weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

17 Beiträge, Schlüsselwörter: Bush, Brief
Seite 1 von 1
alchimist
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 16:07
"Danke, Praesident Bush":
Offener Brief an das Weisse Haus
von Paulo Coelho
Danke, grosser Staatsmann George W. Bush. Danke, dass Sie jedem gezeigt haben, welche Gefahr Saddam Hussein darstellt. Viele von uns haetten sonst womoeglich vergessen, dass er chemische Waffen gegen sein eigenes Volk, gegen die Kurden und die Iraner eingesetzt hat. Hussein ist ein blutruenstiger Diktator und eine der augenfaelligsten Verkoerperungen des Boesen in der heutigen Welt.
Aber nicht allein dafuer wollte ich Ihnen danken. Waehrend der ersten zwei Monate dieses Jahres 2003 haben Sie der Welt eine Reihe anderer, wichtiger Dinge gezeigt.
Ich moechte mich daher in Anlehnung an ein Gedicht, das ich als Kind gelernt habe, bei Ihnen bedanken:
Danke, dass Sie allen gezeigt haben, dass das tuerkische Volk und sein Parlament nicht kaeuflich sind, auch nicht fuer 26 Milliarden Dollar.
Danke, dass Sie der Welt gezeigt haben, welch tiefe Kluft zwischen den Entscheidungen der Machthaber und den Wuenschen des Volkes liegt.
Danke, dass Sie uns vor Augen fuehren, dass weder José Maria Aznar noch Tony Blair ihren Waehlern die geringste Achtung und Wertschaetzung zeigen. Aznar bringt es fertig, darueber hinwegzusehen, dass 90 Prozent der Spanier gegen den Krieg sind, und Blair ist die groesste Demonstration der vergangenen dreissig Jahre in England schlichtweg egal.
Danke, dass Sie Tony Blair dazu gebracht haben, mit einem Dossier, das ein Plagiat einer Arbeit war, die ein Student zehn Jahre zuvor geschrieben hatte, vor das Britische Parlament zu treten und es als vom Britischen Geheimdienst erbrachten schlagenden Beweis vorzustellen.
Danke, dass sie Colin Powell gestatten, sich selber zum Narren zu machen, indem er dem UN-Sicherheitsrat Fotos vorlegt, die eine Woche spaeter von Hans Blix, dem Chef der UN-Ruestungskontrollkommission zur Entwaffnung des Irak, oeffentlich angefochten werden.
Danke, dass Sie mit Ihrer Haltung dafuer gesorgt haben, dass bei der UN-Vollversammlung der franzoesische Aussenminister Dominique de Villepin mit seiner Anti-Kriegsrede Applaus geerntet hat, was meines Wissens vorher nur einmal in der Geschichte der UNO, im Anschluss an eine Rede Nelson Mandelas, geschehen ist.
Danke, dass Sie mit all ihren Bemuehungen, den Krieg voranzutreiben, dazu beigetragen haben, dass die sonst untereinander zerstrittenen arabischen Nationen sich bei ihrem Treffen in Kairo in der letzten Februarwoche erstmals einstimmig gegen jedwede Invasion ausgesprochen haben.
Danke, dass Sie mit Ihrer rhetorischen Behauptung, die UNO habe nun die Chance, ihre wahre Bedeutung zu zeigen, sogar die zoegerlichsten Laender dazu gebracht haben, sich gegen jede Art von Angriff gegen den Irak auszusprechen.
Danke, dass Sie mit Ihrer Aussenpolitik den britischen Aussenminister Jack Straw zu der Erklaerung verleitet haben, im 21. Jahrhundert koenne es Kriege geben, die sich moralisch rechtfertigen liessen, wodurch Straw seine ganze Glaubwuerdigkeit verlor.
Danke, dass Sie versucht haben, ein Europa auseinander zu dividieren, das fuer seine Vereinigung kaempft. Es wird ihm als Warnung dienen.
Danke, dass Sie geschafft haben, was nur wenigen in diesem Jahrhundert gelungen ist: Millionen Menschen auf allen Kontinenten im Kampf fuer dieselbe Idee zu vereinen, auch wenn diese Idee nicht Ihre ist.
Danke, dass Sie uns wieder fuehlen lassen, dass unsere Worte, wenn sie vielleicht nicht gehoert, so zumindest ausgesprochen wurden. Das wird uns in Zukunft noch mehr Kraft geben.
Danke, dass Sie uns missachten, dass Sie alle marginalisieren, die sich gegen Ihre Entscheidung stellen, denn die Zukunft der Erde gehoert den Ausgeschlossenen.
Danke, denn ohne Sie haetten wir nicht erkannt, dass wir faehig sind, uns zu mobilisieren. Moeglicherweise wird es uns diesmal nichts nuetzen, aber ganz sicher spaeter einmal.
Nun, da es keinen Weg zu geben scheint, die Trommeln des Krieges zum Schweigen zu bringen, moechte ich wie ein europaeischer Koenig einst zu seinem Invasoren sagen: "Moege dein Morgen schoen sein, moege die Sonne auf den Ruestungen deiner Soldaten strahlen, denn noch am Nachmittag werde ich dich besiegen."
Danke, dass Sie uns - einer Armee anonymer Menschen, die wir die Strassen fuellen, um einen Prozess aufzuhalten, der bereits im Gange ist ? erlauben zu erfahren, wie man sich fuehlt, wenn man machtlos ist, und aus diesem Gefuehl zu lernen und es zu verwandeln.
Also, geniessen Sie Ihren Morgen und welchen Ruhm er Ihnen auch immer bringen mag.
Danke, dass Sie uns nicht zugehoert und uns nicht ernst genommen haben. Doch Sie sollten wissen, dass wir Ihnen sehr wohl zugehoert haben und Ihre Worte niemals vergessen werden.
Danke, grosser Staatsmann George W. Bush. Herzlichen Dank.


melden
Anzeige
sundancer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 17:18
sehr bewegend!
(wie das meiste von paulo coelho. durch das buch der alchemist hat mein leben eine zauberhafte wende genommen!)

aber selbst wenn ich mal naiv annehme mr. bush hätte diesen brief gelesen...
ach...es macht mich einfach nur traurig!!!


melden
arwen5
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 18:10
ich glaube zu empfinden, was damals die Menschen gefühlt haben als sie machtlos gegen Hitler waren und zusehen mussten...ich frage mich immer noch was ich tun kann ausser auf Demos zu gehen????Ich fühle mich mies, mieser am miesesten.
Das man da nichts, aber auch nichts tun kann, ausser auf USA produkte zu verzichten (fällt mir nicht sonderlich schwer,aber kann man das letzten Endes wirklich??Und nützt das etwas?

Ja danke Mr. Bush das du uns die Augen öffnest und wir sehen wie klein und arm wir sind, Mr Bush.
Aber Ihre Tage sind gezählt, wenn Sie die Bilder im Fehrnsehen sehen von all den Menschen in den östlichen Regionen, denen im Gesicht geschrieben ist, wie sehnsüchtig sie darauf warten grausamme Dinge mit Ihnen anzustellen.Man ich möchte nicht in Ihrer Haut stecken Mr. Bush wussten sie das sie der meistgehasste Mensch auf Erden sind, gefolgt von Saddam.Auweija müssen sich warm anziehen.Ich bin gegen Gewalt und daran wird sich hoffentlich nie etwas ändern.Aber wussten
Sie das sie nie mehr frei über die Strassen gehen können ohne sich um zu drehen und die Angst im Nacken zu spüren, das man auf sie lauert wie ein hungrieger Löwe und wussten sie das sich das nie wieder ändern wird so lange sie " Leben".Wussten sie das Mr. Präsident, das sie sich verstecken müssen wie Bin Ladin? Haben sie das nicht gewusst oder mit einkalkuliert, ok dann wissen sie es jetzt,Aber sie können nichts dagegen tun, also Mr. Präsident,fragen sie wo sich Bin Ladin aufhält ob er noch einen Platzt für sie reservieren kann?!Ich sehe das ist nicht so einfach.
Alles Gute für Sie Mr. Präsident!Und Gott bless the Worl!Darin wollte ich sie schon immer korigieren, Mr. Präsident.Wie gesagt alles gute.

Er glaubte nicht an Engel und lieh sich statt dessen seine Flügel aus )ü(


melden
sundancer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 21:23
das ist aufrichtige wut
der ich mich vollkommen anschließe!!!
(ich wünschte ich hätte das geschrieben, nur, mir schwinden die worte...)


melden
giga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 22:18
ich glaube nicht, daß bush wirklich
darüber nachgedacht hat, welche folgen
sein handeln haben wird.
dummheit, ignoranz und
menschenverachtende einstellungen und
religiöser fanatismus, vereint mit
machtgier .... kann´s noch schlimmer
werden?
- mit sicherheit !


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 23:09
lasst doch den armen kasper zufrieden . er ist nur die marionette ,er wundert sich doch selbst schon warum alle so sauer auf ihn sind . wo er doch seinen text so brav gelernt hat .
auf die produkte verzichten ? auf jeden fall ! .und diesbezüglich überzeugungsarbeit an anderen leisten . denn durch den produkteboykott werden die tatsächlichen entscheidungsträger getroffen
und haben es erst mal die deutschen kapiert werden ihnen auch die franzosen spanier und italiener folgen und alle anderen auch .
vergiss , cola,marlboro und mac donalds und den ganzen anderen müll . dann werden sie ernste probleme kriegen . in der von wirtschaft und profit dominierten welt hat der konsument die größte macht , wenn er nur nicht so ein penner wäre .

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 23:12
NICHT EINFACH NUR BLÖD KUCKEN ,
DEN ILLU'S IN DIE SUPPE SPUCKEN !

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
giga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 23:29
*lach*
das ist mal ein wahrer spruch !!!


melden
krishno
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.04.2003 um 23:30
also auf Macdoof und Marlboro etc..verzichten kein Problem für mich.
Aber auch ein Suppenkasper ist beteiligt, ebenso wie nicht nur Stalin schuld hatte sondern die armseligen Mitläufer.

der Spruch passt!!

Denn die Wahrheit von heute ist der Irrtum von morgen.


melden

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

03.04.2003 um 13:55
naja so ganz kann ich nicht auf US sachen verzichten

da mein CPU von AMD kommt, meine grafikkarte von NVIDA ist und mein Mein Mainboard von elitegroup ist

________________________
Was willst du? Willst du in einer Blümchen Welt leben voller Lügen
oder Willst du in einer knall harten welt leben Wo es nur die Schmerzhafe wahrheit gibt?

Wähle was du haben willst


melden
sundancer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

03.04.2003 um 16:14
da hast du wohl nicht ganz unrecht!
aber ein auch weg von 1000 meilen fängt mit einem schritt an!


melden
magicmanL
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

01.02.2011 um 09:51
Bush ist doch nicht mehr Präsident XD


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

01.02.2011 um 10:04
@magicmanL

Da hast du extra sonen alten thread exhumiert, nur um das festzustellen...nicht übel!


melden

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.02.2011 um 22:11
wie viel geld haben die wohl paolo gegeben ,damit er sowas schreibt


melden

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

02.02.2011 um 22:28
Brief von Paolo Coelho
er heißt paulo..
sundancer schrieb:das buch der alchemist
es heißt der alchimist.

mir hat das buch wirklich gut gefallen und der paulo is n knorke typ ^^


melden

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

04.02.2011 um 20:53
Ach Du heiliger Bimbam...


Da hat sich aber einer wunderbar in Rage geschrieben. Respekt!^^

Ich habe mich gewundert, das es von ihm ist. Aber man kann einiges lernen, wie man punktuiert die ironischen Mittel der Sprache nutzt, um die ganze Bandbreite Abscheu, die man so empfindet in einen dankbaren Rahmen zu setzen.


melden
Anzeige

Brief von Paolo Coelho an George W. Bush

04.02.2011 um 20:59
Sowas an Bush geschrieben zu haben, war wohl eindeutig Matthäus 7, 6....


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

254 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden