Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

504 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube, Ewigkeit

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 15:40
Feuerseele schrieb:Es gibt kein anderes davor, als das was JETZT ist.
DAS eweige WERDEN besteht aus immerwährende Anfängen und deren Enden.
Alles was ist, befindet sich in einem einzigen Dauerprozess des Werdens und Vergehens.
Es kommt logisch zu vielen Anfängen und deren Enden, DABEI nimmt ALLES im großen Ganzen NIEMALS ein ENDE, weil alles ewig ist, war und sein wird.
Anfänge und Enden sind/stecken IM EWIGEM
1 DauerWECHSELSPIEL.
Teilweise hast du mit deiner Erklärung sicherlich Recht @Feuerseele
aber größten Teils stimmt das dann doch auch wieder nicht.
Das, was jetzt ist, muss ja in der Ewigkeit auch schon ewig (gewesen) sein
und nicht alles, was ist, unterliegt einem Dauerprozess von Werden und Vergehen,
sondern es werden lediglich Zellen (in dem was ist) erneuert.


melden
Anzeige

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 16:15
DyersEve schrieb:Und deine faktenbasierten Informationen hast Du woher?
Fakten kann ich dir leider nicht liefern, weil ich bei der Entstehung des Universums nicht dabei war.
Das ist nur das was ich glaube, weil es für mich logisch ist.
Ich habe festgestellt/entdeckt, dass alles im Grund nur 3 Möglichkeiten hat (1doppeltes dabei).
In der Frage um Anfang und Ende, kann ja auch nur 3 Möglichkeiten geben:
1. Es gab keinen Anfang. Diese Möglichkeit fällt schon weg, weil es uns gibt.
2. Es gab einen Anfang aus dem X oder dem Nichts. Diese Möglichkeit wird heiß diskudiert und liefert derzeit keine Antworten.
3. Es gab keinen Anfang weil alles 1 Werden und Vergehen ist (incl. den Zwischenstadien) und schon immer da war und IN SICH Anfänge und Enden HAT.
Oder findest du noch eine Möglichkeit?


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 16:20
Feuerseele schrieb:Es gibt kein anderes davor, als das was JETZT ist.
DAS eweige WERDEN besteht aus immerwährende Anfängen und deren Enden.
Alles was ist, befindet sich in einem einzigen Dauerprozess des Werdens und Vergehens.
Es kommt logisch zu vielen Anfängen und deren Enden, DABEI nimmt ALLES im großen Ganzen NIEMALS ein ENDE, weil alles ewig ist, war und sein wird.
Anfänge und Enden sind/stecken IM EWIGEM
1 DauerWECHSELSPIEL.
Erkläre dich nicht. Entweder man versteht deine Zeilen oder man will nicht.

Eine Mystikerfreundin schrieb kürzlich folgendes:

'In der christlichen Mystik (Meister Eckhart) spricht man auch von Istigkeit:
- Istigkeit ist das zustandslose undefinierte Sein jenseits aller definierbaren (egoischen) Zustände.
- Istigkeit ist die vierte "Stufe" (Transzendenz) im Tetralemma*-Erkenntnis bzw. Transformationsprozess.
- Istigkeit ist weder dies noch das (Objekt).
- Istigkeit ist "Losigkeit", wahre Ge-LASSENheit.
- Istigkeit ist Nichts, Leere - ist "unbeschmutzt von Heiligkeit".
- Istigkeit ist reines unverzerrtes Bewusstsein/Gewahrsein/ICH BIN (-weder dies noch das)-Präsenz).
Istigkeit ist "EINFACH SEIN"!


*Tetralemma- Erkenntnis/Transformationsprozess,, grob skizziert:
1. Ich bin dies und jenes (Identifizierung mit.egoischen Eigenschaften)
2. Ich bin nichts.(nonduales Erwachen, Dualität wird ausgeschlossen, die Person negiert)
3. Ich bin SOWOHL alles ALS AUCH nichts.(Dualität wird wieder eingeschlossen (integriert)
4. ICH BIN weder Alles noch Nichts/WEDER dies NOCH das. (= undefinierbares So-Sein in der Erkenntnis des Absoluten SUBJEKTS, das ICH BIN)'


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 16:39
Niselprim schrieb:Das, was jetzt ist, muss ja in der Ewigkeit auch schon ewig (gewesen) sein...
Die Funktion Werden und Vergehen" kann in der Ewigkeit sein (z.B. Universen kommen und gehen).
Das was wird und vergeht z.B. die denkfähige Menschheit, muss nicht da gewesen sein, es ist nur in den Möglichkeiten angelegt.
Das was jetzt ist, ist ja nur möglich weil es die Funktion "werden+vergehen" gibt.
Ich weiß leider nicht wie ich meinen Gedanken bestens formulieren kann. Ich bitte um Nachsicht und Verzeihung.
In der Ewigkeit muss m.E. nur das Prinzip (oder Formelfunktion) des Werdens+Vergehens sein.
Was alles wird, sind Ergebnisse des Werdens.
Niselprim schrieb:...und nicht alles, was ist, unterliegt einem Dauerprozess von Werden und Vergehen,
sondern es werden lediglich Zellen (in dem was ist) erneuert.
Ja, es kommt darauf an, an was du da jetzt denkst.
Bezüglich einem Dauerprozess des Werdens und Vergehens von einem Universum, könnte ja vor unserem Universum bereits ein Universum gegeben haben. Das können wir doch faktisch garnicht wissen.

Was unterliegt, deiner Meinung nach, keinem Dauerprozess?


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 16:50
Schwurbelfeger schrieb:Erkläre dich nicht. Entweder man versteht deine Zeilen oder man will nicht.
Ja, das ist leider in den meisten Fällen so, vor allem in Foren.
Aber ich weiß auch, dass das Verstehenkönnen sehr oft Erklärungen braucht.
Der Wille zum Verstehen kann da sein, aber die gute Erklärung nicht.
Es gibt immer auch Menschen die etwas verstehen wollen aber keine gute Erklärung bekommen um verstehen zu können.
Wie in der Schule, die Erklärungen von manchen Lehrern kann man nicht verstehen, aber wenn man als Schüler Glück hat und ein anderer Lehrer findet, der den selben Stoff anders erklärt, versteht man ihn plötzlich doch.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 16:55
Schwurbelfeger schrieb:'In der christlichen Mystik (Meister Eckhart) spricht man auch von Istigkeit:
- Istigkeit ist das zustandslose undefinierte Sein jenseits aller definierbaren (egoischen) Zustände.
Von Meister Eckhart habe ich noch nichts gelesen. Vielleicht habe ich irgendwann mal genug Zeit. Danke für den Hinweis.

Das zustandslose undefinierte Sein, ist ein Feld der Ideen? Ideen sind ja noch keine Zustände.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 17:00
Niselprim schrieb:
Das, was jetzt ist, muss ja in der Ewigkeit auch schon ewig (gewesen) sein...
Feuerseele schrieb:Die Funktion Werden und Vergehen" kann in der Ewigkeit sein (z.B. Universen kommen und gehen).
Universen @Feuerseele Universen kommen und gehen nicht, denn sie sind (ewiglich).
Sicherlich unterliegt das Universum gewissen Veränderungen, bspw. weil es sich ausdehnt und zusammenzieht und dann wieder ausdehnt - aber es vergeht nicht, sondern es ist - halt nur nicht so wie sagenwirmal vor 15 Milliarden Jahren.
Feuerseele schrieb:Das was wird und vergeht z.B. die denkfähige Menschheit, muss nicht da gewesen sein, es ist nur in den Möglichkeiten angelegt.
Die Denkfähigkeit muss bereits vorhanden sein, bevor sie angenommen bzw. ausgeführt werden kann - natürlich ist auch die Denkfähigkeit hier lediglich in Form der Menschheit, also in der Intelligenz, vorhanden --- und natürlich müssen auch Möglichkeiten gegeben sein, dass sich Denkfähigkeit bzw. Intelligenzen entwickeln bzw. entfalten können :ok:
Feuerseele schrieb:Das was jetzt ist, ist ja nur möglich weil es die Funktion "werden+vergehen" gibt.
Nein @Feuerseele Denn, auf das Universum bezogen, gibt ja das Universum die Möglichkeiten
- jedoch auf die Denkfähigkeit der Menschheit bezogen, hätte das womöglich auch eine andere Form angenommen haben können.
Feuerseele schrieb:Ich weiß leider nicht wie ich meinen Gedanken bestens formulieren kann. Ich bitte um Nachsicht und Verzeihung.
In der Ewigkeit muss m.E. nur das Prinzip (oder Formelfunktion) des Werdens+Vergehens sein.
Was alles wird, sind Ergebnisse des Werdens.
@Feuerseele Denn, was alles wird, sind Ergebnisse des Seins
--> nur die Zellen im Vorhandenen werden erneuert.

Niselprim schrieb:
...und nicht alles, was ist, unterliegt einem Dauerprozess von Werden und Vergehen,
sondern es werden lediglich Zellen (in dem was ist) erneuert.
Feuerseele schrieb:Ja, es kommt darauf an, an was du da jetzt denkst.
Bezüglich einem Dauerprozess des Werdens und Vergehens von einem Universum, könnte ja vor unserem Universum bereits ein Universum gegeben haben. Das können wir doch faktisch garnicht wissen.
Wissenschaftlich und mathematisch wurde bereits "bewiesen", dass das Universum aus einem Voruniversum entstanden sein kann.
Feuerseele schrieb:Was unterliegt, deiner Meinung nach, keinem Dauerprozess?
Das Universum unterliegt mMn lediglich dem Dauerprozess, dass es sich ständig zusammenzieht, ausdehnt und wieder zusammenzieht, um sich dann wieder auszudehen etc..
Also das Universum vergeht nicht.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 17:13
Feuerseele schrieb:Das zustandslose undefinierte Sein, ist ein Feld der Ideen? Ideen sind ja noch keine Zustände.
Die Idee ist ne Idee. Punkt. Und aus diesem Punkt heraus entsprang die Idee der Idee usw. Was gibt es da großartig zu diskutieren. Wer das nicht intellektuell aufgreifen und begreifen kann mit dem diskutiere ich auch nicht länger wozu auch? Warum sollte man mit Tauben Schach spielen?


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 17:54
Feuerseele schrieb:Es gibt kein anderes davor, als das was JETZT ist.
DAS eweige WERDEN besteht aus immerwährende Anfängen und deren Enden.
Alles was ist, befindet sich in einem einzigen Dauerprozess des Werdens und Vergehens.
Es kommt logisch zu vielen Anfängen und deren Enden, DABEI nimmt ALLES im großen Ganzen NIEMALS ein ENDE, weil alles ewig ist, war und sein wird.
Anfänge und Enden sind/stecken IM EWIGEM
1 DauerWECHSELSPIEL.
Ich sehe die ganze Sache im Grunde auch sehr ähnlich wie Du Feuerseele.
Wir, als Menschen, als einzelne Kreatur werden geboren, haben unser Leben, was irgendwann mal zu Ende ist und wir im Normalfall sterben. (Ich lasse jetzt mal Unfälle und Krankheiten absichtlich beiseite)

Unsere Eltern waren vor uns da, um uns zu erschaffen und werden auch vor uns wieder "gehen".
Nach uns, kommen unsere Kinder und deren Kinder und alles beginnt wieder von vorne, so wie mit jedem Lebewesen, egal ob Pflanzen oder Tiere. Dabei ist die zeitliche Dauer unseres Daseins sehr unterschiedlich, aber der Prozess an sich, ist immer derselbe, ein Werden und Vergehen.
Im großen Ganzen spielt das einzelne Lebewesen nur eine sehr minimale Rolle, aber dennoch sorgt es dafür, das der Kreislauf des Lebens weiter geht.
Und wenn wir gestorben sind, setzt einfach nur ein ganz normaler biologischer Zersetzungsprozess ein, wie das nun mal mit lebender Materie so üblich ist. Habe mich darüber mal mit jemandem unterhalten, der auch mal kurzzeitig Tod war, dann aber wiederbelebt werden konnte. Er meinte, man sieht sich nicht, man fühlt nichts, man ist einfach nur "weg".
Irgendwie klingt diese Ansicht sehr plausibel.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 19:10
Draconier schrieb:Und wenn wir gestorben sind, setzt einfach nur ein ganz normaler biologischer Zersetzungsprozess ein, wie das nun mal mit lebender Materie so üblich ist. Habe mich darüber mal mit jemandem unterhalten, der auch mal kurzzeitig Tod war, dann aber wiederbelebt werden konnte. Er meinte, man sieht sich nicht, man fühlt nichts, man ist einfach nur "weg".
Irgendwie klingt diese Ansicht sehr plausibel.
Demgegenüber stehen aber viele andere Berichte von "kurzzeitig Toten" die sehr gegenteilige Erfahrungen gemacht haben.
Mal abgesehen davon, kurzzeitig tot zu sein, ist wohl auch die falsche Formulierung, ähnlich unsinnig wie ein bisschen schwanger zu sein.

Der Tod ist ein unwiderruflicher Zustand, von dem sicher noch niemand berichten konnte.

Berichte existieren nur von Menschen die an der Schwelle des Todes standen, wo die "berühmte Silberschnur" zwar bis aufs Äußerste gespannt, aber nicht gerissen war.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 20:06
Feuerseele schrieb:Fakten kann ich dir leider nicht liefern
Doch, die lieferst Du doch in einer Tour.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 20:43
DyersEve schrieb:Doch, die lieferst Du doch in einer Tour.
Feuerseele schrieb:Oder findest du noch eine Möglichkeit?
Beantworte doch mal die Frage, @DyersEve . Du machst nicht nicht Anschein an einer ernsthaften Diskussion interessiert zu sein. 🤷‍♂️


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 20:48
Feuerseele schrieb:Oder findest du noch eine Möglichkeit?
Alles hat ein Ende, nur...
Spoiler...die Wurscht hat zwei! ;)


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 22:35
Schwurbelfeger schrieb:Du machst nicht nicht Anschein an einer ernsthaften Diskussion interessiert zu sein.
Es ist mir ein Rätsel, inwiefern Du hier eine ernsthafte Diskussion erkennen willst.
Oder willst Du das tatsächlich, ernsthaft nennen:
Schwurbelfeger schrieb:Die Idee ist ne Idee. Punkt.
Ihr schwurbelt euch hier die Hucke voll, dass ist alles.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 23:04
DyersEve schrieb:Ihr schwurbelt euch hier die Hucke voll, dass ist alles.
Es steht dir frei aufrichtige Verständnisfragen zu stellen, aber von vorne rein eine Aussage zu verurteilen ohne wirklich die Gedanken dahinter zu verstehen spricht eben nicht dafür das du en einer ernsthaften Diskussion interessiert bist. Seis drum... Zieh deine Wege. Such dein Glück woanders dann. Nach Aufmerksamkeit kannst wo anders betteln. 🤷‍♂️


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 23:04
DyersEve schrieb:Es ist mir ein Rätsel, inwiefern Du hier eine ernsthafte Diskussion erkennen willst.
Es ist für Menschen aus der diesseitigen Welt klar als Bullshit Bingo galaktischen Ausmaßes klar erkennbar. Aber die Wesen hier am Lagerfeuer betreiben das zum Teil durchaus ernsthaft und gelangen innerhalb ihrer Denksysteme zu erstaunlichen Erkenntnissen beim Bohren der ganz dicken Bretter. Auf wundersame Weise gibt es gelegentlich Schnittmengen bei den Begrifflichkeiten und erscheinen aus der Tiefe des Raumes Anknüpfungspunkte, sodass mach eine ernsthafte Diskussion vermutet wird.

Der Thread-Ersteller wurde auf Herz und Nieren inquiriert und für besonders geeignet befunden, unlogische Zusammenhänge herzustellen und verständlich nicht vorzutragen.

So what!
Ein Philosoph hat einmal gesagt: "Das ganze Leben ist ein Quiz."
Und wir sind halt alle nur Kandidaten. Da sollte sich niemand ausnehmen ;)


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

24.03.2019 um 23:33
Schwurbelfeger schrieb:Es steht dir frei aufrichtige Verständnisfragen zu stellen, aber von vorne rein eine Aussage zu verurteilen ohne wirklich die Gedanken dahinter zu verstehen spricht eben nicht dafür das du en einer ernsthaften Diskussion interessiert bist.
Lol.
Ihr versteht eure Schwurbelei ja seber nicht.
Und nochmal, es gibt keine Diskussion!
Ihr schwurbelt euch nur die Hucke voll. :D
Schwurbelfeger schrieb:Seis drum... Zieh deine Wege.
Nein.
Und es heißt, "deiner Wege". :D
Schwurbelfeger schrieb:Such dein Glück woanders dann. Nach Aufmerksamkeit kannst wo anders betteln.
Ich glaube, es ist eindeutig, wer hier nach Aufmerksamkeit bettelt.


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

25.03.2019 um 00:28
DyersEve schrieb:Und nochmal, es gibt keine Diskussion!
Und nochmal. Es gibt eine (öffentliche) Diskussion! Nur du bist kein Teil davon. Eher ein außenstehender Provokant aus dem "Publikum". 🤷‍♂️
DyersEve schrieb:Ich glaube, es ist eindeutig, wer hier nach Aufmerksamkeit bettelt.
https://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=179445&thread=rs136798

Aus deinen Beiträgen geht überwiegend Kontra in Form von Einzeilern, Abwertungen und Beweisforderungen hervor. Ich glaube die breite Mehrheit der "wahren" Diskutanten wird mir hier zustimmen, dass DU hier der misanthropische Schwurbler bist. Deal with it! :D


melden

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

27.03.2019 um 17:47
Niselprim schrieb am 24.03.2019:Also das Universum vergeht nicht.
Wenn es entstanden ist vergeht es auch. Was geboren wird stirbt, es sei denn es ist immer da, also konstant. Das ist beim Universum so nicht, es ist mit Zeit und Raum entstanden.


melden
Anzeige

Warum es - logischerweise - etwas Ewiges geben muss

27.03.2019 um 21:09
Schwurbelfeger schrieb am 24.03.2019:Die Idee ist ne Idee. Punkt.
Ideen bewegen sich um ihren jeweiligen Inhalt, entstehen aus Impulsen und entspringen der Kreativität.


melden
160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Beichten104 Beiträge