Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Verrat an der Marne

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Geschichte, 1. Weltkrieg, Marne
asm0deus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 00:40
@Doors:
ich werde auf Dein pseudo-ironisches Allerweltsgequatsche nichtmehr
eingehen. Das ist nicht witzig. Les erstmal oben und dann sprechen wir unsnochmal!


melden
Anzeige

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 01:31
die antwort kam aber schnell!
(sörry, bisschen spam muss sein, damit wir das hierwieder in gang kriegen)


melden
arthedains
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 01:50
Es gibt ein gutes Buch zum Thema.

"August 1914" von Barbara Tuchman


Sehr gut recherchiert und lesenswert.
Kann ich nur empfehlen.


melden
0815Denker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 01:56
Link: www.deutsche-kriegsgeschichte.de (extern)

Hm, wenn ich so mal meine Quellen durchlese, die wahrscheinlich auch für`n Eröffnungspostverwendet würden, dann ist mir schon einiges klar. Nämlich das, das der falsche Mann zurfalschen Zeit beim falschen Ort war, und das man ihn auch noch absolut unklaren Befehlenrausschickte.

Den Stiefel des Versagens selbst muss sich eindeutig GeneraloberstMolke anziehen.


melden
arthedains
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 09:19
Als der französisiche Kriegsplan fehlgeschlagen war, drängten die Franzosen ihrerussischen Verbndeten zur Eile.

Die Russen schickten 2 Armeen nach Ostpreussen.Unter den Befehlen von Samsonow und Rennenkampf. Deutsche Flüchtlinge schickte man inferne westdeutsche Städte, um den Hass zu schüren. Am Ende hatten sie sich selber mehrAngst geschafft. Die Deutschen waren in Ostpreussen hoffnungslos unterlegen und hattenden Befehl, sich nicht nach Königsberg zurückzuziehen, da sie dort leicht umzingeltworden wären.

Glücklicherweise für die deutschen, marschierten die russischenArmeen nicht zusammen oder in einer Zangenbewegegung, wie es geplant war.

Das OHLnahm zwei Korps von der Westfront zurück, da man die Preisgabe Ostpreussens fürchtete,obwohl sie für denn kommenden Zusammenstoss zu spät kommen würden. Diese zwei Korpssollten in der Marneschlacht fehlen.
(Ob man damit die Marneschlacht zu deutschenGunsten ändern hätte können, bleibt ungewiss und darüber zu diskutieren istmüssig.)


Der Entschluss war aus der Panik zu verstehen, als die Russen mitihrer Offensive 2 anstatt 6 Wochen nach der Mobilmachung begannen und damit SchlieffensPlan störten.

Der Plan sah vor, zuerst Samsonow's Armee aufzureiben und sich danngegen Rennenkampf's Armee zu wenden.

Er konnte allerdings nur klappen, wennRennenkampf nicht unverzüglich weitermarschieren würde. Durch die Rückzüge der deutschenFront waren die Russen gewiss, sie würden fliehen. Deshalb sah es Rennenkampf nicht alsnötig an weiterzumarschieren sondern auf Nachschub zu warten.

Unterdessen beganndie Schlacht von Tannenberg gegen Samsonow.
Es endete mit einem grossen Sieg für dasDeutsche Reich.

Die Franzosen wichen zwar zurück, waren aber nicht besiegt. Diedeutschen Generäle sahen darin eine totale Flucht französischer Soldaten.

Beiihrer Bewegung gen Süden um Paris hielten sie ihre rechte Flanke unzureichend geschütztum schneller voranzukommen, da es sich ja um einen "geschlagenen Feind"handelte.

Die deutschen Soldaten wurden müde, der Nachschub war lang und ihnenwurde kaum eine Rast gewährt.

Moltke sah das anders. Nach der Vernichtung einerArmee gäbe es mehr Gefangene und mehr erbeutete Geschütze. Dies zeigt, dass sich dieFranzosen planmässig und in Ordnung zurückziehen.

Die französischen Armeen gingenmit ihren verbündeten Briten in die Offensive und konnten beinahe durchbrechen. DieDeutschen mussten sich zurückziehen.

So nahe waren die Deutschen dem Sieg gewesen,so dicht an der Katastrophe die Franzosen, und mit soviel Staunen und Bestürzung hattedie Welt in den vorangegangenen Tagen zugesehen, wie die Deutschen erbarmungslosvorstürmten und die Allierten zurückwichen, später unter dem Namen "Das Wunder an derMarne" berühmt wurde.

Eine kleine Zusammenfassung vondem ich nochwusste.
Hoffe konnte was beitragen :)


melden
asm0deus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 10:47
Sehr interessant, die Sache aus Sicht das östlichen Kriegsschauplatzes.
Aber daserklärt nicht den Fall Hentsch!


melden
xfirestormx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 11:54
""Wahrscheinlich war Oberstleutnant Hensch schwuler sozialdemokratischer Jude, oder"

Das muß ich erst recherchieren. Allerdings waren im Kaiserreich Juden ja durchausin hohen Ämtern und Würden und auch deutsche neben deutschen Kameraden an der Front. Wennman sie in erster Linie als Deutsche und nicht als Juden behandelt hätte wäre esvielleicht nicht so schlimm gekommen im 3. Reich.

Allerdings eine Aussage hatmich stutzig gemacht! Wie wir wissen, hatte Kaiser Wilhelm II. in seinen Ministerien undauch im engeren Stab durchaus auch Juden und er war sicher kein Judenfeind, dennoch ließer sich 1918 zu der Aussage hinreissen: "Ich werde doch nicht wegen ein paar hundertJuden zurücktreten!".

Ich bin immernoch am recherchieren, wen oder was er gemeinthat. Im Gegensatz zu seinem Vater und Großvater lehnte er es ab, Freimaurer zuwerden."

du peilst echt garnix. du bist so schmerzfrei.aber weinst, weil diedrecksnation eins drauf gekriegt hat. bitter. bitter . bitter


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 12:28
Die Russen waren leider ein Bißchen schneller Mobillisiert als gedacht.

@Fedaykin
Glaube nicht, aber er hielt sich für Schlauer als die Anderen, deswegen hat er ja denguten Otto entlassen. Rückblickend ein Fehler.

Aber warum war der Kaiser so? BeiKaiser Wilhelm II kann man wirklich sagen das er eine Schwere Kindheit hatte. Weil ereinen Verkrüppelten Arm hatte erfuhr er fast keine Liebe von seiner Mutter (das hatteetwas mit dem Gottesknadentum zu tuhen. Ein zukünftiger Kaiser mußte auch KörperlichPerfekt sein). Er mußte sich innerhalb der Familie immer durchsetzen.

Aber auseinen gewissen Blickwinkel der Geschichte muß man wirklich sagen das, das Kaiserreichseine Sache im 1 WK gut gemacht hat. Die Allierten ohne Amerika waren den Mittelmächten2:1 überlegen und im gegensatz zu uns hatten die keinen Zwei Frontenkrieg. Nicht zuvergessen das die Allierten durch Frankreich und England sehr viel mehr Resourcen hatten.Und trotzdem war der ausgang des 1 WK bis anfang 1918 ungewiss. Die Mittelmächte hättenfast gewonnen. Nur weil die Amerikaner in den Krieg eingetretten sind haben wir verloren.Und das noch nichtmals durch Technische überlegenheit, sondern aus den einfachen grundweil die Amerikanischen Truppen Ausgeruht und noch nicht verschleißt waren.


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 12:30
Die Amerikaner kamen doch erst, als das Gröbste gelaufen war.


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 12:34
Ja. Aber vorher haben sich die Restlichen Allierten und die Mittelmächte so den Kopfeingeschlagen das beide erschöpft waren. Es ging doch nur noch darum wo zuerst eineRevolution statfinden würde. In Deutschland kam es schon zu ersten Streiks. Genauso wiein England und Frankreich.


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 12:56
Seit 1870/71 keinen nennenswerten Krieg mehr gewonnen. Immer wieder erstaunlich, dasseinige dies einfach nicht verwinden können.


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 12:58
1870/71 war ja auch ausser Dir @Doors niemand dabei. :)


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 15:06
"Die Amerikaner kamen doch erst, als das Gröbste gelaufen war."

meiner meinungnach, war der grund eben die angst, dass sich die mittelmächte noch einmal aufraffen,denn da russland bald geschlagen war schien ein sieg ja noch möglich.

was leiderselten in der schule gelehrt wird: briten und franzosenn haben ihre kriegskosten nachverbrauch der eigenen mittel fastr ausschließlich bei amerikanischen banken geliehen.wäre der krieg also verloren gegangen, hätte es Versailles vielleicht anders herumgegeben und weder frankreich noch england wären zu einer rückzahlung der schulden fähiggewesen.

angesichts des des enormen schlags, den dass für die wirtschaft bedeutethätte(oder natürlich des gigantischen gewinns), war es für die amerikaner extrem wichtig,dass die mittelmächte geschlagen wurden.

und es hat ja auch wunderbarfunktioniert: die USA sind vom vielleicht größten schuldner der welt zum größtengläubiger geworden und europa hat seine zentrale machtstellung verloren bzw. musste sichdiese nun mit amerika teilen.


melden
asm0deus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 15:08
Sehr gut @AMR


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 15:40
@AMR

Andererseits muß man sagen das es in Amerika auch Ziehmlich viele Gruppengab die sich gesagt haben "wenn wir in den Krieg hineingezogen werden dann auf seiten derMittelmächte" Immerhin waren zu der Zeit mehrere Millionen Amerikaner Deutschstämmig. DieDeutschstämmige Bevölkerungsgruppe war direkt hinter der EnglischstämmigenGruppe.

Und zu Versailles. Ich glaube das das Kaiserreich auch nicht geradeZimmperlich gewesen wäre. Hätten die Mittelmächte den Weltkrieg gewonnen hieß es wohlnicht Hitler, sondern Stuard oder Le Pen. Dann hieß es Heute nicht vereinigtes Königreichsondern sondern Republik Großbritannien.


melden
asm0deus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 15:47
Der Kaiser war ja kein Despot sondern ein gütiger Mann.


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 15:48
"Ich glaube das das Kaiserreich auch nicht gerade Zimmperlich gewesenwäre."

sehe ich auch so.

wie das mit deutschsämmigen in amerika war, dazukann ich nicht viel sagen, aber
die gerschichte zeigt ja, welche gruppe letztendlichdie stärkere war.


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 15:55
@asm0deus

Ich glaube das wäre einer der Sachen gewesen wo Seine Majestät keineneinfluß drauf gehabt hätte. Das beweißt z.B. das der Kaiser sich überGebietserweiterungen nie Geäußert hat. Die ganzen Gebietserweiterungen wie"Deutsch-Mittelafrika", Belgien und Teile Frankreichs kammen von den Politischen ParteienSPD, Zentrum, Alldeutscher Verband usw. Der Kaiser hatte zwar das sagen im Reich, aberwenn alle oder fast alle Parteien sagen dieses und dieses gebiet wollen wir was hätte ertuhen können?


melden

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 16:51
Allein schon von der Wirtschaftskraft und der Rohstoff-Lage wäre das Kaiserreich nicht inder Lage gewesen, den 1. WK zu gewinnen, von militärischen Aspekten mal völligabgesehen.
Da fehlte einfach der lange Atem.


melden
Anzeige

Verrat an der Marne

10.04.2007 um 17:09
@Doors

So gut war es allerdings auch nicht mit den Allierten. Immerhin standzwischen England, Frankreich und ihren Kolonien Deutsche U-Boote. Und Wirtschaftlich wardas Kaiserreich durchaus die größte Volkswirtschaft der Welt. Und Millitärisch hätten wirja fast gewonnen. Unteranderen weil Deutschland eins der Best ausgebautesteneisenbahnlinien hatte. Wir konnten unsere Truppen um ein Vielfaches Schneller von Ostnach West und umgekehrt verschieben als es die Franzosen konnten. Und wie ich schon obenerwähnt habe. Dafür das wir einen sogar Vier Frontenkrieg geführt haben(England/Frankreich im Westen, Italien im Süden, Balkanstaaten im Südosten, Russland imOsten) haben wir recht gut durchgehalten. Und bevor jetzt jemand sagt das die Alliertenals erstes Tanks hatten, muß auch berücksichtigt werden das es in der ersten (undeinzigen) Panzerschlacht im 1 WK Fast ein Totalverlust der Tanks verursacht hätte. DieAllierten konnten in dieser Schlacht zwar mehrere Kilometer boden gewinnen, das hat ihnenaber nichts genützt weil die Deutschen in den Folgenden Tagen das gesammte Gebietzurückerobert hatten.


melden
221 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt