weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kommt der Mindestlohn doch?

119 Beiträge, Schlüsselwörter: Mindestlohn
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 15:47
@wobel
wobel schrieb:von 2.200 euro kann man eine familie ziemlich problemlos versorgen.
wenn das jeden monat so wäre. ok.
aber das ist ja nicht so.
klar sind 1800 auch noch viel im gegensatz was andere verdienen. aber leichter ist es deswegen auch nicht.
wobel schrieb:naja, dann muss er sich 'ne stelle suchen wo er keine überstunden etc. machen muss. dürfte aber im handwerk und gerade bei schlossern ziemlich schwierig werden.
es ist ja nicht so das er es machen müßte. aber wenn nicht dann haben wir eben demensprechent eben wenig geld.
wobel schrieb:willkommen im club!
danke! :D wir sind dabei. kann ich mir jetzt davon was kaufen? ;)

aber genug jetzt von mir. danke für das nette gespräch!


melden
Anzeige
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 15:49
@wobel
wobel schrieb:doch, du hast was von "arbeitsplatzgarantie" geschrieben:
dann lass es mich anders formulieren, höhere eintrittswahrscheinlich des arbeitsplatzverlustes (auch hinsichtlich des einsatzortes)
wobel schrieb:der "leihwerker" hat auch einen arbeitsvertrag, nur halt eben mit seiner zeitarbeitsfirma. und der ist genausowenig mal eben in wochenfrist kündbar wie beim "stammwerker".
selbstredend, sind arbeitsverträge von z.b. randstadt arbeitnehmerfreundlicher gestaltet als die von bmw ?? d.h. wer ist leichter und ressourcenschohnender zu entsorgen, ein leiharbeiter oder ein stammarbeiter (beim gleichen unternehmen) ????
wobel schrieb:das problem der unternehmen ist aber, dass sie diesen "arbeitsbedarf" eben nicht gleichmässig haben und auch nicht immer an der gleichen stelle. deshalb zeitarbeit, man holt sich "just in time" das was man gerade braucht und denjenigen, dessen fähigkeiten man gerade braucht.
das unternehmen kann ja nicht mal eben den festangestellten kaufmann in die produktion schicken oder den fliessband-hilfsarbeiter in die verwaltung.
so wäre zeitarbeit auch richtig, aber du streitest doch nicht ab, dass dann es sich um sogenannte spitzenabdeckung handelt oder ??? und wie ist es in der wirtschaft, spitzenbedarfskosten heben sich deutlichst - hinsichtlich der beschaffungskosten - vom regelbedarf ab .... desweiteren ist die leiharbeit, hinsichtlich der regllastabdeckung ausgeartet
wobel schrieb:und was sollen sie mit dem produktions-hilfsarbeiter wenn das projekt X, für das zusätzliche arbeitskräfte benötigt wurden, ausgelaufen ist?
fazit wäre - meiner einschätzung nach - noch mehr befristete arbeitsplätze die mies bezahlt sind und als einzige sicherheit bieten dass man vorher weiss wann man wieder arbeitslos sein wird...
wie oben gesvhrieben stellt dies leider nicht mehr den regelfall dar, es werden immer mehr zeitwerker zur dauerhaften regellastabdeckung rekrutiert und weiter stammarbeiter (bei neubesetzungen) verdrängt ....... lieber einen befristeten arbeitsvertrag als einmal in der schiene zeitarbeit ......
wobel schrieb:wieso, hast du auch schon mal in einer zeitarbeitsfirma in der verwaltung gearbeitet?
ich schon. entsprechend kenne ich die zahlen.
eher auf der gegenseite :-))) (zum glück)

dann kennst du ja die vollkostensatzunterschiede von zeitarbeitsfirmen zu unternehmen ... ihr kommt mit einem faktor von ca. 1,4 locker hin ..... dies ist bei groß- mittelständischen fernab (losgelöst von den niedrigeren basisstundensätzen im vergleich)


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 15:52
@ivi82
ivi82 schrieb:klar sind 1800 auch noch viel im gegensatz was andere verdienen. aber leichter ist es deswegen auch nicht.
naja, was erwarteste? das leben ist kein ponyhof.
ivi82 schrieb:es ist ja nicht so das er es machen müßte. aber wenn nicht dann haben wir eben demensprechent eben wenig geld.
nun ja - wenn ihr halt nur einen verdiener in der familie habt...
die alternative wäre logischerweise dass du noch was dazuverdienst, für viele ist das die bessere alternative als wenn einer sich völlig kaputtmacht.
ich kenne eigentlich fast nur noch familien in denen beide arbeiten...
ivi82 schrieb:danke! :D wir sind dabei. kann ich mir jetzt davon was kaufen? ;)
naja, immerhin kannst du dir vom gehalt deines mannes deutlich mehr kaufen als viele andere.
ihr liegt ja eigentlich schon überm schnitt...


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 15:52
@wobel der zeitarbeiter. deswegen werden in frankreich nur auftragsspitzen abgefangen, und nicht wie in dt stammkräfte ersetzt.

was du bei deiner rechnung vergessen hast ist der kündigungsschutz. nen arbeiter in der industrie ist sehr teuer zu entlassen, nen zeitarbeiter musste einfach abbuchen.


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 15:58
@waage
waage schrieb:selbstredend, sind arbeitsverträge von z.b. randstadt arbeitnehmerfreundlicher gestaltet als die von bmw ?? d.h. wer ist leichter und ressourcenschohnender zu entsorgen, ein leiharbeiter oder ein stammarbeiter (beim gleichen unternehmen) ????
der leiharbeiter hat dann aber immernoch 'n arbeitsvertrag und bekommt auch weiterhin sein gehalt. der stammarbeiter ist dann arbeitslos. da liegt der hund begraben.
waage schrieb:lieber einen befristeten arbeitsvertrag als einmal in der schiene zeitarbeit ......
meinste wirklich es ist besser ständig zwischen befristeten arbeitsverträgen und hartz4 hin-und-her zu schaukeln?
geschmackssache. ich denke einigen ist es lieber dauerhaft jeden monat geld auf dem konto zu haben als ständig in angst leben zu müssen wie lang die nächste arbeitslosigkeit wohl dauert...

erklär mal was du mit "schiene zeitarbeit" meinst. es steht doch jedem frei sich 'nen festen job zu suchen, oder nicht? wie gesagt: zeitarbeit ist für niemand 'ne dauerlösung!
waage schrieb:dann kennst du ja die vollkostensatzunterschiede von zeitarbeitsfirmen zu unternehmen ... ihr kommt mit einem faktor von ca. 1,4 locker hin ..... dies ist bei groß- mittelständischen fernab (losgelöst von den niedrigeren basisstundensätzen im vergleich)
schreib bitte nicht "ihr" - ich arbeite nicht für eine zeitarbeitsfirma, ich habe nur mal 'ne zeitlang für eine gearbeitet.
du hast in deiner "vollkostensatzrechnung" aber die lohnnebenkosten immernoch nicht mit drin.
bitte beziehe die mal mit ein, sonst vergleichst du hier weintrauben mit kürbissen.


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:00
@25h.nox
25h.nox schrieb:was du bei deiner rechnung vergessen hast ist der kündigungsschutz. nen arbeiter in der industrie ist sehr teuer zu entlassen, nen zeitarbeiter musste einfach abbuchen.
der zeitarbeiter hat auch einen kündigungsschutz - er hat ja einen vertrag mit seiner zeitarbeitsfirma, die kann ihn nicht einfach "abbuchen". für die zeitarbeitsfirma ist es auch nicht leichter einen angestellten zu entlassen als für die industrie.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:02
@wobel
bei meiner mum war es so. die wurde nur hin und her geschickt. hartz4 abmelden. drei monate arbeiten. dann wieder anmelden harz4. ablmelden wieder ein paar monate arbeiten. und wieder zur arge rennen. und so weiter und so weiter. ist doch echt bescheuert oder. ja und wohnung mußte se trotzdem bezahlt bekommen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:06
wobel schrieb:der zeitarbeiter hat auch einen kündigungsschutz - er hat ja einen vertrag mit seiner zeitarbeitsfirma, die kann ihn nicht einfach "abbuchen". für die zeitarbeitsfirma ist es auch nicht leichter einen angestellten zu entlassen als für die industrie.
das intressiert den betrieb der den zeitarbeiter ausleiht aber doch nicht. die können praktisch jedentag sagen nö wir brauchen heut nur 100 arbeiter und nicht 1000.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:08
@wobel
wobel schrieb:der leiharbeiter hat dann aber immernoch 'n arbeitsvertrag und bekommt auch weiterhin sein gehalt. der stammarbeiter ist dann arbeitslos. da liegt der hund begraben.
also bist du jetzt sogar soweit zu behaupten, dass arbeitsverträge von zeitarbeitsfirmen sozialverträglicher gestaltet sind ..... fakt ist, dass wenn dieser worst case eintritt ein stammarbeiter wesentlich besser fährt (abfindung usw.) ... bei der leiharbeitsfirma geht er für lau.... dies ist realität ..... ergo: leiharbeiter sind schlecher gestellt .... somit ungerechtigkeit (staatlich gefördert)
wobel schrieb:erklär mal was du mit "schiene zeitarbeit" meinst. es steht doch jedem frei sich 'nen festen job zu suchen, oder nicht? wie gesagt: zeitarbeit ist für niemand 'ne dauerlösung!
wieder ungerechtigkeit ... durch das instrument zeitarbeit (und dem darin einhergehenden wirtschaftlichen vorteil für unternehmen) sind dem arbeitsmarkt "feste jobs" entzogen worden ...
der arbeitssuchende ist somit nicht frei in seiner wahl, sondern bereits erpresst .... vogel friss oder stirb
du hast in deiner "vollkostensatzrechnung" aber die lohnnebenkosten immernoch nicht mit drin.
bitte beziehe die mal mit ein, sonst vergleichst du hier weintrauben mit kürbissen.

/ZITAT]


einmal probier ich´s noch ;-)) ..... ein vollkosten- / selbstkostensatz beinhaltet bereits die lohnnebenkosten ..... d.h. es da facto im überwiegenden fall so, dass ein leiharbeiter wesentlich günstiger ist als ein stammarbeiter

beantworte doch bitte die frage, warum sehr viele unternehmen mittlerweile vermehrt auch die regellast über leiharbeiter abwickeln ???? schlechte kaufleute ??


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:27
Mich wundert das alle leiharbeiter von einer fixanstellung fasseln wenn die vertraege und die entgelte mit den rechten den der stammbelegschaft identisch ist.


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:46
@ivi82
ivi82 schrieb:bei meiner mum war es so. die wurde nur hin und her geschickt. hartz4 abmelden. drei monate arbeiten. dann wieder anmelden harz4. ablmelden wieder ein paar monate arbeiten. und wieder zur arge rennen. und so weiter und so weiter.
tja, das ist halt das problem mit den befristeten arbeitsverträgen.
da wär sie dann bei 'ner zeitarbeitsfirma besser untergebracht gewesen, die müssen ja den lohn weiterzahlen, auch wenn sie grad keinen einsatz für ihre arbeitnehmerin haben.

das mein ich doch: dieses hin-und-her zwischen kurzen befristeten anstellungen und arbeitslosigkeit bzw. hartz4 ist doch noch viel besch... als zeitarbeit, bei der man zwar wenig lohn hat, den dafür aber regelmässig und sicher.
ivi82 schrieb:ja und wohnung mußte se trotzdem bezahlt bekommen.
was willst du denn immer mit wohnung? das problem hat doch absolut jeder von uns, es sei denn er wohnt noch bei den eltern...


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:48
@25h.nox
25h.nox schrieb:das intressiert den betrieb der den zeitarbeiter ausleiht aber doch nicht. die können praktisch jedentag sagen nö wir brauchen heut nur 100 arbeiter und nicht 1000.
klar nicht. aber der zeitarbeiter ist ja trotzdem auch weiterhin in lohn und brot, eben bei seiner zeitarbeitsfirma. wenn stammarbeiter gekündigt werden sind die erstmal arbeitslos.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 16:50
@wobel
wollte damit nur aufzeigen das es fürn arsch ist, was sie da an geld bekommen. weil es einfach nicht besser ist so. weil immer eine abhängigkeit da ist. auch bei einer leihfirma kann es sein das es für die miete nicht reicht.


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 17:00
@waage
waage schrieb:also bist du jetzt sogar soweit zu behaupten, dass arbeitsverträge von zeitarbeitsfirmen sozialverträglicher gestaltet sind .....
das habe ich nie behauptet, wie kommst du denn auf sowas?
ich habe lediglich gesagt dass der zeitarbeiter ja auch weiterhin angestellt ist und seinen lohn bekommt, auch wenn die ausleihfirma ihn abgemeldet hat.
sein arbeitgeber, die zeitarbeitsfirma, wird ihn dann schnellstmöglich wieder an jemand anderen ausleihen.
waage schrieb:fakt ist, dass wenn dieser worst case eintritt ein stammarbeiter wesentlich besser fährt (abfindung usw.) ...
aber nicht wenn er 'n befristeten vertrag hatte. da is dann nix mit abfindung.
übrigens würd ich mich nicht auf abfindungen verlassen - die gibt's nämlich auch nur in speziellen fällen und ist dann meist auch nicht soooo gigantisch.
waage schrieb:bei der leiharbeitsfirma geht er für lau....
warum sollte er bei der leiharbeitsfirma überhaupt gehen? die sucht 'nen neuen einsatz für ihn und gut ist's.
waage schrieb:ergo: leiharbeiter sind schlecher gestellt .... somit ungerechtigkeit (staatlich gefördert)
dass leiharbeiter schlechter dran sind als festangestellte steht ja wohl ausser frage.
aber wie gesagt: zeitarbeit ist für niemand 'ne dauerlösung. aber immernoch besser als arbeitslosigkeit.
warum du allerdings glaubst dass zeitarbeit staatlich gefördert würde ist mir nicht so ganz klar, hast du dafür quellen oder belege?
waage schrieb:durch das instrument zeitarbeit (und dem darin einhergehenden wirtschaftlichen vorteil für unternehmen) sind dem arbeitsmarkt "feste jobs" entzogen worden ...
fraglich ob das stimmt. hast du dafür quellen? belege?
und nochmal die rückfrage: wären dir befristete arbeitsverträge lieber?
waage schrieb:der arbeitssuchende ist somit nicht frei in seiner wahl, sondern bereits erpresst .... vogel friss oder stirb
richtig. das ist der arbeitssuchende aber nie. die supergut bezahlten lockeren jobs sind nun mal selten und um die schlagen sich schon die mit der guten ausbildung.
und einen job ohne negative seiten der einfach nur toll ist, den gibt's nicht.
man wird immer kompromisse machen müssen.
waage schrieb:beantworte doch bitte die frage, warum sehr viele unternehmen mittlerweile vermehrt auch die regellast über leiharbeiter abwickeln ???? schlechte kaufleute ??
ich denke das steht vor allem mit den letzten wirtschaftskrisen in zusammenhang. und aktuell geht's eben auch wieder einigen firmen so dass sie sich fragen müssen, ob sie es riskieren können jemand fest anzustellen, solange man garnicht weiss wie's denn weitergeht...


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 17:02
@ivi82
ivi82 schrieb:weil immer eine abhängigkeit da ist. auch bei einer leihfirma kann es sein das es für die miete nicht reicht.
ja klar. aber dafür gibt's ja dann aufstockendes hartz4.

natürlich wünscht sich jeder 'n vernünftigen festen job von dem er leben kann.
zeitarbeit ist wie gesagt für alle seiten immer nur 'ne notlösung (ausser für die zeitarbeitsfirma, die lebt ja von ihr).
kein klardenkender mensch wird sich wohl dauerhaft auf zeitarbeit einlassen, ist doch logisch.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 17:39
@wobel
wobel schrieb:h weiterhin angestellt ist und seinen lohn bekommt, auch wenn die ausleihfirma ihn abgemeldet hat.
sein arbeitgeber, die zeitarbeitsfirma, wird ihn dann schnellstmöglich wieder an jemand anderen ausleihen.
solltest du eigentlich wissen, dass dies argument - mit der "lohnfortzahlung" ein trojaner ist .... es läuft doch so in der praxis, dass ein zeitwerker ein "guthabenkonto" führt und dies für diesen falle eingebracht ist .... in der kalkulation der entleiher is nach max. 30 tagen - ohne vermittlung - schicht im schacht

ergo nix gewonnen im vergleich (wenn sowiso keine arbeit vorhanden ist), sondern es wird das eigene "guthaben" aufgezehrt
aber nicht wenn er 'n befristeten vertrag hatte. da is dann nix mit abfindung.
übrigens würd ich mich nicht auf abfindungen verlassen - die gibt's nämlich auch nur in speziellen fällen und ist dann meist auch nicht soooo gigantisch.
/ZITAT]

1.) ist ein befristeter arbeitnehmer schon mal nicht schlechter gestellt wie ein stammarbeiter im
bezug auf urlaubsgeld, gewinnausschüttung, urlaubsanspruch, sonderr. lohnfortzahlung durch betrieb,
uw. .... desweiteren unterliegt u.u. die einstellungsvergütung schon mal einem gewissen regelwerk (bertriebsvereinbarung, betriebsratbegleitung usw.)

2.) nach ablauf der befristung (bei anhaltendem bedarf) kann ein arbeitnehmer klagen, wenn diese
durch einen zeitwerker nahtlos ersetzt/umgemünzt wird .... bzw. bei mittelgroßen unternehmen hat hier schon oftmals der betriebsrat ein auge drauf ..... bei leihwerker is es egal

3.) bleibt unbestritten, dass ein stammmitarbeiter im worst case besser fährt
warum du allerdings glaubst dass zeitarbeit staatlich gefördert würde ist mir nicht so ganz klar, hast du dafür quellen oder belege?
er verbietet die ausartung der zeitarbeit nicht (somit fördert er sie weiter)
wobel schrieb:fraglich ob das stimmt. hast du dafür quellen? belege?
bezgl. entzug von festen jobs


jeder zeitarbeiter, der > als 3 jahre bei einem unternehmen seiner arbeit nachgeht entzieht feste jobs ...... ich glaube dies trifft auf > 50 % der zeitarbeiter zu ... d.h. die hälfte der akt. zeitwerkerbesetzungen entziehen feste jobs
wobel schrieb:man wird immer kompromisse machen müssen.
sicher, ab dies hier ist bei mittel- und großunternehmen kein kompromiss sondern die ausnutzung der marktsituation in paarung mit dem versagen der politik .... du kennst die milliardengewinne der autobranchen ?!?!
wobel schrieb: einigen firmen so dass sie sich fragen müssen, ob sie es riskieren können jemand fest anzustellen, solange man garnicht weiss wie's denn weitergeht...
keiner hatte in der vergangenheit eine glaskugel ..... nur wirds halt momentan - auch staatlich begünstigt - einem sehr leicht gemacht sein unternehmerisches risiko zu verlagern bzw. sich dem mittel der risikofreien arbeitsplatzbeschaffung zu bedienen



ergo das system ist aktuell hochgradig ungerecht, hier wird einseitig der markt missbraucht auf kosten der allgemeinheit

und denk immer dran, unternehmer sind keine samariter (sollen sie auch gar nicht sein) ... wenn kein bedarf an arbeitskräften vorhanden wäre würden sie auch keinen einstellen ..... die jeztige anwendung der zeitarbeit ist nichts anderes als eine spaltung der arbeitnehmer mit dem resultat, dass die arbeiter unter druck gesetzt werden können .... mit dem angedachten mechanismus (spitzenabdeckung, flexibilität) hat das nichts mehr zu tun .... und bitte nicht mit dem argument: eintritt in den arbeitsmarkt kommen .... dies ist lächerlich ...


ps: tausendmal lieber nen befristeten vertrag als nen anü-vertrag


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 17:59
@waage
waage schrieb:solltest du eigentlich wissen, dass dies argument - mit der "lohnfortzahlung" ein trojaner ist .... es läuft doch so in der praxis, dass ein zeitwerker ein "guthabenkonto" führt und dies für diesen falle eingebracht ist ....
ja sicher gibt's ein "guthabenkonto", ist doch logisch, wo ist das problem, das haben festangestellte doch teilweise auch? also ich konnte bisher in jedem festangestellten job meine überstunden auch abfeiern...
was soll daran ein "trojaner" sein? ich find das völlig normal.
waage schrieb:in der kalkulation der entleiher is nach max. 30 tagen - ohne vermittlung - schicht im schacht
na das kommt auf den jeweiligen arbeitsvertrag an, das kannste nicht verallgemeinern. in zeitarbeit gelten da die gleichen kündigungsfristen. und 4 wochen kündigungsfrist haste aber auch in festanstellung, zumindest am anfang.
siehe hier:
http://dejure.org/gesetze/BGB/622.html
waage schrieb:jeder zeitarbeiter, der > als 3 jahre bei einem unternehmen seiner arbeit nachgeht entzieht feste jobs ...... ich glaube dies trifft auf > 50 % der zeitarbeiter zu ... d.h. die hälfte der akt. zeitwerkerbesetzungen entziehen feste jobs
das ist jetzt aber reine spekulation von dir - keine quelle, kein beleg.
und ich hab starke zweifel dran dass über 50% der zeitarbeiter länger als 3 jahre bei einem unternehmen eingesetzt sind - das widerspricht zumindest meinen erfahrungen mit der branche völlig. woher hast du denn diese zahl nun wieder? quelle? belege?
waage schrieb:1.) ist ein befristeter arbeitnehmer schon mal nicht schlechter gestellt wie ein stammarbeiter im bezug auf urlaubsgeld, gewinnausschüttung, urlaubsanspruch, sonderr. lohnfortzahlung durch betrieb, uw. .... desweiteren unterliegt u.u. die einstellungsvergütung schon mal einem gewissen regelwerk (bertriebsvereinbarung, betriebsratbegleitung usw.)
schau dir doch mal das tarifwerk der zeitarbeitsfirmen an bzw. einen zeitarbeitsvertrag.
da sind zeitarbeiter auch nicht schlechter gestellt, auch da gibt's urlaubsanspruch, urlaubsgeld usw.
gewinnausschüttung und ähnliches gibt's auch bei festangestellten nur selten, das als "normal" anzusehen halte ich für reichlich naiv, das ist und bleibt die ausnahme.
waage schrieb:2.) nach ablauf der befristung (bei anhaltendem bedarf) kann ein arbeitnehmer klagen, wenn diese durch einen zeitwerker nahtlos ersetzt/umgemünzt wird .... bzw. bei mittelgroßen unternehmen hat hier schon oftmals der betriebsrat ein auge drauf ..... bei leihwerker is es egal
ist ja logisch dass in einer zeitarbeitsfirma diese regelung nicht gelten kann.
und betriebsräte wirst du in zeitarbeitsfirmen natürlich nicht finden (ausser bei den internen mitarbeitern, das sind ja aber keine zeitarbeiter sondern ganz normale angestellte).
waage schrieb:sicher, ab dies hier ist bei mittel- und großunternehmen kein kompromiss sondern die ausnutzung der marktsituation in paarung mit dem versagen der politik .... du kennst die milliardengewinne der autobranchen ?!?!
jo, ich kenne die milliardengewinne, sitze hier ja im autoland schlechthin.
nur blöd dass die alle ins ausland fliessen, weil keine der grossen autofirmen hier noch mit aktienmehrheit in deutschem besitz ist. wer verdient denn daran? hier hauptsächlich die araber.
waage schrieb:ps: tausendmal lieber nen befristeten vertrag als nen anü-vertrag
das ist DEINE meinung. andere sehen das anders.
auf den befristeten vertrag folgt halt immer erstmal die arbeitslosigkeit.


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 18:23
wobel schrieb:...aber der zeitarbeiter ist ja trotzdem auch weiterhin in lohn und brot, eben bei seiner zeitarbeitsfirma. wenn stammarbeiter gekündigt werden sind die erstmal arbeitslos.
ich bin nun auch ne weile Zeitarbeiter und bei mir war es bis jetzt so, das wenn der Job beendet ist kommt die Kündigung und wenn die wieder was für mich haben werde ich wieder eingestellt.
so kommt man/ich nie über die 1/2 Jährige Probezeit


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 18:33
@bonita
bonita schrieb:ich bin nun auch ne weile Zeitarbeiter und bei mir war es bis jetzt so, das wenn der Job beendet ist kommt die Kündigung und wenn die wieder was für mich haben werde ich wieder eingestellt.
so kommt man/ich nie über die 1/2 Jährige Probezeit
das ist natürlich doof - haben die keine längerfristigen einsätze für dich?
@waage behauptet ja dass über 50% der zeitarbeiter länger als 3 jahre in der gleichen einsatzfirma bleiben, da wärst du dann ja jetzt das lebende gegenbeispiel, oder?


melden
Anzeige

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 18:46
Anscheinend gibt es in unserer Region sehr selten bzw nur für Facharbeiter längere Einsätze,
so die Aussage der Zeitarbeitsfirma


melden
343 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden