Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

982 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 13:32
Mir gehen schon seit langer Zeit einige Gedanken in Bezug auf Religion,Glaube und Spiritualität durch den Kopf über die ich gerne mit euch diskutieren möchte.Ich muss vorweg jedoch betonen,dass ich NICHT gläubig bin daher auch nicht an den Inhalt der Bibel glaube so wie viele andere Personen auch hier im Forum.Dennoch möchte ich diese Personen bitten um meine Gedanken nachvollziehen zu können nur für diesen Thread mal davon auszugehen es wäre die Warheit die in der Bibel steht.Danke,ihr werdet auch gleich verstehen warum :)

Also meiner Ansicht nach glauben die Menschen hauptsächlich an Gott weil in der Bibel von Wundern berichtet wird die Jesus vollbracht haben soll was ihm und Gott zu einer aussergewöhnichen Person macht.In damaliger Zeit konnte man sich vieles noch nicht erklären und so wurde sehr schnell von einem Wunder gesprochen für das es in unserer heutigen,aufgeklärten Zeit durchaus Erklärungen gibt so dass kein einziges Wunder der Bibel nicht auf rationaler Ebene erklärbar ist.

Was der Mensch nicht mit dem Verstand begreifen kann,wo keine Aufklärungsarbeit stattgefunden hat,keine Lehre darüber verbreitet wurde oder nur „Eingeweihte“ darüber Bescheid wussten um so mehr wurden eigentlich ganz natürliche Vorgänge als Wunder bezeichnet.

Unsere Wissenschaftliche Erkenntnisse in Physik,Biologie,Chemie,Psychologie ectr. erlauben uns nicht mehr an Wunder glauben zu müssen sondern Erklärungen zu haben.Stellt euch vor dieses Wissen wäre nicht weitergegeben worden sondern weiterhin nur „Eingeweihten“ vorbehalten gewesen dann wäre ein Fernseher,eine Steckdose,ein Handy, eine Sonnenfinsternis,ein Komet ectr. für uns alle ebenfalls als Wunder anzusehen.

Genauso sehe ich das mit den religiösen Berichten über die Wundertaten von Jesus und anderen Propheten.Ich denke sie waren so etwas wie die Wissenschaftler unserer heutigen Zeit die jedoch ihr Wissen nicht teilten mit der Allgemeinheit sondern es sich zu nutzen machten um Menschen in ihren Bann zu ziehen.Mann könnte es als sehr gute Marketingstrategie bezeichnen ob bewusst oder unbewusst sei dahingestellt :)

Des weiteren waren diese Propheten auch gute Psychologen und wahre Kommunikationstalente die Menschen mit ihrer Rhetorik in ihren Bann zogen und psychologisch beeinflussen konnten. Ich glaube,dass damit auch die religiösen Erscheinungen von Gott /Jesus zu erklären sind die in der Bibel beschrieben werden.Und sicherlich haben damals auch viele Personen religiöse Wahnvorstellungen/Psychosen entwickelt die es selbst in unserer Zeit immer noch gibt weil die Psyche des Menschen durch Suggestion oder Autosuggestion stark beeinflussbar ist. Man glaubt halt gerne was man glauben möchte und verliert dadurch schnelle den Bezug zur Realität.

Damals jedoch wurden Personen mit akustischen oder visuellen Wahnvorstellungen als Propheten verehrt weil man noch keine Kenntnisse über die menschliche Psyche hatte. Und auch Träume wurde als reale Botschaften gedeutet.Aber haben wir das Heute wirklich …. haben wir tatsächlich die Psyche des Menschen durchschaut,können wir sie wirklich richtig beurteilen?

Oder waren die Menschen zu Jesus Zeiten vielleicht doch viel weiterentwickelter als wir es heute sind und zu Wahrnehmungen fähig die wir nicht mehr haben, hatten sie ein anderes Bewusstsein das irgendwie verloren gegangen ist im Laufe unserer Entwicklung ?

In der Heutigen Zeit werden religiöse Visionen mit Medikamenten behandelt und in ganz schlimmen Fällen werden Personen die solche Visionen entwickeln auch in Anstalten gesteckt.Und genau hierbei stellt sich mir die Frage inwieweit die Religionen vielleicht auf falsche Voraussetzungen/Annahmen aufgebaut wurde oder ob nicht doch jene die nicht an Gott glauben (zu denen ich mich wie erwähnt auch zähle) eigentlich die psychisch kranken sind … die nicht fähig sind ein Gottesbewusstsein zu entwickeln?

Was spricht dagegen dass es nicht so ist?Ich will mich ungern selbst für verrückt erklären also welche Argumente fallen euch dazu ein die diese These widerlegen könnte?

Ich denke,dass es eine durchaus berechtigte Frage ist denn stellt man einen Vergleich zu Heute und Früher auf dann erkennt man,dass sich die Ansichten geändert haben.Propheten gibt es heutzutage keine mehr jedoch Menschen die immer noch von gläubigen als „Seher“, „Begnadete“ ectr. bezeichnet werden weil sie angeblich göttliche Botschaften erhalten.Haben diese Menschen nun wirklich einen psychischen – religiösen Wahn,ist es berechtigt sie als verrückt zu erklären oder sind es wir,die nicht gläubigen es die nicht „normal“ sind weil wir verlernt haben unser Bewusstsein für das göttliche zu öffnen?

Diese Frage macht durchaus Sinn und ich würde gerne darüber mit euch diskutieren wie ihr dazu steht,was ihr darüber denk,eure Meinungen,Spekulationen,Thesen ectr. würden mich interessieren.Ich denke dieser Denkansatz könnte durchaus zu interessanten Diskussionen führen sowohl von gläubigen als auch von nichtgläubigen.


melden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 13:56
ich denke es geht hier vor allem um Bewusstsein. Die damalige Gesellschaft unterlag nicht den gleichen Zwängen wie heute. Früher war es leichter „über den Zaun zu schauen“ und der Glaube war auch gesellschaftlich kein Randthema. Heute sind Glaube und Gott doch in eine Schublade getan, die man mal auf und mal zumachen kann. Aber sie stehen am Rand der Gesellschaft und nicht in deren Mitte.
Aus diesem Grund ist es heutzutage sehr schwer Gott in sich zu erkennen und ihn wachsen zu lassen. Einigen Leuten gelingt dies wohl, viele scheitern aber am Spagat zwischen der gesellschaftlichen Realität und dem geistigen Leben. Daher bleiben die Leute meist im Hintergrund und tragen die inneren Welten mangels fehlender Akzeptanz nicht nach aussen.


3x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 14:01
ob nicht doch jene die nicht an Gott glauben (zu denen ich mich wie erwähnt auch zähle) eigentlich die psychisch kranken sind … die nicht fähig sind ein Gottesbewusstsein zu entwickeln?

Was spricht dagegen dass es nicht so ist?Ich will mich ungern selbst für verrückt erklären also welche Argumente fallen euch dazu ein die diese These widerlegen könnte?
Allein die Widersprüche in Überlieferungen sind eindeutige Beleg das man nicht durch mental gestörten Vorstellungen unterliegt :)

Auch angebliche Wille bzw. Plan eines Wesen und seine Handlungen, wie zum Beispiel immer nur durch einzelnen Menschen zu sprechen, zeigen sehr deutlich das sie immer sehr menschliche Natur haben und von göttliche Natur sehr entfernt sind.

Auch seine Handlungen und seine Versprechungen Menschen je nach Handlung bestrafe oder zu belohnen machen sehr deutlich auch hier göttliche Allmacht und Allwissenheit völlig fehlt.

Seine Art Dinge zu regeln sind immer mit Gewalt und Unterdrückung verbunden und Er legt viel Wert darauf das man sein Handlungen als Mensch auch mitbekommt und wahrnimmt, also ist dieser Wesen Bühnen und Publikum Abhängig :}

Etwas zu hinterfragen deutet mit Sicherheit nicht das man Krank ist und wenn die Antworten es nicht zulassen das es zu ein "Gottesbewusstsein" zu entwickeln so hat das nicht mit einem selbst zutun sondern mit den Fragen und Antworten die man aus Überlieferungen hat die dazu eben nicht ausreichen :}


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 14:23
Zitat von webmaster3000webmaster3000 schrieb:Die damalige Gesellschaft unterlag nicht den gleichen Zwängen wie heute. Früher war es leichter „über den Zaun zu schauen“ und der Glaube war auch gesellschaftlich kein Randthema.
ja ich denke das spielt eine große rolle .... wir haben heutzutage andere proble als uns mit dem glauben auseinander zu setzen und sind auch nicht mehr so naturbezogen ausserdem sind wir wie gesagt aufgeklärter und wissen naturereignisse zu deuten sodass man nicht mehr bei einem gewitter an eine botschaft gottes denken muss :)


melden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 14:34
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Etwas zu hinterfragen deutet mit Sicherheit nicht das man Krank ist und wenn die Antworten es nicht zulassen das es zu ein "Gottesbewusstsein" zu entwickeln so hat das nicht mit einem selbst zutun sondern mit den Fragen und Antworten die man aus Überlieferungen hat die dazu eben nicht ausreichen
das beruhigt mich etwas :) ...... dennoch frage ich mich wieso so viele personen an die bibel glauben können wo doch selbst die wunder wissenschaftlich erklärbar sind was eigentlich reichen müsste um zu erkennen, dass da etwas faul ist ... ich glaube das werde ich nie verstehen, zeigt mir aber auch das glaube reine kopfsache ist was mir eben zu denken gibt ob nicht die nichtgläubigen falsch liegen könnten weil ihnen was auch immer für den glauben zuständig ist fehlt um einen solchen entwickeln zu können .... weisst was ich meine .... ist schwer zu beschreiben :)


melden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 14:44
@-Therion-

Natürlich ist es nur reine Kopfsache, und es kommt auch darauf an wie nötige Informationen da hinein geraten sind, sprich Erziehung.

Manche sind eben ängstlich und trauen sich nicht alles zu hinterfragen, weil es ja auch in diesem berühmten Buch regelrecht Panik gemacht wird das man Gottes Worte und Handlungen nicht hinterfragen darf, also will man nichts aufs Spiel setzen und riskieren ^.^

Und dann gibt es Menschen die sehr schlimme Zeiten erleben mussten und durch glaube und Hoffnung diese zeit überstanden haben und deshalb überzeugt sind das es ihnen geholfen hat.


Man kann sich das ganze wie die Kinder die einen Spielzeugclown dazu bringen sollen, Murmeln auszuspucken, die er in seinem Bauch hat, ohne dass sie ahnen das es aber ohnehin automatisch alle 30 Sekunden tun wird, vorstellen ;

Sie denken es würde helfen, den Clown auf die Nase zu küssen oder eine Grimasse zu ziehen. Sie haben ein Ritual entwickelt, um den Clown zu beeinflussen.

So kann man schnell Rituale und Aberglaube entwickeln.

Auch wenn die Verbindung zwischen Belohnung und Verhaltensweise in der Regel recht unbeständig ist.

Menschen neigen dazu, eine einmal gefasste Ansicht zu verteidigen.

Vorfälle, die den eigenen Glauben bestärken, werden deshalb eher wahrgenommen und auch besser im Gedächtnis behalten also solche, die die Ansicht widerlegen würden.


Deshalb wie auch vorhin erwähnt, es hängt von den eigenen Fragen und Antworten ab und der Wille ob man sich ein Gottesglauben anhand solche Überlieferungen, trotz viele Widersprüche, die man nur noch als; "Gottes Wege sind unergründlich"! für sich selbst erklärend, entwickelt oder eben sein lässt :D


2x zitiert1x verlinktmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 14:53
@-Therion-
Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?
Ich glaube weder an eine Wahnvorstellung noch an ein Gottesbewusstsein, sondern kann mir eher vorstellen, das in diesem einzigen Bewusstsein Platz für mehr als nur ein Universum ist und das jedes nachfolgende Universum Aspekte seines Vorgängers beinhaltet, was zur Annahme eines übernatürlichen Wesens führen könnte. Wenn dieses Vorgängeruniversum alle seine Möglichkeiten ausschöpfen konnte, liegt es nahe, das es zunächst geistig höher steht als sein Nachfolger, welcher alle materiellen und geistigen Anlagen, quasi als Nachbildung oder Erbe enthält.

Denn Millionen von Menschen kann man nicht einfach paranoide Wahnvorstellungen unterstellen, sondern sollte annehmen, das es dafür eine substantielle Ursache gibt.
Denn Religio heißt Rückbindung und Erinnerung an den Ursprung und der liegt definitiv nicht in unserem Universum, denn dort konnte bisher kein gott gefunden werden. Viel eher ist es wahrscheinlich, das damit die Rückbindung an das vergangene Universum gemeint sein könnte.


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 14:56
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Sie denken es würde helfen, den Clown auf die Nase zu küssen oder eine Grimasse zu ziehen. Sie haben ein Ritual entwickelt, um den Clown zu beeinflussen.
das ist ein sehr gutes beispiel, danke dafür
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Vorfälle, die den eigenen Glauben bestärken, werden deshalb eher wahrgenommen und auch besser im Gedächtnis behalten also solche, die die Ansicht widerlegen würden.
ja da hast du vollkommen recht und bestätigt sich auch immer wieder .... erst kürzlich konnte einen user seinen vermeindlichen glauben an einen geist nehmen alleine durch objektive aufklärung was mich allerdings selbst überraschte :) es gibt also schon ein paar personen die durchaus aufgeschlossen sind aber das kommt eher selten vor.


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:00
@-Therion-

Sehr gerne :)
Zitat von -Therion--Therion- schrieb: erst kürzlich konnte einen user seinen vermeindlichen glauben an einen geist nehmen alleine durch objektive aufklärung was mich allerdings selbst überraschte :) es gibt also schon ein paar personen die durchaus aufgeschlossen sind aber das kommt eher selten vor.
Man darf auch dabei nicht vergessen das viele einfach nur mitlesen und ihre Schlüsse ebenfalls daraus ziehen ohne sich zu Wort zu melden, deshalb sollte man nicht so besonders darauf achten ob man mit seinen objektiven Aufklärungen nen direkten Erfolg erzielt hat :)


melden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:03
Zitat von KaylaKayla schrieb:Wenn dieses Vorgängeruniversum alle seine Möglichkeiten ausschöpfen konnte, liegt es nahe, das es zunächst geistig höher steht als sein Nachfolger, welcher alle materiellen und geistigen Anlagen, quasi als Nachbildung oder Erbe enthält.
... was aber auch heissen würde dass es immer weiter bergab geht und ein neuerliches aufflammendes gottesbewusstsein ziemlich fraglich ist wenn ich das richtig verstehe was sich dann auch mit den vorankündigungen einer neuen bewusstseinsebene die für ende 2012 prophezeit wird bzw. dem reden von einem "goldenen zeitalter" auch nicht zusammen passt und somit ebenfalls als unsinn bezeichnet werden kann .... sehe ich das richtig ?


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:10
@-Therion-
Zitat von -Therion--Therion- schrieb:... was aber auch heissen würde dass es immer weiter bergab geht und ein neuerliches aufflammendes gottesbewusstsein ziemlich fraglich ist
Es ist eher mit der Zunahme von Selbstbewusstsein der Menschheit zu rechnen, als mit Zuname von Gottesbewusstsein. Weltuntergang ist zugleich auch immer Götterdämmerung. Ein neues oder anderes Verständnis vom Universum und dem Leben ist eher wahrscheinlich. Möglichweiße durch neue Erkenntnisse der Astro- und Quantenphysik. 2013 könnten uns vielleicht diese neuen Erkenntnisse einen großen Schritt weiterbringen, vor allem wenn dadurch eventuell mittels Quantengravitation die Unsterblichkeit von Bewusstsein erklärt werden kann, was man zwar schon annimmt aber noch nicht wirklich nachweislich unterschreiben kann oder will.

Dazu auch:

Quantengedächtnis und Reinkarnationslehre

Präexistenz antiker Götter?


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:15
Ein Stück Fleisch,... Seele? Gott? Himmelreich??

images

Ein Stück Fleisch,... Seele? Gott? Himmelreich??

images

Physik und Chemie, oder Himmel-Hölle-Überwesen usw... "schwere Frage".

Also psychisch kranker (haarloser) Affe, oder ..doch etwas gaanz besonderes??
Tippe auf das erste. :)


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:17
@Drakon
Zitat von DrakonDrakon schrieb:Also psychisch kranker (haarloser) Affe, oder ..doch etwas gaanz besonderes??
Es gibt ja noch geistigen Entwicklungsspielraum, falls man das zuläßt. Wer das nicht will, bleibt eben ein haarloser Affe ob nun psychische krank oder auch nicht.:)


melden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:29
Zitat von KaylaKayla schrieb:2013 könnten uns vielleicht diese neuen Erkenntnisse einen großen Schritt weiterbringen, vor allem wenn dadurch eventuell mittels Quantengravitation die Unsterblichkeit von Bewusstsein erklärt werden kann, was man zwar schon annimmt aber noch nicht wirklich nachweislich unterschreiben kann oder will.
ich hoffe es aber befürchte auch, dass diese erkennnis nicht wirklich von jedem akzeptiert werden wird bzw. ist es fraglich ob man sich jemals öffentlich dazu bekennen wird was ich bezweifle denn das würde heissen das jedem menschen quasi ein leben nach dem tod gewiss ist und man nicht erst an gott glauben muss was wiederum nicht im sinne der religion liegen kann.


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:36
@-Therion-
Zitat von -Therion--Therion- schrieb:ist es fraglich ob man sich jemals öffentlich dazu bekennen wird was ich bezweifle denn das würde heissen das jedem menschen quasi ein leben nach dem tod gewiss ist und man nicht erst an gott glauben muss was wiederum nicht im sinne der religion liegen kann.
Das befürchte ich auch und es wird heftige Widerstände seitens der konservativen etablierten Naturwissenschaften und der großen westlichen Religionen geben, denn im Buddhismus und in den hinduistischen Glaubenssystemen geht man ja schon immer davon aus. Andererseits würden Universen eigentlich eher Sinn machen, wenn sie durch Unsterblichkeit von Bewusstsein weiterexistieren. Einen übermächtigen Gott setzen sie aber dann nicht voraus, weil sie das jeweils immer selbst sind.


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:52
Zitat von KaylaKayla schrieb:im Buddhismus und in den hinduistischen Glaubenssystemen geht man ja schon immer davon aus. Andererseits würden Universen eigentlich eher Sinn machen, wenn sie durch Unsterblichkeit von Bewusstsein weiterexistieren. Einen übermächtigen Gott setzen sie aber dann nicht voraus, weil sie das jeweils immer selbst sind.
da hast du vollkommen recht ... werden noch stümische zeiten auf uns zukommen bzw. so wie du sagt auf die religionsführer und wissenschaftler nur befürchte ich, dass die religion es nicht zulassen wird das gängige weltbild zu zerstören das gäbe ein chaos unvorstellbaren ausmaßes ...


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 15:52
Wer sich öffentlich zu Gott bekennt wird Stück für Stück hingerichtet werden Deshalb fahren die Atheisten da besser. Aber nur Mut traut Euch harhar*


melden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 16:03
@webmaster3000
Zitat von webmaster3000webmaster3000 schrieb:ich denke es geht hier vor allem um Bewusstsein. Die damalige Gesellschaft unterlag nicht den gleichen Zwängen wie heute. Früher war es leichter „über den Zaun zu schauen“ und der Glaube war auch gesellschaftlich kein Randthema. Heute sind Glaube und Gott doch in eine Schublade getan, die man mal auf und mal zumachen kann. Aber sie stehen am Rand der Gesellschaft und nicht in deren Mitte.
Aus diesem Grund ist es heutzutage sehr schwer Gott in sich zu erkennen und ihn wachsen zu lassen. Einigen Leuten gelingt dies wohl, viele scheitern aber am Spagat zwischen der gesellschaftlichen Realität und dem geistigen Leben. Daher bleiben die Leute meist im Hintergrund und tragen die inneren Welten mangels fehlender Akzeptanz nicht nach aussen.
Was für ein Bewusstsein ist nötig, um Gedankenlos einen Typen für seinen Glauben zu bewundern, den man in der Bibel Abraham nennt und der seinen Glauben soweit in die Mitte gestellt haben soll, dass er dafür sogar den eigenen Sohn abzustechen bereit war und auf dem Grill für seinen Glauben braten wollte. ^^

Ich denke eher, das ein Mensch mit einem wirklich hohem Bewusstsein auch einen sehr ausgeprägten und gestochen-scharfen Realitätssinn hat, so dass es ihm durchaus auch bewusst ist, dass der Mensch sich liebend gerne und dabei sehr oft sogar über jedes "natürliche" Maß hinaus selbst verehrt, bewundert und beweihräuchert. Und SEIN Gott dafür kaum groß genug, kaum allwissend genug und kaum allmächtig genug ausfällt.

Und ein besonderes Bewusstsein kann hinter all dem Glaubens- und Spiritualitätswahn dann wohl doch nicht stecken, zum mal gerade in den Ländern dieser Welt die größte Bildungsdummheit vorherrscht und es die schlimmsten ethnisch- und ideologisch-bedingten Konflikte gibt, in denen die Menschen ihren Glauben ganz besonders in die Mitte stellen.


melden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 16:10
@-Therion-
Zitat von -Therion--Therion- schrieb:, dass die religion es nicht zulassen wird das gängige weltbild zu zerstören das gäbe ein chaos unvorstellbaren ausmaßes ..
Ja und erst danach beginnt das sogenannte "goldene Zeitalter", weil der Menschheit endlich bewusst wird, was ihren Ursprung und ihre Wurzeln verdeckt hielt.


1x zitiertmelden

Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?

20.10.2012 um 16:24
@webmaster3000
Zitat von webmaster3000webmaster3000 schrieb:uf und mal zumachen kann. Aber sie stehen am Rand der Gesellschaft und nicht in deren Mitte.
Aus diesem Grund ist es heutzutage sehr schwer Gott in sich zu erkennen und ihn wachsen zu lassen. Einigen Leuten gelingt dies wohl, viele scheitern aber am Spagat zwischen der gesellschaftlichen Realität und dem geistigen Leben. Daher bleiben die Leute meist im Hintergrund und tragen die inneren Welten mangels fehlender Akzeptanz nicht nach aussen.
Darüber können wir nur sehr froh sein. Nichts macht den Menschen gehässiger, als das Verletzen seiner Ideologischen Gefühle. Wir Menschen weisen und ordnen Dingen und ihren Zusammenhängen auch gerne Werte zu, um uns in diesen zugewiesenen und zugeordneten Werten selbst als von übergeordneten und vom Wert eines höheren Bewusstseins wieder zu spiegeln. Wenn dann Menschen die meist einfach intelligenter oder gescheiter sind als wir, sich damit nicht identifizieren können, dann reagieren wir darauf fast immer sehr gehässig und was ganz sicher unserem eigentlichen Streben nach einer friedlicheren Welt entgegenwirkt. ;)

Man sagt zwar immer, dass der Klügere nachgibt, aber das war bisher wohl auch keine intelligente Weisheit. Weil so ja nur die Dummen immer und überall das Maul offen haben und die Bösen dritten sich darüber freuen. :)


melden