Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gottes Güte

73 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Glauben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gottes Güte

10.01.2005 um 20:27
Gott ist allmächtig und allgütig. Wäre er nur der allmächtigste Schöpfer der Welt, hätte er eine bessere aus der Vielzahl aller möglichen denkbaren Welten schaffen können. Aber wegen Gottes Allgüte kann die real existierende nur die bester aller möglichen Welten sein.

In der existierenden Welt verbinden sich größtmögliche Ordnung mit größtmöglicher Vielfalt.

In der Welt gibt es metaphysische Übel, moralische Übel und physische Übel.

Das vordergründige oft sinnlose physische Übel ist ein sinnvolles Element in Gottes Schöpfung, zum Beispiel zur Erhaltung des Individuums oder als Mittel der moralischen Besserung.

Menschen übersehen oft, dass das Übel der Welt im Vergleich zum Guten verschwindend gering ist. Eine unglückliche Lebenssituation ist nur ein Moment im Verlauf der Weltgeschichte. Ein abschließendes Urteil über die Güte Gottes darf deshalb niemand vorschnell fallen.


was denkt ihr, kann man das so sagen ? einwände, kritiken oder zustimmung ?



-phantasie ist wichtiger als wissen, denn wissen ist begrenzt
-Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht.
-Manchmal vermag uns ein durch den Asphalt brechender Löwenzahn die tägliche Frage nach dem Sinn des Lebens ausdrücklicher und überzeugender zu beantworten, als eine ganze Bibliothek philosophischer Schriften.



melden

Gottes Güte

10.01.2005 um 20:37
>>Menschen übersehen oft, dass das Übel der Welt im Vergleich zum Guten verschwindend gering ist.<<
Wie du schon sagst, es ist Ansichtssache und hängt davon ab, wie man Übel und Gutes definiert.

>>Aber wegen Gottes Allgüte kann die real existierende nur die bester aller möglichen Welten sein. <<
Woher willst du das wissen? Warst du schonmal in anderen Welten? ^^

>>In der existierenden Welt verbinden sich größtmögliche Ordnung mit größtmöglicher Vielfalt. <<
Ja woher willst du das wissen?

Et In Arcadia Ego


melden

Gottes Güte

10.01.2005 um 20:44
Möönsch! Hätte das nicht auch in "Des Vaters Gnade" Platz gehabt?

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.



melden

Gottes Güte

10.01.2005 um 20:56
@jafrael
hm ... könnt gut sein ... wollt aba nur resonanz auf den text :)

@grey
>>Woher willst du das wissen? Warst du schonmal in anderen Welten? ^^ << ja jedes wochenede durchs stargate *g* ne ne ! aber wenn gott allgütig ist, muss diese (unsere) welt die aller beste sein ! wenn es irgend wo anders eine bessere gäbe, wäre er nicht allgütig und das wa ja auch son bissl meine frage ^^

und wenn dies nu die beste welt ist, muss hier die größtmögliche ordnung herrschen (unordnug und chaos würden wohl denn einen oder das andere dahinraffen^^) und da die vielfalt in fast jeder hinsicht nur positiv ist (eissorten,autos,menschen...), muss hier die größmöglich vielfalt herrschen !

-phantasie ist wichtiger als wissen, denn wissen ist begrenzt
-Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht.
-Manchmal vermag uns ein durch den Asphalt brechender Löwenzahn die tägliche Frage nach dem Sinn des Lebens ausdrücklicher und überzeugender zu beantworten, als eine ganze Bibliothek philosophischer Schriften.



melden

Gottes Güte

10.01.2005 um 21:03
@kafate

Die hiesige, die Beste aller Welten?

Das gibt Ärger mit der Fraktion der Gnostiker. DIE halten die materielle Welt für die Schöpfung des Demiurgen eines "Gegengottes" sozusagen.

Der Ärger mit all denen, die gerade ihre(n) Freundin/Freund verloren haben, oder auch nur schlecht gefrühstückt, ist ebenfalls vorprogrammiert.

Viel Spaß noch!

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.



melden

Gottes Güte

10.01.2005 um 22:10
>>Aber wegen Gottes Allgüte kann die real existierende nur die bester aller möglichen Welten sein. <<
ich glaub zwar an gott und daran dass er allgütig ist, aber warum sollte es "die beste" sein. ich glaube das jede welt mit leben "die beste" ist, denn jedes leben ist unendlich viel wertvoll..


melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 05:59
Ich glaube das Gott eine Ausrede ist, für die heteronom regiert sind, für die die keine Kontrolle über ihr eigenes Leben ausüben wollen
Egal ob dies die beste oder die schlechteste Welt ist, es ist unsere Welt,
wir bestimmen ihre Zukunft nicht Gott.

Und wenn jemand an Gott glaubt, so kann ihn das glücklich machen, ob es Gott gibt oder nicht wird weder ich noch er jemals beweisen können,
aber man sollte sich darüber klar sein, das die Dogmen die es in (fast) allen religionen gibt, nicht von Gott sondern von seinen Vertretern auf Erden, den Priestern Imanen und Propheten aufgestellt wurden.

Wenn du Katholisch bist glaubst du nicht an Gott, sondern an die Katholische Kirche, versteht ihr?

Ich versuche in meinem Leben die Güte Gottes auszuüben die er uns gegeben hat, ^^ wenn man so sagen will, ich versuche anderen Menschen nett zu begegnen, damit auch sie ihr Leben für etwas erfreulicher Halten, ihre Welt ein bisschen lichter, in diesem Sinne alles gute euch,

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 09:51
@kafete

ich denke das problem ist ehr das die menschen sich unter der güte gottes ein falsches bild machen

durch die krichen und der selbsgefälligen art der menschen ist ein bild von gott endstanden das vollkommen verdreht ist und mit der warheit nichtsmehr zu tun hat

so das problem ist wecke die menschen mal auf das sie all die jahre einem bilfd hinter her gerannt sind das vollkommen daneben ist sie werden es nicht glauben weil esmit arbeit verbundne währe sie müssten ja anfangen ihren glauben zu hinterfragen ob er wirklich das ist was er verspricht und da hapert es nunmal

mfg

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 10:03
das ist doch Blödsinn. Die Geschichte zeigt sehr gut, daß es mit der Güte des Gottes nicht weit her ist. Diese Religion hat sich durch Schwert und Zwang sowie Zerstörung anderer Kulturen durchgesetzt.

Die Bösen Dinge auf der Welt gehören dazu. Sie sind untrennbar verbunden mit dem Guten. Die Harypie ist die Schwester des Einhorns. Ohne dieses nicht das andere. Leid muß geschehen. Auch Kriege und solche Katstrophen. Neues wird daraus erwachsen. Es ist keine Strafe. Es ist einfach so.

Die Erde lebt, sie bewegt sich, und wir leben drauf. Genauso wie wenn wir einen Wald abholzen um dort etwas zu bauen. Ist es eine Strafe für den Wald? Nö, es ist die Entscheidung der Menschen gewesen das zu tun.

Diese ständige überintepretation.. Ihr macht euch nur wahnsinnig. Paranoid ist es sowieso wenn man alles auf sich bezieht. (So funktioniert das auch mit den Religionen.. dazu sind sie da)

Es gibt keine Gerechtigkeit, kein "gut" und "böse". Das sind _unsere_ Wertmaßstäbe. Oftmals geboren aus der Angst vor der Welt. Nur wir Menschen selber bemessen es als gut oder schlecht. Das sollte uns Menschen besser bewusst sein. Jeder Mensch ist ein eigener Goth, ein Schöpfer der die Welt miterschafft.


/ajk


melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 11:12
@ajk


ich gebe dir nur bedingt recht

wir schaffen zwar an der erde mit doch sind wir weit endfernt davon götter zu sein oder etwas göttliches in uns zu haben wir sind menschenseelen und nichts weiter

mfg

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 11:41
Meiner Meinung nach besteht Gottes Güte in erster Linie in den Möglichkeiten, die er uns Menschen gegeben hat.
Der Mensch ist das einzig mir bekannte Wesen, dass sowohl in der materiellen, als auch in der geistigen Welt lebt (wenn auch die meisten "zivilisierten" Menschen behaupten würden, sie leben ausschließlich in der materiellen Welt)

Es liegt aber in der Hand der Menschen, was wir mit diesen Möglichkeiten machen, dafür sind wir letztlich selbst verantwortlich.

@ajk: zeigt die Gschichte wirklich, dass es mit Gottes Gütenicht weit her ist? Waren es nicht vielmehr immer die Menschen, die das Übel verursacht haben - um es dann im Nachhinein Gott oder "dem Bösen" zuzuschreiben?
Und ist das Übel nicht berechtigt, wenn man sich überlegt, dass aus jedem Schlechten was Gutes wird?

Zitat Mephisto:
"Ich bin ein Teil von jener Kraft,
Die stets das Böse will,
Und doch das Gute schafft"...

Wir Menschen brauchen das Böse, um gerade wegen seiner Existenz das Gute zu wollen, oder?

Liebe die Wahrheit. Achte die Weisheit.


melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 11:47
Ich verzichte freiwillig auf "Gottes Güte"!

"Und mir das Herz erfüllt mit Traurigkeit
Seh' ringsum neue Qualen ich und neue Gequälte,
wohin auch den Blick ich wende." Dante



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 12:50
@pan
wenn du es dir leisten kannst warum nicht :-)

der sinn des lebens:

die zeichen des schicksals erkennen,und den weg zu gott finden



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 13:18
Lol, die Geschichte zeigt es hervorragend. Denn Gott hat am meisten davon profitiert daß die anderen Völker auf der Erde, fast ausgerottet, versklavt, ihrer Kultur beraubt, zerstört und was weis ich, wurden.

ANgefangen bei den Mitteleuropäischen Völkern bis zu den Afrikanern, Südamerikanern, Indianern, Asiaten usw..

Es ist eine seltsame Denke alles Gute dem Gott zuzuschreiben, und alles schlechte den Menschen. Gut, die Pfaffen haben sich das gut ausgedacht, sozusagen als Logische Schleife.

Man muß dem Gott also auch noch dankbar dafür sein, daß ich selber Entscheiden kann was ich esse. Der freie Wille ist kein Geschenkt eines Gottes, sondern es ist die Entwicklung des Lebens die dazu führt. Das wir überhaupt darüber nachdenken können daß es einen freien Willen geben könnte haben wir uns selbst zu verdanken. Es gibt nämlich genug andere Menschen die das nicht tun.

Lest die Bibel Leute, und nicht nur die Bergpredigt....

Ich verzichte auch auf die Schäfchenmachung und maschochistische Dankbarkeit für Hölle und Sünde..

/ajk


melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 14:54
@spuky

>>ich denke das problem ist ehr das die menschen sich unter der güte gottes ein falsches bild machen<<

hm ... ist wohl z.T. auch richtig, denn wenn güte der gegensatz vom nehmen des lebens wäre, wo würde das denn hinführen, wenn gott allgütig wäre ? ;o)

@ajk

>>Lol, die Geschichte zeigt es hervorragend. Denn Gott hat am meisten davon profitiert daß die anderen Völker auf der Erde, fast ausgerottet, versklavt, ihrer Kultur beraubt, zerstört und was weis ich, wurden. <<

ich denke gott liebt jeden menschen, egal was er tut, oder zu welcher religion er sich bekennt und welcher name ihm gegeben wird ! er profitiert nicht von der ausrottung irgendwelcher völker oder kulturen !

-phantasie ist wichtiger als wissen, denn wissen ist begrenzt
-Mittelmäßige Geister verurteilen gewöhnlich alles, was über ihren Horizont geht.
-Manchmal vermag uns ein durch den Asphalt brechender Löwenzahn die tägliche Frage nach dem Sinn des Lebens ausdrücklicher und überzeugender zu beantworten, als eine ganze Bibliothek philosophischer Schriften.



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 15:01
<<Lest die Bibel Leute, und nicht nur die Bergpredigt.... >>

du weisst das es bestätigt ist das die bergpredigt nur eine zusammenfassung jesu zitate ist?


melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 15:02
also damit meine ich das sie einen grossen teil des neuen testaments umspannt...
das alte testament ist noch was anderes


melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 15:12
Also ... Ein Teil von Gottes Güte ist es doch, dass er uns den freien Willen gewährte. Um wirklich bewusst in dieser Schöpfung wirken zu können, müssen wir uns freiwillig dafür entscheiden, Gottes Gesetze (oder wer sich daran stößt: die Naturgesetze) anzuerkennen und zu befolgen. Täten wir das alle, wären wir erstaunt, wie wunderbar ein Leben auf der Erde sein kann! Denn alle Probleme, die wir haben, haben wir uns selbst geschaffen. Dass es Naturkatastrophen gibt, ist nicht Gottes "Schuld", sondern liegt daran, dass die Natur sich einfach wehrt gegen einen Parasiten, der ihr nur Schaden zufügt - und dieser Parasit heißt "Mensch". Ist doch klar, dass wir nicht auf ewig unsere Umwelt rücksichtslos zerstören können ... Aber typisch für den Menschen ist eben, dass er stets die Schuld auf jemand anderes abschieben will. Aber jedes Leid, das uns begegnet, ist unsere eigene Schuld! Jedes! Wärt ihr lieber willenlose Geschöpfe? Nein, ihr wollt euren eigenen Willen. Dann lebt auch mit dem, was ihr mit eurem freien Willen geschaffen habt.

Folget dem Licht, denn vor ihm flieht die Dunkelheit


melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 15:17
Link: www.here-now4u.de (extern)

Das zieht sich durch jeden "Gottes-Thread". Das Problem der "Personifizierung" des Göttlichen und die daraus folgenden "Vermenschlichung. ER tut ER tut nicht. ER ist dies und ist jenes nicht.

EIN Weg dieses Dilemma zu umgehen war der gnostische Ansatz "Gott" ganz aus diesem Spiel zu nehmen und die Welt - sowie alles was "Materie" ist als Teufelswerk (Werk des schlechten Gottes - des Demiurgen) zu erkläären.

Andere Möglichkeiten zeigt die Advaita (siehe link). Wieder andere, die Pan-Theisten.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher.



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 15:48
Gott ist ein geist. Ein Nebel ich bleibe bei der Wissenschaft
bei dingen die man Rational erklrären kann.

Ansonst warte ich auf das was VOLKER zu sagen hat.



U love me,
U hate me,
but u never forget me !:D!
Get ready to fell the ....



melden

Gottes Güte

11.01.2005 um 15:49
Das ist ein Problem worüber man hinauswachsen muß.

Einfach sagen: alles gute kommt von Gott und alles schlechte von den Menschen "satan" oder sonstwas.

Das ist ein sehr einfaches Weltbild. Wer ein wenig Lebt und ein wenig erlebt wird schon merken daß die Welt nicht so einfach ist. Was für die einen gut ist, ist für die anderen schlecht. Scheidung der Eltern, gut oder schlecht? Schmerzen, gut oder schlecht?

Es ist kein ER! Es ist kein Mann, es ist kein Mensch, es ist kein Wesen das denkt, es ist kein Wesen dem es wichtig ist daß die Menschen vor dem ersten Sex verheiratet ist und so weiter..

Warum soll die Materie teufelswerk sein? Das ist der "Himmel". Wir haben hier alles. Wir leben hier. Was ist das für ein Wahn den Ort auf dem man lebt als böse zu sehen? Schon mal einen Sonnenaufgang gesehen? Oder das Schneetreiben? Oder wie Schnee über das Land geweht wird? Oder Nebelschwaden auf einem See? Wunderschön ist das.
Oder ein weiblicher/männlicher Körper? Die augen eines Kindes? Der Geruch von frischem Brot, oder der schweiß nach einer harten Arbeit?

Das ist alles großartig und nicht "total überdreht supageil" sondern einfach schön.

Die Christen haben es hervorragend geschafft diese Welt zu einer Hölle zu machen. Viele meinen das hier alles böse ist, und im Himmel.. ja im Himmel ist alles gut! Und alle anderen landen in der ewigen Hölle... Was für ein geiles Weltbild! So total freundlich und leibich..

Überlegt euch doch mal was ihr redet..

/ajk


melden