Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Krieg der Religionen

335 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Krieg, Glaube, Bibel
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 21:15
Abendländer@
sailor schrieb:Die erzählen uns wahrlich nichts neues, sondern immer nur das,was
Gott uns Menschen schon immer gesagt hat, nur wir leben doch nicht danach, werdenimmer
wankelmütig, fangen an zu zweifeln. Daher ist das, was Gott uns durch Gesandteund
Propheten mitteilt wahrlich nichts großartig neues, sondern das was immer wiederso
schnell in Vergessenheit gerät
Der Koran sagt anverschienen
Stellen, dass er eine Erinnerung (Dhikra) ist
Daher verweist er auchoft auf das
Schicksal früherer Propheten und Völker

-> In einer Sure (21 "DiePropheten") wird
der Kern der Botschaft einiger Propheten bewusst immer mit dengleichen Worten
aufgeführt.

Der Prophet sagte, dass er "als letzterZiegelstein" gesandt wurde, um
das Haus der Religion (in dieser Hadith wird explizitdie Ethik genannt) zu
vervollständigen.

Allah sagt im Koran, dass er seineSunna (die
Gesetzmäßigkeiten) in der Schöpfung zwar jederzeit ändern könnte, wenn erwollte - aber
jenes nicht tut!

Die Koransprache weist auf den ständigen Wandelin der Konstanz
der Schöpfungsgesetze hin: Der Koran wechselt ständig zwischen denZeiten, aber vom
Leser/Hörer sollen alle Mitteilungen im Koran so verstanden werden,als ob sich das in
fünf Minuten ereignen könnnte


melden
Anzeige
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 21:23
Sorry der Verfasser des vorherigen Beitrags war Sailor, nicht Abendländer




moinmoin@

Ich bezweifle dass du Bibel und Koran mehrdurchdenkst als Sailor


melden
moinmoin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 22:02
@al-chidr


Das zu bezweifeln ist dein gutes Recht.

Aber leider sprichtdie Tatsache, daß Sailor & Co. über Dinge von denen sie nicht die geringste Ahnung habenund hier eindeutig mit ihren Aussagen beweisen, völlig dagegen.

Und wärst du auchnur ein hauch neutral, würdest Du nicht so kindisch den Christengegnern beihalten,sondern deinen Glauben auch mal auf den Prüfstand stellen.

Öffentlich verlang ichdas ja nicht von Dir. Aber beantworte DIR die eine Frage:

Was hat Mohammed derMenschheit neues GUTES gebraht.

Jesus Christus hat die Hartherzigkeit (so z.B.Zahn un Zahn....) umgewandelt in die völlige Liebeund das völlige Verzeihen.

Wenndas nichts Neues und Gutes sein soll, können wir hier und jetzt sofort aufhören zudiskutieren.

Also, was ist es , was Mohammed NUES GUTES gebracht hat???

DasSchlechte kennen wir ja schon zugenüge .


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 22:15
Soll das NUN heißen?

Der Islam lehrt die Ergebenheit zu Gott und die damitverbundende Diziplin.
Das Christentum hat dies über lange Zeit mit Ablassbriefen undähnlichen Schwachsinn völlig verunstaltet.


melden
moinmoin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 22:28
@member

"""Der Islam lehrt die Ergebenheit zu Gott und die damit verbundendeDiziplin.
Das Christentum hat dies über lange Zeit mit Ablassbriefen und ähnlichenSchwachsinn völlig verunstaltet. """

Die ergebenheit zu Gott gilt für Juden set5000, für Christen seit 2000 jahren. Die Disziplin dazu erübrigt sich von selbst, wennman wirklich glaubt ;)

Ablassbriefe??

warum nicht gleich nochmal zum1346igsten mal die Kreuzzüge mitreinbringen, wenn man sich zur religion ,und nicht demwas Menschen daraus machen , äußert!

Jesus----->Liebe
Mohammed---->gewalt


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 22:33
Wo finde ich die Liebe der Christen? Irak, Afghanistan oder Auschwitz?


melden
moinmoin
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 22:34
@member

Jetzt has Du Dich aber auf lächerlichste Weise aus dieser Diskussionvöllig disqualifiziert.

Lachnummer :)))


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

06.05.2007 um 22:53
Denk was du willst.

Nett wäre es, wenn du dich nicht permanent in deinem Verhaltenauf Christus berufst, du kennst nicht das N.T. in seiner Lehre, das Vervorheben von Liebewo keine Liebe ist, hilft eben nicht weiter. Das sind Tagträume und Wunschvorstellungen,meinetwegen auch Ziele, genauso wie es den allermeisten Christen und dem Christentumergeht. Da gibt es aber auch überhaupt nichts hervorzuheben, eine völlig verkannte undignorierte Lehre. Erst die Wendung zum Einem und somit auch zur anderen Religion bringtdie Erlösung, für Christen wie für Moslems. In beiden Schriften steht dies ganzDEUTLICH!!!


melden

Der Krieg der Religionen

07.05.2007 um 03:28
Hm, ich blick jetzt gerade durch das System hier nicht durch. MoinMoin ist offensichtlichgerade gesperrt, und wird daher wohl nicht antworten können, aber ich sag trotzdem malwas zum Thema. Der Islam (und damit auch Mohamed) hat sehr wohl etwas neues gebracht,dass es im Christentum noch nicht gab. Nämlich das Prinzip der Toleranz zu denVorgängerreligionen. Der Islam hat von seiner ursprünglichen Ausrichtung her einepositive Einstellung zum Judentum und zum Christentum. Davon ist in der heutigenAusrichtung des Islam leider nicht mehr viel zu spüren, aber das ist ein anderes Thema.Das Christentum ist in seiner Grundausrichtung abweisend zu anderen Religionen, und zwarausschließlich. Der Islam hingegen akzeptiert seine Vorgängerreligionen, und sieht dieselediglich als unvollkommene Variante seiner Wahrheit. Im Vergleich zum Judentum und zumChristentum ist das etwas Neues, und es hat sich auch in der Geschichte gezeigt, dasdieses Neue eine Auswirkung hat. Im Mittelalter war es für jüdische Gläubige stets eineErlösung, wenn der Islam die Herrschaft über ihre Lebenswelt errungen hatte, da sich derIslam wesentlich toleranter gegenüber dem Judentum verhielt, als das Christentum. DenHass, den es heutzutage im Islam gegen das Judentum gibt, ist ein neues Phänomen, dasdurch die politischen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts entstanden ist. Der Islam isteigentlich eine tolerantere Religion als das Christentum; er wird heutzutage aber vonvielen leider nicht als solche praktiziert.


melden
bullet1990
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

08.05.2007 um 19:35
nicht schlecht ECO du hast recht


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

08.05.2007 um 20:12
@ECO

Du hast bestimmt noch nicht die Bibel gelesen und urteilst über die LehrenJesus in den Handlungen der katholischen Kirche bzw. was du als Christentumansiehst.
Es ist so, als ob ich den Koran anhand der Terrorgruppierungen oderFeldzügen der Osmanen beurteile, damit darfst du MoinMoin die Hand reichen.


melden

Der Krieg der Religionen

08.05.2007 um 20:22
Islam und Toleranz?

mal was ganz neues....


melden

Der Krieg der Religionen

08.05.2007 um 20:40
Welcher Recht hat, weiß ich nicht.
Doch es will mich schier bedünken,
das Rabbi,Imam und der Mönch,
das sie alle dreie stinken.

Frei nach Heine...


melden

Der Krieg der Religionen

10.05.2007 um 01:18
@ m_ember

Du solltest nicht so vorschnell mit Deinen Urteilen sein. Ich behaupteeinfach mal, dass ich mich schon wesentlich mehr mit der Bibel beschäftigt habe als Du.Ich studiere seit vier Jahren Theologie, und mit viel Mühe bin ich auch in der Lage, dieSchrift in ihrem Original zu lesen. (Zumindest das Alte Testament)
Ich habe keinerleiUrteil über die christliche Lehre gefällt, ich habe lediglich festgestellt, dass sowohldas Christentum, als auch das Judentum vom Prinzip her keine andere Religion akzeptieren,und dass sie auch keiner anderen Religion einen Wahrheitsgehalt beimessen. Der Islam alsein Nachfolger beider Religionen, akzeptiert von seinem Ursprung her diese beidenReligionen eben schon. Er sieht sie lediglich als unvollkommen an.

Ich habe alsoweder über die Katholische Kirche geurteilt, noch über das Christentum, noch über Jesus.Ich habe lediglich Tatsachen genannt. Erst denken, dann antworten...


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

10.05.2007 um 01:45
@ECO

Du hast dies als Argument benutzt

"Im Mittelalter war es für jüdischeGläubige stets eine Erlösung, wenn der Islam die Herrschaft über ihre Lebenswelt errungenhatte, da sich der Islam wesentlich toleranter gegenüber dem Judentum verhielt, als dasChristentum."

Als Gegenargument zu "Der Islam (und damit auch Mohamed) hat sehrwohl etwas neues gebracht, dass es im Christentum noch nicht gab."

Somit nimmt dualso die Lehre Mohameds und vergleichst sie mit dem Verhalten der Christen, nichtwirklich dein Ernst?


"Der Islam (und damit auch Mohamed) hat sehr wohl etwasneues gebracht, dass es im Christentum noch nicht gab. Nämlich das Prinzip der Toleranzzu den Vorgängerreligionen. "

Was sagt Jesus zum A.T.?

Irgendwie nehme ichdir dein Studium nicht ab.


melden

Der Krieg der Religionen

10.05.2007 um 02:05
Ich habe die Situationen im Mittelalter als Beispiel benutzt, weil sie einen Bezug zurEinstellung des Islam zu seinen Vorgängerreligionen hatte. Die Juden waren nicht deshalberleichtert, weil die Moslems bessere Menschen waren, sondern weil sie eine größereToleranz gegenüber dem Judentum hatten. Und diese Akzeptanz gab es im Christentum ebennicht. Es ist eine theologische Frage, keine Frage von den Taten einzelner. Ichvergleiche also keine Handlungen, sondern theologische Ausrichtungen.

Und wasJesus zum AT sagt, hat mit der Frage gar nichts zu tun. Jesus war selber Jude, Dusolltest eher die Frage stellen, was das Christentum zum Judentum sagt. Darüber hinausgehört das AT zum Christentum, weshalb Deine Frage überhaupt keinen Sinn ergibt.

„Niemand kommt zum Vater denn durch mich“, das ist der zentrale Satz der Heilsausrichtungdes Christentums, und somit werden zahlreiche jüdischen Gebote außer Kraft gesetzt. EineHeilserfüllung durch das Gesetz wird vom Christentum nicht akzeptiert, und das Judentumwird als Irrlehre angesehen, und ebenfalls nicht akzeptiert.

Und ob Du mir meinStudium nicht abnimmst, sei Dir überlassen, damit kann ich leben...


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

10.05.2007 um 02:20
@ECO

Du hast eine Lehre mit dem Verhalten von Menschen gleichgesetzt. Warum hastdu nicht die Eroberungsfeldzüge der Moslems, als Lehre des Islams benutzt?

So wirkönen uns über die Lehren unterhalten oder über das Verhalten der Menschen, such dir wasaus, aber vermische es nicht.


"Niemand kommt zum Vater denn durchmich“,

Was verstehst du darunter?


melden

Der Krieg der Religionen

10.05.2007 um 02:36
Entweder verstehst Du nicht was ich sagen möchte, oder Du willst es nichtverstehen.
Was bitteschön soll ich denn gleichgesetzt haben? Ich habe das Verhaltender Christen des Mittelalters in keiner Weise mit der christlichen Lehre gleichgesetzt.Ich habe aufgezeigt, dass das Verhalten der Moslems in dieser Zeit eine Folgen derislamischen Lehre ist. Und weiter habe ich auch gesagt, dass sich von dieser Lehre imheutigen Islam nicht mehr viel findet. Ebenso findet sich das gewalttätiger Verhalten derChristen im Mittelalter nicht in der christlichen Lehre. Aber es findet sich eineschärfere Ablehnung des Judentums. Ich habe also nichts vermischt, sonder Du hast michnicht verstanden, oder verstehen wollen.
ECO schrieb:Niemand kommt zum Vater denndurch mich
Darunter verstehe ich die Heilsversprechung von Jesus Christus.Der Mensch kommt nicht durch die Einhaltung von Regeln zum Ewigen Leben, sondern vorallem durch den Glauben an Jesus Christus, durch den Glauben an die Sündevergebung unddie Wiederauferstehung.

So, jetzt geh ich aber schlafen, von daher gibt es dienächste Antwort erst Morgen oder später...


melden
m_ember
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

10.05.2007 um 02:55
@ECO

Dann lies dir deinen Post an MoinMoin noch einmal langsamdurch.

Sorry, die Deutung des Vers ist mir jetzt echt zu blöd, so werde ich michauch nicht weiter darüber unterhalten, weil es dir nur um Diffamierung und nicht umErkenntnis geht.


melden
Anzeige
sailor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Krieg der Religionen

10.05.2007 um 10:37
Über diesen Bibelvers "Niemad kommt zum Vater denn durch mich" den Jesus gesagt habensoll, habe ich auch schon etwas meditiert.

Zunächst erscheint er mir ehererschreckend. Da sprachen Moses und Abraham zB. direkt mit Gott und dann kommt da einJesus, stellt sich genau vor Gott, den Vater und den Menschen, also dazwischen und sagt:Niemand kommt zum Vater, denn durch mich. - Als würde man plötzlich einen Mittlerbrauchen, der einem den direkten Zugang zum Vater versperrt.

So aber kann es nichtgemeint sein. Als Jesus in die Welt kam, war es den Menschen kaum noch möglich auf dieArt und Weise wie sie jetzt lebten zu Gott, dem Vater zu kommen. Der alte Glaube desVolkes Israels wurde von den Pharisäern so entstellt, dass einer kommen musste und denwahren Glauben an Gott den Vater sozusagen wiederbeleben musste, alles wieder in seinemursprünglichen Sinne zu erklären, um überhaupt wieder Zugang zu Gott dem Vater zuermöglichen. In diesem Sinne ist das Wort zu verstehen.


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden