Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalf├Ąlle Spiritualit├Ąt Verschw├Ârungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Ramadan

1.297 Beitr├Ąge, Schl├╝sselw├Ârter: Religion, Islam, Muslime
Buchi04
versteckt


Ramadan

16.08.2011 um 19:57
@Interrobang

Achso? Wow, da war ich komplett falschinformiert.

Ich hab nur an das Lied gedacht:



"Before I go, H2O"....
aber da ist es ja anscheinend noch finster...

Find ich schon bedenklich dass man kein Wasser trinken darf/sollte.

melden
Anzeige

Ramadan

16.08.2011 um 20:06
@Buchi04
Die stehen schon vor dem sonnenaufgang auf um zu beten ;)

melden
habiba
ehemaliges Mitglied


Ramadan

17.08.2011 um 15:31
@Buchi04
Sorry, dass ich dir noch nicht geantwortet habe. Ja also, um ehrlich zu sein finde ich in der Tat euren Brauch kurios ;-) Grad gar nichts zu essen den ganzen Weihnachtstag ueber.. davon habe ich noch nie gehoert. Wir zuhause assen einfach jeweils sehr, sehr wenig, das heisst, es gab halt einfach keine Mahlzeiten, wie das Mittagessen, da meine Ma mit den Vorbereitungen fuers Schlemmer-Abendessen beschaeftigt war.
Und ja, ich bin manchmal etwas kurz online, weil ich halt auch noch zwischendurch arbeiten muss ;-)

melden
habiba
ehemaliges Mitglied


Ramadan

17.08.2011 um 15:36
@DerEgoist
DerEgoist schrieb:
das ist doch keine beleidigung, sondern nur ein vergleich... schau mal was allah sagt:


Tja, was im Koran steht (oder in der Bibel oder in der Tora) wuerde ich nicht immer als Grundlage fuer Humanitaet, freundliches, mitmenschliches Verhalten und gute Manieren nehmen ;-)

melden
habiba
ehemaliges Mitglied


Ramadan

17.08.2011 um 15:43
@Sashaakra
Sashaakra schrieb:
Ich frage mich allerdings auch, ob denn w├Ąrend des Ramadan tags├╝ber nicht gearbeitet wird. Wenn die Leute nachts wach sind um "zu schlemmen" m├╝ssen sie ja wohl tags├╝ber schlafen, oder?
Sonst w├Ąre die Unfallgefahr oder Fehlerquote ja wohl extrem erh├Âht.
Aber was ist z.B. mit Leuten, die doch arbeiten m├╝ssen, z.B. auf'm Bau. Wie geht denn das, bei der (sommerlichen) Hitze in vielen L├Ąnder? Die fallen doch vom Ger├╝st, wenn die nichts trinken d├╝rfen.
Oder d├╝rfen die?


Waehrend Ramadan wird in den muslimischen Staaten tatsaechlich viel weniger gearbeitet. Viele offizielle Stellen z.Bsp. haben geschlossen. Aber da auch die Arbeitslosenraten gerade in den Magreb-Laender sehr hoch ist und es viele Menschen gibt, die nur Teilzeit arbeiten, muessen auch viel weniger Leute morgens in der frueh raus, um an die Arbeit zu gehen. Schwerarbeiter sind von Ramadan ausgenommen, bzw. sie koennen in nachholen. Logischerweise auch Kranke oder Menschen, die Medis nehmen muessen, ebenso Schwangere und Frauen waehrend der Menstruation.

melden
Buchi04
versteckt


Ramadan

17.08.2011 um 16:35
@habiba

Da hast du was falsch verstanden. Wie essen schon etwas am 24.12.

