weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

96 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Diktatur, Westen
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 11:40
Wenn wir uns Länder wie Russland, Ägypten, Iran, Ukraine usw. anschauen, sehen wir, dass es dort eine liberale westliche Minderheit gibt. Es sind die, die gerade gegen Putin demonstrieren, die 2009 im Iran die grüne Revolution starten wollten, die letztes Jahr in Ägypten Mubarak gestürzt haben usw.

Es gibt aber ein großes Problem: Die liberale westliche Minderheit ist umschlossen von einer dummen, antidemokratischen und antiwestlichen Mehrheit.

Ja, in Russland demonstrieren gerade Menschen gegen Putin. Und so mutig und bewundernswert ich das finde, muss ich leider feststellen, dass es eine Minderheit ist. Dasselbe gilt z.B. für Ägypten. Da haben junge Leute Ägypter für ein neues und demokratisches Ägypten gekämpft und was kam am Ende heraus, bei den Wahlen, wo alle wählen durften? Die Muslimbrüder und Salafisten.

Die liberale Minderheit wird von der dummen Mehrheit überstimmt.

Auf der anderen Seite haben wir den Westen, der ein großes demographisches Problem hat. Wenn wir von Ausnahmen, wie z.B. Irland, mal absehen, haben die wenigsten westlichen Staaten eine Geburtenrate pro Frau, um die eigene Bevölkerung zu ersetzen. Selbst in den USA, wo die Geburtenrate insgesamt gesehen hoch genug ist, um die Bevölkerung zu ersetzen, kommt der Wachstumsschub meist von hispanischen Einwanderern.

Der Westen braucht also Immigration.

Warum schlagen wir also nicht zwei Fliegen mit einer Klappe und versuchen die liberalen Minderheiten in den Diktaturen dieser Welt, zu uns zu holen? Von der philosophischen Ausrichtung würden sie zu uns passen. Wir haben dann neue Menschen, die zu uns passen und unser demographisches Problem lösen; sie können hier Freiheit in leben und die dumme Mehrheit in ihren Heimatländern, kann dann unter sich bleiben.

Das wäre ein großer logistischer Aufwand, denn es dürfte kein offizielles Visaprogramm geben. Denn alle Menschen in diesen Ländern würden so tun, als seien sie liberal und westlich, nur um hierher zu kommen. Man müsste also die Opposition in Ländern wie Russland, China, Iran, Ägypten usw. mit geheimdienstlichen Mitteln verborgen beobachten und identifizieren und dann den entsprechenden Menschen das Angebot machen, in den Westen überzusiedeln.

In diesem Sinne würden wir uns also nur die Rosinen herauspicken. Aber ich denke, dass ist es wert. Und außerdem ist es eine Win/Win-Situation. Wir bekommen Menschen, die zu uns passen. Die Menschen können hier in Freiheit leben und die Dummen in den entsprechenden Ländern sind endlich unter sich und müssen sich nicht mehr mit der "bösen" Opposition befassen.


melden
Anzeige
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 11:49
GrandOldParty schrieb: sie können hier Freiheit in leben und die dumme Mehrheit in ihren Heimatländern, kann dann unter sich bleiben.
ähhm, ja... :D :D
GrandOldParty schrieb:Man müsste also die Opposition in Ländern wie Russland, China, Iran, Ägypten usw. mit geheimdienstlichen Mitteln verborgen beobachten und identifizieren und dann den entsprechenden Menschen das Angebot machen, in den Westen überzusiedeln.
Bitte?
Also Visum so unterm Ladentisch, oder wie stellst du dir das vor? :D

Ich finde den Gedanken ein bischen, weiß nicht, irgendwie so unangenehm selektiv :|
Meinste nicht?


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 11:51
@popcorncandy

Ja, so ungefähr: Visum unterm Ladentisch, wenn der Geheimdienst festgestellt hat, dass sie westlich und liberal sind und hierher passen.


melden

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 12:10
Was sollen wir hier mit den Leuten?
Ist ja nicht so, dass wir hier Vollbeschäftigung oder so viel Geld hätten, dass wir denen nen schönen Lebensabend auf dem Balkon bezahlen können.
Wenn dem doch so sein sollte, dann würde ich die Option schon jetzt gerne in Anspruch nehmen


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 12:39
Liberal und westlich? Vielleicht. Aber eben auch patriotisch gegenüber ihrem Heimatland. Sie wollen dort etwas reißen, weniger hier. Zumindest viele.

Zumal ich mir immer noch nicht ganz diese Nacht-Und-Nebel Aktion vorstellen kann, die ausgerechnet die richtigen Liberalen trifft und sie hierher reisen lässt, kraft geheimdienstlicher Mittel.


melden

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 12:51
Also mal das menschenverachtende im Topic beiseite gelassen, findet der demografische Wandel nicht nur hier statt....

http://www.welt.de/debatte/article1602514/Wird_Europa_wirklich_islamisiert.html

Von den Kommentatoren kaum bemerkt, haben mehrere muslimische Schlüsselstaaten in den vergangenen zwei Jahrzehnten einen dramatischen, geradezu revolutionären demografischen Wandel erlebt, der sich als der bedeutendste Langzeittrend im Nahen und Mittleren Osten herausstellen könnte. Europäische Muster machen sich nämlich im gesamten Mittelmeerraum breit, mit den entsprechenden Folgen für die politische, kulturelle und religiöse Stabilität.


Europäische Wissenschaftler haben längst die Faustregel aufgestellt, dass eine Frau umso weniger Kinder hat, je näher sie an Rom lebt. Erstaunlicherweise gilt das gleiche für die muslimische Seite des Mittelmeers.


Damit die Bevölkerung eines Landes stabil bleibt, ist eine Geburtenrate von 2,1 Kindern pro Frau nötig. Bekanntlich liegen viele europäische Staaten unter diesem Erhaltungsniveau. Deutschland hat eine Fruchtbarkeitsziffer von 1,4. Italien und Spanien liegen bei 1,3. Verglichen mit der für Drittweltländer typischen hohen Geburtenrate, wie sie bis vor Kurzem auch in Nordafrika und im Nahen Osten zu beobachten war, sind diese europäischen Zahlen geradezu verschwindend klein.


Doch auch dort sind Kinder viel seltener geworden. Allein in den vergangenen 25 Jahren ist die Fruchtbarkeitsziffer in Algerien von 6,7 auf 1,86, in Tunesien von 4,8 auf 1,73, in der Türkei von 2,7 auf 1,89 gesunken. All diese Länder liegen nun deutlich unter Erhaltungsniveau, und ihre Geburtenrate sinkt weiter von Jahr zu Jahr. Bald dürfte ihr Profil dem Deutschlands oder Italiens gleichen. Und obwohl Nachbarstaaten wie Marokko nach wie vor über Erhaltungsniveau liegen, haben sich auch deren Geburtenraten seit den 80er-Jahren halbiert. Überall im Mittelmeerraum kommen Wiegen aus der Mode.


Um zu verstehen, woher dieser Wandel rührt, müssen wir die muslimischen Länder, die sich am rasantesten verändert haben – wie Algerien und die Türkei –, mit jenen Gesellschaften vergleichen, die demografisch noch ein Drittweltprofil aufweisen – wie Ägypten, Syrien und Saudi-Arabien.

Rasante Veränderungen in islamischen Ländern

Was die sich modernisierenden Länder auszeichnet, ist vor allem ihre enge Verbindung zu Europa, wohin sie so viele Zuwanderer geschickt haben. Zuwanderer besuchen ihre alte Heimat und bringen neue Ideen und Erwartungen im Gepäck mit. Zudem werden islamische Länder über Satellitenschüsseln oder das Internet von europäischen Massenmedien beeinflusst.

Besonders Frauen werden von den neuen Erwartungen und Möglichkeiten geprägt, da Frauen, die außerhalb der eigenen vier Wände Karriere machen wollen, sich nicht um sechs oder sieben Kindern kümmern wollen. Allem dort herrschenden politischen Aufruhr zum Trotz hat Algerien in dieser Hinsicht den radikalsten Wandel erlebt. 70 Prozent der Anwälte, 60 Prozent der Richter und die deutliche Mehrheit der Ärzte des Landes sind mittlerweile weiblich. Und Frauen stellen 60 Prozent der Studentenschaft.

Was bedeutet das? Kurzfristig mögen religiöse Fundamentalisten vom Unbehagen profitieren, das die neue Rolle der Frau und alternative Familienmodelle erzeugen. Langfristig jedoch befördern niedrige Geburtenraten die soziale und politische Stabilität. Eine Gesellschaft mit weniger Kindern und dadurch mit weniger jungen Männern wird weniger von Unruhe, Verteilungskämpfen, Militarismus und Expansionsdrang geprägt.

Algerien und Türkei werden alternde Gesellschaften sein

In etwa einem Jahrzehnt schon dürften Algerien und die Türkei eher träge, alternde Gesellschaften sein. Ihr zentrales Dilemma wird dann darin bestehen, mit der wachsenden Zahl älterer Menschen fertig zu werden, die von keiner Großfamilie mehr aufgefangen und betreut werden.

Diesen Ländern wird es schwer fallen, Zuwanderer nach Europa zu exportieren, um den dortigen Arbeitskräftemangel auszugleichen. Die Europäer aber werden Schwierigkeiten bekommen, dort genug Zuwanderer zu finden, die arbeiten und Steuern zahlen, und sie daher weiter südlich, im christlichen Afrika, suchen.

Wie die Verhältnisse in Europa bereits gezeigt haben, wird der demografische Wandel schwerwiegende Folgen für die religiöse Praxis mit sich bringen. Denn Familien mit weniger Kindern sind nur in geringerem Maße auch auf eine organisierte Religion zur Sozialisierung der Jugend und Aufrechterhaltung der gemeinschaftlichen Solidarität angewiesen.

Zudem legen weniger kinderreiche Gesellschaften größeren Wert auf die Verbesserung der gegenwärtigen Lebensumstände des Einzelnen und schenken langfristigen oder jenseitigen Perspektiven geringere Aufmerksamkeit.

Wer überrennt hier wen?

Innerhalb der islamischen Welt dürften Länder mit niedriger Geburtenrate in Zukunft weltlicher – europäischer – werden, derweil Länder, in denen die Großfamilie der Normalfall ist, religiös bleiben werden. Womöglich hat ein Land wie Algerien dann auf kultureller und sozialer Ebene viel mehr mit Frankreich als mit Ägypten gemein. Die „muslimische Identität“ würde damit in Zukunft noch schwächer.

Lange Zeit hat der Westen befürchtet, dass Europa von benachbarten Muslimen überrannt werden würde. Doch haben wir allen Grund uns zu fragen, welche der beiden Gesellschaften sich durch die Begegnung grundlegender wandeln wird. Wer überrennt hier wen?


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 12:54
Zu deinem Beitrag kann man nur ein Wort sagen: Relativ.

@jimmybondy


melden

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 12:59
@GrandOldParty

Da kann man natürlich ne ganze Menge mehr zu sagen, ebenso wie es ne Menge an Deinem hässlichen Vorschlag zu kritisieren gäbe. Aber das spare ich mir natürlich auch gerne auf... ^^


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:04
@jimmybondy


Nö, alles ist relativ.

Natürlich gibt es auch einen Einbruch in islamischen Gesellschaften, denselben Einbruch gibt es auch hier bei islamischen Familien. Aber er ist relativ. Von 7 oder 8 Kinder pro Frau auf 5 oder 4 zu fallen, ist viel. Aber die 5 bzw. 4 Kinder sind immer noch sehr viel mehr als im Westen bzw. westliche Familien haben.

Und was an meinem Vorschlag "menschenverachtend" sein soll, sehe ich nicht. Die liberale Minderheit ist in ihren Heimatländern nicht Willkommen. Dann sollen sie hierher kommen und hier arbeiten und in Wohlstand und Freiheit leben.

Natürlich nur, wenn sie wollen. Da ist kein Zwang hinter, @libertarian gerichtet.


melden

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:24
@GrandOldParty
Hast du den Artikel gelesen? In vielen Länder fiel die Geburtenraten auf unter 2. Just saying.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:26
@jimmycanuck Wikipedia sagt was anderes.


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:26
WER bitteschön glaubt Wikipedia alles so vorbehaltlos?! :D
@GrandOldParty


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:27
Wikipedia schlägt durchweg jede andere Enzyklopädie. ;) @popcorncandy


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:30
GrandOldParty schrieb:Die liberale Minderheit wird von der dummen Mehrheit überstimmt.
das ist demokratie.. funktioniert hier genauso ;)


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:31
@GrandOldParty

ja, ich könnte heute auch in Wikipedia gehen einen Artikel bearbeiten und irgendeinen Schlonz einbauen ;) Ich traue lieber handfesteren Statistiken.

Anderes: Die Geheimdienste haben sicher jede Menge andere Sachen zu tun, als verdeckt Headhunter für "geeignete Bürger" zu spielen. Irgendwie wäre die ganze Sache ungerecht, utopisch sowieso.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:34
@GrandOldParty
der westen sollte erstmal seine eigenen probleme lösen. und davon gibts hier reichlich.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:34
@popcorncandy Wenn du das machen würdest, würden die Wikipedianer deine Änderungen ganz schnell wieder rückgängig machen. Und mein Zitat basiert auf der Statistik. ;)


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:37
@Malthael das stimmt...und wie!
Man kann nicht Geld und Mühe für Dinge aufwenden, die ein unwichtigeres Ziel verfolgen als das was momentan wirklich "brennt".

@GrandOldParty
Tja, dann kommt aber vielleicht inzwischen so jemand wie du und hat schon seine Infos daraus bezogen ;)


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:38
@GrandOldParty
Wenn Du eine Geburtenrate erhöhen willst, schaff entsprechende Anreize, sonst vermehren sich nur Idioten. ;)
Derzeit ist es doch so, dass hier alles vom Leistungsdruck und der Unsicherheit der materiellen Sicherheit beherrscht wird.
Schaff ein bedingungsloses Grundeinkommen, genügend Kita-Plätze, etc., also einfach ein entsprechendes Gesellschaftsklima und schon steigt auch jede Geburtenrate.
Dann brauchst Du auch keinen Geheimdienst der "Rucksack-Deutsche" weltweit einsammelt. ;) :D


melden
Anzeige
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollten wir gezielt Menschen in den Westen holen/locken?

27.02.2012 um 13:45
@Wolfshaag
Wolfshaag schrieb:Schaff ein bedingungsloses Grundeinkommen, genügend Kita-Plätze, etc., also einfach ein entsprechendes Gesellschaftsklima und schon steigt auch jede Geburtenrate.
unterschreib ich so.
Die Probleme liegen nämlich ganz woanders, als immer beredet wird.
Keine Ahnung warum an Kindern, Betreuung und Bildung immer gespart wird. WIE sollen dann gesunde, persönlichkeits-stabile Erwachsene daraus werden, die in Ruhe eine gute Schullaufbahn beenden konnten und eine gute Ausbildung machen konnten?!
Würde man dafür genug tun, dann hätten wir genug dementsprechende eigene Leute hier.


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden