Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

150 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: EU, Türkei, Griechenland ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 14:45
@Jedimindtricks
Lt griechischen Angaben stehen aber nur 4% syrische Flüchtlinge derzeit an der Grenze zu Griechenland. Und um die geht es hier. Selbst die kommen aus einem sicheren Drittland.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 14:47
@sacredheart
Nach der Groko Debatte Sonntag Abend, hieß es in den Medien , diesmal handelt es sich vorwiegend um Mädchen . Warum das neuerdings so betont wird , ist mir ein Rätsel .
In 2019 waren lt Statistik Ca 29 000 unbegleitete minderjährige in Deutschland registriert . ( in 2016 Ca 66 000 ) da die meisten inzwischen volljährig sein dürften , sind es derzeit weniger . Die Statistiken sagen , es sind Ca 82% davon männlich .

Ich frage mich imner wo die Mädchen sind . Hat man sie zu Hause ihrem Elend überlassen ?

Mit welchen Perspektiven werden die Kinder hergeholt ?
Nur vorübergehend ? Für immer ?
Was ist, wenn sie ihre Verwandten herholen möchten . Hat die Politik inzwischen antworten darauf ? So viele entwurzelte minderjährige , die kann man doch nicht in ein paar Jahren wieder ins Niemandsland schicken . Wenn Sie hier zur Schule gehen , ärztlich und psychologisch betreut werden und erst mal in eigenen Wohnungen leben , dann geht doch keiner mehr zurück freiwillig, wohin denn auch ?
Wird das inzwischen auch mal in der Politik kommuniziert ? Fragen über fragen .
Man muss ja auch mal drüber nachdenken , was die Menschen hier erwartet .
Die meisten werden frustriert sein nach Jahren ohne Arbeit , Sprache , wirkliche Integration , kulturelle Unterschiede , fehlende Familie u Heimat .

Es wurde vorgeschlagen , dass sich für jedes Kind, was jetzt kommt , eine Art adoptivfamiie findet . Wie bitte soll das denn gehen ? Die Erfahrungen vieler ehrenamtlicher aus 2015 sprechen da eine andere Sprache.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 14:49
Nochmal ein kleiner Exkurs zum Thema binnenflüchtling
Das Internal Displacement Monitoring Centre (IDMC) in Genf schätzt in ihrem Jahresbericht 2015 die Zahl intern Vertriebener Ende 2014 auf 38 Millionen, so viele wie nie seit Beginn der Berechnungen. Das waren 4,7 Millionen mehr als 2013. Die dramatischste Entwicklung durchlebte Syrien: 19,9 % der Syrer, 7,6 Millionen Menschen, sind vertrieben. Das ist weltweit die höchste Zahl. An zweiter Stelle rangiert Kolumbien mit 6,044 Millionen Binnenvertriebenen (15,83 % der Bevölkerung).
Im Jahr 2015 war Syrien das Land mit der meisten/größten internen Vertreibung.
Was versteht man unter interner Vertreibung?
Zum Teil wird Vertreibung auch gezielt als Mittel eingesetzt, um Angehörige bestimmter ethnischer oder religiöser Gruppen oder tatsächliche oder angebliche politische Gegner aus einem Gebiet zu entfernen, wie es etwa in Myanmar/Burma (vgl. Bewaffnete Konflikte in Myanmar), Kenia nach den Wahlen 2007 und Irak geschah.
Wikipedia: Interne Vertreibung

Jeder einzelne grüne Bus von assad war ein Kriegsverbrechen ( forcely displaced ).
Zitat von abberlineabberline schrieb:Flüchtlinge derzeit an der Grenze zu Griechenland. Und um die geht es hier. Selbst die kommen aus einem sicheren Drittland
Ich weiss schon um was es geht , umso bedenklicher das alle wie Krieger aussehen.


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 14:50
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Weiß jemand von euch, ob da tatsächlich kleine kinder kommen ( es hieß ja diesmal vorwiegend Mädchen )
Antwort:
Nach Angaben aus Koalitionskreisen geht es bei der Aufnahme der Minderjährigen unter anderem um 95 kranke Kinder, die teilweise auch schon für eine Behandlung auf das griechische Festland gebracht wurden. Sie sollen zusammen mit ihren Familien umgesiedelt werden. Es werde auch überlegt, die Anträge unbegleiteter Minderjähriger auf Familiennachzug schneller zu bearbeiten.
...
Die Koalition der Willigen unter den EU Ländern ist noch überschaubar:
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sagte in Brüssel, es gebe positive Reaktionen auch aus Frankreich, Portugal, Luxemburg und Finnland.
Für den Innenminister gibt es mindestens 2 aktuelle Aufgaben: EU_Außengrenzsschutz und Hilfe für besonders Schutzbedürftige
Zuerst müsse nun Griechenland beim Schutz der EU-Außengrenzen geholfen werden, zugleich müsse humanitäre Hilfe für besonders Schutzbedürftige in Griechenland geleistet werden, so der Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Ordnung und Begrenzung von Migration sind Voraussetzung für Humanität.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/deutschland-nimmt-fluechtlingskinder-auf-100.html

insgesamt würden auf griechischen Inseln rund 14.000 Kinder leben (davon die meisten vermutl mit Angehörigen)


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 15:12
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:Nach der Groko Debatte Sonntag Abend, hieß es in den Medien , diesmal handelt es sich vorwiegend um Mädchen . Warum das neuerdings so betont wird , ist mir ein Rätsel .
@Calligraphie

Vielen Menschen wird wohl aufgefallen sein, dass zwischen den Fotos von der Balkanroute 'Familien mit freundlichen kleinen Mädchen' und den Personen, die dann wirklich hier ankamen (kräftige energische junge einzelne Männer) irgendwie ein Unterschied bestand.

Und da hat man wohl Befürchtungen antizipiert, die ja auch naheliegen, dass die nächsten unbegleiteten Minderjährigen dann auch männlich und eher Mitte 30 sein könnten und hat dann die Mädchen etwas herausgestellt.

Wie diese Kinder hier dauerhaft leben sollen, ist wohl wie so oft nicht zu Ende gedacht. Wenn es sich wirklich um Kinder handelt, wird das eine große Aufgabe. Es ist ja auch davon auszugehen, dass beispielsweise auf Lesbos auch Kinder geboren wurden. Da wäre es natürlich völlig irre, Kleinkinder von den Eltern zu trennen. Wenn man jetzt Familien mit Kleinkindern hierher kommen lassen würde, damit besonders die Kleinkinder in besseren hygienischen Verhältnissen sind, ist das ja nicht unbedingt falsch. Da wäre ich auch nicht dafür, darauf zu warten, bis Kleinkinder durch Epidemien sterben oder die EU sich geeingt hat. Dann sind die Kleinkinder nämlich schon Großeltern.

Ich bin nur dagegen, wenn unter dem Titel Kinder jetzt erneut Scheinminderjährige aufgenommen werden. Denn auch für junge Männer gilt: Du kannst nicht immer 17 sein...
Zitat von JedimindtricksJedimindtricks schrieb:Deutschland nimmt noch nicht mal is Kämpfer zurück und du willst erdogan durchs pakistanische Feuer schicken? Tza , dann mach doch mal die Schatulle auf das erdogan für dich den Hanswurst macht . Kost halt was ...
@Jedimindtricks

Wenn die Türkei Pakistaner aufnimmt, ist das ihre Angelegenheit. Wenn Herr Erdogan die jetzt zum Zwecke der Erhöhung politischen Drucks auf die Reise zu uns schicken will, muss man ihm einfach einen Strich durch die Rechnung machen. Das nennt man Grenzsicherung und ist legitimes Recht des EU Mitglieds Griechenland, dass nicht der Sultan vom Bosporus entscheidet, wer nach Griechenland einreist und wer nicht.

Da muss man keine Schatulle für aufmachen. In Wirklichkeit ist jetzt der Zeitpunkt, die Schatuelle erst mal zu schließen.
Ich würde Herrn Erdogan mitteilen, dass wir ihm ja gerne helfen, aktuell das Geld aber erst mal unsere griechischen Freunde zur Grenzsicherung gegen einen Schurkenstaat benötigt.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 15:23
Man darf in der Gesamtsituation auch Folgendes nicht vergessen:

Als Frau Merkel die Grenzen für die paar Hundert Migranten auf dem ungarischen Bahnhof geöffnet hat, waren flugs 1.800.000 Menschen im Land. Irgendwie wurde der Bahnhof immer größer und größer.

Wenn jetzt die EU brav dem Sultan gehorcht und selbst wenn noch EU Länder mitmachen (Luxemburg ist ja irgendwie niedlich) wird es doch nicht bei ein paar tausend Menschen bleiben. Alleine aus der Türkei kommen dann mehr Personen als 2015.

Und auch aus dem Balkendiagramm auf der vorigen Seite von @Jedimindtricks lässt sich ablesen, wie die Lasten in der EU verteilt wurden und sicher auch wieder würden.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 15:24
@sacredheart

Ja genau so ist es .
Niemand wird etwas gegen wirklich kranke , hilflose, kleine Kinder sagen . Im Gegenteil, mit Kindern lässt sich an Mitleid appellieren . Und wer hätte das nicht ?
Aber ehrlicherweise muss man sagen, es kommen erwachsene mit ihren Kindern glücklich also die , die jetzt ihre Kinder dabei haben . Drama für die , die evtl keine Kinder haben und trotzdem dringend irgendwo einen Platz zum würdigen Leben bräuchten .
Würden da jetzt wirkliche verwaiste kleine Mädchen kommen , kenne ich niemanden der da nicht sofort auch helfen würde mit spenden usw.



@Seidenraupe
Das bedeutet dann quasi , wenn die Regierung jetzt heute zB von einhundert Kindern für Berlin redet , dann kommen vermutlich pro Kind noch Geschwister nebst Eltern mit , so vorhanden .

Kranke Kinder ? Die kann man doch aber nicht in normale containerdörfer einquartieren .
Ich habe gestern den Bericht eine jungen Psychologin , die dort vor Ort arbeitet, gelesen . Es ist haarsträubend , wie bedroht die Kinder dort sind. Teilweise Suizid gefährdet . Schwerst traumatisiert . Und niemand kann Ihnen helfen. Die Eltern am wenigsten .
Ich frage mich imner, wer die glücklichen Familien da jetzt aussucht, die ausgeflogen werden .
Man könnte wirklich wütend werden. Die Zustände in den Camps dort in griechenland sind seit Jahren bekannt . Die Bevölkerung dort ist grundsätzlich fremden gegenüber immer Open Arm's gewesen .
Freunde von uns haben dort bis vor kurzen gelebt u gearbeitet . Das geht nun inzwischen nicht mehr , weil die Urlauber wegbleiben in bestimmten Regionen .
Eine good will Gemeinschaft ?
Damit fangen sie jetzt an ? Jetzt wo alles am brodeln ist ?
Warum nicht schon vorher mal vor Ort gewesen , wäre meine Frage an Frau von der Leyen .
Nun fahren sie vor Ort um die bedürftigsten rauszuholen und für den Rest ?
Die bleiben für immer in Griechenland ?


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 15:47
@Fierna

hier eine aktuelle Meldung:
Allerdings hat Erdogans Regierung ihre Haltung in der Frage der Grenzöffnung relativiert. Sie lässt keine Überfahrten von Flüchtlingen über die Ägäis nach Griechenland mehr zu, und der Zustrom von Flüchtlingen an die Landgrenze mit Griechenland hat deutlich nachgelassen. Inzwischen würden den Flüchtlingen an der Grenze kostenlose Busreisen zurück in ihre Wohnorte in der Türkei angeboten, berichtete eine Delegation der Istanbuler Anwaltskammer nach einem Besuch in der Region am Wochenende.
wäre eigentl ein Grund zur Annahme, dass Erdogan zurück rudert.
wer ihn kennt, weiß dass es damit nicht getan ist
Erdogans Regierung verlangt unter anderem Reisefreiheit für ihre Bürger in der EU und eine Ausweitung der Zollunion zwischen der Türkei und Europa. Beides hatte die EU bereits beim Abkommen von 2016 zugesagt, aber dann nicht umgesetzt, weil Ankara aus EU-Sicht die erforderlichen Kriterien nicht erfüllt hat. Cavusoglu betonte, die EU müsse erkennen, dass ihre Außengrenze nicht an der Türkei, sondern an der türkischen Grenze zu Syrien liege.
dass die EU Außengrenze an der syrischen Grenze liegen soll, mag in Erdogans Interesse sein.
Ob es im europäischen Interesse ist, steht auf einem ganz anderen Blatt und das sollte man Erdogan, der HINTER der syrischen Grenze eine Umsiedlungspolitik (ethnische Säuberung) betreibt um syrische Kriegsflüchtlinge in neu zu errichtenden Dörfern plant, auch ganz deutlich machen.
Erdogan braucht deshalb wieder mehr Unterstützung aus dem Westen. Mit Merkel und Macron will er unter anderem über den Bau fester Unterkünfte für Flüchtlinge in der syrischen Provinz Idlib sprechen.
Die Türkei gehört nicht in die EU. Dafür sind die zahlreichen Menschenrechtsverletzungen und der Kurs, der von Erdogan betrieben wird, eindeutige Gegennargumente.

https://www.tagesspiegel.de/politik/oeffnung-griechisch-tuerkischer-grenze-erdogan-plant-fluechtlings-gipfel-mit-merkel-und-macron/25628346.html


2x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 16:05
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wenn die Türkei Pakistaner aufnimmt, ist das ihre Angelegenheit.
Joo , und wie sind sie dahin gekommen ? Weil etwa zb die Grenzen Irans besonders dicht sind oder weil die sich eins ins Fäustchen lachen ?
Zumal Pakistan ein Land ist was selbst viele Flüchtlinge beherbergt und nicht auf Rosen gebettet ist . Da kommt einiges ins Wanken.....
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:muss man ihm einfach einen Strich durch die Rechnung machen
Na das passiert doch, bin auch nicht für Verlust von Kontrolle .
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:zu schließen.
Ich würde Herrn Erdogan mitteilen, dass wir ihm ja gerne helfen, aktuell das Geld aber erst mal unsere griechischen Freunde zur Grenzsicherung gegen einen Schurkenstaat benötigt
Vollkommen legitim , nur mit diesem Handlungsstrang werden sich die Flüchtlinge nicht in Luft auflösen . Muss man wissen .
Vielleicht gibts dann noch paar schöne Bilder von Gewalt....
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und auch aus dem Balkendiagramm auf der vorigen Seite von @Jedimindtricks lässt sich ablesen, wie die Lasten in der EU verteilt wurden und sicher auch wieder würden.
Flüchtlinge sind halt nicht cool, vorallem wenn sie aus der Türkei kommen . Diese denke spiegelt sich halt in der Lastenverteilung.


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 16:08
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Ob es im europäischen Interesse ist
Na wenn das noch nicht bis zu dir vorgedrungen ist das der Krieg in Syrien ein internationaler ist aus dem sich die EU nicht raushalten kann wie bisher dann weiss ich auch nicht .

Dabei spielt die Rolle der Türkei innerhalb der EU überhaupt keine rolle , als ob assad + verbündete deswegen die Vertreibungen aussetzen .


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 18:47
Das Thema "Flüchtinge" ist in der EU zurück

Hinter den Kulissen aber herrscht durchaus Alarmstimmung. Der jahrelange Burgfrieden in der Flüchtlingskrise ist infrage gestellt, man kann sie nicht weiter verleugnen und muss das das leidige Thema wieder auf die Tagesordnung setzen.
https://www.dw.com/de/wohl-keine-ann%C3%A4herung-zwischen-eu-und-erdogan/a-52698277
Zitat von FiernaFierna schrieb:Da man diese Info ja überall liest: Kommt das eigentlich ausschließlich wie in Link beschrieben von der griechischen Regierung und beruht auf diesen 200 Festnahmen?
Oder hat das mal irgendeine Organisation (mehr oder minder) verifiziert?
Es liest sich in vielen Quellen so.
Turkish interior minister Suleyman Soylu said on Wednesday that only 20%-25% of the 136,000 migrants who have made it to Europe since it stopped holding them back were Syrian.
https://mobile.reuters.com/article/amp/idUSKBN20U0P2?__twitter_impression=true

schlimm was mit den eingeklemmten Neuankömmlingen verursacht durch Erdogans Grenzöffnung passiert.
Türkei istHaupt- Durchgang für afghanische, pakistanische etc. Flüchtlinge und irakische, iranische,
von dort nach Griechenland, oder Bulgarien (auch zu).
Zitat von FiernaFierna schrieb:Mal sehen, was sich heute in Brüssel ergibt.
..
Erdogan sagte weiter, dass sein Land die Grenzen zur EU vorerst nicht wieder schließen werde.
https://www.deutschlandfunk.de/migration-erdogan-tuerkei-wird-grenzen-nicht-schliessen.1939.de.html?drn:news_id=1109193


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 19:00
Interessant ist da ein Beispiel aus Dänemark, das auch an der Frontex-Mission in Griechenland beteiligt ist. Kürzlich weigerte sich die Besatzung eines dänischen Patrouillenboots, einen Befehl der griechischen Frontex-Zentrale umzusetzen. Sie sollten 33 eben gerettete Flüchtlinge wieder in ein nicht seetüchtiges Schlauchboot setzen und Richtung Türkei zurückbringen. Die Dänen hielten das für lebensgefährlich und überzeugten die Zentrale, den Befehl zurückzuziehen. Von Dänemarks sozialdemokratischer Verteidigungsministerin Trine Bramsen wurden sie dafür ausdrücklich gelobt.
https://www.rnd.de/politik/frontex-einsatz-durfen-deutsche-beamte-rechtswidrige-befehle-ausfuhren-IQU722SJFFGKBOKVSII6XFL3R4.html

Im Abkommen, Pakt, wurden Bedingungen festgehalten. Da Türkei verschiedene nicht erfüllte (Menschenrechte etc.), blieben die beidseits nicht oder nur teilweise umgesetzt.
Brisant ist Punkt vier des Statements: Sobald die "illegale Einreise" aus der Türkei beendet oder nachhaltig reduziert sei, würden die EU-Staaten beginnen, Flüchtlinge auf humanitärer Basis "freiwillig" aufzunehmen. Im November 2015 hatte Kommissionschef Jean-Claude Juncker laut einem Zeitungsbericht vorgeschlagen, 400 000 Flüchtlinge umzusiedeln. Als das Abkommen seinen Zweck erfüllte und die Zahl der Ankommenden von März 2015 an stark sank, geriet Punkt vier sofort in Vergessenheit, zum Verdruss der Türken.

Daneben versprach die EU, den Beitrittsprozess wiederzubeleben. Daraus wurde nichts, viele EU-Staaten schließen einen Beitritt der Türkei inzwischen aus, zudem ist das Zypern-Problem ungeklärt. Weil die Türkei rechtsstaatliche Bedingungen der EU nicht erfüllte, scheiterte ebenso der Plan, die Visumspflicht für türkische Bürger aufzuheben. Auch die Zollunion wurde nicht wie vorgesehen "verbessert". Dies alles führte zu heftigen Klagen Ankaras über mangelnde Vertragstreue der EU. Größtenteils ist die Türkei selbst schuld daran.
https://www.sueddeutsche.de/politik/tuerkei-deal-eu-1.4829688


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 19:17
Es ist absehbar, das sich Coronavirus in Flüchtlingslager verbreitet. Die Anzahl der Fälle ist abhängig von Testergebnissen, die müssen erst gemacht werden!
+++ 11:39 Verdachtsfälle auf Flüchtlingsinsel Lesbos +++
Nach Informationen von ntv und RTL gibt es mindestens vier Verdachtsfälle auf der griechischen Insel Lesbos, davon zwei im Flüchtlingscamp. Der Bereich, in dem Kinder und Jugendliche untergebracht sind, steht zudem unter Quarantäne.

Ein Ausbruch des Virus könnte schwere Folgen für die Menschen auf der Insel haben. Viele Flüchtlinge im Camp haben ernsthafte Vorerkrankungen oder ein schwaches Immunsystem und sind bereits krank.
https://www.n-tv.de/panorama/12-25-Air-France-streicht-tausende-Fluege--article21626512.html

Militärschiff vor Lesbos.
https://twitter.com/hrw_de/status/1237336061875040256

Es ist unglaublich, was für ein menschliches Elend abgeht, Flüchtlinge, die missbraucht werden als Spielbälle.


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 20:24
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Die Menschen im türkisch-griechischen Grenzgebiet als "geflüchtet" zu bezeichnen, halte ich für eine Verkennung der Realität.
Das kannst du gerne tun, allerdings sind sie vermutlich nicht aus Spaß in der Türkei und gammeln da vor sich hin, also wird wohl eher die Realität verkannt, wenn man sie alle zu irgendwelchen wirtschaftseinwandernden Islamisten machen will, die einen souveränen Staat attackieren.

Das halte ich übrigens für eine pauschale Delegitimation von teils vollends berechtigten Anliegen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Wenn Leute aus sicheren Verhältnissen, teils Angestellte/Arbeitende kostenlos mit Bussen an die Grenze gebracht werden um die EU zu erpressen, hat das mit FLUCHT GAR NICHTS zu tun.
Mit Flucht hat ihr Aufenthalt in der Türkei zu tun und selbst wenn sie dort nun Zeit verbracht haben, sind sie deshalb nicht weniger geflohen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:richtig. deswegen sollte man das Kind beim Namen nennen: nicht Flüchtlinge, sondern Menschen, die auf Erdogans Versprechen hereingefallen sind oder solche, die grundsätzl lieber in der EU/Deutschland leben möchten, sind diejenigen, die sich als erste auf den Weg hinter die türkische grenze gemacht haben
Das ist nicht "Das Kind beim Namen nennen" sondern vor allem Rumgehetze gegen diese Menschen, aber das zieht sich ja wie Kaugummi durch die ganzen Beiträge

"Erdogans Brüder":
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Nun möchte er aber lieber seine syrischen Brüder in Deutschland ansiedeln ....
Die Leute im Video sehen aus wie "Krieger":
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:auf mich wirken die Männer im verlinkte Video jedenfalls eher wie Kämpfer / Krieger statt wie Kriegsflüchtlinge
Völlig kontextlose Hinweise auf Schweden, Hauptsache schlimm:
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:siehe Schweden was sich - zumindest im Süden - vom Bullerbü-Land zum Handgranaten-Bandenkriegsland gewandelt hat
Im Link steht gar nichts davon, dass das mit Asyl zu tun hat, dass behauptet nur die schwedische AfD. Wir erfahren zusätzlich, dass knapp die Hälfte der Leute aus Schweden stammt und der Rest aus 35 verschiedenen Ländern.

Aber man kann daraus natürlich trotzdem ein Islamisten-Ding machen und es mit den Menschen an der griechischen Grenze und Asyl in Verbindung bringen

Völlig kontextlose Hinweise auf Frankreich, genau dasselbe Spiel:
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:siehe Frankreich, wo Macron eine Initiative gestartet hat, um zahlreiche Städte/Stadtteile zurückzuerobern.
Dass das vllt auf verfehlter Einwanderungspolitik und auf ehemaliger Kolonialpolitik beruht, die gaar nichts mit den Flüchtlingen zu tun hat, brauchen wir auch nicht erwähnen...es sind Asyl-Islamisten

Dann dürfen Anschläge nicht fehlen:
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:siehe die islamistischen Anschläge in Europa und weltweit
Auch alles Asyl...die in Europa geborenen Täter erwähnen wir nicht.

Dann ist nat wieder alles voll mit IS-Leuten:
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:die Angst davor, dass ehemaige aber nicht entideologisierte IS Kämpfer aus Syrien in andere Länder strömen
Der Hinweis auf islamistische Milizen darf auch nicht fehlen:
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Wenn Erdogan die Grenzen um Idlib aufmacht, dann kommen von dort jedenfalls auch sämtliche Mitglieder islamistische Milizen dahin, wo sie wollen
Summa summarum: Alles dafür getan, die Menschen in Kontext von Islamismus und Terrorismus zu stellen.
Chapeau

-----
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:soweit ich wweiß, muss man hierbei nicht im konjunktiv sprechen.
Ich sehe es als FAKT an.
Private Sicht auf irgendwas ist schonmal alles andere als FAKT. Und bis @lilit eben belegt hat, dass auch die türkische Regierung davon spricht, dass das nur 1/4 Syrer sind, existierte zumindest hier kein eindeutiger Beleg.

Das war bei dir also WUNSCHDENKEN eher....oder BIAS
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Syrien besteht nicht nur aus der REgion IDlib. In anderen LAndesteilen sieht es anders aus.
Der Wiederaufbau könnte längst beginnen.
Klar...stell mal die ganzen dollen und sicheren Teile Syriens vor.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:Haben die zahlreichen jungen Männer ihre Asylanträge etwa um Steine gewickelt und nach Griechenland geworfen?
Die können ja gar keinen Antrag stellen trotz der ganzen Abkommen die man hat und trotz Genf und trotz Menschenrechten.
Was ist das überhauot für eine Antwort darauf, dass Grenzbeamte da Frauen verprügeln und ausrauben?

Die findet ihr geil, aber wehe es wirft ein geflüchteter Mensch Invasor mit einem Stein.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Dennoch sehe ich hier keinerlei Verhandlungsspielraum für eine Aufnahme von Menschen, die Erdogan an die Grenze karren ließ. Die Türkei ist ohnehin ein sicherer Drittstaat und mit der Anwesenheit in der Türkei ist eine andenkbare Asyprüfung auch schon ausreichend abschlägig beschieden.
Du verstehst das mit den Drittstaaten nicht. Das ist innereuropäisch und bezieht sich nicht auf die Türkei.
Nach der Logik hätte niemand, der nach Europa kommt, das Recht auf Asyl oder Schutz...auch die Leute 2015 nicht usw.

Und Länder, die als "sicher" gelten (also wenn man ursprünglich daher kommt) bedeuten schlicht, dass "Ich komme aus XY" kein Grund ist.
Das heißt nicht, dass man nicht verfolgt wird und auch nicht, dass man nicht schutzbedürftig ist.

Die können dennoch Recht auf Asyl oder Schutz haben.

Das muss man prüfen und so ist das auch vorgesehen in den Abkommen und nicht "Grenzen dicht" und Tränengas schießen, weil die Leute aus/über die Türkei kommen.
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:du zielst zu kurz wenn du der Meinung bist, ganz EU Europa (+ die NICHT_EU Staaten) hätten alle Angst vor der AfD.
Ich spreche dahingehend selbstverständlich von Deutschland. Andere Länder haben halt Angst vor ihrer ortsansässigen "AfD" oder sind selbst die ortansässige "AfD".
Zitat von abberlineabberline schrieb:Die Menschen kommen aus einem sicheren Drittland,
Nix Drittstaat, siehe oben
Zitat von SeidenraupeSeidenraupe schrieb:hier eine aktuelle Meldung:
Das steht bereits im EP.
Wird das wieder als neuer, toller Erfolg verkauft?

Dann weiß ich, was ich davon zu halten habe.
Zitat von lilitlilit schrieb:Es liest sich in vielen Quellen so.
Turkish interior minister Suleyman Soylu said on Wednesday that only 20%-25% of the 136,000 migrants who have made it to Europe since it stopped holding them back were Syrian.
https://mobile.reuters.com/article/amp/idUSKBN20U0P2?__twitter_impression=true

schlimm was mit den eingeklemmten Neuankömmlingen verursacht durch Erdogans Grenzöffnung passiert.
Türkei istHaupt- Durchgang für afghanische, pakistanische etc. Flüchtlinge und irakische, iranische,
von dort nach Griechenland, oder Bulgarien (auch zu).
Dann sind die Infos wohl mehr oder minder richtig.
Die beiden Regierungen geben ja ähnliche Infos von sich, also wird das stimmen.


2x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

10.03.2020 um 22:28
Zitat von FiernaFierna schrieb:Klar...stell mal die ganzen dollen und sicheren Teile Syriens vor
Wäre interessant das mal zu wissen , wobei @lilit die kurdisch dominierten Teile im Vordergrund sehen dürfte.
Dabei verkennt man in der allgemeinen Hektik nur das das die nächsten sind für ein " souveränes Syrien " . Da gibt es auch wieder Schnittpunkte zwischen erdogan- putin , deswegen sollte man jetzt die chance ergreifen einzugreifen.


Ansonsten stehen 13 Millionen Flüchtlinge zu buche. Nix mit toll und sicher. Das ist eher die Sicht von der AfD auf die Dinge.


melden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

12.03.2020 um 08:35
Zitat von FiernaFierna schrieb:schon ausreichend abschlägig beschieden.Du verstehst das mit den Drittstaaten nicht. Das ist innereuropäisch und bezieht sich nicht auf die Türkei.Nach der Logik hätte niemand, der nach Europa kommt, das Recht auf Asyl oder Schutz...auch die Leute 2015 nicht usw.Und Länder, die als "sicher" gelten (also wenn man ursprünglich daher kommt) bedeuten schlicht, dass "Ich komme aus XY" kein Grund ist.Das heißt nicht, dass man nicht verfolgt wird und auch nicht, dass man nicht schutzbedürftig ist.Die können dennoch Recht auf Asyl oder Schutz haben.Das muss man prüfen und so ist das auch vorgesehen in den Abkommen und nicht "Grenzen dicht" und Tränengas schießen, weil die Leute aus/über die Türkei kommen.
@Fierna

Im Grundgesetz steht nicht davon, dass sichere Drittstaaten nur innerhalb der EU sein können. Das würde dem Wesen von Asylgewährung ja auch widersprechen.

Wer bereits Schutz in einem anderen Land bekommen hat, hat nicht einfach das Recht, dort zu leben, wo er möchte. Darum geht es bei Asyl auch überhaupt nicht. Das ist lediglich die Denkweise von 'no borders' Fantasten, hat somit keine Gesetzeskraft.

Und warum muss Deutschland prüfen, ob Pakistaner, die sich in der Türkei in Sicherheit befinden, in Pakistan verfolgt wurden? Das ist nicht richtig.

Selbsteintrittsrecht ist als absolute Ausnahme gedacht, keineswegs eine Selbsteintrittspflicht. Das würde ja auch der Abschaffung von Grenzen und Staatsangehörigkeiten entsprechen. Das kann doch niemand wollen.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

12.03.2020 um 10:16
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Im Grundgesetz steht nicht davon, dass sichere Drittstaaten nur innerhalb der EU sein können. Das würde dem Wesen von Asylgewährung ja auch widersprechen.
Im GG steht, dass dieser Artikel hinter völkerrechtlichen Vereinbarungen zurücktritt, das hat man sich willentlich so da rein geschrieben und solche Abkommen anschließend ratifiziert.
Es ist also vollkommen egal, was im GG steht.

Wie oft müssen wir das denn noch durchkauen?
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wer bereits Schutz in einem anderen Land bekommen hat, hat nicht einfach das Recht, dort zu leben, wo er möchte.
Nein, aber womöglich hat er oder sie irgendwo anders dennoch das Recht auf Asyl oder subsidären Schutz. In der EU hat man das z.B. wenn der "Drittstaat" bestimmte Anforderungen nicht erfüllt.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Und warum muss Deutschland prüfen, ob Pakistaner, die sich in der Türkei in Sicherheit befinden, in Pakistan verfolgt wurden? Das ist nicht richtig.
Das muss Deutschland selbstverständlich nicht. Nur wenn man sich dazu bereit erklärt oder hier Menschen auftauchen und man daraufhin wieder alle Fristen für eine Rückführung verstreichen ließe, bis man dann zuständig ist...alles geregelt.

Griechenland müsste das in dem Falle. Griechenland hält die Türkei aber für einen sicheren Drittstaat, die Bundesregierung auch (alles was dagegen spricht "kann man nicht verfizieren"). Deutsche Gerichte hingegen sehen das zumindest partiell anders und haben dafür verdammt gute Argumente.
Da das aber ein innereuropäisches Abkommen ist, kann DE die Leute dann nur nach Griechenland zurückschicken, dabei ist die Türkei vollkommen Latte...Griechenland würde dann unter Umständen in die Türkei abschieben...
Das sehen Gerichte dann wieder als nicht legitim an, so dass man Menschen also nichtmal nach Griechenland schicken kann, weil die die Menschen in die Türkei schicken....

Am Ende bleibt festzustellen: Jeder macht da offenbar, was er lustig ist und Leute aufzunehmen wäre bestimmt nicht mit "Das ist verboten!!!!!" zu beantworten, ganz gegenteilig ist DE aber auch nicht gezwungen irgendwas zu unternehmen.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Das würde ja auch der Abschaffung von Grenzen und Staatsangehörigkeiten entsprechen. Das kann doch niemand wollen.
Es kann auch eigentlich niemand Zustände wie auf den griechischen Inseln oder an der Grenze zur Türkei bzgl geflüchteter Menschen wollen.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

12.03.2020 um 10:47
@Fierna

Die Zustände an der grenze hat Herr Erdogan aber ganz alleine herbeigeführt. Da sind nicht Menschen per se in einer Notlage, die sind zwecks Erreichung von Druck in eine Notlage gebracht worden, bze haben sich durch gelogene Versprechungen dahin chauffieren lassen.

Das falscheste was wir tun können: Wir sagen, jawoll, Sultan vom Bosporus, wir spielen Dein Spiel mit. Und wann immer Dir wieder der Sinn nach menschenverachtenden Spielen steht, machen wir bestimmt wieder mit.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

12.03.2020 um 10:56
@Fierna Weil Menschen irgendwo mal geflohen sind und in einem sicheren Drittstaat, von mir aus auch außerhalb der EU landen, heisst das nicht, dass Europa diese Menschen, die in der Türkei bereits zum Teil Arbeit hatten, einfach aufnehmen sollte. Und wenn die Türkei Menschen aus Pakistan etc aufnimmt, ist das deren Sache. Das heisst nicht, dass die EU jeden aufnehmen muss oder soll. Deutschland zb hat wahrlich genug Menschen aufgenommen und aktuell wurden Menschen von Herrn E.bewusst in eine Notlage manövriert.. Nur kann die EU sich nicht erpressen lassen, sondern muss ihrerseits mal die Muskeln in Sachen Wirtschaftssanktionen spielen lassen. Und es muss jedem klar werden, dass die Grenzen der EU diesmal geschlossen bleiben.


1x zitiertmelden

TUR-EU-Grenzkonflikt nach gescheitertem "Flüchtlingsabkommen"

12.03.2020 um 10:57
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Die Zustände an der grenze hat Herr Erdogan aber ganz alleine herbeigeführt
Ganz und gar nicht.
Die EU hat ja mitgemacht und das Spiel bis dahin mitgespielt und dann wollen wir Putin und Assad nicht vergessen.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Das falscheste was wir tun können: Wir sagen, jawoll, Sultan vom Bosporus, wir spielen Dein Spiel mit. Und wann immer Dir wieder der Sinn nach menschenverachtenden Spielen steht, machen wir bestimmt wieder mit.
Das ist ja gar nicht der Fall. Wenn wir jetzt hier geflüchtete Menschen aufnehmen, davon hat Erdogan ja gar nichts...außer vllt ein wenig verringerten innenpolitischen Druck.

Erdogan will Unterstützung für seine Syrienpolitik.

Und dahin geht auch eher die Tendenz. Das Druckmittel hat er dann immer noch und man beteiligt sich teils an sehr fragwürdiger Außenpolitik.

Irgendwie würde das aber kaum wen stören und da schreit auch keiner "Erdogan hat gewonnen!".
Seltsam


melden