Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wo ist der Himmel?

385 Beiträge, Schlüsselwörter: Himmel, Schicksal, Hölle, Jenseits, Diesseits

Wo ist der Himmel?

06.09.2008 um 17:48
Himmel und Hölle gibt es überhaupt nicht. Es sind beides Fantasievorstellungen. Das eine ein Produkt von Wünschen, das andere ein Produkt von Ängsten. Beides selbstverständlich eine Überspitzung gewisser irdischer Aspekte.
Man kann sich im Leben gut und schlecht fühlen und wenn man will kann man das dann Himmel und Hölle nennen.


melden
Anzeige

Wo ist der Himmel?

06.09.2008 um 20:49
Doch den Himmel gibt es - man muss nur im Freien nach oben sehen, dann sieht man nicht ;)

Aber ansonsten hast du Recht, wobei die Himmelsvorstellungen in den Religionen nicht immer gleich sind.


melden

Wo ist der Himmel?

06.09.2008 um 20:54
Pallas schrieb:wobei die Himmelsvorstellungen in den Religionen nicht immer gleich sind.
ja, weil unterschiedliche kulturen unterschiedlichen wünsche und somit unterschiedliche paradies-vorstellungen hervorbringen
aber es basiert immer auf wunschvorstellungen

die inuit stellen sich das paradies anders vor als die araber (seltsamerweise gleichen die paradiesvorstellungen immer dem klimatischen optimum der gegend aus der sie stammen)
das zeigt ja wohl, dass es beides erfindungen sind, die auf wünschen basieren
denn wenn es von "gott" käme, dann hätten wohl alle die gleiche vorstellung :-)


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

06.09.2008 um 23:43
Da bin ich nicht Deiner Meinung. Wenn doch der Himmel der Ort ist, an dem es sich wunderbar leben lässt, dann muss er doch an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst sein. Oder wie würdest Du jemandem aus dem Mittelmeerraum Temperaturen um die 0 Grad schmackhaft machen (und umgekehrt)?

Wenn es also einen Gott gibt, der die Erde so unterschiedlich geschaffen hat, warum soll er dann nicht auch für jeden den passenden Himmel bereit halten? Es ist also kein Argument dagegen. (Auch keines dafür, zugegeben...)

Ich sehe es mit dem Himmel so ein bisschen wie mit dem Weihnachtsmann. Natürlich kann ich mich hinstellen und ihn sezieren und genau erklären, warum es ihn in der Form gibt, wie es ihn gibt (bis hin zur Erklärung seines roten Mantels durch diesen Brausehersteller). Aber es geht doch mehr um die Idee. Und wenn es die Idee schafft, dass sich (meine/deine/unsere) Kinder wenigsten mal für 3 - 4 Wochen im Jahr am Zügel reißen, dann gefällt mir die Idee. Und wenn ganze Völker ein bisschen verständnisvoller miteinander umgehen, nur weil sie eine Idee teilen - wunderbar. Da ist es mir doch egal, ob es sich dabei um Realität handelt...


melden

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 00:38
Der Himmel ist blau.
Das ist die Wahrheit.
Der Himmel ist nicht blau. Die Luftmoleküle streuen lediglich den Blau-Anteil des Sonnenlichts stärker als die übrigen Spektralfarben.
Das ist die Wahrheit.
Es gibt in der Außenwelt überhaupt kein Blau. Es gibt elektromagnetische Wellen der Wellenlänge 470 Nanometer, die unser Hirn dazu bringen, sich Blau vorzustellen.
Auch das ist die Wahrheit.
Und wenn ich all das weiß und an einem schönen Tag den Blick hebe, dann ist der Himmel immer noch blau.
Hohl


melden

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 10:11
Lufton schrieb:Ich sehe es mit dem Himmel so ein bisschen wie mit dem Weihnachtsmann. Natürlich kann ich mich hinstellen und ihn sezieren und genau erklären, warum es ihn in der Form gibt, wie es ihn gibt (bis hin zur Erklärung seines roten Mantels durch diesen Brausehersteller). Aber es geht doch mehr um die Idee. Und wenn es die Idee schafft, dass sich (meine/deine/unsere) Kinder wenigsten mal für 3 - 4 Wochen im Jahr am Zügel reißen, dann gefällt mir die Idee. Und wenn ganze Völker ein bisschen verständnisvoller miteinander umgehen, nur weil sie eine Idee teilen - wunderbar. Da ist es mir doch egal, ob es sich dabei um Realität handelt...
Leider hat die Idee andere Auswirkungen als die, die du beschreibst.
Die Völker gehen nicht verständnisvoller miteinander um, im Gegenteil.
Moslems und Christen führ(t)en Krieg gegen andere Völker, mit der Aussicht auf Belohnung im Himmel. Ist das etwa "verständnisvoller Umgang"?
Religionen waren schon immer ein Grund für Streit, Kriege und Hass zwischen den Völkern.
Die meisten religiösen Leute sind ja davon überzeugt, dass die Anhänger anderer Religionen zur Hölle fahren und nicht in den Himmel, weshalb diese "gemeinsame Idee" schon hier scheitert.

Was den Weihnachtsmann-Vergleich angeht hast du allerdings recht.
Der Himmel ist eine romantische Idee.
Die Leute "reißen sich zusammen"; die einen führen ein Leben in Abstinenz, entsagen jeder Freude und ihrem Ego, andere kämpfen gegen die Anhänger anderer Religionen, um ihre eigene Vorstellung durchzusetzen... alles mit der Aufsicht auf Belohnung.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 11:03
Paradies und Himmel sind zwei verschiedene Angelegenheiten. Das Paradies existiert als Erinnnerungsrelikt evtl. für Kinder noch, auch wenn dies heute ebenfalls seltener wird.
Paradiesesvorstellungen haben keinerlei Bedeutung, da wir allesamt herausgefallen sind und sollten wir es nicht wahrhaben wollen, doch erleben müssen.
Der Himmel dagegen ist ein rein geistiger und geistig zu erringender Ort.
Das Devachan oder Himmel ist in seinen höchsten Regionen nicht vergleichbar mit irgend etwas sinnlich- materiell Vorhandenem. Es wird zunehmend schwerer solche Inhalte nahezubringen, da wir uns heute in der Situation sehen, daß wir Virtuelles als Überträger von Nachrichten haben.
In diesem Bereich sind wir aber unter das Sinnliche heruntergestiegen. Dennoch kann es zur Erkennntnis beitragen.
Die Sätze sind zwar mit den Augen lesbar, aber was wirksam ist hinter der Technik ist untersinnlich unsichtbar wirkend, wie entgegengesetzt das Übersinnliche des Devachan eine unsichtbare Wirksamkeit ist.
Da der Mensch in diese Spannungsfelder gestellt ist, hilft es nichts dies nicht wahrhaben zu wollen. Er fällt unweigerlich der Untersinnlichen Welt anheim, wenn er keine Entscheidung innerlich herbeiführt.
Diese vollzieht sich in einem geistigen Ringen, da wo dieser noch nicht "abgeschafft" wurde. Nicht das Ringen und evtl. Zweifeln sind von Übel sondern die diesbzgl. Trägheit.
Denn es ist der Mensch, welcher aufgerufen ist den Himmel, sowie die diesen in geistiger Hinsicht beinhaltenden Erde, mitzuverwandeln.
Der alten Erde und dem alten Himmel, aus paradiesischen Vorzeiten sind längst die Götter abhanden gekommen.
Auf Erden aber verblieb nur der, welcher alles Alte als vergangen sieht und sich selbst als Opfer der Wandlung hingab. Ein Götteropfer, nicht für den Menschen allein, der dies größtenteils nicht erkennt, sondern für die gesamte geistige Welt und auch den Himmel, das Devachan.


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 12:56
geistwerk schrieb:Die Völker gehen nicht verständnisvoller miteinander um, im Gegenteil.
Moslems und Christen führ(t)en Krieg gegen andere Völker, mit der Aussicht auf Belohnung im Himmel. Ist das etwa "verständnisvoller Umgang"?
Religionen waren schon immer ein Grund für Streit, Kriege und Hass zwischen den Völkern.
@ geistwerk

Dem würde ich gerne mit mehr Vehemenz widersprechen als es möglich ist. Gleichwohl, wenn wir es mal genau nehmen, dann ist das Problem nie die Religion, es sind immer die Menschen, die sie pervertieren. Die Aussagen aus dem Zusammenhang reißen und damit ihre persönlichen Machtansprüche untermauern.

Und um die Moslems mal ganz außen vor zu lassen sage ich nur: Nordirland. Aber es sind und bleiben die Menschen!
geistwerk schrieb:Die meisten religiösen Leute sind ja davon überzeugt, dass die Anhänger anderer Religionen zur Hölle fahren und nicht in den Himmel, weshalb diese "gemeinsame Idee" schon hier scheitert.
q.e.d.

Aber wenn man die Idee konsequent weiterverfolgen, dann landen wir alle in der Hölle. Denn diese Geisteshaltung wird ja von mehr als einer Religion vertreten. Da der Mensch aber (üblicherweise) nur einer Religion angehört, wird er immer auch einer dieser Religionen nicht angehören - mit o.g. Konsequenz. Und nun? Entweder ist also die Idee falsch (was ich eher nicht glaube (sic!)) oder die Interpretation der Menschen ist fehlerhaft. Wofür ich die Wahrscheinlichkeit mit asymptotisch 1 annehmen möchte...)


melden
seriel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 14:35
Na ja ich denke schon das es ihn gibt. Allerdings in einer anderen Dimension auf einer anderen Ebene. Zugänglich als Geist eben, nach dem Ableben halt. Irgendwie so. Ach ihr wisst schon was ich meine. ;)


melden

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 18:54
Bonsoir Geistwerk,
geistwerk schrieb:Himmel und Hölle gibt es überhaupt nicht. Es sind beides Fantasievorstellungen. Das eine ein Produkt von Wünschen, das andere ein Produkt von Ängsten. Beides selbstverständlich eine Überspitzung gewisser irdischer Aspekte.
Man kann sich im Leben gut und schlecht fühlen und wenn man will kann man das dann Himmel und Hölle nennen.
So ist es ungefähr! Aber es gibt viele Menschen hier und dadurch viele Interaktionen, die verschiedenen Ebenen hervorrufen....

So mehr Menschen verstehen, dass Himmel und Hölle hier sind UND dass wir zurzeit unsere Zukunft schreiben/auswählen bzw. dass wir zurzeit unsere einzige "Frei-Entscheidung" treffen, desto besser wird sich die Umgebung/Situation auch ändern...

Also es geht um Vibrationfrequenz...
Alles ist Energie und überträgt Wellen auf bestimmte Frequenzen...

Zurzeit geht es um Stabilisierung der Erde, also „Beruhigung“ der Energie.....

Wenn man es auf die Menschheit überträgt, bedeutet es,
dass die Menschen sich wieder vereinigen sollten,
dass sie endlich erkennen sollten, dass kein die Wahrheit weiß!
Dass kein die Genehmigung, um andere zu be-urteilen, erhalten hat!

Der Streit, indem jeder allein Recht haben will, bringt nichts... bzw. ist irrelevant, da noch kein genau weiß, was war/wird....

Für den einzigen Grund, dass es noch nicht bestimmt ist/entschieden ist!

Zurzeit befinden wir uns in einem „Aktualisierungsprozess“!
Alle Parameter (Elementen, Geschichteteil usw.) werden zusammen angepasst...
... Oder nicht.... Es kommt auf die Vibration (Frequenz) von jedem Element an, ob er in dem Neue Puzzle zusammengefügt wird oder nicht...

Es gibt viele Vergangenheiten und entsprechend viele Zukünfte...
Zurzeit sind wir an eine Kreuzung und „wählen“ wir uns aus, welcher Zukunft-Weg wir folgen werden/“wollen“....
Alle Wege sind möglich....
Wir können bewusst entscheiden oder unbewusst den jetzigen Weg weiterfolgen = Potential wahrscheinlichste Zukunft...
Aber noch nicht die einzige mögliche Zukunft...

Die letzten Jahrhunderten /Jahrtausend - die Zeit ist nicht linear und es ist sehr schwer zu wissen, wie lang es eigentlich dauert - deswegen sage ich lieber:
Die Distorsion in Time AND Space (Zeit & Raum), die jetzt zum Ende kommt, war wie eine „Bewährungszeit“, die uns ermöglichen sollten, unser „Irrtum“ (Verhalten/Arroganz?) zu begreifen....

Kein hat Macht... bzw. jeder hat Macht, solang er in Plan der Ganzen mitwirken kann....
Unabhängig von der Macht, die wir zur Verfügung haben, können wir die Sache nur beeinflussen, solange es sich in dem Großen Plan einordnen kann...

Die Frage ist:
Wollen wir glauben, dass wir Macht auf dem Universum/ Ganzen haben oder endlich begreifen, dass wir diese Macht solang haben, wie das Ganze es bestimmt?

Ich sage oft:
Wenn man Macht aufgibt, sieht man, dass man mehr Macht hat!
= Wenn man begreift, dass man keine wirkliche Macht hat (1), dass man keine wirkliche Entscheidung(2) hat, und diese aufgibt, sieht man, dass man mehr Macht zur Verfügung hat, weil man nicht mehr etwas will aber einfach weil man tut, was man tun soll (=will - es ist interaktiv!)

(1) unabhängig von der persönlichen Macht
(2) unabhängig von der einzigen Entscheidung, ob man mit Leben will oder ohne sterben will = was entspricht, dass wir nicht sterben, sondern dass wir nie da gewesen sind... Delete wie ein Virus in PC


Was wollen wir?
Verstehen, dass wir nur mit dem Ganzen leben können und uns entsprechend für das Leben entscheiden?
ODER
Glauben, dass wir verstehen, beurteilen, beeinflussen können und uns entsprechend für das „delete“ entscheiden?....

Wenn man dieses Wahl verstand hat, versteht man gleichzeitig, dass es eigentlich kein Wahl gibt... oder?
abgesehen davon, dass man wirklich blind und taub ist

Also Geistwerk, du hast „Recht“, die haben auch „Recht“... Jeder hat „Recht“ auf seine Art und Weise...
Willst du noch lang mit ihnen streiten?
Wenn ich mich nicht irre, denke ich, dass du eigentlich auch nach Hause willst...

Ich weiß, dass du irgendwo tief in deinem Blut weiß, dass es eine andere Welt gibt, gegeben hat und gegeben wird...
Eine Welt, wo die Menschen leben anstatt andere zu be-urteilen/vergleichen usw.... wo jeder tut, was er tun soll....
Eine Welt, wo Feier und Freude einen großen Platz haben....
Egal wie du dieses Ort nennst, ich weiß, dass du dich danach sehnst...

Ich wünsche dir einen angenehmen Sonntag!

M.M.


melden

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 19:00
Bonsoir Seelenfreund,
seelenfreund schrieb: Ja das war vielleicht in Avalon so ,aber der Nebel kann von uns nicht mehr durchdrungen werden ,schade
Also einige haben diesen Namen in Erinnerung, aber es ist nur ein Name...

Egal wie man es nennt, können wir zurzeit die Nebel auf allen Seiten durchdringen...

Alle Welten kommen jetzt wieder zusammen...

Bringen wir unsere Paradies wieder auf Mutter-Erde... danach werden wir uns schon für den Namen einigen ... :-)

Bonne soirée

M.M.


melden

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 21:26
Lufton schrieb:Dem würde ich gerne mit mehr Vehemenz widersprechen als es möglich ist. Gleichwohl, wenn wir es mal genau nehmen, dann ist das Problem nie die Religion, es sind immer die Menschen, die sie pervertieren. Die Aussagen aus dem Zusammenhang reißen und damit ihre persönlichen Machtansprüche untermauern.

Und um die Moslems mal ganz außen vor zu lassen sage ich nur: Nordirland. Aber es sind und bleiben die Menschen!
nein, eben nicht
Religion ist nicht gut und wenn man sie wörtlich nehmen würde (also nicht pervertieren würde), dann wär hier die Hölle los, im wahrsten Sinne des Wortes.
Erstmal müsste man (Bibel zur Hand genommen) alle Schwulen "aus der Gemeinde austilgen"... Allen Frauen, die versehentlich ihres Bruders Penis anfassen, sollen die Hände abgehackt werden. (Bibel) es gibt noch viel viel mehr
Die meisten nehmen nur das aus ihrer Religion was nett klingt, den großen unsinnigen rest, der mit unserer gesellschaft unvereinbar ist (ca 90%) lassen sie einfach weg
das gesamte alte testament (welches auch zum christentum gehört) strotzt vor Gewalt und Intoleranz
das neue Testament ist aber ebenfalls nicht so harmlos wie es die meisten glauben

Religion ist nicht gut - man muss sie UMinterpretieren (also pervertieren), damit sie positiv ausgelegt werden kann und positive auswirkungen hat


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

07.09.2008 um 21:56
Da liegt der Hase im Pfeffer. Du sagst, man müsse die Religion uminterpretieren und damit pervertieren. Ich sage die Bibel will, soll und darf nicht wörtlich genommen werden. Es ist also nicht die Religion die uminterpretiert werden muss, sondern die Bibel. Und auch die muss nicht UMinterpretiert werden, sondern interpretiert. Natürlich. Für mich wäre es pervers (wenn Du diesen Begriff denn unbedingt verwenden willst) wenn man die Bibel eben nicht in den Kontext der aktuellen Zeit setzt. Aber genau das machen alle die Fanatiker. Sie nehmen die Bibel wörtlich. Und das kann nicht gut gehen...

Aber wenn Du es so willst, erkläre ich mich gerne schuldig im Sinne der Anklage. Ich suche mir aus nur das aus der Bibel raus, was mir gefällt. Das ist doch das schöne am GLAUBEN. Ich entscheide was ich glaube oder nicht! Und ich glaube an einen gütigen Gott, der jeden Jecken so mag wie er ist und der nie auf die Idee käme Kinder in die Hölle zu schicken, nur weil ihre Eltern sich geweigert haben ihnen Wasser über den Schädel kippen zu lassen. Ist halt mein GLAUBEN.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

08.09.2008 um 08:57
An den Himmel zu glauben nutzt gar nichts. Er ist als Geistesregion mit oder ohne den Glauben da, erschließt sich aber Vermutungen nicht. Das ist ja wohl eher das, was heute unter Glauben verstanden wird. Außerdem sind Paradies und Himmel nicht dasselbe.
Die andere Welt ist auch nicht irgendwo. Sie ist hier und jetzt in deinem Innern und dann auch nachtodlich- zukünftig als "Außenwelt" vorhanden.
Es kommt auf den Menschen an, nicht auf seine vermaterialisierten Begriffsysteme.


melden

Wo ist der Himmel?

08.09.2008 um 17:31
Lufton schrieb:Aber wenn Du es so willst, erkläre ich mich gerne schuldig im Sinne der Anklage. Ich suche mir aus nur das aus der Bibel raus, was mir gefällt. Das ist doch das schöne am GLAUBEN. Ich entscheide was ich glaube oder nicht! Und ich glaube an einen gütigen Gott, der jeden Jecken so mag wie er ist und der nie auf die Idee käme Kinder in die Hölle zu schicken, nur weil ihre Eltern sich geweigert haben ihnen Wasser über den Schädel kippen zu lassen. Ist halt mein GLAUBEN.
ja, ist auch völlig in Ordnung
nur sehen das andere anders
und da kann man nicht sagen: die Religion ist eigentlich GUT, nur die Menschen sind schlecht
ich sage lieber: die Religion ist SCHLECHT, es braucht einen guten Menschen aus ihr etwas positives zu gewinnen


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

09.09.2008 um 07:43
Ich denke ich verstehe was Du meinst. Können wir uns darauf einigen, dass die Religion immer das ist, was die Menschen daraus machen?


melden

Wo ist der Himmel?

09.09.2008 um 18:07
ja, darauf kann man sich einigen ^^


melden

Wo ist der Himmel?

09.09.2008 um 18:08
Lufton
Lufton schrieb:Aber wenn Du es so willst, erkläre ich mich gerne schuldig im Sinne der Anklage. Ich suche mir aus nur das aus der Bibel raus, was mir gefällt. Das ist doch das schöne am GLAUBEN. Ich entscheide was ich glaube oder nicht! Und ich glaube an einen gütigen Gott, der jeden Jecken so mag wie er ist und der nie auf die Idee käme Kinder in die Hölle zu schicken, nur weil ihre Eltern sich geweigert haben ihnen Wasser über den Schädel kippen zu lassen.
rühmlich das du so eine weitsicht hast und dir die rosinen heraus pickst.
aber ist es nicht eigentlich so das man wenn, den ganzen glauben übernimmt?

ich glaube nicht das die religionen an sich schlecht sind. das grundprinzip ist immer zum guten gedacht. erst der mensch mit seiner "machtsucht" und "gier" nach mehr, legt sie aus wie er sie braucht. .. zumindestens in der vergangenheit. in soweit stimme ich dir zu wenn du schreibst das der mensch erst "sein ding" aus der jeweiligen religion macht.
so wie du eben, indem du dir deine "rosinen" nimmst.

ist nicht in erster linie die religion eine bejahung eines gottes?
das mit der sogt. erbsünde die es im christlichen glauben gibt lasse ich da aussen vor.

glaube bezieht sich doch sehr auf den text.. hebr 11,1; es ist der glaube das feste vertrauen auf das erhoffte, überzeugtsein von dem, was man nicht sieht. (so im etwa müßte das lauten). und das ist doch sehr interpretierwürdig, da viele etwas anderes in ein und dem selben satz sehen.

aber das ganze bringt leider kein licht in richtung "wo ist der himmel".
gruß strolch


melden
Lufton
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wo ist der Himmel?

09.09.2008 um 21:10
Du bringst mich da jetzt in die Zwickmühle. Zum einen reizt es mich natürlich auf Deine Frage zu antworten (Kurzversion: was heißt eigentlich und wer ist man? Es ist mein Glauben!), zum anderen ist die Diskussion, so spannend sie ist, vielleicht nicht wirklich zielführend.

Von allen Antworten hier hat mir bisher die von dem Indianer am besten gefallen. Den sie passt so schön zu dem Satz: Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

Und wenn Satre Recht hat, und die Hölle die anderen sind - sind sie dann auch der Himmel (auf Erden) oder bin ich dann der Himmel? (Also jeder für sich, nicht ich für alle ;) ) Sprich bin ich selbst dafür verantwortlich mir den Himmel zu bereiten?

Aber Du suchst ja ausdrücklich den vielgelobten Himmel in den man kommt, wenn man immer artig ist. Und da... *ratlosesschulterzucken*


melden
Anzeige

Wo ist der Himmel?

09.09.2008 um 22:05
Du suchst den Himmel:
Horizontal gegenüber der Erde!


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gott hat drei Helfer!142 Beiträge
Anzeigen ausblenden