weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

67 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Krieg, Mensch, Zukunft, 2012, Gewalt, Terror, Glauben, Denken, 2013, Hass + 27 weitere
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

08.08.2012 um 22:33
@ChicagoBear


Wie kann man mit Reformen und Veränderungen eine neue Welt erschaffen, wenn die Reformen und Veränderungsversuche zu der heutigen Welt geführt haben...


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

08.08.2012 um 22:43
@WangZeDong

hier der Link zum Bild:

http://moebelseiten.net/feng-shui-harmonische-wohnungseinrichtung

verstehst du den Zusammenhang zum Thema hier und die Rückkoppelung zum Menschen auch durch Yoga im Verhältnis zueinander?


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

08.08.2012 um 22:53
@dergeistlose
dergeistlose schrieb:Wie kann man mit Reformen und Veränderungen eine neue Welt erschaffen, wenn die Reformen und Veränderungsversuche zu der heutigen Welt geführt haben...
Nur durch freiwillige persönliche Entscheidungen die in der Masse aber die Welt verändern dürften und eine neue Welt bereiten. Das Geheimnis liegt nicht außerhalb von uns, sondern in uns selber! All die Reformen mussten scheitern weil sie an dem wahren Bedürfnissen des Menschen vorbei gehen und uns am Ende eben doch kein Glück schenken, sondern merkwürdigerweise eine immerwährende Unzufriedenheit, die uns weiter suchen lässt.
Wo kann man nur das Glück und die Liebe finden, die nicht am Geld hängen?


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

08.08.2012 um 22:55
@Fedaykin

Wieso ist das schlecht? Es geht nicht darum, ob es einem selber schlecht geht, denn das ist in Europa eher seltener der Fall. Aber man macht sich eben Gedanken um die Zukunft.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

08.08.2012 um 22:59
@guyusmajor


Welches Geheimnis meinst du, das in einem liegen soll...?


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

08.08.2012 um 23:45
@dergeistlose

seit Kind an lernen die allermeisten Menschen das außenbetonte Glück zu suchen und zu finden. Wir werden dadurch geprägt für die Gesellschaft und die Wirtschaft, wir brauchen immer mehr und geben dem materiellen, äußeren Wachstum einen sehr viel höheren Stellenwert, als dem inneren Wachstum, ja wir lernen die falsche Liebe, nämlich die Liebe auf Gegenleistung und Abhängigkeit.
Ja, das System macht uns zu Marionetten, deren Bedürfnisse bekannt sind und dessen Leben vorgegeben ist, eben gut planbar. Klar, dass anders denken oftmals sanktioniert wird und man so leicht in Abseits kommt, wenn man der Masse nicht folgt und den Zwängen widerstehen kann.

Das Geheimnis besteht einfach darin, das wahre Glück in sich selber zu finden und nicht irgend wo anders, erst dadurch wird man überhaupt liebesfähig! Deine inneren Neigungen kehren sich nach außen und du lebst oder wirst gelebt, du bist frei oder verdichtet, du hast Weitblick oder du verstehst nicht viel, weil dir der Zugang zum Verständnis einfach fehlt und siehst die Zusamenhänge nicht.

Hast du das Bild von dem Sofa verstanden, hat es ein Gefühl in dir ausgelöst, oder verstehst du die Zusammenhänge und Rückschlüsse nicht? Gedanken verändern die Welt und dein Glaube versetzt Berge, verändert dich und die Welt zugleich. Man nennt es Erleuchtung.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 00:01
@guyusmajor
guyusmajor schrieb:seit Kind an lernen die allermeisten Menschen das außenbetonte Glück zu suchen und zu finden. Wir werden dadurch geprägt für die Gesellschaft und die Wirtschaft, wir brauchen immer mehr und geben dem materiellen, äußeren Wachstum einen sehr viel höheren Stellenwert, als dem inneren Wachstum, ja wir lernen die falsche Liebe, nämlich die Liebe auf Gegenleistung und Abhängigkeit.
Ja, das System macht uns zu Marionetten, deren Bedürfnisse bekannt sind und dessen Leben vorgegeben ist, eben gut planbar. Klar, dass anders denken oftmals sanktioniert wird und man so leicht in Abseits kommt, wenn man der Masse nicht folgt und den Zwängen widerstehen kann.
:)
guyusmajor schrieb:Das Geheimnis besteht einfach darin, das wahre Glück in sich selber zu finden und nicht irgend wo anders, erst dadurch wird man überhaupt liebesfähig! Deine inneren Neigungen kehren sich nach außen und du lebst oder wirst gelebt, du bist frei oder verdichtet, du hast Weitblick oder du verstehst nicht viel, weil dir der Zugang zum Verständnis einfach fehlt und siehst die Zusamenhänge nicht.
Je mehr man "Menschen" dazu auffordert oder anbietet sich nach innen zu richten, um so mehr werden sie größtenteils sich nach außen wenden...je mehr du sie nach außen wendest oder lenkst, um so mehr werden sie sich dem inneren widmen...

Wer ist jedoch dort, der lenkt...ohne das zu wissen wird man in einer gelenkten Welt leben in dem man rein gar nichts erreichen kann...
guyusmajor schrieb:Hast du das Bild von dem Sofa verstanden, hat es ein Gefühl in dir ausgelöst, oder verstehst du die Zusammenhänge und Rückschlüsse nicht? Gedanken verändern die Welt und dein Glaube versetzt Berge, verändert dich und die Welt zugleich. Man nennt es Erleuchtung.
Gefühle durch Gedanken auszulösen kommt einem Zwiespalt gleich...Erleuchtung kann keinem Zwiespalt oder Einigkeit entsprechen...aber deine Ansätze sind etwas wundervolles...nur weiter so...


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 00:01
dergeistlose schrieb:Wie kann man mit Reformen und Veränderungen eine neue Welt erschaffen, wenn die Reformen und Veränderungsversuche zu der heutigen Welt geführt haben...
Hast es dir doch selbst beantwortet, gibt immer noch die andere Seite.


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 00:12
@dergeistlose

ich frage mich z.B. ob gewisse Angebote im Internet den Menschen gedanklich auf niedrigem Niveau halten sollen, damit er nicht aus dem Sumpf herauskommt und sich in eine Abhängigkeit begibt, indem man seine niederen Instinkte anspricht. Viele Menschen und Internetuser springen daruf an und das ist kein Zufall, sondern dem liegt eben auch der Plan der Machthaber zugrunde, eben der Gesellschaftsführung durch die Eliten.

Obwohl die nachfolgenden Zahlen etwas erschrecken, so wird auch dies geplant gewesen sein um das geistige Niveau tief zu halten und den Menschen steuerbar und abhängig zu formen.
Viele Menschen verbringen ihre Internetstunden lieber auf solchen Seiten, anstatt auf Seiten, wo sie ihre tieferen Gedanken mal niederschreiben können. Die geistige Tiefe bleibt so aber auf der Strecke wenn under Trieb das größte Glück verspricht, das aber eben nicht von innen kommt, sondern nur auf uns projiziert wird, damit wir bloß nicht zuviel über uns selber und die Geslllschaft nachdenken. Aber Erkenntnis ist auch hier der erste Schritt zur besserung.

http://www.nacktetatsachen.at/statistiken-pornographie.html

Bei der Flut an Material geht aber wohl sehr bald der Reiz daran verloren


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 00:44
@ChicagoBear
ChicagoBear schrieb:Hast es dir doch selbst beantwortet, gibt immer noch die andere Seite.
Die andere Seite besteht immer aus der selben Seite. Es ist wie ein Buch, auf vielen Seiten steht was anderes, doch die Seiten bleiben immer so wie sie sind...Seiten. Egal welche Seit man raus reißt und sich ihrer annimmt, bleibt man dennoch nur eine Seite aus einem Buch der einem bestimmen Titel trägt...


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 01:20
dergeistlose schrieb:Die andere Seite besteht immer aus der selben Seite. Es ist wie ein Buch, auf vielen Seiten steht was anderes, doch die Seiten bleiben immer so wie sie sind...Seiten. Egal welche Seit man raus reißt und sich ihrer annimmt, bleibt man dennoch nur eine Seite aus einem Buch der einem bestimmen Titel trägt...
Tolle Feststellung, aber man kann es auch kürzer formulieren und hat die gleiche Aussage "Die Dinge sind, wie sie sind.". Weiter bringen wird das nun aber keinen.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 02:12
@ChicagoBear


Sind die Dinge wie sie sind oder sind sie so wie sie sein sollen...


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 02:59
@dergeistlose

Ich kann mir nun den Namen erklären.
dergeistlose schrieb:Sind die Dinge wie sie sind oder sind sie so wie sie sein sollen...
Beides.


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 08:00
@guyusmajor
guyusmajor schrieb:verstehst du den Zusammenhang zum Thema hier und die Rückkoppelung zum Menschen auch durch Yoga im Verhältnis zueinander?
Ja, den Zusammenhang verstehe ich durchaus. Ich gebe Dir sogar recht in vielen Dingen. Yoga mag ich zwar nicht, aber das ist nur eine persönliche Abneigung, ich bin Daoist ;).

Nur lernt man irgendwann, dass der eigene Idealismus nicht für alle Menschen gilt. Es ist alles schön und gut was Du so meinst, nur wird das die Masse der Menschen nicht ändern, weil die Masse der Menschen das gar nicht interessiert.

Du sprichst immerhin von der ganzen Welt - das ist ein kleiner Unterschied zu unserem klitzekleinen Deutschland, das im Überfluss schwelgt.

Erzähle Deine Theorien mal einem schwarzafrikanischen Bauern oder einem Wanderarbeiter in China oder einem Drogenplantagenarbeiter in Südamerika oder einem Geschirrwäscher in einer Bar in Mexiko......

WIR können schon schlaue Theorien aufstellen und uns in Verzicht üben und esoterisch, spirituell und "wasweisichnochalles" sein, aber das nutzt demjenigen der - mal auf Deutsch gesagt - nichts zu fressen hat, gar nichts. Wenn Du irgendeine - gute - Idee hast, wie man die Heuschrecken unserer Gesellschaft "umerziehen" kann, dann leg los.

So lange es aber Leute gibt, die andere ausbeuten und die vom Konsum der Schafe leben, wird sich genau Null Komma Nix ändern, so sehr Dein Traum auch ein paar Menschen begeistern mag. Das alles würde nur funktionieren, wenn man einen global verordneten, freien Kommunismus hätte in dem der Staat die Ressourcen kontrolliert und gerecht einsetzt. Aber schon dies scheitert an ein paar Dingen - zum einen will niemand Kommunismus, weil der sehr verrufen ist und weil auch keiner bereit ist, wirklich seinen Tand mit den Bedürftigen dieser Welt zu teilen. Zum Anderen, schreit dann jeder auf, dass man kein freier Mensch mehr ist und vom Staat gegängelt wird. Nicht zu vergessen die Gier und Korruption der dann Herrschenden - wo willst Du moralisch absolut integere Menschen herbekommne, die ihre Position nicht ausnutzen würden?

Es ist ja schon in D so - in einem der freisten Länder der Welt - dass die Verschwörungstheorien höher wachsen wie die Alpen und die Unzufriedenheit ein Ausmass annimmt, das einem die Schamesröte ins Gesicht treiben muss.

Wie meinst Du fühlen sich dann erst die Menschen in den armen, diktatorischen, religiös fanatischen und sonstigen Ländern?

Liebe Grüße


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 12:28
@ChicagoBear


Also sind die Dinge wie sie sind und wie sie sein sollen...warum tut man sich dann auf eine Seite schlagen...wenn alles doch so ist wie es ist...warum versucht man durch diese Seite etwas zu verändern...vielleicht, weil man das was ist nicht akzeptiert und es so sein soll wie es sein sollte...?


Natürlich kannst du dir meinen Namen erklären...was sonst...


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 14:08
guyusmajor schrieb:Im Zuge der Digitisierung der Welt und der Kommunikation, nicht zuletzt durch das Internet, fallen Bedürfnisse massenweise weg, ja und hier liegt auch die Einsicht, sich vom Firlefanz zu trennen und kein sinnloses Zeugs mehr zu kaufen.
Wie schön ist es doch, wenig zu besitzen, denn das schafft erst Freiheit und nicht umgekehrt
!

Äh nein, die Bedürfniss findet man recht schön bei Maslow, du schränkts den Begriff Bedürfnise nur auf Verbrauchs und Gebrauchsgüter ein.
guyusmajor schrieb:Ich z.B. liebe Wohnungen, Häuser, Räume mit überschaubaren Interieur. Räume wo alles vollsteht mit Zeugs sind ein Relikt der Vergangenheit, - die Zukunft aber sieht genau gegenteilig aus!
Weniger ist Mehr! Konsumverzicht macht frei! Aber das wäre eher schlecht für die Wirtschaft.
was du liebst ist deine Sache, aber lass andere das lieben was sie lieben.


ansonsten recht nichtsausagendes Geschwafel der Generation Ipod.


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 14:10
Paka schrieb:Wieso ist das schlecht? Es geht nicht darum, ob es einem selber schlecht geht, denn das ist in Europa eher seltener der Fall. Aber man macht sich eben Gedanken um die Zukunft.
nicht wirklich, es erinnert eher an den Weltschmerz und Weltrevoluzzertum worunter die meisten Menschen in der Pupertät ne Phase haben (eine leicht art des Größenwahns, man weiß alles, ist erhaben etc)

Richtige Gedanken um die Zukunft sehe ich in diesem Thread nicht.


melden
guyusmajor
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 14:40
@dergeistlose
@WangZeDong


meiner Überzeugung nach wird das kommende Jahr geprägt sein von Desillusionierung und von Wahrheit, bzw. dem Aufdecken der Lügen und dem Scheitern, gerade weil an vielen Punkten in der Welt der Scheitelpunkt überschritten wurde, seien es natürliche Grundlagen oder vom Menschen künstlich geschaffene Systeme.

Leider befindet sich die Welt in nur einer gewaltigen Abhängigkeit im Geldsystem ohne wirkliche Alternative, wie uns die Politiker erzählen wollen - alternativlos - (z.B.: "der Euro darf nicht in Frage gestellt werden!"), von der das weitere Gedeihen der Welt abhängt und das ist nicht der Welthandel, es ist nicht das Geld an sich, nein es ist das Versprechen für die Zukunft aus der Spekulation mit Geld, welche sich sehr weit vom eigentlichen Warenhandel entfernt hat und nur durch immer mehr Geld gehalten werden kann, weil der Zug zu schnell fährt, um von ihm abzuspringen.
Muss er aber wirklich entgleisen?

Irgendwie muss doch etwas passieren, das eine langfristige Perspektive bietet, aber eben nicht auf Basis der Lüge!

Die Dimensionen kann man heute auch nicht vergleichen mit den Verhältnissen der vergangenen Jahrhunderte und nur eines ist sicher: der Schmerz wird nicht kleiner, wenn sich das System nicht radikal ändert und wir am Ende vor einem Scherbenhaufen stehen nach dem Motto "immer weiter so und nach uns die Sintflut!"....

@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Richtige Gedanken um die Zukunft sehe ich in diesem Thread nicht.
vielleicht ist wirklich das Scheitern der Weg wenn aktives Handeln nicht gewollt ist...


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 17:20
Leider befindet sich die Welt in nur einer gewaltigen Abhängigkeit im Geldsystem ohne wirkliche Alternative, wie uns die Politiker erzählen wollen - alternativlos - (z.B.: "der Euro darf nicht in Frage gestellt werden!"), von der das weitere Gedeihen der Welt abhängt und das ist nicht der Welthandel, es ist nicht das Geld an sich, nein es ist das Versprechen für die Zukunft aus der Spekulation mit Geld, welche sich sehr weit vom eigentlichen Warenhandel entfernt hat und nur durch immer mehr Geld gehalten werden kann, weil der Zug zu schnell fährt, um von ihm abzuspringen.
Muss er aber wirklich entgleisen
?

Klassicher Fehler das Problem beim Geld zu suchen. Das Problem der Recourcenallokation bleibt bestehen.

Was sich wohl verändertn wird ist das das Wachstum niedriger wird. Die Finanzmärkte werden bereinigt werden müssen. 2008 ist ja schon viel kaputt gegangen was kaputt gehört.
guyusmajor schrieb:Die Dimensionen kann man heute auch nicht vergleichen mit den Verhältnissen der vergangenen Jahrhunderte und nur eines ist sicher: der Schmerz wird nicht kleiner, wenn sich das System nicht radikal ändert und wir am Ende vor einem Scherbenhaufen stehen nach dem Motto "immer weiter so und nach uns die Sintflut!"....
das Geldsystem und co betriff in erst Linien eh nur 30 bis 50% der Menschheit. Für die anderen existiert nicht mal sowas wie ein richtiges System.

Abgesehen davon ist das Geldproblem ein Kulturelles, und keine Höhere Gewalt, also lösbar.
vielleicht ist wirklich das Scheitern der Weg wenn aktives Handeln nicht gewollt ist...
naja aktiv Handeln setzt voraus das man weiß was man tut, blindes rumlaufen ist kein Aktives Handeln.

deswegen ruhe Bewahnre, Leben retten, erst Denken dann Handeln.


melden

Das Jahr 2013 und der Aufbruch in die Zukunft

09.08.2012 um 21:54
Viele Worte und schön formulierte Sätze, aber schlussendlich kommt irgendwie doch nichts gescheites dabei heraus...Lösungsansätze? Nada, niente, nix. Aber hauptsache noch das System und Geldsystem kritisieren...na dann gute nacht.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt