Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Problem Besessenheit und Mensch

99 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Problem, Besessenheit
Asgard24024
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 16:49
Hello leute,

es ist interessant und aktuell:

Das Problem Besessenheit und mensch

«Die vollkommene List des Teufels besteht darin, einem einzureden, daß er gar nicht existiert. »
(Charles Baudelaire 1821-1867)

Besessenheit (Possesio)

Besesssenheit, gibt es das wirklich oder ist das nur eine mittelalterliche Erfindung?
Tatsache ist, dass zu allen Zeiten und praktisch in allen Kulturen “Besessenheit” als Phänomen beschrieben wird. Dabei wird mit unterschiedlichen Methoden und Praktiken versucht, von diesem Phänomen betroffenen Menschen zu helfen. Das spirituelle Weltbild, das die Möglichkeit einer Beeinflussung durch körperlose “Fremdwesen” erst zulässt, scheint im krassen Gegensatz zu unserer westlichen, aufgeklärten Gesellschaft zu stehen, die meist blind an die “Objektivität der Wissenschaft” glaubt.

Dabei darf die Frage gestellt werden, was “aufgeklärt” bedeutet. In der Psychiatrie gibt es viele Beschreibungen wie “Psychose”, “Multiple Persönlichkeit”, etc. für psychische Krankheitszustände. Doch was genau ist eine Psychose? Sind das in jedem Fall nur “innerpsychische Prozesse”, und die irrationalen Wahrnehmungen sind in jedem Fall pathologische “Wahnerlebnisse” und “Halluzinationen”? Und wie sehen die Heilungserfolge mit klassischer Psychiatrie in Wirklichkeit aus?

So bleibt das Phänomen der “Besessenheit” leider allzuoft eine Frage des persönlichen Weltbildes. Auch lässt die Angst vor beruflichen Repressionen und Verlust der Reputation eine differenzierte Diskussion schon im Grundsatz nicht zu. Aber nur eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Psychiatern, Seelsorgern und Menschen, die in der Seelenerlösungsarbeit tätig sind, wäre die einzige Möglichkeit, vielen Patienten effektiver zu helfen. Nicht “entweder - oder”, sondern “sowohl - als - auch”.

Das Thema Besessenheit ist demzufolge sehr aktuell, da Exorzismen für viele Menschen auf der Welt real und somit existent sind. Es ist jedoch so, dass durch die Aufklärung und den medizinischen Fortschritt das Praktizieren der Exorzismen eher abgeflacht ist, die Sicht der Wissenschaft ist daher ein Natürlich wichtiger Aspekt. Aber trotz allem bleibt der Exorzismus von der katholischen Kirche anerkannt. In der christlichen Lehre sieht man die Besessenheit daher als die Inbesitznahme eines Menschen durch eine fremde geistige (dämonische) Kraft an, die durch den Besessenen ständig oder zeitweilig handelt. Der neue Ritus des Exorzismus fasst die Kriterien für den Fall der Besessenheit sehr klar zusammen. Es gibt Phänomene jenseits der Psychologie, denen man mit medizinischen Mitteln einfach nicht beikommen kann. Es Besessenheit (“Besessenheit durch Dämonen”), und hier man kann geradezu von einer Epidemie sprechen.

«Der Arzt sollte nicht überrascht sein, wenn er beobachtet, dass Symptome der Besessenheit epidemische Ausma.e annehmen. Sie sind zahlreicher als sich der menschliche Verstand vorstellt. »
(Lebendigen Ethik, FW I, 278)

Das Phänomen der Bessenheit tritt in unterschiedlichen indigenen Gesellschaften und Religionen auf. In der religionswissenschaftlicher Literatur gibt es einen Ansatz, der zwischen “freiwilliger” und “unfreiwilliger” Bessenheit unterscheidet. Es gibt unterschiedliche Ansätze sich der Bessenheit zu nähern, u.a. den psychologischen Zugang oder den soziologischen Zugang. Sehr oft wird Besessenheit als negativ oder krankhaft bewertet. Deshalb wird sie in vielen Religionen auch als ”Krankheits-Ursache” gesehen, obwohl sie, nach anderem Verständnis, nur ”Symptom” ist. Bei der Untersuchung der Frage - was Besessenheit eigentlich ist, erscheint es zweckmäßig, zunächst eine Klärung vom Standpunkt des Lebendigen Ethik Herbeizuführen.

« Es darf keinen Ruckzug geben, die Besessenen müssen einmütig zurückgedrängt werden. Ware Scherz angebracht, konnte man diese Kampfphase den Kampf gegen Besessenheit nennen. Wahrhaftig, die Finsteren suchen sich durch Besessenheit zu starken. Aber ihre Methoden können von keiner langen Dauer sein, weil sie sich gerade durch Besessenheit selbst zersetzen. Denn ihr wisst, wie Besessenheit den Organismus allmählich zerstört; die Lahmung bestimmter Nervenzentren ist unausbleiblich. Daher konnten die Arzte so viel Gutes tun, wenn sie der Besessenheit Beachtung schenkten. »
(Lebendigen Ethik, Herz 219)

Warum ist es für Höllengeister so leicht, Menschen zu täuschen und unerkannt zu manipulieren?
Dämonen besitzen zwar überaus große Raffinesse, Gewitztheit, Schläue und Durchtriebenheit, ebenso großes Wissen. Menschliche Fähigkeiten und Erfahrungen reichen allein nicht aus, sie alle zu durchschauen. Lüge, die Gemeinheit, Täuschung, Die Unzucht Verführung und Erpressung sind ihre wirksamsten Machtmittel bei Menschen und manipulieren täglich Milliarden Menschen.

«Viele Verbrecher werden sich unter Suggestion der Arbeit zuwenden. So wie Trunksucht und andere Laster, können andere verbrecherische Leiden durch einen Willensbefehl geheilt werden. Man darf auch nicht vergessen, dass viele Verbrechen unter dem Einfluss von Besessenheit begangen werden; folglich sollten solche Menschen geheilt und nicht bestraft werden. Bei solchen Behandlungen hat eine systematisch ansteigende Arbeit entschieden ma.gebende Bedeutung; denn die Qualgeister hassen jede Arbeit. Sie suchen das Opfer ins Chaos zu sturzen, doch Arbeit ist schon eine Gegenma.nahme. »
( Lebendigen Ethik FW II, 86)

Die größte „Freude“ der bösen Geister ist es, andere Geschöpfe in ihren Aufstand gegen Gott hinein zu ziehen. „Der Weg zurück“ in die Hölle ist für die gefallenen Engel äußerst schmerzhaft, wenn man den typischen Aussagen knapp vor dem Verlassen des Betroffenen Glauben schenken darf.

«Der Teufel hätte uns schon längst alle vernichtet, wenn Gott ihn nicht daran hindern würde »
(Der heilige Augustinus)

Höllengeister kennen als ehemalige Menschen das menschliche Denken, Fühlen, Wollen und seine Bedürfnisse perfekt. Sie durchschauen sehr rasch und präzise, wo ein Mensch seine kaum überwindbare Stärken, aber auch, wo er seine Schwächen und Lücken hat. An den menschlichen Schwachstellen, Neigungen und Ängsten setzen sie ihre Verführungs- und Manipulationsbemühungen an..

Quelle: http://lebendigeethik24.edublogs.org/das-problem-besessenheit/


melden
Aether
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 16:51
Baudelaire hat völlig recht. Der Teufel muss besiegt werden. Er ist überall und listig. Siehe Schlange vom Garten Eden.


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:03
@Asgard24024
Es soll hier nur um die Besessenheit durch den "Teufel" gehen?
Ansonsten gibt es Besessene nämlich in nahezu jeder Couleur und Spielrichtung, Stichwort Maniker und in gewissem Sinne auch Phobiker.


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:03
meiner meinung nach, kann man nur besessen sein, wenn man es zulässt, also daran glaubt
habt ihr mal von einem Vollkommen überzeugten Atheisten gehört, der von einem Teufel besessen war

weiterhin,
muss besessenheit etwas schlimmes sein, ist das bild das wir von Gott und Teufel haben eigendlich richtig?
was wenn Gott der Diktator ist und der Teufel ein Revoluzer, der das System, das in seinen augen von grund auf falsch st, zu fall bringen will
Was wenn die ganzen Propheten besessen waren und die mission hatten, die menschen unter das Joch eines Despotischen autokratischen Gottes zu zwingen?
wieso kann man denn nur von Teufeln und dämonen oder anderen "Bösen Geistern" besessen sein
Als Dämon (Plural Dämonen, von griechisch δαίμων daimon) wird zunächst ein „Geist“ oder eine Schicksalsmacht (δαιμόνιον daimónion) als ‚warnende oder mahnende Stimme (des Gewissens)‘ und ‚Verhängnis‘ verstanden.
Wikipedia: Dämon
Die griechische Mythologie ging zunächst bei sämtlichen Naturphänomenen von Dämonen aus (übernatürliche Wesen), z. B. Blätterrauschen im Wind, Zikadenzirpen usw., später nur noch bei ungeklärten Vorgängen oder Prozessen, z. B. Gärung von Milch oder Alkohol, Verdunstung, Verwesung, Verwitterung, Alterung, etc. Im alten Orient galten Dämonen als Teil der Weltordnung, indem ihnen der Ursprung von Krankheit und auch Tod zugesprochen wurde. Der griechische Epenschreiber Hesiod (etwa 700 v. Chr.) beschreibt in seinem Hauptwerk Theogonie den Glauben an ganze Scharen und verschiedene Klassen von Dämonen als Zwischenwesen zwischen den Göttern und den Menschen. Sie umschweben den Menschen als quasi unsichtbare Wächter über Recht und Unrecht und spenden auch Reichtum. Außerdem wirken sie in der irdischen Sphäre als Natur- und Elementargeister, entweder als Wohltäter oder als Verderber. Eine größere Rolle spielt die Dämonologie auch in der neuplatonischen Philosophie (ab etwa 300 n. Chr.), welche den ganzen Polytheismus der Griechen in Gestalt des Glaubens an Dämonen, die als Untergötter der Natur und allen Lebensbeziehungen vorstehen und als „weltschöpferische Mittelwesen” zwischen den hilfsbedürftigen Menschen und der Gottheit vermitteln sollten, in ihr System mit aufnahm.

Die Philosophen haben diesen Glauben mit vielen einzelnen Beziehungen auf das Natur- und das menschliche Seelenleben (auch mit Übertragung auf die geheimnisvolle Geisterwelt der Verstorbenen) immer weiter ausgebildet. Besonders in zwei Richtungen trat derselbe hervor:

Einmal waren die Dämonen als dienende Kräfte und begleitende Umgebung der einzelnen Kultusgötter gedacht (in welcher Anwendung sie häufig individuellere Gestalt und Namen annehmen).
Andererseits waren nach Ansicht der damaligen Dämonologie die Dämonen den einzelnen Menschen (oder auch Völkern) zugesellte Geisterwesen, welche dieselben von der Geburt an auf allen ihren Lebenswegen begleiten. Die Einwirkung dieser Dämonen äußerte sich einmal zum Schutz und Heil, aber auch zum Schaden der Menschen. Daher nahm man später auch zwei Dämonen für jeden Einzelnen an: einen guten und einen bösen. Der allgemeine Glaube war aber auch, dass von dem Dämon jedes Einzelnen Gutes oder Böses kommen würde, dass der Dämon des einen mächtig oder wohlwollend, der des andern schwach oder übelwollend sei.

Sokrates spricht in diesem Glauben von seinem Daimonion als von einem guten Geist, welcher ihn von den ersten Jahren seines Lebens an begleitet und stets von Unrechtem abgehalten habe. Angelehnt an diese Vorstellung beschreibt Goethe den Dämon als Charakter des Einzelmenschen.
Wikipedia: Dämon#Griechische_Mythologie

Nehmen wir doch mal als Paradebeispiel Luzifer übersetzt „Lichtträger“ (zu lateinisch lux, ‚Licht‘ und ferre, ‚tragen, bringen‘), somit kann man ihn mit Prometheus gleichsetzen. Er hat die Menschen dazu gebracht kritisch zu denken, sich selbst und ihre umwelt zu erkennen und fragen zu stellen


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:10
@Blutfeder schrieb:
Nehmen wir doch mal als Paradebeispiel Luzifer übersetzt „Lichtträger“ (zu lateinisch lux, ‚Licht‘ und ferre, ‚tragen, bringen‘), somit kann man ihn mit Prometheus gleichsetzen. Er hat die Menschen dazu gebracht kritisch zu denken, sich selbst und ihre umwelt zu erkennen und fragen zu stellen
Das sehe ich genauso, ich finde deswegen die Schlange im Paradies auch sympathisch.


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:12
@Lepus
genau
ich sehe Luztifer so wie anton Szandor LaVey
er ist der Fragende Geist, er wollte nicht blind gehorchen und wurde rausgekickt weil er zu viele Fragen gestellt


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:14
@Blutfeder
Klingt plausibel.

LaVay sagt mir was, aber ich muss mal eben nach ihm googeln.
Aber war das nicht einer aus der Church of Satan?


melden
kavinsky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:16
http://youtu.be/8FMmNY4MLa0


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:17
@Lepus
nein
DER GRÜNDER der CoS
und verfasser der Satanischen Bibel, die zwar als religiöser Text nich viel taugt aber n Gutes und brauchbares Lebensmanifest ist


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:17
Die eigentlich Besessenen sind die religiös gehandicapten Hohlbirnen, die glauben irgendwelche Verhaltensauffäligen mit Kreuz und Weihwasser exorzieren zu müssen.
Traurig, dass es solch barbarische Rituale in der heutigen Zeit noch gibt.


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:19
@Zyklotrop
finde ich auch, da leben die "Exorzisten" doch nur ihren eigenen Sadismus aus, ich finde dann solche Kulte wo menschen und tiere Geopfert werden, wiewohl das schwachsinn ist, sofortn die opfer nicht noch zeremoniell verspeißt werden, wesentlich ehrlicher


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:21
@Blutfeder
Jau, ich habe ihn auch inzwischen gegoogelt, entschuldige. ^^
Ich wusste, dass ich den Namen schon mal irgendwo gelesen hatte.

Von der satanischen Bibel weiß ich leider gar nichts, bis auf wenige Ausschnitte, die hier auf AllMy ab und an gepostet wurden.


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:23
@Lepus
sie lohnt sich echt
wenn du sie nich kaufen willst dann geh ausdrucken
http://data2.blog.de/media/374/1240374_06a6f7d9ce_d.pdf


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:25
@Blutfeder
Danke! ^^
Auf Amazon hatte ich nämlich nur eine relativ teure Ausgabe gefunden.


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:28
@Lepus
ja 30 euro, ich has in der version hier stehen aber wenn du kein problem mit ausgedruckten seiten odern tablet hast geht das auch
so aber mal zurück zur besessenheit

vielleicht sind hier ja "opfer" die von ihren erfahrungen berichten können


melden

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 17:30
@Blutfeder
Ich schmeiß es mir auf den e-Book-Reader.

Genau, wieder auf zum Topic.
Leider ist der TE inzwischen Geschichte, wie ich gerade gesehen habe.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 18:29
@Zyklotrop
Zyklotrop schrieb:Die eigentlich Besessenen sind die religiös gehandicapten Hohlbirnen, die glauben irgendwelche Verhaltensauffäligen mit Kreuz und Weihwasser exorzieren zu müssen.
Traurig, dass es solch barbarische Rituale in der heutigen Zeit noch gibt.
Und wer bitte macht das ? Das es sowas in der kath. Kirche geben soll, davon habe ich auch schon gehört, aber die Regel ist das wohl nicht.


melden
BortuM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 18:42
Kayla schrieb:Und wer bitte macht das ? Das es sowas in der kath. Kirche geben soll, davon habe ich auch schon gehört, aber die Regel ist das wohl nicht.
Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.
Habe da vor einiger Zeit mal eine Dokumentation gesehen, da wurden welche in der Kirche exorziert. Sah alles real aus, die Leute wurden dadurch auch angeblich geheilt. Bleibt halt noch die Frage ob es nur gute Schauspieler waren.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Problem Besessenheit und Mensch

25.08.2014 um 18:49
@BortuM
BortuM schrieb:Sah alles real aus, die Leute wurden dadurch auch angeblich geheilt. Bleibt halt noch die Frage ob es nur gute Schauspieler waren.
Das könnte ja auch Werbung für Exorzismus gewesen sein, um irgendeinen Wunderglauben zu stärken.


melden
Angelus144
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Problem Besessenheit und Mensch

18.10.2016 um 13:55
also falls sich jemand für das thema besessenheit/exorzismus im katholischen sinne interessiert oder hilfe sucht habe ich ein offenes ohr.


melden
185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt