Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

274 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Oobe, Medialität, Negative Wesenheiten ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 12:48
@Tajna
Das liegt dann wohl (laut Kant) am "Abdruck unserer eigenen Denkstruktur", die ja ein Astralreisender auch nicht einfach so überwinden könnte (und der er/sie ja auch unterliegen müsste).

Ein kleiner Auszug der Sichtweise von Kant darüber wird recht gut von Hoimar von Ditfurth - über zwei einflussreiche Erkenntnistheorien, die deutlich machen, dass
die menschliche Wahrnehmung alles andere ist als ein verlässlicher Zugang
zur Wirklichkeit - in dem Kapitel: "Wie wirklich ist die Wirklichkeit?" dargestellt.
Mit einem Gedankenexperiment kann sich jeder leicht veran-
schaulichen, was gemeint ist. Man muss nur einmal anfangen, sich
zu überlegen, was man sich in der Welt alles „wegdenken“ kann. So
fällt es zum Beispiel nicht schwer, sich vorzustellen, dass es keine
Sterne gibt. Auch Sonne, Mond oder Planeten ließen sich „weg-
denken“, ebenso die ganze Erde (man schwebt dann in seiner Vor
-stellung eben im leeren Raum).
Aber auch auf den eigenen Körper
lässt sich bei einem solchen Gedankenexperiment noch „verzich-
ten“: Dann schwebt das eigene Bewusstsein eben körperlos im
Raum
. Damit sind wir jedoch schon an der Grenze dessen ange-
langt, was bei dieser gedanklichen Spielerei möglich ist. Selbst ihr
sind Grenzen gesteckt. Sie erweisen sich als höchst bedeutsam.
Wegdenken lässt sich nicht mehr das eigene „Ich“. (Dann hörte
alles Vorstellen auf.) Wegdenken lässt sich aber auch nicht der
Raum. Unmöglich ist es ferner, sich die Existenz des körperlos in
einem leeren Raum schwebenden Ichs ohne den weiteren Ablauf
der Zeit vorzustellen.
Quelle: http://www.v-r.de/_files_media/mediathek/downloads/323/kompetent_ev..pdf (Archiv-Version vom 20.10.2016)

Ich glaube also, dass ein Astralreisender genauso dieser angeborenen Denkstruktur wie oben erwähnt unterliegen wird/würde und hierbei wohl kaum selbst begreifen & erfassen könnte, wenn sich sein Geist oder Körper tatsächlich gleichzeitg an verschiedenen Orten befinden würde (nur mal theoretisch von mir so angedacht).

Beste Grüße, Doverex


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 15:55
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:... dass die menschliche Wahrnehmung alles andere ist als ein verlässlicher Zugang zur Wirklichkeit ...
Was zählst du alles zur "menschlichen Wahrnehmung"?
Wenn du die außersinnliche Wahrnehmung dazunimmst, kannst du schon einiges mehr erkennen, dir vielleicht ein Wesen unabhängig von Raum und Zeit vorstellen.
Das würde dann eher wie eine Pflanze aussehen als wie ein Mensch.

Und dann kannst du auch aufhören, dir etwas vorzustellen und auf andere Ebenen kommen, jenseits vom "Ich".


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 16:23
Zitat von TajnaTajna schrieb:Wenn du die außersinnliche Wahrnehmung dazunimmst,...
Klar ich verstehe deinen Einwand - gut (glaube ich). @Tajna

Aber alle Wahrnehmungen (ob aussersinnlich oder nicht) und Fäden laufen in meinen Gehirn zusammen, allein wenn ich diese Worte meines Textes nun wähle, beeinflußt der Abdruck der Denkstruktur meines Gehirns was ich nun hier rein schreibe oder nicht. Ohne meinem Gehirn werde ich aber kaum hier irgend einen Satz formulieren können, weiß nicht, wie ich diese Stufe nehmen soll, so ohne Gehirn, Vorstellungsvermögen und was es mir so zusammen suggeriert?

Ich denke (nur die Möglichkeit an), im Grunde braucht man sich vielleicht gar kein Wesen ausserhalb von Raum & Zeit vorstellen, sondern vielleicht nur, welches nicht von Raum und Zeit beherrscht wird? Ein Wesen, was selbst über Raum und Zeit herrscht, braucht ja Raum & Zeit selbst nicht verlassen, es steht dann nur nicht mehr unter der "Fuchtel" von Raum und Zeit? :D Als möglicher Gedankengang?


melden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 16:57
@Doverex

Die normale menschliche Wahrnehmung ist sehr stark von Verarbeitungs- und Interpretationsprozessen im Gehirn abhängig.
Das trifft für die außersinnliche Wahrnehmung, die wahrscheinlich entwicklungsgeschichtlich älter ist, vermutlich nur in viel geringerem Umfang zu - Genaueres weiß man nicht.

Ein Wesen, das selbst über Raum und Zeit herrscht oder das unabhängig von Raum und Zeit existieren kann, vielleicht gibts das.
Aber das kann ich mir - zumindest derzeit - nicht richtig vorstellen.


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 17:23
Zitat von TajnaTajna schrieb:Das trifft für die außersinnliche Wahrnehmung, die wahrscheinlich entwicklungsgeschichtlich älter ist, vermutlich nur in viel geringerem Umfang zu - Genaueres weiß man nicht.
@Tajna
Ich finde/sehe >>> deine Gedankengänge und Überlegungen darüber als wirklich sehr interessant an!
"Sehe" aber, wie auch du dir schwer tust, eben mit der Wortwahl Außer-sinnliche Wahrnehmung, weil den Raum überwindet man wohl nicht mit aussen - innen, oben oder unten Bezeichnungen, die ja wiederum allein nur auf unser räumliches Vorstellungsvermögen aufbauen.  

Wobei ich bei Jesus dazu sagen muss, der hat bei "oben - unten" mehr wohl an Ferne/Nähe gedacht, etwa oben am Tische sitzen, bedeutet die Nähe zum Tischherrn und keine Angabe von räumlicher Höhendifferenz. Aber auch hier unterliegt >>Ferne - Nähe wohl einer räumlichen Vorstellung (nur mal so nebenbei erwähnt), obwohl man auch andenken kann, dass es auch Ferne/Nähe zu jemanden gibt, ohne dass räumliche Disdanz darin eine Rolle spielt - vielleicht, sondern mit Ähnlichkeiten (die Nähe) oder große Verschiedenheit (die Ferne) bedeuten könnte?

Ich meine also nur, wenn sich "nur" die Herrschaft über Raum & Zeit ändert, brauche ich niemanden irgendwo rein/raus (aus einen Raum) schicken, was ja irgendwie so wäre, als würde ich sagen "ich warte nun noch 15 Sekunden, damit ich die Zeit überwinde". Würde sich in solch einer Ansicht nicht die Katze in den eigenen Schwanz beissen?

Was denkst du darüber?

Bleibt ja noch der Gedankengang, dass Astralreisende sehr wohl Raum & Zeit überwinden, ihr Gehirn dies selbst aber niemals begreifen/erkennen könnte?


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 17:32
Im Grunde vereinfacht es die ganze Sache, wenn man das Gehirn und sein Wissen darüber weglässt. Das Gehirn hat mit diesen Dingen nichts zu tun. Hätte nicht jemand einen Schädel geöffnet und so'n graues Zeug darin gefunden, wüsste man gar nichts darüber. Früher war ich mal Kant-Fan aber die Logik führt irgendwann einfach nicht mehr weiter, weil sie nur sich selbst bestätigt und nicht darüber hinaus reicht.
Es gibt einen Bereich jenseits des Ich, dem eine andere "Physik" zugrunde liegt. Dorthin kann man sein Wissen über Gehirne und Räume nicht mitnehmen, weil es dort schlicht nichts nützt, eher im Gegenteil.


2x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 17:37
@Doverex

Das will ich garnicht bestreiten, dass man durch seine eigene Natur in seinem Erkenntnisvermögen sehr begrenzt ist.
Man kann da aber ein bisschen gegensteuern, in dem man versucht, Dinge zunächst nur zu betrachten, ohne allzuviel zu interpretieren und indem man über seine eigene Natur Bescheid weiß.

Hier gehst du aber mMn zu weit:
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Bleibt ja noch der Gedankengang, dass Astralreisende sehr wohl Raum & Zeit überwinden, ihr Gehirn dies selbst aber niemals begreifen/erkennen könnte?
Natürlich kann man sich dabei in Raum und Zeit bewegen und das auch erkennen, auch wenn es sich dabei in einigen Fällen nur um "Fantasiereisen" handelte.


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 18:20
Zitat von TajnaTajna schrieb:Hier gehst du aber mMn zu weit:
Sorry @Tajna
ich muss dazu schreiben, ich bin jetzt sicher kein "Fan" von Astralreisen und hatte auch keinen starken Glauben daran. Aber wie ich immer gerne schrieb: "Glauben = nicht Wissen", dies gilt ja auch für mich.  

Und wenn Astralreisende angeblich ganz plötzlich weite Distanzen zurück legen können/könnten, stellt sich da natürlich die Frage, was passiert da gleichzeitig mit Raum & Zeit? Unterliegen die Astralreisenden ihr oder nicht?
Zitat von deduxdedux schrieb:Das Gehirn hat mit diesen Dingen nichts zu tun.
@dedux
Na ja, so ganz stimmig liest sich so eine Aussage für mich nicht an. Denn einen Satz (oder Aussage) in ein Forum zu schreiben, ist für mich nix "Großes". Der Bereich >>> jenseits des Ich, dem eine andere "Physik" zugrunde liegt - wie du es bezeichnest, ist für mich schon ... ne ganz andere Dimension.

Ich frage mich da schon, wenn du für "das Kleine" dein Gehirn unbediengt (ge)brauchst, ohne dem nicht auskommst um hier überhaupt einen Satz posten zu können, wie willst du dann ohne Gehirn "das Große" lösen? Das passt i-wie nicht wirklich zusammen (mMn.).

Beste Grüße, Doverex


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 18:57
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Und wenn Astralreisende angeblich ganz plötzlich weite Distanzen zurück legen können/könnten, stellt sich da natürlich die Frage, was passiert da gleichzeitig mit Raum & Zeit? Unterliegen die Astralreisenden ihr oder nicht?
Ich hatte es ganz am Anfang ja geschrieben, bei einer Astralreise kann man nur mittels außersinnlicher Wahrnehmung etwas wahrnehmen und diese außersinnliche Wahrnehmung funktioniert nur sporadisch, ist oft unvollständig und ungenau, ansonsten handelt es sich bei diesen Reisen oft nur um Fantasiereisen oder Träume.

Die außersinnliche Wahrnehmung wird durch Raum und Zeit nicht begrenzt, ist aber meist auf Dinge beschränkt, die für den Wahrnehmenden eine Bedeutung haben.


2x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 19:01
@Doverex
Es geht mir eigentlich nur um das Selbstverständnis. Ich denke beim Posten weder an mein Gehirn, noch an meine Leber. Ein Organ hat damit erstmal nichts zu tun. Man kann zwar das Gehirn mit Bewusstsein und Gedankenprozessen in Verbindung bringen aber da man es nicht voll verstanden hat, möchte ich nicht einmal davon ausgehen, dass Bewusstsein überhaupt dem Gehirn entspringt. Es kann genau so gut einfach ein Empfänger sein, der Bewusstsein auf die materielle Ebene bringt. Du hast selbst von der Theorie des holographischen Universums gesprochen ;)
Es ist durchaus möglich und meiner Erfahrung nach wahrscheinlich, dass zwar ein Teil des Denkens ein materielles Denken ist aber dass es daneben noch andere Bereiche gibt.


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 19:58
Zitat von deduxdedux schrieb:Es geht mir eigentlich nur um das Selbstverständnis. Ich denke beim Posten weder an mein Gehirn, noch an meine Leber.
Das glaube ich dir zu 100% @dedux
Die Frage aber bleibt ja trotzdem bestehen, was kannst du posten hier wenn du kein Gehirn hast?
Zitat von deduxdedux schrieb:Du hast selbst von der Theorie des holographischen Universums gesprochen
Stimmt, aber ich würde etwa nie schreiben, mir steht mein Hirn im Wege, darum erkenne ich nix (einfach ausgedrückt).  Also weg damit, dann geht was weiter. Im Gegenteil ich glaube, ohne mein Hirn würde ich wohl hier nicht mal einen Punkt ( . )  posten können.
Zitat von deduxdedux schrieb:Es ist durchaus möglich und meiner Erfahrung nach wahrscheinlich, dass zwar ein Teil des Denkens ein materielles Denken ist aber dass es daneben noch andere Bereiche gibt.
Vielleicht geht es nur darum, dass materielles Denken generell nicht all meine anderen Gedanken beherrscht? Dann wäre ja alles nur halb so schlimm, oder?
Zitat von TajnaTajna schrieb:...ansonsten handelt es sich bei diesen Reisen oft nur um Fantasiereisen oder Träume.
@Tajna
Das hätte aber i-wie den fahlen Geschmack eines Trugbildes ohne wahren Hintergrund?
Klar wenn du scheibst: "ist aber meist auf Dinge beschränkt" (die außersinnliche Wahrnehmung) deutet dass schon auf einen "Mauerbau" dieser Wahrnehmung selbst hin, eine wirkliche Befreiung und wahre Erweiterung eines Blickwinkels würde dies ja dann nicht bedeuten.
Denn selbst wenn ich sage, die Astralreisende ist in ihrer Betrachtungsweise von Haus aus beschränkt, so sollte ja ein neuer Blickwinkel ihn/ihr die "Augen öffnen" und nicht nur auf das lenken, was er/sie für bedeutend halten. Eine Wahrnehmung die mich aber beschränkt,hmmm....wäre wohl nicht gerade das Gelbe vom Ei.


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 20:33
@Doverex
Es gibt verschiedene Systeme, mit denen man sich befassen kann, die das Denken und Fühlen beleuchten.
Carl Gustav Jung stellt dem Rationalen das Irrationale gegenüber und in der Kabbala wird das klassische Denken und Fühlen dem Bauchbereich zugeordnet. Dabei befindet sich im Kopfbereich die oberste Triade, die von Daath, dem Tod/Abgrund/Wissen vom Rest getrennt ist. Mit ein wenig Geschick lässt sich in dem Bereich das holographische Prinzip wiederfinden.


Image74

t0d72984eaee2 Smbols-The-Sephirothic-TreOriginal anzeigen (0,2 MB)


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

30.11.2017 um 22:01
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Denn selbst wenn ich sage, die Astralreisende ist in ihrer Betrachtungsweise von Haus aus beschränkt, so sollte ja ein neuer Blickwinkel ihn/ihr die "Augen öffnen" und nicht nur auf das lenken, was er/sie für bedeutend halten.
Das ist aber jetzt ein Mißverständnis.
Ich meinte, die außersinnlichen Wahrnehmungen beziehen sich vor allem auf das, was im Leben des Wahrnehmenden tatsächlich von Bedeutung ist, während du daraus das gemacht hast, was der Betreffende für bedeutend hält.

Dabei ist gerade das das Bemerkenswerte an außersinnlichen Wahrnehmungen, dass sie auf das aufmerksam machen, was man noch nicht wusste, dass sie einem die Augen öffnen können oder vor zukünftigen Gefahren warnen können etc.

Ein Trugbild muss dabei nicht entstehen, man muss nur akzeptieren, dass man manchmal eben "nichts" sieht.


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

01.12.2017 um 21:45
Zitat von TajnaTajna schrieb:Das ist aber jetzt ein Mißverständnis.
Ich meinte, die außersinnlichen Wahrnehmungen beziehen sich vor allem auf das, was im Leben des Wahrnehmenden tatsächlich von Bedeutung ist, während du daraus das gemacht hast, was der Betreffende für bedeutend hält.
Ohh yis @Tajna, ein Mißverständnis!
Schön das man dies mit dir friedlich ausräumen kann, weil für mich ist es immer viel wichtiger, was du (wer) mit seiner Aussage mir tatsächlich mitteilen wolltest und tatsächlich damit gemeint hast , als jede eigene Interpretation darüber.  
Zitat von TajnaTajna schrieb:.... ist aber meist auf Dinge beschränkt, die für den Wahrnehmenden eine Bedeutung haben.
Klar sehe ich was ich daraus gemacht habe, aber ich lese halt "auf Dinge beschränkt", so eine Satzbildung gibt ja (wenn du dir diese Aussage noch mal durchliest) so einen Gedankengang von mir her ;) Und absichtlich würde ich es nicht machen. Vielleicht bin ich aber nur sensibilisiert auf die Bezeichnung "Beschränkung" wenn es in Zusammenhang mit  Sichtweise geht?

Von Haus aus definiere ich etwa ne Sichterweiterung (für mich persönlich) in der Art, wenn mir was damit gegeben/erklärt/vermittelt wird, was ich vorher nicht sah/hörte/bemerkte/verstand...wo man sich danach auch am Kopf kratzt und fragt, wie blind war ich denn, dass ich es vorher nicht sah/bemerkte/erkannte?????
Inwieweit so eine Sichterweiterung durch aussersinnliche Wahrnehmung bei Astralreisenden zuftrifft oder nicht, kann ich natürlich nicht bestimmen.

Im Grunde stört mich auch gar nicht die Astralreise (ob diese nun tatsächlich  i-was bringt/bewirkt oder nicht?), sondern eigentlich viel mehr die Bezeichnung aussersinnliche Wahrnehmung.
Warum?

Ich bin davon überzeugt, dass man sehr wohl mit all unseren herrlich "gewöhnlichen" Sinnen dem uns Verborgenen damit auch sehr sehr nahe rücken kann, es liegt nicht an den Mangel unsere Sinne, wenn wir was nicht hören, sehen oder verstehen wollen. Aber auch ein gewisser Schutz & ne Behütung für uns Menschen, dass wir viel Verborgenes nicht erkennen können.  Schon allein wenn jeder Mensch schon lange vor seinem Tod seinen eigenen Todeszeitpunkt erkennen würde (Beispiel), wäre wohl mehr ein Problem im Leben als ne echte Wonne, erst recht wenn man über jeden Menschen wüsste, wie lange er genau noch zu leben hat, ich glaube kaum, dass wir Menschen so was wirklich (er)tragen könnten?

Aus dieser Motivation heraus bin ich kein echter Freund von aussersinnlichen Wahrnehmungen, no im Gegenteil, für mich reichen unsere "normalen" Sinne aus, die können für mich genausoviel (und sicher nicht weniger) als die sogenannten Aussersinnlichen. Wir müssen nur lernen damit zu sehen, zu hören..... und zu verstehen was uns durch sie mitgeteilt wurde, dann braucht niemand ne aussersinnliche Wahrnehmung - meine Meinung.

Siehe oben  >>> Mißverständnis ausgeräumt, funken doch gut unsere "normalen" Sinne!
Zitat von deduxdedux schrieb:Es gibt verschiedene Systeme, mit denen man sich befassen kann, die das Denken und Fühlen beleuchten.
@dedux
Schon klar, aber ganz ohne Gehirn wirst du wohl gar nix mehr beleuchten können, da helfen dir wohl alle verschiedenen Systeme nix dabei - vermute ich mal?  

Mein obiges Plädoyer für unsere "normalen" Sinne an @Tajna ist auch kein Widerspruch zu I. Kant, obwohl ich mich ja auch nicht als "Kantjünger" bezeichnen würde. Aber die eigenen Sinne schärfen, dazu bekommt man vielleicht noch einen Anstoß von jemand anderen, gepaart mit unserem Verständnis kann einem das schon die Augen öffnen, oder? Im Grunde ein sehr einfaches und recht simples System - vielleicht für viele Menschen auch dadurch uninteressant?

Beste Grüße, Doverex


melden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

01.12.2017 um 22:16
@Doverex

Wir reden etwas aneinander vorbei, das liegt vermutlich daran, dass ich mich irgendwo zwischen dir und Tajna eingeklinkt habe.
Klare Sinne und klarer Verstand sind erst einmal Grundvoraussetzung, um sich überhaupt genug zentrieren zu können, um über etwas nachdenken zu können, da gebe ich dir recht.
Dennoch gibt es "Übersinnliches", das nicht mit den Sinnen zu erfassen ist, weil es sich um rein Geistiges handelt, was man auch nur geistig aufnimmt. Es ist ein Fühlen in geistigen Räumen, kein Sehen, kein Schmecken, kein Tasten, etc.
Ich denke nicht, dass das Gehirn dann in sich selbst herumstochert, sondern durchaus etwas außerhalb der normalen Umgebung wahrnimmt.


2x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

01.12.2017 um 22:18
@dedux

Haleluja.... es gibt sie noch... Danke
:-))


melden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

01.12.2017 um 22:42
@Doverex

Eine "Beschränkung" muss nicht unbedingt etwas Negatives sein.
Sie kann eine Einsicht oder Erkenntnis sogar erleichtern, denn zuviele Informationen gleichzeitig könnten wir gar nicht verarbeiten.

Natürlich kann man auch mit den gewöhnlichen Sinnen viel wahrnehmen, wenn man will.
Aber außersinnliche Wahrnehmungen empfinde ich schon als zusätzlichen Gewinn, ich habe z.B. manchmal Vorahnungen, das ist sehr nützlich.

@dedux
Zitat von deduxdedux schrieb:Dennoch gibt es "Übersinnliches", das nicht mit den Sinnen zu erfassen ist, weil es sich um rein Geistiges handelt, was man auch nur geistig aufnimmt.
Bei den außersinnlichen Wahrnehmungen bin ich mit nicht sicher, ob es sich dabei um rein Geistiges handelt, sie sind oft keineswegs so klar und leichtverständlich wie etwa Sinneswahrnehmungen oder Gedanken.


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

03.12.2017 um 03:03
Zitat von TajnaTajna schrieb:Eine "Beschränkung" muss nicht unbedingt etwas Negatives sein.
Sie kann eine Einsicht oder Erkenntnis sogar erleichtern, denn zuviele Informationen gleichzeitig könnten wir gar nicht verarbeiten.
Oh ja gut  @Tajna,
ich finde es ja auch total sinnhaft, wenn wir etwa Kinder nicht alles sehen und hören lassen, hier ja auch eine Beschränkung passiert, weil wir Erwachsene genau wissen, es gibt in unserer Welt genug schlimme Dinge die es sehen oder hören könnte, die aber bei einem Kind einen sehr großen Schaden anrichten würden. Also versuchen wir intelligenter Weise, solche schlimmen Dinge vor dem Kind auch verborgen zu halten.

Dumm von uns wäre ja nur, wenn wir denken würden, das Kind (wenn es nicht taub der blind wäre) kann mit seinen Sinnen (etwa Augen & Ohren) diese schlimmen Dinge der Welt etwa gar nicht sehen oder hören. Es ist also von Bedeutung, worauf man diese Beschränkung legt, denn kein vernünftiger normaler Mensch wird seinen geliebten Kind die Augen verbinden und die Ohren verstopfen, damit es nie was sieht oder hört.

Warum sollte ein Gott (wenn es ihn denn gibt?) dies bei uns so tun? Uns Augen und Ohren verstopfen, der wäre doch mind. genauso blöd wenn nicht noch blöder als Menschen, die ihren Kindern Augen und Ohren verstopfen, damit sie nur niemals was Schreckliches sehen oder hören könnten in der Welt.  Unser Weg bei dem Kind ist ja auch ein völlig anderer, wenn wir vor dem Kind was verbergen wollen, als dem Kind seinen Seh. & Hörsinn zu nehmen.

Mein Verdacht dazu also: Auch uns (wie Beispiel oben mit den Kindern) wird nicht alles "vorgeführt", bleibt so manche Wahrheit* uns verborgen - und wie bei den Kindern - sind wir nicht wirklich in der Lage selbst zu bestimmen, was wir sehen (erkennen) sollten und was nicht. Der Umkehrschluß, wir sehen/hören das uns Verborgene nicht, weil unsere normalen Sinne dazu nicht im Stande sind/wären, ist für mich der völlig falsche Ansatz. Sondern wir könnten es sehr wohl damit sehen/hören..., man zeigt es uns (auch dieser Grund liegt für uns im Verborgenen) einfach nicht, weil wir es nicht (er)tragen könnten? So wie wir Kindern was nicht zeigen, was für des Kindes Auge/Ohr noch nicht bestimmt ist zu sehen/hören.

Ob wir mehr erkennen/erfahren über das vor uns Verborgene, wenn man nun alternativ etwa auf Astralreise, Meditation, Trance, in Träume, ins Übersinnliche, Drogen etc.... geht und sich von seinen "normalen" Sinnen somit eher abwendet, bezweifel ich.
Zitat von TajnaTajna schrieb:Aber außersinnliche Wahrnehmungen empfinde ich schon als zusätzlichen Gewinn, ich habe z.B. manchmal Vorahnungen, das ist sehr nützlich.
Man könnte aber auch alternativ die Möglichkeit andenken, dass die Plattform und der Ursprung für deine hilfreichen Vorahnungen (die ich ja nicht in Frage stelle) ne Mixtur deiner ganz normalen Sinne ist/sind. Oder anders ausgedrückt, ohne deinen normalen Sinnen würde es vielleicht niemals nur einen Millimeter sogenannte "aussersinnliche" Wahrnehmung für dich geben?

Beste nächtliche Grüße, Doverex


*Wahrheit ist für  mich selbst immer EINS und untrennbar (unteilbar) - die Teilung der Wahrheit glaube ich passiert nur durch uns >>>  in Wahrheit die wir erkannten (die Erde dreht sich um die Sonne) und der uns verborgenen Wahrheit (gibt es nun einen Gott oder nicht? - als Beispiel).


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

03.12.2017 um 03:28
Zitat von deduxdedux schrieb:Dennoch gibt es "Übersinnliches", das nicht mit den Sinnen zu erfassen ist, weil es sich um rein Geistiges handelt, was man auch nur geistig aufnimmt. Es ist ein Fühlen in geistigen Räumen, kein Sehen, kein Schmecken, kein Tasten, etc.
@dedux

Na ja, wenn ich die Aussage lese: "Wer mich sieht, der sieht den Vater" (Joh. 14.9) ohne dass ich dabei unbediengt fälschlicher Weise denken muss, Jesus ist der Vater/Gott selbst (nur mal nebenbei angemerkt), so würde es ja bedeuten (und um das geht es mir ja in dieser Aussage), man kann den Vater/Gott sehen - mit seinen eigenen Augen.

Wenn ich nun diese Möglichkeit andenke (mit meinen eigenen Augen Gott/Vater sehen/wahrnehmen zu können), dann frage ich mich schon, wenn nun ein Engel einen Pfurz lässt (als Beispiel), dann kann ich diesen Pfurz des Engels mit meinen Sinnen nicht hören/sehen/riechen, sondern brauche dazu womöglich eine Astralreise, ne Trance, Traum oder ne Medi..., um diesen Pfurz des Engels ausser & übersinnlich i-wie nur wahrnehmen zu können? Hmmmm....!

Hier wäre eine Aussage eines Atheisten ja viel stimmiger, der da meint, es gibt keinen Gott, so kann ich auch keinen Pfurz eines Engels wahrnehmen (egal mit welchen Über-Sinnen). Das passt doch wenigstens zusammen.

Ein kleines ausgedachtes Beispiel von mir:

Mir wird gesagt, gehe auf nen hohen Berg rauf, und ganz oben auf den Berg an der Bergspitze ist der Punkt, wenn du den erreichst, wirst du nicht mehr laufen müssen, sondern kannst ab da auch in der Luft dahin schweben.

Gut, so mache ich mir die Mühe da hochzukommen, und meine Beine dienen mir dazu, dort an diesen Punkt zu der Bergspitze auch hin zu gelangen.
Was passiert nun? Anstatt das ich schwebe, laufe ich noch immer mit meinen Beinen herum. Nun flüster mir wer ins Ohr: "Ja klar schwebst du nicht, du verwendest ja noch immer deine Beine. Hacke sie dir ab, denn jetzt sind sie dir nur im Weg, um zu schweben".

Ja abhacken, es liegt wohl in der Natur des Menschen, was ihm diente undankbar zu entlohnen. Die Beine die ihm gut dienten, überhaupt zu dieser Bergspitze zu gelangen, sind jetzt auf einmal ein Hindernisgrund und das Übel, die ihm vom Schweben abhält.

Aber erst recht saudumm wird es für mich (der sich seine Beine abhackte damit er schweben kann)  wenn mir verschwiegen wurde, ich werde nur dann schweben können, wenn meine Beine mit dabei sind. Etwa nur mit den Diener zusammen der mir dabei half, dort überhaupt hoch/hin zu  kommen.
Zitat von deduxdedux schrieb:Im Grunde vereinfacht es die ganze Sache, wenn man das Gehirn und sein Wissen darüber weglässt. Das Gehirn hat mit diesen Dingen nichts zu tun...

Es gibt einen Bereich jenseits des Ich, dem eine andere "Physik" zugrunde liegt. Dorthin kann man sein Wissen über Gehirne und Räume nicht mitnehmen, weil es dort schlicht nichts nützt, eher im Gegenteil.
Wenn ich solche Aussagen von dir lese, drängt sich bei mir der dringende Verdacht auf, auch dir wurde "eingeflüstert", sich die Beine abzuhacken (wie im obigen Beispiel) um dann schweben zu können?

Klar es ist jeden seine eigene Sache letztendlich was er tut. Und ich will kein Besserwisser sein, der hier irgendwelche Wege vorgibt, sondern denke nur alternative Möglichkeiten an, dass es auch ganz anders sein kann/könnte als man selber denkt. Das man nicht schwebt, müssen nicht unbediengt die Beine (Gehrin) im Wege sein, es kann ganz andere Ursachen haben, dies anzudenken wäre eine Möglichkeit.

Beste Grüße, Doverex


1x zitiertmelden

Kennt sich jemand mit Astralreisen aus? Hatte ich eben eine Astralreise

03.12.2017 um 10:12
@Doverex
Zitat von DoverexDoverex schrieb:Ob wir mehr erkennen/erfahren über das vor uns Verborgene, wenn man nun alternativ etwa auf Astralreise, Meditation, Trance, in Träume, ins Übersinnliche, Drogen etc.... geht und sich von seinen "normalen" Sinnen somit eher abwendet, bezweifel ich.
An einen väterlichen Gott, der uns ganz bewusst nur bestimmte Dinge sehen oder erkennen lässt, kann ich ebensowenig glauben, wie an eine Welt, die speziell für den Menschen geschaffen wurde.
Ich glaube auch nicht, dass wir eine vorherbestimmte Sonderrolle im Tierreich haben, wir selbst haben aber großen Einfluß darauf, welche Rolle wir in Zukunft spielen werden.

Wenn man zusätzlich außersinnliche Wahrnehmungen nutzt, sieht man tatsächlich manchmal mehr, das funktioniert aber nicht, wenn man dazu manipulative Verfahren oder Drogen einsetzt.

Man wendet sich dabei keineswegs von den normalen Sinnen ab, die ja unser Vorstellungsvermögen bestimmen und die übrigens auch öfters außersinnliche Wahrnehmungen vermitteln, z.B. als Visionen.

Trancezustände (in denen es leichter zu außersinnlichen Wahrnehmungen kommt), sind außerdem eine natürliche Sache.
Gerade leichtere Trancezustände treten öfter auch ungeplant auf, ohne dass man irgendetwas darüber wissen muss.


1x zitiertmelden