Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brief eines Radiohörers

73 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Radio, Brief, Hörer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Brief eines Radiohörers

28.06.2004 um 12:42
moin

soweit ich weiss, sind die ursachen der homosexualität noch lange nicht bekannt (oder hat man schon das "schwul-gen" entdeckt?).
die abneigung der meisten gegen homos begründet sich doch im unterbewussten durch die nicht stattfindende fortpflanzung.
denn, seien wir doch ehrlich: der einzige zweck unseres daseins ist doch in erster linie die erhaltung der art (ob da noch philosophische aspekte eine rolle spielen steht auf einem ganz anderen blatt- danke intelligenz, danke bewusstsein ;) ).
primär lebt der mensch um sich fortzuplanzen.
das macht die homosexuellen unheimlich (für den einen oder anderen).

aber andererseits gilt natürlich, was manch anderer hier schon geschrieben hat: den menschen auf seine sexuelle ausrichtung zu reduzieren ist lächerlich.
und selbst wenn der anteil an lesben und schwulen 10% beträgt, seh ich doch den fortbestand der menschheit nicht gefährdet.
ganz im gegenteil, diese minorität hat doch entscheidende beiträge zur kunst und kultur geleistet.

trotzdem kann ich die homophobiker aus den oben genannten gründen schon verstehen. aber andererseits kann ich mir auch gut vorstellen, wie die sich an den vorstellungen wilder nächte im bett eines homopaares erregen und aufregen( die grössten schreihälse sollen ja die verkapptesten sein.... ;) )

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Brief eines Radiohörers

28.06.2004 um 14:56
@torkar

Dann könntest Du auch von der blauen Augen, Blonden Haar, Zungenroller etc Gendefekten sprechen, also alles was nicht unnormal, sondern nur variabel in (s)einer Normalität ist, ablehnen und als Gen-Krankheit bezeichnen.
Homosexualität spiegelt wohl eher eine "gaussche Zufallsverteilung" wider, den eine Krankheit. Und Zufalle sind normal und von der Natur beabsichtigt!

"Getrettener Quark wird breit, nicht stark."
Goethe



melden

Brief eines Radiohörers

28.06.2004 um 22:50
@buddel

>>denn, seien wir doch ehrlich: der einzige zweck unseres daseins ist doch in erster linie die erhaltung der art.<<

Buddel ,mal ganz ehrlich, wer denkt denn heutzutage noch an Fortpflanzung?
Wenn die Fortpflanzung und die Weitergabe der eigenen Gene den Menschen wirklich so wichtig wäre, dann hätte Deutschland und der Rest der 1.Welt keine Nachwuchsprobleme. Nein ,der Großteil der Menschen denkt heute nicht primär daran ,sich fortzpflanzen,geschweige denn ,daß dies seine wichtigste lebensaufgabe wäre, er strebt heute vor allem ein komfortables Leben und ein hohes Ansehen an.


melden

Brief eines Radiohörers

28.06.2004 um 23:32
Auch wenn es Nachwuchsprobleme gibt so steht Sex doch immer an erster Stelle und das nicht nur offensichtlich sondern auch verdeckt. Irgendwie steckt dahinter immer die raffinierte Natur zur Nachwuchserzeugung. Alle Statussymbole sind der moderne Ersatz der Klauen, Federn, Krallen und Muskeln der Männchen. Mode, Kosmetik sind der moderne Ersatz von Lock- und Duftstoffen der Weibchen. Der gepriesene Schönheits- und Jugendwahn bedeutet nichts anderes als fortpflanzungsfähig zu sein. Es ist materiell ausgerichtet, nicht auf die Seele.


Weltliche Liebe läßt sich in drei berühmte
Wörter zusammenfassen: "ICH MIR MICH."



melden

Brief eines Radiohörers

29.06.2004 um 07:05
moin

@neurotiker

naja, dann ist es wenigstens nicht die schuld der schwulen.
die können ja sozusagen als "stille reserve" dienen ;)

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Brief eines Radiohörers

29.06.2004 um 10:18
Tach Leute!

Wenn ich hier so lese, was so einige hier über Schwule denken, könnte ich wirklich kotzen.... Die homosexuellen Mitmenschen unter uns werden dich, z. B. Neurotiker sicherlich auch nicht dafür verurteilen, dass du eine Frau poppst (hoffe ich mal für dich), obwohl es nichts für sie ist.
Hier mal ein paar Fragen an alle Homo-Hasser:

Stören sie euch?
Ich denke wohl nicht.....

Machen Sie was verbotenes?
Nein!

Gehts euch irgendwas an, was sie in ihren Schlafzimmern tun?
Auf keinen Fall!!!


Jetzt mal ganz ehrlich: Wenn mman hier teilweise die Kommentare so hört, dann erinnert einen das doch leider zu sehr an eine Zeit, an die NORMALE Leute am liebsten gar nicht mehr denken. Was war nochmal vorca. 60 Jahren???
Wurden da nicht so ziemlich die selben, hirnlosen "Argumente" (gebts zu, Argumente sinds nicht wirklich) gebracht? Fehlt wirklich nur noch, dass hier einige Threads mit den Themen: "Warum gibts 'Neger', weiße Leute sind doch besser...", oder "Haben behinderte Menschen ein Recht zu leben?"...

Kann sein, dass die eben genannten Vergleiche etwas zu hart sind, aber ich hab absichtlich solche gewählt, weil einigen Leuten mal klar werden sollte, dass nicht wie hier erwähnt die Homos irgendein defektes Gen oder so etwas haben, sondern anscheinend die Leute mit den hohlen Argumenten.

Ich bin mir zu 99 % sicher, dass auch hier einige ausländerfeindliche, behindertenfeindliche und wie schon gemerkt auch homofeindliche Menschen rumvegetieren, die meisten werden es aber wohl leider nicht zugeben weil sie Angst vor (berechtigter!!!) Kritik und Verachtung haben.

So, musste ich mal loswerden,

LG, DerHamburger

Fighting for piece is like fucking for virginity.


melden

Brief eines Radiohörers

29.06.2004 um 11:41
@buddel

Ich kann mich nicht erinnern, den Schwulen dahingehend Vorwürfe gemacht zu haben.
Da mußt du mich wohl falsch verstanden haben.


melden

Brief eines Radiohörers

29.06.2004 um 12:06
@Der Hamburger

Immer schön auf dem Teppisch bleiben,ja?
Das schöne an der Demokratie ist, das hier Rede- und Meinungsfreiheit herrscht, und das jeder sein Leben so leben kann ,wie er will, unter Berücksichtigung bestimmter Gesetze und Regeln natürlich.
Und das Schöne an Demokratie ist auch, das solche Leute wie du mich nicht dazu zwingen können, Schwule oder lesben zu mögen.
Ich habe nicht geschrieben, daß ich Schwule oder Lesben ins Gefängnis werfen oder sie töten möchte.
Ich habe geschrieben, daß sie von mir aus ihr Leben so leben sollen ,wie sie es für richtig halten.
Ich bin nämlich ein überzeugter Demokrat und befürworte die Freiheit des Einzelnen.
Aber ihr sollt mir dann auch meine Freiheit lassen.
Und dazu gehört ,daß ich mit Schwulen und Lesben nichts zu tun haben möchte, und das habt ihr gefälligst zu respektieren.
PS.: Ich habe überhaupt nichts gegen Behinderte, ich habe mich noch nie über einen oder eine von ihnen lustig gemacht und ich reiße auch keine miesen Witze über sie.
Es gibt für mich keinen Grund,Behinderte nicht zu mögen. Sie verdienen unser aller Anteilnahme.
Im Gegensatz zu Schwulen und Lesben. Ihr Lebensstil ist einfach nur Dekadenz.


melden

Brief eines Radiohörers

29.06.2004 um 12:29
.. und so, wie @neurotiker das gschrieben hat, mit all den Zusatzinformationen, die er zu Thema gab, sollten wir das mal akzeptieren. Er gehört nicht in die "rechte" Ecke gestellt - punktum. Er mag sie nicht, die Schwulen. Und das ist es dann aber auch. Es ist seine Meinung. Wenn ich ihn richtig verstehe, leitet er aus dieser Meinung auch keine Verfolgungsabsichten ab und ruft zur Hatz auf. Hat auch diesen Staat nicht beschimpft, weil er den Paragrafen 175 abschaffte. Damit kann ich leben. Ich hoffe, andere können das auch. Meine Meinung zur Homosexualität ist bestimmt eine andere, als die seine. Aber so, wie ich aus @Siegfrieds Äußerungen nicht ohne nachzufragen auf NS-Ideologie schließen sollte, darf auch hier, nachdem genug nachgefragt und von ihm beantwortet wurde, mit bestimmten Unterstellungen aufgehört werden. Der Brief eines Radiohörers bietet noch viele andere Möglichkeiten sich aufzuregen. Die sollten wir uns nicht entgehen lassen.


melden

Brief eines Radiohörers

29.06.2004 um 13:26
@neurotiker

Zur Kenntniss genommen! Hat vieles geklärt!

@jafrael
Hast recht!


Eine der eigenen Erkenntnis widersprechende Argumentation bewirkt eine kognitive Dissonanz. Eine Dissonanz ist psychologisch unangenehm. Daher will man sie reduzieren. Das kann dadurch geschehen, dass man versucht, aktiv Situationen und Informationen zu vermeiden, die möglicherweise die Dissonanz erhöhen könnten. Oder die Person sucht konsequent nach Informationen, die mit der eigenen Haltung oder Meinung stimmig sind.

(Festinger, Leon: Theorie der kognitiven Dissonanz, Bern, Stuttgart 1978)



melden

Brief eines Radiohörers

29.06.2004 um 14:40
moin

jupp

buddel

kein alkohol ist auch keine lösung
_____________________________
unter vorbehalt neutral



melden

Brief eines Radiohörers

30.06.2004 um 18:30
zurück zum thema:
ich finde den absatz der sklavenhaltung sehr gut.
können wir darauf mal ein bisschen näher eingehen?

Ein Kaktus der läuft ist ein Igel!


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Politik: Brief von Herrn Rainer Brüderle (MdB)
Politik, 16 Beiträge, am 12.04.2013 von 25h.nox
dasewige am 10.04.2013
16
am 12.04.2013 »
Politik: Offener Brief von Mikis Theodorakis über die Zerstörung Griechenlands
Politik, 261 Beiträge, am 24.06.2012 von Bauli
derpioneer am 15.05.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 11 12 13 14
261
am 24.06.2012 »
von Bauli
Politik: Hilfe bei Pussy Riot Brief
Politik, 25 Beiträge, am 04.09.2012 von dino
Dr.Venkman am 03.09.2012, Seite: 1 2
25
am 04.09.2012 »
von dino
Politik: Brief von Paolo Coelho an George W. Bush
Politik, 17 Beiträge, am 04.02.2011 von schmitz
alchimist am 02.04.2003
17
am 04.02.2011 »
Politik: Lieder mit vulgären Texten verbieten?
Politik, 549 Beiträge, am 23.09.2010 von Warhead
goofy am 18.10.2009, Seite: 1 2 3 4 ... 25 26 27 28
549
am 23.09.2010 »