Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Burka in Bonn

2.668 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bonn, Burka ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Burka in Bonn

19.06.2006 um 18:09
@al-chdr

genau sowas hat die muslime zerstört, mit den gesetzen desislams
viel zu liberal um zu gehen ist sehr gefährlich, wir müssen wieder den islamstreng
ausleben und nicht: "Ach ja das kann ich so machen weil das ja den "NichtMuslimen" nicht
gefällt und das kann ich so machen.."

als würdest du nur fürdie Nicht Muslime
glauben, das ist doch uns egal ob sie dieses gesetz als schlimmempfinden!


ausserdem welche gelehrten sagen das?

2, ich halte michlieber an die alten
Gelehrten die den islam bei weitem besser verstehen als heutediese möchtegern
modernen/liberalen gelehrten....
(das soll nicht heißen das esheute nicht super
gelehrte gibt, es gibt sogar sehr viele, aber leider gibts auchdiese "Modernen Muslime"
pah..........


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 18:11
@An alle

ich vertrette hier eine strikte haltung an der sharia....

ich treffe auch bei den anderen muslimen auf kritiken, ihr solltet von mir nichtgleich schließen das alle so denken...


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 18:15
Murad Hoffmann ist mitnichten gegen die Scharia (deswegen wurde er im Spiegel schoneinmal als extremistisch eingestuft ...), das betont er immer wieder!
Er hatlediglich ein etwas "liberaleres" Verständnis ím Bezug auf das Strafrecht.

Wasdie Apostasie betrifft, steht er damit auch keines wegs allein, ich finde hier dieRegelung von Lybien Ok: in einem islamischen Staat hat ein Apostat nichts mehr zu suchen,wobei der Staat ihm keine Steine in den Weg legen sollte, auszureisen. Er wird auch garnichts anderes wollen, denn Apostaten sind dies entweder aus materiellen Gründen(Stichwort Iraner in Deutschland, die politisches Asyl haben wollen) oder er hasst denIslam mit einem unglaublich abgrundtiefen Hass. Das sit zumindest meine Erfahrung mitApostaten, die Christen wurden (etwas anderes gibt es kaum), Atheisten geben dies nichtöffentlich bekannt, und das ist gut so.

Ansonsten: mUrad hoffmanns Bücher sindhilfreich für Muslime, die in Deutschland leben oder Menschen, die sich für den Islaminteressieren.
Lediglich seine Koranübersetzung empfinde ich als höchst unglücklich

Smartfish@
Ich bin ein ganz normaler Muslim, der alhamdullah ein bischenzeit hat, sich mit der Religion ein bisschen zu beschäftigen. Masl sehren wie lange noch...


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 18:27
Sipahi@

Das hat nichts mit den Nichtmuslimen zu tun, sondern mit UNS selbst.Wenn die große Mehrheit der Umma (und darunter sind viele bekannte Gelehrte!) der Meinungsind, dass sie gegen Apostasie sind (außer in den genannten Fällen) dann sollten wirdarüber nachdenken.
In diesem Fall ist das möglich, weil die generelle Todesstrafe imFall von Apostasie keineswegs ein Faktum der frühen islamsichen Geschichte ist. Manmüsste ganz genau nachforschen, zwei Hadithe genügen bei solchen ernsthaften Themennicht, weil wir nicht wissen, in welcher Situation diese Hadith gesagt wurde!
Hadithehaben nicht immer den Anspruch, allgemeingültig zu sein, man muss sie mit anderenHadithen vergleichen, anhand der Antwort des Propheten herausfinden, wie die Fragegelautet haben könnte (war sie allgemein oder speziell formuliert?), überlegen, wieHadith und Korannverse zusammengebracht wrden können usw.
Dies halte ich gerade beiThemen, bei denen es um Leben oder Tod geht, für unumgänglich! Sich einfach nur auf deTradition zu verlassen, die teilweise auch mittelalterliches Gedankengut enthält, halteich nicht für richtig.
Ohne die Tradition geht nichts, sie muss das Fundament desIslam bleiben, für imemr und ewig, was diese Gelehrten leisteten in den erstenJahrzehnten und Jahrhunderten nach der Hidschra (der Auswanderung der Muslime von Mekkanach Medina) ist phänomenal, aber ein blindes Befolgen derselben ist auch nicht derWeisheit letzter Schluss, vor allem bei heiklen Fragen.
Zumal z.b die Frage derApostasie von Anfang an umstritten war. Alle Fragen, die heute diskutiert werden, gab esin der Vergangenheit auch schon.


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 18:31
@ Sipahi

Nun, dann gehörst Du wirklich zu den Hardlinern, die keinerlei Toleranzoder Barmherzigkeit walten lassen.

Insofern solltest Du auch keinerlei Toleranzvon uns einfordern und Dich nicht beschweren, sondern Deiner Wege in ein anderes Landziehen.

Traurig, aber wohl wahr.


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 19:08
@ al-chidr

>>>Smartfish@
Wenn alle so besonnen argumentieren und denGlauben praktizieren würden wie Rashida, wäre sogar vielleicht ich geneigt, Muslim zuwerden. (Kein Scherz!)

Du machst das von Menschen abhängig?
Die Religionist doch für Gott, nicht für die Gesellschaft!<<<

Ist sie das? Wenn dem so wäre,wieso gibt Gott gesellschaftliche Grundregeln vor? (Zehn Gebote bzw. Koran) Wäre sie nurfür Gott, würde nicht das Dienen, das Gebet und Opfergaben reichen?

Ich glaube,es ist ihm und uns ein Wohlgefallen, wenn die Menschenkinder mehr Verständnis füreinanderaufbringen und in Frieden leben.

Rashida hatte richtig erkannt, dass mich an derScharia Todesstrafe und Verstümmelungen abstoßen.
Ebenso lehne ich Burka und Niqabab. Wären diese Extreme nicht (positiv wie negativ) diskussionsfähig, so würden sichislamische Rechtsgelehrte erübrigen.

Ansonsten bin ich mir dessen durchausbewusst, dass der Islam in seinem Ursprung und einige Jahrhunderte lang eine sehrfortschrittliche Kraft war.


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 19:18
@smartfish

sag ihm, dass du mit ihm befreundet sein könntest und ihm beistehenwürdest ihn aus diesem Sumpf (dem Islam) rauszuziehen. Dass du versuchen würdest ihn zumissionieren , aber dass du auf dauer dann doch nicht sein Freund sein würdest, wenn ersich gegen diese Missionierung sperrt. Und sag ihm, dass du nichts gegen Moslems hast,sondern gegen den gelebten Islam und die Verherrlichung davon. Dass das ein Tabu seinsollte, das nicht öffentlich praktiziert werden darf. Solche Argumente versteht der guteal-chidr nur zu gut...


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 19:18
Äh... Und dies auch noch heute sein könnte.

Der Islam würde sehr viel mehrZuspruch und Andrang erleben, wenn derlei Fragen im humanistischen Sinne geklärt würden.

Weil dies in den vergangenen Jahrhunderten nicht geschah ist es heute möglich,dass
Scharlatane Menschen für Ihre zweifelhaften politischen Zwecke religiösmotivieren können.

Korrigiert mich, aber auch der Islam erstrebt grundsätzlicheinen aufgeklärten, wissenden und barmherzigen Menschen. Und Tyrannen sind ja nichtgerade dafür bekannt, dass sie diese Eigenschaften fördern.

Mir ist klar, dassein extremes wirtschaftliches Ungleichgewicht in der Welt vorliegt, von dem eine Vielzahlvon Muslimen betroffen sind. Aber das ist politisch-wirtschaftlich begründet, nichtgesellschaftlich-religiös.


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 19:19
@alle anderen

Das ist anders gemeint, als es aussieht. Brauch sich jetzt keinerdrüber aufregen, man weiß schon, was gemeint ist...


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 19:23
@ Diphterie

Der Islam an sich ist kein Sumpf und ich bin kein Missionar. Jedersoll nach seiner Fasson weitgehend glücklich werden.

Wäre ich Muslim, so hätteich jedenfalls eine weitgehend liberale Einstellung.

Ein starres Systemdenkenbringt rein gar nichts. Das System hat für Gott und den Menschen da zu sein, nichtumgekehrt. Systeme sind kein Selbstzweck.


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 19:25
Wie gesagt, das hatte schon seinen Sinn, was ich geschrieben habe... Bin ganz deinerMeinung, Smartfish.


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 20:23
Diphterie@

Boah ...jetzt beruhige dich doch einmal ein bisschen und spiel hiernicht andauernd den Beleidigten!
Warum posaunst du in nahezu jedem deiner Beiträgedeine geschlechtliche Orientierung heraus und bist dann "gekränkt" wenn Muslime oder auchChristen bzw. religionsneutrale User, die Homosexualität ablehnen, ihre ehrliche Meinungkundtun?


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 20:50
@al-chidr

Es geht dabei um deine Arroganz. Deshalb habe ich DICH angesprochen.Und, wie fühlt sich das an?


melden

Burka in Bonn

19.06.2006 um 20:56
@ al-chidr

Na ja, ein bisschen strange klang Dein Kommentar schon, al.

Homosexualität als Sumpf, als Lebenseinstellung von der man jemanden missionierenkann.

Spricht eigentlich schon eine gewisse Unaufgeklärtheit bzw. religiöseVerklärtheit wider besseren Wissens daraus. ;)

Fehlt nur noch eine Auffassung,nach der Homosexualität eine virale oder bakteriologische Erkrankung oder psychischeStörung wäre. 8o

(Nimm´s mir nicht übel, waren vielleicht
harte Sätze.)


melden

Burka in Bonn

20.06.2006 um 13:12
@smartfish

"Nun, dann gehörst Du wirklich zu den Hardlinern, die keinerleiToleranz oder Barmherzigkeit walten lassen. "

du kennst mich aber schlecht ;)

ich bin in hardliner in dingen der religion, aber du muss mal sehen wie diemuslime untereinander voller barmherzigkeit sind, das erkennt man von aussen nicht, hierwird in den Medien eher immer nur härte gezeigt, aber wir Muslime sind miteinanderverbunden...

der Gesandte Allahs (s.a.v) hat mal gesagt: Die Muslime sind wieein Körper, tut ein teil weh spürt es die ganze gemeinschaft

"Insofern solltestDu auch keinerlei Toleranz von uns einfordern und Dich nicht beschweren, sondern DeinerWege in ein anderes Land ziehen. "

Ach das ist mir eigentlich egal ich werdesowieso weg ziehen....

"Traurig, aber wohl wahr."

kann sein


melden

Burka in Bonn

01.11.2006 um 16:31
http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/deutschland/innenpolitik/3138622.html

Jetzt hat vor kurzem eine rechtsgerichtete "Politikerin" derGrünen verlangt, daß alle Muslimas ihren Glauben aufgeben, und heult jetzt rum, weil siebedroht wird.

Vor zwei Wochen hatte die türkischstämmigeBundestagsabgeordnete das Kopftuch als "Symbol der Frauenunterdrückung" kritisiert und inDeutschland lebende muslimische Frauen aufgefordert, es abzulegen. Türkische Zeitungenbezeichneten sie daraufhin als "türkischen Nazi" und "Schande für die Menschheit". Seitvergangener Woche bekommt Deligöz Personenschutz.


melden

Burka in Bonn

02.11.2006 um 12:12
"und heult jetzt rum, weil sie bedroht wird."

Ach, ist Bedrohung das Mittel derWahl islamischer Menschen?


melden

Burka in Bonn

02.11.2006 um 12:29
moin

nur der link
und dieses wohlmeinende statement daraus

"Sichermuss Ekin Deligöz alles sagen dürfen können
aber sie muss aufpassen was sie sagt."

der zusammenhang ist im link nachzulesen

buddel


melden

Burka in Bonn

02.11.2006 um 12:30
Link: www.spiegel.de (extern)

moin

uups

buddel


melden

Burka in Bonn

10.05.2008 um 21:19
Youtube: Burka Band - Burka Blue
Burka Band - Burka Blue



melden