Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

111 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Freiheit, Markt-wirtschaft, Neo-liberalismus ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:43
@libertarian
Weltweite Vermögenssteuer wäre die Lösung! Ich meine, wirklich weltweit! Aber das bleibt Utopie, solange es noch Parasitenstaaten wie Lichtenstein und Luxemburg gibt. Und die USA schonen ihre Reichen auch sehr.


melden
libertarian Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:46
Zitat von GrandOldPartyGrandOldParty schrieb:Ich bin sowohl neoliberal als auch neokonservativ und stolz darauf!
Willkommen im Club :D


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:47
Zitat von collectivistcollectivist schrieb:Teilweise gebe ich dir da recht, was die Steuern angeht, aber wenn jemand nur 1100 Brutto kassiert, kann das einfach nicht zu Wohlstand führen. 1100 Euro Netto wären auch nicht das wahre Leben. Die Bruttolöhne müssten in einigen Branchen ebenfalls steigen, insbesondere bei diesen neofeudalistischen Leihfirmen
Wenn man 1100 Euro Netto hat, dann hat der Staat einem vorher ca. 500 Euro abgenommen. Ist das nun die Schuld des Unternehmens? Das ist ein Erfahrungswert von mir, musste auch mal für 1100 Euro arbeiten.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:48
GrandOldParty schrieb:
Ich bin sowohl neoliberal als auch neokonservativ und stolz darauf!

Willkommen im Club
Dann können wir ja den Allmy-Kreis bilden und ein eigenes Eckpunktepapier erstellen ;)


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:49
@silver.
Was ich meine ist folgendes... Gäbe es keine Steuern oder kaum welche, dann bekäme man den reinen Bruttolohn ausbezahlt. Aber einige Firmen zahlen schon Brutto sehr wenig, da liegt der springende Punkt.
Ich meine, höhere Löhne mit gleichzeitiger Steuerentlastung. Das wäre gewiss etwas tolles für jeden Arbeitnehmer.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:51
@Subcomandante
"Ich empfehle Dir: "Die Schock-Therapie" von Naomi Klein, da wird sehr gut aufgezeigt, was die Chicago-Boys nicht nur in Chile angerichtet haben.

Ich kann bei den meisten Staaten, einschließlich Deutschlands, nichts dergleichen erkennen:

collectivist schrieb:
- Abbau aller sozialen Leistungen
- Privatisierung staatlichen Eigentums, wie z.B. Wasserversorgung, Infrastruktur,...
- Nachtwächterstaat
Die Neoliberalsierung ist praktisch ein schleichender Übergang ökonomischer und damit auch politischer Macht vom Staat direkt auf das Kapital, vor allem auf die großen transnationalen Konzerne.
Im Klartext; Jeder ist sich selbst der nächste und wer nicht fähig ist, gerät unter die Räder und verhungert, wird obdachlos usw

Also "Neo-Liberalismus" doch nicht vorherrschend?

Punkt 1 Abbau sozialer Leistungen: Findet definitiv statt. Schau Dir Hartz 4 an.
Punkt 2 Privatisierung staatlichen Eigentums: Läuft! z.B. Die deutsche Bahn.
Punkt 3 Nachtwächterstaat: Läuft. Schon mal was von Vorratsdatenspeicherung gehört?

Ergo: "Neo-Liberalismus" doch in Deutschland vorherrschend."



Marcos als Avatar und Naomi Klein empfehlen. Stumpf ist Trumpf.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:52
@collectivist
"Weltweite Vermögenssteuer wäre die Lösung! Ich meine, wirklich weltweit! Aber das bleibt Utopie, solange es noch Parasitenstaaten wie Lichtenstein und Luxemburg gibt. Und die USA schonen ihre Reichen auch sehr."

Ohja, Luxemburg und Lichtenstein- die absolzten Killer eines weltweiten Utopias...

@silver.
"Wenn man 1100 Euro Netto hat, dann hat der Staat einem vorher ca. 500 Euro abgenommen. Ist das nun die Schuld des Unternehmens? Das ist ein Erfahrungswert von mir, musste auch mal für 1100 Euro arbeiten."

Unter 2500 netto gehe ich doch nicht malochen.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:54
@stahl
Dann lass es bleiben, gezwungen wird man ja nicht.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:54
@stahl
Deutschland schont seine Reichen auch. Die Vermögenssteuer wurde abgeschafft, weil angeblich Verfassungswidrig. Eigentlich schonen alle westlichen Industrieländer ihre Reichen.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:55
Zurecht. Leistungsträger sollten auch geschont werden. Die halten den Laden am kacken, nicht Kalle auf der Parkbank.


1x zitiertmelden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 17:58
Zitat von stahlstahl schrieb: Die halten den Laden am kacken, nicht Kalle auf der Parkbank.
Die? Du meinst wohl, deren Manager! Die BigBosse brauchen sich nicht wirklich um den Laden zu kümmern, dafür haben sie selbst Angestellte Geschäftsführer und Marketingleiter. Die BigBosse sonnen sich auf ihren Yachten in Monaco und sonstwo, kassieren die Rendite, aber tun nicht wirklich etwas, um den Laden am kacken zu halten. Ich bin eh der Meinung, nicht die CEOs sind die Bosse, sondern die Großinvestoren dahinter.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:00
@collectivist

Ich frage mich nur zwei Dinge: wenn du meinst, man kann fürs Champussaufen in Monaco gut bezahlt werden
a) Wo muss ich bewerben? Ich kann gut abhängen und saufen in der Sonne!
b) Beziehst du dein Weltwissen nur aus der WELT oder aus der WELT und der BILD?


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:03
@stahl
Kauf dir viele Aktien von prosperierenden Unternehmen, mit der Gewissheit, das nach Quartalsende die Dividenden üppig ausfallen werden. Dann brauchst du eigentlich nichts weiter zu tun, die CEOs managen das schon.
Ne, ich lese weder die WELT noch die BILD, generell lese ich keine Axel Springer Medien.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:10
@collectivist

Fette Idee! Jetzt muss ich noch schnell das nötige Kapital akkumulieren. Wie soll ich vorgehen? Die Weber knechten? Maschinenhallenfürst in Wuppertal werden? Ich brauche mehr Informationen!


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:12
Die Neo-Liberalen sind nichts anderes als Wirtschaftsanarchisten. Sie wollen keine gesetzliche Einmischung in dem Bereich haben, in dem sie einen Vorteil gegenüber dem Rest der Bevölkerung haben.


1x zitiertmelden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:14
@stahl
Naja, am schwierigsten gestaltet sich die Anhäufung von Kapital. Mach doch ne Leihfirma auf und knechte deine Leiharbeiter, zahle ihnen Hungerlöhne und kassiere den Mehrwert. Übrigens ist nach marx'scher Auffassung der Mehrwert das eigentliche, echte Kapital. Du muss also irgendwie profitieren können durch Arbeit anderer. Klaue Ideen, patentiere und vermarkte sie... irgendwas wird dir mit Sicherheit einfallen.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:14
Zitat von we5we5 schrieb:Die Neo-Liberalen sind nichts anderes als Wirtschaftsanarchisten
Das ist korrekt. Neoliberalismus ist Anarchokapitalismus.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:26
@collectivist
"Naja, am schwierigsten gestaltet sich die Anhäufung von Kapital. Mach doch ne Leihfirma auf und knechte deine Leiharbeiter, zahle ihnen Hungerlöhne und kassiere den Mehrwert. Übrigens ist nach marx'scher Auffassung der Mehrwert das eigentliche, echte Kapital. Du muss also irgendwie profitieren können durch Arbeit anderer. Klaue Ideen, patentiere und vermarkte sie... irgendwas wird dir mit Sicherheit einfallen."

Oder mit anderen Worten: es muss zumindest zu Beginn Leistung vor dem Verdienst stehen!
Mir ist klar, dass du Leiharbeitsfirmen und Patententwicklung als Negativbsp verstehst, aber es ist ganz einfach: ohne Profitstreben kein gesellschaftlicher Frotschritt.
Wer Menschen in seinem Betrieb Arveit gibt, dann Waren oder Dienstleistungen produziert hat selbstverständlich einen gesellschaftlichen Wert geschaffen. Er zahlt Steuern (über derne Höhe man sich streiten kann, keine Frage! Aber da sist das schöne: wir können und hier darüber streiten!), gibt anderen Arbeit, bietet etwas an. Somit mag der klischeehafte Chef ja im warmen Büro bei Kaffee und Kuchen sitzen während sein Angestellter bei minus 20 Grad Möbel schleppt, der Chef muss selbstverständlich mehr verdienen. Ohne den Anreiz is essig mit Progression und Veränderung.
I know, da werdenn jetzt wieder einige vor dem Mac ganz finster und werfen vor Wut ihre Wii-Fernbedienung in den Flachbildfernseher, ändert aber nichts.

Ich weiß, ich weiß, gleich kommt wieder irgednwas bez Kommunismus iin Theorie und (verhunzter) Praxis, ich will ja auch den alten Ökonomen Marx nicht diskreditieren, aber langsam sollte man sich auch mal fragen, wieso nich tein einziges kommunistisches Experiment funktioniert hat.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:28
Süß fand ich auch die Berichte während der etwas zurückliegenden Krise, in denen so getan wurde, als wären bestimmte Broker keine Millionenboni wert. Natürlich waren die Jungs ihren Firmen das wert! Die verschenken doch nix! Und nur weil der deutsche Michel halt weniger bekommt und seine Gier nur im Kleinen ausleben kann, wird er halt neidisch und böse.


melden

Der Kampfbegriff "Neo-Liberal"

25.08.2011 um 18:32
@stahl
Marx hatte vollkommen Recht mit seinem renommierten Werk ''Das Kapital''. Das bestätigen sogar echte Wirtschaftswissenschaftler. Das Manifest ist eher undurchdacht und widerspricht dem menschlichen Individuum. Das Kapital hingegen impliziert die volle Packung fundierter Kapitalismuskritik und wie Kapitalismus de facto funktioniert.
Hier marxistische Krisentheorie in einem Workshop
Youtube: MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Workshop) - 1/7
MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Workshop) - 1/7

Youtube: MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Input) - 2/4
MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Input) - 2/4

Youtube: MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Input) - 3/4
MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Input) - 3/4

Youtube: MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Input) - 4/4
MCH Kongress - Marxsche Kapitalismuskritik und die gegenwärtige Krise (Input) - 4/4



melden