jetzt ist die Zeit der Verbote, der Deutlichkeit von Grenzen immens wichtig. Immens wichtig wieder geworden!

Hakenkreuze sollten in keinster Weise verharmlost werden. Über eine Legitimität nachzudenken "gerade jetzt" ist absurd.

Nein, ein Fliegenschiss waren diese 12 Jahre ganz sicher nicht. Und sie keimen wieder auf, sind bereits aufgekeimt.
Wir haben längst nichts hinter uns. Traurig und beschämend. Der Dreck ist wieder in der Mitte angekommen.


1x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:41
@Fraukie
Ich glaube nicht, dass die NPD in absehbarer Zeit irgendwann "ihre Zeit" haben wird. Sie existiert seit über 50 Jahren als Randpartei, und hat es meines Wissens nach noch nie zu Erfolg gebracht. Sie hat auch ehrlich gesagt nicht die Leute dafür. Wäre sie nicht als Partei bekannt, die Verbotsverfahren hatte oder dafür im Gespräch wäre, wäre sie komplett unbekannt und irrelevant.
Da halte ich die AfD für wesentlich gefährlicher.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:51
Zitat von FraukieFraukie schrieb:denn verboten ist die "Darstellung" und so ein "Suchbild" wie dieses Treppengeländer ist kaum eine "Darstellung".
in D seid ihr streng.
Eine 1938 angelegte Lärchenanpflanzung in einem Kiefernwald bei Zernikow in Hakenkreuzform war nur aus der Luft und im Herbst an den verschiedenen Laubtönungen erkennbar.
Hat 2000 die Bäume nicht vor der Axt bewahrt.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 18:53
@Fraukie
Das Hakenkreuz in Deutschland ist nicht damit vergleichbar, wie das Zeichen in anderen Ländern zu werten ist. Ganz einfach. Und genauso, wie es NICHT dem Frieden, der Toleranz, der Demokratie usw. dient, nazisprech wieder salonfähig zu machen, ist es erst Recht mit verfassungsfeindlichen Symbolen. Denn das ist das Hakenkreuz in Deutschland seit dem Nationalsozialismus: ein verfassungsfeindliches Symbol. Und das muss es auch bleiben, das kann man nicht relativieren und auch nicht schön reden und auch nicht so tun, als sei es irgendwie gar nicht mehr so wirkungsvoll, wenn es nicht verboten wäre. Das ist PseudoPsychologie auf Kindergartenniveau. Und dient denen, die es unbedingt verwenden wollen, sonst niemandem.
Zur Beantwortung der Frage reicht ein Blick darauf, wofür das Hakenkreuz steht: Bücherverbrennung, Menschenverbrennung, Zerstörung bürgerlicher Rechte und Freiheiten, Krieg und Vernichtung. 42.500 nationalsozialistische Lager zählten amerikanische Wissenschaftler kürzlich. Für all das steht das Hakenkreuz in der deutschen Geschichte.

Wer es heute verwendet, spricht sich daher gegen die Menschenwürde, gegen den Gleichheitsgrundsatz, gegen die Handlungs- und Meinungsfreiheit, mit anderen Worten gegen die bei uns gesetzlich verankerten Grundrechte aus.
https://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/die-extreme-rechte/lifestyle/das-hakenkreuz


1x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 19:08
Ich bin ja auch der Auffassung, dass es Nationalsozialisten weit mehr auf den Piss gehen würde, wenn wir uns deren von unseren Ahnen zusammengeklaute Symbolik wieder zurückklauen würden, anstatt sie ihnen zu allem Überfluss auch noch wo man kann zuzusprechen, aber sehr rücksichtsvoll gegenüber Angehörigen von Geschädigten, wäre das wohl eher nicht.


2x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 19:29
Oh nein sie sind zurück :o

SCNR.

Also das Symbol der Swastika, das kann ja nun gar nichts dafür, das ein selbsternannter GröFaZ es für seine idiotische Ideologie, hernahm und herum gedreht hat. Das Symbol an sich ist vermutlich, nebst Spiralzeichnungen, eines der ältesten Symbole der Menschheit, zudem findet man sie auch oft auf Buddhistischen Tempeln.


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 19:33
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Symbolik wieder zurückklauen würden,
die krallen sich neue Symbole wie Schuhe der Marke New Balance (N=Nationalist), Lonsdale (NDSA) und das Palistinänsertuch.


1x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 19:40
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Und das muss es auch bleiben, das kann man nicht relativieren und auch nicht schön reden und auch nicht so tun, als sei es irgendwie gar nicht mehr so wirkungsvoll, wenn es nicht verboten wäre.
Bin ich zu 100% bei dir. Hakenkreuz und SS-Runen dürfen nicht mehr zur Normalität werden.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Nein, ein Fliegenschiss waren diese 12 Jahre ganz sicher nicht. Und sie keimen wieder auf, sind bereits aufgekeimt.
Sind bereits aufgekeimt? Ich weiß nicht ob da heimliche Sehnsüchte oder Unwissenheit vorliegen.

Diese 12 Jahre, in denen Millionen Menschen täglich damit rechnen mußten verschleppt, geschlagen, gequält, getötet, bombadiert zu werden, mit heute zu vergleichen, ist schlichtweg respektlos. Respeklos den Opfern gegenüber.


1x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 20:19
Zitat von KybelaKybela schrieb:die krallen sich neue Symbole wie Schuhe der Marke New Balance (N=Nationalist), Lonsdale (NDSA) und das Palistinänsertuch.
Und genau da beginnt das Problem. Bei der Reaktion. Alle sagen nur; "Hey, Nazis benutzen das jetzt, haltet euch besser davon fern." Ich warte eben auf das "Hey, Nazis benutzen das jetzt. Wir sollten es daher umso öfter in Zusammenhängen tragen/nutzen, die sie unmöglich mit sich vereinbaren können."

Aber das passiert nicht. Sobald sie etwas anfassen, von Memes bis zu höherem Kulturgut, überlässt man ihnen das Feld und versteht das auch noch als antifaschistischen Aktivismus. Hach, ne.


2x zitiertmelden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 20:24
Zitat von NandanaelNandanael schrieb:Und genau da beginnt das Problem. Bei der Reaktion. Alle sagen nur; "Hey, Nazis benutzen das jetzt, haltet euch besser davon fern." Ich warte eben auf das "Hey, Nazis benutzen das jetzt. Wir sollten es daher umso öfter in Zusammenhängen tragen/nutzen, die sie unmöglich mit sich vereinbaren können."
Irgendwelche Turnschuhe kannst du vielleicht benutzen, bis sie nicht mehr als Nazisymbol taugen, aber beim Hakenkreuz ist der Zug halt einfach abgefahren. Es war das zentrale Symbol der Bewegung, die Nazis sind wortwörtlich unter dem Hakenkreuz durch die halbe Welt marschiert. Das wirst du auf absehbare Zeit einfach nicht "reclaimen" können, auch weil es in Europa keine großflächige, dauerhafte und populäre Verwendung dieses Symbols vor den Nazis gab (anders als z.B. beim "Eisernen Kreuz").


melden

Hakenkreuze in der Öffentlichkeit (z.B. Prag)

03.01.2020 um 21:17
Zitat von DerThoragDerThorag schrieb:Sind bereits aufgekeimt? Ich weiß nicht ob da heimliche Sehnsüchte oder Unwissenheit vorliegen.

Diese 12 Jahre, in denen Millionen Menschen täglich damit rechnen mußten verschleppt, geschlagen, gequält, getötet, bombadiert zu werden, mit heute zu vergleichen, ist schlichtweg respektlos. Respeklos den Opfern gegenüber.
Sehnsüchte? Bestimmt nicht. Mir wird eher schlecht bei dem Gedanken.

Ist zwar jetzt OT, trotzdem;

Ja, ich sehe seit einigen Jahren Parallelen zu damals. Das ist nun mal so.

Alles fing klein an und breitete sich Dank Propaganda (Stimmungsmache) wie ein Buschfeuer immer weiter aus. Die bürgerliche Mitte eiferte fleißig nach, folgte der NSDAP, billigte oder akzeptierte zumindest stillschweigend nur.
Hass und Hetze wurden mehr. Eines Tages ging man aggressiver gegen den Feind (Juden, politische Gegner und Verräter) vor.
Das Ganze endete in einer Katastrophe: Krieg und die sogenannte Endlösung.

So, nun ersetze einfach mal die damaligen Feindbilder durch Flüchtling und Migrant.

Wollen wir hoffen, dass Rechte Kräfte hier nie wieder gravierenden Einfluss haben werden. Für mich haben sie schon jetzt wieder viel zu viel Macht und menschenverachtendes Gedankengut wurde wieder salonfähig gemacht.
Was im Verborgenen lag, trat wieder an die Oberfläche. Aus Gedanken wurden Worte. Dank digitalem Zeitalter war es nie leichter Worte (Hetze und strafrechtliche Aspekte wie Beleidigungen und Bedrohungen zb.) zu verteilen und zu verbreiten.
Wir wir wissen, ist es längst nicht mehr nur bei Beleidigungen und Bedrohungen geblieben (Walter Lübcke zb).
Und dieser ganze Dreck ist in den letzten Jahren erneut bis in die Mitte vorgedrungen. Die bürgerliche Mitte hat sich erneut von Hass und Hetze (Propaganda) anstecken lassen. Oder waren gewisse Einstellungen womöglich nie aus den Köpfen verschwunden? Traut man sich Dank politischer Stütze womöglich einfach nur mehr?


melden