weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

59 Beiträge, Schlüsselwörter: Medium, Schizophrenie, Spiritismus
Rhythm
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 17:16
Hallo ich bin auf den Spiritimus des 19 Jhr. gestoßen dort wurde von Alan Kadlec und Gefährten mehrere Bücher mit Interviews mit Geistwesen veröffentlicht.

Dabei geht es um die Sozio Gesellschaftliche Stellung und behandelt auch die verschiedenen Typen von Medien also Leute die mit Geistwesen im Kontakt stehen?

In dem Buch der Geister wird ein Geist interviewt von einem Medium.

Und in dem Buch der Medien werden die Medium Typen behandelt.


Hier auf der Internetseite ist ein kleiner Einblick dahin.

Was haltet ihr davon?

http://spiritismus.net/download.html

Erkennt ihr euch als Medium wieder ? Oder hat eure Schizophrenie für euch andere Züge.

Ihr könnt ihr Unterhaltsam mal rein lesen und vielleicht eine andere Achtung für eure Veranlagung Schizophrenie entwickeln.


lg


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 17:29
@Rhythm
Aus meiner Sicht gibt es beides. Die Unterschiede sind klein aber fein.
Bei Shizophrenie kann die Person diese Dinge in keinster Weise aushalten und ist sehr verwirrt. Das Bewusstsein kann nicht mit den Informationen umgehen.
Es gibt durchauss auch noch Personen, die sich nicht sicher sind ob sie shizophren oder Medium sind. Es benötigt also auch noch Vertrauen und Sicherheit in diese Fähigkeit.
Bei einem Medium werden die Dinge sehr viel klarer , die Informationen lassen sich verarbeiten und das Medium kann auch hilfreich für andere sein. Ich z.b. hab 100 prozentiges Vertrauen in den Informationen die ich bekomme und sie sind wenn dann eher puzzleartig als verwirrend. Ein Medium für andere bin ich aber meistens nicht, meistens dienen die Informationen für mich, so dass ich jetzt nicht auf Kommando irgendwas kontaktieren könnte.

Das Umfeld ist dabei natürlich auch sehr schwierig, weil die Skeptiker eher von Shizophrenie ausgehen würden als der Person eine Fähigkeit zu bescheinigen, die sie selbst nicht haben. Man sollte also aufpassen, wen man sich anvertraut.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 18:12
Oft wird die Schizophrenie mit der multiplen Persönlichkeit verwechselt, welche die Spaltung eines Menschen in zwei Persönlichkeiten bezeichnet. Die schizophrene Erkrankung beschreibt jedoch, dass der Erkrankte in zwei Wirklichkeiten lebt, in der realen und in einer zweiten, die ein gesunder Mensch nicht nachvollziehen kann. Es kommt zu einer Zersplitterung und Aufspaltung von Denken, Fühlen und Wollen sowie zu einer inadäquaten oder verflachten Affektivität (=Gefühlslage). Dadurch entstehen Störungen oder Veränderungen des Denkens, Handelns und des Ich-Erlebens des Erkrankten.
Die schizophrene Psychose stellt eine Bedrohung der geistigen Integrität und Identität für den Betroffenen dar, und eben diese kann starke Angst beim Patienten auslösen. Der Kontakt mit Mitmenschen kann bedrohlich wirken, was zu sozialem Rückzug und Isolation führen kann.
Es kann zum Zerfall der Einheit von intellektuellen und emotionalen Funktionen sowie zum Verlust der Selbstidentität kommen, doch diese Gefahr kann leider nicht von allen Patienten selbst wahrgenommen werden.


Die psychologischen Faktoren:
Hierbei steht die Störung der Regulation der Informationsverarbeitung zentral im Vordergrund, denn es ist nachgewiesen worden, dass die Denkvorgänge bei schizophrenen Menschen verlangsamt sind, ihre Gedankengänge werden leichter unterbrochen.
Schizophrene Menschen werden von den Reizen in ihrer Umgebung regelrecht überflutet und können sich daher nicht auf eine Sache konzentrieren, so wie es gesunde Menschen können. Diese Störung wird für viele der schizophrenen Symptome verantwortlich gemacht, wie z.B. die Stimmen, die der Kranke hört, bei denen es sich oft um die eigenen Gedanken handelt, die der Kranke als von außen kommend wahrnimmt, die desorganisierte Sprache und das Zurückziehen, welches als Schutz vor einer Reizüberflutung gesehen werden kann.


