Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frage an alle Bibelgegner

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Bibel, Jesus, Wahnsinn, Autoren

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 14:27
sarevok schrieb:etwas mit kontrolle als eher mit moral und ethik zu tun
schöne Frauen haben keine Moral und Ethik?
hm ...
was meint @John_Gotti ?


melden
Anzeige

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 14:28
Kybela schrieb:schöne Frauen haben keine Moral und Ethik?
hm ..
das hast du gesagt ^^


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 14:30
sarevok schrieb:Kybela schrieb:
schöne Frauen haben keine Moral und Ethik?
hm ..

das hast du gesagt ^^
dann warten wir mal ab, wie @John_Gotti die Sache mit den schönen Frauen und der Zucht erklärt.
Er hat die Stelle ja selber und bewusst eingebracht und wird sicher schon eine Entgegnung parat haben.


melden
John_Gotti
Diskussionsleiter
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von John_Gotti

Lesezeichen setzen

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 15:28
Kybela schrieb:nun gut. Ich gehe davon aus, dass du sie als falsche Götter ansiehst.
Ich verstehe deine Argumentation nicht. Wieso läuft es immer wieder darauf hinaus, dass du mir unterstellst, falsche Götter zu verehren? Wen meinst du mit "sie"?
Kybela schrieb:du schreibst "ständige Wiedergeburt": ich dachte die Bibel kennt höchstens den 2. Tod im Feuersee?
Kybela schrieb:Kompletter Widerspruch: dein Annihilationismus ist konträr zu Nirwana

Manchmal wird Nirvana mit "Nichts" übersetzt, was zur fälschlichen Annahme führt, dass es sich um eine Form des Nihilismus handelt. Im Nirwana geht der Geist aber eine andere Existenzweise ein.

Jeder kommt früher oder später ins Nirwana. Keine Seele wird vernichtet und alle kommen in das "Paradies":
Irgendwann nach vielen Leben erreicht man das Nirwana, den Zustand (kein Ort) des höchsten Glücks (vollkommene Zufriedenheit und Seligkeit).
Sowohl deine erste, als auch deine zweite Behauptung, liegen einem Denken zugrunde, das sich allein auf die überlieferten Schriften und Lehren bezieht. Meine Überlegungen aber sind eigene. Die Wiedergeburt ist darin nicht zwingend verknüpft mit dem Nirvana, nur weil sie einer Lehre entspringt, die das Nirvana aufgreift. Und dass die Bibel heute den 2. Tod im Feuersee erwähnt, bedeutet nicht, dass sie ursprünglich nicht etwas von der Wiedergeburt berichtet haben könnte.

Interessant ist in diesem Kontext folgende Dokumentation:
Youtube: Reinkarnation im Christentum - Jesus lehrte die Reinkarnation (als erneute Chance, nicht als Ziel)
Kybela schrieb:verfälscht? erzähl mal ...
Beispielsweise die Blutopfer in den Büchern Mose sind eindeutig satanische Rituale. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie im Ursprungstext vorkamen.

Auch Paulus propagiert ein oder zwei Mal eigenartige Denkweisen. So zum Beispiel die blinde Akzeptanz der Obrigkeit, da diese in jedem Fall von Gott komme.
DIONAAR schrieb:Was soll denn daran Großartig sein??
Eine schöne Frau muss unter Kontrolle sein oder wie? 🙄
Nein. Wie @sarevok richtig vermutet, geht es nicht um Kontrolle, sondern um Moral und Ethik. Es geht nicht darum, die Frau zu züchtigen, sondern darum, dass sie die "Zucht" selbst im Herzen trägt.
Kybela schrieb:schöne Frauen haben keine Moral und Ethik?
hm ...
was meint @John_Gotti ?
Gotti hat niemals behauptet, dass schöne Frauen keine Moral und Ethik haben können. Er behauptet lediglich, dass Salomo recht hat, wenn er schreibt, dass die Schönheit ohne Moral und Ethik wertlos ist.


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 16:29
John_Gotti schrieb:Blutopfer in den Büchern Mose sind eindeutig satanische Rituale. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie im Ursprungstext vorkamen.
ist die Kreuzigung nicht auch ein Blutopfer? wofür verschiebt Johannes extra den Sterbetag, damit das Jesus-Kind zum Lamm Gottes werden kann?

was ist noch falsch?
John_Gotti schrieb:folgende Dokumentation:
in Jakobus 3,6 steht also "Rad der Geburt"?

Hier eine interlinear-Übersetzung: magst du mir die Stelle zeigen?

https://biblehub.com/interlinear/james/3-6.htm

Und der angebliche Satz von Origines "Dabei wechselt er seinen Körper ebenso oft, wie er seinen Wohnsitz beim Abstieg vom vom Himmel zur Erde wechselt" entstand durch eine "Rekonstruktion" aus der Gegenwart.

War Jesus Vegetarier?


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 18:48
John_Gotti schrieb:Und dass die Bibel heute den 2. Tod im Feuersee erwähnt, bedeutet nicht, dass sie ursprünglich nicht etwas von der Wiedergeburt berichtet haben könnte.
Könnte? Wenn man die Aussagen der Bibeltexte nicht gerade bis kurz vor'm zerbrechen verbiegt bis sie schließlich die gewünschte Botschaft (scheinbar) vermitteln, dann gibt es nichts, was in der Bibel in der Form darauf hinweist.

Und ich nehme es schon mal vorweg, allein der Titel der Doku "Reinkarnation im Christentum - Jesus lehrte die Reinkarnation" ist bereits völliger Schrott aber vielleicht magst Du die Inhalte von dort ja dennoch mal mit eigenen Worten zusammenfassen damit man im Thread darauf besser eingehen kann.


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 20:26
@John_Gotti
Unangenehme Fragen versuchst du auszusitzen?
Zyklotrop schrieb:Wie verfährst du denn bei all den Verfassern der anderen "heiligen" Bücher.
Die Bibel ist ja nun bei weitem nicht das einzige heilige Buch. Nimmt man auch noch die religiösen Überlieferungen der Völker hinzu, die nicht aufgeschrieben wurden dann kommt man bestimmt auf mehrere hundert.
Was ist mit den ganzen "heiligen" Büchern und Berichten?
Waren deren Verfasser wahnsinnig?
Haben die alle recht, auch da, wo sie der Bibel widersprechen bzw. etwas Anderes lehren?

Dann konntest du nicht verstehen, dass die Bibel viel von einem Märchen hat. Dazu hatte ich auch eine Frage an dich gerichtet, die zu beantworten du bisher vermieden hast.
Zyklotrop schrieb:Sprechende Schlangen, Menschen die sich in eine Salzsäule verwandeln, ein Meer dass sich teilt, die Erde, die aufhört sich zu drehen, Tote die auferstehen , genügend Tiere jeglicher Art passen auf ein mittelgrosses Holzschiff und... und... und...
Was davon hört sich denn nicht an wie aus dem Märchen?
Dann fingst du an die Unwidersprüchlichkeit der Evangelien zu preisen. Auch dazu gabs Fragen, die nicht beantwortet hast.
Zyklotrop schrieb:In deiner Bibel gab es keine Stelle in der sich die Evangelien widersprochen haben?
Schreiben die alle dasselbe?
Die Stammreihe Jesu?
Die Bergpredigt?
Die/der Engel am Grab
Kommt da von dir noch was, oder kann ich davon ausgehen, dass du sie nicht in deinem Sinne beantworten kannst?


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 20:56
John_Gotti schrieb:Haltet ihr die Autoren der heiligen Schrift für Wahnsinnige?

Mit Wahnsinn bezeichne ich an dieser Stelle eine von der Realität abweichende Obsession (psychischer Natur?).

Worauf ich hinauswill: Was sind, in euren Augen, die Autoren der Bibel für Menschen gewesen? Besessene Irrlehrer? Psychopathen? Woher haben sie ihr Wissen bzw. ihren Glauben erlangt und wieso verspürten sie ein solch starkes Bedürfnis, ihre Erkenntnisse zu teilen und für die Nachwelt festzuhalten? Sind die Engelserscheinungen und göttlichen Eingebungen ein Streich ihres eigenen Verstandes gewesen?

Wie beurteilt ihr die Autoren der Bibel?
Ich gehe davon aus, Du meinst das NT, das sich mit dem christlichen Erlöser/Jesus beschäftigt, oder?

Ich denke, man muss keinen negativen Begriff wie Psychopaten oder Besessene wählen, sondern kann sich auch auf neutrale Worte/Bezeichnungen einigen.

Ich würde sagen, sie waren fehlgeleitet von einem vermeintlichen oder tatsächlichen Rabbiner, der sich nicht an Thora gehalten hat und sein Verhalten und Handeln fand Interesse. Also wenn Du sie als "Irrlehrer" bezeichnen möchtest, ok, dann nimm das Wort.

Letztendlich haben sie nur ihre Wahrheit, d.h. das was, sie als wahr erachteten, niedergeschrieben und fanden zumindest am Anfang Gefolgsleute.


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 20:59
John_Gotti schrieb:Vor allem die Evangelien im neuen Testament bilden eine Vollkommenheit, die ich niemals in einem anderen literarischen Werk gefunden habe
Lies Mishna und Gemera.


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 21:05
John_Gotti schrieb:Vor allem die Evangelien im neuen Testament bilden eine Vollkommenheit, die ich niemals in einem anderen literarischen Werk gefunden habe
alternativ kann ich auch die Mahabharata & Bhagavad Gita empfehlen

oder auch Buddhas lehren und das Daodejing


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 21:12
John_Gotti schrieb:Beispielsweise die Blutopfer in den Büchern Mose sind eindeutig satanische Rituale. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie im Ursprungstext vorkamen.
Dir ist schon klar, dass Du Juden dadurch bezeichnest, satanistische Rituale zu vollziehen bzw. vollzogen zu haben?

Weißt Du, Juden gibt es seit fast 6000 Jahren, wir schreiben das Jahr 5779 nach jüdischem Kalender (Tag 1= Tag an dem Adam und Eva geschaffen wurden). Und bis zur Abspaltung der Judenchristen, d.h. Juden, die Christus folgten bzw. seinen Jüngern glauben schenkten, vergingen knapp 4000 Jahre - da kann man sich menschlich schon mal entwickeln und bringt eben keine Blutopfer mehr dar.

Man tötet ja auch keine Homosexuellen mehr, auch wenns in der 5 Bücher von Mose stand und sicher früher Homosexuelle ermordet wurden. Man entwickelt sich ja weiter, gesellschaftlich, kulturell, sozial.

Die 5 Bücher Mose sind der Ursprungstext, gegeben von Gott an Moses/Mosche.


melden

Frage an alle Bibelgegner

27.08.2019 um 21:15
@John_Gotti

auch das Zohar enhält viel weisheit die man sonst kaum wo anders findet

oder die Upanishaden sehr interessante werke


melden
John_Gotti
Diskussionsleiter
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von John_Gotti

Lesezeichen setzen

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 01:04
Kybela schrieb:ist die Kreuzigung nicht auch ein Blutopfer? wofür verschiebt Johannes extra den Sterbetag, damit das Jesus-Kind zum Lamm Gottes werden kann?
Starkes Argument. Ich kann darauf nur erwidern, dass Jesus wusste und akzeptierte, dass seine menschliche Existenz auf diese Art enden würde. Ansonsten hast du recht.
Kybela schrieb:in Jakobus 3,6 steht also "Rad der Geburt"?

Hier eine interlinear-Übersetzung: magst du mir die Stelle zeigen?
Mangelhafte Recherche meinerseits.
Kybela schrieb:War Jesus Vegetarier?
Ich würde sagen ja.
Zyklotrop schrieb:Unangenehme Fragen versuchst du auszusitzen?
tröti schrieb:
Nein, manchmal übersehe ich einzelne Fragen - aber nicht etwa, weil ich sie als unangenehm empfinde.
Zyklotrop schrieb:tröti schrieb:
Wie verfährst du denn bei all den Verfassern der anderen "heiligen" Bücher.
Ich denke, Gott hält für jeden Suchenden genau den passenden Weg bereit. Darüber zu urteilen, ist nicht mein Recht und auch nicht meine Absicht. Aber mich hat Jahwe, durch Jesus Christus, gerettet und dafür bin ich dankbar. Deshalb nehme ich die Worte Jesu ernst, wenn er sagt, dass niemand zum Herrn kommt außer durch ihn. Aber wie Gott urteilt, wenn es soweit ist; das ist ganz seine Sache. Ich verurteile zumindest niemanden, der gesucht und gefunden hat.
Zyklotrop schrieb:tröti schrieb:
Sprechende Schlangen, Menschen die sich in eine Salzsäule verwandeln, ein Meer dass sich teilt, die Erde, die aufhört sich zu drehen, Tote die auferstehen , genügend Tiere jeglicher Art passen auf ein mittelgrosses Holzschiff und... und... und...
Was davon hört sich denn nicht an wie aus dem Märchen?
Der Punkt mit dem Schiff ist der einzige, bei dem ich dir zustimme. Ansonsten ist mit Glaube sehr viel machbar. Tut für mich aber nichts zur Sache; die Message ist das entscheidende. Die Pointe. Und eine solche hat jede Geschichte in der Bibel.
Und genau an diesen Pointen orientiere ich mich, wenn ich von göttlicher Inspiration der Autoren spreche.
Zyklotrop schrieb:tröti schrieb:
In deiner Bibel gab es keine Stelle in der sich die Evangelien widersprochen haben?
Schreiben die alle dasselbe?
Die Stammreihe Jesu?
Die Bergpredigt?
Die/der Engel am Grab
Widersprechen tun sie sich nicht.
Nein, nicht alle schreiben dasselbe, aber alle senden dieselbe Message und bei allen läuft es aufs Gleiche hinaus. Nirgendwo widersprechen sie sich.

Kannst du mir die letzten drei Punkte erläutern? Worauf willst du hinaus?


melden
John_Gotti
Diskussionsleiter
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von John_Gotti

Lesezeichen setzen

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 01:16
Frühlingshaft schrieb:Dir ist schon klar, dass Du Juden dadurch bezeichnest, satanistische Rituale zu vollziehen bzw. vollzogen zu haben?
Das war nicht meine Absicht.
Frühlingshaft schrieb:Weißt Du, Juden gibt es seit fast 6000 Jahren, wir schreiben das Jahr 5779 nach jüdischem Kalender (Tag 1= Tag an dem Adam und Eva geschaffen wurden). Und bis zur Abspaltung der Judenchristen, d.h. Juden, die Christus folgten bzw. seinen Jüngern glauben schenkten, vergingen knapp 4000 Jahre - da kann man sich menschlich schon mal entwickeln und bringt eben keine Blutopfer mehr dar.

Man tötet ja auch keine Homosexuellen mehr, auch wenns in der 5 Bücher von Mose stand und sicher früher Homosexuelle ermordet wurden. Man entwickelt sich ja weiter, gesellschaftlich, kulturell, sozial.
Starkes Statement. Da ist schon was dran.
Frühlingshaft schrieb:Die 5 Bücher Mose sind der Ursprungstext, gegeben von Gott an Moses/Mosche.
Frühlingshaft schrieb:Ich gehe davon aus, Du meinst das NT, das sich mit dem christlichen Erlöser/Jesus beschäftigt, oder?

Ich denke, man muss keinen negativen Begriff wie Psychopaten oder Besessene wählen, sondern kann sich auch auf neutrale Worte/Bezeichnungen einigen.

Ich würde sagen, sie waren fehlgeleitet von einem vermeintlichen oder tatsächlichen Rabbiner, der sich nicht an Thora gehalten hat und sein Verhalten und Handeln fand Interesse.
Du schreibst, als glaubtest du nur dem alten Testament. Kannst du darauf näher eingehen?
Wieso verleugnest du Jesus als Sohn Gottes?


melden

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 01:49
John_Gotti schrieb:Kybela schrieb:
War Jesus Vegetarier?

Ich würde sagen ja.
Jesus fordert die Jünger auf, das Passahmahl zu bereiten:
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Lukas22%2C8-15
Ist das Pessachlamm eine Fälschung?

Ist Fisch ein Gemüse oder ist die Stelle gefälscht?
Sie aber reichten ihm ein Stück gebratenen Fisch9;
43 und er nahm und aß vor ihnen.
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Lukas24%2C42-43
John_Gotti schrieb:Du schreibst, als glaubtest du nur dem alten Testament. Kannst du darauf näher eingehen?
manche Juden warten auf den Messias, der den dritten Tempel erbauen wird (Hezekiel 37,26-28).
wo gibt es Frieden? wo steht das Heiligtum? wo erkennen die Nationen den Herrn?
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Hesekiel37%2C26-28


melden

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 09:30
John_Gotti schrieb:Kannst du mir die letzten drei Punkte erläutern? Worauf willst du hinaus?
@Zyklotrop will wissen, warum es unterschiedliche Stammbäume vom kleinen Jesuskind gibt.

und dazu passend:
John_Gotti schrieb:Frühlingshaft schrieb:
Ich würde sagen, sie waren fehlgeleitet von einem vermeintlichen oder tatsächlichen Rabbiner, der sich nicht an Thora gehalten hat und sein Verhalten und Handeln fand Interesse.

Du schreibst, als glaubtest du nur dem alten Testament. Kannst du darauf näher eingehen?
Der Messias muß väterlicherseits aus dem Hause Davids stammen:
Jesaja 11,1, Jeremia 23,5, 33,17

Jesus hat aber keinen menschlichen Papa. Und Josef kann es auch nicht sein:
Weil Josef von Jojachin abstammte (Matthäus 1,11), verfiel er einem Fluch, dass keiner seiner Nachkommen jemals auf dem Thron Davids sitzen kann:
Jeremia 22,30; 36,30

und wenn man Mamma nimmt?
Um dieses schwierige Problem zu beantworten, behaupten Verfechter der christlichen Doktrin, dass Jesus selbst durch seine Mutter Maria vom König David abstammt, da sie ja angeblich von diesem abstamme, wie dies im dritten Lukas-Kapitel dargestellt wurde. Allerdings gibt es 4 Probleme mit dieser Behauptung:

Es gibt keine Beweise dafür, dass Maria tatsächlich von David abstammt. Das dritte Lukas-Kapitel behandelt nur Josefs Abstammungslinie, nicht die von Maria.
  • Selbst wenn Maria ihre Abstammung auf David zurückführen könnte, nützt es Jesus nichts, da Stammzugehörigkeit nur durch den Vater möglich ist, nicht durch die Mutter. Cf. Numbers 1,18; Ezra 2,59.
  • Sogar wenn die Abstammungslinie durch die Mutter verbunden würde, war Maria nicht von legitimer messianischer Abstammung. Laut der Bibel muss der Messias ein Nachkomme Davids durch dessen Sohn Salomon sein (2. Buch Samuel 7,14; 1. Chroniken 17,11-14; 22,9-10; 28,4-6). Das dritte Lukas-Kapitel ist irrelevant zu diesen Fragen, da es nur die Abstammungslinie von Davids Sohn Nathan darstellt, nicht Salomons. (Lukas 3,31)
  • Lukas 3,27 zeigt Shealtiel und Zerubbabel in seiner Abstammung. Diese Zwei tauchen auch in Matthäus 1,12 als Nachkommen des verfluchten Jojachin auf. Falls Maria von ihnen abstammt, würde es sich auch als messianischen Ahnen ausschliessen.

https://israswiss.me/2014/12/29/warum-juden-nicht-an-jesus-glauben/


melden

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 10:00
Es gibt mehrere Dinge, die so auf Anhieb nicht ganz klar sind
31 Wenn ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr.
Joh 5,31
und
14 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Auch wenn ich von mir selbst zeuge, ist mein Zeugnis wahr; denn ich weiß, woher ich gekommen bin und wohin ich gehe; ihr aber wisst nicht, woher ich komme oder wohin ich gehe.
Joh 8,14
Widerspricht sich in meinen Augen.

Oder die Geschichte, dass Elia gen Himmel gefahren ist im Vergleich zu
13 Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn.
Joh 3,13

Weiter bei Johannes
17 und er trug selber das Kreuz und ging hinaus zur Stätte, die da heißt Schädelstätte, auf Hebräisch Golgatha.
Joh 19,17
im Vergleich zu
31 Und als sie ihn verspottet hatten, zogen sie ihm den Mantel aus und zogen ihm seine Kleider an und führten ihn ab, um ihn zu kreuzigen. 32 Und als sie hinausgingen, fanden sie einen Menschen aus Kyrene mit Namen Simon; den zwangen sie, dass er ihm sein Kreuz trug.
Matthäus 27,31f

Die letzen Worte am Kreuz sind auch bei jedem anders.

Oder der Besuch am Grab. Da stimmen die beteiligten Personen auch nicht überein.

Bei Matthäus kommt ein Engel vom Himmel herab, bei Markus ist es ein Jüngling, bei Johannes 2 Engel und bei Lukas 2 Männer in glänzenden Kleidern. Noch nicht einmal in der Anzahl sind sie einig.

Kann man nahezu endlos fortführen. Die göttliche Inspiration war nur sehr rudimentär vorhanden, oder die literarischen Freiheit war grösser/wichtiger.
Kann man sicher alles irgendwie klein reden, aber macht das Sinn?
Sie kriegen ja noch nicht mal die Abstammung Jesu übereinstimmend hin. Ein Fehler beim absoluten Kernthema?
Unwahrscheinlich.
Klingt eher nach einer kompletten Erfindung um Jesus in eine Reihe mit Abraham und David zu stellen.
Was nicht passt wird halt passend gemacht.
Zu finden bei Lk 3,23ff und Mt 1,1ff


melden

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 15:35
John_Gotti schrieb:Du schreibst, als glaubtest du nur dem alten Testament. Kannst du darauf näher eingehen?
Wieso verleugnest du Jesus als Sohn Gottes?
Endlich mal jemand, mit dem man hier gescheit reden kann, ganz ehrlich, auch wenn wir vermutlich inhaltlich um Welten auseinander sind: Danke dafür!

An sich ist es ganz einfach, ich glaube, dass Jesus als (geschichtliche/historische) Figur gelebt hat, dass er Jude war und auch gelehrt hat (was auch immer das war...). Aber ich glaube nicht, dass er der Erlöser/Messias war, auf den Juden warten. In kurzer Zusammenfassung:

In Thora wird kein Messias genannt, d.h. das AT (5 Bücher Mose) hat keinen Erlöser der Menschheit.
Aber der Rambam (Maimonides) legte dar, d.h. sein Glauben war, dass es einen Erlöser geben wird und daran sind Bedingungen geknüpft. Zeit vom Rambam etwa 1200.

Vor und nach Jesus gab es auch Juden, die dachten, sie seien der Messias, nur denen folgten zu wenig Leute und niemand schrieb über sie. Sie erfüllten ihre Versprechen nicht und wurden meist getötet, daher sind Juden bei Maschiach skeptisch.
Aufgrund den Überlieferungen legte der Rambam dann fest, dass der Messias/Maschiach einigen Tatsachen entsprechen muss:

1) zerstörter Tempel wird aufgebaut (wurde er von Jesus nicht bzw. überhaupt nicht)
2) Juden werden zurück nach Israel gebracht (nicht erfüllt, Diaspora besteht)
3) Er kann KEINE Wunder vollbringen (Magie, tote auferstehen lassen, Blinde sehend machen)
4) Er muss aus dem Stamm David sein (war Jesus nicht, Stamm geht über den Vater und Josefs Stamm ist unbekannt, da Vaterschaft ungeklärt)
5) alle Juden halten Mizwot ein und besiegen alle Gegner (bis heute nicht passiert, siehe Nahost-Konflikt*)

Ich glaube, damit hat sich Deine Frage geklärt, oder? Darf ich Dir die Gegenfrage stellen: Warum glaubst Du daran?

*das ist auch der Grund, warum religiöse Juden (Haredim bspw.) den Staat Israel ablehnen, da er nach den Gesetzen von Maschiach gebracht/eingenommen werden muss



4)


melden

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 15:37
Kybela schrieb:manche Juden
Eigentlich ALLE Juden, außer ein paar fehlgeleiteten Abtrünningen.


melden
Anzeige

Frage an alle Bibelgegner

28.08.2019 um 15:51
Frühlingshaft schrieb:Eigentlich ALLE Juden, außer ein paar fehlgeleiteten Abtrünningen.
Namentlich messianische und atheistische Juden


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zitate von Christen73 Beiträge