Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

226 Beiträge, Schlüsselwörter: Berlin, Polizei, Diskriminierung, LADG

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

01.07.2020 um 22:40
Irgendwie scheint Berlin immer mehr zum failed State zu werden


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 06:07
sacredheart
schrieb:
Zum Beispiel hat man es schon geschafft, die fashion week nach Frankfurt zu verjagen. In den 90ern und 00ern war Berlin weltweit ein Hotspot für junge Mode, das ist lange vorbei.
Warum sollte man auch eine Branche in der Stadt feiern lassen sollen die massivste Umweltzerstörung betreibt und Hunderttausende von Menschen vergiftet.
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/vergiftete-fluesse-100.html
sacredheart
schrieb:
Dann haben die Grünen auch viele neue Radwege auf Kosten mehrspuriger Hauptverkehrsadern durchgedrückt. So kommt es jetzt zu unnötigen langen Staus.
Wozu muss man in Berlin überhaupt Auto fahren, gibt doch gute öffentliche Verkehrsmittel und mal 3 km mit dem Rad fahren ist nun auch nicht gerade unmöglich, vermutlich sogar schneller als mit dem Auto.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 08:04
sacredheart
schrieb:
Also kann es jetzt nur noch darum gehen, Menschen aus Berlin zu vergraulen. Der Anfang ist gemacht. Und manch ein Polizist denkt vielleicht drüber nach, dass andere Städte vielleicht auch ein besserer Arbeitsplatz sein könnten.
Kurz dazu: man beklagt meines Wissens nach schon seit Jahren die Zustände dort im Vergleich zu den meisten (oder allen?) anderen Länderpolizeien. Das gipfelte, ich entsinne mich noch, vor 1-3 Jahren in publik gewordenen Anweisungen, dass man sich erst mal nicht wegbewerben könne weil die Leute weg wollten bzw. dann nicht mehr genug Personal da wäre. Ich weiss nicht, ob das gross die Runde machte aber es war zumindest auf copzone.de ein Thema, also in speziellen Foren.

Wenn ich mir den Verlauf von manchen Dingen über die Jahre anschaue, könnte man ja fast von bewusster "Wehrkraftzersetzung", der hingenommenen oder gewollten Reduzierung innerer Sicherheit / Strafverfolgung für ideologische Klientelpolitik sprechen.

Naja, ditt is Berlin.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 08:32
McMurdo
schrieb:
Wozu muss man in Berlin überhaupt Auto fahren, gibt doch gute öffentliche Verkehrsmittel und mal 3 km mit dem Rad fahren ist nun auch nicht gerade unmöglich, vermutlich sogar schneller als mit dem Auto.
Lol, natürlich ist man mit dem Auto langsam wenn man für paar Hansl Spuren wegfallen lässt.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 11:11
McMurdo
schrieb:
eart schrieb:
Zum Beispiel hat man es schon geschafft, die fashion week nach Frankfurt zu verjagen. In den 90ern und 00ern war Berlin weltweit ein Hotspot für junge Mode, das ist lange vorbei.
Warum sollte man auch eine Branche in der Stadt feiern lassen sollen die massivste Umweltzerstörung betreibt und Hunderttausende von Menschen vergiftet.
https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/vergiftete-fluesse-100.html
sacredheart schrieb:
Dann haben die Grünen auch viele neue Radwege auf Kosten mehrspuriger Hauptverkehrsadern durchgedrückt. So kommt es jetzt zu unnötigen langen Staus.
Wozu muss man in Berlin überhaupt Auto fahren, gibt doch gute öffentliche Verkehrsmittel und mal 3 km mit dem Rad fahren ist nun auch nicht gerade unmöglich, vermutlich sogar schneller als mit dem Auto.
Ok, keine Mode merh in Berlin, wegen der Umwelt. Dann sollte jede andere Industrie am besten auch dort abziehen wegen der Umwelt. Dann sollte das Gros aller Veranstaltungen abgesagt oder verlagert werden, man denke nur an die Müllberge, die jedes Konzert verursacht.

Und da ich durchaus Menschen von kleinen Berliner Mode Labels kenne: Die haben nicht viel mit Umweltzerstörung am Hut, die sind in einem höheren und in aller Regel auch in einem sehr bewussten Segment unterwegs. Das ist ja nicht Kik. Insofern liegt Deine Antwort relativ weit neben dem Thema.

Stimmt und Auto fahren sollte man in Berlin auch gar nicht. Da wird auch sicher die RRG Landesregierung drauf verzichten wollen, sind die bestimmt sofort dabei.

Im Prinzip unterstreichst Du ja meine Aussage, dass Berlin dabei ist, sich aus der ersten Welt zu verabschieden. Es gibt schon genug spots, in denen Berlin wie 3. Welt aussieht, das lässt sich ausbauen.

Nur dann sollen die jetzt auch die Flughafenruine vergammeln lassen. Fliegen soll ja auch so umweltschädlich sein. Der umweltbewusste Berliner kann dann ja jeweils nach New York segeln.

Nur als Hauptstadt taugt Berlin dann nicht mehr, allenfalls als Mahnmal, wohin RRG führen kann.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 11:22
sacredheart
schrieb:
Im Prinzip unterstreichst Du ja meine Aussage, dass Berlin dabei ist, sich aus der ersten Welt zu verabschieden. Es gibt schon genug spots, in denen Berlin wie 3. Welt aussieht, das lässt sich ausbauen.
Gott, was ein Gejammer. Macht doch einen Anti-Berlin-Thread, was hat das mit dem Thema zu tun? Das ADG kommt auch noch zu euch! ;)


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 11:32
@MokaEfti

Das dreht die Sache jetzt auf den Kopf.

In Wirklichkeit gibt es schon einen Anti Berlin Thread, der nennt sich nur Landesregierung und man wird für die Teilnahme sogar bezahlt.

Mir fällt wirklich nicht allzu viel ein, wie man Landespolitik schlechter machen kann, nur als Stichworte:

-Toleranz von Drogenhandel, Ausstellung für dieses reizende Berufsbild
-Flughafen, auch wenn RRG da nur mittelbar beteiligt ist
-teilweise Lahmlegung des Individualverkehrs
-Hausbesetzer werden toleriert
-Bildungspolitik, schlechter geht es kaum, Beispiel, >70% Quereinsteiger in den zahllosen Brennpunktschulen, also keine Pädagogik, für die, die sie am Meisten benötigen
-Mietpreisbremse als erwartbarer Kahlschlag des Wohnungsmarktes, jeder wusste es vorher außer RRG
-Und jetzt die absichtlich geschaffene Rechtsunsicherheit für den gesamten ÖD

Und ich denke nicht, dass irgendein anderes Bundesland (ggf noch Bremen) derartige Zustände per copy and paste bei sich haben möchte.

Das ist kein Gejammer, das ist gelebte Landespolitik. Mir tun nur die Berliner leid, die RRG nicht gewählt haben.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 11:38
@MokaEfti
Naja, wenn ich Polizist wäre, würd ich mich auch aus Berlin wegversetzen lassen. Und dass die Stadt seit 1990 viel Flair verloren hat, dürfte auch unbestritten sein. Das ging Städten wie London oder Paris aber ähnlich. In den letzten Jahren steigerte sich das Negativbild von Berlin durch RRG aber immer mehr.
Dabei ist Berlin eigentlich eine wunderschöne Stadt.
Sicherer wird sie durch das neue Gesetz allerdings nicht, im Gegenteil. Ich befürchte, viele Polizisten werden in Zukunft eher wegschauen oder ängstlicher agieren.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 12:06
MokaEfti
schrieb:
Das ADG kommt auch noch zu euch!
Das ich nicht lache :D

Am besten wirklich die Polizei abschaffen und Hengameh zur Innensenatorin wählen, dass spart Geld und man muss weniger Geld bei den Bayern erbetteln 🙃


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 13:50
@sacredheart
Ich nehme hiermit dein Mitleid dankend an . Es gibt ein paar einfache Erklärungen warum und wer hier RRG gerne wählt . Das sind all die , die durch diese Konstellation ihre Pfründe hier wahren können . Wie zB Jobs in der Verwaltung , den Landesbehörden , ein Heer von Beamten , Bedienstete im Dunstkreis vom Senat , die ganzen Organisationen u Stiftungen usw. Alles profitieren von dieser Konstellation . Nicht zu vergessen , die ganze Szene People, Künstler, die Boheme, die jungen urbanen Start up People. Das ist hier wie eine Insel . Man ist sich relativ einig , dass man es gerne so hat , solange nicht die unschönen Folgen der Politik, in die eigene schöne geordnete Welt eindringen . Man lässt leben , aber nur mit ordentlich hohen Zäunen um den eigenen Besitzstand . Viele viele Berliner ziehen raus aus der Stadt, sobald sie etabliert u erwachsen sind .
Durch meinen Job , kenne ich wirklich jegliche Art von Berliner . Von Promi bis no Name . Ich kann dir versichern, nicht alle wählen rot in dieser Stadt . Vor allem der Mittelstand , Handwerker usw , Unternehmer etc. die haben alle streckenweise so die Nase voll .
Das einzige was hilft ist Rückzug . Ins private und sein Ding machen .
Ich würde hier an dieser Stelle gerne mal eine Lanze für die Berliner Polizei im Alltagsgeschäft machen . In all den vielen Jahren habe ich die Polizei nie als Kontra empfunden . Im Gegenteil . So einen langen Atem wie sie in Berlin mit vielem haben , da kann ich nur Respekt haben .
( klar können sie auch anders , siehe Einsatz Corona Demos) aber so im Alltagsgeschäft kann man sie nur bewundern , dass sie das narrenschiff Berlin noch so gut im Griff haben .
Und ich kann nur immer wieder betonen , wer einmal Polizisten privat erlebt hat, wenn sie offen reden dürfen , der könnte verstehen , dass sie einen guten Grund haben , auch Frust zu schieben ..


@McMurdo
Auf deine Frage Auto Berlin wozu ? Mal abgesehen davon, dass wir eine Stadt der Pendler sind , dazu kein Industrie Standort ( lol ) sondern ein Ort voller Beamter , Büros, Dienstleister . Es stimmt , hier ist gut vernetzt ....aber ! Es ist auch immer ein russisches Roulette , so man auf seinem Weg , mehrfach zwischen s Bahn , Tram und Bus wechseln muss. Tagtäglich fällt regelmäßig eines davon aus . Bedeutet , es ist normal in dieser Stadt von Bezirk a) nach b ) gerne mal 1 1/2 h zu brauchen zum Job und das mal 2. 3 h Lebenszeit täglich , für einen unterbezahlten, Niedriglohn Job . So sieht es aus , für sehr viele . Und nun ist es tatsächlich so , dass es explizit seit Corona immer mehr fette breite Fahrstreifen in grün gibt, meist die Hälfte der Fahrbahn . Das zieht sich durch alle Bezirke und sieht von oben aus , wie ein golfrasen als Läufer durch diese Stadt . Ergebnis , noch mehr Stau überall .
Kaum jemand fährt hier noch gerne alleine zB u Bahn . Das fängt bereits am frühen Abend an . Meine Angestellte erzählt mir regelmäßig über Belästigungen . Neuerdings lässt sie sich von ihrem Freund zur Arbeit fahren . Dafür zB brauchen manche hier Auto .
Zur Fashion Werk .... Dieses Spektakel ( ich war selbst mehrfach Gast ) ist so Spektakelig nicht mehr gewesen . Eher in meinen Augen langweilig. Aber für die kleinen Avantgarde Hinterhof Designer bedeutet das , raus aus der Berliner Blase , mal etwas andere Luft schnuppern . Berlin ist sowieso inzwischen nicht mehr so spannend wie zu David Bowies Zeiten oder kurz nach 1989 .
Inzwischen sind wir eine Stadt, wo jeder Bezirk sein Image pflegt . Und jede Marotte und Extravaganz ( Görli usw ) findet in jedem Rathaus mindestens einen , der begeistert davon ist und an einem Gesetz brütet, so was zum Kulturgut zu erheben. Polizeifreie Zone , als Kunstprojekt Berlin . Wir sind inzwischen der Streichelzoo der Republik. Hier darf jeder . Hauptsache es gibt noch genügend honks , die das alles mitfinanzieren . Ein Blick auf unsere Besetzung im Senat sagt alles .


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 14:31
@Calligraphie

Wer hätte zum Zeitpunkt nach dem Mauerfall schon gedacht, dass SPD und Grüne aktuell gar nichts dabei finden, in der Stadt, in der die meisten Opfer des SED Regimes zu beklagen waren, auch inbesondere die Mauertoten, den rechtsidentischen Nachfolger dieser Partei, die für den Mauerbau verantwortlich war, einfach mit in die Regierung zu nehmen, als wäre nichts dabei. Aus meiner Sicht ist das immer noch mindestens sehr geschmacklos.

Wer von denen, die damals unter Einsatz ihres Lebens als Bürgerrechtler am Fall der Mauer beteiligt waren, hätte wohl gedacht, dass die, die für den Bau der Mauer verantwortlich waren, heute einfach wieder als harmlose Verfechter der Menschenrechte gelten und mitregieren?

In den 80ern fand ich Berlin sehr beeindruckend und bin froh, noch die Zeit vor dem Mauerfall mit eigenen Augen in West und Ost gesehen zu haben. Ich denke, diejenigen, die den Sozialismus Spuk heute unkritisch beklatschen, werden das oft gar nicht mehr erlebt haben. In den 90er Jahren fand ich Berlin sehr spannend, seither aber immer weniger.

Die Stadt muss aufpassen, dass nicht am Ende von 'bunt' nur noch der Bodensatz bleibt, nämlich kriminelle Clans, Drogenszene, Hausbesetzer. Solange die Fußnote in der Stadt waren, kann man das bunt nennen. Wenn das am Ende aber alles ist, was Berlin zu bieten hat, wäre es irgendwann keine Reise mehr wert.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 18:34
sacredheart
schrieb:
Im Prinzip unterstreichst Du ja meine Aussage, dass Berlin dabei ist, sich aus der ersten Welt zu verabschieden. Es gibt schon genug spots, in denen Berlin wie 3. Welt aussieht, das lässt sich ausbauen.
Das Problem hat ja nicht nur Berlin. Infrastruktur liegt ja in ganz Deutschland ziemlich brach. Da hat man zu lange einfach gespaart, weil sparen ja "in" war. Nicht umsonst steht Deutschland auch beim Internetausbau ziemlich schlecht da.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

02.07.2020 um 23:17
sacredheart
schrieb:
Im Prinzip unterstreichst Du ja meine Aussage, dass Berlin dabei ist, sich aus der ersten Welt zu verabschieden. Es gibt schon genug spots, in denen Berlin wie 3. Welt aussieht, das lässt sich ausbauen.
meinst di die denkmalgeschützten Ansammlungen von Schlaglöchern, die off-road-sandpisten , die sich hier Straßen oder Alleen nennen? ich denke, da muss Berlin den Vergleich mit Ländern der sog Dritten Welt nciht scheuen. Die denkmalgeschützten Holerpisten eignen sich maximal für Pferdedroschken und sind für den heutigen Autoverker völlig ungeeignet.
sacredheart
schrieb:
Nur als Hauptstadt taugt Berlin dann nicht mehr, allenfalls als Mahnmal, wohin RRG führen kann.
Als Mahnmal, wohin Rot (SED) führt, hat es schon mal nicht getaugt. Viele Menschen wollten ihre umbenannten SEDler wieder
MokaEfti
schrieb:
Gott, was ein Gejammer. Macht doch einen Anti-Berlin-Thread, was hat das mit dem Thema zu tun?
gute Idee, ich bin dabei
Calligraphie
schrieb:
Ich nehme hiermit dein Mitleid dankend an . Es gibt ein paar einfache Erklärungen warum und wer hier RRG gerne wählt
würde dich gern mak treffen;), schreib mir mal pn

Das Antidiskriminierungsgesetz wird hoffentlich für alle Bewohner gelten,
Mal sehen wo man als Schwabe in Berlin noch diskriminiert wird (wahrscheinlich eher privat)Da aber alle Berliner ewig auf Termine bei den Bürgerämtern warten, muss man das nicht -Diskriminierung nennen. Unfreundlichkeit ist Berliner live style.
Daran solllten sich die Neubürger aus anderen Ländern ebenso gewöhnen wie die wohlstandsverwöhnten Schwaben :)


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

03.07.2020 um 07:26
sacredheart
schrieb:
Im Prinzip unterstreichst Du ja meine Aussage, dass Berlin dabei ist, sich aus der ersten Welt zu verabschieden. Es gibt schon genug spots, in denen Berlin wie 3. Welt aussieht, das lässt sich ausbauen.
Das würde mich mal interessieren - welche Spots sehen denn aus, wie ein Land der dritten Welt?


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

03.07.2020 um 08:37
@Seidenraupe
@sacredheart
@Calligraphie
Berlin ist theoretisch eine wunderschöne und faszinierende Stadt, die allerdings nach 1990 viel von ihrem Flair verloren hat. Ein Problem war sicherlich, dass 1990 der Trend zur Zentralisierung a la London oder Paris der letzte Schrei in Deutschland war und alles nach Berlin verlagert wurde. Berlin als trendy Hipster Metropole, das ging nicht lange gut, es wurde wieder dezentrale, nur die Probleme im Berlin scheinen immer größer zu werden.
Ich hab zumindest den Eindruck, dass Berlin in vielen Bezirken heute wesentlich unsicherer ist als vergleichbare deutsche Grosstädte wie zb München.
Und dass das durch das neue Gesetz noch verschärft wird.
RRG sagt gerne mal, dass man mit Gesetz und Ordnung nicht weiterkommen, sondern auf die Menschen zugehen müsse, mehr Sozialarbeiter etc.
Natürlich ist das wichtig, aber ein hartes Durchgreifen genauso und das wird durch dieses seltsame Gesetz total aufgeweicht.
Berlin wird dadurch nicht attraktiver, da hilft nur noch "Drei Damen vom Grill" gucken (man vergleiche die Orte damals und heute) und sich zum Atonal Festival verziehen, wo noch ein wenig von dem alten Berliner Untergrund Flair herrscht.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

03.07.2020 um 13:45
abberline
schrieb:
RRG sagt gerne mal, dass man mit Gesetz und Ordnung nicht weiterkommen, sondern auf die Menschen zugehen müsse, mehr Sozialarbeiter etc.
Da werden sich Intensivstraftäter aus der Clan Szene und Drogenhändler und Gewalttäter aus der Ecke linker Hausbesetzer und rechtsradikale Gewalttäter und gewaltbereite Islamisten sicher kaputtlachen, wenn da Werner der Sozialarbeiter mit seiner grünen Citroen Ente, seiner Lederweste und Malbüchern für die Kinder vorgefahren kommt.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

04.07.2020 um 06:06
Calligraphie
schrieb:
Tagtäglich fällt regelmäßig eines davon aus . Bedeutet , es ist normal in dieser Stadt von Bezirk a) nach b ) gerne mal 1 1/2 h zu brauchen zum Job und das mal 2. 3 h Lebenszeit täglich , für einen unterbezahlten, Niedriglohn Job . So sieht es aus , für sehr viele . Und nun ist es tatsächlich so , dass es explizit seit Corona immer mehr fette breite Fahrstreifen in grün gibt, meist die Hälfte der Fahrbahn . Das zieht sich durch alle Bezirke und sieht von oben aus , wie ein golfrasen als Läufer durch diese Stadt . Ergebnis , noch mehr Stau überall .
Dann wäre doch ein Fahrad genau das richtige in der Situation. Ist günstiger als Auto und öffentliche Verkehrsmittel, wirkt Staus entgegen, hält fit und produziert keine Abgase in der Innenstadt und schneller ist man dann vermutlich auch noch. Warum also an weniger optimalen Sachen festhalten?


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

04.07.2020 um 10:03
@McMurdo

Das werden die örtlichen Handwerker sicher auch gerne als Anregung annehmen. Eine Ladung Heizkörper kann sicher auch problemlos mit dem Fahrrad zum Endkunden transportiert werden. Und gut für die Fitness ist das ja auch noch. Also Daumen hoch für Grüne Verkehrspolitik.

Vielleicht kann man das Konzept dann ja auch auf Krankentransporte anwenden. Statt Krankenwagen (in aller Regel auch noch ein älterer Diesel) tut es doch auch ein Tandem. Da bekommt der Patient gleich frische Luft und Trampeln kann ja auch der Rettungshelfer.

Der Patient, der das überlebt, kann dann ja auch gleich noch die Segnungen Grüner Gesundheitspolitik erleben und kriegt dann ne schöne Portion Globuli anstatt einer evidence based Therapie.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

04.07.2020 um 10:49
sacredheart
schrieb:
Das werden die örtlichen Handwerker sicher auch gerne als Anregung annehmen. Eine Ladung Heizkörper kann sicher auch problemlos mit dem Fahrrad zum Endkunden transportiert werden. Und gut für die Fitness ist das ja auch noch. Also Daumen hoch für Grüne Verkehrspolitik.
Du sprachst von Pendlern im Niedriglohnsektor die 3 Stunden ihrer Lebenszeit zum Pendeln brächten wenn sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren und darauf bezog ich mich.
Wenn du Platz für Unternehmen und Rettungskräfte auf den Straßen willst damit die zügig agieren können ist es sogar noch essentieller privat Fahrten mit dem Auto so weit wie möglich zu reduzieren.


melden

Das Berliner Landes-Antidiskriminierungsgesetz LADG

04.07.2020 um 11:17
@McMurdo

Davon sprach nicht ich, sondern der sehr geschätzte @Calligraphie . Insofern müsstest Du das an ihn richten.

Ich kann das aber gerne ergänzen: Es gibt ja nicht wenige Pendler, die das nicht aus Jux und Dollerei machen. Da ist auch der Arzt dabei, der nach der Arbeit noch Rufdienst hat. Da kann der Patient wohl nicht unbedingt auf die Anfahrt mit dem Fahrrad warten. Bei Handwerkern ist das auch nicht gerade selten. Es gibt sogar nicht wenige Mitarbeiter des ÖD, die mit dem Auto pendeln und auch noch Bereitschaft haben. Es gibt viele Menschen, die einen Teil ihrer Berufstätigkeit mit Kundenkontakten vor Ort verbringen, auch das geht nicht mit dem Fahrrad. Es gibt zahlreiche Angestellte, von denen ein bestimmter Kleidungsstil und ein bestimmtes Auftreten erwartet werden. Das geht aber nicht, wenn mal erst mal 40min im Kostümchen durch den Nieselregen gefahren ist oder im Sommer verschwitzt wie ein Schwein am Arbeitsplatz erscheint. Weiterhin haben viele Menschen ein eng getaktetestes Leben und müssen unmittelbar nach der Arbeit 3 Kinder von der Kita oder aus dem OSG abholen. Und das gehbehinderte ältere Ehepaar auf dem Weg zum Arzt wird das auch nicht mit dem Fahrrad schaffen und dem Rolator auf dem Gepäckträger und der O2 Flasche am Lenker.

Das wird alles dadurch konterkariert, dass aus 2 Spuren oder 3 Spuren jetzt gerne mal 1 gemacht wird und auf dem Riesenradweg kommt ganz gelegentlich mal ein Fahrrad daher.

Als Berufspolitiker schwadroniert sich das natürlich leicht daher.


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt