Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

504 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube, Ewigkeit

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

22.03.2019 um 22:41
Yoshi schrieb:dass es ewig weitergeht
:nexus:


melden
Anzeige

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

22.03.2019 um 23:50
unbreakable1 schrieb:Aus der menschlichen Sicht ist doch die Vorstellung, hier auf der Erde mit Zeitkonstrukt, ewig leben zu müssen eher erschreckend als beruhigend.

Oder sollte es hier User geben die sich mit dieser Vorstellung anfreunden können ?
Jupp, hier, melde mich freiwillig, sofern die Konditionen stimmen...


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 00:05
unbreakable1 schrieb:Oder sollte es hier User geben die sich mit dieser Vorstellung anfreunden können ?
Was soll daran erschreckend sein?
Erschreckend ist doch viel mehr, mit einem Bewusstsein, ohne Körper, in Ewigkeit existieren zu müssen.
Was macht man eigentlich die ganze Zeit?


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 00:30
Meine Nachbarin bietet "Reinkarnations-Erfahrungen" an ...

Wir verstehen uns ganz gut und so habe ich auch mal ein Angebot für einen (kostenlosen) Versuch erhalten^

Hätte sie mir zuvor nicht zuviel von ihren Erfahrungen erzählt, wäre ich vielleicht für eine Session bereit gewesen- aber so wäre ich ja wohl nur entäuscht gewesen, wenn ich nicht auch schon König, Prinz, Häuptling oder Opferpriester durchlebt hätte, sondern nur irgendein belangloser Mensch der Geschichte war -.-

Wundert mich dennoch immer wieder, wieviele Menschen bei ihr das Angebot annehmen - insbesondere, nachdem ich auch die Preise für so eine Sitzung kenne o.O


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 09:30
Yoshi schrieb:Wenn du daran glaubst, bitte ... Für mich ist klar, dass es ewig weitergeht. :ok:
Es geht nicht darum ob ich daran glaube oder auch nicht.

Ich habe Dir die Frage gestellt, warum jemand Trost in der Vorstellung finden sollte, dass wir nach dem Tod in einen ewigen, traumlosen Zustand fallen ?

In einem traumlosen Tiefschlaf ist eben alles schwarz, ohne Wahrnehmung und Erinnerung, ohne sich selbst bewusst zu sein.

Macht es dann Sinn darüber zu diskutieren, über einen Zustand in dem Nichts passiert und Alles im Dunklen bleibt ?


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 09:43
Schwurbelfeger schrieb::
Blick ich nicht, sorry ...


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 09:43
DyersEve schrieb:Was soll daran erschreckend sein?
Erschreckend ist doch viel mehr, mit einem Bewusstsein, ohne Körper, in Ewigkeit existieren zu müssen.
Was macht man eigentlich die ganze Zeit?
Den Zustand ohne physischen Körper kennt ja niemand. Abgesehen von den meist identischen Erfahrungsberichten von Menschen, die sich im Zustand eines klinischen Todes befunden haben.

Und in diesen Berichten wird ja nicht davon gesprochen, dass Betroffene sich nicht mehr ihres Körpers bewusst waren. Sie haben sich und ihren Körper nur anders wahr genommen.

Mal die Vorstellung außen vor gelassen dass ewiges physisches Leben, logischerweise, irgendwann ganz lapidar zu Platzproblemen führen würde.

Aber was sollte für viele Menschen dieser Erde erstrebenswert sein, die nun wirklich ein erbärmliches Leben führen müssen, sich in die Vorstellung zu verrennen in Ewigkeit so weiter leben zu müssen ?


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 09:45
unbreakable1 schrieb:Ich habe Dir die Frage gestellt, warum jemand Trost in der Vorstellung finden sollte, dass wir nach dem Tod in einen ewigen, traumlosen Zustand fallen ?
Ich habe nirgens geschrieben, dass das so ist ... Das hast du dir irgendwie aus meinen Worten zusammengebastelt ...

Ich habe geschrieben, dass das, was wir wirklich sind, reines Sein (oder auch reines Bewusstsein) ist, welches eben keine Form hat, aber welches Formen annehmen kann.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 09:47
Yoshi schrieb:Ich habe nirgens geschrieben, dass das so ist ... Das hast du dir irgendwie aus meinen Worten zusammengebastelt ...

Ich habe geschrieben, dass das, was wir wirklich sind, reines Sein (oder auch reines Bewusstsein) ist, welches eben keine Form hat, aber welches Formen annehmen kann.
O.k., dann habe ich Dich missverstanden.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 09:51
Noumenon schrieb:Aus der menschlichen Sicht ist doch die Vorstellung, hier auf der Erde mit Zeitkonstrukt, ewig leben zu müssen eher erschreckend als beruhigend.

Oder sollte es hier User geben die sich mit dieser Vorstellung anfreunden können ?
Jupp, hier, melde mich freiwillig, sofern die Konditionen stimmen...
Überraaaschung, es meldet sich jemand ?

Ich gehe mal stark davon aus, dass Du nicht zu den Abermillionen dieser Welt gehörst, die ein ganz erbärmliches Dasein fristen ?
Ob sich aus diesem Personenkreis jemand findet ist fraglich.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 09:59
Schwurbelfeger schrieb:Alles richtig bis auf den schlusssatz. :D

Es ist Totaliter aliter!



'Die lateinische Redewendung „totaliter aliter“ (gänzlich anders, völlig anders) hat ihren Ursprung in einer mittelalterlichen Erzählung von zwei Mönchen, die sich das Paradies in ihrer Phantasie in den glühendsten Farben ausmalten und sich dann gegenseitig versprachen, dass der, welcher zuerst sterben würde, dem anderen im Traum erscheinen und ihm nur ein einziges Wort sagen solle. Entweder „taliter“ - es ist so, wie wir uns das vorgestellt haben, oder „aliter“ - es ist anders, als wir es uns vorgestellt haben. Nachdem der erste gestorben war, erschien er dem anderen im Traum, aber er sagt sogar zwei Worte: „Totaliter aliter!“ - Es ist vollkommen anders als in unserer Vorstellung!'
Wiki
Aber @ yoshi hat vom Zustand eines traumlosen Tiefschlafs gesprochen.

Also jedenfalls bei mir persönlich findet während eines traumlsosen Tiefschlafs absolut nichts statt und ich bin mir meiner selbst auch nicht bewusst.

Im Zusammenhang mit Deiner Definition "totaliter aliter" (gänzlich anders, völlig anders) besteht da schon ein gewaltiger Unterschied.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 10:02
unbreakable1 schrieb:Den Zustand ohne physischen Körper kennt ja niemand.
Aber eben sehr wohl mit einem Körper.
Davon abgesehen gibt es für einen Zustand ohne Körper überhaupt keinen Beleg.
Ich würde jedenfalls ein ewiges Leben mit Körper, dem ohne einen, absolut vorziehen.
Was soll daean erschreckend sein?
unbreakable1 schrieb:Abgesehen von den meist identischen Erfahrungsberichten von Menschen, die sich im Zustand eines klinischen Todes befunden haben.
Ja, die Schutzmaßnahmen die das Gehirn produziert, werden wohl bei allen Menschen gleich funktionieren.
In welchem Ausmaß das passiert, und wie sich diese äußern, sind aber nicht immer gleich.
Der eine sieht ein Licht, der andere einen Tunnel, ect.
unbreakable1 schrieb:Und in diesen Berichten wird ja nicht davon gesprochen, dass Betroffene sich nicht mehr ihres Körpers bewusst waren. Sie haben sich und ihren Körper nur anders wahr genommen.
Sie waren ja auch noch nicht Hirntot.
unbreakable1 schrieb:Mal die Vorstellung außen vor gelassen dass ewiges physisches Leben, logischerweise, irgendwann ganz lapidar zu Platzproblemen führen würde.
Das war ja nicht Thema.
Thema war, was an einem ewigen Leben erschreckend sein soll.
unbreakable1 schrieb:Aber was sollte für viele Menschen dieser Erde erstrebenswert sein, die nun wirklich ein erbärmliches Leben führen müssen, sich in die Vorstellung zu verrennen in Ewigkeit so weiter leben zu müssen ?
Wer sagt, dass sie das müssen ?
Gibt ja genug Zeit, dieses erbärmliche Leben zu verändern.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 10:40
DyersEve schrieb:Aber eben sehr wohl mit einem Körper.
Davon abgesehen gibt es für einen Zustand ohne Körper überhaupt keinen Beleg.
Ich würde jedenfalls ein ewiges Leben mit Körper, dem ohne einen, absolut vorziehen.
Was soll daean erschreckend sein?
Ich habe lediglich auf Erfahrungserichte von Menschen hingewiesen, die außerkörperliche Erfahrungen gemacht haben. Ich habe nicht davon gesprochen dass sie im naturwissenschaftlichen Sinn belegt sind.
Da ich solche Erfahrungen nicht gemacht habe, kann ich logischerweise keinen Vergleich ziehen.

Stellt sich die Frage, die Ewigkeit ist ja nun mal ein gaaanz schön langer Zeitraum, ob sich bei Dir bezüglich Deines Wunsches mit Körper ewig zu leben, wenn sich in Deinem Leben eklatant vie lin negative Richtung ändern würde, ob Du dann noch der gleichen Meinung wärst.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 15:34
unbreakable1 schrieb:Stellt sich die Frage, die Ewigkeit ist ja nun mal ein gaaanz schön langer Zeitraum, ob sich bei Dir bezüglich Deines Wunsches mit Körper ewig zu leben, wenn sich in Deinem Leben eklatant vie lin negative Richtung ändern würde, ob Du dann noch der gleichen Meinung wärst.
Gut, ein Not-Ausschalter wäre nicht schlecht. :D


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

23.03.2019 um 17:55
unbreakable1 schrieb:Ich gehe mal stark davon aus, dass Du nicht zu den Abermillionen dieser Welt gehörst, die ein ganz erbärmliches Dasein fristen ?
Ob sich aus diesem Personenkreis jemand findet ist fraglich.
Hm... Ich verstehe langsam immer weniger deinen Standpunkt bzw. worauf du hinauswillst. Vielleicht reden wir auch nur aneinandervorbei, kann natürlich ebenso sein. Meintest du ein "ewiges Leben auf der Erde" quasi im Sinne eines Transhumanismus, wo wir mit Hilfe von Medizin und Technik unsere natürliche Lebenszeit auf möglicherweise exorbitant lange Zeiträume ausdehnen können?

Und umgekehrt stellt sich doch bspw. die Frage, was "Abermillionen dieser Welt, die ein ganz erbärmliches Dasein fristen", generell davon haben, a) ein Dasein zu fristen. Und dazu auch noch eines, welches b) ihr einziges sein wird (#yolo) und c) ggf. und vergleichsweise viel zu kurz sein wird. Also falls du bspw. mal in den Slums indischer Megastädte, in einem Kinderhospiz, bei den Kinderarbeitern in den Steinbrüchen Guatemalas oder bei den Kindersklaven auf den Kakaofarmen der Elfenbeinküste zu Besuch warst, dämmert vielleicht, was ich meine...

Und wie gesagt: Als insbesondere geschäftsfähiger Mensch interessieren mich daher natürlich auch die Konditionen eines "ewigen Lebens". Du hast ja nur ganz pauschal von der Aussicht auf ein "ewiges Leben auf der Erde" gesprochen. Darunter kann ich mir alles mögliche vorstellen... Mein Kaufinteresse ist zwar also grundsätzlich da, die Kaufentscheidung hängt nun aber von den Produktdetails und Konditionen ab. ;)


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 01:48
DyersEve schrieb:Gut, ein Not-Ausschalter wäre nicht schlecht. :D
Siehste.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 02:18
Noumenon schrieb:Hm... Ich verstehe langsam immer weniger deinen Standpunkt bzw. worauf du hinauswillst. Vielleicht reden wir auch nur aneinandervorbei, kann natürlich ebenso sein. Meintest du ein "ewiges Leben auf der Erde" quasi im Sinne eines Transhumanismus, wo wir mit Hilfe von Medizin und Technik unsere natürliche Lebenszeit auf möglicherweise exorbitant lange Zeiträume ausdehnen können?

Und umgekehrt stellt sich doch bspw. die Frage, was "Abermillionen dieser Welt, die ein ganz erbärmliches Dasein fristen", generell davon haben, a) ein Dasein zu fristen. Und dazu auch noch eines, welches b) ihr einziges sein wird (#yolo) und c) ggf. und vergleichsweise viel zu kurz sein wird. Also falls du bspw. mal in den Slums indischer Megastädte, in einem Kinderhospiz, bei den Kinderarbeitern in den Steinbrüchen Guatemalas oder bei den Kindersklaven auf den Kakaofarmen der Elfenbeinküste zu Besuch warst, dämmert vielleicht, was ich meine...

Und wie gesagt: Als insbesondere geschäftsfähiger Mensch interessieren mich daher natürlich auch die Konditionen eines "ewigen Lebens". Du hast ja nur ganz pauschal von der Aussicht auf ein "ewiges Leben auf der Erde" gesprochen. Darunter kann ich mir alles mögliche vorstellen... Mein Kaufinteresse ist zwar also grundsätzlich da, die Kaufentscheidung hängt nun aber von den Produktdetails und Konditionen ab. ;)
Wahrscheinlich gibt es Missverständnisse, denn läuft dieser Thread nicht unter dem Thema "Warum es logischerweise etwas Ewiges geben muss" ? Schließt das nicht die Frage nach der eigenen Existenz mit ein ?

In meinem ersten Post habe ich mich zur Frage der Ewigkeit geäußert, quasi in welcher Form für mich eine ewige bewusste Existenz "erträglich" vorstellbar wäre.

Dazu habe ich den Hinweis gegeben dass dies für mich nur ohne ein Zeit-Raumkonstrukt vorstellbar wäre. Denn ohne ein Verständnis oder Empfinden für Zeit, kann man auch keine Vorstellung von Ewigkeit haben. Das ist ja schon mit dem Wissen dass Zeit existiert kaum vorstellbar was Ewigkeit bedeutet.

Bezüglich meiner irdischen Existenz fände ich ein ewiges Dasein eher erschreckend.

Sollte es jedoch nach dem Tode eine Weiterexistenz nur des Bewusstseins, Seele oder wie man es nennen mag geben, dann kann ich mir das nur in einem "Raum" ohne Zeitkonstrukt vorstellen.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 13:43
LeiseWorte schrieb am 11.02.2019:Um es kurz zu machen: egal ob wir von einem Gott, dem Nichts oder sonst irgendetwas oder irgendwen ausgehen, wir können niemals einen Anfangspunkt davon markieren. Täten wir es, käme automatisch die Frage: „Und was war davor?"
Es gibt kein anderes davor, als das was JETZT ist.
DAS eweige WERDEN besteht aus immerwährende Anfängen und deren Enden.
Alles was ist, befindet sich in einem einzigen Dauerprozess des Werdens und Vergehens.
Es kommt logisch zu vielen Anfängen und deren Enden, DABEI nimmt ALLES im großen Ganzen NIEMALS ein ENDE, weil alles ewig ist, war und sein wird.
Anfänge und Enden sind/stecken IM EWIGEM
1 DauerWECHSELSPIEL.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 14:45
Feuerseele schrieb:Es gibt kein anderes davor, als das was JETZT ist.
DAS eweige WERDEN besteht aus immerwährende Anfängen und deren Enden.
Alles was ist, befindet sich in einem einzigen Dauerprozess des Werdens und Vergehens.
Es kommt logisch zu vielen Anfängen und deren Enden, DABEI nimmt ALLES im großen Ganzen NIEMALS ein ENDE, weil alles ewig ist, war und sein wird.
Anfänge und Enden sind/stecken IM EWIGEM
1 DauerWECHSELSPIEL.
Und deine faktenbasierten Informationen hast Du woher?


melden
Anzeige

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 15:20
Feuerseele schrieb:s gibt kein anderes davor, als das was JETZT ist.
DAS eweige WERDEN besteht aus immerwährende Anfängen und deren Enden.
Alles was ist, befindet sich in einem einzigen Dauerprozess des Werdens und Vergehens.
Es kommt logisch zu vielen Anfängen und deren Enden, DABEI nimmt ALLES im großen Ganzen NIEMALS ein ENDE, weil alles ewig ist, war und sein wird.
Anfänge und Enden sind/stecken IM EWIGEM
1 DauerWECHSELSPIEL.
Mit Verlaub, aber Deine Ausführungen sind sehr schwammig.


melden
166 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt