Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

362 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Zukunft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:02
Hallo.

Also, es kann ja wohl nicht sein, dass jede Religion die einzige Wahrheit für sich beansprucht und die meisten ihrer Anhänger diesem Wahnsinn ebenfalls uneingeschränkt fröhnen.

Und es kann auch nicht sein, dass eine Religion, die Mord und Zerstörung rechtfertigt, auf Dauer bestehen kann.

Ich möchte diskutieren, wie ihr euch das in Zukunft vorstellt.

Welche Religionen können in euren Augen Bestand haben, welche nicht?

Werden manche ganz verschwinden?

Werden alle zu einer verschmelzen?

Werden sie sich gegenseitig auslöschen?

---> Wie seht ihr das?



melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:08
es wird alles bleiben wie es ist....................................


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:09
Wenn ich meinen Glauben als Wahrheit erkenne - wie sollte ich dann alle anderen Auffassungen ebenfalls als wahr anerkennen? Jede Lehre weicht in wesentlichen Dingen voneinander ab.

Meiner Meinung nach werden alle Religionen verschwinden.

Es bleibt der Glaube und das Wissen um den einen wahren Gott, erkennbar und erfahrbar durch Jesus und seiner Lehre. Dies ist keine Religion.

Nach den biblischen Prophezeihungen wird es eine Art "Einheitsreligion" geben, in der sich alle Richtungen wiederfinden. Jeder der an seiner alten Religion festhält wird "ausgelöscht" werden.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:11
"Es bleibt der Glaube und das Wissen um den einen wahren Gott, erkennbar und erfahrbar durch Jesus und seiner Lehre. Dies ist keine Religion."
________________________________________________________________

Keine Religion?
Was denn sonst? :)


melden
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:17
@Aida

>>Es bleibt der Glaube und das Wissen um den einen wahren Gott, erkennbar und erfahrbar durch Jesus und seiner Lehre. Dies ist keine Religion.<<

Im Prinzip gebe ich dir da recht, das ist auch das, was ich mir für die Erde wünsche.

Was die Kirche daraus gemacht hat, ist nämlich niemals und nicht im Entferntesten das, was Jesus wollte.

Jesus selbst zeigte den Menschen nicht nur Nächstenliebe und dergleichen, sondern auch solche Sachen wie Wiedergeburt, Vegetarismus und Außerirdische.

Natürlich mussten diese Dinge "abgeschafft" werden, damit die Kirche ihre Macht sichern konnte. Die Wiedergeburt z.B. musste einfach weg, sonst hätte man den Menschen kaum mit der Hölle Angst machen können.


>>Nach den biblischen Prophezeihungen wird es eine Art "Einheitsreligion" geben, in der sich alle Richtungen wiederfinden. Jeder der an seiner alten Religion festhält wird "ausgelöscht" werden.<<

Das mit der Einheitsreligion stimmt.

Allerdings, was meinst du mit "ausgelöscht"? Werden sich diejenigen sozusagen selbst auslöschen, oder wird es jemanden geben, der das übernimmt - also im Prinzip ein Schreckensherrscher, was das Ganze ins Gegenteil, ins Böse umschlagen ließe?


melden
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:25
Ich wünsche mir für diesen Thread keine ausschweifenden, fremdwortgespickten Erklärungen.

Worte solln im Herzen klingeln, und nicht in den Ohren.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:28
Nun ja, die drei monotheistischen Religionen und alles, was sie zun und sind, müsste jede halbwegs intelligente Rasse nach nur ein bisschen Nachdenken wegwerfen oder verbrennen.
Letztlich werden diese zwangsläufig untergehen müssen, anders lässt sich keine akzeptable Zukunft aufbauen.

Es gibt wohl ein paar Elemente aus ihnen, die noch Bestand haben dürften, aber diese müssten ganz neu aufgelegt werden... Wenn jemand Jesus verehren will, ist das soweit völlig in Ordnung, aber Missionierung betreibende Institutionen dürften nicht mehr erlaubt werden, ebenso müsste jede religiöse Herrschaft schon im Keim erstickt und zerschlagen werden.

In einer guten und gerechten Zukunft würden die übrigen Religionen außer diesen dreien in Frieden nebeneinander existieren und keine hätte das Bedürfnis nach Herrschaft und Herrschaftssymbolen.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:31
@nasmo

Keine Religion?
Was denn sonst?


Zuerst einmal, ich meine auch die institutiellen Kirchen ( katholisch, evang. usw) damit.
Jesus Christus ist nicht eine Alternative zur Religion. Er ist ihre Absage und Verwerfung. Er ist der einzige Weg zum Vaterhaus Gottes.

warum?

einige Beispiele:

In allen Religionen versucht der Mensch von sich aus Gott zu erreichen, aber kein Sucher kann echt bezeugen: "Ich habe eine persönliche Beziehung zu Gott gefunden, ich habe Frieden im Herzen, meine Schuld ist vergeben, ich die Gewißheit des ewigen Lebens."
Im Evangelium von Jesus Christus wendet sich Gott zu uns. Er überbrückt mit dem Kreuz die Kluft der Sünde und schenkt uns Erlösung. Wer dies annimmt, kann bezeugen: "Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben...kann uns scheiden von der Liebe Gottes".
(Römer 8, 38-39)

In keiner Religion verläss Gott den Himmel, um den Menschen zu retten. In Jesus wurde Gott Mensch.

Die Religionen gehen von einem falschen Menschenbild aus und zeichnen ebenso ein falsches Gottesbild. Nur die Bibel sagt uns, wer wir sind, und wer Gott ist.

Die prophetischen Ankündigungen des Messias im AT erfüllen sich wortwörtlich.

In allen Religionen versucht der Mensch, sich durch seine Handlungen und Taten zu erlösen. Das Evangelium hingegen ist die Tat Gottes. Zum ERlösungswerk auf Golgatha kann der Mensch nichts beitragen.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:37
@KalstesFeuer

Allerdings, was meinst du mit "ausgelöscht"? Werden sich diejenigen sozusagen selbst auslöschen, oder wird es jemanden geben, der das übernimmt - also im Prinzip ein Schreckensherrscher, was das Ganze ins Gegenteil, ins Böse umschlagen ließe?

Richtig, jedoch wird es kein "Schreckensherrscher" sein, sondern der Wolf im Schafspelz....das Böse wird als Friedensbringer erscheinen....die wenigen Gläubigen, die dies erkennen, werden wohl einen "normalen" Tod erleiden. Dürfte in der heutigen Zeit kein Problem darstellen.

Ich stimme Dir zu, dass die Kirchen die Lehre Jesu verfälscht, ja manchmal umgekehrt haben.


melden
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:42
@Aida

Hast du eine konkrete Vorstellung davon?

Wer es sein könnte?

Wie er handelt?

Woran man ihn gegebenenfalls erkennen kann?

Und woher weißt du, dass das nicht auch nur ein "Gerücht" ist, das in die Welt gesetzt wurde, um sozusagen seine "Schäfchen" zusammenzuhalten?

Denn in dem, was ich hier aus deiner Sicht als "Wolf im Schafspelz" vermute, kann ich nicht im Entferntesten einen Widerspruch zu dem erkennen, was auch Jesus sagt und möchte.

Es gibt vieles, was eindeutig zeigt, dass es sich eben nicht um "das" handelt. Vor allem, wenn man sich Punkte die Vergangenheit betreffend anschaut.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:42
@Aida

Ein großer Fehler meiner Meinung nach ist es, auf alte religiöse Schriften zurückzugreifen bei Dingen, wo es um Gerechtigkeit geht und darum, das Richtige zu tun.

Die Menschen damals haben vieles in Rätseln geschrieben, das stimmt, aber sie haben das geschrieben, was sie für richtig hielten, und das muss noch lange nicht allgemeingültig für jedes Individuum, jeden Ort und jede Zeit sein.

Die eigene Intuition und Überlegung sollte immer höhere Bedeutung haben als alles, was schon einmal aufgeschrieben wurde. Sicher sollte man vieles lesen und verinnerlichen, dazu wurde es ja aufgeschrieben, aber danach sollte man es nicht als Programm verwenden, sondern als Daten. Nicht als Entscheidungsroutine, sondern höchstens als Entscheidungsgrundlage.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:42
@fafnir

Wenn jemand Jesus verehren will, ist das soweit völlig in Ordnung, aber Missionierung betreibende Institutionen dürften nicht mehr erlaubt werden, ebenso müsste jede religiöse Herrschaft schon im Keim erstickt und zerschlagen werden.

sehe ich auch so, denn Gottesglaube lässt sich, meiner Meinung nach, niemals mit Herrschaft und staatlichem Machtanspruch vereinbaren. Dies sind menschliche Bestrebungen. Jesus sagte eindeutig, dass sein Reich nicht von dieser Welt ist. Er wandte sich ganz klar dagegen, dass seine Jünger und Anhänger sich in politische und weltliche Dinge verstricken.

In einer guten und gerechten Zukunft würden die übrigen Religionen außer diesen dreien in Frieden nebeneinander existieren und keine hätte das Bedürfnis nach Herrschaft und Herrschaftssymbolen.

richtig, dies ist ein Zeichen der Nächstenliebe. Wo Feindschaft herrscht gegen meinen Nächsten (und dazu zählt besonders der, der mit Unrecht tut, hasst usw.) kann Gottes Liebe nicht sein.


melden
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:45
@Aida

Du bist ganz klar auf dem richtigen Weg!

Und hast bereits viele Dinge erkannt, wo sich einige noch schwer tun!

Und das ist gut so! Mach weiter!


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 14:57
@kaltesfeuer

Hast du eine konkrete Vorstellung davon?
Wer es sein könnte?
Wie er handelt?
Woran man ihn gegebenenfalls erkennen kann?


Nein, konkret nicht. Aber viele Dinge, die sich heute schon zeigen, weisen daraufhin. Gläubige Christen erwarten, dass die Bedingungen des menschlichen Lebens schwerer werden, Teurerungsraten, Umweltkatastrophen werden drastisch zunehmen. Die Lieblosigkeit und das Gewinnstreben wird alltäglich. Zwischenmenschliche Beziehungen werden nach Nutzen abgecheckt.....der Egoismus wird zunehmen..usw. Dies lässt sich aus den Prophetien der Bibel schließen.

Und woher weißt du, dass das nicht auch nur ein "Gerücht" ist, das in die Welt gesetzt wurde, um sozusagen seine "Schäfchen" zusammenzuhalten?

Weil viele Prophetien bereits in ERfüllung gingen. Jesus hat es nicht "nötig" seine Schäfchen zusammenzuhalten. Entweder sie entscheiden sich für ihn oder eben nicht...

Denn in dem, was ich hier aus deiner Sicht als "Wolf im Schafspelz" vermute, kann ich nicht im Entferntesten einen Widerspruch zu dem erkennen, was auch Jesus sagt und möchte.

Hm, vielleicht verstehe ich Dich nicht richtig. Jesus ist kein Lügner, er lebte dass, was er lehrte.
Der Antichrist, bzw. die Gruppe die dahintersteht, wird aber nur Frieden etc. vorgaukeln. Sie ist nur an Macht und Reichtum interessiert. Am Ende der Zeiten wird Gott zulassen, das Satan noch einmal richtig "wirken" darf.....Nicht nur meiner Meinung nach befinden wir uns in eben diesen Zeiten.

Es gibt vieles, was eindeutig zeigt, dass es sich eben nicht um "das" handelt. Vor allem, wenn man sich Punkte die Vergangenheit betreffend anschaut.

Was meinst Du genau damit?

liebe Grüße


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 15:01
@fafnir

Die eigene Intuition und Überlegung sollte immer höhere Bedeutung haben als alles, was schon einmal aufgeschrieben wurde. Sicher sollte man vieles lesen und verinnerlichen, dazu wurde es ja aufgeschrieben, aber danach sollte man es nicht als Programm verwenden, sondern als Daten. Nicht als Entscheidungsroutine, sondern höchstens als Entscheidungsgrundlage.

Richtig, nur das, was mich innerlich wirklich überzeugt, sollte ich als für mich gültig annehmen. Dies bedeutet oft, dass ich mich mit manchen Bibelaussagen längere Zeit "abmühe", letztendlich verstehe ich sie, denn Gott hat manchmal seltsame Wege um sie mir zu "erklären". Im Nachhinein erstaunt dies mich immer wieder aufs Neue, Gott ist einfach wunderbar.

Übrigens die Bibel ist für mich keine "alte" Schrift, sondern das von Gott eingegebene Wort.


melden
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 15:04
@Aida

Dir ist vielleicht bekannt, dass unter vielen Christen die Anhänger diverser "New Age"-Strömungen sowas wie die neuen Hexen sind.

Das sind die Bösen.
Die Lügner.
Die Anhänger des Antichristen.
Die armen Verirrten.
usw.

Dürfte ja alles bekannt sein.

Sicher, mir ist klar, dass auch dort (im New Age-Bereich) nicht alles ganz sauber ist. Im Gegenteil, 80% von dem, was dort verbreitet wird, kann man "in die Tonne kloppen".

Aber was diese Christen da ablassen, ist noch um ein Vielfaches schlimmer.

Das sind Menschen, die keine Ahnung davon haben:

Wie es ist, nicht von hier zu sein.
Heimweh und Sehnsucht zu haben.
Und sogar konkrete Vorstellungen und Erinnerungen.

Sie können es einfach nicht begreifen. Und unterstellen jedem, der solche Dinge fühlt, gleich mal unterschiedliche Formen von Besessenheit.

Sie verdrehen alles Gesagte und alles Gelesene so, dass sie einen Schuldigen finden und jemanden haben, auf den sie mit dem Finger zeigen und "Antichrist" schreien können.

Glaub mir, das tut weh. Und das ist keine Nächstenliebe. Sondern Falschheit und Arroganz.

Ich erkenne Jesus als von Gott gesandt an. Als ein himmlisches Wesen, das in einem menschlichen Körper auf die Erde kam. Von mir aus als "Gottes Sohn", wenn man bei einem Wesen wie Gott von einem "Sohn" in dem Sinne sprechen kann.

Und Jesus ging, nachdem er auf der Erde "fertig" war, zu Gott zurück und existiert noch heute da und ist für alle Wesen ansprechbar.


Auf diese Dinge bin ich schon in einem anderen Thread gekommen, leider wurden sie dort nur von sehr wenigen verstanden.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 15:14
@Aida

Übrigens die Bibel ist für mich keine "alte" Schrift, sondern das von Gott eingegebene Wort.

Sowas ist problematisch... Es ist schon die Vorstufe zu einem Absolutheitsanspruch.
Die Bibel, wie sie heute bekannt ist, ist mehr als nur eine einfache alte, mythische Schrift, die ein paar schöne Geschichten enthält, um die Leser einige Dinge zu lehren, das ist wahr.
Es ist nämlich eine veritable Propagandaschrift, die über fast zwei Jahrtausende von gerade denen, die du eben noch kritisiert hast, dass sie Jesus Lehre verfälschen, immer wieder an die eigenen Zwecke angepasst, ja im Prinzip "verfälscht" wurde.
Und dies waren keine rein ästhetischen Änderungen, dass irgendwas schöner klignt oder so in der Art... Nein, es wurde alles genau so zugeschnitten, dass es letztlich doch wieder ihnen in die Hände spielen ist, wenn man es zu ernst nimmt.

In den Worten steht vielleicht etwas von Liebe und Frieden, aber "zwischen den Zeilen" findest du mehr "schlechtes" als in einer Akte der Mordkommission.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 15:43
Link: www.haefely.info (extern) (Archiv-Version vom 21.10.2007)

>>Nach den biblischen Prophezeihungen wird es eine Art "Einheitsreligion" geben, in der sich alle Richtungen wiederfinden. Jeder der an seiner alten Religion festhält wird "ausgelöscht" werden.<<

Das glaube ich auch, & diese wird dem entspringen, was heuteals New-Age bekannt ist.
Diese Einheitsreligion wird viele elemente des buddhismus enthalten.
Das soll dann die Ordnung werden, die aus dem Chaos entsteht.

Es gibt noch einen Thread, in dem ichkürzlich ähnliches geschrieben habe.
Die neue Universalreligion ist schon seit Jahren in Planung und in Verbreitung.

Die UNO ist die Betreiberin der Verbreitung nach der Lehre von Helena Blavatsky
& ihrer Schülerin Alice Bailey.
H. Blavatsky schrieb in der "Geheimlehre" von der neuen Wiederkunft Christus
als Maithrea. Es wurde ihr vieles "diktiert" von einem tibetischen Meister.

Alice Bailey & ihr Mann (hoher Freimaurer) gründeten in den 40 Jahren den
Verlag "Lucifers Trust" der später in Lucis Trust umbenannt wurde, der auf UNO-
Territorium stand,& viele der UNO-Publikationen verlegte.

Das Ziel ist eine neue Friedlichkeit, Gerechtigkeit & Liebe für alle.
Aber nicht für wirklich alle, denn einige sind davon ausgeschlossen.

Sind das jetzt die Guten oder die Bösen? ;)


""Weltweit sagen New Age Channelers und Gurus ein der in der Bibel beschriebenen Entrückung ähnliches Ereignis voraus. Von ihrem Standpunkt aus wird diese Entrückung kein Ereignis sein, bei dem die an Gott Glaubenden vor seinem bevorstehenden Zorn auf eine böse Welt gerettet werden, bei ihnen ist es ein Vorgang, bei dem diejenigen, denen es an spiritueller Vibration mangelt, entfernt werden. Es wird behauptet, dass der Glaube derer, die entfernt werden, als "intolerant," "ängstlich" und "altertümlich" bezeichnet werden kann. Aus der New Age-Perspektive wird die Entrückung als globale "Bereinigungsaktion" gesehen, die die "dunklen Gedankenkräfte" entfernen wird, damit die Erde zu einer höheren Existenzebene aufsteigen kann.

Barbara Marciniak ist ein anderer gut bekannter New Age-Channeler, der dieses Ereignis voraussagt. Diese Frau behauptet, sie sei von Aliens aus dem Sternensystem der Pleiaden telepathisch kontaktiert worden.
"Die Leute, die die Erde zur Zeit ihrer Umwandlung verlassen, passen hier nicht mehr länger her und sie behindern die Harmonie der Erde. Wenn die Zeit kommt, dass ca. 20 Millionen Menschen zur selben Zeit die Erde verlassen, wird es für die, die zurückbleiben einen unglaublichen Bewusstseinsumschwung geben." "


gloriadei.info/forum1/messages/4395.htm (ist zwar eine christl. Seite,aber der Bericht ist gut)


melden
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 15:48
Ich seh das ehrlich gesagt ein bisschen anders.

Ich denke auch, dass das Problem beim Channeln ist, dass man oft nicht sicher sein kann, wer da spricht. Und sich dann irgendwas Falsches einmischt, was sich zwar als "gut" hinstellt und das "Gute" missbraucht, selber aber nicht dazugehört.

Von "Luzifer" halte ich nichts und will damit nichts zu tun haben.

Nicht alles, was unter "New Age" läuft, hat etwas mit dem zu tun, was du da geschrieben hast, nicht alles basiert darauf.

Es sprechen Gute wie Schlechte. Die Schlechten stellen sich als Gute hin.

Man muss aufpassen, wie sich Botschaften anfühlen.

Ich finde, dass viele Channelings einfach nur drumrumreden und keine klaren Aussagen kommen. Und am schlimmsten sind die, die behaupten, man "wäre schon fertig". Denn das sind die, die das Ego ansprechen.


melden
kaltesfeuer Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 15:49
Wie ich gehört hab, sollte man sich vor den Plejadern auch in Acht nehmen.

Was nicht heißen soll, dass die alle lügen.

Aber es gibt Völker, denen man mehr vertrauen kann.


melden

Wie stellt ihr euch die Zukunft der Religionen vor?

20.01.2008 um 16:13
@kaltesfeuer


Sicher, mir ist klar, dass auch dort (im New Age-Bereich) nicht alles ganz sauber ist. Im Gegenteil, 80% von dem, was dort verbreitet wird, kann man "in die Tonne kloppen".

Aber was diese Christen da ablassen, ist noch um ein Vielfaches schlimmer.


Da magst Du recht haben. Wir sind halt alles "nur" schwache Menschen. Wir urteilen und bewerten (leider) oft zu schnell und aus unserem eigenen Ego heraus. Jesus sagt doch: Richtet nicht.....
Viele reagieren auch aus Angst negativ. Obwohl wir mit Jesus niemals mehr Angst zu haben brauchen. Jesus sagt (mit meinen Worten ausgedrückt) "Fürchtet euch nicht, ich bin bei euch bis ans Ende aller Tage." "WErft alle eure Sorgen auf mich - ich sorge für euch."

Wie es ist, nicht von hier zu sein.
Heimweh und Sehnsucht zu haben.
Und sogar konkrete Vorstellungen und Erinnerungen.


Heimweh und Sehnsucht hat Gott in unsere Herzen gelegt, damit wir die Suche nach ihm nicht aufgeben. Den großen unbeschreiblichen inneren Frieden erlebte ich bei meiner "Bekehrung". Diesen Frieden kann nur Jesus Dir geben. Nun weiß ich, ich bin endlich angekommen.
Ob wir von hier sind oder nicht - ich weiß es nicht. Ich kenne aber die Sehnsucht und dieses Heimweh. Von jeher fühlte und fühle mich mich als "Fremdkörper" zwischen den Menschen, als nicht dazu gehörig, als "anders". Sie verstehen mich nicht und umgekehrt. Aber, seit ich Jesus kenne, ist es gleichgültig, es spielt keine Rolle mehr.


Sie verdrehen alles Gesagte und alles Gelesene so, dass sie einen Schuldigen finden und jemanden haben, auf den sie mit dem Finger zeigen und "Antichrist" schreien können

Glaub mir, das tut weh. Und das ist keine Nächstenliebe. Sondern Falschheit und Arroganz.


Ich verstehe Dich. Nächstenliebe zu leben ist nicht einfach, und erst recht nicht, wenn der "Nächste" mit Unrecht tut, mich verletzt, mich ablehnt, hasst, dass, was ich glaube schlecht macht. Christ ist auch nicht gleich Christ. Zu unterscheiden sind die sogenannten Namenschristen und die bekennenden, bekehrten Christen, die versuchen nach der Lehre Jesu zu leben.

Ich würde es nicht unbedingt Falschheit und Arroganz bezeichnen, eher Unwissenheit und Angst.
Und sie haben ja auch recht, denn vieles ist nunmal (du schreibst 80%) satanischen Ursprungs.


Liebe Grüße


melden