weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

104 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Umwelt, Ressourcen
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

17.10.2008 um 21:13
also ich versteh das nicht, warum sollte man den Verbrennungsprozess des Rohöls nicht
einfach umkehren können, es verschwindet ja nix, sondern es verwandelt sich bloss in ein
"unedleres/unproduktiveres" Gas!?


Kohlenstoff oder Kohlenwasserstoffe(z.B. Erdgas) verbrennen unter Sauerstoff zu
Kohlendioxid. Dieser Prozess ist exotherm, es wird also Energie frei. Wenn du die Reaktion
umkehren möchtest musst du logischerweise Energie aufwenden. Pflanzen gelingt das durch
Photosynthese also mit Hilfe des Sonnenlichts. Wenn du so willst sind Öl und Steinkohle
nichts anderes als über Jahrmillionen gespeicherte Sonnenenergie.

Wie sieht eigentlich die Energiebilanz der Erde aus? Kommt durch die Sonne mehr Energie
und über das Weltall mehr Materie zur Erde, als auf andere Weise wieder an das Weltall
abgegeben wird? Denn im Grunde geht es ja oft nur um Umwandlung, aber der Zeitfaktor ist
entscheidend.


Der Energiehaushalt ist ausgeglichen. Allerdings variiert dieses Gleichgewicht aufgrund
unterschiedlicher Konzentration von Treibhausgasen in der Erdatmosphäre und geringe
Schwankungen der Erdumlaufbahn. Ohne Atmosphäre hätte die Erde eine jährliche
Durchschnittstemperatur von etwa -18 Grad.

Wie hoch der Materieeintrag aus dem Weltall ist, weiss ich nicht, aber bei Wiki findest du
sicher etwas darüber.


melden
Anzeige

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 02:06
zur abiotischen theorie:

http://www.freitag.de/2006/10/06100602.php


Zu Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte der Russe Dimitrij Mendeléjew die so genannte abiotische Theorie, die russische und ukrainische Geologen in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts zur Standardlehre der sowjetischen Erdölwissenschaft ausbauten. In der Wissenschaft konkurrieren heute sich widersprechende Hypothesen: die abiotische und die organische. Der abiotischen Theorie Mendeléjews zufolge besteht Öl nicht aus organischer Materie, sondern formt sich tief unter der Erdoberfläche ständig neu und drängt von dort nach oben. Demnach ist Öl keine endliche, sondern wie Wind und Sonnenenergie eine sich erneuernde, im Überfluss vorhandene Ressource. Die abiotische Theorie macht seit drei Jahren im westlichen Europa und vor allem in Amerika die Runde und ist äußerst umstritten.
http://www.zeit.de/2004/36/oel_36


http://www.wahrheitssuche.org/erdoel.html


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 02:42
nicht umstritten, die theorie ist lächerlich, sie erklärt nicht wo der kohlenstoff herkommt...


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 03:12
Deine Quelle blendet bewusst neuere Erkenntnisse welche die biogene Erdölentsteheung
belegen aus. Zudem war auch in der Sowjetunion die abiotische Theorie nicht unumstritten.

Und Larry Cathles und seine Mitarbeiter schätzen in einer Studie, dass in einem Gebiet,
südlich der Küste von Lousiana, das etwa 15 Prozent der Fläche von Österreich ausmacht,
bis zu 184 Milliarden Tonnen von Öl vorhanden sind. Das sind 30 Prozent mehr als die
Menschheit bisher in ihrer gesamten Geschichte gefördert hat!


Es sind es keine Tonnen sondern Barrell und allein in den letzten 10 Jahren wurden 220
Milliarden gefördert.
Zudem wurde bakterielle Aktivität in Tiefen gemessen, wo es bislang als nicht möglich
galt, aber scheinbar liest deine Quelle keine Fachliteratur die nach 1973 verfasst wurde.

Es ist auch keine neue verschwiegene Erkenntnis, das ständig neues Erdöl gebildet wird,
denn schliesslich ist Erdölentstehung ein kontinuierlicher Prozess. Nur entsteht weitaus
weniger Erdöl als derzeit gefördert und verbraucht wird, dabei ist Erdöl ein wichtiger
Grundstoff für die chemische Industrie ohne den gar nichts läuft, daher ist es geradezu heller
Wahnsinn ihn einfach zu verbrennen.

Wie sollen die Überreste von Lebewesen tausende Meter unter die Erdoberfläche gelangt
sein?
Wie sollen sich endliche Mengen von Tierüberresten in unendliche Ölvorräte verwandelt
haben?
Wie soll die Theorie fossiler Erdölentstehung je das spontane Austreten von immensen
Quantitäten an Öl (und Gas) auf dem Meeresboden erklären?


Allein durch diese Aussagen verliert deine Quelle jede Glaubwürdigkeit. Unendlich? Keine
der von dem Autoren zitierten Quellen spricht von unendlichen Ölvorräten. Zudem sollte
man das Wort "unendlich" in der Wissenschaft nicht leichtfertig verwenden, sondern nur
wenn man es auch so meint;)

Es bleibt also festzuhalten, das die Biogene Entstehung des Erdöl weitaus wahrscheinlicher
ist.

Deine Quellen halte ich für Propaganda. Allein das sich Herr Tischler, als
Geowissenschaftler bezeichnet, obwohl er ausweislich seines Doktortiels denn er so stolz
anpreist, keiner ist, sollte bei jedem aufmerksamen und wirklich kritischen Leser die
Alarmglocken schrillen lassen.


melden

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 03:52
Na ich seh schon,es wird mal wieder Zeit für ein paar meiner legendären Literaturempfehlungen...uups,ich vergass,der Nachwuchs liest ja nicht mehr,er konsumiert lieber unkritisch und heult unreflektiert wenn sich die Dinge am Horizont zeigen die schon vor dreissig Jahren keine Neuheit mehr waren

http://www.nachhaltigkeit.info/suche/a-z/g/grenzen_des_wachstums_399.htm

http://www.ecoglobe.ch/sustain/d/glob1981.htm

http://www.zeit.de/1981/27/Global-2000


melden

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 04:34
ja, die "grenzen des wachstums" wurden erstmalig wieder vom club of rome ausposaunt. dieser nette club wurde von zwei italienern gegründet die freunde rockefllers waren.

und die überbevölkerungslegende war schon seit der erstmaligen auffuhr, um 1800, nur ein politisches büßkind und ablenkungen von den politischen machtkrankheiten, der selbsternannten eliten.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 04:37
naja früher oder später wird es das problem überbevölkerung geben...


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 12:24
Man schätzt das die Grenze des ökologisch erträglich bei 15 Milliarden Menschen liegt.
Theorietisch wäre auch eine Erdbevölkerung von mehreren Billionen Menschen denkbar.
Dazu müsste der Mensch jedoch die einzige tierische Lebensform auf der Erde sein und jeder
Quadratzentimeter der Erdoberfläche müsste intensivst bebaut werden. Der Mensch selbst lebt
komplett unterirdisch. Natürlich muss auch die menschliche Biomasse komplett in den
Kreislauf eingeführt werden. Soylent Green wird also gesellschaftlicher Konsens.

Aber das ist wie gesagt nur ein theoretisches Szenario, rein ökolohgisch hört der Spaß bei 15
Milliarden Menschen auf.


melden
ActaNonVerba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 13:24
Wobei es bei den 15 Milliarden (+-) auch auf die Auswirkungen der gebrauchten Technologien, den globalen Lebensstandard u.ä. ankommt. Dass die "Natur" (zu der wir ja zweifelsohne auch zählen, aber eben doch in einer speziellen Rolle, das wird in anderen Threads hinreichend diskutiert..) spätestens seit der industriellen Revolution bzw. dem Startschuss exponentiellen Bevölkerungswachstums (Medikamente, Hygiene + Landwirtschaft, Industrie, Technologie) massiv durch uns beschnitten / vereinnahmt (Boden/Flächenversiegelung, Zerschneidung durch Verkehrswege etc. etc.) wird, steht m.E. außer Frage.

Die Frage der ökologischen Verträglichkeit ist immer eine ideologische Werthaltung einzelner Menschen / der Menschheit, ist demnach relativ / subjektiv.

Bei derzeitiger Mainstreamtechnologie (bzw.ihrer Anwendung) sowie dem Anspruch der Natur möglichst Platz zur Entfaltung ihres evolutionären Potenzials einzuräumen, kann mensch auch auf eine weitaus geringere Zahl an ökologisch verträglicher menschlicher Population kommen (unter der Annahme dass die gesamte Bevölkerung heutigen "nordwestlichen" Standard in Anspruch nimmt).


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 13:40
Die Überbevölkerung findet ja primär in der dritten Welt statt....
In Europa und den USA sind die Bevölkerungszahlen ja eher rückläufig....

Wird die Entwicklungshilfe eingestellt löst sich das Problem also ganz von selbst.....



An dieser abiotischen Erdölgeschichte ist übrigens mehr dran als man denken mag, so denke ich zumindest.....
Motive an der bisherigen, fossilen, Theorie festzuhalten und die Leute zu verscheissern gibts ja reichlich......


melden

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 13:55
Die Entwicklungshilfe wird ohnehin...wenn sie direkt an Regierungen fliesst...für Waffen verballert.
Die westlichen Länder haben bisher keines ihrer Versprechen nach mehr Entwicklungshilfe eingehalten,von einem Prozent des Staatsetats war die Rede,realisiert wurden im schnitt 0,1%.Man verspricht zwölf Milliarden zusätzlich aufzubringen,was angeblich problematisch wäre,aber im gleichen Atemzug schaufelt man innerhalb kürzester Zeit mehrere hundert Milliarden Spielgeld ins marode Spielkasino der Hedgefonds...das Geld wir verwandt um die Länder der dritten Welt noch effektiver auszuplündern
Die Amis schulden gleichzeitig seit sechs Jahren ihre Unobeiträge


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 14:04
@van_Orten


Motive an der bisherigen, fossilen, Theorie festzuhalten und die Leute zu verscheissern
gibts ja reichlich......


So?Welche denn? Die abiotische Theorie ist lediglich eine Entstehungstheorie, alles weitere
ist wilde Spekulation die nichts mit Wissenschaftlichkeit zu tun hat.

Zudem hat Europa mit die höchste Bevölkerungsdichte der Welt, bis die Entwicklungsländer
auf diese erreicht hat, dauert es noch ein Weilchen;) Und ich glaube zur Not kommen sie auch
ohne unsere entwicklunsghilfe zurecht, sie werden dann allerdings aufhören Kaffee zu
produzieren sondern Mais anbauen. Auf deinen morgendlichen Cappucino denn du dir in aller
Mopsruhe beim Frühstück in den Wanst schüttest, wirst du wohl verzichten müssen^^


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 16:04
Link: www.n-tv.de
@Obrien

Ganz einfach: Wenn die abiotische Theorie zutrifft ist Erdöl ein regenerativer Rofstoff....Was denkst Du würde dann mit dem Ölpreis passieren?
Angehängter Link zeigt sehr schön wie die Opec auf den aktuellen "niedrigen" Ölpreis reagiert.... letztes Jahr waren 70$ pro Barrel noch horrend teuer, da wir aber vor 4 Monaten auf 150$ pro Barrel standen scheinen 70$ nun ein Spottpreis zu sein....

Das die Bevölkerungszahlen in Europa rückläufig sind ist eine Tatsache, das die Bevölkerung in Afrika und Staaten wie Indien expoldiert ist ebenso eine Tatsache....
In den USA und Europa zusammen leben weit weniger als 1 Milliarde Menschen, das ist weniger als 1/6 der Weltbevölkerung, Tendenz fallend.....


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 16:05
PS: Ich trinke weder Kaffee noch Cappucino....


melden
ActaNonVerba
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 17:41
Und? Was sollen diese Zahlen? Viel interessanter sind doch die Umstände / Gründe für diese Entwicklungen (bezügl. Erdbevölkerungsentwicklung). Damit willst du dich aber augenscheinlich nicht befassen - ich nehm an, dass das deinen Zielabsichten im Weg stehen würde, stimmt's?

Über künstlich herbeigeführte Knappheit / Kartelle brauchst du uns nichts zu erzählen (dass derartige Machenschaften unterbunden gehören versteht sich von selbst) - diese als Argument für widersinnige pseudowissenschaftliche Theorien zu verwenden ist jedenfalls nicht gerade seriös.


melden

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 18:02
Es ist ja ein offenes Geheimnis, dass gerade die aufstrebenden asiatischen Länder sehr großen Raubbau an ihren natürlichen Ressourcen betreiben. Die Erfolge von heute, werden künftige Generationen zu tragen/zu bezahlen haben.


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

18.10.2008 um 19:13
@van_Orten

Ja, unsere bevölkerung sinkt langsam aber stetig. Schau dir unsere bevölkerungsdichte an und
dann die durchschnittliche Bevölkerungsdichte Afrikas,merkste was?

Die abiotische Theorie ist also allein deswegen wahr, weil ihr Zutreffen bedeuten würde, das
wir verarscht werden? OMG^^

Bitte les dir meinen Post durch, den ich weiter oben an die adresse von lesslow geschrieben
habe, ich denke mal nach der Lektüre sollte dir einiges klarer sein.


melden

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

20.10.2008 um 13:03
> mal ein kleiens rechen beisoeil zur fläche,
> ein elektro auto verbraucht 15-35 kwh/100km
> in spitzen laagen erreichen solarkraftanlagen
> 1200kwh/jahr, aber der durschnitt liegt
> dadrunter, bei etwa 950-960kwh/jahr das
> heißt pro km im jahr bräuchten wir 3cm²
> das sind bei einer fahrleistung von 15000
> km/jahr 4,7m² pro pkw.
> in deutschland gibt es 55,5 Millionen autos,
> was einer fläche von 260.000.000m²
> entspricht, das sind stolze 26000 km² was
> der fläche von meckpomm+ saarland entspricht
> und immerhin 13,7% deustchlands ausmacht...
> die 55,5 millionen autos beinhalten auch
> lkws, was aber nciht wirklich von mir
> berücksichtigt wurde, könnt das also als
> minimal wert nehmen

Ja, und? Damit ist es erst einmal prinzipiell möglich. Zudem muss man es ja nicht nur per Solarstrom machen. Rechne noch Windkraftanlagen mit rein, Gezeitenkraftwerke und geothermische Kraftwerke. Dein Ursprungsargument war die prinzipielle Unmachbarkeit, und das hast Du mit Deinen eigenen Rechnungen entkräftet.



> More: Auf den rasanten Technologiesprung zur
> Tiefseeerdölförderung bin ich gespannt *g*
>
> Dass Erdöl nie ganz ausgehen wird, ist auch
> klar. Alles in allem sprichst du einerseits
> von einer maximalen Förderquote, andererseits
> unterstellst du aber enorme Technologiesprünge
> bezügl. Tiefseeförderung. Wieso sollte dann
> die Fördergeschwindigkeit aufgrund technischer
> Innovationen nicht auch steigen?

Es wird in absehbarer Zeit keinen Technologiesprung in der Tiefseeerdölförderung geben. Da ist nichts abzusehen. Es ist ja altbekannt, das wir die Oberfläche der Tiefsee schlechter kennen als die Oberfläche von Monden und Planeten in unserer Nachbarschaft. Und wenn wir eine Möglichkeit haben, in der Tiefsee zu fördern, werden wir vor ganz neue Probleme gestellt - der Reinigung des Tiefseeerdöls. Unter dem enormen Druck dürfte sich eine lustige Mischung aus Schlick, Sand und wer-weiß-was gebildet haben. Ich habe meine Zweifel, das wir, wären wir heutzutage imstande, in einer solchen Tiefe zu fördern, überhaupt dazu in der Lage wären das Gemisch Energieeffizient zu trennen. Sollte all das mal möglich sein, wird sich natürlich auch die Gesamtfördermenge erhöhen. Aber nicht heute, nicht morgen und auch nicht in 10 Jahren.



> ich wüsste mal gerne wie du dazu auch ncoh den
> sonstigen energie verbrauch sättigen willst,,,
> insgesamt sind das mindestens 3.600.000 gwh bzw
> 13-14000 pj im jahr das sind 377000 km² das sind
> 105% der grundfläche deutschlands...

Hallo? Ich schrieb:

> Das man mit "alternativen" Energien den Energie-
> bedarf nicht abdecken kann, ist übrigens großer
> Unsinn. Ich könnte Deutschland alleine über
> Solarstrom oder Windenergie versorgen (wenn ich
> persönlich auch eher Erdwärme und Gezeitenkraft-
> werke bevorzugen würde sowie Biogasanlagen, aber
> naja).

Deine Zahlen sagen nichts anderes als das, was ich in meinem Post schrieb. Selbst wenn Du 300 % der Oberfläche Deutschland benötigst, um den Solarstrom zu erzeugen, wäre es möglich.

Häng Dich nicht nur an einer Technologie auf, sondern kombiniere es mit anderen und das ganze ist problemlos machbar. Auf Geothermie oder Biogas bist Du gar nicht erst eingegangen - oder so etwas effizientes wie Fernwärme. Es ist offensichtlich, das in dem Falle die Versorgung recht einfach ist. Was diskutieren wir hier: Die prinzipielle Möglichkeit einer Komplettversorgung aus einer einzigen alternativen Energiequelle - in der praktischen Nutzung aus vielerlei Gründen zweifelsfrei unsinnig - oder die komplette Versorgung durch alternative Energiequellen? Ich habe das Gefühl, Du willst die zweite Frage als unmöglich beantworten, in dem Du die erste ad absurdum ziehst.


melden

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

20.10.2008 um 14:29
@moredread

ich glaube in deiner ausführung befindet sich ein fehler.
260.000.000 m2 sind nicht 26.000 km2 sondern lediglich 260km2,
(beispielsweise ein rechteck mit 10x26 km)


melden
Anzeige
gaetano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Countdown der Ressourcen - Die Erde am Ende

20.10.2008 um 15:00
Soll ich mal ganz ehrlich sein, und so denken auch viele menschen darüber. Wem interessiert es ob ihn 200jahren kein öl mehr gibt oder bestimmte Metalle ??!?!?!?! Wir sind da eh tot, und in 200jahren kann es für mich aus 20 Weltkriege geben ich oder wir sind da eh tot und werden nichts mehr mitkriegen.


melden
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden