Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

55 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Gerechtigkeit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
sim Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 00:34
Die Welt ist ungerecht. Es sterben Leute, die gar nicht sterben sollten, andere werden schwer ausgenützt und es gibt auch solche, die sich alles Leisten dürfen.
Es gibt wenige Leute auf der Erde, die sich nicht mindestens einmal gefragt haben "ob es Gott gibt und warum er nicht einschreittet um die Dinge Gerecht zu stellen"!

Mich würde interessieren, was ihr dazu meint?

Gibt es Gott und wenn es ihn gibt, wie erklärt man sich, dass er nicht einschreitet, um Ungerechtigkeit zu hindern?

Gruss
sim


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 00:41
Ich denke, Gott denkt, dass die Menschen selbst herausfinden sollen, worum es geht.
Vielleicht sieht er das Leiden vieler Menschen nicht als Leiden an, den Tod als Erlösung?!
P.S. Wer weiß schon, wer aus Gottes Sicht das Leben und den Tod verdient hat?
Vielleicht ist das Leben Strafe und der Tod Belohnung?


melden
sim Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 01:08
@firestorm

OK Das wäre eine Theorie


Ich hätte meine eigentlich auch schreiben sollen, mache das aber hier kurz:

Angenommen der Gott existiert. Dann muss er alles andere erschaffen haben und auch uns (sonst wäre er kein Gott wenn wir unabhängig von ihm geschaffen wären. Bzw. auch wenn wir unabhängig von ihm geschaffen wären, mussten wir von jemandem geschaffen werden, und das wäre dann einer der über 'Gott' und uns steht, also würde der Gott sein Titel an dieses höhere Wesen abgeben müssen).

Wenn er also etwas geschaffen hat, dann fragt sich was seine Motivation dazu wäre! Ich kann mir vorstellen, dass er etwas schaffen möchte, dass sich so verhaltet, wie er das will (z.B. ein Planet kreist ewig lang um eine Sonne). So etwas wird dann irgendwann langweilig auch für uns Menschen. Also wird er eine grössere Herausforderung wagen. Er erschafft etwas, was 'unberechenbar' ist bzw. selbst entscheidungen treffen kann. Erst dann wird es für ihn interessant wie z.B. für uns menschen wenn wir eine Maschine oder ein Programm entwickeln, das 'selbst' denken kann!
Nun wäre es interessant (?), wenn man eine selbstdenkende Maschine oder Mensch danach steuern würde, weil die Maschine, oder Mensch etwas macht was 'jemandem' nicht gerade passt (z.B. ein Mensch entscheidet sich mit einem Flugzeug in ein Hochhaus zu fliegen, oder jemand wirft aus 1000Km entfernung die Bomben auf eine Stadt)? Man könnte es kurzer Hand 'umändern'. Aber wenn man sich schon entscheidet einmal einzuschreiten, warum dann auch nicht ein zweites mal und ein drittes mal usw.!? Wer garantiert uns, dass wir heute von 57 Entscheidungen, die 35 Entscheidungen nicht schon falsch getroffen haben? Soll der Gott auch dort einschreitten und es richtig machen?
Hmmm was wäre dann der Unterschied zwischen einer Welt, die aus Menschen besteht und einer Welt die er aus puren Planeten uns Sonnen erschaffen hat? Nichts, beides wäre langweilig, weil sich nichts selbständig macht, sondern nach seiner Pfeife tantzt!

Zum Schluss: Alle Probleme auf der Welt wurden von uns geschaffen. Es ist ungerecht jemand anderen (z.B. den Gott) dafür verantwortlich zu machen und ihm Schuld geben, dass es uns zum Teil sehr beschiessen geht!

Gruss


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 12:33
wenn du selbst sagst ,daß er über uns stehen muß
dann mußt du dieses "über" auch auf seine denkweise übertragen .stattdessen hast du einen kleinen durchschnittsmenschen aus ihm gemacht der einfach nur auf einem höheren treppchen steht.
so etwas würde die bezeichnung gott nicht verdienen.
...von wegen langweilig und son unsinn.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 12:37
firestorms denkansatz ist gut weil er gott grundsätzlich als ein höheres wesen als den menschen ansieht und ihm zugesteht besser als der mensch zu wissen was gerecht und ungerecht ist.
und das der mensch dies selbst herausfinden soll
hat das thema auf den punkt gebracht.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 12:39
Ihn gibts nicht-Einbildung der Menschen. Für das Leiden können nur wir, denen es gut geht einen Teil dazu beitragen, ihnen ein schöneres Leben zu bereiten.
Aber Gefangene oder so, die haben es auch verdient zu Leiden. Gott kann gar nichts auf der Welt beeinflussen.

Grüße


melden
sim Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 13:48
@taothustra1
>du hast einen kleinen durchschnittsmenschen
>aus ihm gemacht

Mir geht es nicht darum wie gross oder mächtig er ist (das soll sich jeder selbs vorstellen, oder auch nicht vorstellen können). Mir ging es darum, dass man für jeden Mist auf dieser Welt 'IHN' verantwortlich macht!

@convoy
>Gott kann gar nichts auf der Welt
>beeinflussen

Das würde ich nicht so sehen! Natürlich kann er alles machen, weil er schliesslich alles geschaffen hat (sollte unsere Theorie über einen Gott auch stimmen. Nun wer weiss, viellicht wurden die Welten, Materien und andere Dinge unabhängig voneinander geschaffen, aber das wäre ein anderes thema. Ich gehe davon aus, Er hat alles geschaffen!)

Die entscheidende Frage ist dann: WARUM NIMMT ER NICHT DEN EINFLUSS IN UNSEREN WELT?
Wie erklärt man sich, dass einige auf ungerechte Weise Reichtung und Glüsck im Leben haben und die andere nicht? Und damit niemand jetzt mit der Frage kommt "Woher weisst du, dass sie nach dem Tod dann nicht dafür Bussen müssen, und die die schlecht gelebt haben, dann endlich mal in aller Ewigkeiten glücklich sind", können wir auch das SPielchen umdrehen und das anderesherum bnetrachten:
Es gibt Millionen von einfachen Familien, die nicht reich sind, aber vom verdienten Geld gut leben können (z.B. jede Durchschnittliche Familie in der USA). Auf der anderen Seite der Kugel, gibt es aber Millionenn von durchschnittlichen Familien, die fast vom Hunger sterben und eigene Kinder verkaufen müssen um zu überleben!
Da fragt man sich doch "egal wie die Wege des Gottes seien mögen, sie könenn noch so kompliziert sein, aber sie führen niergendwohin!".
Das würde man also sagen (und mit Recht) wenn man davon ausgehen würde, der Gott hätte (auf eigenen Wunsch) einen Einfluss auf die Ereignisse. Und natürlich dürfte man ihm ohne schlechtes Gewissen, die Schuld geben!
Nun auf die Frage von vorher:
WARUM NIMMT ER NICHT DEN EINFLUSS IN UNSEREN WELT?
Weil es zu seinen Spielregel nicht passen würde!
Es ist wie mit programmierten Computerspielen. s gibt die schlechten, bei denen man schon im voraus weiss, was in der nächsten Sekunden passiert. Und das nur weil der Schöpfer so schlech ist, dass er den Figuren im Spiel kein 'eigenes' Leben gegeben hat! Wenn uns so ein SPiel langweilig erscheint, wie würde es dann dem Gott die Welt erscheinen, wenn er an jeder Ecke seine Macht einsetzen würde und wenn alles nach seiner Meinung und Wunsch gehen würde!?
Dagegen gibt es Computerspiele, die jahrelang interessant bleiben, weil die Schöpfer die künstliche Inteligenz der Figuren so gut programmiert haben, dass sie fast ein eigenständiges Leben führen können.
So interessant soll es meiner Meinung nach auch dem Gott sein. Das Risiko ist dabei, dass er zum Teil Leid und Schmerzen zuschauen und ertragen muss, weil er wegen eigenen Regel nicht einschreiten dürfte!
Wie schlimm muss es dann für ihn sein, wenn man in seinem Namen sein eigenes Geschöpf tötet, oder wenn er zuschauen muss, wie wir uns selber zerstören!?

Gruss


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 14:00
Warum es Ungerechtigkeit gibt:
- Der Teufel bringt viel Unheil in die Welt
- Die Menschen haben von Gott den freien Willen bekommen

Bei Sim hört es sich so an, als ob wir ein Experiment oder Zeitvertreib für Gott wären. Ich glaube das weniger. Laut Jesus ist Gott wie ein Vater für die Menschen. Nicht wie ein Experimentator. Er liebt die Menschen.

Warum lässt Gott dann das Leid zu? Hmm, können liebende Eltern das Leid ganz verhindern, dass sich ihre oft frechen Kinder durch ihre Unvernunft selber zufügen? Höchstens indem die Kinder mit Zwangsjacke in eine Gummizelle gesperrt werden. Aber wären sie dann glücklicher? Liebe bedeutet dem anderen Freiheit lassen.

Und außerdem hat Gott ja Jesus für die Menschen geopfert. Jesus wollte uns auf den richtigen Weg bringen. Er hat Kranken und Schwachen von uns geholfen. Wir haben ihn gequält und getötet.


melden
sim Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 15:49
@jedi

>Warum es Ungerechtigkeit gibt:
>- Der Teufel bringt viel Unheil in die Welt
>- Die Menschen haben von Gott den freien >Willen bekommen

Ich denke nicht an etwas wie + und - bzw. Gutes und Böse. Ich bin der Meinung, dass es etwas wie Böse bzw. Teufel gar nicht geben kann. Der Grund: Wenn es etwas solches geben sollte, dann wäre der Gott ncht aller höhste und das würde natürlich unsere Welt auch ncht so ausehen lassen (man hätte dann einen Machtkampf den man spüren uns sehen würde)!

Das ganze Böse was es in unsere Welt gibt, wurde von uns erfunden und existiert nur solange wie es glauben wollen.

Das es auch ohne Böse geht, beweisen alle Prister dieser Welt. Die Leben und sterben ohne einen eizigen Moment etwas böses gemacht zu haben. Also braucht es auch nichts in Form + und - bzw. Ausgleich! Man kann so gut auch ohne Bösen leben und auskommen wen man das wollte, weil es von uns als Kult erschafft wurde!

>Bei Sim hört es sich so an, als ob wir ein
> Experiment oder Zeitvertreib für Gott wären

Man kann es auch so betrachten. Mir wäre der Sinn und Zweck unserer existenz wenig begreifbar, wenn er uns sonst aus keinem Grund erschafft hätte. Schliesslich ist der Mensch auch experimentell veranlagt (wie der Vater so der Sohn) :-)

>Laut Jesus...

Ich glaube dass es Jesus einmal gab und das er Wunderkräfte hätte.
Was ich nicht glaube ist der Rest, den man uns zwingt zu glauben (bin selber Christlich).
Warum sollte der Gott von einer Milliarden Menschen damals vor 2000 Jahren sich nur etwa ein paar Millionen Menschen offenbaren und zeigen? Was ist mit dem Rest? Waren die Asiaten, Afrikaner und Indianer damals nicht seien Kinder?
Genau die gleiche Frage an Muslemen (falls es welche hier gibt)!

Schlussfolgerung: Angenommen, der Jesus / Mohamed wurde wirklich vom Gott gesendet (bzw. war der Gott höhst persönlich), dann kann man diesen Gott unmöglich verallgemeinen, weil die andere Kulturen das gleiche Recht haben genau das selbe zu behaupten und zwar, dass der Gott nur ihnen offenbart und gezeigt wurde!
Also entweder haben wir es dann mit mehreren Götter zu tun, die sich die Erde 'verteilt' haben und sich dort gezeigt haben um die Massen für sich zu gewinnen, oder wir glauben dass es nur einen Gott gibt der für alle da ist!

Wenn es dann nur einen Gott gibt, dann darf ihn keine Kultur für sich nehmen => Dann war auch der Jesus nur ein normaler Mensch der vielleicht unerklärliche Kräfte hatte und sicher ein SEHR GUTER MENSCH WAR, aber eben nicht der Gott persönlich, sonst würde er in der Zeit überall sein und jetzt würden alle Kulturen nur über Jesus berichten!
So gleich für alle andere Kulturen und Religionen.

>Und außerdem hat Gott ja Jesus für die
>Menschen geopfert
Opfern ist für mich wenn die Umstände einen Verlust hervorrufen, weil wir keine andere Alternative haben (etwa man verpasst einen wichtigen Termin, weil man den Zug verpasst hat, oder es gibt auch noch schlimmeres).

Ihr werdet mir aber sicher zustimmen, dass der Gott mit besonderen Umständen keine Probleme haben sopllte! Warum muss er etwas öpfern? Er steht über alles und er entscheidet die Regel!

>Hmm, können liebende Eltern das Leid ganz
>verhindern, dass sich ihre oft frechen
>Kinder durch ihre Unvernunft selber zufügen?

Wie schon gesagt, hängt das von Spielregel, die man aufstellt. Entweder wir sagen, wir als Eltern wollen alles unter kontrolle haben, dann wird so gemacht wie wir es für richtig halten. Wie lange das geht, wird sich dann zeigen, weil wir nicht über solche 'Kräften' wie der Gott selbst verfügen!
Darum habe ich auch ein Computerspiel als Beispiel genommen, weil der Programmierer dort über 'göttliche' Kräfte verfügt und alles machen kann was er will!
Man stellt sich dann vor, er würde ein Spiel programmieren, dass imemr die gleichen Figuren an gleichem Ort auf dem Bildschirm herunterfallen lässt (und nennt das Spiel z.B. Metris). Wie interessant wäre das Spiel dann zum Spielen?
Ein anderer Programmierer überlegt sich da besser und programmiert das selbe Spiel nur dass die Steine die herunterfallen immer die andere Form annehmen und an die verschiedenen Positionen erscheinen. Er nennt das Speil z.B. Tetris und die Menschen Speilen das Spiel heute noch!!!

Gruss


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 18:04
@ lieber sim
es scheint sich ein regelrechter kampf in dir abzuspielen.
das problem ist ,daß du schlußfolgerungen auf der basis deines wissens ziehst.
du scheinst noch nicht die bescheidenheit zu besitzen einmal auf die idee zu kommen daß dir ein paar grundlegende informationen zu diesem thema fehlen.abgesehen von den falschen informationen die du blind übernommen hast.
versuchs doch einmal anders zu sehen :
erstens wenn man an gott glaubt dann muß man sich darüber bewußt sein daß begriffe wie vollkommenheit , gerechtigkeit , liebe , wahrheit
und vieles mehr , untrennbar mit dem begriff der göttlichkeit verbunden sind. all diese eigenschaften spreche ich mit aus wenn ich den begriff gott ausspreche.das sollte dir grundsätzlich klar sein. das schließt der begriff
gott automatisch mit ein.da sonst der begriff gott ein unangemessener wäre.kannst du mir folgen? das ist also die grundlegende art wie man sich diesem begriffe nähern sollte will man ein tieferes verständnis dafür gewinnen.
sprechen wir es ruhig aus "demütig".
das nächste ist inwieweit erschließen sich gottes attribute deinem begriffsvermögen und was sind die informationen die du über ihn hast wert ? offensichtlich nichts da sich nach deiner anschauung gottes eigenschaften nicht mit deinen vorstellungen von gott verbinden lassen.folglich hast du eine falsche vorstellung von gott . in gewisserweise klagst du ihn sogar dafür an,daß er nicht deinen vorstellungen von liebe und gerechtigkeit entspricht und forderst in auf diese zu übernehmen.was glaubst du wirklich wer sich wem anpassen muß so du den begriff gott recht einordnen willst ?!
im moment kann ich dir nur soviel sagen:
ohne rechte demut keine erkenntnis.die demut ist der schlüssel zur spirituellen horizont- erweiterung . sie ist ein bedeutender schicksalsrelevanter hebel der es dir überhaupt erst ermöglicht an die richtigen informationen zu gelangen und sie auch zu verstehen.
daran geht kein weg vorbei da kannst du noch 20jahre lang schreien und schimpfen.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 18:08
@ noch was...
ich kann deine schlußfolgerung warum es keinen teufel geben kann nicht nachvollziehen.warum sollte die existenz eines teufels die tatsache daß gott der höchste ist ausschließen.das erscheint mir nicht logisch.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 19:08
Das böse ist doch in Uns, die Mönche können es kontrollieren, aber nicht jeder hat bock seinen Besitz aufzugeben und in ewiger Keuschheit zu leben


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 19:09
FireStorm hat recht,
Gott hat uns geschaffen,
trotzdem ist unser schiksal dem zufall überlassen, er steuert unser leben nicht, und greift auchnicht darauf ein, er ist jetzt nurnoch beobachter oder sowas..
für den fall das es ihn gibt..


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 19:54
zufall ???
so etwas gibt es nicht.es gibt nur ursache und wirkung.der zufallsglaube entspringt ausnahmslos einem hang im menschen nämlich dem sich vor der verantwortung drücken zu wollen.
das böse ist in uns ???
nö , das böse gibt es gar nicht.
es gibt nur kenntnis und unkenntnis der schöpfungsgesetze = der wille gottes.
denn wer die schöpfungsgesetze kennt und um ihre wirksamkeit weiß und sie selbst erfahren hat würde niemals auf die idee kommen etwas zu tun was gemeinhin als böse bezeichnet wird.
der passende ausdruck für das was ihr böse nennt ist das dunkel.was unter anderem auch gleichbedeutend ist mit etwas nicht erkennen zu können.also grundsätzlich unvermögen oder nicht wollen.
im gegensatz dazu steht das licht was mit leben wärme klarheit und erkenntnis im zusammenhang steht.
im gegensatz dazu kälte tod blindheit und starrheit.dies alles ist auch physikalisch nachvollziehbar.schwarz ist bekanntlich keine farbe weil es keine eigenschwingung und keine reflektionsfähigkeit hat.während die farben ihnen ganz eigene schwingungszahlen haben sich also bewegen und deshalb lebendig sind.
so ist das mit gut und böse .
deshalb haben die wahren mönche auch keine wut
oder hass auf irgendjemand den man böse nennt weil sie genau wissen daß der betreffende sich in einem bedauernswerten zustand befindet und die rechnung sowieso in mehrfacher höhe präsentiert bekommen wird.deshalb bemitleiden sie ihn sogar.sofern es wahre und gute mönche sind.was man ja auch nicht automatisch von jedem behaupten kann.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden
sim Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 20:34
@taothustra1

Hmmm es ist schwer über das Thema zu diskutieren, wenn man von verschiedenen Standpunkten ausgeht!

Noch schwieriger ist es, wenn man jemandem etwas unterstellt, ohne es auch zu zitieren (wäre angebracht nach der Bemerkung: "daß dir ein paar grundlegende informationen zu diesem thema fehlen.abgesehen von den falschen informationen die du blind übernommen hast.")

>versuchs doch einmal anders zu sehen :
>erstens wenn man an gott glaubt dann muß
>man sich darüber bewußt sein daß begriffe
>wie vollkommenheit , gerechtigkeit ,
>liebe , wahrheit
>und vieles mehr , untrennbar mit dem
>begriff der göttlichkeit verbunden sind

Das diese Begriffe untrennbar sind, ist mir klar. Warum musst du mir so was schreiben? Habe ich den Gegenteil behauptet?

>das ist also die grundlegende art wie man
>sich diesem begriffe nähern sollte will man
>ein tieferes verständnis dafür gewinnen

Sorry, dass erinnert mich stark an die Religionsmethoden! Ich bin der Meinung, dass jeder von uns den Gott auf eigene Art und Weise erleben soll, weil der liebe Gott sicher nicht zu dir sprechen würde um dir es zu erklären wie man mit ihm umgehen soll, damit du mir dann das weiter erzählen kannst (wie das jede Kirche so gerne verkaufen möchte). Der liebe Gott würde sich dann auch an mich wenden um es mir auch zu sagen, wie ich ihn erleben soll (und dann an weitere 6 Milliarden Menschen). Also sag lieber keinem Mensch, wie er deiner Meinung nach den Gott erleben soll!

>folglich hast du eine falsche vorstellung
>von gott

Sollche Bemerkungen lösen einen Krieg aus und die Menschen sterben dafür, weil sich einer die rechte genommen hat zu behaupten, was Gut und was chlecht für die andere ist! Kannst du mir folgen?

>die demut ist der schlüssel zur
>spirituellen horizont- erweiterung

Mach du ruhig deine spirituellen horizont- Erweiterungen von mir aus. Akzeptiere aber auch die Wege anderen Menschen, die zum Gott finden möchten.

>warum sollte die existenz eines teufels die
>tatsache daß gott der höchste ist
>ausschließen

Kann sein dass ich mich da falsch ausgedruckt habe. Zuerst müsste man abklären was man unter teufel/Satan/Böse versteht! Ich verstehe diese Begriffe nur als Menschliche Produkte. Mit dwer Ausschlissung dachte ich an diese Begriffe mit der Unabhängigkeit der menschlichen Existenz (also so als ob es da 'oben' oder von mir aus auch da 'unten' neben Gott noch etwas geben sollte!).

>nö , das böse gibt es gar nicht
Das waren zuerst meine Wörte :-)


@malcom

Sehe ich zum Teil auch so.


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 21:45
@sim
Du schreibst immer den Gott, aber woher willste denn wissen ob Gott wenn es "ihn" wirklich geben sollte männlich ist ?

An Gott, so wie ihn sich viele vorstellen glaube ich nicht. Ich glaube aber an was höheres was ich nicht genau definieren kann, aber das muß man ja nicht gleich Gott oder ähnlich nennen.

@jedi
Überleg mal wer "Jesus" getötet hat, und wer heute das christliche Symbol am höchsten hält !



ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 21:47
na schön du willst also gott zu deinen bedingungen erleben.
kein problem das wirst du.allerdings höre ich dich jetzt schon wieder schreien wie du seine vermeintliche ungerechtigkeit anprangern wirst.
du hast nichts verstanden von dem was ich dir klarmachen wollte.
dein schicksal ist so konstruiert daß es dir die augen öffnen wird.wenn du die augen allerdings zu krampfhaft verschließt dann kann es dir passieren
daß mit den augenliedern dein kopf abgerissen wird.
wie jesus schon sagte wenn dich dein auge stört dann reiße es heraus denn es ist besser du gehst mit einem auge in das himmelreich als mit zwei augen in die hölle ...oder so.


schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 22:09
gott kein menschliches produkt
satan schon.wem gibt man jetzt die schuld an dem schlechten zustand in der welt gott oder satan.
dein standpunkt ist anhand deiner aussagen nicht unbedingt erkennbar.
wenn du gott auf deine weise finden willst ist es dein gutes recht.ich bin lediglich davon ausgegangen daß dein besuch in diesem forum sowie dein posting einen bestandteilteil dieser suche
darstellt und wollte dir dabei helfen.
du kannst natürlich glauben was du willst.
meine aussage ist lediglich ein denkanstoss da ich nicht mehr auf der suche bin sondern das was du suchst gefunden habe.scheinbar gönnst du das aber keinem anderen.

schicksal ich folge dir
und wollt ichs nicht
ich müßt es doch und unter seufzern tun


melden

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 22:28
@taothustra1
wenn hast Du angesprochen ?



ChH


Vielleicht ist das Universum nicht nur eigenartiger, als wir es uns vorstellen, sondern möglicherweise eigenartiger, als wir zu denken vermögen. (J.B.S. Haldane)


melden
sim Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Gott und die Gerechtigkeit ! Meinung?

26.01.2003 um 23:14
@taothustra1

Scheinbar reden wir einander vorbei!

Meine Meinung:
Der/Die Gott(in) existiert, will aber keinen Einfluss auf die Welt nehmen, da es sonst gar keine brauchen würde (er konnte so gut die Umkreisung eines Planeten um die Sonne beobachten, so langweilig wäre es dann für ihn wenn jeder Mensch genau das tun würde, was der Gott für richtig findet!

Die ganze Diskussion habe ich angefangen, weil ich immer wieder die Verzweiflung höre, dass es Gott gar nicht gibt, sonst würde er dieses Unglück auf der Erde nicht zulassen!

Hoffe jetzt sieht mein Standpunkt bisschen deutlicher aus.

Gruss


melden