Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Merkel soll Kanzlerin werden

109 Beiträge, Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Merkel, Kanzlerin
jaodernein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 18:07
Hast auch recht, aber sie sollten nicht andere Politiker beschimpfen, wenn sie selbst die lage nicht "durchleben".

Aber nun muß ich wirklich etwas für die afghanische Wirtschaft tun..Sprich Geld verdienen.

Ich will daran glauben!
Aber manchen Leuten kann/darf man einfach nicht glauben.


melden
Anzeige
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 18:10
"Und wer keine Kinder hat, dem interessiert soetwas natürlich nicht. Also soll er dann nicht mitreden."

Jaodernein,

könntest du dieses Statement noch ein wenig ausführlicher erklären? Bisher liest sich das so, als ob es Wahlzettel nur für Familienmütter/Väter geben soll...;)

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot....Oo.NWIO-WBIN.oO


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 18:16
"....aber sie sollten nicht andere Politiker beschimpfen, wenn sie selbst die lage nicht "durchleben"."

Bisher wurde das Recht auf freie Meinungsbildung noch nicht abgeschafft. Ich hoffe, es wird auch nicht dazu kommen, sonst steht zu befürchten, dass eines Tages wieder ein Erich Honecker mit 99,99% "gewählt" wird. ;)

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot....Oo.NWIO-WBIN.oO


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 18:22
Die Merkel ist ein völlig uneigenständiges Sprachrohr der Bosse und Neoliberalen, das hat beim Kanzlerduel ihre gefakte Abschlussrede bewiesen, die war nämlich nur vom Regen übersetzt worden und abgeschrieben!

Genau so wird jetzt auch ihre Politik aussehen! Irgendwas ist immer irgendwo nicht zu finanzieren und wir sind dann schuld, die Arbeiter, Armen, Alten und Kranken! Und diejenigen die ausbeuten und in Wirklichkeit für den Schuldenstaat verantwortlich sind wird man füttern ohne Ende über Mehrwertsteuererhöhungen, Spitzensteuersatzsenkungen, Privatisierungen und völlig freie Hand gegenüber den Monopolisten der Öl und Stromkonzerne!

Merkel bedeutet Armut für alle, ist aber natürlich ein Tick besser als Schröder, denn der hat den Mist den er erzählte auch noch selber geglaubt, die Merkel liest hingegen alles nur vom Blatt und vom Program ab. Mit der kann man ein HarzV nicht halb so gut durchziehen wie mit Schröder!


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 18:33
Für alle Unentschlossenen und Nichtwähler(auch die Unter 18 Jährigen) steht zur Meinungsbildung weiterhin der Wahl-O-Mat zur Verfügung. Die nächste Wahl kommt bald...;)

http://www.bpb.de/methodik/VKWM02,WahlOMat.html

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot....Oo.NWIO-WBIN.oO


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 18:34
"Die Merkel ist ein völlig uneigenständiges Sprachrohr der Bosse und Neoliberalen, das hat beim Kanzlerduel ihre gefakte Abschlussrede bewiesen, die war nämlich nur vom Regen übersetzt worden und abgeschrieben!"

Ashert,

noch heisst Merkel nicht Bush. ;)

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot....Oo.NWIO-WBIN.oO


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 18:51
pr18208,1128963064,Merkel PraktikantinBush

Das sind Kollegen, die gehören alle in den selben Topf!


melden

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 19:00
man(n) muß auch genießen können. *grins*

Alles wird Gut


melden
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 19:23
Na, wenigstens ist die Bundesrepublik Deutschland noch nicht ganz Pleite *ggg*

Nichts ist die Unendlichkeit


melden

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 19:39
Aber nun muß ich wirklich etwas für die afghanische Wirtschaft tun..Sprich Geld verdienen.

,Echt wás machst du denn für die.

Im Übrigen find ich gut, das für Flüchtlinge und dergleichen politische Aktivitäten tabu sind.
Man wird ja im Eigenen Land ausgelacht für seine lasche innenpolitik






Ihr könnt ja soviel kritisieren wie ihr Wollt, aber wenn ihr ständig Neoliberal ruft wird es auch nicht besser, definiert mal neoliberal.


Und Wenn wir schon darüber reden was der Dicke alles verbockt hat, dann kann ich die uhr noch weiter zurückdrehen zu brandt und Konsorten , die haben nähmlich mal so richtig einen durch die Staatkasse gezogen.


Was regt ihr euch so auf, um die Reformen und um das sparen kommen wir unter keiner Regierung drumrum.



Ashert, such du ruhig dein Wohl in irgendwelchen wirren sozialistischen Gedankengut, die Welt läuft weiter, und Deutschland muß sich halt mal mit anpassen, uns geht es trotz der Krise noch besser als in vielen anderen Ländern, schau mal wie hoch unser Lebensstandart gekommen ist, und jetzt sind wir verwöhnt und krallen uns an allem fest.




Die Hölle zu meiner Linken - Das Paradies zu meiner Rechten- und hinter mir der TOD

aus der orange Katholischen Bibel


melden
gsb23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 19:54
"...uns geht es trotz der Krise noch besser als in vielen anderen Ländern, schau mal wie hoch unser Lebensstandart gekommen ist, und jetzt sind wir verwöhnt und krallen uns an allem fest."

Das ist richtig - und wie bei jeder neuen Tarifrunde will man nicht auf der Verliererbank sitzen. Ist also nur natürlich, wenn sich niemand verschlechtern will...

Gruß

Die Reihenfolge ist:
Regnerisch kühl, Schaufensterbummel, Hundekot....Oo.NWIO-WBIN.oO


melden
cappu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 20:04
na siehste geht doch :)


"Ich will, dass Mecklenburg-Vorpommern das Bayern des Ostens wird. "Angelika Merkel
Ab 1957 wuchs Angela Merkel mit ihren beiden jüngeren Geschwistern Marcus und Irene in Templin (Uckermark) auf. Von 1961 bis 1971 besuchte sie die Polytechnische Oberschule in Templin und trat Anfang der 1970er Jahre in die FDJ ein. Die Jugendweihe lehnte sie auf Grund ihrer kirchlichen Sozialisation aber ab. Statt dessen wurde sie konfirmiert. Nach dem Einser-Abitur 1973 in Templin, mit einer überdurchschnittlichen Begabung in Mathematik und Sprachen, studierte sie von 1973 bis 1978 Physik an der Universität Leipzig mit dem Abschluss als Diplom-Physikerin. Ein Angebot, für das Ministerium für Staatssicherheit zu arbeiten, lehnte sie 1978 ab. In ihrer Stasi-Opferakte werden ihre kritische Haltung gegenüber der DDR und dem Kommunismus ("politisch-ideologische Diversion") und ihre Zustimmung zur polnischen Gewerkschaft Solidarność vermerkt.

Merkel arbeitete von 1978 bis 1990 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Physikalische Chemie der Akademie der Wissenschaften in Berlin (Forschungsfeld: Quantenchemie). Hier war sie zeitweise FDJ-Kreisleitungsmitglied und wurde FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda an der Akademie der Wissenschaften.

na siehste geht doch-fdj-sekretärin für agitation und propaganda...bohhhhhh

_Agitprop ist ein Kunstwort aus den Wörtern Agitation und Propaganda und bezeichnet einen zentralen Begriff der kommunistischen politischen Werbung seit Lenin. Agitprop war zunächst die Kurzform von Otdel agitatsii i propagandy (Abteilung für Agitation und Propaganda, 1920 im revolutionären Russland auf allen Ebenen der bolschewistischen Partei etabliert). Agitprop stand später (und steht zum Teil noch) für die Gesamtheit der Vermittlung kommunistischer Politik leninistischer Ausprägung. Der Begriff ist für Leninisten positiv geprägt.

-na siehste geht doch....wir hatten ebend nicht nur super gute sportler
oder wie seht ihr das ?????


melden
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 20:34
@cappu

was heißt hier wir? *ggg*

>>>-na siehste geht doch....wir hatten ebend nicht nur super gute sportler
oder wie seht ihr das ?????<<<


Nichts ist die Unendlichkeit


melden
manise
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 20:35
Ha,jetzt werden wir von einer Ostdeutschen regiert.
Wurde auch langsam mal Zeit dafür.

Leben und Leben lassen!


melden
cappu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 20:44
fuzzy :) tja das weiß die sonne...die geht bend immer noch im osten auf und im westen unter.. :)


melden
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 20:44
@manise

da gebe ich dir vollkommen Recht !!!

Schließlich sind wir ein Land, Nord, Ost, Süd und West Deutschland gehören zusammen, und wer etwas anderes behauptet, der hat nicht in Geschichte aufgepasst.

Nichts ist die Unendlichkeit


melden
cappu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 20:47
manise :) ich glaube das sich auch ganz viele aus dem osten auf den netten herr stiober freuen....da sag ich nur gute nacht marieeeeeeeee.....und dann soll der noch für die wirtschaft schuften...prosit neujahr


melden
cappu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 20:47
manise :) ich glaube das sich auch ganz viele aus dem osten auf den netten herr stiober freuen....da sag ich nur gute nacht marieeeeeeeee.....und dann soll der noch für die wirtschaft schuften...prosit neujahr


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 21:37
aber wenn ihr ständig Neoliberal ruft wird es auch nicht besser, definiert mal neoliberal.

Wie der Name schon sagt, wird was liberalisiert also die Wirtschaft, das heißt man entläßt die Wirtschaftsbosse und die Reichen immer mehr aus der Verantwortung und nimmt sie aus der Finanzierung des Staates heraus! Dadurch bricht die Kaufkraft zusammen und der Binnenmarkt geht kaputt, darum ist Neoliberalismus auch ein Verbrechen!

Am Ende herscht dann wieder eine elendige Finanzaristokratie mit irgendwelchen Nazis als Handlangern, die ein Europa wollen, in dem es weder Kämpfe zwischen den IndustriearbeiterInnen und dem Kapital noch überhaupt Widerstand gegen ihr System gibt. Nur eine "Volksgemeinschaft" in der alle versklavt sind und sich dabei noch einbilden "Du bist Deutschland"

such du ruhig dein Wohl in irgendwelchen wirren sozialistischen Gedankengut, die Welt läuft weiter, und Deutschland muß sich halt mal mit anpassen, uns geht es trotz der Krise noch besser als in vielen anderen Ländern, schau mal wie hoch unser Lebensstandart gekommen ist, und jetzt sind wir verwöhnt und krallen uns an allem fest.

Es gibt keine Krise, es gibt nur die Ausbeutung durch die Reichen, die immer weniger Steuern und Löhne zahlen! Das Geld das dem Staat dann fehlt, nennt man dann "Krise" aber in Wirklichkeit ist es ja noch da, nur eben bei den falschen Leuten, die es nicht ausgeben können und die Massen somit ärmer machen!

Der Lebensstandard war doch erarbeitet, wenn er sinkt dann nur weil ihn jemand wegnimmt, für andere, die durch ihre eigenen Profite dann erst die Absatzkrise erzeugen!

Genau dafür stand Schröder und jetzt Merkel! Nachfrage und Kaufkraft sind für diese vollkommen unwichtig, das einzige was zählt sind die Multimilliarden der Bosse, damit diese investieren können in etwas was dank der Umverteilung nach oben aber garnicht mehr vorhanden ist!

VW baut jetzt 10.000 Arbeitsplätze ab, Telecom bis 2008 ca. 45000, Siemens, Infineon und überhaupt alle großen Konzerne! Die Politiker wollen einfach kein funktionierende Wirtschaft, sie wollen wieder in Schlößern leben als quasi verwaltener Grafenstand der für die Finanzelite nur ein völlig verarmtes Millionenheer abhängier Leibeigener verwaltet!


melden
Anzeige

Merkel soll Kanzlerin werden

10.10.2005 um 22:03
SPD kritisiert Verhandlungsergebnis scharf

Mit angespanntem Gesicht trat SPD-Chef Franz Müntefering am Montagnachmittag vor die Journalisten. Besonders glücklich wirkte er nicht. Denn Huldigungen für das mit der Union ausgehandelte Ergebnis hatte er im Parteivorstand hinter verschlossenen Türen nicht zu hören bekommen. Im Gegenteil: Die Verhandlungsführer hätten sich von der Gegenseite in vielen Punkten über den Tisch ziehen lassen, lauteten offene und versteckte Vorwürfe.


Abschied mit viel Sarkasmus
An die Spitze der Kritik setzte sich jemand, der sonst mit Parteigremien wenig am Hut hat: Wirtschafts- und Arbeitsminister Wolfgang Clement, dessen Doppelressort von den beiden SPD-Unterhändlern Müntefering und Gerhard Schröder ohne Rücksprache mit ihm zur Zerschlagung freigegeben wurde. Für die SPD bleibe jetzt kein Gestaltungsressort mehr, nur noch Problemlösungsministerien, ließ Clement seinem Ärger freien Lauf. Die SPD-Verhandler hätten einfach viel zu früh die Nerven verloren. Einer solchen Regierung wolle er nicht mehr angehören, sondern vielmehr jetzt seine Freiheit genießen, verabschiedete sich Clement mit viel Sarkasmus.

Ein Viertel verweigerte die Zustimmung
Andere Präsidiumsmitglieder erbitterte, dass die Sozialdemokraten der politischen Konkurrenz ihre ureigenen Domänen wie das Bildungs- und Familienressort einfach überlassen hätten. Knapp ein Viertel der Vorständler wollte am Schluss für das Gesamtpaket nicht die Hand heben und verweigerte durch Enthaltung oder Nein die Zustimmung.

Blankes Entsetzen in der Fraktion
Auch von anderer Stelle kam Unmut. In der SPD-Fraktion herrsche "blankes Entsetzen", berichtete der Parteirechte Johannes Kahrs. Was jetzt als Ressortverteilung auf dem Tisch liege, laufe auf die Formel hinaus: "Die SPD ist nur noch zuständig für die Probleme der Republik, die Union für die Zukunft", wetterte der Sprecher des Seeheimer Kreises und fügte drohend hinzu: "Die Sache ist noch nicht durch - das wird uns noch lange beschäftigen."

SPD-Chef wirbt für Verständnis
Müntefering hatte einige Mühe, seine Linie verständlich zu machen. In einer Koalition seien nun einmal Kompromisse nötig, warb er um Zustimmung. Bei gleich starken Parteien könne man eben nicht alle eigenen Vorstellungen durchsetzen. Und was jetzt vorliege, sei höchstens "ein Baustein für einen normalen Koalitionsvertrag", meinte der SPD-Architekt für das Bündnis mit der Union.

Eine andere Lebensplanung
Während der SPD-Chef versuchte, den Sozialdemokraten die große Koalition unter einer Kanzlerin Merkel schmackhaft zu machen, blieb der Kanzler weitgehend unsichtbar. Auch in den SPD-Sitzungen gab sich Schröder eher wortkarg. Nur als ihn Fraktionsvize Ludwig Stiegler noch einmal mit den Worten bedrängte: "Gerhard, Du musst Außenminister werden", fuhr er gereizt dazwischen: Was "ich muss", das müsse man ihm schon selbst überlassen. Seine Lebensplanung sei eine andere, als Minister in einem Kabinett zu werden.

Entscheidung noch nicht gefallen
Fragen nach Schröders Zukunft wich auch Müntefering aus: "Dazu sind Entscheidungen heute nicht gefallen", sagte der SPD-Chef lediglich. Im Vorstand habe es viele Sympathiekundgebungen für den Kanzler gegeben. Immerhin teilte Müntefering mit, dass der Kanzler auch zu der 15 Mitglieder zählenden SPD-Kommission gehören wird, die vom kommenden Montag an mit der Union verhandelt. Dass sich Schröder sang- und klanglos nach Hannover verabschiedet, daran mögen noch nicht alle glauben.

Wechselt Müntefering ins Kabinett?
Was seine eigene Zukunft angeht, hielt sich Müntefering ebenfalls bedeckt. Einen Wechsel ins Kabinett schloss er nicht völlig aus. Angesichts des sich aufstauenden Ärgers dürfte er in den nächsten Tagen aber vor allem damit beschäftigt sein, die eigenen Reihen zu schließen und Enttäuschte von den Vorzügen der Vereinbarungen zu überzeugen.

Ein schlechtes Omen
Das letzte Wort über die Koalition mit der Union werde auf jeden Fall ein SPD-Parteitag haben, stellte Müntefering am Montag noch einmal klar. Im Kalender ist dafür der für den 14. November ohnehin in Karlsruhe zusammengerufene ordentliche Kongress vorgemerkt. Dieses Datum steht nicht gerade unter einem guten Stern: Genau zehn Jahre ist es dann her, dass die SPD auf dem Parteitag in Mannheim gegen ihren damaligen Vorsitzenden Rudolf Scharping putschte und Oskar Lafontaine zu seinem Nachfolger kürte.

Quelle:http://onnachrichten.t-online.de/c/57/29/97/5729974.html

mfg



Credendo Vides
E nomine patre
et fili
et spiritu sancti Amen


melden
362 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt