Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

1.474 Beiträge, Schlüsselwörter: AFD, Thüringen, Tabubruch, Höcke, Ramelow, Kemmerich

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

22.02.2020 um 13:20
Schau an , wer hätte es gedacht ....der Kandidat um das Amt des Parteivorsitzes CDU traut sich aus der Deckung und sagt ganz klare Worte , was er vom Deal seiner Partei in Thüringen hält


https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/jens-spahn-cdu-thueringen-reaktion

Der Herr Spahn zeigt ja richtig biss . "Bisher sagte er von sich selbst : bekannt bin ich schon , ich muss nur noch beliebter werden "


Also Herr Spahn , cleverer Schachzug . Mein Chapeau . Immer schön bei den Werten der CDU bleiben, die Wähler ( natürlich nicht in thüringen ) werden es honorieren .

Mal sehen, ob ihm seine klare Haltung symphatie Punkte bringt.
Zumindest ist er der erste aus der Chefetage , der sich überhaupt äußert .
Und ich denke , er hat das stille Einverständnis der Chefin dazu .


melden
Anzeige

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

22.02.2020 um 14:09
@Calligraphie
Das Problem ist, dass die CDU aus Thüringen aus Sesselklebern um jeden Preis zu bestehen scheint. Neuwahlen erst, wenn noch ein paar Gehälter in der Tasche sind. Da sind sie wie die meisten Politiker. Wenn es drauf ankommt, zählt nur der eigene Geldbeutel. Ist bei den anderen Parteien und in anderen Bundesländern aber nicht anders. Und da nehm ich keine Partei aus.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

22.02.2020 um 17:47
@abberline
Es schaut so aus , als ob es in der CDU Chefetage etwas brodelt .

Ob das was wird mit dem Deal auch " historischer Kompromiss " genannt ?

Ich wäre da noch zurückhaltend beim bestellen für den nächsten Blumenstrauß .

https://www.merkur.de/politik/thueringen-regierungskrise-durchbruch-wende-neuwahl-kompromiss-ministerpraesident-ramelow-...

Sogar Herr Schäuble legt noch mal ne Schippe drauf und verweist nochmals auf ein paar wesentliche Punkte, warum CDU und Linke nicht kompatibel sein können .

Ich glaube Frau Merkel möchte nächstes Jahr nicht abtreten und eine CDU hinterlassen die so zerspalten ist und vor den linken den Hofknicks machen musste.


Und Herr Ramelow spricht auf Twitter bereits schon vollmundig von 46 sicheren Stimmen im ersten Wahlgang . Eigentlich ist er schon gewählt , hat man den einDruck , fehlen nur noch die Blumen . Diesen Fehler hat er schon mal Anfang Februar gemacht , die Euphorie ist doch etwas zu verfrüht .
Wenn ich die Kommentare auf Twitter zu seinen vollmundigen 46 stimmen lese ...lol und toi toi toi .


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

22.02.2020 um 22:57
Calligraphie schrieb:Der Herr Spahn zeigt ja richtig biss .
Meine Prognose zur K-Frage:
Das war's für ihn. Wer KanzlerkanditatIn im Land werden will, braucht positive Presse.
Calligraphie schrieb:Und ich denke , er hat das stille Einverständnis der Chefin dazu .
Das denke ich auch. Mike Mohring hat sich in der Sendung von Markus Lanz bezügl der Haltung der Kanzlerin zur Frage einer mögl Wahl Ramelows mit CDU Stimmen vorsichtig, aber durchaus direkt geäußert.
Ich habe mir auch nochmal die Lanzsendung mit Mohring direkt nach der Wahl vom Herbst 2019 angeschaut.
Calligraphie schrieb:Ich glaube Frau Merkel möchte nächstes Jahr nicht abtreten und eine CDU hinterlassen die so zerspalten ist und vor den linken den Hofknicks machen musste.
Naja, ihre Reform der CDU scheint hin zum Ende ihrer Amtszeit ein wenig glückliches Ende zu nehmen -- jedenfalls was den Befund im Augenblick angeht.
Kann ja sein, dass sich die Situation morgen wieder wie gestern oder ganz anders darstellt.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

22.02.2020 um 23:14
Deal in Thüringen? Friedrich Merz außer sich - aber Bodo Ramelow will nichts vereinbart haben

„Es gibt keinerlei Vereinbarung mit der CDU, dass die Fraktion mich wählt“, erläutert der Linken-Politiker der „Thüringer Allgemeinen“. Dennoch sei er sich sicher, zum Ministerpräsidenten gewählt zu werden und das im ersten Wahlgang.

