Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kennt ihr das auch?

Seite 1 von 1

Kennt ihr das auch?

20.03.2019 um 22:38
Zuallererst vorne weg muss ich sagen das ich hochsensibel sowie hochsensitiv bin, was mir auch schon bestätigt wurde. Vielleicht gibt es in diesem Forum ja Menschen die das teilen, ich würde mich sehr freuen wenn ihr kommentieren würdet und wir ein bisschen reden können. Niemand weiß in meinem persönlichen Umfeld das ich HH bin, bis auf meine enge Familie. Meine große Familie und meine Freunde wissen davon nichts. Zu groß ist die Angst abgestempelt zu werden als jemand der sowieso nur Aufmerksamkeit möchte oder gar als Psycho, denn die wenigsten glauben daran, auch wenn es erwiesen ist. Sie denken es wäre psycho scheiß, das es nicht existiert. Kennt ihr das ? Dieses Gefühl ständig außen vor zu sein. Wenn man etwas sagt wird es nicht wirklich beachtet und ob du nun dabei bist oder nicht interessiert keinen so wirklich. Es gibt eine Menge Leute die sind perfekt in der Gruppe eingebunden. Zwischen ihnen herrscht so eine Art Vertrautheit und du weißt du wirst nie dort hereinkommen. Du sitzt zwar daneben, doch diese stumme Übereinkunft fühlst du nicht. Die Leute fragen wer auf der Party dabei ist, doch du wirst nie gefragt. Es ist nicht so das die anderen dich nicht mögen, doch es besteht eine seelische Distanz zwischen euch, weil sie insgeheim auch wenn es niemandem so wirklich bewusst ist, wissen das du anders bist. Deswegen ist immer dieses Gefühl in dir, eigentlich gar nicht zu all denen zu passen. Sie sagen Dinge auf die du nie kommen würdest und reden über Sachen auf die du nichts zu sagen weißt. Wenn man HH ist, dann ist man anders!! Es ist keine Krankheit sondern eine Gabe. Du verstehst nicht warum du anders bist, kannst es niemandem erklären, und doch bist du nicht wie sie. Du hast feinere Sinne nimmst Dinge anders war und blickst hinter die Fassaden wie kaum ein anderer. Du erkennst wie Leute wirklich sind, weißt oft warum sie Dinge wie tun und doch schweigst du. Andere finden dich oft seltsam. Da ist diese Angst aufzufallen und für verrückt gehalten zu werden, obwohl du weißt das du anders bist, und es schon immer wusstest. Kennt ihr das auch ? Danke für alle Antworten.


melden
Anzeige

Kennt ihr das auch?

21.03.2019 um 01:03
Maximus21 schrieb:Zwischen ihnen herrscht so eine Art Vertrautheit und du weißt du wirst nie dort hereinkommen. Du sitzt zwar daneben, doch diese stumme Übereinkunft fühlst du nicht. Die Leute fragen wer auf der Party dabei ist, doch du wirst nie gefragt.
Kenne ich, geht mir nicht anders.
HH ist mir nicht diagnostiziert worden, war noch nie beim Arzt oder Psychologen deswegen. Aber alle Anzeichen dafür sind da.

Warum ist dieser Thread unter Spiritualität?


melden

Kennt ihr das auch?

21.03.2019 um 20:57
Weil ich einfach nicht wusste wo ich es sonst schreiben sollte, vielleicht unter Menschen aber naja.


melden

Kennt ihr das auch?

21.03.2019 um 21:17
Maximus21 schrieb:Es ist nicht so das die anderen dich nicht mögen, doch es besteht eine seelische Distanz zwischen euch
Das kann ich sehr gut nachvollziehen, auch wenn es bei mir teilweise andere Gründe sind, als bei dir.

Während meiner Schulzeit hat mich das laute Knacken der Lichter an den Decken gestört. Etwas, was meinen Klassenkameraden nicht einmal auffiel, war für mich ein Grund wahnsinnig zu werden. Ich habe keine Hochsensibilität- oder sensitivität diagnostiziert, aber ich reagiere extrem auf zu starke, höhe, unrythmische, chaotische, aggressive und laute Töne. Für sie war es ein Grund, mich einen Autisten zu nennen, auch wenn sie es witzig meinten und ich phasenweise selbst drüber lachen musste, hinterlässt es einen Beigeschmack.
Aber gerade Menschen, die durch gute Noten, Kleidung, Empfindsamkeit oder andere Eigenarteen nicht durchschnittlich sind, haben es in vielen Punkten im Leben schwerer.

Der Thread sollte, meiner Meinung nach, auch nach "Menschen" verschoben werden.


melden

Kennt ihr das auch?

22.03.2019 um 10:55
Maximus21 schrieb:Zuallererst vorne weg muss ich sagen das ich hochsensibel sowie hochsensitiv bin, was mir auch schon bestätigt wurde. Vielleicht gibt es in diesem Forum ja Menschen die das teilen, ich würde mich sehr freuen wenn ihr kommentieren würdet und wir ein bisschen reden können. Niemand weiß in meinem persönlichen Umfeld das ich HH bin, bis auf meine enge Familie. Meine große Familie und meine Freunde wissen davon nichts. Zu groß ist die Angst abgestempelt zu werden als jemand der sowieso nur Aufmerksamkeit möchte oder gar als Psycho, denn die wenigsten glauben daran, auch wenn es erwiesen ist. Sie denken es wäre psycho scheiß, das es nicht existiert. Kennt ihr das ? Dieses Gefühl ständig außen vor zu sein. Wenn man etwas sagt wird es nicht wirklich beachtet und ob du nun dabei bist oder nicht interessiert keinen so wirklich. Es gibt eine Menge Leute die sind perfekt in der Gruppe eingebunden. Zwischen ihnen herrscht so eine Art Vertrautheit und du weißt du wirst nie dort hereinkommen. Du sitzt zwar daneben, doch diese stumme Übereinkunft fühlst du nicht. Die Leute fragen wer auf der Party dabei ist, doch du wirst nie gefragt. Es ist nicht so das die anderen dich nicht mögen, doch es besteht eine seelische Distanz zwischen euch, weil sie insgeheim auch wenn es niemandem so wirklich bewusst ist, wissen das du anders bist. Deswegen ist immer dieses Gefühl in dir, eigentlich gar nicht zu all denen zu passen. Sie sagen Dinge auf die du nie kommen würdest und reden über Sachen auf die du nichts zu sagen weißt. Wenn man HH ist, dann ist man anders!! Es ist keine Krankheit sondern eine Gabe. Du verstehst nicht warum du anders bist, kannst es niemandem erklären, und doch bist du nicht wie sie. Du hast feinere Sinne nimmst Dinge anders war und blickst hinter die Fassaden wie kaum ein anderer. Du erkennst wie Leute wirklich sind, weißt oft warum sie Dinge wie tun und doch schweigst du. Andere finden dich oft seltsam. Da ist diese Angst aufzufallen und für verrückt gehalten zu werden, obwohl du weißt das du anders bist, und es schon immer wusstest. Kennt ihr das auch ? Danke für alle Antworten.
Ich bin weder hochsensibel noch hochsensitiv, sondern eher vom anderen Ende der Skala, Typ grober Klotz, dem man schon mal mit dem groben Keil winken muß, damit eine Reaktion kommt, aber ich denke mir, wenn es Dich so belastet, ständig in Gruppen außen vor zu sein, dann solltest Du Dir sagen, wenn Du ein Teil des Rudels sein willst, mußt Du auch bereit sein, mit den Wölfen zu heulen.

Sprich Dich anpassen, Dich zumindest ein bißchen kundig machen zu den Themen, die gerade "in" sind, und Dich dann aktiv einbringen. Wenn nie eine Initiative von Dir kommt, brauchst Du Dich auch nicht wundern, wenn niemand auf Dich eingehen oder zugehen will.
Daß Du alle durchschaust (oder es zumindest glaubst, denn manchmal ist das auch eine Fehleinschätzung) brauchst Du den anderen ja nicht auf die Nase binden, zu hochnäsiges Verhalten kommt nämlich auch nicht gut, da ist es besser einfach nur zu wissen, aber nix dazu zu sagen.
Oder Du suchst Dir gleich eine Clique von Menschen, die Dir gleich sind. Allerdings besteht dann die Gefahr, daß Ihr Euch gegenseitig nur anödet, denn die Hypersensiblen sind meistens auch die Zurückhaltenden, die sich nicht trauen aus sich heraus zu gehen oder als erste aktiv zu werden, weil dann nämlich jeder andere sie durchschaut.
Jeder Mensch trägt eine Fassade, eine Maske, auch Deinesgleichen.


melden

Kennt ihr das auch?

22.03.2019 um 21:47
Ich kenne das auch .. Bei mir wurde es auch nie offiziell diagnostiziert, aber seit ich klein bin belastet mich diese extreme Sensibilität.
Vor allem weil ich oftmals so abgestempelt wurde, als könne ich mich schlecht beherrschen und hinsichtlich meiner Empfindungen nicht zusammenreißen. Im Erwachsenenalter ist es anders, teilweise leichter, aber neue Dinge sind hinzugekommen. So werde ich sobald Dinge, ich nenne es mal "meine Schwingungen stören", extrem müde. Je schlimmer das Problem, umso erschöpfter werde ich und muss dann unbedingt mal kurz schlafen. Das trifft beim Gegenüber und besonders in unpassenden Momenten natürlich auf großes Unverständnis. Es fühlt sich für mich dann an, als könnte ich Eindrücke, die mich zu sehr belastet haben, dann schneller verarbeiten und als würde ich sie durch das Schlafen mal eben in ein "Archiv" wegsortieren. Es hat für mich leider - aus Erfahrungen heraus, keinen Sinn sowas seinen Mitmenschen zu erklären. Wer nicht so ist, kann es nicht begreifen.


melden

Kennt ihr das auch?

22.03.2019 um 22:25
@Maximus21
Hy! Willkommen im Club. Ich bin auch HH. Nehme Stimmungen Anderer extrem wahr lügen durchschaue ich sehr gut und ich kann mich in Persohnen und Situationen so reinversetzen als ob es mich selbst betreffen würde Intuition und extremes Wahrnehmen sind für mich mein Ständiger Begleiter. Wir nehmen Alles ungefiltert wahr.Für mich sind laute Geräusche Grösse Menschenmengen die durcheinander reden und schlechte Stimmung purer Stress. Bin auch sehr auf Gerechtigkeit.Also Du bist nicht allein!


melden

Kennt ihr das auch?

22.03.2019 um 22:28
@Federfuchs
Da gebe ich Dir vollkommen Recht .


melden

Kennt ihr das auch?

22.03.2019 um 22:36
HH Menschen sind meist Beobachter nicht schüchtern sondern gezielt wier bekommen so viel um uns herum mit das wier erst mal vokusieren um zu entscheiden und dann zu handeln .Worte die gesagt werden können manche gar nicht erst mal so stehen lassen es wird alles zerpflückt überdacht bis ins kleinste Detail das kann echt die Kraft rauben und müde machen .


melden

Kennt ihr das auch?

22.03.2019 um 23:29
Ich muss sagen, ich höre davon das erste mal. Und wie ich halt so bin frage ich mich, ob ich nicht etwa auch... dann hab ich Google angeworfen und stosse auf Seiten (einschließlich Wiki), die nicht wirklich informativ sind, sondern sich teils auf einem Level des Disputs bewegen und davon ausgehen, dass man bereits weiss worum es geht, oder sie sind viel waages blabla. Und man stellt am Ende fest, dass nichts genaues weiss man nicht.

Hat jemand Links zu brauchbaren Informationen?


melden

Kennt ihr das auch?

22.03.2019 um 23:48
Federfuchs schrieb:Es fühlt sich für mich dann an, als könnte ich Eindrücke, die mich zu sehr belastet haben, dann schneller verarbeiten und als würde ich sie durch das Schlafen mal eben in ein "Archiv" wegsortieren.
Das kann ich eins zu eins nachempfinden, mir geht es genau so.
Wenn mich am Tag zu viele Eindrücke gefordert haben, dann bin ich schneller erschöpft. Es geht mir nicht darum, dass ich nicht gefordert werden kann, oder ineffizient lerne/arbeite (im Gegenteil ich bin extrem gründlich und schnell), aber sobald zu viel Wechselwirkung mit meiner Außenwelt und deren, für mich, zu langsamen Rhythmus stattfindet, werde ich müde.
Nachmittags lege ich mich ab und zu mal hin, für ein bis maximal zwei Stunden und habe das alles 'wegsortiert'. Wenn ich dann wirklich schlafen gehe, schlafe ich sogar besser, als wenn ich diese Ruhephase auslassen würde...


melden

Kennt ihr das auch?

26.03.2019 um 17:57
Maximus21 schrieb am 20.03.2019:Zuallererst vorne weg muss ich sagen das ich hochsensibel sowie hochsensitiv bin, was mir auch schon bestätigt wurde. Vielleicht gibt es in diesem Forum ja Menschen die das teilen, ich würde mich sehr freuen wenn ihr kommentieren würdet und wir ein bisschen reden können. Niemand weiß in meinem persönlichen Umfeld das ich HH bin, bis auf meine enge Familie. Meine große Familie und meine Freunde wissen davon nichts. Zu groß ist die Angst abgestempelt zu werden als jemand der sowieso nur Aufmerksamkeit möchte oder gar als Psycho, denn die wenigsten glauben daran, auch wenn es erwiesen ist. Sie denken es wäre psycho scheiß, das es nicht existiert. Kennt ihr das ? Dieses Gefühl ständig außen vor zu sein. Wenn man etwas sagt wird es nicht wirklich beachtet und ob du nun dabei bist oder nicht interessiert keinen so wirklich. Es gibt eine Menge Leute die sind perfekt in der Gruppe eingebunden. Zwischen ihnen herrscht so eine Art Vertrautheit und du weißt du wirst nie dort hereinkommen. Du sitzt zwar daneben, doch diese stumme Übereinkunft fühlst du nicht. Die Leute fragen wer auf der Party dabei ist, doch du wirst nie gefragt. Es ist nicht so das die anderen dich nicht mögen, doch es besteht eine seelische Distanz zwischen euch, weil sie insgeheim auch wenn es niemandem so wirklich bewusst ist, wissen das du anders bist. Deswegen ist immer dieses Gefühl in dir, eigentlich gar nicht zu all denen zu passen. Sie sagen Dinge auf die du nie kommen würdest und reden über Sachen auf die du nichts zu sagen weißt. Wenn man HH ist, dann ist man anders!! Es ist keine Krankheit sondern eine Gabe. Du verstehst nicht warum du anders bist, kannst es niemandem erklären, und doch bist du nicht wie sie. Du hast feinere Sinne nimmst Dinge anders war und blickst hinter die Fassaden wie kaum ein anderer. Du erkennst wie Leute wirklich sind, weißt oft warum sie Dinge wie tun und doch schweigst du. Andere finden dich oft seltsam. Da ist diese Angst aufzufallen und für verrückt gehalten zu werden, obwohl du weißt das du anders bist, und es schon immer wusstest. Kennt ihr das auch ? Danke für alle Antworten.
Hrm es kann sehr schwer sein, weil einen andere nicht so gut verstehen, man hat diese intensiven Gefühleund ausdrücke die viele nicht verstehen weil sie sie nicht so wahrnemen können.. ich bin sehr empathisch und auch hochsensibel.. meiner Meinung liegt das auch daran dass diese Menschen meistens ein Defizit im Charakter im Feuer und Luftelement haben, sowie im Erdelement.. Wenn man Charaktereigenschaften kultiviert die Feuer und Erde beinhalten dann könnte man das evtl ausbalancieren so meine eigene Erfahrung... das mit dem Feuer ist meiner Ansicht nach das schwierigste weil es halt schon sehr konträr zu Luft und Wasser Liegt..
Hier eine kleine Einführung in das Panchikarana, weil das hier soweit ich weiss nicht sehr geläufig ist:

https://wiki.yoga-vidya.de/Panchikarana

Durch das Ausbalancieren der Elemente gehen die Dinge halt nicht verloren, sondern man wird nicht mehr so leicht überwältigt und gelangt zu einer Form der Stabilität in dieser Sensitivität.. Man kann sich selbst dann auch ganz anders betrachten weil sonst durch die extremen Anhebungen der Hochsensibilität/Hochsensivität eben alles etwas verzerrt oder manchmal überzogen dargestellt wird.. Die Erde brinde eben Erdung in die Sache und Ruhe, Gelassenheit, das Feuer den nltigen Brennstoff um sich selbst nicht überwältigt zu fühlen sondern Kraftvoll


melden

Kennt ihr das auch?

27.03.2019 um 06:33
Amanon schrieb:Hrm es kann sehr schwer sein, weil einen andere nicht so gut verstehen, man hat diese intensiven Gefühleund ausdrücke die viele nicht verstehen weil sie sie nicht so wahrnemen können.. ich bin sehr empathisch und auch hochsensibel.. meiner Meinung liegt das auch daran dass diese Menschen meistens ein Defizit im Charakter im Feuer und Luftelement haben, sowie im Erdelement.. Wenn man Charaktereigenschaften kultiviert die Feuer und Erde beinhalten dann könnte man das evtl ausbalancieren so meine eigene Erfahrung... das mit dem Feuer ist meiner Ansicht nach das schwierigste weil es halt schon sehr konträr zu Luft und Wasser Liegt..
Hier eine kleine Einführung in das Panchikarana, weil das hier soweit ich weiss nicht sehr geläufig ist:

https://wiki.yoga-vidya.de/Panchikarana

Durch das Ausbalancieren der Elemente gehen die Dinge halt nicht verloren, sondern man wird nicht mehr so leicht überwältigt und gelangt zu einer Form der Stabilität in dieser Sensitivität.. Man kann sich selbst dann auch ganz anders betrachten weil sonst durch die extremen Anhebungen der Hochsensibilität/Hochsensivität eben alles etwas verzerrt oder manchmal überzogen dargestellt wird.. Die Erde brinde eben Erdung in die Sache und Ruhe, Gelassenheit, das Feuer den nltigen Brennstoff um sich selbst nicht überwältigt zu fühlen sondern Kraftvoll
scheint eine lösung zu sein ,allerdings müßte man erstmal wissen was die elemente sind und wie man sie anwenden kann,oder stärken kann.
ich denke da kennt sich kaum einer aus.

also ich kenne die feinheiten ,sensible wahrnehmungen ,oder auch das nicht verstehen oder nicht beachten auch.
sehe es aber nicht als problem,weil ich erkannt habe das andere genau die gleichen probleme haben ,auch wenn sie nicht sensible sind.
ich nutze liebermeine fähigkeiten ,um zu erkennen und zu sehen was hinter den dingen steckt.

vieles halte ich aber zurück ,weil man mit der wahrheit am falschenpunkt die leute verletzt.
erst wenn es nicht anders geht ,oder der zeitpunkt ok ist ,kann man damit was bewirken.
das mich leute als verrückt bezeichnen ist ja schon normal und in der heutigen welt sehe ich andere als verrückt :D

also wenn jemand probleme mit HH hat ,dann sollte er sich den anderen anpassen,wie @Zerox schon schrieb .
oder sich seine fähigkeiten zu nutze machen und nicht über das jammern was man nicht bekommt.


melden

Kennt ihr das auch?

27.03.2019 um 09:12
zweiter schrieb:scheint eine lösung zu sein ,allerdings müßte man erstmal wissen was die elemente sind und wie man sie anwenden kann,oder stärken kann.
ich denke da kennt sich kaum einer aus.
Das ist eben das Ding.. Man müsste das tatsächlich eine Zeitlang lernen.. ich habe nach Bardon und seinem Elementsystem die Elementenergien kennengelernt größtenteils, kann das nur empfehlen, obwohl Bardon eigentlich kein wirkliches Einsteigerbuch ist, weil er die Dinge nicht sehr gut erklärt und auch vieles ungenannt vorausetzt..
zweiter schrieb:vieles halte ich aber zurück ,weil man mit der wahrheit am falschenpunkt die leute verletzt.
erst wenn es nicht anders geht ,oder der zeitpunkt ok ist ,kann man damit was bewirken.
das mich leute als verrückt bezeichnen ist ja schon normal und in der heutigen welt sehe ich andere als verrückt :D

also wenn jemand probleme mit HH hat ,dann sollte er sich den anderen anpassen,wie @Zerox schon schrieb .
oder sich seine fähigkeiten zu nutze machen und nicht über das jammern was man nicht bekommt.
Ja der Zeitpunkt ist sehr wichtig ^^

Ich sehe es als verrückt dass die Leute das tun was sie tun eigentlich.. ja..


Wenn man lernt das HH als Werkzeug zu nutzen sind der Wahrnehmung und dem Verständnis kaum mehr Grenzen gesetzt..


melden
Anzeige

Kennt ihr das auch?

27.03.2019 um 09:18
Hier ein kleines Gedicht das ich zu dem Thema Schatten verfasst habe:
Immer wieder schließen sich die Kreise,
um dem neuen zu entsagen,
sich in meinem Geiste
wieder um sich abzuplagen.
Ist es das was seinen Schmerz im Anfang nimmt,
frei des Schicksals, frei der Tadelei,
wo ist es wo es aufhört,
wo ist der Punkt an dem's beginnt?
Wie schwer mag es sein,
am eignen Ursprung einzugeh'n?
auch wie wär es fein,
auch dieses endlich zu versteh'n.
Wer leitet es wem ist es eigen,
es ward von Anfang bis zum End im Schleier eingemacht,
bis er wird sein Haupt zur Seite neigen
dann hat er das letzte Werk vollbracht,
in wessen Aug wird sich der Schimmer zeigen?
Träumend durch das Leben schwanken,
es ist kein Platz für der Welten Überdruss,
Tragik schwelgend in des Herzens Brust,
wo bleiben Fuß und Hand, wo bleibt er,
er scheint verschwunden, der Weltenfluss?
Wo fließt er hin wo kommt er her?
Wie kann der Mann, sitzend in seiner Kammer,
nichts eigentliches wissen, trotzdem seinem Irrsinn folgen,
es ist wie verrückt, für uns jedoch ein Jammer,
wenn auch noch, für ihn erscheint das golden,
was für uns nicht erstrebenswert,
die Ironie liegt in der Sache selbst,
womit es mit seinen Blicken gärt.
Wie er diesem Manne doch entstiegen,
als dass es jemals war vor seiner Zeit,
kann nicht sehen noch verstehen was wohl
hinter all dem Unbekannten mag liegen,
was dort bleibt sei nichts als Heiterkeit,
dennoch hat es den Gestank als fauler Kohl,
wer ist es der wird über diese Tragödie siegen?
Wer nicht am Abgrund kratzt und in sich fällt,
warum diese Angst und Bange,
wenn es doch nichts geben dürfte in der Art,
das selbst der Höchste nicht im Mund behält,
reißes raus wie einen faulen Zahn bei einer Zange,
ist es nun das was die so sehr gefällt?
Voll des Zornes, es hilft kein Schreien,
keine Stimme würde dem gerecht,
was er versuche hinauszubrüllen,
nichts davon wäre wirklich echt,
wie kommt er zu einem andren Geiste,
einen echten, einen starken Freien?
“Ist der Schicksals' Schlag denn nicht genug,
wie lange rennt ihr dem Irrsinn eurer Selbst noch hinterher?”
denn besinne wenn es einst kommt zum Zug,
des Schicksals mächtiger Streiter rüstet auf, er wartet sehr
zu verzehren was nicht dem Reinen kommet gleich,
genug ist es zum einen mit eurem Selbstbetrug,
warte kurz und blicke lange, so dass es niemals war,
sag' dich los von der Illusion und ihrer faden Leich'.
“Was könnt ich tun, was würd getan,
ich sehs nicht und kann es mir erdenken,
was gehen alle plötzlich diese Dinge an,
von denen keiner etwas weis,
in welche Richtung muss ich mich verrenken,
welche stelle wird dem Gemüte heis?”
Die Antwort kam gleich darauf,
doch das Ohr nahm sie nicht auf:
“Wohin magst du denn geh'n,
warum bleibest du nicht an dem Punkt?
Wenn du willst die Welt versteh'n
in dein engen Herz sollst du seh'n
denn das was auf dich wartet da,
behalt es in deine Blicke sehr,
ihm wird dabei bange, ja
doch sein Gemüt wird dabei schwer.
Behalte es, des herzens Freud und Leid,
Bitteres und Heiterkeit,
vermische und verwiege sie,
du erkennst das Ein' im Andren,
und so kannst du weiter wandern.
Bring Ruhe und Gelassenheit,
mit voller Kraft und Ausdruck,
mit ganzem Wollen und dem Schimmern,
ein in deine ganze Wesenheit,
und kurzer Dauer wirst du dich erinnern.”
Der Mann schien sich selbst wie ein Tor,
denn die Botschaft glitt an ihm vorbei,
an seinen Augen und am Ohr,
ward sie nun einerlei,
doch er entsinnte sich auf das, und kam hervor.
“Oh ihr Throne, oh ihr Mächte!
Was bin ich, der Tor, ich halte mich zum Narren
ist es das was ich einst dächte,
ich she mich wie den Ochs am Karren,
ist es das Netz das er flöchte,
er muss immer in eine Richtung starren?”
Verzweifelt um der Erkenntnis Fluss,
warf der Mann sich auf den Boden,
Tränen flossen über sein Gesicht im Überdruss,
so schägt er auf den Boden ein,
es ist als stürbe er an tausend Toden,
ist es das was man nennt des Schicksals Fluss?
“So helft mir doch ihr holden Kräfte,
ich versage im Angesichte meiner Schwächt,
ich verliere zu viele Lebenssäfte,
was sind die Quellen aus denen ich sie bezog,
nichts in eurem Angesichte,
so sehet her auf mich und lasset Gnade walten,
auf dass ich mich nicht vernichte,
lasst nicht zu dass mein Herz muss so erkalten!”
Die Himmel taten sich auf, sie machten's sich weit
wilde tosende Trompetenklänge,
begleitet von den Chören Gesänge
die Engel, mit den Scharen erschienen zu zweit.
“Vergessen mag es sein was du getan
es wurde dir schon lang vergeben,
lass ab von deinem Racheplan,
denn der den du zu rächen suchst,
ist lange weg es hat sich ergeben,
damit du dich nicht selbst verfluchst.”
Damit taten sich die Himel zu,
der Mann schielte auf vom kalten Grund
er fand nun endlich seine Ruh,
er war vergangen, der er gleich dem Hund,
denn ihm schwindet die Kraft und lässt es zu,
dass sein Schatten falle in den kalten Schlund.

C Amanon 2019 ;) zur freien Verwendung bei Namentlicher nennung


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

410 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt