Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Theosophie

638 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Weisheit, Göttlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Theosophie

28.10.2013 um 16:59
Ich finde Blavatsky sehr interessant, sie ist die Quelle all dessen was wir heute Esoterisch nennen.
Kein Thema welches sie nicht angeschnitten hatte.
Sie wird sicher christliche Werte empfohlen haben, doch ist dies nicht die alleinige Essenz, ihre Bücher sind nicht die Bibel...


Spannend etwa was hinsichtlich dessen Einstein über sie gesagt haben soll.


""" (Es ist ein sehr merkwürdiges Buch und ich habe gerade meinem Physikerkollegen Prof. Heisenberg gesagt, er soll sich um ein eigenes Exemplar bemühen um es auf seinem Schreibtisch bereit zu halten. Ich drängte ihn, einen Blick in das Buch zu werfen, wenn er durch irgendein Problem behindert wird. Die Eigenartigkeit dieses Buches kann ihn entspannen oder vielleicht anfeuern .... Beispielsweise sagte sie [Blavatsky] hier etwas, das mich faszinierte und ich war erstaunt, wieviel Übereinstimmung hier mit moderner Physik besteht .... Dies zeigt hinlänglich, wie absurd die simultanen Aufnahmen der Nichtteilbarkeit und der Elastizität des Atoms sind. Das Atom ist elastisch, also ist das Atom teilbar und muß aus Partikeln oder Sub-Atomen zusammengesetzt sein. Und diese Sub-Atome? Sie sind entweder nicht elastisch, und in einem solchen Fall stellen sie keinen dynamischen Wert dar, oder, sie sind auch elastisch; und in diesem Fall, sind sie überdies auch abhängig von Teilbarkeit. Und folglich endlos. Aber endlose Teilbarkeit der Atome löst den Gegenstand in einfache Wirkung auf den Schwerpunkt, d.h. es schließt die Möglichkeit des Begreifens der Angelegenheit als objektive Substanz aus. Es gibt viele weitere bedeutende Aussagen von ihr [Blavatsky], die ich interessant finde ....)

""

http://anthrowiki.at/Die_Geheimlehre

....


Ich finde dazu das sie auch rehabilitiert worden ist. Der sogenannte Hodgson Report vernichtete sie ja damals quasi und ihr ansehen liegt bis heute am Boden, doch viele Jahre später schrieben die Erben dieser vernichtenden Kritik:

Wikipedia: Hodgson Report

"""""Erfolglose Prüfungen

Vorweg ist zu erwähnen, dass vor der Veröffentlichung des Hodgson Reports weder Blavatsky noch der TG Gelegenheit zur Einsicht oder gar Stellungnahme gegeben wurde. Das Erscheinen des Reports rief, vor allem wegen Blavatskys Bekanntheit, großes Aufsehen hervor. Von Anfang an kam es zu teils heftigem Widerspruch, sowohl von theosophischer als auch unabhängiger Seite. Mehrere Prüfungen der Meisterbriefe als auch der Beweisführung Hodgsons führten zu anderen Ergebnissen bzw. deckten schwerwiegende Unstimmigkeiten im Report auf. So sah sich Hodgson 1893 gezwungen, eine Rechtfertigung in den Proceedings der SPR zu veröffentlichen. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen erschienen Aufsätze oder Bücher, die sich mit der Thematik befassten und immer neue Ungereimtheiten zu Tage förderten.

Hervorzuheben sind die Arbeiten von Walter Adley Carrithers jr. (1924-1994), er publizierte auch unter dem Pseudonym Adlai E. Waterman, in den 1950er und 1960er Jahren. Der Schwerpunkt von Carrithers Untersuchung lag auf dem ersten Teil des Hodgson-Reports über die geheimen Vorrichtungen und Einbauten. In einer akribisch Textkritik des Reports und der damit zusammenhängenden Ereignisse, zeigte er mehr als 100 Widersprüche, Auslassungen, Verdrehungen und Falschaussagen auf. Er behauptete daraufhin, es sei unmöglich, dass Blavatsky oder Helfershelfer die kritisierten geheimen Vorrichtungen zur Täuschung verwendet haben könnten. Dies wurde kaum wahrgenommen.

Am 19. Juli 1968 erschien im Time-Magazine der Artikel Cult of the Occult. Darin stand unter anderem, die SPR habe Blavatsky beschuldigt, eine Betrügerin, Fälscherin und Spionin zu sein. Daraufhin richtete die SPR ein mit 25. Juli 1968 datiertes Schreiben an den Herausgeber des Time-Magazine, worin sie um Berichtigung ersuchte und für alle Veröffentlichungen ihrer Gesellschaft die jeweiligen Autoren als verantwortlich bezeichnete. Der Widerruf wurde vom Time-Magazine verweigert und da die SPR keine weiteren Schritte unternahm, blieb dies folgenlos.

In den Jahrzehnten vor und nach diesem Geschehen kam es bei der SPR allmählich zu einer differenzierten Betrachtung hinsichtlich des Hodgson Reports. Die Kritik gegen Hodgson sowie die zunehmende zeitliche Distanz ermöglichten eine erneute Betrachtung der ganzen Angelegenheit. Dennoch zögerte man seitens der offiziellen SPR mit einem Widerruf des Hodgson-Reports.

Anfang der 1980er begann Vernon Harrison von sich aus eine Prüfung des Hodgson Reports, später sicherte John Beloff, als Herausgeber des SPR-Journals, seine Unterstützung bei der Publikation dieser Prüfung zu. Harrison veröffentlichte 1986 seine erste Untersuchung unter der Überschrift „J'Accuse“ (= Ich klage an)[1] 1997 erschien der zweite Teil seiner Arbeit unter dem Titel „J'Accuse d'autant plus“ (= Ich klage umso mehr an), beides zusammen erschien 1998 auch in deutscher Übersetzung.

Harrison konzentrierte sich bei seinen Untersuchungen auf den zweiten Teil des Reports, also die Blavatsky-Coulomb-Briefe und die Meisterbriefe. Er kam zum Schluss, dass dieser Teil tendenziöse Behauptungen und Mutmaßungen aufweise, Beweismittel ausgelassen und verdrehend interpretiert worden seien und Thesen aufgrund von fehlerhaften Argumenten aufgestellt worden seien.[2]
""""


Der eigentlichen theosopischen Bewegung mag das alles nicht mehr so richtig nützen, aber die interessiert mich persönlich eh nicht. -Was bleibt sind Madames Bücher.
Und in denen schmöcker ich immer mal wieder gern.

Hier gibts etwa die Geheimlehre 1 und 2:

http://www.anthrowiki.info/ftp/theosophie/Blavatsky_Geheimlehre_I.pdf

http://www.anthrowiki.info/ftp/theosophie/Blavatsky_Geheimlehre_II.pdf


2x zitiertmelden

Theosophie

29.10.2013 um 10:55
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:
Sie wird sicher christliche Werte empfohlen haben..
Selbstlosigkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe sowie ein tugendhaftes Leben wurden auf dieser Welt schon gelehrt, da es das Chrsitentum noch nicht gab. Diese Werte sind allen vernünftigen Religion und Menschen zu eigen und ein Allgemeingut. Sie als christlich zu bezeichnen, halte ich hier nicht für treffend.

Es ist schön, von jemanden zu lesen, der Theosophie interessant findet und ihr offen gegenübersteht. Ich halte nicht viel von Einsteins Theorien, aber man freut sich natürlich über jeden, der sich positiv über Theosophie äußert.

Ja, ich stimme Dir zu, der Hodgons Report, lange wiederlegt und doch hat er so viel unheil über Theosophie und Madame Blavtaskys Ansehen gebracht. Aber die Zeiten ändern sich...


1x zitiertmelden

Theosophie

29.10.2013 um 11:58
@Theosoph

Du das ist ja alles klar, wiewohl sie ja auch den Buddha verehrte usw.
Ein paar Zeilen zuvor schrieb aber jemand was er damit solle, er könne dann ja auch die Bibel lesen wenn es um christliche Werte geht und ich finde bei Blavatsky da aber Tonnen an Mehrwert... ^^

Aber was sage ich, ich bin offensichtlich verrückt und heute liest sich alles anders als Gestern. :D

Sprich ich finde meinen Bezug nicht mehr welchen ich hier sah.


melden

Theosophie

29.10.2013 um 16:50
@jimmybondy
vlt. war ich auch gerade ein wenig zu sehr in der Diskussion "festgebissen". Wenn der "Ton" etwas rüde daherkam, das hätte natürlich nicht sein sollen. Verrückt würde ich deshalb aber nicht sagen.
Der Faden, wo ist er, passiert jedem..


melden

Theosophie

29.10.2013 um 17:31
@Theosoph

Alles prima, das Wohlbefinden ist weiterhin wohlbefindlich, keine Schwankungen. :D


melden

Theosophie

29.10.2013 um 17:44
@Mufti schrieb:
Ich bin aber absolut überzeugt, das jeder die Wahrheit erkennen kann und wird, so es sein aufrichtiger und echter Wille ist. Das kann aber auch dauern, eventuell Jahre oder Jahrzehnte.
Glaube ich nicht, denn dann würde man sich ja irgendwann mal auf eine Version einigen können.


@Theosoph
Bis dato kannte ich noch nicht mal den Begriff "Theosophie".

Danke für deine Beiträge, so habe ich was dazu gelernt. ^^


melden

Theosophie

29.10.2013 um 17:52
@jimmybondy
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:interessiert mich persönlich eh nicht. -Was bleibt sind Madames Bücher.
Und in denen schmöcker ich immer mal wieder gern.
Zwar englisch, aber hier finden sich neben der "Secret Doctrine" auch "Isis Unveiled" und Steiners Abhandlung zur Theosophie:
http://www.sacred-texts.com/the/index.htm
... nur falls da jemanden schmökern wollen sollte. ;) :D


melden

Theosophie

29.10.2013 um 18:43
@Koman
Zitat von KomanKoman schrieb:also wenn ich mich recht entsinne,
beschreibt die bibel "nur" die enstehung der erde und der menschen...

es steht geschrieben:
Gott sprach: Es werde Licht. Und es wurde Licht..
aber "wo" wurde nicht gesagt...

es steht ja nicht: und im ganzen universum wurde es licht...
manche wollen das zwar so sehen, aber es steht halt nicht....
Ok, dann gehe ich mal davon aus das ER das Universum nicht erschaffen hat und nur die Erde, was defintiv so nicht war und wenn ja dann gibt es im Universum viele Götter, welche alle anderen Planeten und Galaxien erschaffen haben.


Die Entstehung der Erde

Vor etwa 4,6 Milliarden Jahren entzündet sich das Material eines jungen Sterns. Die Sonne entsteht, dann unser Sonnensystem und damit auch die Erde: eine Wolke aus Gas und Staub formt den Grundkörper. Dieser wächst stetig durch Kollision mit weiteren Gesteinsbrocken bis die Erde ihre vorläufige Form annimmt: die richtige Größe, die optimale Entfernung zur Sonne, die günstige chemische Zusammensetzung der Atmosphäre. Diese Verkettung unglaublicher Zufälle hat dazu geführt, dass sich auf dem einst wüsten Himmelskörper Leben entwickeln konnte.


http://www.planet-wissen.de/natur_technik/weltall/entstehung_des_lebens/entstehung_der_erde.jsp

Und wo ist da Gott ?

In der Antike ging man davon aus das die Erde der Mittelpunkt des Weltalls ist, auf diesem Irrtum beruht auch die bibl. Schöpfungsgeschichte.


melden

Theosophie

29.10.2013 um 18:47
@kurvenkrieger
@TheLolosophian
@pagan

Hab Isis entschleiert gelesen. Auch die Stimme der Stille. Das hab ich beim ersten mal gar nicht verstanden.

Beim zweiten mal packte mich das kalte Grausen, was da empfohlen wird, wenn man einen bestimmten Weg gehen möchte.

Ich beschloss dann Veranwortung für meine kleine Familie und mich zu übernehmen, anstelle so abgehoben zu werden.

Da ist nichts was ich Suche oder erreichen will, Pfui!! :D
Erleuchtung, -brauch ich nicht- , die ist nur für die Wenigen.

Was Steiner angeht, der liegt mir nicht.


2x zitiertmelden

Theosophie

29.10.2013 um 19:13
@kore
Zitat von korekore schrieb:wieso? Du hast oben behauptet es sei Christentum an JHWH zu glauben
Ach die Christen glauben nicht an den Gott der Bibel und den Vater von J.Chr.? Das ist ja mal was ganz Neues. Leider aber hat J.Chr. aber an den Gott des A.T. geglaubt und seine Anhänger nicht ? Interessant.:)


1x zitiertmelden

Theosophie

29.10.2013 um 19:16
@Theosoph
Zitat von TheosophTheosoph schrieb:Selbstlosigkeit, Barmherzigkeit und Nächstenliebe sowie ein tugendhaftes Leben wurden auf dieser Welt schon gelehrt, da es das Chrsitentum noch nicht gab. Diese Werte sind allen vernünftigen Religion und Menschen zu eigen und ein Allgemeingut. Sie als christlich zu bezeichnen, halte ich hier nicht für treffend.
Stimmt, aber das Christentum hält sich ja oft für die eine Ausnahme, leider.


melden

Theosophie

29.10.2013 um 19:34
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Da ist nichts was ich Suche oder erreichen will, Pfui!! :D
Erleuchtung, -brauch ich nicht- , die ist nur für die Wenigen.

Was Steiner angeht, der liegt mir nicht.
Um Gottes/ Diskordias Willen!!! :troll:

Ich wollte uns Schmökerern nur diese kleine riesige Bibliothek voller Kostbarkeiten verlinken und weigere mich standhaft, mit all den Werken in Verbindung gebracht zu werden. :D
Zumal die chaosmagischen Schriften da nur in geringer Anzahl vertreten sind... ;)

Zu Steiner... mit seinen theoretischen Ausführungen kann ich nur wenig anfangen, die Meditationsübungen wurden mir aber schon von vielen empfohlen.


melden

Theosophie

29.10.2013 um 19:44
Zitat von jimmybondyjimmybondy schrieb:Spannend etwa was hinsichtlich dessen Einstein über sie gesagt haben soll.
Ja sehr spannend, der muss wohl viel gesagt haben wenn der Tag lang ist.
E=mc2 oder dein Text oben,
oder aber auch:
"Wenn ich die Bhagavad-gita lese, frage ich mich, wie Gott das Universum erschaffen hat; alles andere erscheint überflüssig."
Albert Einstein
Naja, der muss irgendwie ...


1x zitiertmelden

Theosophie

29.10.2013 um 19:55
Zitat von GiusAccGiusAcc schrieb:Naja, der muss irgendwie ...
Von Oppenheimer inspiriert gewesen sein?
We knew the world would not be the same. A few people laughed, a few people cried, most people were silent. I remembered the line from the Hindu scripture, the Bhagavad-Gita. Vishnu is trying to persuade the Prince that he should do his duty and to impress him takes on his multi-armed form and says, "Now, I am become Death, the destroyer of worlds." I suppose we all thought that one way or another.

-J. Robert Oppenheimer
http://www.atomicarchive.com/Movies/Movie8.shtml
Naja, Du mußt ja irgendwie... Probleme mit Einstein haben. :D


1x zitiertmelden

Theosophie

29.10.2013 um 19:58
Zitat von kurvenkriegerkurvenkrieger schrieb:Naja, Du mußt ja irgendwie... Probleme mit Einstein haben.
Nein, auf keinen Fall. :D
Ich sehe nur das er jede, oder einige zumindestens,
Religiöse, Schriften, für gut und Beachtend-Wert, bezeichnet hat.

Aber, vielleicht, war das ja, sein Weg.


melden

Theosophie

29.10.2013 um 20:11
@GiusAcc
@kurvenkrieger


der schuster einstein hätt wär mal lieber bei seinen leisten geblieben :D
kaum machbar in mehreren gewässern gleichzeitig zu fischen , auf mehreren hochzeiten zu tanzen ,oder an mehreren tischen zu sitzen ;)

(1. Korinther 10:21-22) . . .Ihr könnt nicht den Becher Jehovas und den Becher der Dämọnen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ und am Tisch der Dämọnen teilhaben.


1x zitiertmelden

Theosophie

29.10.2013 um 20:25
Zitat von pere_ubupere_ubu schrieb:(1. Korinther 10:21-22) . . .Ihr könnt nicht den Becher Jehovas und den Becher der Dämọnen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ und am Tisch der Dämọnen teilhaben.
Naja, ich würde jetzt A.E., nicht unbedingt als Dämon bezeichnen.
Er war ein Intellektueller Physiker.

Vielleicht ein bisschen neben der Kappe,
aber sonst. :D

http://www.gehoerlosblog.de/wp-content/uploads/2013/09/Albert-Einstein.jpg


melden

Theosophie

30.10.2013 um 06:16
@Lepus
Danke das freut mich, so soll' sein. Falls Interesse besteht, ich bin auch hier zu finden: http://www.soehne-des-feuers.de
Gruß


melden

Theosophie

30.10.2013 um 06:19
@Kayla
Stimme Dir zu. Es gibt sicher sehr viele tugendhafte und vernünftige Christen, aber die Institution, die diesen Glauben vereinnahmt und zu ihren Zwecken umgestaltet hat, ist mit ihren Lehren durchaus sehr kritisch zu betrachten.


1x zitiertmelden

Theosophie

30.10.2013 um 08:29
Zitat von KaylaKayla schrieb: Leider aber hat J.Chr. aber an den Gott des A.T. geglaubt und seine Anhänger nicht ? Interessant.:)
Wessen Anhänger, die des alten Gottes die Pharisäer wohl kaum? Die, die mit Christus waren, einer mußte ihn ja verraten, haben es differenzierter wahrgenommen wenn auch nicht endgültig.
Die Qualitäten des Vatergottes den Petrus im Christus erkennend wahrnimmt, bezeichnet keineswegs Jehova, sondern den dreieinigen Gott
Nach Mk 8,29 ff. EU beantwortet Petrus Jesu Frage an seine Jünger, für wen sie ihn halten, mit dem Glaubensbekenntnis: Du bist der Messias! Da sagte er zu ihnen: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Simon Petrus sagte zu ihm: Du bist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes! Jesus sagte zu ihm: Selig bist du, Simon Barjona;
Dieser Titel erscheint hier das erste und einzige Mal im Munde eines der Jünger, gefolgt vom Schweigegebot Jesu an sie alle, diesen Glauben an ihn nicht öffentlich zu verbreiten (V. 30). Petrus spricht hier also stellvertretend für alle Erstberufenen.

Doch gleich darauf, nachdem Jesus den Jüngern erstmals seinen vorherbestimmten Leidensweg ankündigte, „nahm Petrus ihn beiseite und fing an, ihm zu wehren“ (V. 32). Er habe also versucht, Jesus von diesem Weg ans Kreuz abzubringen. Daraufhin habe Jesus ihn schroff zurechtgewiesen (V. 33):
Pertrus fällt aus dieser Höhe der Erkenntnis also sofort zurück, er kann diese nicht halten.


1x zitiertmelden