Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

223 Beiträge, Schlüsselwörter: Welt, Forum, Reichtum, Arbeitsplätze
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

06.12.2005 um 23:25
Du willst den potentiellen Investoren das Kapital nehmen, um es Menschen zu schenken, damit sie nicht dafür arbeiten brauchen.
Das Paradies naht!


Unsinn es muss einen Unterschied geben, der muss Arbeiter belohnen und die Unternehmer noch mehr. Der muss aber nicht in 300, 2000 und in Milliarden gestaffelt sein.

Das geht ja sicherlich auch mit 1000€ Bürgergeld, 2500€ Mindestlohn und 10Millionen als Vermögenslimit!


melden
Anzeige
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

06.12.2005 um 23:28
@
Es gibt dann kaum noch eine Sparqoute, dafür aber eine gigantische Massen Kaufkraft und die wird sich den Gesetzen des Marktes zufolge auch jemand holen!

Aber bestimmt kein Unternehmer mit Sitz und Arbeitsplätzen in Deutschland.



"Die Zukunft war früher auch besser" (Karl Valentin)


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

07.12.2005 um 00:12
Aber bestimmt kein Unternehmer mit Sitz und Arbeitsplätzen in Deutschland.

Wo viel Geld im Umlauf ist gibt, wird es immer neue Unternehmer geben, das kann man überhaupt nicht verhindern, auch wenn man der ein oder andere Reiche mal flieht.

Zur Erinnerung, eine ICH-AG bekommt der Staat derzeit schon für nur 600Euro Subventionen im Jahr! Da kann man doch mal sehen, wie wenig Kaufkraft schon ausreichen würde, um das Angebot um einen Selbstständigen zu erweitern, für einen Milliardär der geflohen ist!


melden

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

07.12.2005 um 01:34
Es wird Zeit das die Superreichen zahlen...?????

ob es nur ein symbol sein soll?!!!

"ich kann sagen,ich war blind und bin nun sehend"


melden
apocalyptus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

07.12.2005 um 04:08
rofl



Eines Mannes Ehre kann nicht durch Worte oder Taten eines anderen verletzt werden. Wer so etwas zu tun versucht, beleidigt nur seine eigene Ehre. Eines Mannes Ehre kann nur durch sein eigenes unehrenhaftes Verhalten verletzt werden.


melden
dissimulate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

07.12.2005 um 18:16
"Wenn das Geld ausgegeben wurde verliert es seinen Wert nicht.Richtig?"

Richtig.

"Wenn das so ist an was macht man das "Ablaufdatum" fest?"

An ein Datum :)
Je nach dem in welchen Zeitabschnitten die Nutzungsgebühr erhoben werden soll, ist der Schein ab dem Ausgabedatum noch:
- 1 Monat (mit 0,4% Gebühr)
- 3 Monate (mit 1,25% Gebühr)
- 12 Monate (mit 5% Gebühr)
gültig. Je nach dem wie das Projekt realisiert wird.

Da die Scheine nicht alle gleichzeitig ausgegeben werden, gibt es keinen festen Kalendartag, an dem die Gebühr erhoben wird.
Anstatt 5% jährliche Gebühr könnte man natürlich auch jeden anderen Prozentsatz wählen. Je nachdem was für marktwirtschaftliche Ziele erreicht werden soll.

"Und gilt das nur für Geld auf dem Konto oder auch wenn man es zuhause rumliegen hat"

Das gild grundsätzlich nur für Bargeld.

Wenn du Geld einem Unternehmer verleihst, würde er es weiter investieren. Somit müsstest weder du noch der Unternehmer die Gebühr bezahlen.

Beim Girokonto dagegen, gibt die Bank nur einen Teil deines Geldes weiter als Kredite aus. Eine bestimmten Teil deines Geldes muss sie zum abheben bereithalten. Auf diesen zurückgehaltenen Teil wird die Bank die Gebühren auf dem Konto verrechnen.

Bei längerfristigen Anlagen ist das natürlich anders. Je nach dem was du mit deinem Partner aushandeln kannst. Genau genommen kann man natürlich auch noch sein Geld in diesem System mit Zinsen anlegen. Man muss nur den Geschäftspartner finden.


melden

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

07.12.2005 um 18:39
Das halte ich aber für sehr viel Aufwand...oder eben mit diesen Quartalsmarken...

Was ich noch kritisieren würde wäre das sich das Geld nicht mehr vermehrt und damit ist es wieder eine Art Inflation denn wenn man das Geld heute nicht anlegt verliert es an Kaufkraft.

Wenn das Geld zusätzlich noch an Nennwert verliert ist das ja doppelt-gemoppelt:
weniger Kaufkraft + weniger Nennwert

Man müsste sein Geld dann z.B zu 7% Zinsen anlegen (5% Wertverlust+2% normale Infaltion)

Das macht aber niemand da ja das Geld auch weniger Wert wird und die Bank dann den gleichen Nennwert an dich zurückgeben muss wie du einbezahlt hast.



"Um ihre Thesen zu untermauern klammern sich der Theologe sowie der Evolutionsforscher an die Unbewiesenheit Gottes."


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 02:46
Da die Scheine nicht alle gleichzeitig ausgegeben werden, gibt es keinen festen Kalendartag, an dem die Gebühr erhoben wird.

Beim Chiemgauer, Sterntaler und Waldviertler, sind das feste Kalendertage, eben zu jedem Quartal im Jahr 2 bis 3%, alle Scheine sind doch bereits ausgegeben!

Ich glaub du hast da was falsch verstanden, die Umlaufgebühr wird in jedem Fall gezahlt! Die wird nicht auf Null gesetzt, nur wenn du das Geld weitergibst an den nächsten! Sonst könnten ja zwei Unternehmen einfach nur das Geld unter sich permanent hin und her schieben und niemand würde die Gebühr mehr zahlen!

Die Umlaufgebühr dient dazu, einen Druck auf alle Unternehmer und Verbraucher zu erzeugen, ihr Geld vor dem Quartalsende auszugeben, auf das jemand anderes die Quartalsmarken bezahlen muss und sich sparen nicht
lohnt oder zumindest nicht über längere Zeiträume!


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 02:55
Die Einnahmen aus der Umlaufsicherungsgebühr werden dabei 1 zu 1 wieder komplett umverteilt, so bleib die Geldmenge die im Umlauf ist immer gleich und es kann keine Inflation entstehen!

Die Art der Umverteilung ist allerdings unterschiedlich, die kann an Vereine gehen, Einzelpersonen oder an den Freigeldnoten Drucker selber, wenn er quasi als Staat fungiert und damit selber Aufträge vergibt.

Da seh ich 2 Gefahren für unsere Freiwirtschaften. Einmal ist es ja möglich das diese anfangen sehr ineffizient umzuverteilen, z.B durch diese Agenda21 die stark grünenpolitisch ist und bei vielen jetzt in.

Und einmal das man gleich für scheinbar sinnvolle Investitionen oder bestimmte Anlagen, die Umlaufgebühr senkt oder wieder ganz abschaft. Das hat es in der Vergangenheit ja auch schon gegeben! Die Wir-Bank in der Schweiz z.B.


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 03:03
Letztendlich gilt es in allen Systemen nur an das Geld der Reichen zu kommen, damit die Wirtschaft funktioniert!

Der Unterschied ist nur das kann man übertreiben = Kommunismus, untertreiben = Kapitalismus oder verzetteln = Freiwirtschaft mit diversen Gebühren auf das Geld.

Das alles ist sehr ineffizient, die beste Lösung wird immer bleiben, das man einfach nur die Multimillionenkonten kappen würde um sie in maximaler Breite umzuverteilen als Bürgergeld für alle und nur was absolutes Gemeininteresse ist, auch mal von staatliche Seite her finanzieren!


melden
jever
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 03:31
@ashert: Und genau da versagt Deine Denke ;)
Es gibt keine Multimillionenkonten...
Die Aldibrüder besitzen zwar zig Milliarden, aber eben nicht als Bargeld, sondern in Form von Geschäften.

NfG jever

Verwirrt mich nicht mit Tatsachen!


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 15:33
ja sorry, das war ein reiner Versprecher ich mein natürlich die Multimillionenvermögen die jemand besitzt, nicht nur ein Konto. Das man die auch tatsächlich erfassen kann, hat früher ja schon die private Vermögenssteuer bewiesen. :)


melden

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 15:49
Was haltet ihr vom Grundeinkommen?

Das wäre ja genau die Art von Umverteilung die du forderst Ashert.

Aber wie soll das finanizert werden?

www.archiv-grundeinkommen.de

"Um ihre Thesen zu untermauern klammern sich der Theologe sowie der Evolutionsforscher an die Unbewiesenheit Gottes."


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 16:57
Alles was die Leute ausgeben, landet wieder in den Kassen der Reichen. Deswegen sind dort ja auch völlig korrekt, in der Regel die höchsten Steuersätze zu zahlen! Es kann nämlich als Reicher mal der oder andere fliehen, aber niemand kann verhindern, das durch hohe Kapital und Gewinnsteuern, andere Unternehmen ja erst reich werden.
Umverteilung nach unten, ist immer selbstfinanzierend!


melden
ashert
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 17:13
Man darf sich davon nicht irre machen lassen, wenn Unternehmen heute ständig klagen sie zahlen zuviel Steuern und Löhne! Denn wohin soll das Geld bitte verloren gehen, auf das sie es nicht wiederbekommen über die Kaufkraft?


melden
dissimulate
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 17:37
Ich bin mir nicht so sicher in wiefern, Ashert nun schon auf die Fragen eingegangen ist. Hier meine Antwort, sofern noch unklarheiten sind.

@ Opes
"Man müsste sein Geld dann z.B zu 7% Zinsen anlegen (5% Wertverlust+2% normale Infaltion)"

Nein! Um sein Geld verlustfrei anzulegen, brauchst du nur 2% Zinsen (2% Inflation). Wenn du das Geld verleihst, bist du nicht im Besitz des Bargeldes. D.h. musst du auch nicht 5% Gebühr bezahlen.

Beim folgenden Punkt sollte es klar sein, warum man nicht von 5% Wertverlust sprechen sollte, sonder 5% Gebühr.

"Was ich noch kritisieren würde wäre das sich das Geld nicht mehr vermehrt und damit ist es wieder eine Art Inflation denn wenn man das Geld heute nicht anlegt verliert es an Kaufkraft."

Du hast die Sorge, dass die Nutzungsgebühr die Geldmenge verkleinert. Da es aber kein Wertverlust des Geldes ist, verringert sich nicht die Geldmenge. Die Gebühr wird von dem Freigeldimitenten ("Zentralbank") eingezogen. Dadurch besitzt er diese 5%, die von den Freigeldnutzer bezahlt wurden. Ein Teil davon wird Verwendet um die Kosten der Freigeldinitiative zu bezahlen. Der andere Teil sollte könnte für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. D.h. Verändert sich die Geldmenge durch die Gebühr nicht.

@ Ashert
"Beim Chiemgauer, Sterntaler und Waldviertler, sind das feste Kalendertage, eben zu jedem Quartal im Jahr 2 bis 3%, alle Scheine sind doch bereits ausgegeben!"

Danke. Ich habe auch nur mein verständniss von Freiwirtschaft verfasst. Die Realisation variert natürlich von System zu System.


"Ich glaub du hast da was falsch verstanden, die Umlaufgebühr wird in jedem Fall gezahlt! Die wird nicht auf Null gesetzt, nur wenn du das Geld weitergibst an den nächsten."

Das habe ich auch nicht behauptet, da hast du was falsch aus meinem Text verstanden (oder ich habe mich falsch ausgedrückt?).


melden
experiment
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

08.12.2005 um 17:43
die idee ist nicht schlecht nur schmiede ich andere ideen für die revolution.
so wie's hier ausschaut sind die meisten menschen hier lasch. es geht hier um die effektivität. ob das wirklich durch die informationen möglich ist ist fraglich.
da denk ich muss man die bequemlichkeiten der menschen zerstören damit sie wieder hart arbeiten und zwar das richtige! nicht für den staat sondern für die freiheit!
nicht umsonst habe ich ein thread mit der frage über die schutzweste eröffnet ^^

Das Leben ist ein unsichtbarer Krieg.
Warum ist die Menschheit immer noch am scheitern, wo ich doch geboren bin?


melden

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

03.09.2019 um 03:45
Ich finde das die superreiche MITverantwortlich für das übel der menscheit sind..
Neben korrupten politikern/lobbyisten/bankstern,gangstern/terrorgruppen und einfach nur schlechten menschen.

Mir konnte bis heute keine sinnvoll und logisch und nachvollziehber erklären ausser mit den altbekannten pseudo Marktwirtschaftlichen phrasen .
Und dem Totschlagargumenten
" der hat doch soviel Verantwortung über soviel mitarbeiter"
" der ist ein grosses risiko eingegangen"
" der ist doch so ein grosser sänger/sportler/entertainer/"
" der hat doch so hart gearbeit im leben"
" was denn gerecht wäre"
" er war /ist ein genie"
" es wäre enteignung"
" es wäre neid"
"Kommunismus"
" die geben sovielen Menschen arbeitsplätze"

Koootttzzzz...

Jetzt mal ehrlich..

Ein durschnittsmensch der 2000eu netto im monat verdient,verdient in 45 arbeitsjahren ca 1,5 mio eu!davon muss er natürlich miete/essen/steuern etc etc zahlen.

Also kann man jetzt grob gesagt mit den höchstens akademischen berufen(anwälte/Ärzte/richter/piloten etc) so 3-5 mio max ERARBEITEN!

Und das sollte als Bezugspunkt für vermögensbegrenzungen genommen werden!
Es soll reiche leute geben,leistung/genialität/talent/erfindertum/kunst/sportliche schauspielerische/unternehmerische leistung soll gut entlohnt werden aber doch nicht in den ausmassen wie sie geschehen.


Wenn man jetzt bedenkt das das manche mio für ein werbespot bekommen oder für ein film 25 mio eu oder ein sportler im jahr mehrere mio verdient oder ein gates und konsorten sich zig Milliarden anhäufen das ist doch einfach nur pervers!

Die superreichen sollen auch nicht einfach enteignet werden sondern schlicht und einfach viel stärker besteuert und diese einnahmen in soziales Bildung und Wissenschaft stecken..

Statt das der superreiche sich mio villen udn jachten kaufen kann sollten stattdessen bessere Lebensbedingungen für menschen auf aller welt geschaffen werden.

Es kann nicht sein das für den Reichtum und macht einiger tausend superreichen min 3 millarden menschen dafür mit armut und krieg bluten müssen

Es kann einfach nicht sein das die reichten 400 oder 500 mehr wie die ärmsten 3 millarden menschen haben.

Man braucht auch kein erschwerten langwierigen systemwechsel sondern ganz einfach:
Viel stärkere besteuerung von superreichen!
Zb ab einem privatvermögen von über 50 mio eu sollte das restliche vermögen min 50% besteuert werden!

Wisst ihr wieviel mrd das allein bei dein 10 reichsten Menschen ausmacht?
Egal wieviel die angeblich spenden!
Nix spenden!
Direkt in eine bildungs/sozial/Wissenschafts/Friedenfonda einzahlen lassen.
Schon sehe die welt besser aus!
Die welt leidet unter die dekandenz der Superreichen der der Akzeptanz der gesellschaft dieser!

Es ist erschreckend zu lesen wieviel Menschen versuchen diese supervermögen zu rechtfertigen und zu legitimieren.


melden

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

03.09.2019 um 03:53
Etwas korrigerte version..
Sorry dafür:

Ich finde das die superreichen MITverantwortlich für das übel der menscheit sind..
Neben korrupten politikern/lobbyisten/bankstern,gangstern/terrorgruppen und einfach nur schlechten menschen.

Mir konnte bis heute keine sinnvoll und logisch und nachvollziehber erklären ausser mit den altbekannten pseudo Marktwirtschaftlichen phrasen warum es superreiche mit zig millarden vermögen geben muss/soll/darf.
Und dem Totschlagargumenten
" der hat doch soviel Verantwortung über soviel mitarbeiter"
" der ist ein grosses risiko eingegangen"
" der ist doch so ein grosser sänger/sportler/entertainer/"
" der hat doch so hart gearbeit im leben"
" was denn gerecht wäre"
" er war /ist ein genie"
" es wäre enteignung"
" es wäre neid"
"Kommunismus"
" die geben sovielen Menschen arbeitsplätze"
" die würde bei stärkeren steuern abwandern"

Koootttzzzz...

Jetzt mal ehrlich..

Ein durschnittsmensch der 2000eu netto im monat verdient,verdient in 45 arbeitsjahren ca 1,5 mio eu!davon muss er natürlich miete/essen/steuern etc etc zahlen.

Also kann man jetzt grob gesagt mit den höchsten akademischen berufen(anwälte/Ärzte/richter/piloten etc) so 3-5 mio max ERARBEITEN!

Und das sollte als Bezugspunkt für vermögensbegrenzungen genommen werden!
Es sollen reiche leute geben,leistung/genialität/talent/erfindertum/kunst/sportliche schauspielerische/unternehmerische leistung soll gut entlohnt werden aber doch nicht in den ausmassen wie sie geschehen.


Wenn man jetzt bedenkt das manche mio für ein werbespot bekommen oder für ein film 25 mio eu oder ein sportler im jahr mehrere mio verdient oder ein gates und konsorten sich zig Milliarden anhäufen das ist doch einfach nur pervers!

Die superreichen sollen auch nicht einfach enteignet werden sondern schlicht und einfach viel stärker besteuert und diese einnahmen in soziales Bildung und Wissenschaft stecken..

Statt das der superreiche sich mio villen udn jachten kaufen kann sollten stattdessen bessere Lebensbedingungen für menschen auf aller welt geschaffen werden.

Es kann nicht sein das für den Reichtum und macht einiger tausend superreiche min 3 millarden menschen dafür mit armut und krieg bluten müssen.

Es kann einfach nicht sein das die reichsten 400 oder 500 mehr wie die ärmsten 3 millarden menschen haben.

Man braucht auch kein erschwerten langwierigen systemwechsel sondern ganz einfach:
Viel stärkere besteuerung von superreichen!
Zb ab einem privatvermögen von über 50 mio eu sollte das restliche vermögen min 50% besteuert werden!

Wisst ihr wieviel mrd das allein bei dein 10 reichsten Menschen ausmacht?
Egal wieviel die angeblich spenden!
Nix spenden!
Direkt in eine bildungs/sozial/Wissenschafts/Friedensfond einzahlen lassen.
Schon sehe die welt besser aus!
Die welt leidet unter der dekadenz der Superreichen der der Akzeptanz der gesellschaft dieser!

Es ist erschreckend zu lesen wieviel Menschen versuchen diese supervermögen zu rechtfertigen und zu legitimieren.


melden
Anzeige

Es wird Zeit das die Superreichen zahlen

03.09.2019 um 06:48
Fergi36 schrieb:Mir konnte bis heute keine sinnvoll und logisch und nachvollziehber erklären ausser mit den altbekannten pseudo Marktwirtschaftlichen phrasen warum es superreiche mit zig millarden vermögen geben muss/soll/darf.
Und dem Totschlagargumenten
Na ja, ich probiere es mal:
Fergi36 schrieb:" der hat doch soviel Verantwortung über soviel mitarbeiter"
Hast Du schon mal eine Positionsführung gehabt? Also wo ich im Metallbau war, war ich immer mit einem Fuss im Gefängnis, bei einem Arbeitsunfall kommt die Polizei teilweise schneller wie der Sanitäter.
Du muss dann als Vorgesetzter nachweisen dass der MA richtig geschult war, Du muss deine Unschuld beweisen, nicht umgekehrt.
Fergi36 schrieb:" der ist ein grosses risiko eingegangen"
Mach Dich mal mit den Kosten einer Firma in DE vertraut...ja, ist das für Dich kein Risiko?
Fergi36 schrieb:" der ist doch so ein grosser sänger/sportler/entertainer/"
Das Du denen einen Vorwurf machst? Es sind die Lemminge die ihnen das Geld zuwerfen...freiwillig.
Fergi36 schrieb:" der hat doch so hart gearbeit im leben"
Mehr als einer der ohne Arbeit Geld von anderen nehmen will.
Fergi36 schrieb:" was denn gerecht wäre"
Sollte einer der mehr arbeiten nicht mehr Geld haben?
Fergi36 schrieb:" er war /ist ein genie"
Schauen wir mal welche an: Siemens, Edison, Benz, Ford, Besos...schlauer als andere waren sie in ihren Feldern schon.
Fergi36 schrieb:" es wäre enteignung"
Ist es.
Fergi36 schrieb:" es wäre neid"
Das ist es auch - wenn man sich anschaut wer solche Forderungen aufstellt...na ja durch Leistung sind die meisten nicht aufgefallen.
Fergi36 schrieb:"Kommunismus"
Nein, schlimmer, leistungsunabhängig Gleichmacherei.
Fergi36 schrieb:" die geben sovielen Menschen arbeitsplätze"
Ja, tun sie.
Fergi36 schrieb:" die würde bei stärkeren steuern abwandern"
Ja, das werden sie.
Fergi36 schrieb:Ein durschnittsmensch der 2000eu netto im monat verdient,verdient in 45 arbeitsjahren ca 1,5 mio eu!davon muss er natürlich miete/essen/steuern etc etc zahlen.
Nein, tut er nicht. Er verdient 1.080.000...wieso dichtest Du ihm 420.000 dazu? Schwierigkeiten beim Rechnen...das ist in einer Steuerdebatte ganz schlecht.
Fergi36 schrieb:Es sollen reiche leute geben,leistung/genialität/talent/erfindertum/kunst/sportliche schauspielerische/unternehmerische leistung soll gut entlohnt werden aber doch nicht in den ausmassen wie sie geschehen.
Das macht der Kunde, der entlohnt - es wäre viel einfacher wenn der Kunde nicht mehr so viel freiwillig abgibt.
Fergi36 schrieb:Zb ab einem privatvermögen von über 50 mio eu sollte das restliche vermögen min 50% besteuert werden!
Wie meinst Du das:
a) wer heute 60 Mio heute hat, hat nach einem Jahr 30 Mio und zahlt dann keine Vermögenssteuer mehr?
b) wer heute 60 Mio heute hat, hat nach einem Jahr 55 Mio und dann 52,5...51,25 usw.?
Tja, in beiden Fällen auswandern!


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt