Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Frage an alle Bibelgegner

70 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Jesus + 3 weitere

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 14:27
@Kybela
Uhrzeit 18:57


1x zitiertmelden

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 14:34
Zitat von FrühlingshaftFrühlingshaft schrieb:@Kybela
Uhrzeit 18:57
also das hier:
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Da das Alte Testament ja nicht nur für Christen, sondern auch für Juden heilig ist (bei Letzteren heißt es Tanach)
da setzt er gleich:
Alte Testament == Tanach

und das ist korrekt:
Das Christentum hat alle Bücher des Tanach übernommen und in etwas anderer Anordnung als sein Altes Testament kanonisiert
Wikipedia: Tanach

Wieviele Bücher wirklich im jeweiligen Alten Testament sind, hängt von der christlichen Denomination ab.
Der Bibelkanon des Alten Testaments unterscheidet sich zwischen den christlichen Konfessionen: Während der Protestantismus die 24 Bücher des Tanach auf 39 aufteilte, behielten Katholizismus und Orthodoxie darüber hinaus Bücher aus der Septuaginta, sodass der katholische Kanon 46 Bücher und der orthodoxe Kanon bis zu 51 Bücher umfasst.
Wikipedia: Altes Testament


1x zitiertmelden

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 14:53
Zitat von KybelaKybela schrieb:und das ist korrekt:
Das ist es eben nicht, weil Christen eben keine Juden sind und Änderungen vorgenommen haben.


2x zitiertmelden

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 15:18
Zitat von FrühlingshaftFrühlingshaft schrieb:weil Christen eben keine Juden sind und Änderungen vorgenommen haben.
und Juden ebenfalls.

Für die griechisch-sprechenden Christen der ersten Stunde war die Septuaginta, die von Juden geschrieben worden ist, die Heilige Schrift.
Im Judentum, aus dem heraus die Septuaginta ursprünglich erstellt wurde, verlor sie seit der Zeitwende immer mehr an Einfluss, dies obwohl sich aus dem Vergleich unterschiedlicher griechischer und hebräischer Textrezensionen ergibt, dass die Septuaginta auf einem eigenständigen, teilweise älteren hebräischen Text basiert als dem, der später im Judentum kanonisiert wurde.
http://www.hellenicaworld.com/Byzantium/Religion/de/Septuaginta.html


melden

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 16:16
Zitat von FrühlingshaftFrühlingshaft schrieb:Du hast Tanach und Thora gleichgesetzt - und das ist falsch.
Nicht ich, Du tatest das. Ich schrieb sogar:
Zitat von LibertinLibertin schrieb:daß das Alte Testament weit mehr ist als nur die fünf Bücher Mose bzw. die (jüdische) Thora.
Ich sag ja, Textverständis scheint nicht so Deins zu sein.
Zitat von FrühlingshaftFrühlingshaft schrieb:Das ist es eben nicht, weil Christen eben keine Juden sind und Änderungen vorgenommen haben.
Im Christentum wird der Tanach als "Altes Testament" im Gegenüber zum Neuen Testament bezeichnet. Genauso wie beim Tanach (Tora, Nevi’im und Ketuvim, TNK ist das Akronym der Anfangsbuchstaben dieser Teile) werden die Bücher des AT in drei Hauptteile eingeteilt: "Geschichtsbücher" (1. Mose bis Buch Esther), "Dichtung" (Hiob, Psalmen, Sprüche Salomos, Prediger, Hoheslied) und "Propheten".

Das AT enthält lediglich einige Bücher mehr als der Tanach, wobei wie ja schon erwähnt, sich Umfang, Zuordnung und Reihenfolge der Bücher je nach christlicher Konfession unterscheiden. Daß das so ist liegt auch im unterschiedlichen inhaltlichen Verständnis der Heiligen Schriften zwischen Juden- und Christentum begündet, denn für Juden ist die Geschichtserinnerung zugleich aktuelle Zukunftsverheißung.

Daraus aber sowas wie zwei völlig unterschiedliche Schriftensammlungen konstruieren zu wollen geht völlig an der Sache vorbei, denn die Unterschiede sind hier im Gegensatz zum Gros der Schriften nur marginal und die Aussage, daß das Alte Testament im Großen und Ganzen dem Tanach (der hebräischen Bibel) entspricht, daher auch vollkommen korrekt.


2x zitiertmelden

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 16:29
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Daraus aber sowas wie zwei völlig unterschiedliche Schriftensammlungen konstruieren zu wollen geht völlig an der Sache vorbei,
yep
Zitat von LibertinLibertin schrieb:die Unterschiede sind hier im Gegensatz zum Gros der Schriften nur marginal
naja
Es könnte nun den Anschein machen, nichts wäre einfacher als die hebräi-
sche mit der griechischen Bibel zu vergleichen. Seit Origenes im 3. Jahrhundert
weiss jeder, der das versucht hat, dass dies ein fast unlösbares Unterfangen ist.¹ Die
Differenzen zwischen den beiden Bibeln sind unabsehbar an Zahl und betreffen
sowohl die Form als auch die Anordnung und den Umfang der Texte.

Zudem ist nie zu vergessen, dass bei diesem Vergleich ein Text in der Originalsprache mit ei-
ner Übersetzung verglichen wird, die zudem nicht aus der gleichen Zeit stammen.
Ein Vergleich zwischen demselben Text in zwei verschiedenen Sprachen wirft die
spezifischen Probleme des Übersetzens auf.

Jeder Vergleich zwischen hebräischer und griechischer Bibel muss daher gleich-
zeitig auf mehrere Grössen achten: die Überlieferung des hebräischen Bibeltextes
der Massoreten,aber auch des Samaritanus und der hebräischen Handschriften vom
Toten Meer,² jene des griechischen Textes³ und die Weisen, wie die griechischen
Übersetzer in den verschiedenen Büchern der Schrift übertragen haben.
https://rep.adw-goe.de/bitstream/handle/11858/00-001S-0000-002D-B47D-9/08_Schenker_Was heisst es den hebräischen .pdf?sequence=1


1x zitiertmelden

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 16:39
Zitat von KybelaKybela schrieb:Die Differenzen zwischen den beiden Bibeln sind unabsehbar an Zahl und betreffen
sowohl die Form als auch die Anordnung und den Umfang der Texte.
Sag ich ja:
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Das AT enthält lediglich einige Bücher mehr als der Tanach, wobei wie ja schon erwähnt, sich Umfang, Zuordnung und Reihenfolge der Bücher je nach christlicher Konfession unterscheiden.
Die Übersetzungsproblematiken zwischen hebräischer und griechischer Bibel unter Berücksichtigung unterschiedlicher Entstehungszeiträume sind da allerdings nochmal ein anderes Thema. Mit ging es jetzt nur um die Entsprechungen die zwischen dem AT und dem Tanach bestehen.


melden

Frage an alle Bibelgegner

29.08.2019 um 18:08
Zitat von FrühlingshaftFrühlingshaft schrieb:Die 5 Bücher Mose sind der Ursprungstext, gegeben von Gott an Moses/Mosche.
Das können sie gar nicht sein, weil sie weder von Moses selber noch zu seiner Lebenszeit niedergeschrieben wurden.

Das Alte Testament ist ein bunter Mix aus vor-jüdischen Überlieferungen (Sintflut, Genesis, die "Originstory" von Moses, die aus dem Gilgamesch-Epos abgekupfert wurde), die dem damaligen jüdischen Glauben durch Zusammenstutzen (Weglassen "heidnischer" Inhalte, wie anderer Götter und Göttinnen) und Veränderungen passend gemacht wurden,

aus wenigen Teilen, von denen wenigstens der Autor bekannt ist (Henoch und Hesekiel, beide arg zerfleddert, mit deutlichen Löchern und Sprüngen in den Geschichten, aber lesenswert)

und jede Menge Schilderungen von historischen Ereignissen, die üblicherweise stark aufgehübscht wurden, etwa die Flucht aus Ägypten, wo dann angeblich schon mal die ganze ägyptische Armee durch göttlichen Eingriff ersäuft wird, während es in Wahrheit maximal eine Grenzpatrouille war, die dem flüchtigen Adoptivprinz und Mörder hinterherjagte und die Spur im unwegsamen "Schilfmeer" verlor, so daß sie mit Schimpf und Schande zu ihren Vorgesetzten zurückkehren mußten.
Die Geschichte der "ägyptischen Plagen" war auch geklaut, stammte wahrscheinlich aus der Zeit des Untergangs des "Alten Reiches" der Ägypter, als das Land tatsächlich von einer Kette von Katastrophen, unter anderem einem Erdbeben und einer schweren Dürre, geplagt wurde.

Interessant an der Story vom Auszug aus Ägypten ist die Schilderung vom "Wegweiser", bei Tag eine "wandernde" Rauchsäule, nachts ein Feuer in der Ferne - erst seit ein paar Jahren weiß man, daß es sich dabei um eine wegen Nacherzählung und erst viel späterer Niederschrift verballhornte Schilderung eines Vulkanausbruchs handelt, denn in der Bronzezeit gab es auf der Arabischen Halbinsel tatsächlich aktive Schildvulkane. Deren Auswirkung auf die Entstehung bzw. Veränderungen der nahöstlichen Religionen (Feuergötter, Brandopfer, der im AT mehrfach erwähnte "Feuersee", in den angeblich die Bösewichte geworfen werden, alles typisch für Orte, wo Kulte um Vulkane entstehen) ist noch nicht weiter erforscht.


melden

Frage an alle Bibelgegner

14.10.2019 um 17:04
es gibt texte die es nicht in die bibel geschafft haben.
so zb. das barnabas evangelium oder abrahams apokalypse.
das sind wirklich gute geschichten.man erfährt mehr darüber was gott ist,wie er aussieht usw
oder warum jesus sachen konnte,die andere nicht konnten.was könnte eine realistische erklärung dafür sein?okkultes,schwarz magisches,weiß magisches wissen?konnte er gut täuschen?
sowie die kirche?
Weil :

die bibel ist eigentlich nur mittel zum zweck gewesen.der papst als alleiniger herrscher selbstkontrolle der menschen,angst und schuld (Gott sieht alles)mechanismus.lässt man bei der kirche mal das religiöse ausser acht,dann ist kirche nichts anderes als eine firma.die durch die kraft eines schutz-abwehr-symbols unglaublich erfolgreich wurde und weltweit bekannt ist.
daher ist der gehalt an wahrheiten in der bibel eigentlich nicht relevant.nur was die menschen glauben,was wahr ist,ist wichtig.ob es stimmt oder nicht spielt keine rolle.
wenn sich nicht einmal die kirche selbst an das hält was sie predigt dann scheint ihnen bewusst gewesen zu sein,dass sie von einem gott keine konsequenzen fürchten mussten.
vergleicht man heutige global-player firmen,banken,unternehmen mit der kirche fallen einen gemeinsamkeiten auf.wie ein symbol(firmenlogo),ein oberhaupt usw.


melden

Frage an alle Bibelgegner

18.12.2019 um 18:04
Zitat von John_GottiJohn_Gotti schrieb am 26.08.2019:Haltet ihr die Autoren der heiligen Schrift für Wahnsinnige?
Diese Bücher hat das Leben selbst geschrieben. Da steht doch nichts, was es im normalen Leben nicht auch gäbe.

Ergo erzählen uns diese Bücher doch bloß den ganz normalen Wahnsinn.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Spiritualität: Religion/Spiritualität - Wahnvorstellung oder Gottesbewusstsein?
Spiritualität, 982 Beiträge, am 26.07.2013 von Kayla
-Therion- am 20.10.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 47 48 49 50
982
am 26.07.2013 »
von Kayla
Spiritualität: Gott und Jesus: Eine oder zwei Personen
Spiritualität, 521 Beiträge, am 15.04.2012 von elijah26
azrael18 am 23.02.2006, Seite: 1 2 3 4 ... 23 24 25 26
521
am 15.04.2012 »
Spiritualität: Erkennt ihr den Verführer aller Hochkulturen der Antike und heutigen?
Spiritualität, 175 Beiträge, am 30.03.2012 von Ceryna
sharkoon am 14.03.2012, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
175
am 30.03.2012 »
von Ceryna
Spiritualität: Würdet ihr für Gott alles tun?
Spiritualität, 63 Beiträge, am 26.05.2020 von Wahnfried
Ramiremas191 am 24.05.2020, Seite: 1 2 3 4
63
am 26.05.2020 »
Spiritualität: Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus - Betrachtung anhand der Bibel
Spiritualität, 5.250 Beiträge, am 14.10.2020 von Optimist
Optimist am 30.12.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 258 259 260 261
5.250
am 14.10.2020 »