weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

62 Beiträge, Schlüsselwörter: Presse, Wulff

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

24.01.2012 um 18:48
Und den Begriff der "Hannoveraner Schnäppchenjäger-Mentalität".


melden
Anzeige

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

17.02.2012 um 11:47
Tja, wie man sieht- wenn die Presse es will schafft sie alles!
Ist schon der Hammer- 2 Präsidenten in nur einer Legislaturperiode- der Eine wird von der Kanzlerin verheizt und der andere von der Presse.

Nochmal- In meinen Augen hat sich dieser selbstverliebte Mensch selbst gechasst- aber mit Bravour. Trotzdem finde ich es erstaunlich, wie vehement Artikel gegen ihn von der Presse kamen als er den Streit mit denen anfing (auch wieder wegen seiner dümmlichen Überheblichkeit)

Ich bleib dabei- die Presse hat eine unglaubliche Macht im Staate D, die wir gar nicht einschätzen können und vor der sicher jeder Politiker einscheisst.


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

17.02.2012 um 12:10
andererseits kann nicht alles totgeschwiegen werden. wer sich ins haifischbecken politik begibt, muss damit rechnen, dass andere zubeissen.


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

17.02.2012 um 15:13
Für mich ist es ein Beweis für eine funktionierende Demokratie, wenn Politik und Medien einen korrupten Politiker zum Rücktritt zwingen. Aber bitte, vielleicht hätten einige hier lieber Verhältnisse wie in Belarus.


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 08:19
Tja, @Doors, das sehe ich eben ein wenig anders.
Wenn es so ist, daß die "Schubladen "erst dann aufgemacht werden wenn jemanden fertig gemacht werden soll, dann sind das für mich Belarus-Verhältnisse.

Sobald ein in der Öffentlichkeit stehendes hohes Tier waidwund geschossen wurde (hierbei reicht auch ein Streifschuss), stürzen sich die Schmeissfliegen des sogenannten investigativen Journalismus drauf und legen ihre Eier in die Wunde.

Solange das Tier sich ruhig verhält, passiert nichts. Wobei, und darum geht es ja, der Schuß tatsächlich von diesem Hohlkopp selbst abgefeuert wurde. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß jedes dieser Tiere mit Sicherheit weiss, dass es sich besser nicht "verletzen" sollte, also schön brav für die Schmeissfliegen funktioniert.

Korrupt war Wulf auch vor der Aufdeckung- nur nach seinem berühmten Anruf wurde jeden Tag ein neuer Schuß auf ihn angesetzt. Ich sage, daß die ganze Munition schon vorbereitet war und das für jedes hohe Tier eine Abschreckung sein soll, sich besser nicht mit der Presse anzulegen.

Und das hat für mich keinesfalls was mit einer funktionierenden Demokratie zu tun.

Grüssle

The Saint


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 08:32
@The_Saint die affäre wulff ist nur hochgekocht, das mit dem haus war der auslöser, er hat das parlament belogen und juristisch alles getan um die veröffentlichung der grundbuch einträge zu verhindern, und dann dieser dämmliche anruf, natürlich ist da jeder schreiberling der republik wütend und auf rache aus, wulff war so dreist und wollte mit drohungen die pressefreiheit beschneiden. wer sowas tut muss sich nciht wundern wenn spiegel bild und sz alle praktikanten dazu abstellen alles schmutzige ans tageslicht zu bringen was sich finden lässt.


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 09:50
@25h.nox
Alles gut und schön.
Meine Frage bzw. der Titel ist ja auch nicht der einer bereits laufenden Diskussion hier- Ich stelle mir und anderen die Frage, welche Macht die Presse im Staate Deutschland hat.

Und wenn sie (die Presse) diese Macht besitzt (wovon ich ausgehe, bzw. wie wir es gerade wieder mal erlebt haben), dann folgere ich zwangsläufig dass sich jeder Politiker ganz kräftig vor den Schreiberlingen einscheissen muss, da er sonst der nächste sein kann.

Und das hat dann eben nichts mehr mit einer Demokratie zu tun, sondern mit einer Diktatur durch die Medien.

Warum konnte ein F.J. Strauß anstellen was er wollte, die Presse hat ihm nicht schaden können- heute reichen Übernachtungen bei "Freunden" und schon sägt man durch gezielten Presseeinsatz denjenigen ab.

Sind die heutigen Politiker dünnhäutiger geworden, haben Sie weniger Rückhalt oder ist die mediale Steuerung der Bürger besser geworden? Wenn mediale Steuerung, dann nix Demokratie.....

Achja, wenn jetzt käme, die Verfehlungen von Strauß damals kann man nicht mit Wulff vergleichen, der lese mal nach über die Amigo-Affaire..... Einmal ein Hatschi vom Staatsministerium und es ward ruhig.......

The Saint


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 10:02
Doors schrieb:Für mich ist es ein Beweis für eine funktionierende Demokratie, wenn Politik und Medien einen korrupten Politiker zum Rücktritt zwingen. Aber bitte, vielleicht hätten einige hier lieber Verhältnisse wie in Belarus.
Das sehe ich genauso. Man darf doch nicht vergessen, dass er die alleinige Schuld an seiner Misere trägt. Er hätte doch zugeben können von Anfang an, dass er Fehler gemacht hat, dass es ihm Leid täte, er bereue und so weiter und alles wäre gut gewesen. Er hätte weiter agieren können in seinem Amt und er wäre von einigen mehr noch sogar gefeiert werden für seine Ehrlichkeit. So aber hat er durch diverse Fehltritte die Sache noch verschlimmert und schließlich komplett in den Sand gesetzt. Die Presse berichtet doch nur darüber, warum sollte sie nicht die Wahrheit aufdecken?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 10:11
@The_Saint strauß hatte ne partei die hinter ihm stand.
damals waren die rechten noch mutig, die haben sich mit strauß gegen die demokratie gestellt,
aber die demokraten waren doch auf der straße, für die pressefreiheit und den spiegel.
aber man hat ihn nicht ohne weiteres weg gekriegt, wulff ist kein skrüpelloser machtmensch wie strauß es war sondern ein pinscher, nix anderes.


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 10:23
Hallo @alle !

Ich habe gestern in einem anderen Thread zwei Beiträge geschrieben, die ich hier in gekürzter Form als Zitat einhängen will. Das ist einfacher für mich als neuschreiben.
Über Monate hinweg konnte man immer neue Enthüllungen über unseren Bundespräsidenten lesen. Das Meiste davon sind kleine, unanständige Tricksereien, die keinerlei strafrechtliche Bedeutung haben. H.Wulf ist schießlich klug genug um sich da raus reden zu können.

Wo kommen die Informationen auf einmal alle her und wer hat ein Interesse daran Wulff zu schaden ?

Ich würde im ersten Ansatz an eine "rachsüchtige Geliebte" denken, oder an eine "Parteiintrige".
Hoffendlich gibt es keinen "Wulffgateskandal". Das wäre schlimmer als alles was der Bundespräsident verbockt hat.
Gruß,Gildonus


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 10:28
Hallo @alle !

Der zweite Beitrag :
Diese Erklärungsansätze sind nicht etwa falsch sondern etwas oberflächlich.
Die Presse ist omnipotent und das wars eben !

Wenn man ermitteln will, das H.Wulff bei der Finanzierung seines Eigenheims - legal - getrickst hat, dann benötigt man gute Quellen (Insider) oder Einblick in vertrauliche Unterlagen. Ein "Bildreporter" erhält jedenfalls - keinen legalen - Einblick in Kontobewegungen und Bankgeschäfte sowie Steuerbescheide unseres Bundespräsidenten. Das Gleiche gilt auch sinngemäß für die Vorfinanzierung seines Buchs durch H.Maschmeyer und die verschiedenen Urlaubseinladungen.

Ich denke hinter den Enthüllungen steckt eine Intrige von Seinesgleichen, d.h. Leuten die kein bischen besser sind als er.
Ich hoffe diese Darstellung ist in Ordnung und verständlich für euch.

Gruß,Gildonus


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 11:00
Die Meisten Politiker sind käuflich und die Wirtschaft Zahlt ihnen auch viel Geld dafür das sie zu ihren Gunsten Handeln. Die Wirtschaft Zahlt auch an die Medien und die können mit ihrer Macht dann die Arbeit der Politiker erleichtern und schneller dem Volk das einreden was sie zu denken haben.

Ein Aktueller Fall wie das Funktioniert ist grad das Top Thema in Österreich.

http://www.krone.at/Oesterreich/Lobbyist_Peter_Hochegger_Wir_waren_alle_gierig-Krone-Interview-Story-312151


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 15:27
@The_Saint

Auch Strauss konnte nicht "anstellen, was er wollte". Nur war in den 1950er und 1960er Jahren sowohl die Medienlandschaft wie auch das Demokratieverständnis des Wahlvolkes eine andere bzw. ein anderes.
In einer Gesellschaft, in der Politiker "anstellen können, was sie wollen", weil die Journalisten, die darüber schreiben könnten, dies entweder aus Bestechlichkeit oder aus nackter Angst nicht tun, möchte ich weder leben noch journalistisch tätig sein.

Es geht bei der Bestechlichkeit Wulffs nicht um Bobbycars, um Hotelupgrades oder um Parties als politneutraler Bundesgrüssaugust, sondern um seine von ihm verleugneten Machenschaften während seiner Zeit als Ministerpräsident, seine Tätigkeit im Aufsichtsrat des Bordellreisen-Unternehmens VW, seine mehr als zweifelhaften Rolle im VW-Porsche-Deal, die der BW-Bank Millionenverluste erspart hat, wofür, welch Zufall, ausgerechet diese Bank den dubiosen Geerkens-Darlehnsdeal mit einem Angebot zu Top-Konditionen "legalisierte". Es geht um Wulffs politische Verantwortung für Subventionen an seinen "lieben Freund Ali", Ali Memari Fard, den bekannten und von der Staatsanwaltschaft gesuchten (inzwischen in den Iran abgesetzt) Betrüger, Subventionserschleicher und Cemag-Insolvenzverschlepper, die den niedersächsichen Steuerzahler mal eben "unter Freunden" mindestens 10 Millionen gekostet haben. Man kann sich natürlich auch zu recht fragen, warum der in der Schweiz lebende "Rentner" Geerkens auf Kosten des Landes Niedersachsen auf zahlreiche Auslandsreisen mit dem Zweck der Förderung der niedersächsischen Wirtschaft mitkommen durfte, obwohl er zu dem Zeitpunkt weder Niedersachse noch Unternehmer war.

Allein diese drei mafiösen Verstrickungen von Ministerpräsident Wulff wären hier der Aufklärung wert gewesen - aber lieber macht man in Mitleid mit dem von den bösen linken Medien (BILD, FAZ, FTG) "zu Tode gehetzten" liebenswürdigen Christian und seiner "wunderschönen Frau Bettina".

Fazit: Schuld ist nicht der, der den Brand legt, sondern der, der "Feuer" ruft.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 17:18
@All

Ich glaube wenn es darauf an käme würde man ausnahmslos jedem Spitzenpolitiker mit politischem Gewicht genug Dreck am Stecken nachweisen können um Ihn früher oder später aus dem Amt zu hiefen.

Mir stellt sich hierbei nur immer öfter die Frage ob da einfach eine Kombination von Dreistigkeit, Egoismus und krimineller Energie vorherrscht, oder ob es vielmehr Vorraussetzung ist eine (oder mehr) Leiche immer Keller zu haben. Nur so bleibt man schließlich kontrollierbar wenn man plötzlich Lobbyismus und Vetternwirtschaft vergessen würde und Politik fürs Volk aus dem Volk machen möchte.

Da sie nicht den Schneid haben die echten Probleme anzupacken wie z.B. illegale Waffenverkäufe in Krisengebiete im nahen Osten und Afrika oder den exponentiellen und damit inflationären Charakter des Zinses zu hinterfragen breien die Medien und Politiker gefolgt von Herden von Lemmingen um Probleme die an sich keine sind. Besonders schön sind dabei emotionale Geschichten die Deutschland regelmäßig in ein journalistisches Koma stürzen bei dem kein Medium umhinn kann genau dieses Thema über Wochen brandaktuell zu halten. Zu nennen wäre da z.B. Costa Concordia, Fukushima, Vogelgrippe (u.ä.), Waldbrände irgendwo, Griechenland, "Euro Krise" etc. Von der täglichen Dosis Verdummung die man sich wahlweise auf einem der Privatsender abholen kann möchte ich garnich erst anfangen.

Das sind alles erwähnenswerte News aber nicht über Wochen. Hier wird sich nur am Leid von Opfern ergözt. Das hat zwei Vorteile. Der Betrachter glaubt den Scheiß nach genug Wiederholungen (wie bei dem Hund, der Klingel und dem Essen. Fragt man den Durchschnittsbürger warums den Irakkrieg gab wird er sicher irgendwas von Massenvernichtungswaffen brabbeln und sicher sein das es stimmt.

Wulf ist das Opfer einer willkommenen Medienkampagne geworden und ich vermute es hat mit dem ESM zu tun. Klar ist das so ein Politiker nicht tragbar ist wenn er so an Ansehen verliert. Anderer seits waren seine Fehltritte für mich nur Lapalien... Jeder kann Geld und Sachdarlehensverträge abschließen. Steht im BGB und ist legal. Sogar zinsfrei ist das legal wenn mich nicht irrt. Ich denke in unserem Parlament sitzen da ganz andere Kaliber...

Jedenfalls wars das einzig Richtige zu gehen. Er war von den Geiern eingekreist und so hat er vielleicht schlimmeres verhindert...

Und mit Gauck haben wir gleich den nächsten Experten in dubiosen Geschäften...

LG


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 17:22
@Doors

Natürlich ist es skandalös das so jemand es in die hohe Politik schafft aber diese Vetternwirtschaftsmentalität wirst du in jedem Kleinstättigen Rathaus sehen.

LG

@ All

im Post oben fehlt der 2. Vorteil im zweiten Absatz:

Auch nder Hartzi wird so darauf getrimmt sich ganz gut zu fühlen wird einem doch permanent Tod, Leid und Armut anderswo gezeigt. Da kommt der garnich auf die Idee zu hinterfragen warum es nicht allen Menschen auf diesem Planeten gleich gut gehen kann.


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 17:26
@def

Dass in kleinstädtischen Rathäusern Korruption ebenso vorhanden ist, macht die Sache ja nicht besser. Mit dem Argument könnten wir auch sagen: Wenn in Afghanistan Bürgerkrieg ist, dann sollten wir das hier doch auch machen.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 17:28
@Doors

Das wollte ich nicht suggerieren. Sorry. Bei wulf wurde nur ein solcher Rummel darum veranstaltet das er gehen musste. Ich kritisiere die Wahl, mit der man sich für den jeweiligen Politiker entscheidet, nicht das man es tut. Jede woche sollte ein neuer angeprangert werden aber hier selektieren die großen Verlage sehr genau. ;)

LG


melden

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 17:30
Berichterstattung in Medien ist abhängig vom Anzeigenvolumen. Das weiss jeder kleine redakteur einen popeligen Anzeigen-Blättchens.
Da VW mehr Anzeigen in Stern, Spiegel & Co. schaltet als der Hersteller von Bobbycars, wurde über den VW-Deal und Wulffs Machenschaften dabei auch weniger berichtet als über das Rutscheauto.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

21.02.2012 um 17:34
@Doors

Bei nem Anzeigenblättchen ist klar das die "Berichterstattung" von dem Anzeigevolumen abhängt. :P

Aber klar, ich verstehe was du meinst und auch das hat Einfluß aber du wirst doch den medialen Vorstoß nicht dem Ausschalten eines Konkurrenten durch VW in die Schuhe schieben. Hier haben klar mehrere Interessen gewirkt. Was du meinst ist Schadensbegrenzung um einen wichtigen Kunden nicht zu verprellen.

LG


melden
Anzeige

Das Wulff Syndrom oder die Macht der Presse

24.02.2012 um 01:53
@Doors
Muss dir voll und ganz zustimmen. Eine starke Presse ist Ausdruck einer funktionierenden und starken Demokratie.
Schon witzig wie oft hier bemängelt wird, die BRD wäre ja ach so undemokratisch und man könne ja garkeinen Einfluss mehr auf die Politik nehmen und sobald die Presse( und damit letztendlich die öffentliche Meinung) der Politik ihre Grenzen aufzeigt, hat sie auf einmal zu viel Macht. Versteh einer uns Deutsche ^^
Komisch finde ich aber allerdings, dass die Aufdeckung der Machenschaften solange auf sich hat warten lassen. Ich komm aus der Gegend in der Ali Memari Fard gelebt hat, war sogar mit seinem Sohn auf einer Schule, und so wie der sich hier hat "hofieren" lassen, war jedem klar, dass da was nicht ganz richtig gelaufen ist; auch der lokalen Presse o.O Hat nur nie die große Runde gemacht


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Bund im Inland15 Beiträge
Anzeigen ausblenden