Dass sich die Union dabei nicht als Unterstützer positioniert, sei sogar geklärt. Der mutmaßliche Deal ist laut dem 64-Jährigen nicht existent. „Im Gegenteil: Wir haben stattdessen durchgängig darüber gesprochen, dass die Thüringer CDU natürlich ihre Bundesbeschlüsse beachten muss. Das war Ausgangslage und wurde von allen vier Fraktionen am Tisch respektiert“, stellt er klar.
Klo-Deal, Ramelow-Deal, No-Deal, oder Bratwurst-Deal?

Man darf gespannt sein.
Derweil hat sich auch ein Urgestein der CDU zu Wort gemeldet:
Wolfgang Schäuble.
Update vom 22. Februar, 13.15 Uhr: In der Bundes-CDU gibt es Kritik an der Einigung der Thüringer Parteifreunde mit Linkspartei, SPD und Grünen zur Lösung der Erfurter Regierungskrise. So lehnt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble eine Zusammenarbeit seiner CDU mit der Linkspartei weiter kategorisch ab. Schäuble sagte dem „Handelsblatt“: „Die Linkspartei ist rechtlich noch die alte SED. Wir hatten und haben Kollegen im Bundestag, die Opfer der Stasi gewesen sind.“ Der Kampf gegen den Kommunismus sei ein Teil der CDU. Mit Blick auf die nun vereinbarte Kooperation der Thüringer CDU mit der Linkspartei sagte Schäuble: „Natürlich ist Bodo Ramelow kein Kommunist, er war Gewerkschafter in Hessen.“ Aber das ändere nichts daran, dass die Linke aus der Nato austreten wolle, dass sie eine unklare Haltung zur EU habe, dass sie in der Außenpolitik starke Rücksicht auf Russland nehme. „Da gibt es keine Zusammenarbeit mit der CDU“, sagte Schäuble. Es blieb offen, ob Schäuble zwischen den Linken im Bund und auf Landesebene einen Unterschied macht.
https://www.merkur.de/politik/thueringen-regierungskrise-wende-neuwahl-kompromiss-deal-ministerpraesident-ramelow-merz-c... fett hervorgehoben von mir

Jedenfalls lässt die Bundes CDU jetzt Muskeln spielen -- ich denke, Merkels Erbe könnte auf dem Spiel stehen


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

22.02.2020 um 23:17
Jetzt sitzt die CDU in der Falle, die sich selbst gestellt hat. Das muss man auch erstmal schaffen. Durch das laute Schreien, wen man alles nicht toleriert, über Tabubrüche und sonstiges. Überhaupt der garstige Wähler. Was erlaubt der sich? Sofortige Neuwahlen? Nein, das kostet ja Pöstchen. AfD? Hat man selbst 2015 gross gemacht. Mit denen will man nicht. Die Linken? Mit denen auch nicht... nur blöd, dass so auch nix geht. Also hockt man in der Mitte und schmollt. Weil ein anderes Wahlvolk hat man nicht. Also doch wie im Postillion? So oft wählen lassen, bis die CDU die Mehrheit hat? Und schuld ist sowieso Herr Kohl, wegen dem muss die CDU in Thüringen antreten. Früher war alles einfacher. Oder man gründet eine Schwesterpartei nur für Thüringen. Mist, es gibt noch mehr neue Bundesländer? Und was ist heute eigentlich die Kerneinstellung der CDU? 😉 Und was helfen die ganzen Bundesbeschlüsse, wenn der Wähler nicht spurt?
Und diese Truppe will wieder Kanzlerin werden? Dummerweise sind die anderen nicht besser. Oje..


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

22.02.2020 um 23:34
@abberline

Donnerstag, 31. Oktober 2019
https://www.der-postillon.com/2019/10/thueringen-regierung.html?fbclid=IwAR3orfUY6BJfuup_BUDqp-iEwaz8A98jggM8soCZRRCcnjK...

Ich fand die Vorschläge vom Postillion 2019 schon Klasse.
Ich hatte aber die leise Hoffnung, dass das alles nur Satire ist.
Heute bleibt einem das Lachen bekanntlich im Halse stecken.

Vorschläge?
1. Große Koalition aus Linken und AfD
Die sogenannte "Große Koalition" ...würde über eine stabile Mehrheit von 51 Sitzen verfügen. Mögliche gemeinsame Projekte wären der Bau von Sozialwohnungen (nur für Menschen mit Ariernachweis), der Bau einer Mauer gegen Flüchtlinge, die nach Thüringen rein oder heraus wollen, sowie verschiedene Projekte zum Schutz und zur Zerstörung der Umwelt.

2. Von FDP geführte Minderheitsregierung
Wenn schon Minderheitsregierung, dann richtig. ..müsste sich wechselnde Mehrheiten für Steuersenkungen für reiche Thüringer und Großkonzerne organisieren.


Donnerstag, 31. Oktober 2019
Überblick: Diese 7 Möglichkeiten einer Regierungsbildung bleiben Thüringen jetzt noch
AddThis Sharing Buttons
Share to Facebook
4.2KShare to Twitter
Die CDU will nicht mit der Linken, traut sich aber auch nicht mit der AfD. Und die FDP unter Lindner will sowieso mit niemandem regieren, bevor sie am Ende noch falsch regiert. Die Bildung einer stabilen Regierung in Thüringen erscheint immer unwahrscheinlicher. Der Postillon hat alle Koalitionen durchgerechnet und zeigt auf, was realistisch überhaupt noch möglich ist:

1. Große Koalition aus Linken und AfD
Die sogenannte "Große Koalition" (so nennt man üblicherweise eine Koalition aus den beiden stärksten Parteien) würde über eine stabile Mehrheit von 51 Sitzen verfügen. Mögliche gemeinsame Projekte wären der Bau von Sozialwohnungen (nur für Menschen mit Ariernachweis), der Bau einer Mauer gegen Flüchtlinge, die nach Thüringen rein oder heraus wollen, sowie verschiedene Projekte zum Schutz und zur Zerstörung der Umwelt.

2. Von FDP geführte Minderheitsregierung
Wenn schon Minderheitsregierung, dann richtig. Eine von der FDP geführte Minderheitsregierung würde lediglich über 5 von 90 Sitzen im Landtag verfügen und müsste sich wechselnde Mehrheiten für Steuersenkungen für reiche Thüringer und Großkonzerne organisieren.

3. Swasiland-Koalition
.....Gemäß der Flagge des afrikanischen Staats Swasiland bestünde die von vielen Experten favorisierte Swasiland-Koalition aus Blau, Gelb, Rot, nochmal Gelb und nochmal Blau, einem Schwarz-Weißen Schild mit Strichen und einer Feder, ein paar Speeren und einem langen Stock mit zwei Federn. Für jeden also etwas dabei. Klasse!

4. Aufteilen Thüringens in sechs neue Bundesländer, die von jeweils einer Partei, die die 5% Hürde überwunden hat, regiert werden
....Nach der Legislaturperiode können die Wähler vergleichen, welcher Teil blüht und wo herabgewirtschaftet wurde und anschließend neu wählen (Ausnahme: Der Landesteil, in dem Höcke regiert, dürfte dann aufgrund eines Überfalls auf Polen von den Alliierten besetzt sein).

5. Thürexit
....
6. Die Totale Koalition (alle Parteien)
...Sie könnte dank ihrer absoluten Mehrheit (90 von 90 Sitzen im Landtag) ohne jede Opposition durchregieren und nach Belieben Reformen und neue Gesetze auf den Weg bringen. Einziges Manko: Der einzige gemeinsame Nenner der möglichen Koalitionspartner ist derzeit die Beibehaltung des Namens "Thüringen" für das Bundesland. Alles andere ist strittig.

7. Koalitionsgespräche bis zur nächsten Landtagswahl 2024 ausdehnen
Eine von vielen favorisierte Idee ist es auch, die nächsten fünf Jahre munter weiterzudiskutieren, bis die nächsten Wahlen anstehen.....
https://www.der-postillon.com/2019/10/thueringen-regierung.html?fbclid=IwAR3orfUY6BJfuup_BUDqp-iEwaz8A98jggM8soCZRRCcnjK...


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 13:17
Seidenraupe schrieb:Jedenfalls lässt die Bundes CDU jetzt Muskeln spielen -- ich denke, Merkels Erbe könnte auf dem Spiel stehen
Kann man die Kirche mal im Dorf lassen? Es geht hier um ein Bundesland das dringend eine handlungsfähige Regierung braucht. Also entweder eine Übergangsregierung bis zu Neuwahlen oder sofortige Neuwahlen oder halt der ausgehandelte Kompromiss mit Neuwahlen im nächsten Jahr. Kann doch nicht so schwer sein sich für eien Variante zu entscheiden. Da gehts nicht um die Rettung der CDU oder Merkels Erbe oder den Kampf gegen Kommunismus oder Faschismus. Sondern einfach nur um ein Bundesland. Nicht mehr und nicht weniger.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 17:15
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/thueringen-mike-mohring-distanziert-sich-von-linken-pakt-seiner-fraktion-a-b5...

Also das ist doch jetzt einfach nur noch furchtbar:

In der Bundespartei stieß das Vorhaben auf Kritik. Auch der sich im Abgang befindliche Thüringer CDU-Fraktions- und Parteichef Mike Mohring distanziert sich nun von der Vereinbarung seiner eigenen Fraktion. "Ich bin mit dem klaren Versprechen angetreten, Rot-Rot-Grün in Thüringen zu beenden und nicht zu verlängern. Jetzt steht eine wie auch immer geartete vertragliche Vereinbarung für eine Tolerierung einer rot-rot-grünen Regierung durch die CDU im Raum. Das ist das Gegenteil unseres zentralen Wahlversprechens", sagte Mohring der "Bild am Sonntag", der bei der Landtagswahl als Spitzenkandidat angetreten war.

Mohring hatte zuvor selbst für eine Zusammenarbeit mit den Linken geworben. Als die frühere Thüringer CDU-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht für eine Zusammenarbeit warb und sogar eine Koalition mit den Linken ins Spiel brachte, sagte Mohring am Mittwoch noch: "Frau Lieberknecht hat klug zusammengefasst, was jetzt noch möglich ist." Mohring beklagte, mit den Unvereinbarkeitsbeschlüssen sei seine Partei in Thüringen "eingemauert". Auch eine Kandidatur im dritten Wahlgang gegen Bodo Ramelow, die ein AfD-Votum zu seinen Gunsten ermöglicht hätte, schloss Mohring längere Zeit nach der Wahl Ende Oktober nicht aus, distanzierte sich jedoch später davon.
Hätte Mohring nicht einfach sagen können, er habe einen Fehler gemacht, daraus die KOnsequenz ziehen können, abzutreten und dann still und in würde genau das tun können?


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 17:33
@shionoro
Eigentlich solltest auch du inzwischen bemerkt haben , in der Politik geht es nicht nur um das große Ganze zum Wohle aller. Es handelt sich vor allem momentan um Poker und machtspielchen , gekränkte Eitelkeiten , geschacher um Posten , Standpunkte, Zugeständnisse, Deals . Nicht anderes erleben wir , als wir nicht immer erleben . Nur ist es nicht immer so sichtbar hörbar und spürbar wie in thüringen.
momentan liegen die Nerven blank . Bei allen .
Der drohende Verlust von macht und Bedeutung macht die einzelnen Politiker wieder klar erkennbar menschlich . In dem Sinne, dass sie so reagieren wie kreti und pleti wenn sie noch eine Rechnung offen haben oder gekränkt sind.

Und sicher spielen da auch Emotionen mit rein, wie zB bei Ramelow im Moment als er Kemmerich als Nachfolger sah , oder der Blumenwurf ....das sind alles nur Menschen .
Wir dichten ihnen nur zu viele Superman Charaktereigenschaften an . wie Ehrlichkeit, Fairness, Loyalität usw.
Wieso sollte Herr Mohring da eine Ausnahme bilden . Wenn schon auf Befehl abtreten dann wenigstens noch mal die Faust verbal ballen .


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 18:05
So, anscheinend kommt es in dem Zirkus langsam zu einer Lösung.
Was mir entgangen ist, wie möchte man jetzt die 23,4% der Wähler der AfD mit einer besseren Politik überzeugen?
Umgangssprachlich: was macht Super Bodo jetzt besser, unter seine Führung ging die AfD von 10,6% auf 23,4%.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 18:17
Interessant ist das Ergebnis in Hamburg, wo sich zeigt, dass Linke und AfD dort keine grosse Rolle spielen, letztere sogar evtl unter 5 % bleiben.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 18:19
Abahatschi schrieb:Was mir entgangen ist, wie möchte man jetzt die 23,4% der Wähler der AfD mit einer besseren Politik überzeugen?
Warum muss man das? Wer dem Faschisten Höcke nachläuft, der hat es nicht besser verdient, dessen Wünsche werden eben nicht umgesetzt.

Und Ramelow jetzt die Schuld zuzuschieben, dass die AfD stärker wurde, ist bescheuert. Die AfD hatte ÜBERALL seine Werte mehr als verdoppelt in den letzten 5 Jahren, jedenfalls bis jetzt, wo es wieder etwas runter geht.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 18:32
@Issomad
Naja in Hamburg landet die AfD vermutlich unter 5%. Und CDU/FDP haben durch ihr Theater in Thüringen auch eine Bruchlandung hingelegt.
Es bestätigt sich aber, dass AfD und Linke nur im Osten eine größere Rolle spielen. Im Westen ist da nicht viel.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

23.02.2020 um 19:40
Abahatschi schrieb:Umgangssprachlich: was macht Super Bodo jetzt besser, unter seine Führung ging die AfD von 10,6% auf 23,4%.
Gleichzeitig ging die CDU von 33,5% auf 21,7% runter, die SPD von 12,4% auf 8,4% und die Linkspartei stieg von 28,2% auf 31,0%.
Man kann die Fehler beim erstarken der AfD auch bei der CDU und SPD sehen.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

24.02.2020 um 13:51
Seidenraupe schrieb:
Jedenfalls lässt die Bundes CDU jetzt Muskeln spielen -- ich denke, Merkels Erbe könnte auf dem Spiel stehen
darauf du:
Ahmose schrieb:Kann man die Kirche mal im Dorf lassen? Es geht hier um ein Bundesland das dringend eine handlungsfähige Regierung braucht
Die Kirche steht im Dorf, keine Sorge.
Ob der Zeiger für die Bundes-CDU 5 vor Zwölf zeigt, darüber wird noch diskutiert.
Ein paar aktuelle Presse-Stimmen, die meine Aussagen von oben eher unterstützen, denn
am Ende bringt auch ein gefülltes Tausend-Liter-Fass nur ein winziger Wassertropfen zum Überlaufen.
Die CDU-Spitze hat führende CDU-Politiker aus Thüringen zur Aussprache einbestellt. Neben dem thüringischen CDU-Chef Mike Mohring, der dem Parteipräsidium angehört, kamen auch der stellvertretende thüringische Landesvorsitzende Mario Voigt und Generalsekretär Raymond Walk zu den Sitzungen des Spitzengremiums. Voigt und Walk wurden nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa zu den Beratungen vorgeladen, um mit ihnen das weitere Vorgehen in Thüringen zu besprechen.
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2020-02/regierungskrise-cdu-thueringen-berlin-bundesvorstand

