Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wahlen in der Türkei

648 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Türkei, Wahlen, 2007 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 01:41
Bergkarabach wählt, Aserbaidschan droht


Peter Mühlbauer
25.07.2007
Nachdem ein hoher Ölpreis die Kassen Aserbaidschans füllte, ist die
Kriegsgefahr im Kaukasus gestiegen

Bergkarabach der ehemalige Geheimagent Bako
Sachakjan mit einer Letzte Woche wurde im De-Fakto-Staatfast georgischen Mehrheit von 83
% der Stimmen zum Präsidenten gewählt. Vor der Wahl hatte Aserbaidschans Präsident Ilcham
Alijew gegenüber der Nachrichtenagentur RIA-Novosti gedroht, Armenien solle sich ais dem
Territorium "zurückziehen" damit ein neuer Waffengang vermieden werde. Aserbaidschan, so
Alijew, sei mittlerweile militärisch gesehen "der stärkste Staat in der Region", und
seine Nachbarn müssten sich "dessen bewusst werden".


Tatsächlich rüstete
Alijews Republik im letzten Jahr für 650 Millionen US-Dollar, während Armenien weniger
als ein Viertel dieses Betrages aufbrachte. 2007 soll das aserbaidschanische
Militärbudget sogar höher liegen als die kompletten armenischen Staatsausgaben. Trotz
zwölf Prozent Wirtschaftswachstum (auf allerdings sehr niedrigem Niveau) kann Armenien
nicht mit dem ölreichen Aserbaidschan konkurrieren. Das hat etwa neun Millionen
Einwohner, Armenien nur zweieinhalb bis drei. Da helfen auch die Überweisungen der etwa
vier bis zehn Millionen Auslandsarmenier nur bedingt. Allerdings verweist die Schutzmacht
Bergkarabachs auf den Motivationsvorteil, dass die Soldaten dort ihr eigenes
Siedlungsgebiet quasi an der eigenen Haustür verteidigen – und nicht etwa am Hindukusch.


Der Konflikt begann Ende der 1980er, als es nach Unabhängigkeitsforderungen der
armenischen Mehrheit in Bergkarabach zu Pogromen in Sumgait kam, in deren Folge viele
Armenier aus Aserbaidschan flüchten. Am 2. September 1991 erklärte sich das Autonome
Gebiet für unabhängig, worauf aserbaidschanische Truppen einmarschierten und von
armenischen Kräften zurückgeschlagen wurden. Diese besetzten aus militärischen Gründen
auch einen Korridor zwischen Armenien und Bergkarabach, der jedoch nicht nur aus den zwei
1929 an Aserbaidschan abgetretenen, sondern gleich aus sieben überwiegend von Aseris
besiedelten Landkreise bestand.

Insgesamt wurden während der
Auseinandersetzungen etwa 530.000 Aserbaidschaner aus von Armeniern kontrollierten
Gebieten und 250.000 Armenier aus Aserbaidschan vertrieben. 1994 wurde ein
Waffenstillstand geschlossen. Seitdem geht der Krieg nur noch im Internet weiter.
Die
Frage der völkerrechtlichen Gültigkeit der Abspaltung ist weniger eindeutig als sie auf
den ersten Blick scheint: Das am 3. April 1990 erlassene Sowjetgesetz "Über das Verfahren
der Entscheidung von Fragen, die mit dem Austritt einer Unionsrepublik verbunden sind"
enthielt eine Schutzklausel für Autonome Gebiete, die im Falle eines Austritts der
Republik aus der Sowjetunion per Volksabstimmung über ihren Status entscheiden sollten -
was in Bergkarabach 1991 geschah.
Ob Alijews Säbelgerassel tatsächlich der Vorbote
einer Wiederaufnahme des Krieges ist, bleibt abzuwarten: Unter anderem ist fraglich,
inwieweit sowohl Aserbaidschan als auch Armenien ein tatsächliches Interesse an der
Beendigung eines Zustands haben, mit dem sich bei innenpolitischen Problemen und
Demokratiedefiziten perfekt ablenken lässt.
Weitgehend im Unklaren ist allerdings die
Zukunft des umstrittenen Gebiets, das nur zwischen 140- und 150.000 Einwohner zählt -
weit weniger als während des Krieges vertrieben wurden. Der armenische Präsident Robert
Kotscharjan, der selbst aus Karabach stammt, vermied bisher den Begriff des Anschlusses
und sprach stattdessen von einer "asymmetrischen Konföderation" als Modell für Armenien
und Bergkarabach.

Die EU, die NATO und der Genozid

Anders als im Fall des
Kosovo-Gebiets will man aber bei EU und NATO nichts von einer Anerkennung der
Unabhängigkeit Bergkarabachs wissen. Hintergrund ist zum Teil die Haltung des
NATO-Mitglieds und EU-Beitrittskandidaten Türkei, die sich zum einen als Schutzmacht
Aserbaidschans begreift und zum anderen einen ungelösten historischen Konflikt mit dem
armenischen Volk mit sich herumschleppt.

Außerhalb der Türkei ist mittlerweile
relativ unstrittig, dass während des Ersten Weltkrieges eine enorm große Zahl von
Armeniern und Assyrern bei Deportationen ums Leben kam –sowohl durch enorme Brutalität
als auch durch Hunger, Durst und Erschöpfung. Allerdings verweisen Kritiker des
Völkermord-Begriffs wie Guenter Loewy darauf, dass das osmanische Reich nicht einmal
logistisch dazu in der Lage war, seine eigenen Soldaten zu versorgen, so dass diese
ebenfalls in großer Zahl verhungerten. Zweifelhaft ist auch, inwieweit die Tötungen
tatsächlich von der Führung des osmanischen Reiches geplant und inwieweit sie die
Eigeninitiative der kurdischen Agas waren, die sich auf diese Weise Land, Eigentum und
Frauen aneigneten.

Als am 28. Mai 1918 die "Demokratische Republik Armenien"
ausgerufenen wurde, die sich flugs der Entente anschloss, da war das ihr im Vertrag von
Sèvres zugebilligte Gebiet in jedem fall schon so weitgehend "gesäubert", dass kaum mehr
Armenier dort lebten. Entsprechend schwach war der Widerstand, den der junge Staat trotz
der Hilfe britischer Truppen Atatürks Konsolidierungsfeldzug entgegensetzen konnte.
Schließlich teilten sich im Vertrag von Kars die Türkei und die Sowjetunion das
Territorium.
Letztere integrierte das verbliebene armenische Siedlungsgebiet als
eigene Republik. 1929 schlug Stalin den Osten dieser armenischen Sowjetrepublik dem
benachbarten und damals ebenfalls zur Sowjetunion gehörigen Aserbaidschan zu. Der
Korridor um Kelbajar und Lachin wurde direkt integriert, der Rest, das heutige
Bergkarabach, wurde Autonome SSR ohne territoriale Verbindung zur Armenischen SSR.


Feinde und Verbündete

Die Türkei und Aserbaidschan blockieren seit dem
Krieg um Bergkarabach die armenischen Grenzen. Armenien versucht der Einkreisung durch
den "Pakt für kollektive Sicherheit" mit Russland und durch gute Beziehungen zum
südlichen Nachbarn Iran zu begegnen. Dabei ist die Haltung Russlands alles andere als
eindeutig: Verwunderung löste etwa Wladimir Putins Offerte aus, dass Bush sein geplantes
Raketenabwehrsystem ausgerechnet in Aserbaidschan stationieren solle.

Allerdings
ist das Angebot bei genauerem Hinsehen weniger abstrus als es scheint: Das
Siedlungsgebiet der Aseris, schiitischer Türken, ist etwa zur Hälfte Teil des Iran. Und
die Exklave Nachitschewan ist - wenn man so will – nicht nur durch armenisches, sondern
viel mehr noch durch iranisches Gebiet vom Mutterland getrennt. Entsprechend gespannte
Beziehungen hegt Aserbaidschan, das überdies wie seine Schutzmacht Türkei in die NATO
möchte, zur islamischen Republik. Nicht berücksichtigt ist bei dieser Rechnung allerdings
die Gefahr eines Umsturzes in der ehemaligen Sowjetrepublik, in der es durchaus auch
erstarkende islamistische Kräfte gibt.


http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25807/1.html



melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 02:00
Anders als im Fall des
Kosovo-Gebiets will man aber bei EU und NATO nichts von einerAnerkennung der
Unabhängigkeit Bergkarabachs wissen. Hintergrund ist zum Teil dieHaltung des
NATO-Mitglieds und EU-Beitrittskandidaten Türkei, die sich zum einen alsSchutzmacht Aserbaidschans begreift und zum anderen einen ungelösten historischenKonflikt mit dem armenischen Volk mit sich herumschleppt.


Die Türkei muss sichüberall einmischen, sowie auch bei den Türkmenen im Irak!


1x zitiertmelden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 02:05
Zitat von vatolocovatoloco schrieb:Die Türkei muss sich überall einmischen, sowie auch bei den Türkmenen im Irak!
Stimmt soll doch Turkmenistan sich um die Turkmenen Kümmern:)


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 02:15
azerbaycan wie auch türkmenistan sind turkvolker , ergo unsere brüder .
Da die türkeidas einflussteichste turkvolk ist es legitim die rechte dieser staaten zu wahren


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 02:20
Dann hat die Türkei ein Problem weil Innerhalb Russlands gibt es Viele
AutonomeTurkrepubliken aber das Sagen haben die Russen :)


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 02:23
Die türkei wird sich nur mehr Problem schaffen, denn die Armenische Lobby ist nicht zuunterschätzen.


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 02:40
>>>Ja richtig es geht um die Türken - gute Beziehungen zu den nachbarn und zurislamischen Welt sind für die Türken von Nutzen!<<<

Damit ist die EUknechtschaft der AKP nicht fähig


>>>Eine Regierung welcheKompromissbereitschaft ausschließt oder eine Regierung welche sich pragmatischen Lösungennicht verschließt?<<<

Es gibts keine kompromisbereitschaft sondern nurgehorsam und die nur von türkei.

welchesland ging gegen über türkei kompromisseein.

>>>Ich kapiere nicht, warum Ultras den Leuten einreden, man wärenur was, wenn man nie nachgibt und sich in der halben Welt unbeliebt macht, obwohl manbereits einen stabilen Staat mit großem Potential hat!<<<


Die Halbewelt ist gegen den islam deiner meinung nach müsste man die religion auch erneuern umsich bei den anderen beliebter zu machen....





>>>ZuArmenien: Ja natürlich gibt es viele Armenier die den Türken feindlich gesinnt sind, wieja umgekehrt auch, aber Armenien ist von der Türkei abhängig und das kann nur im Sinneder Türkei sein.<<<

In türkei gibts keine allgemeine Armenierfeindlichkeit und sie sind auch in der lage frei zu leben,deren lage unterscheidet sichnet sehr von dem der türken in deutschlland

während in armenien ein allgemeinerfashismus gegenüber die türkei hält

um fragen zu folge antworteten die meistenarmenischen kindern was ist anders als ihr mit der antwort türken.

kannst mal gehnund in türkei nach fragen....

>>>Die Arzeris sind mit den Armeniern auchnicht gerade tolerant, das hat eben mit politischen Dingen zu tun<<<

dagibts auch nix tolerant zu sein 1 mio menschen wurden vertrieben und es wurde ein lightvölkermord im letztenkrieg betrieben

>>>Zu Syrien: Doch das liegt an derAKP - natürlich hatte sie dafür bessere Startbedingungen als Regierungen vorher, dawiderspricht ja keiner<<<

Es liegt vieleicht an der AKP weil sie die USAüber der türkei in den Irak lies.
mehr haben sie nicht getan

die heuchlereisyriens ist ur auf der neuen bedrohung zu begründen mehr nicht

>>>ZuGriechenland: Wie gesagt, die Griechen scheinen ähnlich wie türkische Ultras zu denken -wegen Minderwertigkeits- Komplexen und Respekt vor der potentiellen Macht der Türkei undeiner Prise Arroganz durch den steigenden Wohlstand dank der EU-Mitgliedschaft!<<<

Vergleiche türkei net mit griechenland schluss endlichbeansprucht nicht türkei eine vormachts stelullung somndern griechenland


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 03:07
>>>Inwiefern sind normale und gute Beziehungen zu den Nachbarn nicht vonVorteil, auch wenn man nicht immer und jederzeit die dominierende Rolle einnehmen kann -z.b. weil die Griechen durch die EU am längeren Hebel sitzen?<<<

Die AKPbetreibt keine politik der einigung sondern der unterordnung

nene ein beispiel wodie AKP einmal versuchte türkische intressen durchzusetzen.

selbst kokaretschwurde fast oder ist sogar verboten.

Die EU schreitet schon in die türksiche kücherein unter der AKP


>>>Inwiefern nutzt es der Umma nicht, wenn sichTürken und Araber politisch besser verstehen - auch offiziell?<<<

Ehhhwelches verständnis gibt es den?
was haben die araber jetzt für die türkeigetan???
die sollen sich erstmal selber retten

komme endlich runter von deinemtrip die araber sind nix man´kann gute beziehungen haben ok aber schlussendlich ist esauschlag gebend wie stark türkei sich entwickelt und nicht wie ihre beziehungen zu denarabern sind

diese ehtnophille warnehmung das es türkei besser geht weil sie sichmit der rasse des propheten besser versteht wird türkei alleine keine zukunftsichern



>>>Meinst du, dass die Araber die Türken brauchen, dieTürken aber die Araber nicht? <<<

Dan sollen sie sich eine vernüftigeregirung anschaffen.

>>>Wie sähe deine Lösung z.b. der Zypernfrageaus?
Einfach wieder die Grenze schließen und kalten Krieg mit den Griechenspielen?<<<

Ach da findest dus wohl besser die insel statd für statd anden süden zu verhökern wie würds die gefallen wen wir al aksa ein reisen mekka undmedina an den westen verkaufen um eine anäherung zubetreiben.



>>>Die türkischen Zyprioten haben bei der Abstimmungwegend der Grenzöffnung bestätigt, dass sie nicht in einem solchen Zustand leben wollen,die griechischen Zyprioten sind da noch verborhrter - vermutlich durch griechischenDruck.<<<

Bist du hohl oder sowas???
früher hat man die leute mit demschwert am hals gewzungen heute macht mans mit dem embargo.
glaubst du wirklich dieleute nahmens an weil sie die griechen so mögen???

da kannst ja genau so neinqisition verdrehen.
Den türken einen willen mit zwang anzudrehen hat nix mehr mitdemokratie zu tun


und genauso wurde wieder eine lüge der AKP aufgeklärt wobleibt die abschafung des embargos die akp hatte es versprochen einen wirtschaftsaufschwung wie nie zuvor.

aber nix ist zu sehn

und das der süden nein sagtemust du nicht schön reden der süden wird von EX EOKA anhängern regiert das sind die diedie Türken ausroten wollten auf der insel.




>>>Einmarschierenund das Leben von Tausenden Zivilisten aufs Spiel setzen, und zu riskieren, dass die PKKbrutale Vergeltung verübt?<<<


Was meinst hier bist du der meinung dasman sich net währen soll meinst du etwa

Habe deinen spass wen du vergewaltigtwirst.


in den 90 ern starben 10 mal soviele menschen die militär aktionen diedu hier als nutzlos abstempelst haben tausenden das leben gerretet in dem sie das proplemim irak bendeten.

Lieber sollen Menschen im irak sterben

als weiterhin intürkei.

Ich finds einfach als allerletzes was ihr sagt nichtmal dein prophetbetrieb eine politik des zu schauens

und auch der Saladin ja immer so hochgepredigt wird antwortete auf überfälle mit krieg.


Ja wens die araber tun danschwärmt man von ihnen wie toll sie wahen und für ihre sache kämpften und wie schlim essei das niemand mehr so seinen willen verdeidige dies hört man immer

Aber wen mantürkei sich verdeidigt und dazu angreift ist das natürlich undemokratisch undfaschistisch satanische politik....


lass ma mal die hoch gepriesene geshcichteund moral bei seite selbst internationale gesetze erlauben der türkei den einmarsch weildie irakische regirung keine macht über das land hatt......


>>>Warumseht ihr es als eine Schande, mit Barzani zu verhandeln?
Mit der israelischenRegierung oder irgendwelchen Dikatatoren wird auch verhandelt, obwohl sie nicht besserals Barzani sind. Politik erfordert nun einmal Diplomatie!
Ist es also besser BarzaniGelegenheit zu geben, in seiner von den Amis beschützten Hochburg die PKK gewähren zulassen?<<<<

Aus dem gleichen grund wiso die Osmanen und die Kurdenseinen vater net duldeten sondern ihn hängten


Er nimmt Terroristen in seinenreihen auf unterstützt sie mit waffen und sprengstoff

er droht dertürkei

und tut nichtmal die türksiche grenze anerkennen.


er trägt dieschuld am tot mehrerer hundert menschen und ist ein kriegs verbrecher

er istHinterman mehrer anschläge wo im nordirak mehreren hundert Türken und Arabern das lebenkostete.

Und auch der lieferant für Anschläge inTürkei.



>>>Solange eure Generäle offen drohen, wird Barzani zukeinen Zugeständnissen bereit sein! Die PKK ist neben den Peshmerga ja so etwas wie seineeigene Lebensversicherung, falls die Türkei militärisch intervenierenmöchte!<<<


Verdreh hier nicht wer wehn droht Barzani drohte mehrmalsder Türkei und beliefert die PKK offen mit waffen und gewährt ihnenschutz.

>>>Warum ist es ehrlos, mit Barzani darüber zu verhandeln, dassdie PKK daran gehindert wird, in die Türkei einzusickern?<<<


Weil erhunderte menschen getötet hat da gibts nix zu diskutieren.


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 06:39
dein gepöbel wird nichts ändern

@all,
kennt ihr erdogan eigentlich nur so ausder presse
oder gibts da auch sowas wie´n regierungsprogramm der akp ?

(haha,ich verwechsel immer erGODan und erDOGan^^)

buddel


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 10:24
Ich pöpele wie es mir passt wen man der meinung ist das eine EU-Arabophille Parteiangeblich gut für die türkei sein soll.....

Im letzten regirungs program wolltensie die politische imunität abschaffen.....also verlass dich net wirklich an dengegebenen versprechungen


Wär will solls übersetzen ich halte nix von de leerenversprechungen

toll ist das die sozial politik und technologiesche weiterentwicklung so wie ausenpolitik di letzten punkte der AKP sind...

hier allesdazu(türksich)

http://www.akparti.org.tr/program.asp?dizin=0&hangisi=0 (Archiv-Version vom 11.08.2007)



Und schon heute grief die AKP wieder die armme völlig aus dem nix die armmean......eine tolle partei die wieder mal alles versucht um volk und armme gegeneinadnerauszuspielen und das Land zu destabilisieren


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 10:31
du weisst also nix

buddel


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 10:46
Versprechungen nach zu diektieren hat nix mit wissen zu tun die politik der AKP ist blosszwiespalt im volk zu erwecken mehr nicht.



Aber ein weiterer intresanteraspekt der wahl ist das unter den unabhägigen Kandidaten sich DTP mitglieder befinden dieAnwälte öcalans waren
"Aysel Tuğluk" ist eine und bei "Hasip Kaplan" bin ich mirnicht sicher da ich keine biographie finde


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 12:21
Auch der Führer von Nordzazaistan Kamer Genc ist jezt im Parlament. :D


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 15:06
Die AKP ist einfach nur schlecht für die Türkei. Ich stimme Palamut voll und ganz zu.
Eine Frage an Al-Chidr: Bist du auch ein Befürworter der "Light-Islam" Idee, also denIslam an "heutige Verhältnisse anpassen". Ich meine eben von Palamut so etwas gelesen zuhaben.
Falls dies stimmt, so bist du nicht mein Glaubensbruder, weil wir dann an zweiverschiedene Religionen glauben. Tut mir leid aber ich sage dass was ich denke.
Es istsehr komisch, dass Leute die konvertieren, meinen dass der Islam eine Veränderungbrauch...

Ich bin zufrieden mit dem Glauben. Ich bin zufrieden, weil Allah es sowollte.


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 15:11
Palamut@

Jetzt mal langsam Bruder!

Saladdin oder die Osmanen handelten inanderen Zeitaltern, und auch SIE kannten Kompromisslösungen undFriedensverträge!

Kriegsrechtlich mag ein Einmarsch in den Nordirak legitim sein,da kenne ich mich nicht gut genug aus. Aber würde ein Einmarsch das bringen, was dieGeneräle versprechen? Das kann man doch vergessen! Wie soll die türkische Armee in denBergen des Nordirak aufräumen? Dazu muss ein äußerst brutaler Belagerungskrieg geführtwerden, und weder die PKK noch die Peshmerga kann man ganz zerschlagen. Es sei denn manlegt es auf einen opferreichen Abnutzungskrieg an, um den Willen der Bevölkerung zubrechen.
Weiterhin würde ein Einmarsch das Verhältnis zwischen Türken und Kurden inder Türkei stark belasten, selbst ein Bürgerkrieg würde im SO drohen, welchen manebenfalls brutal niederschlagen müsste.

Aber ich weiß schon - nach der Logik derUltras ist ein türkischer Soldat mehr wert als X Zivilisten, mehr Wert als die Stabilitätund mehr Wert als der Frieden zwischen Türken und Kurden.


Zypern: Das mag jaalles stimmen, aber trotzdem haben die türkischen Zyprioten für die Öffnung gestimmt

Dass die AKP immer nachgibt stimmt ja auch nicht, sie ist lediglich zuannehmbaren Kompromissen bereit - z. b. die Öffnung von 2 Seehäfen. Wenn die Griechendann immer noch zu keinerlei Kompromissen bereit sind, kann man natürlich nicht weiterKompromisse eingehen, aber militärische Muskelspiele bringen rein garnichts



Barzani: Ist ein Nationalist der über Leichen geht. In den NO- Irakeinzumarschieren würde die Lage eskalieren lassen - einschließlich Rückkehr desBürgerkriegs in der Türkei, mehr Anschlägen auf Zivilisten usw.

->Spezialkommandos sind gegen die PKK- Guerilla in den Bergen effektiver, das weiß dochjeder Laie!


Syrien: Ist ein pragmatisches Regime und verfolgt keine Ideologie.Öcalan durfte damals im Libanon mit seinen Mannen trainieren, um die PKK von sich selbstfernzuhalten und Druck auf die Türkei wegen der Wasserpolitik zu machen. Die Zeiten sindbekanntlich vorbei, es gibt in der Beziehung zwischen zwei Ländern so etwas wieVeränderung, auch wenn du es nicht einsehen willst:
Die Annäherung an die Türkei undumgekehrt kann einen wichtigen Meilenstein für das Verhältnis der beiden Länderbedeuten.


Armenien: Ich weiß dass Armenien in Berg Karabach gewütet hat. DieTürkei hat das Recht auf Armenien Druck auszüben und Waffenbrüderschaft auszuüben. Tutdas die aktuelle Regierung nicht? Darüber bin ich nicht informiert zugegeben.

Ichweiß auch dass die meisten Türken nichts gegen Armenier haben, gehörst du auchdazu?


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 15:20
Doetz@

Nein ich bin nicht für Islam light, aber auch nicht für Islam tough undschon gleich gar nicht für einen türkischen/ägyptischen/pakistanischen/europäischen usw.Staatsislam ...

Sondern für einen Islam der seiner Wortbedeutung gerecht wird -Unterwerfung und Hingabe für Allah -

Den Einzelnen und die Gemeinschaftbetreffend

Die Leitlinie muss aber immer den Umständen angepasst werden, wo dieArmut bedrückend ist, muss zuerst die Armut bekämpft werden, wo Muslime unterdrückt sindwie in Palästina, muss zuerst für die Freiheit gekämpft werden, wo Reichtum vorhandenist, muss eine gerechte und effektive Wirtschaftsordnung aufgebaut werden, woBildungsmangel herrscht, muss ein gutes Bildungssystem aufgebaut werden usw.

Natürlich alles mit islamischen Prinzipien!

Eine andere Frage: Was ist fürdich Islam light ???


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 15:24
Doetz@

Was sagst du dann zum türkischen Staatsislam?

Sind alle Anhänger vonDiyanet "nicht mehr deine Brüder" ?





Diyanet wirkt stabilisierend,verhindert aber auch mehr Dynamik


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 15:51
"Es ist sehr komisch, dass Leute die konvertieren, meinen dass der Islam eine Veränderungbraucht"


Natürlich braucht es Veränderung - es GEHT ganz einfach nicht mehrwie im osmanischen Reich zu leben.

Ich falle auch manchmal in Wehmut, wenn ichdaran denke, dass seit den Ummayaden prinzipiell eine islamische Einheit bestanden hat -wenn auch oft mehrere Kalifate/Sultanate -
Dass sich die Muslime fern von Ethno-Rassismus gegenseitig kennenlernten vermischten und dass sie von Marocko bis Indienreisten, nach Wissen strebten und ein islamisches Wirtschaftsystem hatten.

Wirhatten eine eigene Welt

Aber die gibt es nun einmal nicht mehr, und Allah wirdschon wissen warum er uns in eine andere Welt gesetzt hat.

-> Wir müssen dieTradition dynamisch fortführen - ohne Veränderung geht das nicht, das sieht jedeislamische Gruppe ein außer die Neo- Salafiyya, welche aber auch nicht in derLehrtradition das Heil sieht, sondern in der möglichst wörtlichen Auslegung von Koran undSunna, und Traditionalisten, welche den Islam so anwenden wollen wie im osmanischenReich, was aber schlicht unmöglich ist.


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 18:24
Islam hin oder her doetz hat recht islam gehört zum volk genauso konservatismus diessollte aber net mit der AKP verbunden werden.


Und über den Nordirakversprechenden generäle keine wunderlösung und auch keinen krieg der das volk nichtbelasted.

wer behaubtet das die militärs einen heilen krieg ohne proplemeversprechen lügt einfach.

Osman Pamukoglu als veteran sagt offen welche proplemefolgen und welche auswirkungen es geben wird.

Es ist nunmal Fakt das eineoperation gegenüber die PKK sie deutlich schwächen würden genauso wie es fakt ist das esdas volk in türkei belasten wird da lügt keiner einem anderen wasvor
---------------------------------
wer türkisch kann

soll inyoutube
Kan Uykusu Özel Röportaj - 2 und folgende teile ansehen(teil3-ist besondersintrestant)
ab teil 6 sind nun noch ehemahlige aufnahmen zu sehen und teil 1 ist nurein trailer.



-----------------------------------

Auserdem istnicht die türkei schuld falss dies eskaliert

es ist Barzani der die anschliesungan die Peshmerga erwägt.

Es ist barzani der türkei nordkurdistan nennt

undes ist Barzani der wort wörtlich davon sprach das er die PKK schützen würde wen türkeieingreife.


MIT DIESER PERSOHN KANN ES IM GANZEN NAHENOSTEN KEINE STABILITÄTGEBEN.

es sollte auserdem erwägt werden das im irak auser barzani und talabaninoch 32 weitere stämme sind die sich fern von politik halten.


Auserdem solltenwir mal in die geschichte sehen Barzani koperierte schon einmal nach dem man die schlingeum ihn enger wurde...er ist kein märtyrer sondern nur ein gross schwätzer.


melden

Wahlen in der Türkei

25.07.2007 um 19:24
ist es erlaubt dass die Türken hier Propaganda,Volkshetze und Gewaltschürung betreiben?


melden