weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Internationale Gewerkschaft

45 Beiträge, Schlüsselwörter: Global, International, Gewerkschaft
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:30
pr43920,1208637023,streiktage
"Deutschland braucht starke Gewerkschaften", sagte Günter Wallraff mal im Fernsehen.

Um die Politik mitbestimmen zu können braucht man in der Tat starke Gewerkschaften. Was völlig unbekannt ist, dass es internationale Gewerkschaften gibt, welche den DGB-Bürokraten weit überlegen ist. Solche wären schon eigentlich längst mit allen Prüfplaketten, Zertifikaten und sogar dem TÜV versehen worden, gäbe es da nicht das heilige Gesetz einer jeden Regierung, das Eigentumsrecht.
Würde eine Partei mal eine gute Politik machen, so bräuchte sie nur z.B. allen Mietern die Wohnung des jeweiligen Vermieters überlassen. Was meint ihr wie dann der Wohlstand hier explodieren würde, da die Menschen sprunghaft mehr Geld zum Ausgeben hätten. Dann müssten die Vermieter selbst für ihr Geld arbeiten gehen, anstatt ihren Gewinn aus ihrem Kapital herauszuholen.

"Mein Geld muß genauso hart arbeiten wie ich", warb Berti Vogts seinerzeit für eine gute Bank. Nicht ausgelassen hat er sich über die Frage, woher Geld die Fähigkeit besitzt, die allgemein "arbeiten" heißt und genau das Gegenteil bezeichnet: Sich wie von selbst zu vermehren."
http://www.gegenstandpunkt.com/gs/96/4/arb&reic.htm


Hier eine Info zur FAU-IAA:
Wikipedia: Freie_Arbeiterinnen-_und_Arbeiter-Union

Wie denkt ihr darüber, immerhin muss das Volk doch jede Möglichkeit nutzen, sich gegen Staat und Kapital zur Wehr zu setzen. Im Ausland gibt es weit mehr Streiks als hier in Deutschland; warum ist das hier so ein Problem?

http://www.marx-forum.de/geschichte/deutschland/bahnstreik.html


melden
Anzeige
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:40
@revoluzzzer
revoluzzzer schrieb:Würde eine Partei mal eine gute Politik machen, so bräuchte sie nur z.B. allen Mietern die Wohnung des jeweiligen Vermieters überlassen.
Hast du jämmerlicher Schmarotzer in deinem Leben mal die Kröten für ein eigenes Haus erarbeitet? Das ist eine Lebensaufgabe, die für dich natürlich die allmächtige Partei erledigt. Besser kann man sich nicht demaskieren!


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:42
revoluzzzer schrieb:Im Ausland gibt es weit mehr Streiks als hier in Deutschland; warum ist das hier so ein Problem?
Dem Deutschen gehts noch zu gut, ausserdem ist streiken nicht unsere Mentalität.
Erziehungssache, Deutsche zeigen auch nicht das soziale Engagement wie unsere europäischen Nachbarn... Meiner Meinung nach ist das immer noch die anerzogene Ducknummer nach dem 2. Weltkrieg.....


melden

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:42
Deutschland und den bürgern geht es noch zu gut und sie lassen sich an der nase herumführen.
Solange sie denken das alles im glücksbärchieland leben, werden sie ihre ärsche nicht hochbekommen. Dort wo die streiks ausbrechen zb Ägypten geht es den Bürgern schlecht.


melden
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:44
Hansi schrieb:Hast du jämmerlicher Schmarotzer in deinem Leben mal die Kröten für ein eigenes Haus erarbeitet? Das ist eine Lebensaufgabe,
Nicht so für Berti Vogts.


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:46
revoluzzzer schrieb:Nicht so für Berti Vogts.
Und weil Berti Voigts viel Geld verdient soll Dir Dein Vermieter nu die Wohnung schenken in der Du wohnst?


melden
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:53
van_Orten schrieb:Und weil Berti Voigts viel Geld verdient soll Dir Dein Vermieter nu die Wohnung schenken in der Du wohnst?
Ich will damit aber auch sagen, dass es Betrug ist, wenn Leute aus Geld, immer mehr Geld machen (Kreditbetrug). Eine simple Kapitalismuskritik, längst bekannt.
Willst Du etwa sagen, es sei gerecht wenn mein Vermieter mehr Wohnraum besitzt, als er selber gebraucht, und dass dieser damit die Möglichkeit hat immer mehr zu erwerben, ohne groß arbeiten zu müssen?


melden
lesmona
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:53
Hast du jämmerlicher Schmarotzer in deinem Leben mal die Kröten für ein eigenes Haus erarbeitet? Das ist eine Lebensaufgabe


Na na, was ist das denn für ein Ton?
Im übrigen hat der Threadersteller recht, Zins und Zinseszins sind dafür verantwortlich dass Geld immer bei denen bleibt die schon Geld besitzen.

Einen Hausbesitzer und ich meine damit den Menschen der sich sein Eigenheim erwirtschaftet, als reich zu bezeichnen ist doch nun wirklich nicht treffend.


melden
bogos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 22:58
Willst Du etwa sagen, es sei gerecht wenn mein Vermieter mehr Wohnraum besitzt, als er selber gebraucht, und dass dieser damit die Möglichkeit hat immer mehr zu erwerben, ohne groß arbeiten zu müssen?
__________________________________

Lass mich raten....du willst den Kommunismus damit jeder gleich ist und keiner benachteiligt wird stimmts ?


melden
forumuser
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:00
Internationale Gewerkschaft, gehts noch ?

Hab gedacht der Kommunismus wär tod :)


melden
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:00
Es sei hier noch zu erwähnen, dass sich das ganze Kapital in immer weniger Händen konzentriert. Das ist Systembedingt und kommt durch das übertriebene Eigentumsrecht des Kapitalismus. Ich weiß zwar nicht genau was ein "Multimilliardär" sein soll, aber verboten ist das eigentlich nicht.


melden
bogos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:02
und was schlägst du vor Rev ?


melden
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:03
bogos schrieb:Lass mich raten....du willst den Kommunismus damit jeder gleich ist und keiner benachteiligt wird stimmts ?
Ich will die Anarchie, damit sich die Menschen frei selbst-organisieren können, ohne das sie durch Staat und Kapital ständig behindert werden.


melden
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:06
Würde der Staat die Menschen zum Guten hin erziehen, müsste er sie so lehren, dass sie ohne Regierung auszukommen vermögen. Denn jede Regierung ist pures Chaos, die ganze Weltgeschichte legt hierfür Zeugnis ab.


melden
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:15
hier einige Zitate von Michail Bakunin:

"Der Staat hat nicht nur die Aufgabe, die Sicherheit seiner Bürger gegen alle Angriffe von außen zu verteidigen, er muss im Inneren seine Bürger auch voreinander und jeden vor sich selbst beschützen. Denn der Staat - und dies ist sein grundlegender Charakterzug-, jeder Staat, wie auch jede Theologie, setzt voraus, dass der Mensch seinem Wesen nach und schlecht ist. [...] Wenn der Staat das Produkt eines zwischen den Menschen freiwillig abgeschlossenen Vertrages und das Gute das Produkt des Staates ist, müsste daraus folgen, dass er das Produkt der Freiheit ist! Diese Schlussfolgerung wäre gänzlich verfehlt. Der Staat ist selbst in dieser Theorie nicht das Produkt von Freiheit, sondern im Gegenteil das Produkt des freiwilligen Opfers und der Negation der Freiheit."

"eine offiziell und regelrecht von einer Minderheit zuständiger Männer, von tugendhaften Männern von Genie oder Talent, errichtete Vormundschaft zur Überwachung und Leitung des Betragens dieses großen, unverbesserlichen Schreckenkindes, des Volkes."

"Der Weltfrieden wird unmöglich sein, solange die heutigen Zentralstaaten existieren. Wir müssen folglich ihre Auflösung betreiben, damit auf den Ruinen dieser durch Gewalt und Eroberung von oben nach unten organisierten Zwangsgemeinschaften freie, von unten nach oben organisierte Einheiten entstehen"

"Die Existenz eines einzigen, begrenzten Staates setzt zwangsläufig die Existenz mehrerer Staaten voraus oder führt gegebenenfalls zu deren Bildung, da es ganz natürlich ist, dass die Individuen, die ihm nicht angehören und von ihm in ihrer Existenz und ihrer Freiheit bedroht werden, sich ihrerseits gegen ihn zusammenschließen. So ist also die Menschheit in eine Vielzahl einander fremder, feindseliger und bedrohender Staaten geteilt."

"Die politische Moral [war] stets der menschlichen Moral nicht nur fremd, sondern absolut entgegengesetzt. Dieser Widerspruch ist eine gezwungene Folge seines Prinzips: der Staat, der nur ein Teil ist, stellt sich auf und zwingt sich auf das Ganze; er ignoriert das Recht von allem, das, da es nicht der Staat selbst ist, sich außerhalb des Staates befindet, und wenn er dieses Recht ohne eigene Gefahr verletzten kann, so verletzt er es. - Der Staat ist die Negation der Menschheit."

"Um der Fiktion des freien, aus einem Gesellschaftsvertrag hervorgegangenen Staates aufrecht zu erhalten, müssen wir also annehmen, dass die Mehrheit der Bürger immer schon das notwendige Maß an Klugheit, Unterscheidungsvermögen und Gerechtigkeitsempfinden besessen hat, um die Würdigsten und Fähigsten zu wählen und an die Spitze zu stellen. Aber wenn ein Volk , nicht nur einmal und aus bloßem Zufall, sondern ständig, bei allen Wahlen, die es durchzuführen hat, während der ganzen Zeit seines Bestehens, ein solches Gerechtigkeitsempfinden, eine solche Klugheit an den Tag legt, müsste es da nicht selbst, in seiner Masse betrachtet, ein so hohes Maß an moralischer Gesinnung und Kultur erlangt haben, dass es keiner Regierung, keines Staates mehr bedürfte?"

http://www.anarchismus.at/txt1/bakunin5.htm


melden
Hansi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:18
@revoluzzzer
revoluzzzer schrieb:Würde der Staat die Menschen zum Guten hin erziehen, müsste er sie so lehren, dass sie ohne Regierung auszukommen vermögen.
Der Staat muss die Menschen erziehen...hatten wir das nicht schon mal bei den beiden extremen Varianten des Sozialismus - dem Kommunismus und dem Nationalsozialismus?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:22
Bakunin ausgerechnet...Antisemit und Frauenhasser

ALLE MACHT DEN RÄTEN!!!


melden
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:24
Scareface schrieb:Solange sie denken das alles im glücksbärchieland leben, werden sie ihre ärsche nicht hochbekommen. Dort wo die streiks ausbrechen zb Ägypten geht es den Bürgern schlecht.
Damit bleibt wenigstens die Hoffnung, dass sich dies ändert. Ich glaube jedoch, dass es daran liegt, dass die Deutschen an Gehorsamkeit zu sehr erzogen sind; die 68er liegen lange zurück. Sie wagen es nicht, sich gegen ihre Gewerkschafts-Bürokraten zu widersetzen, oder glauben, die aktuell großen Gewerkschaften seien angeblich die stärksten, was nicht so zu sein scheint.


"Zwei Beispiele möchte ich exemplarisch anführen:

VW-Streik und Betriebsbesetzung im Mai 1999

Im VW-Werk in Emden liefen zum 3.Mai 1999 die befristeten Arbeitsverträge von 550 ZeitarbeiterInnen aus. Unter dem Motto "Heute ihr - morgen wir" kam es zur Solidarisierung der Festangestellten mit den befristet eingestellten KollegInnen. Die Früh- und Spätschicht legte die Arbeit nieder. Nach dem die Forderung nach Festeinstellung von der Geschäftsleitung abgelehnt wurde, streikte das gesamte Werk - mit Erfolg. Alle befristeten Arbeitsverträge wurden um 24 Monate verlängert. Ein Erfolg der Solidarität und der direkten Durchsetzung der Interessen. Die IG Metall lehnte die Streikunterstützung und die Auszahlung von Streikgeldern mit den Worten ab, daß diese Aktion und der Streik nicht von der IG Metall geführt worden wären und "Friedenspflicht"[6] herrsche.[7] Und das, obwohl über 90% der Beschäftigten IG Metall-Mitglieder sind.

Betriebsbesetzung bei Alcatel-Berlin im September 1999

Gegen die von der Konzern-Leitung angekündigte Schließung des Berliner Kabelwerkes von Alcatel besetzte der Großteil der Belegschaft den Betrieb. Ziel war die Erhaltung der knapp 140 Arbeitsplätze. Die Auftragsbücher waren voll, der Betrieb schrieb schwarze Zahlen. Die KollegInnen - zum Großteil in der IG Metall organisiert - wurden von der DGB-Gewerkschaft und deren offenem Zusammenspiel mit der Werksleitung plattgehandelt. Während die KollegInnen ihren Betrieb besetzt hielten, die Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter Union (FAU) den internationalen Kontakt zu KollegInnen bei Alcatel in Frankreich über die CNT[8] organisierte, handelte die IG Metall einen "Sozialplan" aus. Direkte Kontakte der KollegInnen zu ihren KollegInnen nach Frankreich wurden von den IG Metall-Funktionären rigoros unterbunden. Ohne Not handelte die IG Metall so die Betriebsbesetzung platt.

Die von ihr gewährte finanzielle Streikunterstützung läßt sie sich übrigens auf den Pfennig genau zurückzahlen, da die Streikgelder nur als Darlehen gewährt wurden. Die magere Abfindung der gekündigten KollegInnen wird also zum Großteil in die Kasse der IG Metall wandern.[9]

Beispiele dieser Art, der indirekten und direkten Unterstützung der Unternehmer und Konzernchefs gibt es etliche."

www.fau.org/texte/anarcho-syndikalismus/art_021112-163859


melden
moewe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:25
"Der Staat muss die Menschen erziehen...hatten wir das nicht schon mal bei den beiden extremen Varianten des Sozialismus - dem Kommunismus und dem Nationalsozialismus?"

WTF? Nationalsozialismus und Kommunismus als extreme varianten des Sozialismus?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:28
Wo war der Nationalsozialismus denn bitteschön sozialistisch??Die wenigen Sozialisten die sich in der nsdap rumtrieben wurden doch alle liquidiert


melden
Anzeige
revoluzzzer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internationale Gewerkschaft

19.04.2008 um 23:30
Hansi schrieb:Der Staat muss die Menschen erziehen...hatten wir das nicht schon mal bei den beiden extremen Varianten des Sozialismus - dem Kommunismus und dem Nationalsozialismus?
Gerade hier hat doch der Staat sie verkehrt erzogen, sonst wäre er an seinem eigenem Erfolg zu Grunde gegangen. Jeder Staat versucht das Volk dumm und abhängig zu machen, um sich so wichtig geben zu können. Deshalb kann diese Aufgabe ja auch niemals der Staat selbst übernehmen, da war das scheitern der Sowjetunion schon längst vorauszusagen und wurde auch vorausgesagt.


melden
254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden