Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brief eines Radiohörers

73 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Radio, Brief, Hörer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 16:05
Hallo @neurotiker!
Na, hier rauscht´s ja wieder im Karton!
Die sexuellen Neigungen anderer Menschen sind für mich kein Problem. Ich war mit homsexuell veranlagten Menschen sehr eng befreundet ohne selbst einer zu sein (damals bedauert ich das sogar!). Es waren kultivierte gescheite und grundanständige Menschen. Vo Ihnen habe ich, verklemmt wie ich zu der Zeit war, mehr über Mädchen und Frauen erfahren, als die meisten Männer je erfahren werden. Das ist wohl der Grund, warum ich gegen Einstellungen bin, wie sie in Deinem Beitrag aufscheinen. Im Übrigen interessiert es mich nicht die Bohne, was andere in ihren Betten treiben. Das ist deren Sache. Solange nicht Gewalt oder Pädophilie eine Rolle spielt. Aber es ist Deine Einstellung die Du gepostet hast. Das mit der "Psychologen-Masche" hast Du leider falsch verstanden. Ich machte Dich darauf aufmerksam, das wer sowas schreibt mit solchen Reaktionen zu rechnen hat. Gerade hier im Forum, wo jeder schön in Deckung bleiben kann.


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 16:30
@torkar
"Es ist lächerlich zu behaupten das jeder Mensch Bi sei!"

Wenigstens kann ich Dich amüsieren, wenn schon nicht mehr dabei rauskommt :)

"Wenn es so wäre müsste viel mehr Menschen Schwul sein und dann dürfte ich ja auch kein Problem mit homosexuellen haben da ich ja zum Teil selber einer wäre, nach deiner Theorie!"

Du kennst wohl den unterschied zwischen "Bi-Sexuell" und Homosexuell nicht. Aber nagut. Sprechen wir von männlichen Homosexuellen bzw. Schwulen.
Ob übrigens die eine oder andere Seite (also Hetero- oder Homosexualität) oder beide Seiten (echte Bi-Sexualität) durchbrechen, liegt beim Menschen auch an der Erziehung und Einstellung der Gesellschaft.
Du gibt mit Deiner aggressiven Abneigung gegenüber Schwulen ein Beispiel, warum es wenig (offizielle) Schwule in unserer Gesellschaft gibt.
In Ländern wo darauf die TODESSTRAFE verhengt wird, wirst Du noch weniger Schwule antreffen.


@torkar
"Es gibt keinen biologischen Sinn für Homosexualität!"

Ja, stimmt. Es gibt auch keinen "biologischen Sinn" für Selbstbefriedigung oder Empfängnisverhütung beim Sex (also Sex ohne Wunsch auf Nachkommen) oder Sex nach der Menopause (Wechseljahren).
Habe ja auch gesagt, dass die sexualität in der Evolution beim Menschen und den Primaten sich vom "biologischen Zweck" getrennt hat.
Darum ist sie auch nicht mehr NUR auf die Zeugung von Nachkommen ausgerichtet.


"Außerdem kannst du mir auch nicht widersprechen das Geschlechtskrankheiten wie Aids durch Homosexualität kommen."

Mensch, dann werde ich ja nie an einer Geschlechtskrankheit erkranken können.
Du bist bestimmt auch so einer der sagt: "Lass uns ohne Gummi schnackseln, da kann nichts passieren", denn Geschlechtskrankheiten können ja Heterosexuelle NICHT bekommen.
Jetzt hast Du mich aber amüsiert. LOL

"Ich würde behaupten das das Avatar ein Abbild von Marilyn Manson ist."

Wenn ich Avatar gemeint hätte, dann hätte ich auch Avatar geschrieben.
Nein, ich meine das FOTO im PROFIL von BUDDLE.

Rechtsstaat, Rechtsstaat wie bis Du wundervoll,
Keiner kann hier hören, was er nicht hören soll ;)



melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 16:52
@buddel

Ja,so ist das nun mal, obwohl ich sagen muß,daß ich mich nie als paulus gefühlt habe, und deshalb auch nicht zum Saulus werden kann.
Aber wenn ich sagen würde, ich habe nichts gegen Homosexuelle, müßte ich lügen.
Will irgendeiner, daß ich sie anlüge?
Ich könnte den Leuten nicht vorhandene Toleranz vorheucheln und ihnen nach dem Mund reden, und in Wirklichkeit wäre ich ein ganz anderer.
Ich sag das, was ich denke.
Und wenn mich im richtigen Leben irgendjemand fragen würde, ob ich Schwule mag, würde ich ihm das gleiche sagen, weil es mich ankotzt, mich verstellen zu müssen.
Ich würde dieses Thema in einem Gespräch mit anderen Menschen bestimmt nicht herbeizwingen, aber wenn mich jemand zu einer aussage zu diesem Thema auf irgendeine Weise herausfordern würde, würde ich es sagen.


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 17:16
Ich kenne den Unterschied zwischen Bi- und Homosexualität.
Selbstverständlich liegt es auch an dem sozialen Umfeld in welche Richtung man tendiert, da aber in Deutschland inzwischen die Homoehe legalisiert worde ( korrigiere mich wenn ich mich irre), sollten doch die Homosexuellen Mut gewonnen haben.
Natürlich gibt es noch viele Menschen die "Schiebung" rufen, wenn sie ein Homosexuelles Paar sehen und das das für das betreffende Paar sicherlich nicht amüsant ist, ist auch verständlich.

Aber ich behaupte, dass ich, wenn ich Homosexuell wäre ( so schwer es mir fällt das vorzustellen) das ich mich dann nicht verstecken würde, sondern absichtlich in die Öffentlichkeit gehen würde um die Menschen wach zu rütteln .
Nur wenn man dann auf betrunkene konservative stoßt denen nichts besseres einfällt als Gewalt anzuwenden weil sie sich dann durch mich ( wenn ich den ein Homosexueller wäre) bedroht fühlen und nicht wissen wie sich anderes reagieren sollten.
Wäre es für mich nicht mehr so einfach mich Öffentlich als Homo zu bekennen.

Da ich dir zugestimmt habe das es zum Teil vom Umfeld abhängt ist wie man z.B. über Schwule denkt ist es wahrscheinlich zu glauben das meine Einstellung sicherlich nicht ganz so extrem wäre, wenn meine Eltern früher ein homosexuelles Kindermädchen anagiert hätten. Ich wäre damit aufgewachsen und hätte es vielleicht sogar als normal empfunden. Heute bin ich froh das es so nicht Geschen ist!
Aber ich wäre trotzdem nicht zwangsläufig Homosexuell geworden. Ich wäre vielleicht bisschen offener gegenüber dieser Randgruppe. Aber meine Verachtung hätte sich früher oder später sicherlich noch entwickelt.
Nur mit dem Unterschied das ich dann einen homosexuelle/en kennen würde der/die viele Jahre Einfluss auf meine Erziehung gehabt hatte und das würde ich sicherlich nicht vergessen, aber es wird mir schwer fallen zu verstehen was die betreffende Person "ist". Da man als kleines Baby so etwas garantiert nicht verstehen kann!

Deswegen bin ich auch dagegen das Homosexuelle Paare Kinder adoptieren dürfen, sie beeinflussen die Kinder in die falsche Richtung! Sie werden dem Kind ein Leben zeigen was nicht normal ist (in meinen Augen und in den Augen von vielen anderen Menschen). Über Normalität lässt sich bekanntlich philosophieren, aber für mich ist normal das was die Mehrheit ist/macht abgesehen ob es richtig ist oder nicht.

Vielleicht ist meine Einstellung auch von Angst geprägt ist, obwohl ich ein sehr flexibler und offener Mensch bin.
- Angst vor einer radikalen Veränderung
- Angst vor Homosexuellen Kinder / Verwandte
- Angst vor mehr Krankheiten

Die Angst haben die Menschen die so tolerant sind wie du sind nicht, aber ich würde meine Angst nicht negativ sehen! Die Angst ist dafür da den Menschen zu warnen und ihm zu signalisieren das er jetzt aufmerksam sein muss. Dass es jetzt Gefährlich ist.

<<Mensch, dann werde ich ja nie an einer Geschlechtskrankheit erkranken können.
Du bist bestimmt auch so einer der sagt: "Lass uns ohne Gummi schnackseln, da kann nichts passieren", denn Geschlechtskrankheiten können ja Heterosexuelle NICHT bekommen.
Jetzt hast Du mich aber amüsiert. LOL

Erstmal freut es mich das ich dich amüsiere. Aber leider hast du mich falsch verstanden nun stelle ich mir die Frage ob es Absicht gewesen ist oder nicht. Da ich schrieb das diese Krankheiten von den Homosexuellen kommen, keines Wegs, dass nur Homosexuelle anfällig sind, es ist wohl allen bekannt das Aids ein Virus ist der kein Halt macht vor Sozialen Schichten bzw. Vor Randgruppen oder normalen Menschen. Ich habe nur gesagt das der Virus durch Homosexualität entstand und es gibt ja noch mehre Wege sich als Heterosexueller anzustecken(Kontakt mit Blut) oder einen Partner der sich die Krankheit bei jemanden anderes geholt hat...


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 17:52
Ach ja, wie schön wärrrrre die Welt doch ohne Homosexuelle!

Keine Ferrrnsehunterhaltung mehrrrr, die von der Krrreativität Homosexueller maßgeblich in den deutschen Rrrredaktionen unterwandert wirrrd. Statt Biolek endlich wieder die deutsch-heterrrosexuell-tönende Wochenschau! Jawohl!!

Keine Comedy im Fernsehen, die wurden ja alle von diesem schwulen Thomas Herrrrrmann rrreingebracht und der schämt sich noch nicht mal dafürrrr! Dieserrr schäbige Lump!! Jawohl!!

Auch die Tagesschau müßte endlich auf den einen oder anderen Ansagerrr verzichten und in den Plattenrrrregalen wäre auf einmal wieder rrrichtig Platz für gute teutsche Musik! Lebensborrrrn statt Rosenstolz!! Jawohl!!

Beim Friseur könnte ich mich endlich wieder über echte deutsche Heterrrothemen wie Fußball, Forrrmel 1 oder Ostfrrront unterhalten. Dafür hätte dann auch endlich wiederrr jederrr deutsche Junge sein Haarrr orrrdentlich kurz geschnitten und es wärrrre Schluß mit der homosexuellen Verrrrweichlichung der krrrruppstahlharten deutschen Jugend durch Wetgel und schwules Dauerrrrgewelle.
Und überhaupt muß endlich Ende gemacht werden mit diesen unererrrrtrrrrräglichen homosexuellen Einflüßen in derrr deutschen Volksmode. Deutsche Frauen haben schließlich zu heterosexuell zu gebärrrren und sich nicht schwulen Modefrrrreveln Lagerrrfeldscher Arrrt hinzugeben. Jawohl!!

Auch beim Fliegen ist es unerrrrtrrräglich von diesen homosexuellen Flugbegleiterrrn eingewiesen zu werden. Das hat es in einer deutschen Junkers früher nicht gegeben!

Derrr deutschen Wirtschaft hat ein Verzicht auf Homosexuelle als Zielgruppe auch endlich perrrr Rrrreichsgesetzblatt verordnet zu werden. Schließlich kann ihr überdurchschnittliches Einkommen, auch weil sie ja keine Kinder haben, allein aus moralischen Gründen nicht dazu verwendet werden den deutschen Staatshaushalt zu sanieren. Da wird dann eben jederrrr gute Deutsche im Interrrresse der Volksgesundheit etwas tieferrrr in die heterrrrosexuelle Brrrieftasche grrrreifen müssen.

Und schließlich weiß ja auch jederrr das der gesunde deutsche Volkskörper durch homosexuelle Errrkrrrankungen nachhaltig geschädigt wird.
Schließlich kommt Aids ja durch Homosexualität, und nicht wie die Wissenschaft bis heute irrrrtümlich behauptet durch einen Virrrus.
Empfehle wegen Lagerrrhaltung der erkrrrankten Kontakt zu meinen Frrreund Peter Gauweilerrr von der CSU aufzunehmen. Jawohl!!

Überrrhaupt leben wirrrr jetzt im 21. Jahrhunderrrrt. Da muß endlich einmal Schluß sein mit verrralteten Werten wie Toleranz und Humanismus!! Auch derrr homosexuell unterrrwanderrrten Wissenschaft ist mit ihrrren Errrgebnissen nicht zu trrrauen. Homosexualität ist eine Krrrankheit, wie die Rrrassenlehre immer wieder bewiesen hat. Jawohl!!

Jetzt muß ich aberrr mit Eva wieder zurrrrück in meinen Bunkerrrr, doch solange es Menschen wie torrrrkar und Neurrrrotiker gibt muß mir um Deutschland nicht bange werden! Jawohl!!


"Getrettener Quark wird breit, nicht stark."
Goethe



melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 18:06
@darthhotz

Deutscher Humor ist so mies
Und du bist ein Paradebeispiel dafür


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 18:40
Es gibt übrigens auch noch andere Menschen, die die gleiche Meinung in bezug auf homosexuelle haben wie ich. Schwarze z.B. können Schwule auch nicht ab, das sieht man ja beim Hip Hop und beim Reggae, nur mal so als Beispiel. Die Welt ist nicht so schwarz-weiß gestrickt, wie einige hier denken.
Rechtsradikale mögen Homosexuelle nicht, aber die ihnen verhaßten Türken haben bestimmt auch keine gute Meinung von ihnen ,da sie ein konservatives Weltbild(islam) haben.
Und so treffen sich verfeindete Gruppen von Menschen in bestimmten punkten.
Das der eine dieses haßt, und der andere natürlich nicht, gibts nicht.
Vorherrschende Farbe auf dieser welt ist grau, wenn ich das mal so sagen darf.


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 18:49
@neurotiker
Du hast völlig recht. Irgendwie und irgendwo findet man immer etwas was man hassen kann. Aber ist das nicht traurig?

"Getrettener Quark wird breit, nicht stark."
Goethe



melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 18:55
@darthhotz

Ich weiß nicht, ob ich Homosexuelle direkt hasse.
Aber sympathisch sind sie mir bestimmt nicht.


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 18:55
Ja, @neurotiker,
das dafst Du und die Vorurteile der anderem beschreibst Du auch sehr richtig.
Das alles ist imer kulturell bedingt. Soll hier heißen, fast nahezu alle Kulturen kennen die von Dir geteilte Abneigung und Verurteilung. Du siehst ich verzichte jetzt auf jede Polemik, obgleich ich was schönes auf der Zunge zu liegen hätte. Aber ich bin ein Freund friedlicher Dispute und sowas heizt nur die Emotionen an. Das hat nix mit Unehrlichkeit zu tun, sondern mit Rücksicht auf die Gefühle anderer. Muß ja nicht in jedem Thread so derb zugehen.


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 19:14
@jafrael

Linke geben sich gern als weltgewandte kosmopoliten und drücken das auch z.B. gern in ihren Vorlieben für bestimmte Musik aus, wie z.B. für reggae, und realisieren gar nicht, daß sie mit diesen Menschen ,denen sie sich so verbunden fühlen(z.B. Schwarze), außer ihrer gemeinsamen Vorliebe für diese Musik vielleicht gar nicht so viel in punkto Ideologie bzw. Weltauffassung gemeinsam haben ,wie sie vielleicht denken. Und das womöglich in fundamentalen Punkten(siehe Toleranz gegenüber minderheiten wie z.B. Homosexuelle)


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 22:23
@tofri
Ein gelungener Brief. Erinnert an Kishon :)

@all
Was Homosexuelle tun wenn sie alleine sind, darüber denke ich nicht nach und habe auch keine imaginären Vorstellungen. Was der Stadtrat oder Würstelverkäufer nächtens treibt interessiert mich auch nicht.

Was ist schlimmer an einer Partnerschaft?

1.) Zwei sich selbst bestimmende Menschen
im Einklang; egal welchen Geschlechts

2.) Profilierung, Ausbeutung, Vertrauensbruch;
egal welchen Geschlechts

Weltliche Liebe läßt sich in drei berühmte
Wörter zusammenfassen: "ICH MIR MICH."



melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 22:48
Schwule sind doch in ordnung; ich hatte ma nen lehrer bzw. nen refrendar als lehrer, der der beste lehrer war den ich je hatte, bei dem wir auch erst recht spät erfahren haben das er schwul ist, ich mein er hat es sich nicht anmerken lassen und er war total nett, also ich könnt mir vorstellen das viele homosexuelle menschen sehr nett sind.

don't wanna live
don't wanna give
don't wanna be
E-M-P-I-R-E



melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 23:47
Der Mensch selbst ändert sich deswegen ja nicht. Er ist derselbe. Was sich ändert ist die eigene Rolle.

Weltliche Liebe läßt sich in drei berühmte
Wörter zusammenfassen: "ICH MIR MICH."



melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 23:54
Hi, @neurotiker!
Alt-Linke SIND wenn sie auch im Alter noch "links" denken, tolerant und weltoffen! Bei den Afroamerikanern und Afrikaner, die ich kennen und schätzen gelernt haben spielte das Thema keine Rolle. Es kann gut sein, daß es so ist, wie Du sagst. Aber ich geriet, da ich nicht so veranlagt bin, nicht in Schwierigkeiten.


melden

Brief eines Radiohörers

26.06.2004 um 23:59
@tan
"also ich könnt mir vorstellen das viele homosexuelle menschen sehr nett sind."

Warum auch nicht? Das ist doch kein Widerspruch. Ich kann ja nachvollziehen das man mit Supertunten und Extremtransen seine Probleme hat, genauso wie mit dem totaltätowierten Punk oder Kampflesben erster Güte. Aber das ist doch nicht die Norm. Die Schwulen die ich kennengelernt habe (und das waren einige) waren größtenteils ganz normale Menschen mit Problemen wie Sie jeder andere Mensch auch hat.
Oftmals waren sie aber sogar ein bißchen interessanter und witziger als der Durchschnittsheterosexuelle und feiern können sie, unglaublich!

@neurotiker
Übrigens war im alten Rom Homosexualität etwas ganz normales und wurde erst durchs Christentum mit Tabus belegt. Mal anders gefragt: Wieviel Zeit verbringst Du so am Tag mit Poppen? Soviel wird da durchschnittlich (bei keinem!) zusammenkommen. Und nach diesem kleinen Teil an Tageszeit definierst du die Menschen?



P.S. Ich bin Hette!

"Getrettener Quark wird breit, nicht stark."
Goethe



melden

Brief eines Radiohörers

27.06.2004 um 00:03
http://morgenpost.berlin1.de/inhalt/berlin/story687176.html

Toleranz ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr ! ;) **reimdichoderichschlagdich**

NICHTS lebt ewig !


melden

Brief eines Radiohörers

27.06.2004 um 00:16
wenn ich einige beiträge hier lese, wird mir einfach nur schlecht! wie kann man nur so über andere menschen sprechen/denken?! das ist sowas von mies und ich hoffe das meine (homosexuellen) freunde von menschen wie euch verschont bleiben.
auf jeden fall solltet ihr wirklich mal darüber nachdenken, wie es für euch wäre so abgelehnt zu werden!


wem die sonne nicht lacht, dem bleibt immer noch die nacht



melden

Brief eines Radiohörers

27.06.2004 um 00:36
Außerdem kannst du mir auch nicht widersprechen das Geschlechtskrankheiten wie Aids durch Homosexualität kommen.

Der beste Spruch in diesem Thread, toppt sogar noch den Brief. *FastvomSesselroll*

Waren aber noch ein paar andere nette Sprüche dabei. ;)



Wenn der Vorhang fällt sieh hinter die Kulissen, die Bösen sind oft gut und die Guten sind gerissen. (FK)Jeder hat seine eigene Wahrheit und jeder geht seinen eigenen Weg. Warum also streiten? (ich)Die Realität ist eine Illusion, nur wer das erkennt ist wirklich Frei! (ich)


melden

Brief eines Radiohörers

28.06.2004 um 09:44
Ich frage mich gerade was aus dem 175§ geworden ist.

Ich habe gerade auf einer seite (wo sich eltern über das Thema informieren können) diesen Satz gefunden:

Niemand wird zum Homosexuellen erzogen. Homosexualität ist angeboren.

Eltern müssen sich keine Gedanken machen, ob sie durch ihren Erziehungsstil Einfluss auf die sexuelle Orientierung des Kindes genommen haben.

(Quelle : http://www.elternimnetz.de/cms/paracms.php?site_id=5&page_id=191#2 (Archiv-Version vom 05.07.2004))

Das ist doch interessant, wenn Homosexualität angeboren ist, dann kann man doch auch in dem Zusammenhang von einer Krankheit sprechen (Gen-Krankheit)


melden