weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

305 Beiträge, Schlüsselwörter: Linke, Liberale, Konservative
omem
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

08.08.2011 um 18:54
Ich habe heute Mittag bereits in einem Thread einen Artikel aus dem Schweizer Tagesanzeiger verlinkt, den ich hier nochmals separat zur Diskussion bringen möchte. Ich denke, er ist es wert, hier in einem eigenen Thread behandelt zu werden, da er das Kernproblem unserer "westlichen Gesellschaft" sehr gut auf den Punkt bringt.

Er trägt den Titel

Der rechte Abschied von der Politik

und ist das beste, was ich seit langem in den Medien gelesen habe. Ich denke, er ist es wert, hier in einem eigenen Thread behandelt zu werden, da er das Kernproblem unserer "westlichen Gesellschaft" sehr gut auf den Punkt bringt.

Charles Moore ist Konservativer bis in die Knochen. Er war 20 Jahre lang Chefredakteur strenger und konservativer Zeitungen, zuletzt des «Telegraph». Er konvertierte zum Katholizismus, ist ein beliebter Gast des Papstes und der offizielle Biograf von Margaret Thatcher. Vorletzte Woche schrieb Moore eine Kolumne, die sein ganzes Leben in Frage stellt. Ihr Titel lautet: «Ich fange an zu denken, dass die Linke vielleicht doch Recht hat».

Moore schreibt: «Ich habe mehr als 30 Jahre gebraucht, um mir diese Frage zu stellen. Aber heute muss ich es tun: Hat die Linke doch Recht?» Und fährt fort: «Die Reichen werden reicher, aber die Löhne sinken. Die Freiheit, die dadurch entsteht, ist allein ihre Freiheit. Fast alle arbeiten heute härter, leben unsicherer, damit wenige im Reichtum schwimmen. Die Demokratie, die den Leuten dienen sollte, füllt die Taschen von Bankern, Zeitungsbaronen und anderen Milliardären.»

Dann blendet Moore zurück zu seinen Anfängen als Journalist. Damals, in den 80er-Jahren, entfesselte Thatcher die Finanzmärkte und zerschlug die Gewerkschaften. Moore unterstützte beides. Nun schreibt er: «Die Kreditkrise hat gezeigt, wie diese Freiheit gekidnappt wird. Die Banken sind ein Spielfeld für Abenteurer, die reich werden, auch wenn sie Milliarden verfeuern. Die Rolle aller anderen ist, ihre Rechnung zu zahlen.»

.....


Hier der volle Text: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/Der-rechte-Abschied-von-der-Politik/story/22710602

Ich verspreche Euch, es lohnt sich, ihn zu lesen.

Mir ist bewußt, dass es ein unmögliches Unterfangen ist, Linke, Liberale und Konservative auf einen Nenner zu bringen. Aber die derzeitige Politik für die Superreichen wird uns alle über Kurz oder Lang in den Ruin treiben bzw. ist ja auf dem besten Weg dahin.

Seht Ihr eine realistische Chance, der derzeitigen Politik - trotz aller unterschiedlichen politischen Grundeinstellungen - einen Riegel vorzuschieben, indem man diesem Treiben druch ein Zusammenraufen der verschiedenen Lager ein Ende bereitet? Und wenn ja, wie?


melden
Anzeige
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

10.08.2011 um 22:49
Was das Thema anbelangt:
Ich denke, es ist der radikale Neo-Liberalismus, der gezähmt werden muss. Er führt eher zu Unfreiheit als zu Freiheit und nützt letztlich nur den Reichen. Wobei ich durchaus für einen freien Markt und einen schlanken Staat bin.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

10.08.2011 um 22:54
@omem
@libertarian
Ich finde den Artikel auch sehr gelungen, allerdings bin ich der Ansicht dass das hochspekulative Finanzsystem beseitigt werden muss, bzw. dass Finanzgeschäfte, wie Leerverkäufe und ähnlicher Unsinn verboten werden sollten.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

10.08.2011 um 23:14
@Wolfshaag
Ich kenne mich da nun nicht so aus, aber denke, dass das schwer zu machen sein wird. Nehmen wir mal Nahrungsmittel-Spekulation: Wer kann mir denn verbieten, große Mengen davon aufzukaufen, um eine künstliche Knappheit zu erzeugen, um es dann später teurer verkaufen zu können... Solange der Verkäufer verkauft und der Käufer zu so etwas bereit ist, solange wird es das auch geben. Hier könnte man wohl staatliche Organisationen einsetzen, die regelmäßig aufkaufen, aber es selbstverständlich lassen, eine künstliche Knappheit zu erzeigen. Kann mir aber jetzt nicht vorstellen, dass das nicht schon versucht wurde.
Ob das nun bei Leerverkäufen anders aussieht weiss ich nicht...


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

10.08.2011 um 23:26
@omem
Gefällt mir...ein Kollege von ihm,der unerträgliche Matthias Mattussek,hat zum Katholizismus gefunden,nach dem er vom Linken zum Neoliberalen mutierte,und sein Katholischsein lebt er jetzt leidenschaftlich aus



melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

10.08.2011 um 23:35
@libertarian
Na ja, Leerverkäufe sind im Prinzip Verkäufe von Dingen, welche man noch gar nicht hat und es auch nicht sicher ist, ob man sie je bekommt.

Wikipedia: Leerverkauf


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

10.08.2011 um 23:52
@omem
Die drei Strömungen sind aber ideologisch verfeindet, mittlerweile mutierte alles zu nem universellen, neoliberalen Haufen!
Eigentlich vertragen sich Kommunisten nicht mit kapitalistischen Liberalen und diese wiederum mochten in der frühen Neuzeit den damaligen Konservatismus nicht!


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 10:15
@collectivist
omem schrieb: Mir ist bewußt, dass es ein unmögliches Unterfangen ist, Linke, Liberale und Konservative auf einen Nenner zu bringen.
Ich vermute, dass @omem auch nicht vorhatte, alle ideologisch "gleichzuschalten", sondern lediglich alle Demokraten zum Widerstand gegen den Extremismus aufrufen wolte. ;)


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 10:55
Wer wie der Katholiszismus den Pluralismus im Geiste und die menschliche Selbstbestimmung bzw. Eigenverantwortung negiert und sich dabei noch selbst eine Meinungs-/deutungshoheit anmasst hat schon alles getan um sich meiner Aversion sicher sein zu dürfen. Mit christlichen Werten ist sowas jedenfalls nicht zu vereinbaren.

Dabei behaupte ich noch nicht mal das der Katholizismus grundsätzlich schlecht für Europa war, aber zumindest das was sich nach 500-600 Jahren endgültig aus ihm entwickelt hat.

Überhaupt: das ganze jetzt mit Politik vermischen! Wo soll das hinführen?


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 11:07
"Der Vorteil der Rechten ist zum ersten ihre Energie: Schnelligkeit ist die Waffe derer, die lange nachgedacht haben. Aber auch die Waffe derer, die nie nachgedacht haben."

"In einer Karikatur sagte Obama: «Wir geben euch alles, was ihr wollt.» Worauf die Republikaner sagen: «Das ist inakzeptabel.»"

"Das Resultat ihrer Politik ist unter dem Strich die Oligarchie."

"Was also tun? Zunächst ist nur klar: Man kann von dieser Sorte Rechten weder als Linker, noch als Liberaler Kompromisse erwarten. Auch kein Nachlassen. Die neue Rechte wird aus der Krise gestärkt hervorgehen: Sie werden gewählt und befeuert von der Angst und dem Hass der Verlierer, die ihre Politik schafft."

"Das ist Lüge: Ökonomie ist keine Wissenschaft, sie ist eine Kunst. Wer hinsieht, weiss: Es gibt keine Situation ohne Alternativen. Und damit beginnt jede Politik. Es ist Zeit, die selbstverschuldete ökonomische Unmündigkeit hinter sich zu lassen. "


"Es lohnt sich, gegen die neue Rechte anzutreten: Sie sind keine konservative Partei, sondern eine revolutionäre. Sie sind eine Gefahr für die Wirtschaft. Sie sind Totengräber der Mittelklasse. Und Verbündete einer neuen Oligarchie des Geldes. Sie sind die Feinde der Zivilisation. "

@omem

Autsch der Artikel trifft mal so was von ins schwarze , made my Day !!!
omem schrieb:Mir ist bewußt, dass es ein unmögliches Unterfangen ist, Linke, Liberale und Konservative auf einen Nenner zu bringen. Aber die derzeitige Politik für die Superreichen wird uns alle über Kurz oder Lang in den Ruin treiben bzw. ist ja auf dem besten Weg dahin.

Seht Ihr eine realistische Chance, der derzeitigen Politik - trotz aller unterschiedlichen politischen Grundeinstellungen - einen Riegel vorzuschieben, indem man diesem Treiben druch ein Zusammenraufen der verschiedenen Lager ein Ende bereitet? Und wenn ja, wie?
Ich kann dir sagen was genau da passieren muss die Leute jedweder Politscher Couloir
müssen lernen sich Gegenseite in erster Linie als Menschen wahr zu nehme und damit
aufhören sich gegenseitig hohle Fraßen an den Kopf zu werfen und endlich mal erkenne das
eigentlich nur eines Zählt das wohl der Menschen , was soll dieses ständige gegeneinander arbeiten und separieren es sind genug Ressourcen vorhanden um alle Leute Menschenwürdig zu versorgen aber nein es gibt ja immer Leute denn 100 Millionen auf dem Konto noch nicht genug sind .
Und vielleicht der wichtigste Faktor ist der mündige gebildete Bürger die selbstbewusste und
selbsterkennende Zivil Gesellschaft ohne das ist die Demokratie nur ein verfaulender stinkender
Leichnam ohne Bedeutung , Volkommen sinnentleert .
Wolfshaag schrieb:Ich finde den Artikel auch sehr gelungen, allerdings bin ich der Ansicht dass das hochspekulative Finanzsystem beseitigt werden muss, bzw. dass Finanzgeschäfte, wie Leerverkäufe und ähnlicher Unsinn verboten werden sollten.
Jap irgendetwas in die Richtung ist Notwendig .


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 11:41
@Keltenhain
Ein großes Problem ist meiner Ansicht nach, die mangelhafte Bildung, vieler Zeitgenossen.
Es wurde bildungspolitisch Jahrzehnte lang eine Art "Volksverdummung" betrieben.

Sei es in den Schulen, oder in den Medien. Das unser Schulsystem mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium eine Abbildung der Gesellschaft aus dem 19. Jahrhundert ist, ist kaum noch jemandem bewußt. Lediglich die Volksschule hat man in Hauptschule umbenannt, um es nicht ganz so auffällig zu gestalten und eine Gesamtschule eingeführt, welche alle drei Schultypen unter einem Dach beherbergt.
Hauptschule für Arbeiter, Realschule für Angestellte und Beamte und das Gymnasium für das spätere Führungspersonal. Oder, wie es früher gedacht war, Volksschule für das "Fuß"-Volk, Realschule für das Bürgertum und das Gymnasium für den Adel und das Großbürgertum.

Und in den Medien gibt es eine schleichende Weiterführung der Idiotie-Berieselung. Es gibt selbst auf den öffentlich-rechtlichen Sendern keine kritischen Reportagen/Dokumentationen mehr vor 23 Uhr, wenn überhaupt. Bei den Privatsendern gibt es sie gleich gar nicht, nicht mal bei den Nachrichtensendern N24, oder NTV. Stattdessen gibt es Sendungen, wie "Wissen", wo man auf dümmilichste Themen kommt, wie Wurstherstellung, oder "Deluxe", wo das Leben der Reichen gezeigt wird. Ich will nicht weiter ins Detail gehen, das wäre sonst ein eigener Thread.

Das Ergebnis ist jedenfalls, dass es immer mehr Bildungvollpfosten gibt, die wirklich jeden Unfug glauben, von Niribu bis zum NPD-Parteiprogramm, vom einfachen Leben, als "Superstar/Topmodel" bis hin zu "Chemtrails" und die Liste ließe sich endlos weiterführen.
Kein Wunder also, das Extremisten jeglicher Couleur immer mehr Zulauf erhalten, schließlich haben sie einfache Lösungen, welche alle in "3:30"- MTV-Format passen und deshalb nicht soviel geistige Anstrengung erfordern.

Tja, keine Regierung braucht ein kluges Volk.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 11:50
@omem
Der Weg, den Charles Moore gegangen ist, ist ein Weg auf den jeder vernünftige Mensch irgendwann gelangen muss, vorausgesetzt, er ist wirklich vernünftig.

Traurig ist es, dass das nicht die Normalität ist.
Dass darum überhaupt ein Aufheben gemacht werden muss.
Aber es ist so!
Jetzt bin ich gespannt, wann der Erste schreit: "Charles Moore ist zu den Kommunisten konvertiert!"

Muss denn jeder Vernünftige ein Kommunist sein?
Das habe ich satt.
Warum sollten nicht auch Konservative vernünftig werden?
"Konservativ" heißt (das Gute) bewahren.

Die Vernunft zu bewahren, sehe ich als höchst konservative Aufgabe.
Ich sehe das als Aufgabe, leider noch viel zu wenig als verwirklichte Praxis.

Konservative verwechseln Vernuft viel zu oft mit Cleverness zu ihrem privaten Vorteil auf Kosten von uns allen.
Die Freiheit wird schon den Ausgleich schaffen.
Tut sie aber nicht.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 11:55
@omem
krasser Artikel den du rausgekrammt hast, hat mich richtig geflasht...wurde alles auf den Punkt gebracht.

@Wolfshaag
Wolfshaag schrieb:Und in den Medien gibt es eine schleichende Weiterführung der Idiotie-Berieselung. Es gibt selbst auf den öffentlich-rechtlichen Sendern keine kritischen Reportagen/Dokumentationen mehr vor 23 Uhr, wenn überhaupt. Bei den Privatsendern gibt es sie gleich gar nicht, nicht mal bei den Nachrichtensendern N24, oder NTV. Stattdessen gibt es Sendungen, wie "Wissen", wo man auf dümmilichste Themen kommt, wie Wurstherstellung, oder "Deluxe", wo das Leben der Reichen gezeigt wird.
Du hast vollkommen recht, dass wissen wir alle. Bestes Beispiel letzte Woche: Freitag Abend
ARTE 22.00 UHR Reportage White Terror über das globale Netzwerk der Neonazis
ZDF 23.00 Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte
Die Einschaltquoten waren da mit Sicherheit nicht besonders, obwohl es die interessantesten Sendungen vom ganzen Tag waren.

Nun ja, wie will man dem den entgegenwirken? Meinst du das Fußvolk wird auf die Straße gehen und gegen "Scripted Reality" und "Casting-Shows" demonstrieren?
Ich verwette meinen Hintern, dass das sogn. Fußvolk nicht mal auf ARTE, ZDF, 3sat etc zappt, weil da ja eh nur "uninteressantes" gebracht wird.
Ohne einen Systemkollaps sehe ich ganz schwarz für unsere Zukunft.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 11:58
@Wolfshaag

Tja in den Schulen Züchtet man tatsächlich Automaten heran deren Hauptaufgabe ist das
gute funktionieren , Dinge wie selbstständiges, kritisches und abstraktes Denken werden in
keinster weiße gefördert , wer will schon ein Volk das selbstständig denkt und Gottbewahre
vielleicht zu andern Schlüssen kommt wie der herrschende Geldadel . Es ist eine wirkliche Tragödie das die Zukunft in den Händen gezüchteter "Zombies" liegen wird und wir lassen das auch noch geschehen .
Wolfshaag schrieb:Und in den Medien gibt es eine schleichende Weiterführung der Idiotie-Berieselung. Es gibt selbst auf den öffentlich-rechtlichen Sendern keine kritischen Reportagen/Dokumentationen mehr vor 23 Uhr, wenn überhaupt. Bei den Privatsendern gibt es sie gleich gar nicht, nicht mal bei den Nachrichtensendern N24, oder NTV. Stattdessen gibt es Sendungen, wie "Wissen", wo man auf dümmilichste Themen kommt, wie Wurstherstellung, oder "Deluxe", wo das Leben der Reichen gezeigt wird. Ich will nicht weiter ins Detail gehen, das wäre sonst ein eigener Thread.
Das ist ganz sicher eine Tatsache die man nicht von der Hand weisen kann , ich frage mich
nur ob das eine gelenkte und gewollte Entwicklung ist oder ob hier nur das Angebot die Nachfrage
deckt .
eckhart schrieb:Traurig ist es, dass das nicht die Normalität ist.
Dass darum überhaupt ein Aufheben gemacht werden muss.
Aber es ist so!
ja leider ist das so !!


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 12:00
Freitag Abend
ARTE 22.00 UHR Reportage White Terror über das globale Netzwerk der Neonazis
ZDF 23.00 Kapitalismus - Eine Liebesgeschichte
Die Einschaltquoten waren da mit Sicherheit nicht besonders, obwohl es die interessantesten Sendungen vom ganzen Tag waren.

Nun ja wie will man dem den entgegenwirken? Meinst du das Fußvolk wird auf die Straße gehen und gegen "Scripted Reality" und "Casting-Shows" demonstrieren?
Ich verwette meinen Hintern, dass das sogn. Fußvolk nicht mal auf ARTE, ZDF, 3sat etc zappt, weil da ja eh nur "uninteressantes" gebracht wird.
Ohne einen Systemkollaps sehen ich ganz schwarz für unsere Zukunft.
Ebenfalls auf den Punkt gebracht!

Siehst Du nicht die Absicht in den Sendezeiten?
Das Privatfernsehen mit seinen wunderbaren Programmen zur Ablenkung war ein vorrangiger Wunsch der Konservativen.
Inzwischen nicht mehr aller.
Einige Wenige haben nachzudenken begonnen.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 12:01
libertarian schrieb:Solange der Verkäufer verkauft und der Käufer zu so etwas bereit ist, solange wird es das auch geben. Hier könnte man wohl staatliche Organisationen einsetzen, die regelmäßig aufkaufen, aber es selbstverständlich lassen, eine künstliche Knappheit zu erzeigen.
das würde bei den Rechten doch nur einen Ausruf hervorufen:
"das ist Kommunismus, sowas wollen hier nicht. Der Markt reguliert das selbst"
Und das tut der Markt eben nicht, der Markt wird ständig von gierigen Spezialisten so manipuliert, wie es gerade gut für sie ist. Das Nachsehen hat dann am Ende immer der Steuerzahler.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 12:08
eckhart schrieb:Siehst Du nicht die Absicht in den Sendezeiten?
natürlich sehe ich die Absicht. Den öffentlich rechtlichen würde ich vielleciht nicht mal so einen großen Vorwurf machen. Schließlich weiß jeder, wenn die solche Sendungen zur PrimeTime bringen, es niemand mehr sehen würde. So lässt man es nach 22.00 Uhr bringen, damit wenigstens die "Intelektuellen" was für sich haben.
Denn glaub mir die Kinder und Ehefrau, wollen um 20.15 mit Sichrheit nicht Michael Moore sehen, der darüber berichtet wie amerikansiche Großkonzerne Lebensversicherungen spekulativ auf ihre Mitarbeiter abschließen und nach ihrem Tod zwischen 50.000 -100.000 US Dollar dafür kassieren. Wobei die Familie des Toten nichts bekommt. Das ist nichts für die große Masse, nicht wahr? ;)

Das Handwerk müsste man den privaten Sendern legen, aber freiwillig wird das niemals passieren. Dazu steht viel zu viel Kapital dahinter und da nicht nur die Sender und ihre Hintermänner, sondern komplette Branchen die Ihre Werbung alle 20 Minuten in jeder Sendung schalten.
It´s too big to fall ....außer man man tut es mit Gewalt.


melden

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 12:16
NeoDeus schrieb:Denn glaub mir die Kinder und Ehefrau, wollen um 20.15 mit Sichrheit nicht Michael Moore sehen, der darüber berichtet wie amerikansiche Großkonzerne Lebensversicherungen spekulativ auf ihre Mitarbeiter abschließen und nach ihrem Tod zwischen 50.000 -100.000 US Dollar dafür kassieren. Wobei die Familie des Toten nichts bekommt. Das ist nichts für die große Masse, nicht wahr?
Ich bin sicher, das gibts auch bei uns, wenn nicht, dann kommts mit Sicherheit.
Gerade die Kinder und Ehefrauen wären dann die Geprellten.
Daran sieht man, wie weit die Verdummungs- und Ablenkungspraxis der Privatsender schon erfolgreich war und ist.

Zugunsten der konservativen Werte der "gepflegten Abendunterhaltung".


melden
Anzeige

Linke, Liberale und Konservative gegen die Feinde der Zivilisation

11.08.2011 um 12:21
das würde bei den Rechten doch nur einen Ausruf hervorufen:
"das ist Kommunismus, sowas wollen hier nicht. Der Markt reguliert das selbst" /ZITAT]

Wie lange wird man wohl noch mit solchen diffamierenden Hetzkampagnen durchkommen ?? ^^
Daran sieht man, wie weit die Verdummungs- und Ablenkungspraxis der Privatsender schon erfolgreich war und ist.
Tja ja Brot und Spiele eben aber auch nicht mehr , schon sehr erschrecken wie die
Menschen sich im Informationszeitalter noch so Dum halten lassen . !!

Jeder der Augen hat könnte doch mittlerweile sehen , aber das ist wohl zu anstrengend . ^^


melden
165 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden