Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Globalisierung oder Kolonialisierung?

550 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Globalisierung, Kolonialisierung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 21:19
Ja man kann sich informieren und sogar was dagegen tun - man kanns aberauch
sein lassen und einfach weiter "TV glotzen und das böse auf Terroristenschieben", was
allemal einfacher ist. Und jetzt rate mal, was das gemeine Volkvorziehen wird?


Folglich sollte sich als einzig legitimierte Schicht diePolitik um das Problem
kümmern - dafür wurden die Politiker ja gewählt!

Ichverstehe deshalb nicht,
warum immer die Basis gegen Probleme Stimmung machen soll, diehöchtens unsere
Volksvertretung lösen kann. Der einzig legitimierte Protest ist dergegen die versagende
Exikutive!


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 21:45
Packo13, Einverstanden und danke, Euer Ehren… diesbezüglich wäre es mir aber lieber, wennes nicht so wäre und ich nur einen Alptraum träumen würde… ;)



Gambriiiiinus, da hast Du ja wieder völlig Recht… da kommt mir doch glatt bei diesemVersuch, so quasi als Assoziation, das stille Örtchen in den Sinn, da möchte man dochauch nur schnell, husch husch, die Dinge entledigen, manchmal ist a bissrl peinlich, eshandelt sich ja auch um eine Diskretion, auch das sich dann nicht mehr drum kümmernmüssen, was damit danach und dann geschieht, man fühlt sich ja dann frisch und munter…;)

a pros pos Gambrinus, in diesem Zusammenhang kommt mir gerade auch noch was inden Sinn, eine weitere Ungereimtheit und Vertuschung; Klärschlamm, Öl, Zementfabrik, CO2,NOx, Steuergelder, nicht eingehaltenes Kioto- Protokoll --> Sekundärbrennstoff… ;)


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 21:52
@packo13

Aus Bequemlichkeit kopiere ich noch mal einen Teil meines Beitrageszur Kinderarbeit aus einem anderen Thread.

Es stimmt auch mich traurig, dass ca.250 Mio. Kinder unter 14 Jahren arbeiten müssen.
Soll man Kinderarbeit einfachverbieten und Länder und Waren von Firmen, die Kinder beschäftigen boykottieren?
Werdas rundheraus bejaht kennt die Realität der Armen nicht.
Erstens arbeitet derGroßteil der Kinder nicht in Bereichen die mit dem Außenhandel zu tun haben (70% sind inder Landwirtschaft tätig). Nur fünf Prozent arbeiten für die Exportindustrie und alleErfahrung zeigt, dass die Arbeit hier relativ ungefährlich ist.
Die Kinder werden zurArbeit geschickt, weil die Familie jeden Cent zum Überleben braucht. Kaufen wir ihreWaren nicht, werden die Lebensbedingungen noch schlechter. Als 1992 der US-Congressdrohte, Importe aus Ländern mit Kinderarbeit zu verbieten, wurden sofort Tausende vonKindern in Bangladeshs Nähereien entlassen.
Internationale Organisationen kamen zuder Erkenntnis, dass viele der Kinder anschließend Beschäftigungen nachgingen, diegefährlicher und schlechter bezahlt waren, als die vorherigen. Einige waren in derProstituion gelandet.
Ein ähnlicher Boykott gegen Nepals Teppichindustrie endete lautUNICEF damit, dass über 5000 Mädchen der Prostitution nachgingen.

Aber warumspricht niemand von diesen Opfern?


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 22:09
Hansi, falls es dich beruhigt: ich hab nichts gegen Kinderarbeit, sondern ichhabe was gegen die sozialen Umstände, die dazu führen, das Kinder in diesem Alter sichüberhaupt genötigt sehen, zu arbeiten, damit die Familie was zu essen hat. AberHauptsache, wir verheizen hier den Weizen und schenken Junkern die eh schon Milliardenhaben noch millionenschwere Steuerersparnisse.

Verstrehst du, worum es geht?Wie du richtig erkannt hast, MÜSSEN diese Kinder arbeiten, damit sie was zu essen und einDach über dem Kopf haben - nichtmal für solche essentiellen Grundbedürfnisse ist gesorgt!Ich sehe in diesem Umstand das katastrophale Versagen von nationaler und internationalerPolitik.

Natürlich ist nicht der Mc Donalds oder Colakonsument schuld, sondernseine Entscheidung an der Wahlurne!


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 22:12
Du bist also ein Biobauer Hansi? Ist ja allerhand, wirklich! Und das dies mit Arbeitverbunden ist, ist mir schon bewusst, aber den Zusammenhang Deiner Verweigerung und derLandschaftszerstörung würde mich schon genauer interessieren, was da genau geschehen ist?

Auch würde mich die „Ausdeutschung“ von Deinen Begriffen wie „Betonköpfeillusionärer Zukunftsverweigerer“ interessieren, zu deren Fraktion Du mich zu„schubladisieren“ gedenkst. Ansonsten Du Dein Image als „Schubladisierer“ schwerlich wegkriegst Hansi, nur mit hieb und stichfester Argumentation bitte.

Wenn Du alsoBiobauer bist und bei McDonalds essen würdest, so gäbe dies schon kurz zu denken, denkstDu nicht auch? :D

Also so wie ich Dich verstehe, wägst Du in Deinem Leben ab,zwischen kleinerem Übel oder grösserem Übel?

Hansi, versteh doch, dass es auchanders geht. Mit Deinem Schubladendenken wirst Du zu einem Maler, welcher lediglich dieFarben Schwarz und weiss kennt. Wenn wir die Probleme lösen durch ausschliesslich fairenHandel, so heisst dies doch noch lange nicht, dass wir nicht in eine moderne Zukunftgehen können, was denkst Du Dir da bloss aus in Deinem Köpfchen!

Ich sage Dir,es gibt dermassen schlaue Köpfe landauf landab, die nur darauf warten, endlich etwasvernünftiges entwickeln zu können, was sich mit unserer Natur verträgt (und nicht nurDinge für Konzerne und Produkte welche die Menschheit nicht braucht), vielleicht steigendie Aktien und der Profit nicht mehr unaufhörlich, aber unser Wohlbefinden undLebensqualität wird dadurch um einiges gesteigert Hansi, als wir es jetzt schon haben, dahast Du noch gar keine Ahnung von! :)


p.s. Dein Bsp. mit den Staudämmen warsehr unglücklich gewählt Hansi, da es schon mal soweit kommt, dass Millionen von Menschenzwangsumgesiedelt werden und nicht entsprechend entschädigt werden usf. nur das Aktionärezufrieden ihre Renditen in Empfang nehmen können… :(


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 22:47
----------Es stimmt auch mich traurig, dass ca. 250 Mio. Kinder unter 14 Jahren arbeitenmüssen.
Soll man Kinderarbeit einfach verbieten und Länder und Waren von Firmen, dieKinder beschäftigen boykottieren?
Wer das rundheraus bejaht kennt die Realität derArmen nicht.
Erstens arbeitet der Großteil der Kinder nicht in Bereichen die mit demAußenhandel zu tun haben (70% sind in der Landwirtschaft tätig). Nur fünf Prozentarbeiten für die Exportindustrie und alle Erfahrung zeigt, dass die Arbeit hier relativungefährlich ist.
Die Kinder werden zur Arbeit geschickt, weil die Familie jedenCent zum Überleben braucht. Kaufen wir ihre Waren nicht, werden die Lebensbedingungennoch schlechter. Als 1992 der US-Congress drohte, Importe aus Ländern mit Kinderarbeit zuverbieten, wurden sofort Tausende von Kindern in Bangladeshs Nähereien entlassen.
Internationale Organisationen kamen zu der Erkenntnis, dass viele der Kinderanschließend Beschäftigungen nachgingen, die gefährlicher und schlechter bezahlt waren,als die vorherigen. Einige waren in der Prostituion gelandet.
Ein ähnlicher Boykottgegen Nepals Teppichindustrie endete laut UNICEF damit, dass über 5000 Mädchen derProstitution nachgingen.

Aber warum spricht niemand von diesenOpfern?--------------------------

hansi das hat alles ein sin! aber wer den sinvorgibt, Profetiert davon ;)

-----"Als 1992 der US-Congress drohte, Importe ausLändern mit Kinderarbeit zu verbieten, wurden sofort Tausende von Kindern in BangladeshsNähereien entlassen"---

die usa hat dem land erstmal nicht zu drohen! so fragdich mal wieso bei uns keine kinderarbeit herscht !
weil Bangladesch sozial schwachist weil die politik nix zu kamellen hat und um noch mehr druck auszüben fordet die usasowas um ihre marktwirtschaft in diesem land durchzusetzen!

genau wiedeutschland wo überall auf der welt!

fast jedes land hat schulden in dollar, dasollte mann sich fragen warum wir uns bei anderen verschulden müssen?


früher brauchten wir keinen anderen, wir konnten uns selber helfen und versorgen.Heute brauchen wir die anderen, denn sie machen die regeln und gesetze. verstehst du?

normalerweise würde das problem ganz leicht lösbar sein!

du muss dichmal fragen warum müssen andere länder kinderarbeit schaffen!


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 23:28
@coelus

Ich war Biobauer im Nebenerwerb und wäre es heute noch, wenn esdie Größe der Flächen, die ungünstige Mittelgebirgslandschaft, der Bandscheibenvorfallmeiner Frau, der Tod meines Vaters und die Umstände meines Hauptberufes zugelassenhätten. Die Gründe, die für eine biologische Landbewirtschaftung sprechen, sind nach wievor nicht von der Hand zu weisen.
Ich verweigere mich trotzdem keinen neuenEntwicklungen wie z.B. der Gentechnik, hätte doch etwa die Einführung laborgezüchtetenFleisches eine kaum vorstellbare positive, globale Entwicklung zu Folge. Die UniversitätMaryland hat schon beachtliche Erfolge vorzuweisen (gesünder, zarter, magerer und keinestörenden Sehnen). Greenpeace fällt dazu nur Frankenstein ein.
Was meine Kritik anden sogenannten Aktivisten betrifft, so setzte mein Umdenken bei meinen Aufenthalten inder Dritten Welt ein. Hier wurde mir klar, dass wir unsere hypothetischen Ängste oftmissbrauchen, um unmittelbare, lebensbedrohliche Gefahren für die Menschen zu ignorieren.
Diese Aktivisten haben ihre Vorstellungen in Prinzipien verpackt, die sich oft aufeingebildete ökologische Bedrohungen konzentrieren und die menschlichen Bedürfnisse außerAcht lassen.



melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

01.10.2006 um 23:35
@packo13
...so frag dich mal wieso bei uns keine kinderarbeit herscht !

Als Deutschland auf dem Entwicklungsstand von Bangladesh war gab es jede MengeKinderarbeit, ohne "Drohungen" aus den USA.
Es ist illusorisch und verantwortungsloseinem bettelarmen Land die Sozialstandards Deutschlands aufzwingen zu wollen.
Inwelchem Wolkenkuckucksheim lebst du denn?


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

02.10.2006 um 15:56
@Hansi tz aber verdiennt hätte doch jedes land so einen luxus wie deutschland oder ??

du muss mal überlegen warum das land so bettelarm ist; dann kommst du auch demsin näher;)

aber da du gebländet wirst, siehst du auch nicht wieso andere länderarm sein müssen (obwohl sie eigendlich vom wirtschaftlichen unabhängig wären)!!

also hans nimm dein bio hof und tu was gutes für die armen menschen da drausen ;)


auserdem will ich sie nicht aufzwingen, denn die sozialstanbdards die wirhaben sind um uns zu verdummen genau wie dich ;)


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

02.10.2006 um 20:20
Probleme lösen durch ausschliesslich fairen Handel,

Nun, das ist schon richtig.Die Frage wäre, wer kontrolliert die Länder ob die Bedingungen eingehalte wären.

Wenn wir hier höhere Preise für zB Teppich zahlen würden. Wer garantiert uns dann dasdie Arbeitsbedingungen vor Ort stimmen. Also müsste man schon eine internationaleAufsicht haben.

du muss mal überlegen warum das land so bettelarm ist; dannkommst du auch dem sin näher

Bitte erklär es Ratespiele gehören nicht insForum. Du glaubst das Bangladesh arm ist weil die erste Welt es will?


melden
sel1 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Globalisierung oder Kolonialisierung?

02.10.2006 um 20:51
@FEDAYKIN...

gerechte Verteilung der Warengüter wäre etwas oder??


Nö, was nennst du gerecht? Was ist Gerecht. Wo bleibt der Anreiz.

Ist esgercht die GÜter an alle unabhängig von ihrem Beitrag zu verteilen?

Werentscheidet wieviel jeder Mensch braucht?

So ein Satz ist immer schnell gesagt,aber für es in der Realität mal aus.


Versuch es am ARbeitsplatz oder ander Schule. Bau mal ein Modell auf.

Menschen lassen sich nciht gleichschalten.Menschen haben von Natur aus shcon das Bedürfnis nach Wettbewerb. WArum haben wir Sportbzw Sportlichen Wettkampf. WArum wollen wir uns in der Schule von unseren Mitschülernunterscheiden. Allein im täglichen Leben sieht man die individualität des Menschen(Vielerzum Beispiel)


Eine art Weltweiten Grundstandart,Arbeitsbedingung Lohn
-------------------------------------------------------------------------------------------

Schon mal etwas von kolonialisierung und Auswirkungen gehört??
Werlesen kann, ist klar im Vorteil...

Weltwirtschaftssystem und derenBefürworter...

Du entscheidest Dich halt für Hunger in der 3. Welt, wenn Dumeinst man kann es nicht gerecht machen...
Dass nennt man in der Politik NatürlicheSelektion, pervers
oder?

Du redest immer von Wir??

Ja denn machetwas dagegen oder dafür...


melden
sel1 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Globalisierung oder Kolonialisierung?

02.10.2006 um 20:53
800 Jahre machen Europa und Amerika Krieg,

und dann argumentierst Du so?


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

02.10.2006 um 21:05
Wirklich schade Hansi, dass es nicht geklappt hat, Du als Biobauer und dass Du dieGründe dafür –biologische Landbewirtschaftung- durchaus ersehen kannst, ist sehrkonstruktiv von Dir.

Meines Erachtens aber Hansi, machst Du ein paarÜberlegungsfehler im Grund Deiner Annahmen und eine fehlende Differenzierung wird daher offensichtlich:

Auf der einen Seite möchtest Du dem Fortschritt nicht im Wegestehen und koppelst nun diesen an Dein Dogma vom Neoliberalismus. Mitanderen Worten, Du gehst nun davon aus, dass ein vermeintlicher Fortschritt (neueTechnologien usf.) nur dann möglich wäre, wenn die Menschheit ausschliesslich vonUnternehmen „beherrscht“ würde (was ja schon der Fall ist, wie bereits aussführlicherläutert!) und die Auswahl der Produkte, welche ja von den Unternehmen vorgegebenwären, Du auch noch als Vielfältigkeit und als [b]evolutionäre Entwicklungersehen möchtest.

Da Dir der Fortschritt dermassen von eminenter Wichtigkeit zusein scheint, ist es für mich auch klar nachvollziehbar, warum Du gerne bei den bereitsvorhandenen Resultaten eines kapitalistischen Wirtschaftssystems, deren ausgewiesenePraxis die Ausbeutung (inkl. Konsequenzen und äusserst nachteiligen Folgeschäden) etc.[b]als Voraussetzung zementiert, hier Du gerne drüber hinweg schaust, im Falle derKinderarbeit Du aber durchaus Deine Betroffenheit zum Ausdruck bringst.

Dir istzwar bewusst, dass in der so genannten freien Marktwirtschaft, vielerorts es nicht mitRechten Dingen zu und her geht, welches Du aber eher als [b]kleineres Übelbetrachtest und Du dies als einen Preis in Kauf nehmen möchtest, würdest. Da Dir aber nundie [b]Verheissung von Fortschritt (neue Entwicklungen) viel Wichtiger ist,kombiniert mit Deinem [b]Glauben, dass eben dieser Fortschritt nur möglich wäre, wenndie [b]neoliberale Wirtschaftspolitik vollste Ober- und Freie- Hand über sämtlicheMenschen hätte (es ist in grossen Teilen bereits so Hansi = heutige Realität) und Du nundies damit untermauern möchtest, dass genau diese Verheissungen in der Entwicklung,gerade noch die Probleme in der „Dritten Welt“, auch noch gerade lösen würden.

Eine weitere Pauschalisierung welche Du vornimmst, respektive über einen Kamm scherstist, dass Du diejenigen, welche auf die Missstände aufmerksam machen mit denjenigengleichsetzt, welche in Entwicklungsländer versuchen an Ort und Stelle die Probleme in denGriff zu kriegen. Meistens handelt es sich hier auch um Hilfsorganisationen,Entwicklungshilfen aller Art usf. Natürlich gibt’s da auch Überschneidungen, aber eshandelt sich primär um zwei verschiedene Gruppen von Menschen und Anliegen.

Menschen nun, oder Deine so genannten Aktivisten, welche nun unaufhörlich den Focusauf die [b]Desaster und die bereits vorhandenen überaus [b]MenschenverabscheuendeMissstände auf dieser Welt aufmerksam machen und klar den Zusammenhang zu einembereits praktizierten [b]kapitalistischen Wirtschaftssystem aufzeigen, wirfst Du nunmit einem Schlage in einen Topf, in den Topf der von Dir genannten „Betonköpfeillusionärer Zukunftsverweigerer“ und dies machst Du so, weil Du glaubst durch ihreKritik an diesem existierenden Wirtschaftssystem (neoliberale Globalisierung), sie damitdie Entwicklung gefährden würden, welche Du so gerne haben möchtest, weil Du felsenfestglaubst, dass diese Entwicklung [b]nur durch das kapitalistische Wirtschaftssystemgewährleistet werden könne.

Ich bin mit Dir darin einig, dass auch ich ersehenkann, dass einige Hilfsaktionen in Entwicklungsländer lediglich Tröpfchen auf einengigantischen und sehr heissen Felsen darstellen und einen Noteinsatz nur das nötigsteBewältigen kann. Auch manche Beschlüsse in der sozialen Politik, sind vielmals von keinergrossen Effizienz. Die Ursache selbst, bleibt eben unberührt und hier können wir denBogen spannen, zu denjenigen welche eben gerade den Focus darauf (Ursache) setzen und derist leider Gottes, bei den Machenschaften der Konzerne, int. Finanzinstitute, Lobbys undden ganzen Tross, der dahinter steckt inkl. Politik und ihrem gewaltigen Einflussbereichzu finden.

Fazit:

Deine Meinung basiert auf folgendenÜberlegungsfehler:
  • 1. Technischer Fortschritt koppelst Du, als wäre esnaturgegeben, an das kapitalistische Wirtschaftssystem.
  • 2. Aus Deiner Annahme vonPunkt 1, schliesst Du daraus, dass in dem Falle, die höchste Effizienz (TechnischerFortschritt = Wohlstand für Mensch, Tier und Natur/Umwelt) erreicht werden könne, wennman nur noch den Unternehmen/Konzerne die vollständige Kontrolle über seinen Konsumenten(Bevölkerung = Menschen) überlässt.
  • 3. Punkt 2 gestehst Du auch der Dritten Weltzu und bist der Meinung, dass deren momentanen Probleme gelöst wären, indem sie natürlichauch in dieses System eingebunden würden.
  • 4. Basierend auf Punkt 2, willst Du nuneine maximale Vielfältigkeit ersehen, welche den Konsumenten zu Gute kommen solle, in dersie sich auch noch frei und individuell entscheiden könnten, in der Tat aber handelt essich eher um eine Gleichschaltung (siehe Ersatz von traditioneller Sinnstiftung wieSchulen, Kirchen, sozialer Gemeinschaften und kultureller Institutionen, welche von derWerbung der Produkte [z.B. Diesel- Jeans usf.] ausgehen)
  • 5. Menschen welche mitprofessionellen Recherchen auf unmenschliche und umweltzerstörerische Missständeaufmerksam machen, welche [b]eindeutig auf die Ursache hinweisen, koppelst Du nun mitdenjenigen welche in Notgebieten und Situationen an Ort und Stelle Hilfe leisten.(Entwicklungshilfe, Hilfsaktionen usf.)
  • 6. Aus Punkt 5, kreierst Du nun einMonster, welche Du als „Betonköpfe illusionärer Zukunftsverweigerer“bezeichnest.
  • 7. Nun drehst Du den Spiess um, und machst auch noch die von Dir sogenannten „Betonköpfe illusionärer Zukunftsverweigerer“ verantwortlich für das Elend inder „Dritten Welt“, da sie Deiner Meinung nach, eine Besserung und demnach eineEntwicklung verhindern würden.
  • 8. Aus Deinem selbst geschaffenen Feindbild nun,setzt Du nun alle Deine Mittel ein, um den von Dir proklamierten Idealismus, mit allerUndifferenziertheit, zu verteidigen.

So Hansi, ich habe nun versuchtDir die Struktur Deines Weltbildes in ihren wesentlichen Bestandteilen aufzuzeigen, wiees aus Deinen Beiträgen und Reaktionen mir erscheint. Die Problematik liegt nun darinHansi, dass Deine wesentlichen Bestandteile bereits von Anfang an, auf Fehlüberlegungenaufgebaut sind (da es schlicht nicht der Realität entspricht), welche Du überdenkensolltest, um eine stichhaltige Argumentation aufbauen zu können.

Es ist in etwaso, wie das Bild eines unfruchtbaren Bodens, auf dem von der Natürlichkeit her gesehen,auch nie etwas Fruchtbares darauf wachsen kann, als ehemaliger Bio- Bauer, sollte Dirdies nicht fremd sein.

Daher möchte ich Dich noch einmal bitten Hansi, beiDeinen Aussagen auch eine Differenzierung vorzunehmen, ansonsten Du Dich in eine Welt vonGut und Böse selber einsperrst und Dich selbst darin gefangen hälst. Dass auch Du dazufähig bist, daran möchte ich mal nicht zweifeln wollen und bin daher guter Dinge. :)[/b6][/b5][/b4][/b3][/b2][/b1][/b0][/b][/b][/b][/b]



melden
sel1 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Globalisierung oder Kolonialisierung?

02.10.2006 um 21:51
...ohne worte...




Dem schliesse ich mich "vorsichtshalber" malan!!!




:)


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

03.10.2006 um 01:05
hansi ist am ende soviel sauberes denken kennt er nicht ;)


melden
sel1 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Globalisierung oder Kolonialisierung?

03.10.2006 um 01:20
von McHAMMER

Abend!

Meiner Meinug nach, ist die "Demokratisierung"keine moderne Form der "Kolonialisierung".

Man muss bedenken, das einem Staat,welcher "Demokratisiert" wird, freiheiten zu gesprochen werden. Oder eher gesagt, denMenschen die in ihm leben.
Denn von da an, hat das im Staat lebende Volk, dieMöglichkeit zur "Selbstbestimmung".

Selbstverständlich, kann der Staat auch vonanderen beeinflusst werden, aber auch nur bis zu dem Masse, wie es dem Volk beliebt.

Außerdem gibt es wohl keinen Staat, der nicht von anderen beeinflusst wird(nehme man zum Beispiel die EU, die übt auch einen gewissen Druck auf ihre Mitgliederaus).

Die Globalisierung ist halt ein geben und nehmen.
_______________________________________________________________


MeinStatement:
Lerne mal Die Weltwirtschafts-Struktur (WHO) kennen, und dann dieWall-Street, denn biste nämlich nicht mehr so am schreiben!!!




Mein Motto: Jeder hat (k)ein Recht auf Analphabetismus!!!


...DieGlobalisierung ist halt ein geben und nehmen...LOOOOOOOOOOOOL


melden
sel1 Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Globalisierung oder Kolonialisierung?

03.10.2006 um 21:07
ich finde das echt mal witzig....


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

03.10.2006 um 21:54
>>> Man muss bedenken, das einem Staat, welcher "Demokratisiert" wird,freiheiten zu gesprochen werden. Oder eher gesagt, den Menschen die in ihm leben.<<<


Prä-Palästina hat auch eine demokratische Wahl getroffen. DerLohn dieser von Bush geforderten "Demokratisierung in Nahost" war Isolation, Bankrott undAbhängigkeit vom imperialistischen Ausland.


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

03.10.2006 um 23:45
Abend,

die Geschichte und die politischen Ereignisse von Palästina sind viel zuUmfangreich, um alles auf eine "Demokratisierung" im nahen Osten zu schieben.

Greets:
MC Homer


melden

Globalisierung oder Kolonialisierung?

03.10.2006 um 23:56
Es geht nicht darum, und wie du richtig erkannt hast, kann es mir garnichtdarum gehen, eine politische Lösung des Nahostkonflikts zu erreichen.

Es geht umdie Festellung, dass eine demokratische Wahl zu internationaler Isolierung geführt hat.


melden