Symptome und Typen

Die Symptome

Im Allgemeinen kann man die Symptome der Schizophrenie in 6 Bereiche gliedern:

Wahn:
Beim Wahn handelt es sich um eine nichtkorrigierbare falsche Beurteilung der Realität, oft handelt es sich um Verfolgungs- und Bedrohungsideen, der Betroffene bezieht das Verhalten anderer wahnhaft auf sich selbst, es besteht keine Möglichkeit für den Betroffenen zu begreifen, dass er sich täuscht. Diese Wahnideen sind für den Kranken stark angstprovozierend.

Halluzinationen:
Hierbei handelt es sich um eine Trugwahrnehmung mit befremdlichen oder bedrohlichen Inhalten, welche für eine echte Sinneswahrnehmung gehalten wird, obwohl kein entsprechender realer Sinnesreiz vorliegt. Diese Sinnestäuschung kann alle Sinnesorgane betreffen, am häufigsten treten jedoch akustische Halluzinationen auf, in denen Stimmen dem Kranken etwas befehlen oder kommentieren. Es ist unmöglich, dem Kranken diese Trugbilder weiszumachen, da er sich nicht kritisch von ihnen distanzieren kann.

Ich-Störungen:
Schizophrene Menschen erkennen keine Grenzen mehr zwischen dem Ich und der Umwelt, sie empfinden die eigene Person oder die Umwelt als fremdartig oder empfinden die eigene Persönlichkeit als gespalten, zusammenhanglos, zerschlagen. Ein schizophrener Mensch denkt, ihm würde die Kontrolle über seine Gedanken entzogen werden, er denkt, jemand hört seine Gedanken und beeinflusst diese. Ebenso kommt es zum Autismus, zum Verlust der Wirklichkeit, der Betroffene verliert den Bezug zur Außenwelt und versinkt in seine eigene Welt.

Formale Denkstörungen:
Es kommt zur Zerfahrenheit, zur Lockerung oder Aufhebung logischer Zusammenhänge, die Gedanken des Betroffenen sind sprunghaft. Dieser Symptombereich ist geprägt durch Gedankenabbrüche, sinnlose Wortaneinanderreihungen und –neubildungen (Neologismen) ebenso wie zu Verschmelzungen verwandter Wörter zu einem Begriff.

Affektive Störungen:
Der Kontakt zu Mitmenschen wird reduziert, es treten Störungen des Affekts (Gefühlsleben) und des Antriebs auf, eine apathische Verflachung und labile Gereiztheit.
Gegensätzliche Gefühlsregungen werden nebeneinander empfunden, der Patient weint und lacht gleichzeitig (Ambivalenz), es kann zu Situationen nicht angemessenen Gefühlsäußerungen oder mimischen Reaktionen kommen, Stimmungslage und gegenwärtige Situation passen nicht zusammen (inadäquate Affektivität).
Schizophrene Menschen sind manchmal albern und ausgelassen, häufiger jedoch ratlos, hilflos und anlehnungsbedürftig (= depressive Verstimmung).





Psychomotorische Störungen:
Hierbei handelt es sich um Bewegungsstörungen (katatone Beschwerden) wie z.B. Bewegungsunruhe, überschießende Aktivität, häufig wiederholte Bewegungsstereotypien oder Veränderung der Kooperationsfähigkeit, d.h. der Patient macht das Gegenteil vom Verlangten oder führt es automatenhaft aus. Auch kommt es zur Katalepsie, der Kranke verharrt stundenlang in unbequemen Stellungen. Kommt Fieber hinzu, perniziöse Katalepsie genannt, wird dies lebensbedrohlich. In psychischen Erregungszuständen wiederholen Schizophreniekranke oft bestimmte Bewegungen, klatschen z.B. dauernd in die Hände.

Ein der akuten Psychose machmal vorausgehendes Symptom ist das Trema: Es handelt sich um unbestimmte, diffuse Angst, fundamentale Verunsicherung und Bedrohung. Mitmenschen und Umwelt sind fremd, unwirklich und bedrohlich geworden. Der Betroffene durchlebt eine exzessive Angst, es kann zum Wahnerleben eines Weltunterganges kommen.

All diese Symptome werden in Positiv- und Negativsymptomatik unterteilt:

Zu den Positivsymptomen, auch produktive Symptome genannt, gehören Verhaltensmerkmale, die über das Verhalten von Gesunden hinausgehen, wie z.B. Halluzinationen, Wahn, Ich-Störungen und formale und inhaltliche Denkstörungen.
Die Negativsymptomatik beschreibt jene Symptome, welche Verhaltensdefizite aufweisen wie z.B. Antriebsmangel oder Affektarmut, d.h. der Betroffene ist in seinem Gefühlsausdruck deutlich eingeschränkt, spricht kaum noch und ist unfähig, etwas zu tun.

Je nach Ausprägung bestimmter Symptome kann man verschiedene Typen der Schizophrenie unterscheiden:

Die Typen
Die paranoide Schizophrenie:
Diese ist die häufigste Form der Schizophrenie und tritt am häufigsten im 4.Lebensjahrzent auf. Das wesentlichste Merkmal hierbei ist das Auftreten von Wahnvorstellungen und ausgeprägten Halluzinationen, dies muss jedoch nicht immer eintreten. 80% der Erkrankten haben akustische Halluzinationen und hören imperative oder kommentierende Stimmen. Bei der paranoiden Schizophrenie steht die Positivsymptomatik im Vordergrund, Negativsymptome treten kaum auf.

Die hebephrene Schizophrenie:
Diese Form der Schizophrenie, auch Hebephrenie genannt, beginnt meist im Jugendalter und weist vordergründlich Störungen von Gedankenabläufen, affektive Veränderungen, Antriebs- und Denkstörungen sowie eine verflachte, emotional verarmte Persönlichkeit auf.
Oft erleidet der Erkrankte einen Entwicklungsknick durch Leistungsabfall in der Schule, Abbruch sozialer Beziehungen, Antriebslosigkeit und Isolierung.
Eine Diagnostizierung dieser Form ist nicht einfach, da man sie von üblichen Pubertätsschwierigkeiten unterscheiden muss. Die Prognose für Hebephrenie ist eher ungünstig.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 18:13
@Dawnclaude

Von wem ich das hab, weisst du ja... ;)


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 18:35
Schizo ist lediglich eine wissenschaftliche, medizinische Bezeichnung. Viele befinden sich in ärztlicher Behandlung, weil sie unterschiedlich nicht der Norm von Normalität entsprechen. Aber was ist normal und nicht normal? Spiritismus ist normal, desshalb muß keiner sich als Schizo empfinden. Obwohl manche das als Affront gegen sich selbst empfinden, um sich selbst als normal empfinden zu wollen.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 18:45
AgathaChristo schrieb:Obwohl manche das als Affront gegen sich selbst empfinden, um sich selbst als normal empfinden zu wollen.
Ersetz "wollen" durch "müssen".

Nicht umsonst heisst es ja das besonders Frauen um Mitte 40 für Spirituismus empfänglich sind.
Die ersten Lebensaufgaben sind erfüllt, neue Ziele werden gesucht.

Da ist die Esoterik (u.ä.) ein guter Boden.
Man ist plötzlich was ganz besonderes und kommt durch Foren in Kreise wo du ungefragt ob alles stimmt, bewundert wirst.


melden
socius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 18:56
@Rhythm
Ich schließe mich @Dawnclaude voll und ganz an.
Schizophrenie ist eine Krankheit, die einen Leidensdruck verursacht. Die Menschen hören Stimmen,
fühlen sich verfolgt oder haben das Gefühl, vergiftet zu werden. Es ist eine Krankheit, die für den Kranken selbst bedrohlich wirkt.

Die Spiritualität bewirkt genau das Gegenteil. Sie gibt einem Menschen das Ur-Vertrauen in die eigene Person wieder erlangen. Es schafft Sicherheit. wir entfernen uns als Stadtmenschen immer weiter von der Natur. Durch die Spiritualität versucht der Menschen mit der Natur im Einklang zu sein.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 19:29
@amsivarier
Du , Alter kann weise machen. Was ich gerne übermitteln möchte.
Spritualität ist m.M. Flucht aus der weltlichen Wirklichkeit, die ich meine, wahrgenommen habe.
Wer es nicht wahrnimmt, beglückwünsche ich, ehrlich!!


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 19:41
@AgathaChristo

Ich verstehe deinen Text nicht.
Was hast du wahrgenommen?
socius schrieb:Schizophrenie ist eine Krankheit, die einen Leidensdruck verursacht.
Stimmt definitiv nicht.
Manche geniessen regelrecht ihre Stimmen im Kopf.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 19:56
@amsivarier
Verständlich deine Frage. Habe wahrgenommen, das Menschen oft sich alles schön reden möchten, ohne sich bewußt zu sein, das ihre Mitmenschen auch denken, ohne schöndenken, eben anders individuell. Capito?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 19:56
@Rhythm

Schizophrenie ist eine bestimmte Telepathie-Qualität, eine Art kommunikativer Entwicklungsstufe.

Wie @amsivarier bereits anmerkte, ist Schizophrenie je nach Ausprägungsintensität für den Betroffenen weniger leidvoll, als für seine Angehörigen, weil sie´s nicht verstehen, was dabei passiert. Mit Spiritismus hat das nichts zu tun.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:08
AgathaChristo schrieb:das ihre Mitmenschen auch denken, ohne schöndenken, eben anders individuell.
Nee, sorry, hab im Moment ein Problen den Satzaufbau zu begreifen.

Was denken Mitmenschen anders individuell?
oneisenough schrieb: ist Schizophrenie je nach Ausprägungsintensität für den Betroffenen weniger leidvoll, als für seine Angehörigen, weil sie´s nicht verstehen, was dabei passiert
Der Betroffene merkt ab und zu auch nicht was passiert.
Wenn diejenigen den Fehler machen und Erklärungen im Paranormalen suchen, verlaufen sie sich.
Dann kommt der Glaube das die Stimmen besondere Wesen etc. sind.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:16
@oneisenough

Was genau passiert denn bei einer Schizophrenie? Ich hätte deine Sicht dazu gerne näher erläutert. Natürlich nur, wenn du möchtest. Warum gibt es sie und was soll sie? Was hat es mit Entwicklung zutun?


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:21
Wat für ein Schwachsinn, nämlich diese Diskussion. Esoteriker können schwachsinnig sein wie Schizos. Hat schonmal jemand wahrgenommen, das Schizos Kriege anzetteln und Menschen über den den Deister gehen lassen.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:22
@AgathaChristo schrieb:
Du , Alter kann weise machen.
Kann, muss aber nicht.
Manche Menschen können 100 Jahre alt werden und bleiben trotzdem dumm wie ´n Meter Feldweg.
@AgathaChristo schrieb:
Was ich gerne übermitteln möchte.
Hat bisher nicht so geklappt.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:22
AgathaChristo schrieb:das Schizos Kriege anzetteln
Wer weiss das schon...


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:25
Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?
Hat Spiritismus etwas mit Schizophrene zu tun ?


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:26
GiusAcc schrieb:Hat Spiritismus etwas mit Schizophrene zu tun ?
In gewisser Weise schon.

Hängt natürlich davon ab was Spirituismus für einen ist.


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:34
@amsivarier schrieb:
In gewisser Weise schon.

Hängt natürlich davon ab was Spirituismus für einen ist.
Kannst du das näher ausführen?


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

07.10.2013 um 20:34
Eigentlich habe ich jetzt an Meinungen von euch euch erwartet, das nur Schizos Kriege inzinieren.Als nicht die, im Vorfeld weggesperrt werden, weil sie keine Lobby und Drang diesbezüglich haben.
Echt schwierig mich zu verstehen. Philosophin!!
Mein Nachbar bildet sich ein, Napoleon zu sein. Dem geht es ziemlich gut im Heim, denn jeder akzeptiert ihn als solchen. Ist das nicht schön in unserem sozialen, demokratischem Land?


melden

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

08.10.2013 um 10:02
@Lepus

Für jeden ist Spiritismus was anderes.
Der eine versucht den indianischen Spirit zu erlangen, der andere nimmt Naturspirit.
Der andere sieht es eher religiös, usw..

Nun mag es dann welche geben die Stimmen im Kopf als übersinnlichen Kontakt zu Geistwesen oder ähnliches sehen und dadurch meinen spirituell zu sein.

Aber es ist und bleibt eine Erkrankung.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

08.10.2013 um 10:22
@Rhythm

Entschuldige bitte, dass ich nicht Schizophren bin und auch kein Medium und trotzdem hier poste. :D
Meiner Meinung nach hat Schizophrenie nichts mit Spiritismus an sich zu tun. Spiritismus ist der Kontakt zur Geistwelt, mit anderen Wesenheiten aus dem Jenseits, mit Engeln, Dämonen oder Verstorbenen. Schizophrenie ist eine Krankheit. Das sind erst mal zwei paar Schuhe.

Es kann natürlich Überschneidungen geben. Es kann ein an Schizophrenie erkrankter durchaus auch ein Spiritist sein. Genausogut kann auch ein Spiritist an Schizophrenie erkrankt sein. Aber grundsätzlich hat das eine mit dem anderen nichts zutun. In der Regel erfreuen sich nämlich die sogenannten Spiritisten bester Gesundheit und in der Regel haben die Wahnideen, Psychosen, Halluziantionen und Stimmen im Kopf von Schizophrenen nichts mit dem Kontakt zu anderen Wesen aus dem Jenseits zutun, auch wenn das viele Betroffene gern glauben, sondern all das stammt meist aus dem eigenen Bewusstsein. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Trotzdem lohnt sich sicherlich, mal darüber zu diskutieren und das Thema finde ich auch sehr spannend.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

08.10.2013 um 10:28
@amsivarier

Danke für deinen obigen, sehr ausführlichen Post über die Schizophrenie. ^^ Ich finde, dass dein Beitrag eine sehr gute Grundlage bildet um sich in die Welt der an Schizophrenie Erkrankten ein Stückweit besser hinein denken zu können um das Wesen dieser Erkrankung ein klein wenig besser verstehen zu können. Obwohl ich das prinzipiell für völlig unmöglich halte. Ich habe in meinem Freundeskreis mit mehreren an Schizophrenie Erkrankten zutun und ich muss zugeben, wenn sich jemand in einer akuten Psychose befindet, kann ich kaum noch einen Gedanken, eine Äusserung oder eine Handlung dieser Personen nachvollziehen. Da entzieht sich etwas meiner gewohnten Welt.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

08.10.2013 um 10:32
@oneisenough
oneisenough schrieb:Schizophrenie ist eine bestimmte Telepathie-Qualität, eine Art kommunikativer Entwicklungsstufe.
Das halte ich für totalen Blödsinn! Schizophrenie hat mit Telepathie genausowenig zutun wie mit Spiritismus. Aber du bist dir schon darüber im Klaren, dass du hier ordentlich Öl aufs Feuer gießt?


melden
Anzeige

Haben Schizophrene etwas mit Spiritismus zu tun?

08.10.2013 um 10:36
@domitian
domitian schrieb:Das halte ich für totalen Blödsinn! Schizophrenie hat mit Telepathie genausowenig zutun wie mit Spiritismus. Aber du bist dir schon darüber im Klaren, dass du hier ordentlich Öl aufs Feuer gießt?
Da stimme ich dir zu.

Ganz frech würde ich nun sagen das so etwas nur jemand behaupten kann der seine Schizophrenie genüsslich auslebt und sich wegen seiner schizophrenen Erlebnisse für was besonderes hält.

Man muss sich ja vor Augen halten das Schizophrene keine Krankheitssymptome haben wie ein Grippekranker oder ein Rückengeschädigter.

Sie haben Halluzinationen. Visuell oder akustisch.

Was der einzelne dann daraus macht ist das Problem.

Hier auf Allmy sind einige die offenbar an Schizophrenie erkrankt sind, aber auch viele die es überwunden haben....


melden
80 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden