Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum wählen rechte CDU/CSU?

92 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: CDU, Rechts, CSU ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:18
@reefa

du bist so armselig. kleiner, dummer junge
und wieso stock, ich denke ne bullenfaust?

I dig a french bikini on Hawaii island



melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:19
@reefa
Nana, nicht so vulgär.
Nee aber wenn Du der Überzeugung bist, dass die Polizei Willkür ausübt, dann mach doch eine Dienstaufsichtsbeschwerde oder halte Dich nicht eben mehr an derartigen Orten auf, welche die Polizei auf dem Kieker hat. :)
Klar gibt es auch polizeiliche Ausreisser. Kommt ja auch ab und zu in den Medien. Nur sollte man nicht so verallgemeinern. Unter unseren Bullen befinden sich bestimmt die wenigsten militanten Kampfmaschinen. ^^


Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden
deew3e Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:22
@reefa

ich kanns mir irgendwie nicht vorstellen...
wo ist dir das den passiert (welcher stadtteil)?
ich gehe jetzt mal davon aus das du nicht wie ein terminator aussiehst :P


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:25
a propos polizeigewalt...kann mir einer erklären warum nazgul gesperrt wurde und reefa nicht? das ist doch kopfkrank!

Out on the road today, I saw a DEADHEAD sticker on a Cadillac



melden
deew3e Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:26
verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht so wirklich..


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:28
Waas für strafen bekommt man, wenn m an am strand Feuer gemacht hat?
Ich war nooch 15, als die Bullen kamen.


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:37
@deew3e
Mir leuchtet der Sinn auch nicht wirklich ein.

@quark89
Wenn nichts abgebrannt ist wohl eher nichts grossartiges.
Im schlimmsten Fall vllt. ne Bewährung bzw. soziale Stunden. (Jugendstrafrecht) ;)

Das ist aber genau das, was viele jugendliche Rabauken ganz genau wissen und es ausnutzen.

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:44
Naja nazgul hat angefangen mit dem kack.

Ich versuche hier ernst zu sein und er macht sich über mich lächerlich.... von wegen bullenfaust im arsch... das ist gar nicht lustig find ich.... nazgul verarscht hier öfter die leute nur weil ihm deren meinungen nicht passt.... aber er kann ja auch konstruktiv kritisieren statt mich zu verarschen!


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:46
@reefa

du hasts nötig. beleidigend bist du zuerst gewesen

Out on the road today, I saw a DEADHEAD sticker on a Cadillac



melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:49
Zu einem Streit gehören immer 2.
Einer der anfängt und einer der draufeingeht.

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:50
ist ja auchn anderes thema

Out on the road today, I saw a DEADHEAD sticker on a Cadillac



melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:56
@straightleg
Eben. War eberauch nicht an Dich gerichtet.

Zurück zum Thema:
Die Entscheidung wer siegt, wird doch eh nur unter diesen beiden Parteien ausgemacht, also auch eine strategische Geschichte. Das die Rechten da nicht unbedingt mitte-links wählen ist wohl auch klar. ^^

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden
deew3e Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 10:59
genau.
jetzt heisst es taktisch wählen zb. demokratische linke.
für eine starke opposition!


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 11:09
Aber ist es denn nicht igendwie komisch/beunruhigend, dass in anderen bundesländern die regierenden parteien öfter mal wechseln und in Bayern passiert das nie...... kommt mir ehrlich gesagt vor wie die beiden letzten Wahlen von George Bush...... Wahl-Manipulation?


melden
deew3e Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 11:17
@reefa

bleib mal aufm teppich.
es liegt wohl einfach daran das es bayer so ziehmlich gut geht.
warum eine andere partei an die macht wählen wenn es mit der cdu nicht abwärts geht? NRW zb. war auch ewig in der hand der SPD. Nur wollen die leute auch das versprechen gehalten werden und erfolg sehen wenn es keinen gibt dann werden parteien eben abgewählt.

... ausserdem bayern ist nicht das neue 3. reich
... und die cdu/csu ist nicht der teufel persönlich

bleib mal locker :)


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 11:34
Genau.
Und Bayern ist nunmal sehr traditionell und konservativ. Deshalb wird dort eben auch die passende Partei dazu gewählt. Ich könnte mir bislang dort auch irgendwie beim besten Willen nicht vorstellen, eine linke oder grüne Partei im Amt zu sehen.
Warum auch? Never change a running system. ;)

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 11:43
jedem seine meinung......


"... und die cdu/csu ist nicht der teufel persönlich"
Glaube ich auch nicht, ich denke der teufel gibt denen nur anweisungen :-)


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 12:00
Wenn erst mal klar wird, was die CDU als Parteien-Programm ausarbeitet, und es mir einiger maßen gefällt, dann wähle ich CDU.

Ich möchte nähmlich die stärkste Parteimacht (zeit Adenauer) in Deutschland unterstützen.

Mich wiedert diese ständige rauferei zwischen SPD vs. CDU an!

Jetzt soll die CDU (SPD währe auch ok gewesen) als starke Fraktion 4 Jahre an der Macht sein, ohne dass die SPD und co. ständig alle neuen Gesetztgebungen im keim ersticken!

So wie wir es jetzt schon zeit Jahren erleben mussten; nur mit dem unterschied, dass es bisher immer die CDU wahren, die durch blöde raufereien die Politik in Deutschland behinderten!

(PS: Würde am liebsten die Grünen an der Macht haben, aber Umwelt zählt ja nichts mehr... nur noch Wirtschaft, Kapital und Turbo-Kommerz... bis zum bitteren Ende)


Und übrigens:

Nicht Bayern ist die CDU Hochburg Deutschland, sondern Baden-Würtemberg (meine Heimat :) .)

Weil es in Bayern kurzweilig schon mal die SPD geschafft hatte, in das Bayrische Parlament zu kommen.

Baden-Würtemberg hingegen hatte noch nie einen Machtwechsel; immer war es die CDU... und der Teufel! ;)

DON´T PANIK!


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 12:20
wichtig bei der ganzen sache ist sicherlich auch noch, dass sowohl die cdu als auch die csu komplett zu unserem GG stehen, sie wollen weder ein 4.Reich noch einen Führerstaat! Klar sind diese parteien konservativ, aber in einer guten demokratie braucht es konservative genauso wie sozialdemokraten!

Auch in Punkto rassismus (für mich ein zeichen für rechtsextremismus) findest du keine übereinstimmungen bei der cdu/csu! In diesen Parteien findet man deutschtürken als miglieder genauso wie jemanden wie Friedmann!

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen


melden

Warum wählen rechte CDU/CSU?

17.06.2005 um 12:51
Junge Union spielt wieder Rechtsaußen

Wieder sorgt ein Landesverband der Jungen Union für Wirbel, diesmal in Sachsen. Mit einer "Denkschrift zu Nationsvergessenheit und Wertekultur" will der dortige CDU-Nachwuchs eine Debatte anstoßen. Die NPD applaudiert - ebenso wie die CDU.

Berlin - "Das Selbstverständnis der Deutschen ist das eines Volkes, nicht das einer politischen Nation", heißt es in dem siebenseitigen Papier der Jungen Union Sachsen und Niederschlesien. Der "oft beschworene Verfassungspatriotismus" sei nicht das "einigende Band, das die Deutschen zusammenhält". Stattdessen, fordern die Nachwuchspolitiker, müsse Deutschland als "Wert für sich" anerkannt werden. Dazu gehöre unter anderem, das Singen der Nationalhymne in den Schulen einzuführen. Flaggen dürften "nicht zu einer Pflichtübung im Rahmen des Protokolls verkommen".

Die Denkschrift, die bereits auf dem Landesparteitag der Jungen Union (JU) am vergangenen Wochenende vorgestellt wurde, sorgt seither für Wirbel. Vertreter der SPD, PDS und der Grünen kritisierten den Vorstoß gegenüber der "Sächsischen Zeitung". Die rechtsextreme NPD, die seit kurzem im Sächsischen Landtag sitzt, applaudierte hingegen. "Wenn die jungen Kräfte in der CDU sich gegen die Multikulti-Kräfte durchsetzen, so sind in Sachsen zukünftig völlig andere Mehrheiten denkbar", jubilierte der NPD-Fraktionschef Holger Apfel.

Gegenüber der "Sächsischen Zeitung" legte JU-Landeschef Christian Piwarz noch nach: "In Brandenburg werden Schüler in afrikanischer Trommelmusik unterrichtet. Das können sie ja ruhig auch lernen, aber deutsches Liedgut gehört eben auch in den Unterricht."

Es ist nicht das erste Mal, dass ein JU-Landesverband am rechten Rand fischen geht. Für einen Skandal sorgte im Januar die Junge Union Wismar, als sie den ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann als Festredner zu ihrem Neujahrsempfang einlud. Er sollte zum Thema "Die Antifaschismus-Keule und der Zeitgeist" reden. Hohmann war 2003 aus der CDU-Fraktion ausgeschlossen worden, weil er in einer Rede im Zusammenhang mit dem Judentum das Wort "Tätervolk" gebrauchte. Auf Druck aus der Bundespartei wurde er in Wismar wieder ausgeladen, der JU-Kreisvorsitzende trat von seinem Amt zurück.

Im Februar dann beschloss der Berliner CDU-Landesvorstand den Ausschluss des Bezirkspolitikers Torsten Hippe wegen inhaltlicher Nähe zur NPD. Die JU des Bezirks Steglitz stellte sich hinter Hippe. Zuletzt geriet die JU im nordrheinwestfälischen Brühl in die Schlagzeilen. Zu einer Informationsveranstaltung luden die Jungpolitiker die vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte Bewegung "Pro Köln" ein. Die Bewegung wird von einem bekannten Kölner Neonazi geführt.

SPD: CDU verliert Kontrolle am rechten Rand



In der SPD sieht man ein Muster. "Langsam kann man nicht mehr von Einzelfällen sprechen", sagte Niels Annen, Leiter der Arbeitsgruppe Rechtsextremismus beim SPD-Parteivorstand, zu SPIEGEL ONLINE. Die sächsische Denkschrift habe einen "expliziten Bezug auf völkisches Denken". Der am Anfang zitierte Spruch des Dichters Fichte sei ein "Code, der sich in vielen rechtsextremen Schriften" finde. Das Zitat lautet: "Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben, an deines Volkes Auferstehn, lass diesen Glauben dir nicht rauben, trotz allem, allem was geschehen". Der Diskurs entspreche nicht der Linie der Mutterpartei, sagte Annen. "Die CDU verliert die Kontrolle an ihren Rändern."

Doch während sich die Mutterpartei in der Vergangenheit in der Regel schnell von skandalverdächtigen Texten distanziert hat, begrüßt die sächsische CDU den Vorstoß ihres Nachwuchses. Generalsekretär Michael Kretschmar lobte das Papier gegenüber SPIEGEL ONLINE als "wichtigen Denkanstoß". Man müsse in Deutschland mehr darüber sprechen, "was uns verbindet, wo wir unsere Kraft hernehmen". Es gehe um die "Werte, die Deutschland groß gemacht haben", wie Fleiß, Anstand, Pflichtbewusstsein. Auch entfalte das Bekenntnis zu Europa nicht ausreichend Bindewirkung, daher müsse man die nationale Identität thematisieren. "Themen, die von Demokraten besetzt werden können, dürfen nicht den Rechten überlassen werden", sagte Kretschmar.

JU: Rechte Wähler integrieren



Auch der Sprecher der JU Sachsen und Niederschlesien, Marco Hertwig, bestreitet jegliche Nähe zu rechtsextremem Gedankengut. Sämtliche Studien zeigten, dass die Deutschen ein völkisches Selbstverständnis hätten. "Das muss man so anerkennen", sagte er. Die Deutungshoheit dürfe nicht den Rechtsextremen überlassen werden. "Es war immer die Aufgabe der Union, die Wähler am rechten Rand zu integrieren."

Hertwig erinnerte daran, dass die JU Sachsen sich immer deutlich von der NPD abgegrenzt habe. So habe man am 13. Februar, als die NPD zum 60. Jahrestag des Bombenangriffs auf Dresden durch die Innenstadt marschierte, auf dem Kongresscenter Lautsprecher aufgestellt und den Marsch von oben mit Charlie Chaplins Rede aus dem Film "Der große Diktator" beschallt.

JU-Landeschef Piwarz teilte in einer Erklärung mit: "Zu behaupten, der Jungen Union würde es darum gehen, bei den Rechtsradikalen auf Stimmenfang zu gehen, ist eine bewusst bösartige Lesart des Patriotismus-Papiers."

Quelle: Spiegel Online


Mit der jungen Union hatte ich leider auch schon schlechte Erfahrung, da wir auf der Schule einen kleinen hyperaktiven Jungen haben, der immer erzählt was er so macht in der Jungen Union.
Wir haben in unserem schönen Kleinstädtchen ein Kriegerdenkmal, das an die Opfer des 1.Weltkriegs erinnert. Eines Tages gab es Wirbel in der Stadt da jemand einem der drei steinernden Soldaten den Kopf abgeschlagen hat und einen Spruch angehängt hatte: "Kein Nazidenkmal in unserer Stadt."
Man fand relativ schnell raus das unserer Denkmal aus 1933 stammt und von Nazis erbaut wurde.
Also beschloss man ein Judendenkmal in der Nähe zu errichten um einen "Ausgleich" zu schaffen. Der Kopf war innerhalb von ein paar Tagen wieder auf dem SOldaten jedoch dauerte es mit dem Mahnmal mehrere Jahre bis es gebaut wurde.
Jetzt hat es wirklich die Junge Union gebracht über den Zweck des Denkmals zu diskutieren. Alle waren sich einig: Das Denkmal ist überflüssig! Es ist Platzverschwendung und man sollte dort lieber Häuser bauen!

Reicher Mann und armer Mann standen da und sah`n sich an.
Da sagt der Arme bleich:
"Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich."



melden