Aber nur zb. Butterbrot mit Kr├Ąuter am morgen, und zu Mittag nur eine Kartoffelsuppe oder ├Ąhnliches!
Das ist f├╝r mich schon fasten ;)

Hat aber wie beim Ramadan wenig Sinn wenn man sich abends die B├Ąuche umso mehr vollschl├Ągt ^^

edit: habs aber wirklich schlecht ausgedr├╝ckt......."hungern" ist nicht das richtige Wort ;)

melden
habiba
ehemaliges Mitglied


Ramadan

17.08.2011 um 20:45
@Buchi04
Hehe, nein, das kann man wirklich nicht Hungern nennen :-))

melden
DerEgoist
ehemaliges Mitglied


Ramadan

17.08.2011 um 23:46
@Buchi04

genau das find ich so cool und lustig am christentum, die geistlichen haben diese religion so dermassen demontiert, dass keine gottesdienstliche handlung wirklich schwierig ist :D

als ich fr├╝her gefastet habe, gabs zum fr├╝hst├╝ck was leichtes, brot, frischk├Ąse, evtl. bischen fleisch.. am abend haben wir dann das fasten mit dateln und milch gebrochen.. sp├Ąter dann ordentlich zu abend gegessen aber nicht ├╝bertrieben, ein gutgef├╝llter teller mit reis/fleisch o.├Ą. bis das s├Ąttigungsgef├╝hl eintraf.

aber inzwischen ist ein gottloser affe aus mir geworden, deshalb nix da fasten^^

melden
Spartacus
Diskussionsleiter

Ramadan

30.08.2011 um 01:57
So meine Lieben, Ramadan ist zu Ende und ich w├╝nsche allen Muslimen alles Gute zum Zuckerfest.

Cejna we ya Remezanê pîroz be!

Kul am u entu bekheir, Eid Mubarak!

Ja Ja, ich muss schon sagen, dieses Jahr war es sehr anstrengend. Aber n├Ąchstes Jahr wird es noch schlimmer. :D

happy ramadan

Gru├č

SaifAliKhan

melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied


Ramadan

30.08.2011 um 10:43
Ich w├╝nsche ebenfalls an alle meine Geschwister ein Frohes Eid Fest.

Eid Mubarak!

Bayram M├╝barek!

:)

Bild nicht mehr verf├╝gbar

melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied


Ramadan

30.08.2011 um 12:38
Der Mensch ist Frei. Besonders hier in einem (pseudo^^) Demokratischen Staat. Was regen sich dann einige hier auf?
Lass den Glauben, der Glauben will und lass den Atheisten Atheist sein. ;)

melden

Ramadan

30.08.2011 um 12:41
@Repulsor
Pseudodemokratie w├Ąhre eher der Iran. ;)

melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied


Ramadan

30.08.2011 um 13:12
@Interrobang
Wollte Pseudo weglassen, aber manchmal hat man den Eindruck, das einiges letztendlich doch nur Schein ist.^^

Aber du hast recht. Nicht nur der Iran, so manch andere L├Ąnder in dieser Region auch. ;)

melden

Ramadan

30.08.2011 um 20:56
Allen Muslimen und Nichtmuslimen ein sch├Ânes Ramadanfest ;)

melden

Ramadan

31.08.2011 um 10:49
Du hast Macht ├╝ber das, worum wir Dich anflehen. Du bist der gro├čz├╝gige Geber dessen, was aus Deiner Freigebigkeit erbeten wird! Und dieser Monat blieb f├╝r uns ein lohnenswerter Aufenthalt, brachte uns rechtschaffene Gesellschaftund gab die ausgezeichnetsten Wohltat der Gesch├Âpfe der Welt an uns. Dann verlie├č er uns nach Vollendung seiner Zeit, dem Ablauf seiner Dauer und der Erf├╝llung seiner Tage.