Der Cicero beleuchtet die Sachlage schonungslos offen:
Thüringens Regionalpolitiker, an vorderster Front Mike Mohring (CDU) und Thomas Kemmerich (FDP), geltend derzeit als oberste politische Deppen der Nation. Insbesondere die Bundeshauptstadt ergeht sich seit Wochen in unermüdlichen Belehrungen und überheblichen Gesten. Dabei wurzelt die politische Krise Thüringens vor allem in den Berliner Parteizentralen selbst. ....

Mike Mohring, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Thüringen, legte sich die Gefechtslage nach der Wahl schnell und nüchtern zurecht: Eine Kooperation ausgerechnet mit der Höcke-AfD kam kaum in Frage. Also musste die bürgerliche CDU wohl oder übel in den saueren Apfel beißen und ein Arrangement mit dem linken Wahlsieger Bodo Ramelow suchen. „Mir sind stabile Verhältnisse wichtiger für das Land, als dass es nur um parteipolitische Interessen geht“, ließ Mohring nur einen Tag nach der Wahl die staunende Öffentlichkeit im ARD-Morgenmagazin wissen. Auf kommunaler Ebene sei in Thüringen die Zusammenarbeit der CDU mit den Linken ohnehin nichts Neues....

In der Bundes-CDU stießen derartige Offerten postwendend auf prinzipiellen Widerstand. Sie gipfelten nach dem Wahldesaster rund um den inzwischen wieder zurück getretenen Ministerpräsidenten Kemmerich (FDP) gar in der Rückzugsankündigung von Kramp-Karrenbauer. Anstatt es beim Eingeständnis des eigenen politischen Scheiterns zu belassen, ließ die CDU-Chefin allerdings auf ihren letzten Metern noch einen neuerlichen, zehn Seiten umfassenden Abgrenzungsbeschluss gegen AfD und Linke fassen.
....AKK vermachte mit dem Abgrenzungsbeschluss ihrem künftigen Nachfolger genau jenes vergiftete Geschenk, an dessen Logik sie selbst politisch gescheitert war und unter Billigung der Kanzlerin die CDU-Thüringen mit in den Abwärtstrudel gezogen hatte. CDU-Chefapparatschik Paul Ziemiak wird auf dieser Grundlage nicht müde, vor einer wie auch immer gearteten Unterstützung Ramelows durch die CDU Thüringen zu warnen: „Alle Mitglieder der CDU Deutschlands sind an die Beschlüsse des Bundesparteitags gebunden.“
https://www.cicero.de/innenpolitik/thueringen-krise-cdu-osten-annegret-kramp-karrenbauer-linke-mike-mohring
Den CDU-Wählern im Westen wird allerdings wirklich nicht vermittelbar sein, warum die CDU in TH einem linken MP ins Amt verhelfen und ihn mindestens 14 Monate tolerieren soll .


Besonders drastisch und in gewohnt scharfer Manier schreibt die BILD:
von: Julian Reichelt veröffentlicht am
23.02.2020 - 19:56 Uhr

Von Westbindung bis Wiedervereinigung – in den ganz großen Fragen der deutschen Geschichte lag die CDU nahezu immer geschlossen richtig.

Doch das droht sich jetzt zu ändern: Die Thüringer CDU, ein chaotischer Haufen von Opportunisten, Dilettanten, Gier- und Wendehälsen, angeführt von Mike „Murks“ Mohring, will den SED-Nachfolgern der Linken zur Macht verhelfen.
Einer Partei, die das Nato-Verteidigungsbündnis auflösen will, um einen Pakt mit dem Kreml zu schließen, der in Berlin politische Gegner ermorden lässt. Einer Partei, die von Venezuelas Maduro bis Syriens Assad alle Diktatoren anhimmelt, in der DDR keinen Unrechtsstaat erkennen mag, den schlimmsten Antisemiten und Israel-Hassern ein Zuhause gibt und politische Gewalt in Deutschland verharmlost.

Um es klar zu sagen: Wenn die CDU mit dieser schrecklichen Partei paktiert, wird sie für sehr, sehr viele CDU-Wähler absolut unwählbar. Sie würde zersplittern und zerbröseln wie die SPD. Sie würde Verrat begehen an allem, wofür sie historisch steht. Und sie würde noch mehr ihrer frustrierten Wähler an den rechten Rand treiben. Sie würde ein Deutschland schaffen, das nicht mehr aus der Mitte regiert werden könnte. Sie würde sich historisch an diesem Land versündigen.
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/cdu-kommentar-von-bild-kanzlerfrage-entscheidet-sich-in-thueringen-689...


Man könnte auch sagen, der Osten der Republik insgesamt (mit der Vorliebe für AFd und Linke) verändert die Stabilität der politischen Bundesrepublik. 30 Jahre Demokratie und Freiheit vermögen nicht zu verhindern, dass die Bewohner der sog. "Neuen Bundesländer" in weit größerem Ausmaß extremistischen Parteien (die PDL hat mehrere extremistische Untergruppen ohne selbst extremistisch zu sein) ihre Zustimmung leichter geben als dies im Westen der Fall ist.
Erinnert sei an dieser Stelle an die Wahlerfolge von NPD und DVU.
Die CDU, in der die Parteichefin nichts mehr zu sagen und die Kanzlerin kein Interesse mehr an der Zukunft der Partei hat, diskutiert gerade, wer das Zeug zum nächsten Kanzler hat. Die Antwort ist leicht: Der, der jetzt verhindert, dass die CDU sich abschafft.
Ich denke, mit der Einschätzung, dass das eine Gefahr für die CDU und die KAnzlerin ist, liege ich nicht falsch.
Allein bin ich damit ohnehin nicht.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

24.02.2020 um 14:05
@Seidenraupe
Das seh ich auch so. Wenn die CDU im Osten mit den Linken ins Bett hüpft, brennt im Westen der Baum. Umgekehrt geht in Thüringen sonst nichts voran. Und das ist der Casus Knaxus der CDU.


melden

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

24.02.2020 um 14:39
abberline schrieb:Umgekehrt geht in Thüringen sonst nichts voran.
sehe ich anders.
Man kann als CDU glaubwürdig bleiben.
Dann gibt es in Thüringen eben schnell Neuwahlen und eine Regierung Ramelow-Tiefensee und eine starke AfD neben einer geschrumpften CDU als Opposition.
Grüne und FDP würde ich bei schnellen Neuwahlen nicht im Landtag sehen da <5%.

Schlimmstenfalls wäre das Ergebnis weiterhin ohne klare Mehrheiten, aber danach sieht es momentan nicht aus.

Die CDU muss sich doch klarmachen:
Riskiert man Stimmenverlust lieber in einem ostdeutschen Bundesland oder in ganz Deutschland?
Lässt man RR(G) lieber in einem Bundesland zu als RRG für GEsamtdeutschland zu riskieren (aus Sicht der CDU)? Meine Präferenz als CDU Kanzlerin und als einst "liebevoll" Kanzlerwahlverein genannten CDU wären da ganz klar.
Aber so was von klar.


melden
Anzeige

Wahl in Thüringen und die beachtlichen Folgen

24.02.2020 um 14:46
@Seidenraupe
Zugegeben, das wäre die einzige Option. Wenn die Thüringer CDU Sesselkleber nicht wären. Aber ja, besser man "opfert" vorerst ein paar Sitze eines Landesverbands, als in ganz Deutschland Stimmen zu verlieren. Und man darf nicht vergessen, dass die gleiche Situation in Sachsen fast auch eingetreten wäre. Wenn da die CDU gegen die AfD verloren hätte. Dann wären es zwei Bundesländer gewesen


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt