Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

4.367 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Gesellschaft, Natur ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 13:29
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Apokalyptisch im Sinne von Zusammenbruch vieler Länder und Strukturen und gigantische probleme und katastrophen im rest.
Dazu haben sich jetzt 10.000 Wissenschaftler geäußert. Sie fordern sofortige Veränderungen!

https://www.rnd.de/wissen/klima-notfall-flut-katastrophen-waldbraende-und-hitzewellen-zehntausend-wissenschaftler-fordern-
Rund zwei Jahre, nachdem mehr als zehntausend Wissenschaftler aus rund 150 Ländern gemeinsam einen weltweiten „Klima-Notfall“ erklärt hatten, haben sie diesen nun erneut betont und sofortige Veränderungen gefordert. Diese Veränderungen seien dringlicher denn je, um das Leben auf der Erde zu schützen, heißt es in einem am Mittwoch im Fachjournal „BioScience“ veröffentlichten Artikel. Zu den ursprünglich rund 11.000 Wissenschaftlern, darunter 871 Forscher deutscher Universitäten und Institute, seien noch einmal mehr als 2800 weitere Unterzeichner hinzugekommen.
Quelle: siehe oben


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 13:31
@shionoro

Habe ich ja hier bereits erklärt:

Beitrag von Nashima (Seite 177)
Fischbeck noted, “from a forecasting perspective, the ‘problem’ is not only that all of the expired forecasts were wrong, but also that so many of them never admitted to any uncertainty about the date. About 43% of the forecasts in our dataset made no mention of uncertainty.”
https://www.cmu.edu/epp/news/2021/the-risks-of-communicating-extreme-climate-forecasts.html

Damit untergräbt man die Wissenschaft. Auch wenn du hier versuchst mit Umschreibungen das Apokalypsen Wort zu rechtfertigen, damit schlägst du im Grunde nur in die selbe Kerbe.

Mir erschliesst sich auch der Sinn dahinter nicht, wie man mit Alarmismus die Welt zwingen möchte sich zu Bewegen, ohne überhaupt sozioökonomische Aspekte mal in Betracht zu ziehen, ohne zu merken das man sich damit unglaubwürdig macht. Das ist m.E. auch das grösste Problem Der FFF Jugend und Greta.

Ich denke damit werde ich bei dir aber sowieso auf taube Ohren stossen, dann macht halt weiter mit der kontraproduktiven Kriegsrhetorik und dem Irrglauben die es liege nur daran das Menschen Zuwenig Panik haben um etwas gegen den Klimawandel unternehmen zu wollen.

Ich werde mich dann inzwischen mal mit sinnvollen Lösungen beschäftigen...


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 13:42
@Nashima

Da steht drin, dass nicht falsch war, was vorrausgesagt wurde. Also ist Alarmismus absolut angebracht, weil man eben recht damit hat, dass weite Teile der Welt bald wohl unbewohnbar sein werden.

Was du machst ist Verdrängung. Sinnvolle Lösungen bietest du ja nicht. Denn nur Lösungen, die auf 1.5 Grad oder wenigstends 2 Grad hinarbeiten, sind sinnvoll. Du wirst keinen Wissenschaftler finden, der etwas anderes sagt.
Du wirst wohl auch kaum einen finden, der sagt, dass man zu alarmistisch unterwegs ist im moment.

Du reisst in deinem Link Dinge vollkommen aus dem Zusammenhang. Da ging es darum, dass manche Forecaster zu unrecht die vollkommene Apokalypse wie eine 5 Grad Erwärmung voraussagen.
Da steht aber sicher nicht drin, dass eine 2 Grad Erwärmung nicht bereits apokalyptisch wird. Nur schlicht geht schlimmer halt meistens.

An dem Punkt denkst du dir jetzt gerade sachen aus.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 13:51
Zitat von abberlineabberline schrieb:Kann ich mir auch nicht vorstellen, ich hab schon einige Hochwasser gesehen, aber das hier war anders, ganz schlimm.
Allein im ÖPNV schätzt man den Schaden den das Hochwasser angerichtet hat auf 1,5 Milliarden Euro.
Unterspülte Gleise, überflutete Bahnhöfe, unpassierbare Straßen: Die Hochwasserkatastrophe hat bei Bus und Bahn erhebliche Schäden angerichtet. „Wir rechnen derzeit mit einem Schaden von mindestens 1,5 Milliarden Euro“, teilte der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur mit. Bisher seien die Schätzungen noch lückenhaft, erst Ortsbegehungen durch Fachleute erlaubten detaillierte Schätzungen. Allein 1,3 Milliarden Euro der bisherigen Summe entfallen auf Anlagen der Deutschen Bahn. Betroffen sind vor allem Regionen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, zum Teil auch Baden-Württemberg und Sachsen.
Quelle: www.rnd.de/wirtschaft/hochwasser-schaeden-im-oepnv-mindestens-1-5-milliarden-euro-


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 13:58
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Da steht drin, dass nicht falsch war, was vorrausgesagt wurde
Ähm, doch. Das meiste ist ja nachweislich nicht eingetreten.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Was du machst ist Verdrängung
Was ich mache ist sachlich fundierte Analysen aufgreifen.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:An dem Punkt denkst du dir jetzt gerade sachen aus.

An diesem Punkt bastelst du dir gerade nen Strohmann. Ich habe nicht behauptet das Klimawandel kein Problem darstellt. Verständnissprobleme? Ich denke mal das ist auch der Punkt an dem du mit deinen Strohmännern alleine weiter Diskustieren darfst.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 14:04
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ähm, doch. Das meiste ist ja nachweislich nicht eingetreten.
Was von den sachen, die in der wissenschaft konsens waren, trat denn nicht ein?
Zitat von NashimaNashima schrieb:Was ich mache ist sachlich fundierte Analysen aufgreifen.
Nein, du misrepräsentierst, was in deinem Link steht.
Zitat von NashimaNashima schrieb:An diesem Punkt bastelst du dir gerade nen Strohmann. Ich habe nicht behauptet das Klimawandel kein Problem darstellt. Verständnissprobleme? Ich denke mal das ist auch der Punkt an dem du mit deinen Strohmännern alleine weiter Diskustieren darfst.
Du verharmlost, weil du meinst, 'alarmismus' sei fehl am platz, obwohl genau da die meisten wissenschaftler widersprechen. Wir müssen viel mehr tun und schon jetzt sind viele Dinge unumkehrbar. Weil wir nicht damals gehört haben, kommen wir vermutlich mindestens im best case in die 2 Grad welt, und die 2 Grad welt ist schon recht apokalyptisch. Und das ist unser best case.

Das ist schlicht fakt.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 14:31
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Du verharmlost, weil du meinst, 'alarmismus' sei fehl am platz, obwohl genau da die meisten wissenschaftler widersprechen.
Nicht wirklich, du verstehst nur nicht was Alarmismus bedeutet und das Apokalypsen Gebrabbel nicht viel konstruktives zur Diskussion beiträgt. Wie gesagt hat nur dein Strohmann behauptet man müsse nicht viel mehr tun. Wenn du die FFF Jugend für den entscheidenden Ansatz in der Klimakrise haltest, darfst du gerne mit den 14 Jährigen mit demonstrieren gehen, ich werde dich nicht davon abhalten.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 14:47
@Nashima

Also seit FFF gingen die Umfragewerte der Grünen durch die Decke und auch CDU und SPD müssen sich dem Themaklimawandel annehmen.
Vorher, als keiner 'alarmierte' war man vollkommen untätig.

Scheint so, als hätte FFF vollkommen recht. Und die Wissenschaftler stehen da auch hinter, so Scientist for future mäßig.

Es bist du, der wegen einem paper, wo es um was ganz anderes drum geht, nicht versteht, wie dramatisch die lage ist. Oder es verdrängt. Seriöse Wissenschaftler wirst du nicht hören, die das, was auf uns zukommt, nicht für eine Katastrophe halten.


2x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 15:06
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Also seit FFF gingen die Umfragewerte der Grünen durch die Decke und auch CDU und SPD müssen sich dem Themaklimawandel annehmen.
Vorher, als keiner 'alarmierte' war man vollkommen untätig.
Ähm, untätig war man zuvor bestimmt nicht, FFF ist ja niedlich, trotzdem hats nicht viel gebracht:
Bei der tatsächlichen Umsetzung ihrer Forderungen sieht es allerdings noch nicht so gut aus. Andreas Köhler, Sprecher des Bundesumweltschutzministeriums, spricht zwar von "Rückenwind" durch die Initiative, um "die [umweltpolitischen] Ziele durchzusetzen". Beim Blick auf drei konkrete Forderungen der FFF, mit denen die 1,5 Grad aus dem Pariser Klimaabkommen eingehalten werden sollen, wird aber deutlich, wie wenig deren Durchsetzung bisher gelingt.
Obwohl die Forderungen der "Fridays for Future"-Bewegung beim aktuellen Kurs der Politik nach derzeitigem Stand nur teilweise, gar nicht oder nicht rechtzeitig umgesetzt werden, will Carla Reemtsma, Sprecherin von FFF Deutschland, nicht aufgeben
https://www.br.de/wissen/klima-fridays-for-future-bilanz-planetb-100.html

Da hat der IPCC schon einiges mehr Beigetragen...


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 15:45
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Man kann aber auf EU weite Steuern hinwirken oder sogar globale Steuern, um Steuerschlupflöcher zu schließen. Reiche Privatpersonen gibt es in D genug. In Norwegen gibt es auch eine Vermögenssteuer und die reichen leute ziehen da nicht alle weg.
In Norwegen wird man auch mit den Reichen ganz anders umgehen, ich kann mir nicht vorstellen, daß es in Norwegen so eine extreme Neid-Kultur gibt wie in Deutschland. In USA das gleiche, auch da werden Reiche wegen ihres Erfolges bewundert und nachgemacht, aber nicht so extrem angefeindet wie bei uns. Obwohl es dort bekanntlich extrem krasse Unterschiede zwischen reich und arm gibt. Aber der Ton macht die Musik, und wer ständig angefeindet und für jedes Unheil auf der Welt verantwortlich gemacht wird, mit dem Ziel ihn schnöde abzukassieren, wandert lieber dorthin aus wo man bereit ist, ihn anständig zu behandeln.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Scheint so, als hätte FFF vollkommen recht.
Was nützt das rechthaben, wenn sie auch nichts konkretes auf die Beine stellen? Maul aufreißen und sich dafür toll und wichtig fühlen ist billiger Aktionismus. Konkret was bewegen läuft aber dummerweise anders, dafür braucht es Geld und körperlichen Einsatz. Schick mal die ganzen FFFler zum Mülleinsammeln ins Gelände, aber nicht als Ersatz für die Schule sondern an freien Tagen, da wirst Du schnell erleben wie eifrig sie dann noch bei der Sache sind, wenn es sie selber mal kostet, nämlich mindestens ihre Freizeit.


2x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 16:30
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ähm, untätig war man zuvor bestimmt nicht, FFF ist ja niedlich, trotzdem hats nicht viel gebracht:
Doch, man war weitgehend untätig und hat nur die absoluten low hanging fruits genommen. Kein wissenschaftler findet, dass das, was man in Europa bisher gemacht hat, reicht und dass die bisherigen Absichtsbekundungen reichen werden.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Bei der tatsächlichen Umsetzung ihrer Forderungen sieht es allerdings noch nicht so gut aus. Andreas Köhler, Sprecher des Bundesumweltschutzministeriums, spricht zwar von "Rückenwind" durch die Initiative, um "die [umweltpolitischen] Ziele durchzusetzen". Beim Blick auf drei konkrete Forderungen der FFF, mit denen die 1,5 Grad aus dem Pariser Klimaabkommen eingehalten werden sollen, wird aber deutlich, wie wenig deren Durchsetzung bisher gelingt.

Obwohl die Forderungen der "Fridays for Future"-Bewegung beim aktuellen Kurs der Politik nach derzeitigem Stand nur teilweise, gar nicht oder nicht rechtzeitig umgesetzt werden, will Carla Reemtsma, Sprecherin von FFF Deutschland, nicht aufgeben
Du kannst kaum abstreiten, dass sich in Deutschland und auch in Europa Klimapolitisch mehr tut, seit FFF auf dem Plan sind. Dass da nicht alle Forderungen von FFF eingehalten werden ist die eine Sache, dass die POlitik nicht damit durchkommt, so untätig zu sein wie vorher, eien andere. Ohne FFF und die stärke der Grünen würde man in D bis heute nicht über das KLima reden, sicherlich nicht die CDU.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:In Norwegen wird man auch mit den Reichen ganz anders umgehen, ich kann mir nicht vorstellen, daß es in Norwegen so eine extreme Neid-Kultur gibt wie in Deutschland. In USA das gleiche, auch da werden Reiche wegen ihres Erfolges bewundert und nachgemacht, aber nicht so extrem angefeindet wie bei uns. Obwohl es dort bekanntlich extrem krasse Unterschiede zwischen reich und arm gibt. Aber der Ton macht die Musik, und wer ständig angefeindet und für jedes Unheil auf der Welt verantwortlich gemacht wird, mit dem Ziel ihn schnöde abzukassieren, wandert lieber dorthin aus wo man bereit ist, ihn anständig zu behandeln.
Das sind doch jetzt reine Vorurteile. Wenn in Norwegen eine Vermögenssteuer funktioniert, funktioniert die auch hier.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Was nützt das rechthaben, wenn sie auch nichts konkretes auf die Beine stellen? Maul aufreißen und sich dafür toll und wichtig fühlen ist billiger Aktionismus. Konkret was bewegen läuft aber dummerweise anders, dafür braucht es Geld und körperlichen Einsatz. Schick mal die ganzen FFFler zum Mülleinsammeln ins Gelände, aber nicht als Ersatz für die Schule sondern an freien Tagen, da wirst Du schnell erleben wie eifrig sie dann noch bei der Sache sind, wenn es sie selber mal kostet, nämlich mindestens ihre Freizeit.
Dass sie die politik zwingen, tätig zu werden. Weil die CDU nicht so gerne Wählerstimmen an die Grünen verliert. FFF macht alles richtig. Was erwartest du denn von den kids? Dass sie die arbeit der politiker machen, die diese bisher versäumt haben?

Es gibt doch schon parteien, die Konzepte haben, die sie gern umsetzen würden, wie die Grünen oder auch ein paar kleinparteien. Dafür braucht man FFF nicht. Wofür man FFF braucht, ist, um den Menschen das Thema klarzumachen. Das macht FFF sehr erfolgreich, wie man an der Europawahl und den jetzigen Wahlumfragen sieht.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 17:12
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Was nützt das rechthaben, wenn sie auch nichts konkretes auf die Beine stellen? Maul aufreißen und sich dafür toll und wichtig fühlen ist billiger Aktionismus. Konkret was bewegen läuft aber dummerweise anders, dafür braucht es Geld und körperlichen Einsatz. Schick mal die ganzen FFFler zum Mülleinsammeln ins Gelände, aber nicht als Ersatz für die Schule sondern an freien Tagen, da wirst Du schnell erleben wie eifrig sie dann noch bei der Sache sind, wenn es sie selber mal kostet, nämlich mindestens ihre Freizeit.
Gut auf den Punkt gebracht. Wobei ich für die 15-jährigen Teenies weitaus mehr Verständnis hatte, als mit den ganzen älteren "Erwachsenen", die sich wie besoffen den aggressiven, gesellschaftsspaltenden Grundtenor zu eigen gemacht haben. "Ich will was, also macht gefälligst mal!" ist doch letztlich alles was dahinter steckt. Solidarität wird von anderen immer eingefordert, aber eigentlich durch das eigene Auftreten untergraben.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 17:14
@Tripane

Solidarisch ist es sicher nicht, auf Kosten der jungen Generation den KLimawandel zu ignorieren und sich da mal schön Zeit zu lassen, weil man die schwarze null halten will.


melden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 17:35
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Doch, man war weitgehend untätig und hat nur die absoluten low hanging fruits genommen.
Mir nicht bekannt das man Klimaziele wegen FFF erreicht hat. Ständig wurde nach unten korrigiert und der 2020 Erfolg ist alleine der Corona Krise geschuldet.
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Ohne FFF und die stärke der Grünen würde man in D bis heute nicht über das KLima reden
Unsinn. FFF gibts gerade mal zwei Jahre, das Kyoto Protokoll und die Diskussion schon seit Jahrzehnten, auch in Deutschland. Wie gewohnt wieder nur eine Übertreibung.


2x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 18:12
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ich bezog mich hier hauptsächlich auf Umweltaktivisten wie dich z.B.
Ich wiederhole nur die Ergebnisse der Klimaforschung.
Macht mich das schon zum Umweltaktivisten?

Wieso denkst du, dass es angebracht ist seriöse Forschung als "Panikmache" und "Apokalyspen-Rhtorik" abzutun?


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 18:27
Zitat von NashimaNashima schrieb:Mir nicht bekannt das man Klimaziele wegen FFF erreicht hat.
Man hat doch gar keine Ziele erreicht bisher.
Aber FFF hat erreicht, dass das Bundesverfassungsgericht der Bundesregierung bescheinigt hat, dass ihr aktuelles Klimagesetz verfassungswidrig ist, da es nicht mit den Pariser Zielen vereinbar ist bzw. die Last viel zu ungleich verteilt wird.

Abgesehen davon ist es denke ich normal, dass junge Leute ausrasten, da es ja ihre Zukunft ist, die von der aktuellen Politik mutwillig zerstört wird.
Das ist ein Bruch des Generationenvertrages in unserem Land, der zu neuen Spaltungslinien in der Wählerschaft führt und die politische Zukunft Deutschlands maßgeblich prägen werden.


FFF ist eine wichtige Bewegung. Zum Einen um den Jungen Leute eine Stimme zu geben und zum anderen um zu zeigen, dass die Politik hier wider besseren Wissens die Zukunft der Deutschen zerstört.
In der Geschichtsschreibung wird das eine wichtige Rolle spielen, denn genau Bewegungen wie FFF werden es unmöglich machen, dass man sich nachher herausredet von wegen man hätte nichts gewusst.
FFF macht es notwendig, dass die Politik sich explizit gegen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Empfehlungen entscheiden muss, denn FFF arbeitet mit nichts weiter als seriöser wissenschaftlicher Erkenntnis.

Das ihnen dafür so viel Gegenwind entgegen schlägt zeigt wie armselig die politische Kultur in Deutschland bereits ist.
Junge Menschen mit einem moralisch und wissenschaftlich einwandfreien Anliegen werden ignoriert, angefeindet und bekämpft.
Damit setzt die Regierung ihre Legitimation aufs Spiel und die Regierungsparteien verlieren ganze Generationen an potentiellen Wählern.

Das Versagen ist dokumentiert und nicht verzeihlich.


3x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 18:33
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:In der Geschichtsschreibung wird das eine wichtige Rolle spielen, denn genau Bewegungen wie FFF werden es unmöglich machen, dass man sich nachher herausredet von wegen man hätte nichts gewusst.
FFF macht es notwendig, dass die Politik sich explizit gegen die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Empfehlungen entscheiden muss, denn FFF arbeitet mit nichts weiter als seriöser wissenschaftlicher Erkenntnis.
Wenn es scheitert dann bestimmt an der BRD, oder man hat zumindest die Moralische Gewissheit das andere schuld waren.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Junge Menschen mit einem moralisch und wissenschaftlich einwandfreien Anliegen werden ignoriert, angefeindet und bekämpft.
Jo fast schon chinesische Verhältnisse.

Ich würde das bißchen demo und feel God nicht überbewerten.

Interessant ist eigentlich wer noch dabei ist, wenn er den Abschluss hat. Und selbst handeln muss.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Damit setzt die Regierung ihre Legitimation aufs Spiel und die Regierungsparteien verlieren ganze Generationen an potentiellen Wählern.
Lässt der Staat die verbieten oder Knüppelt die nieder? Das der Staat auf eine bestimmte Gruppe hören oder folgen muss hat doch nichts mit der Legitimität zu tun.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 18:36
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Wieso denkst du, dass es angebracht ist seriöse Forschung als "Panikmache" und "Apokalyspen-Rhtorik" abzutun?
Wieso denkst du, dass es angebracht ist suggestiv Fragen zu stellen? Ich lese bis anhin keine Apokalypsen Rhetorik oder Panikmache im IPCC Bericht noch habe ich das je behauptet. Deine "Zusammenburch des Ökosystems" Behauptung geht hingegen schon in die Richtung zumal du keine Unsicherheit oder Fristen angegeben hast.
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Das ihnen dafür so viel Gegenwind entgegen schlägt zeigt wie armselig die politische Kultur in Deutschland bereits ist.
Junge Menschen mit einem moralisch und wissenschaftlich einwandfreien Anliegen werden ignoriert, angefeindet und bekämpft.
Angefeindet und bekämpft werden sie bestimmt nicht, von der Politik aber weitestgehend Ignoriert, da stimme ich dir zu. Das zeigt eigentlich nur das man solche Probleme auf anderer Ebene angehen muss.


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 18:52
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Junge Menschen mit einem moralisch und wissenschaftlich einwandfreien Anliegen werden ignoriert, angefeindet und bekämpft.
Damit verklärt man sie nur zu Unrecht zu Märtyrern, wenn man den Hinweis, daß große Klappe aber keine Eigenleistung keine großartige Leistung ist, als "Anfeindung" definiert und den Anspruch, daß auch sie den großspurigen Worten mal Taten folgen lassen müssen - denn Kinder bleiben sie nicht ewig - als "Bekämpfung".
Mal schauen wie die heutigen FFF-Vorkämpfer in 10 Jahren oder so aussehen werden, wenn sie erwachsen sind und selber Verantwortung übernehmen müssen. Worauf sie selber dann zu verzichten bereit sind, um des Klimas willen.
Von anderen Verzicht fordern ist billig, wenn man selber nicht dazu bereit ist. Immer das neuste Handy, Klamotten, schicke Wohnung möglichst groß, selbstverständlich eigenes Auto und Urlaubsreisen ...


1x zitiertmelden

Folgen des Klimawandels für die Natur, Gesellschaft und Politik

28.07.2021 um 19:19
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wenn es scheitert dann bestimmt an der BRD, oder man hat zumindest die Moralische Gewissheit das andere schuld waren.
Ein Systemversagen beschränkt sich nicht auf einzelne Länder.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Lässt der Staat die verbieten oder Knüppelt die nieder? Das der Staat auf eine bestimmte Gruppe hören oder folgen muss hat doch nichts mit der Legitimität zu tun.
Na doch, das Bundesverfassungsgericht hat doch gerade entscheiden, dass der Staat auf die hören muss, weil sie recht haben.
Tut der Staat das nicht, verliert es seine Legitimität.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Damit verklärt man sie nur zu Unrecht zu Märtyrern
Der Klimawandel wird das prägende Ereignis der nächste Jahrhunderte der Menschheitsgeschichte. Es wird jeden Aspekt unserer Zivilisation verändern.
Die jungen, gut informierten Leute die frühzeitig versucht haben noch was zu retten haben ihren wertschätzenden Platz in der Geschichtsschreibung eh schon sicher.
Ich hoffe nicht, dass sie zu Märtyrern werden müssen.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Mal schauen wie die heutigen FFF-Vorkämpfer in 10 Jahren oder so aussehen werden, wenn sie erwachsen sind und selber Verantwortung übernehmen müssen.
Das hängt von der Politik ab. Wenn weiterhin nichts passiert und gesellschaftliche Interessen weiter hinter privaten Profitinteressen angestellt werden, wird sich die Bewegung weiter radikalisieren und es wird eine gerechtfertigte Radikalisierung sein.
FFF hat moralisch immer die Oberhand.

Das macht es ja so unangenehm für die Regierenden.
Da sind junge Leute die moralisch im Recht sind und noch dazu die gesammelte Wissenschaft hinter sich haben. Was will da die Politik noch dagegen sagen?
Ignorieren und Lügen scheint Laschet's Plan zu sein. Wenig überzeugend.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Immer das neuste Handy, Klamotten, schicke Wohnung möglichst groß, selbstverständlich eigenes Auto und Urlaubsreisen ...
Auch dein hirnloser Whataboutism ändert nichts daran, dass die Kids recht haben.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ich lese bis anhin keine Apokalypsen Rhetorik oder Panikmache im IPCC Bericht noch habe ich das je behauptet.
Der IPCC-Bericht ist eine Sammlung der besten Wissenschaft zum Thema Klimawandel, die du mit Sicherheit nicht gelesen hast.

Trotzdem behauptest du zu wissen was der IPCC nicht ist. Nämlich keine "Apokalypsen Rhetorik" und "Panikmache".
Aber wenn man Ergebnisse aus dem IPCC-Bericht hier nennt, dann bezeichnest du das als "Apokalypsen Rhetorik".
Wie passt das zusammen?

Schauen wir uns das doch mal an:
IPCC: "Klimawandel ist die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit der Menscheitsgeschichte" https://www.healthaffairs.org/do/10.1377/hblog20181218.278288/full/

IPCC: "Das schlimmste kommt noch. Drohender Kollaps des globalen Ökosystems"
https://www.france24.com/en/europe/20210623-the-worst-is-yet-to-come-draft-un-climate-report-warns-of-drastic-changes-over-30-years

IPCC: "Schlimmer werdend, über Jahrhunderte, unumkehrbar", "Die Natur wird sich anpassen können, der Mensch nicht."
https://www.theguardian.com/environment/2021/jun/23/climate-change-dangerous-thresholds-un-report

IPCC: "Existentielle Bedrohung für die menschliche Zivilisation"
https://www.commondreams.org/news/2019/11/28/existential-threat-civilization-planetary-tipping-points-make-climate-bets-too


Nichts anderes schreibe ich hier auch immer, mit Bezug auf die selben Quellen die im IPCC auch angeführt werden.
Aber wenn es von mir kommt ist es Panikmache und wenns vom IPCC kommt nicht?


3x zitiertmelden