Daher nehmen wir von diesem Monat Abschied, wie wir von jemandem Abschied nehmen, dessen Weggang schwer f├╝r uns ist und uns traurig macht; dessen Weggang uns einsam macht; dem wir eine Verantwortlichkeit schulden, die beachtet werden sollte und einen Anspruch, der erf├╝llt werden sollte. Deshalb sagen wir: Friede sei mit dir, o gr├Â├čter Monat Gottes, o gro├čes Fest Seiner Freunde. Friede sei mit dir, o ehrbarste der begleitenden Zeiten, o bester Monat in Tagen und Stunden. Frieden sei mit dir, o Monat, in dem Hoffnungen nahen und gute Taten vermehrt werden.

Friede sei mit dir, Kamerad, dessen Wert gro├čartig ist, wenn er gefunden wird, und der durch Abwesenheit Qualen verursacht, wenn er gegangen ist; erwarteter Freund, dessen Abschied Leid schafft.

Friede sei mit dir, o Gegenstand der Hoffnung, dessen Trennung Kummer versursacht hat.

Friede sei mit dir, o Freund, der bei seiner Ankunft vertraut geworden ist und deshalb erfreut hat, und uns Einsamkeit f├╝hlen lie├č nach seinem Abschied und uns somit bek├╝mmert hat.

Friede sei mit dir, o Nachbar, in dem Herzen weich wurden und S├╝nden verschwanden.

Friede sei mit dir, o Helfer, der gegen den Satan half, Gef├Ąhrte, der die Wege zur G├╝te leicht machte.

Friede sei mit dir. Wie zahlreich waren die Freigelssenen Gottes in dir. Wie gl├╝cklich jene, die den Respekt beachteten, der dir geb├╝hrt.

Friede sei mit dir.Wieviele S├╝nden hast du ausgel├Âscht. Wieviel Fehler hast du ├╝berdeckt.

Friede sei mit dir. Wie langgezogen warst du f├╝r die S├╝nder, wie voll von Wunder in den Herzen der Gl├Ąubigen!

Friede sei mit dir, o Monat, mit dem die anderen Tage nicht konkurrieren k├Ânnen.

Friede sei mit dir, o Monat, der in jeder Beziehung Frieden bedeutet.

Friede sei mit dir, dessen Gesellschaft angenehm war und dessen Verbinung lobenswert.

Friede sei mit dir, da du zu uns gekommen und uns vom Schmutz der Schuld gereinigt hast. Friede sei mit dir, der nicht asu L├Ąstigkeit verabschiedet wird, noch wird dein Fasten aus Erm├╝dung aufgegeben. Friede sei mit dir, der du erwartet wirst vor deiner Zeit und betrauert wirst bereits vor deinem Abschied. Friede sei mit dir. Wie viele ├ťbel wurden von uns dank deiner abgewendet. Wie viele Segnungen wurden ├╝ber uns ausgesch├╝ttet wegen dir. Friede sei mit dir, und der Nacht der Bestimmung, die besser ist als tausend Monate.

Friede sei mit dir. Wie sehr haben wir uns gestern nach dir gesehnt, wie heftig werden wir uns morgen nach dir sehnen. Friede sei mit dir und deiner Freigebigkeit, derer wir nun beraubt werden und deinen vergangenen Segnungen, die wir nun verloren haben.

O Gott, wir sind die Leute dieses Monats, mit dem Du uns geehrt hast und uns Gnade gegeben hast durch Deine G├╝te, w├Ąhrend der Ungl├╝ckliche seine Zeit nicht beachtet hat und seiner Elendigkeit wegen seiner Freigebigkeit beraubt wurde. Du bist der Meister der Kenntnis ├╝ber ihn, durch den Du uns bevorzugt hast, und ├╝ber seine vorgeschriebenen Br├Ąuche, zu denen Du uns geleitet hast. Und durch Deine Gnade haben wir seine Fasten und Gebete vollendet, obgleich unvollkommen, und wir haben von dem Vielen nur einen kleinen Teil dargebracht.

O Gott, so geb├╝hrt Dir die Lobpreisung im Eingest├Ąndnis unserer Missetaten und dem Bekenntnis unsere Nachl├Ąssigkeit; und Dir geb├╝hrt von unseren Herzen echte Reue und von unserer Zunge aufrichtige Entschuldigung. Belohne uns deshalb, trotz des Vers├Ąumnisses, das wir in diesem Monat erlitten haben, mit einer Belohnung, durch die wir die von ihm erw├╝nschte Gabe erlangen k├Ânnen und die verschiedenen begehrten Vorr├Ąte (Deiner Segnungen) gewinnen k├Ânnen. Gib uns das Recht auf Deine Vergebung f├╝r unsere Versagen in diesem Monat in (der Erf├╝llung) Deiner Pflicht. Dehne den Teil des Lebens aus, den wir vor uns haben, so dass wir den n├Ąchsten Ramadan erreichen. Wenn Du verursacht hast, dass wir ihn erreichen, dann hilf uns, dass wir die Anbetung darbringen, die Du verdienst, und veranlasse uns, den Gehorsam zu leisten, der Dir geb├╝hrt. Gew├Ąhre uns rechtschaffene Taten, damit wir Deinem Recht nachkommen in diesen zwei Monaten der Monate der Zeit (dem Ramadan, den wir verabschieden und dem Monat Ramadan, der folgen wird).

O Gott, was die gro├čen und kleinen S├╝nden anbelangt, die wir in diesem Monat begangen haben, und die Missetaten, in die wir gefallen sind und die Vergehen, die wir getan haben, absichtlich oder aus Vergesslichkeit, und durch die wir unseren eigenen Seelen Unrecht getan oder den Respekt, der anderen geb├╝hrt, verletzt haben: Segne Muhammad und seine Nachkommenschaft, bedecke uns mit Deinem Schutz, vergib uns mit Deiner Vergebung, setze uns deshalb nicht den Augen der Tadler aus, lasse die Zungen der Verleumder nicht gegen uns sein, und besch├Ąftige uns mit dem, was das entfernt und wieder gutmacht, was Du von uns nicht gebilligt hast in Deiner unersch├Âpflichen Milde und Deiner Freigebigkeit, die nicht abnimmt.

O Gott, segne Muhammad und seine Nachkommen. Beende unser Leiden durch unseren Monat. Segne uns am Tage unseres Fastens und unseres Fastenbrechens. Mache ihn zu einer der besten Tage, die wir erlebt haben, dem gr├Â├čten, der Deine Vergebung anzieht und dem gr├Â├čten Ausl├Âscher von S├╝nden, und vergib uns unsere gekannten und ungekannten S├╝nden.

O Gott, reinige uns von unseren Fehlern durch das Ende dieses Monats. Mit seinem Abschied trenne uns von unseren schlechten Taten und bestimme uns damit zu seinen gl├╝cklichsten Menschen, den erfolgreichsten unter ihnen, was den Gewinn betrifft und den reichsten unter ihnen, was den Anteil seiner Segnungen betrifft.

O Gott, wer auch immer diesen Monat befolgt hat, wie er befolgt werden sollte, seine Ehre bewahrt hat, wie er sie bewahren sollte, seinen Gesetzen gehorcht hat, wie ihnen gehorcht werden sollte und S├╝nden vermieden hat, wie sie vermieden werden sollten oder sich Dir n├Ąhert, durch die richtigen Mittel der Ann├Ąherung, dem gabst Du das Recht auf Deine Billigung und wandtest ihm Deine Gnade zu. Deshalb gew├Ąhre uns eine gleiche Belohnung aus Deinem Reichtum. Verleihe uns das Vielfache davon aus Deiner Freigibigkeit, denn Deine Freigeibigkeit nimmt nicht ab. Deine Vorr├Ąte verringern sich nicht, sondern flie├čen ├╝ber. Wahrlich, die Fundgruben Deiner G├╝te ersch├Âpfen nicht. Sicherlich ist Deine Gabe die angenehmste Gabe.

O Gott, segne Muhammad und seine Nachkommen. Schreibe f├╝r uns das nieder, das die erhalten, die das Fasten befolgten und Dich in ihm angebetet haben, bis zum Tag der Auferstehung.

O Gott, wahrlich bereuen wir Dir gegen├╝ber -am Tage unseres Fastenbrechens, dass Du dazu bestimmt hast, ein Fest zu sein und eine Freude f├╝r die wahren G├Ąubigen; ein Tag der Zusammenkunft und Versammlung f├╝r die Leute Deines Glaubensbekenntnisses- jede S├╝nde, die wir begangen oder Falsches, was wir in der Vergangenheit getan haben, schlechte Vorstellungen, die wir hegten; die Reue desjenigen, der nicht heimlich zu s├╝ndigen w├╝nscht, der dannach nicht in irgendeine Schuld zur├╝ckf├Ąllt - eine wahre Reue, frei von Zweifel und Unsicherheit. Nimm sie deshalb an von uns, sei erfreut von uns und best├Ątige uns in ihm.

O Gott, gebe uns die Furcht vor der angedrohten Bestrafung, das Verlangen nach der versprochenen Belohnung, so dass wir diese Freude in dem finden k├Ânnen, was wir von Dir erbitten und das Leid in dem finden k├Ânnen, wovor wir Deinen Schutz suchen. Lass uns in Deinem Angesicht unter den Bereuenden sein, unter jenen, f├╝r die Du Deine Liebe zur Pflicht gemacht hast und deren R├╝ckkehr durch den Gehorsam Dir gegen├╝ber Du angenommen hast. O Gerechtester aller Gerechten.

O Gott, vergebe unseren V├Ątern und unseren M├╝ttern und allen Menschen unseres Glaubens, denen, die gegangen sind und denen, die noch kommen werden bis zum Tag der Auferstehung.

O Gott, segne unseren Propheten Muhammad und seine Nachkommen wie Du die Engel, die Dir nahe sind, gesegnet hast. Segne ihn und seine Nachkommen, wie Du Deine rechtschaffenen Diener gesegnet hast. Segne ihn mehr als dies, o Herr der Welten, mit einer Segnung, deren Gl├╝ckverhei├čung uns erreichen m├Âge, deren Wohltaten von uns erlangt werden k├Ânnen und durch die unsere Gebete erh├Ârt sein m├Âgen. Du bist der Gro├čz├╝gigste derer, denen Bitten unterbreitet werden, der Gen├╝gendste jener, dem Vertrauen entgegengebracht wird, der Freigibigste jener, denen Freigibigkeit erbeten wird, und Du hast Macht ├╝ber alle Dinge!

Ich w├╝nsche allen meine Geschwister ein Frohes Ramadanfest.

melden

Ramadan

31.08.2011 um 23:48
Wenn man Fastet, dann richtig!
nicht nach den Sonnen Untergang anfangen zu Rauchen, Alkohol zu konsumieren und andere schlechte Laster die man hat zu beginnen, wenigstens es zu versuchen!
Guter willen zu zeigen, so ehrt man Gott mehr, nehme ich mal an .)




melden

Ramadan

01.09.2011 um 17:31
@Buchi04

Wenn man tagsueber fastet, schrumpft der Magen und man ist schon nach ein paar Bissen voll, von sich den Bauch nach Sonnenuntergang vollschlagen kann keine Rede sein.

Es ist unnatuerlich, dass Menschen - oder Tiere - jederzeit essen und trinken koennen, was auch immer sie moechten, und es war bis vor kurzen fuer die Menschen kaum moeglich, ausser wenn sie wirklich reich waren. Seit anbeginn des Lebens gibt es Perioden, in denen es weniger zu Essen gibt, und in denen man haerter dafuer arbeiten muss. Ein voelliges Ausbleiben solcher Perioden fuehrt zu Zivilisationskrankheiten, und ausserdem weiss man einen voll gedeckten Tisch nicht mehr zu schaetzen, man wird undankbar und unzufrieden.

Fasten im Ramadan ist sicher nicht die einzige Loesung fuer dieses Problem, aber es ist eine von mehrenen legitimen Loesungen meiner Meinung nach.

melden
Spartacus
Diskussionsleiter

Ramadan

20.07.2012 um 19:23
Hallo ihr lieben Allmytaner,

in weiten Teilen der islamischen Welt hat der Fastenmonat Ramadan begonnen. Der Oberste Justiz-Rat Saudi-Arabiens best├Ątigte am Donnerstag-Abend die Beobachtung der Sichel des Neumonds und verf├╝gte, dass der Ramadan am folgenden Morgen beginnt.

Dies berichtete die saudische Tageszeitung "Arab News" in ihrer Internet-Ausgabe. Im Ramadan ist es den Muslimen zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang untersagt, zu essen, zu trinken oder zu rauchen.

In den Moscheen finden sich nachts die Gl├Ąubigen zu lang anhaltenden Gebeten ein. Der Fastenmonat gilt als Zeit der Besinnung und der F├╝rsorge f├╝r die Armen und sozial Benachteiligten.

In modernen Zeiten ist das Fastenbrechen aber l├Ąngst schon auch zum hektischen sozialen und famili├Ąren Grossereignis geworden. Die meisten Familien geben sich abends zum iftar (Fastenbrechen) opulenten Mahlzeiten hin.

Also wie gesagt, man darf w├Ąhrend des fastens (Sonnenaufgang - Sonnenuntergang) nichts trinken, essen, rauchen und kein Geschlechtsverkehr haben.

Befreit sind

-Frauen w├Ąhrend der Menstruation
-Schwangere Frauen
-Menschen die Medikamente nehmen m├╝ssen
-Menschen die auf Reisen sind
-Kinder

M├Âge Gott der Allm├Ąchtige eure Fastenzeit akzeptieren und euch mit Gl├╝ck, Liebe und Gesundheit belohnen.

Friede sei mit euch allen.

SaifAliKhan


melden

Ramadan

20.07.2012 um 20:15
du hast noch stillende frauen vergessen die sind auch befreit is ja eigentlich logisch :)

melden
Anzeige

Ramadan

20.07.2012 um 20:18
Seitdem ich aus dem Islam ausgetreten bin, faste ich beinahe t├Ąglich, das ganze Jahr durchgehend. Das was ich an mir spare spende ich teilweise ( soweit ich kann) anderen Menschen.
Ich bin der Meinung wenn man wirklich etisch & moralisch den gegenw├Ąrtigen Zeitgeist entsprechen will sollte man versuchen die Glaubensb├╝cher und deren Traditionen zu ├╝berfl├╝geln.

Fasten alleine ist nur die halbe Miete, das Spenden an arme Menschen die andere h├Ąlfte.
(Steht so im Koran). Es wird haupts├Ąchlich nur gefastet damit man den Armen etwas abgeben kann.
Dies ist der Hauptgrund soweit ich es verstanden habe warum ├╝berhaupt gefastet wird.
Davon sehe ich leider sehr wenig bei meinen muslimischen Mitmenschen in Europa.
In der T├╝rkei wird wirklich sehr oft das Brot mit den Armen geteilt, hier aber kaum bis gar nicht zu sehen. Schade eigentlich!

Ich w├╝nsche allen Muslems eine tolle Fastenzeit. M├Âge "Gott" die armen belohnen f├╝r eure Aufopferung. Das sollte uns der gr├Â├čte m├Âgliche Lohn sein, nicht die eigenen Erwartungen an Gott.

"Friede sei mit euch allen" da schlie├če ich mich meinen vorrednern an.

LG

melden


Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Die Frau im Gottesdienst61 Beitr├Ąge
Anzeigen ausblenden