weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kommt der Mindestlohn doch?

119 Beiträge, Schlüsselwörter: Mindestlohn

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 23:01
@waage
du redest immer von den "anüs" - seltsame wortschöpfung meiner ansicht nach.
ANÜ steht doch wohl für ArbeitNehmerÜberlassung, oder?
was also sollen wir uns unter "anüs" vorstellen? hiesse ja wörtlich: ArbeitNehmerÜberlasser, ergo: die zeitarbeitsfirmen.
red lieber wieder von "zeitwerkern" oder "leiharbeitern" oder "leasingkräften", ich denke das ist korrekter und allgemeinverständlicher als deine wortschöpfung.


melden
Anzeige

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 23:06
@waage
waage schrieb:o.k. anders formuliert ...... der bedarf - welcher über zeitarbeit rekrutiert wird - ist in der automobilbranche länger als 5 jahre anhaltend bzw. steigend ..... widersprichst du mir hierbei auch ??
nö, da widersprech ich dir nicht.
nur fürchte ich du siehst die situation der automobilbranche nicht korrekt.
hier bei uns wurden in den letzten jahren massenhaft festangestellte entlassen und NICHT durch zeitarbeiter ersetzt. einfach weil die produktion runtergefahren wurde.
das mag bei bmw anders sein, aber immer bmw als beispiel herzunehmen ist eben auch nicht korrekt, eben WEIL es bei bmw nun mal etwas anders läuft (schon weil es eines der ganz wenigen unternehmen ist, die noch fast komplett in deutscher hand sind, während sämtliche anderen automobilhersteller überwiegend in ausländischem besitz sind).

viel interessanter - besser gesagt gefährlicher - finde ich die situation der zulieferer.
weisst du eigentlich wieviele davon während den vergangenen krisen zumachen mussten? und wieviele es mit hoher wahrscheinlichkeit mit der aktuellen bzw. kommenden krise noch treffen wird?
willst du diese firmen wirklich sterben lassen, nur weil es für sie tatsächlich unmöglich ist ohne zeitpersonal über die runden zu kommen? also ich will das nicht...


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 23:08
@waage
waage schrieb:welche negativen auswirkungen würde für eine bessere vergütung der anüs in der autobranche sprechen ?
arbeitnehmerüberlassung wird's nur solange geben, wie sich das für die überlasser (also die zeitarbeitsfirmen) lohnt. und es lohnt sich halt nicht mehr, wenn hier "equal pay" umgesetzt werden muss, denn dann können die zeitarbeitsfirmen nicht überleben.
ich glaub du stellst dir den job einer zeitarbeitsfirma etwas zu leicht vor, in etwa so dass die überhaupt nicht arbeiten sondern nur dasitzen und angerufen werden. so ist es nicht, im gegenteil.


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 23:12
@waage
waage schrieb:das thema mindestlohn würde endlich dazu führen, dass der arbeitnehmer zumindest einigermaßen von seiner arbeitsleistung leben könnte (ohne transferleistung vom staat)
sorry, aber was aktuell als mindestlohn gefordert wird, zahlen die zeitarbeitsfirmen ohnehin schon. das würde also nichts ändern, und "equal pay" wär's auch noch lange nicht.
von DIESEM mindestlohn kann auch niemand vernünftig leben, zumindest hier bekommt dann ein single-hartz4-empfänger am ende des tages mehr geld als der 40-stunden-schufter mit "mindestlohn".
WENN, dann richtig. und nicht eine festsetzung von hungerlöhnen!!!


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

01.11.2011 um 23:49
@wobel
wobel schrieb:du redest immer von den "anüs" - seltsame wortschöpfung meiner ansicht nach.
hat sich bei uns so "eingebürgert", hast aber recht, werd zukünftig zeitwerker verwenden
wobel schrieb:hier bei uns wurden in den letzten jahren massenhaft festangestellte entlassen und NICHT durch zeitarbeiter ersetzt. einfach weil die produktion runtergefahren wurde.
wie schon erwähnt, ich argumentiere aus meiner sichtweise bzw. was ich regional um mich herum aufnehme ..... o.k. wenn es unvermeidbar war, dass festangestellte entlassen werden mussten, dann geht damit auch einher, dass davor sämtliche zeitwerker auch abgebaut wurden, diese wurden sicherlich günstiger "entsorgt" als die festangestellten (da gab´s doch sicherlich sozialpläne uw.) ... auf was ich hinaus will .... bei der aktuellen entwicklung wirds wirtschaftlich immer lukrativer auf einen höheren anteil zeitwerker zurückzugreifen und es wird immer wieder mal ein worst case (entlassungen) anstehen, aber dann, bei anhaltender entwicklung, zu wesentlich einfacheren und günstigern konditionen für die unternehmen ..... und diese entwicklung muss gestoppt werden .... ähnlich wie in ner ehe "in guten wie auch in schlechten zeiten"
wobel schrieb:weisst du eigentlich wieviele davon während den vergangenen krisen zumachen mussten? und wieviele es mit hoher wahrscheinlichkeit mit der aktuellen bzw. kommenden krise noch treffen wird?
die situation bei zulieferen ist mir durchaus bewußt und da stimme ich dir voll zu, dies ist aber auch auf eine verfehlte einkaufspolitik der autobranche zurückzuführen (ich sprech hier wieder von meiner sichtweise), das instrument leiharbeit dient nur dieser perversen spirale bzw. einkaufspolitik .... die zulieferer haben sich zulange erpressen lassen .... sicherlich einfach gesagt von mir, aber gerade dieses beispiel ist ein vorläufer, wenn wir jetzt nicht reagieren (siehe die gewinne der autobranche der letzten jahre, welche auch auf dem rücken der zulieferer ausgetragen wurden)
wobel schrieb:arbeitnehmerüberlassung wird's nur solange geben, wie sich das für die überlasser (also die zeitarbeitsfirmen) lohnt.
nein, hier widerspreche ich dir absolut, die dicken margen machen die entleiher sowiso nicht, aber es wird solange bestand haben, wie sich dieses erpressungsmodell / 2klassengesellschaft für die auifnehmenden unternehmen lohnt
wobel schrieb:stellst dir den job einer zeitarbeitsfirma etwas zu leicht vor, in etwa so dass die überhaupt nicht arbeiten sondern nur dasitzen und angerufen werden. so ist es nicht, im gegenteil.
jetzt unterstellst du mir aber was ... wir sind quitt ;-)) .... ich kann das schon sehr gut einschätzen, was ein disponent alles mitmacht (wahrscheinlich mehr psychologe als sonstwas) und das dies ein absoluter knochenjob ist und wahnsinnig betreuungsintensiv (kunden und mitarbeitern) .... mir gehts auch nicht gegen die zeitarbeitsfirmen, die sind nur erfüllungsgehilfen
wobel schrieb:sorry, aber was aktuell als mindestlohn gefordert wird, zahlen die zeitarbeitsfirmen ohnehin schon.
ich habe auch nichts gegenteiliges behauptet und sehe das thema anüreglementierung parallel zum maßnahmenpaket (siehe meinen ersten beitrag) .... dein zitat war aus nem gesprächsstrang mit odd..


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

27.11.2013 um 09:31
Nun soll er doch kommen - der Mindestlohn von 8,50 €. Es ist vedammt wenig aber ein erster Schritt!

Gestern war noch von einigen ausnahmen die Rede... so soll der Mindestlohn für Langzeit-Arbeitssuchende nicht gelten? Heute war nix davon zu hören. Was ist daraus geworden?

Was ich mich noch Frage: fällt der 1-Euro Job jetzt weg? Was ist mit den Jobs auf 400 Euro Basis?


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

27.11.2013 um 09:39
Soll erkommen? Wann soll er kommen? Soll der flächendeckend sein und alle Branchen tangieren? Werden 400 Euro Jobs für Studenten und Schüler auch betroffen sein?


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

27.11.2013 um 11:08
Der soll doch erst 2015 Kommen .


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

28.11.2013 um 08:08
xia schrieb:Der soll doch erst 2015 Kommen .
@xia
Das steht noch nicht fest
http://www.neues-deutschland.de/artikel/916333.mindestlohn-erst-2017-wagenknecht-warnt-vor-inflationsverlusten.html
Berlin. Die Linken-Spitzenpolitikerin Sahra Wagenknecht hat der SPD angesichts voraussichtlicher Inflationsverluste beim Mindestlohn Wortbruch vorgeworfen. Der gesetzliche Mindestlohn werde faktisch erst 2017 kommen, während es pro Jahres eine Geldentwertung von zwei Prozent gebe, sagte die stellvertretende Bundestagsfraktionsvorsitzende der Linken am Mittwoch dem Fernsehsender n-tv. »Das heißt, das entspricht heute einem Mindestlohn vielleicht von 7,80 Euro. Das ist nicht das Wahlversprechen der SPD.«

Union und SPD hatten sich in der Nacht zum Mittwoch bei ihren abschließenden Koalitionsgesprächen auf die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro zum 1. Januar 2015 geeinigt. Dem Koalitionsvertrag zufolge können Arbeitgeber und Arbeitnehmervertreter in Tarifverträgen auf Branchenebene während einer zweijährigen Übergangszeit bis 31. Dezember 2016 aber noch Ausnahmen beibehalten. Erst ab 1. Januar 2017 gilt der bundesweite Mindestlohn dann uneingeschränkt. Die Einführung eines Mindestlohns von 8,50 Euro war eine Kernforderung der SPD.
Die Quelle ist sehr zweifelhaft, wenn das stimmt, was Frau Wagenknecht behauptet, dann bleibt nur zu hoffen, dass bei der nächsten Bundestagswahl die SPD an der 5%-Hürde scheitert und für immer aus der Politik auf Bundesebene verschwindet.
Der Wähler wird anscheinend für Dumm verkauft, wenn das den Tatsachen entpricht...


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

28.11.2013 um 08:41
"Neues Deutschland" ist keine Zeitung, sondern das Zentralorgan und wichtigstes Propagandawerkzeug der SED PDS Die Linke und das einzig gute an diesem schmierigen Drecksblatt ist, dass die Auflage seit 1998 um 48% gesunken ist.


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

28.11.2013 um 08:55
@all

da wird gesagt das der flächendeckende mindestlohn von 8,50 2015 kommen soll, aber (huch ein aber) bis 2017 kann es noch ausnahmeregelung geben.

das ist erstmal eine kurze meldung, in ihr liegen aber schon zwei widerspruch, von wegen flächendecken und ausnahmeregelungen!

tarifverhandlungen können sogar die s.g ausnahmereglungen weit über 2017 erhalten.

also im endeffekt ist das nichts weiteres als ein placebo der mit vakuum gefüllt ist.

aber was will man von einer spd verlangen die nur 25% in der bundestagswahl erhalten hat und ihrem grundsatz, seit ihrem bestehen, heiße luft zu produzieren, treu bleibt!


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

28.11.2013 um 09:18
@_Themis_

Na nicht voreilig
Anscheinend hat Frau Wagenknecht nun doch Recht,
http://www.berliner-umschau.de/news.php?id=23100&title=Haseloff+erwartet+Ausnahmen+beim+Mindestlohn&storyid=138562156441...

"Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) geht davon aus, dass bei dem spätestens ab 2017 geltenden gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde für Auszubildende und Langzeitarbeitslose Ausnahmen gemacht werden. "Man ist sich einig, dass es im Gesetzgebungsverfahren Ausnahmen für Azubis und Langzeitarbeitslose geben soll", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). "Man kann ja ein Gesetz nicht im Koalitionsvertrag vorwegnehmen."

Der Mindestlohn wird wohl eher 2017 kommen und das mit Ausnahmeregelungen.
Jetzt kann man nur beten, dass die SPD Parteibasis diese Kolaition mit großer Mehrheit ablehnt!
Wenn nicht bleibt nur die Hoffunung, dass die SPD bei der nächsten Bundestagswahl an der 5% Hürde scheitert!


melden
_Themis_
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

28.11.2013 um 09:24
@Anti-Imperium

Es muss ja wohl auch Ausnahmen geben! Auszubildende wären so eine Ausnahme, denn sie bekommen ja keinen wirklichen Lohn, sondern eine Ausbildungsvergütung. Oder 400 Euro Kobs für Schüler und Studenten.
Ich finde solche Ausnahmen völlig akzeptabel und würde selbst auch darauf bestehen


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

28.11.2013 um 09:30
@_Themis_

um die auszubildenen geht es doch nicht, wie du schon sagtes es ist eine ausbildungsvergütung, das sollte doch jedem klar sein.

aber wie ich schon sagte im post über antiimperium, ist das ein placebo gefüllt mit vakuum.


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

29.11.2013 um 12:17
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mindestlohndebatte-politik-des-reinen-herzens-a-936141.html
AHhh herrlich diese linken Populisten :D


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

18.03.2014 um 18:48
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mindestlohn-regelung-grosse-koalition-streitet-ueber-ausnahmen-a-959412.html
mal sehn ob die spd wieder vor arschgeigen und der lobby des großkapitals einknickt...


melden

Kommt der Mindestlohn doch?

02.04.2014 um 17:53
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/mindestlohn414.html
Nur einen Tag, bevor er dort gebilligt werden soll, einigten sich die Regierungsfraktionen auf eine Änderung, die Langzeitarbeitslose betrifft.
[...]
Von der gesetzlichen Lohnuntergrenze ausgenommen werden sollen zudem Jugendliche unter 18 Jahren ohne Ausbildung, Praktikanten zur Berufsvorbereitung, Saisonarbeiter und Zeitungsträger.

Der gesetzliche Mindestlohn soll vom kommenden Jahr an gelten. Allerdings kann diese Lohnuntergrenze noch bis Ende 2016 unterschritten werden, wenn ein Tarifvertrag einen niedrigeren Lohn vorsieht.
SPD runter auf 3 %!


melden
Anzeige
Simowitsch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt der Mindestlohn doch?

02.04.2014 um 20:42
Ein pragmatischer Mindestlohn ist vielleicht gar nicht so schlecht, klar sollte es Ausnahmeregelungen geben. Ein Mindestlohn darf nicht dazu da sein, dass er missbraucht wird, sondern muss für die da sein, die ihn nötig haben.
Das ist genauso wie beim H4-System. Das darf man nicht so verstehen, dass da einfach welche davon profitieren sollten, die das gar nicht nötig haben - einfach um in zusätzliche Genüsse zu kommen.
Ne ne, nix gibts so einfach gratis dazu, nichts mit ran an die Fleischtöpfe, ihr Linken, das sollte euch klar sein.
Allerdings ist diese Mindestlohnregelung nur wieder ein erneuter Erfolg Merkels, der dieses Land übrigens piepegal ist, sondern die sich nur für ihr eigenes Schachspiel interessiert, indem sie SPD-Themen besetzt. Die dumme SPD lässt sich einfach so in dieses Spiel einspannen und ihre Themen von Merkel nach und nach abräumen.
So ist allerdings der Mindestlohn in dieser Form vielleicht das einzig Vernünftige, was diese Koalition gemacht hat. Alles andere ist jedenfalls nur großer Bockmist. Der Grund dafür liegt auch bei Merkel, denn diese Kanzlerin hat schon 2005 als ihren eigenen Erfolg verkauft, dabei wurde nicht sie gewählt, sondern Schröder abgewählt. 2009 hat sie den FDP-Erfolg zu ihrem eigenen Triumph umgedeutet und konnte mit ihrem Koalitionspatner auch entsprechend umgehen, weil FDP Stimmen schließlich auch Merkelstimmen sind. Jetzt wird wieder mal die SPD als Platzhalter dafür eingesetzt, damit alle sehen dass nur Merkel allein das Land "regiert".
Wegen ihrem eiskalten Opportunismus rückt sie dabei immer weiter nach links. So konnte man erstmal die FDP als kaltherzig dastehen lassen, und die SPD konnte man als opportunistisch hinstellen, beides Eigenschaften, die nur auf sie selbst zutreffen.
Nur wird dieses Verwirrspiel halt nicht mehr allzulange gut gehen. Wenn ein Unfall passiert, ist ihre CDU bald Geschichte, und Merkel ist schuld daran. Das Problem der SPD ist dann nur, dass sie da voll mit drinhängt und sich nicht mehr rausreden kann. Deshalb wird sie ebenso Geschichte sein.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

186 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Juden112 Beiträge
Anzeigen ausblenden