Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nordische Götter

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Götter, Tür, Odin, Wikinger, Nordisch, Thor, Loki, Nordische, Njörd, Heimdall, Bragi + 16 weitere

Nordische Götter

21.12.2008 um 17:40
@gunslinger

ja hast schon recht.



Ich selbst habe keine Probleme wenn sich einer für nordische Mythologie interessiert, aber diese dann zu einer Religion zu machen finde ich übertrieben.


melden
Anzeige

Nordische Götter

21.12.2008 um 17:40
@ yOyO
Ja... so ist das mit Religionen und Glaubensrichtungen...

Das hat mit geistigen Schubladen wenig zu tun, sondern eher mit jahrtausendelanger, kultureller Entwicklung.

Aber die nordischen Mythologien sind genauso "Germanisch" wie der Islamismus ;)


melden

Nordische Götter

21.12.2008 um 17:43
@ Makaveli

naja, was man glaubt und was man als Religion empfindet, ist ja im Endeffekt jedem sich selbst überlassen ;)

Neonazistische Bewegungen machen sich die nordische Mythologie sicherlich zu Nutze, daher sollte man - wenn man gewillt ist, sich darein zu vertiefen - natürlich aufpassen, was man da gerade macht...


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

25.12.2008 um 11:54
Die nordischen Götter haben ihre Heiligen Haine schon lange verwaist zurückgelassen. Und dies, man muß es zugeben, - zu Gunsten des Christentums. Auch wenn dieses vielfältige Entwicklungsstufen durchmachte und durchmacht.
Wotans folgende Inkarnation war die des Buddha! Hier liegt eine merkwürdig magische Verbindung, zwischen der westlichen Religiosität und dem Buddhismus, der in das Christentum in seiner speziellen, westlichen Coleur, mittles germanischer Prägung und der Wirkung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation, einfließt.
Buddha wurde, trotz allem was dagegen spricht, nochmals inkarniert.-
Dieses Kind hätte gerade seinen Geburtstag! :) Ein weiteres trat mit diesem in Verbindung, seine Geburt lag aber drei bis vier Jahre davor.


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

26.12.2008 um 03:20
Es ist zum Schreien: Jeder zweite, dem ich etwas über Odin erzähle glaubt ich sei ein rechter.
Wirklich, ich möchte die Rassisten mit äußerster Gewalt von unserem Glauben fernhalten, koste es was es wolle!
Dabei steht Odin/Wotan doch gar nicht für die braune Scheiße!

Und mal ganz im Ernst: Wieso wendest du dich diesem untreuen Halbriesen ohne Ehre (Loki) zu? Du weißt doch nie, ob er dir hilft um einen Vertrag zu erfüllen, oder ob er dir in den Rücken fällt! Loki ist die Inkarneition der Unbeständigkeit und ein Lustmörder. Er hat nicht viel von den Asen.
Du solltest dich nicht den Riesen zuwenden. Beschäftige dich lieber mit den Asen.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

05.01.2009 um 16:59
@kaltesfeuer

"Für mich liest sich das, als wolle er hier unterschwellig den Threadersteller als Neonazi abstempeln. Auch wenn er das nicht offensichtlich hinschreibt."

Deine Phantasie geht mit dir durch.



Ich finde es nur erstaunlich das jemand allenernstens an Odin und CO glaubt UND sich dann auch doch ausgerechent fuer Loki entscheidet der in den Gaengigen Mythen ja nicht wirklich eine Sypathie traeger ist.

Bedenke bitte das dieser Mytologie wie in so vielen anderen die erde eine Scheibe ist.(eine von mehrern die vom Weltenbaumgetragen werden.)


melden

Nordische Götter

07.01.2009 um 18:34
Nun; sicherlich ist Loki kein echter Sympathieträger, keine Frage; in der Edda kommt er von vorn bis hinten nicht besonders gut weg... inklusive seiner unschönen Verdammnis.
Wenn man diese Geschichten genauer liest, erkennt man aber IMO, dass Loki oft auch - im tatsächlich tragischem Sinne - unschuldig schuldig wird. Und in diesen Situationen ist er dann oft derjenige mit einem - nicht unbedingt sauberen - Plan und der Lösung. Vor seinem Fall war er nicht zu Unrecht Odins eingeschworener Blutsbruder, denn dieser hat seine, wenn auch zweifelhaften, Fähigkeiten von Anfang an auch geschätzt.

grds gibt es also schon Gründe, sich auch mit dem "Verräter" Loki zu befassen.

Zum Rest kann man nur sagen: Ob Mytholgie, Glaubensrichtung oder Religion... alles Worte für die gleiche Sache und die nordische Variante ist sicherlich genauso plausibel und nachvollziehbar und vorzugswürdig, wie jede andere ;)

@ Pommes:
Das kenn ich; eine schlimme Sache... keinen Plan, was die Rechten an Odin gefressen haben... wahrscheinlich wissen sie selbst nicht warum, sind eh gegen alles, also auch die Religion und suchen sich daher was anderes... sehen: Aha; Odin ist ein "Kriegsgott"; super! passt!

Wie gesagt, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun... sogar eher bizarr, wenn man bedenkt, wie eng Hitler an den traditionellen Konventionen gehangen hat, weil er wusste, dass es ohne sie nicht geht.
Es bleibt wie es war: Hohlköppe mit gerade genug Platz inner Birne für hirnlose Parolen!!!


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

07.01.2009 um 19:32
eine schöne Anekdote zu Mythen und Legenden:

ein Wissenschaftler fragt einen unbedarften/e Anhänger wie die Welt wohl aussähe.
- Ganz klar, sie ist eine Scheibe.
Worauf denn die Scheibe liege, fragte der Gelehrte.
- Na auf der Schildkröte, die sie trägt! ...so weit logisch, keine Frage...
Aber worauf steht den die Schildkröte denn, fragt er ganz neugierig.
- Als ob das nicht Jeder wüsste!? Die reicht natürlich bis ganz unten! :D


melden

Nordische Götter

07.01.2009 um 19:52
:D
Wegen der Sache mit der Schildkröte dachte ich zuerst an Pratchett; bezweifle aber, dass es von ihm ist ;)

Über Religion und Mythologie kann man sich natürlich endlos lustig machen... einfach zuviel Angriffsfläche


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

07.01.2009 um 20:09
es war gleub ich in einem S. King Buch irgendwo, weiss nicht mehr.
Aber ich hatte einiges zu lachen ;)


melden

Nordische Götter

07.01.2009 um 20:19
Was ich an der nordischen Glaubenswelt nicht verstehe ist der Fakt, dass sich jeder seine "Lieblingsgötter" raussuchen kann, zumindest kommt es für mich als Laien in diesem Thread so rüber.


melden

Nordische Götter

07.01.2009 um 20:25
Das gilt doch nicht nur für die nordischen Götter.
Jeder sucht sich doch seinen persönlichen Gott oder auch Seine persönlichen Götter aus.


melden

Nordische Götter

07.01.2009 um 20:26
Aber für gewöhnlich nimmt man ja doch schon alle Gegebenheiten der gewählten Religion an. Wer würde sich z.b. Christ nennen aber davon ausgehen, dass Gott keinen Sohn hat.


melden

Nordische Götter

07.01.2009 um 20:39
@Pantheratigris
Du hast doch die Freiheit die Religion zu wählen, die dir am besten in den Kram passt.


melden

Nordische Götter

07.01.2009 um 20:40
Schon, mir geht's ja nur darum, dass ich nicht verstehe wie man aus der Religion einen Gott wählen kann der einem besonders sympathisch ist und die anderen "links liegen lassen". Aber gut ist ja eigentlich auch nicht Threadthema.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

08.01.2009 um 10:03
...nein man kann sie nicht wählen,lediglich die Glaubensgemeinschaft kann man wählen. Auch im Christentum gibt es gute und weniger gute geistige Wesen, mit denen man klar kommen muß. So z.B. Luzifer, der ja Loki ziemlich ähnlich scheint. Durch List und Betrug gab Luzifer den Menschen ihre Freiheit.
Dies ist großzügig betrachtet auch ein im Paradiesesgarten stattfindender Vertragsbruch gegenüber Gott, zumindest durch Adam und Eva, da in den biblischen Ausführungen keine Verträge zwischen Göttern und Gott genannt sind.
Dies hat möglicherweise etwas mit der Monotheisierung zu tun. Dennoch gibt es in alten Hierarchienlehren noch die Planetengötter, die gleichzeitig unsere Erzengel sind.
Bei den nordischen Göttern ist dieser Vertragsbruch untrennbar mit der sogenannten Götterdämmerung verbunden. Es findet sich dort aber ebenfalls ein Christus ähnlicher Erlöser in Widar.


melden

Nordische Götter

08.01.2009 um 12:52
@Ubergo:
Kore hat es ja schon angedeutet. Die nordische Mythologie unterscheidet sich zB vom Christentum dadurch, dass es nicht einen einzigen, monotheistischen Gott gibt, sondern ein (eigentlicvh zwei) Göttergeschlechtern, die in einer Götterwelt zusammen leben und all den Kram machen, den Menschen auch tun...
Die nordische Mythologie legt dabei keinen Wert auf Einzigartigkeit eines Gottes; selbst Odin, der Göttervater, war nicht von Anbeginn an da und hat alles erschaffen, sondern auch er wurde in die Götterwelt hinein geboren.

Daher ist es in der nordischen Mythologie - wenn man sich mal dafür entschieden hat - durchaus möglich, sich auf bestimmte Götter zu konzentrieren und andere "links liegen zu lassen"

@ Kore
Den Vergleich zwischen Loki und Luzifer finde ich relativ gelungen... ich muss aber gestehen, dass weitaus weniger über Luzifer, als über Loki weiß.
Aber auch hier kommt natürlich zum tragen, dass Loki nicht (wie Luzifer) der EINE Böse in der Götterwelt ist, sondern sich zum Ende hin "lediglich" mit den Bösen verbündet; was ihm bis zum Ragnarök ("GötterENDE" gefällt mir da besser als "GötterDÄMMERUNG", da dieser Ausdruck ja wohl auf einen Übersetzungsfehler von Herrn Wagner zurück zu führen ist ;) ) ein gemeines Schicksal beschert... letztlich wird aber auch er seinen bedeutenden Teil zum Ende und zum Neuanfang beitragen, wie jeder andere Gott.


melden

Nordische Götter

08.01.2009 um 13:10
@Chesus

Die du sagtest der threadersteller soll erstmal die edda lesen. Ich möchte
nur mal darauf hinweisen das die edda von einem "christlichem" mönch
geschrieben wurde und man schon vor ewigkeiten gesagt hat das diese
mythensammlung durch und durch christianisiert ist.
Vergleicht mal den jüngsten tag mit ragnarök.

Und ich mag euch ja nicht enttäuschen aber es gibt kaum eine geschichte
die nicht direkt aus der edda kommt und deshalb kann man sagen die
götter hats wohl mal gegeben aber was sie nun wirklich darstellten sollte
man nicht an der edda festmachen.

Lg noki


melden

Nordische Götter

08.01.2009 um 13:20
@ Nokturn
Richtig ist, dass die "kleine Edda" von einem christlichen Mönch übersetzt wurde und richtig ist auch, dass viele "nordische" Elemente ins Christentum integriert, bzw. davon übertüncht wurden.
Siehe Allerheiligen; Weihnachtsbäume etc. pp. ;)

Allerdings gibt es auch heute noch die Edda im Originaltext - bzw. in einer recht umfangreichen Sammlung an Originaltexten (und das sind Werke wie die Edda oder die Bibel ja...) und viele davon haben nichts, aber auch gar nichts mit Bibelgeschichten zu tun... genauso wie Bibelgeschichten nichts mit der Edda gemein haben: Bestes Beispiel ist das von dir genannte Ragnarök. Die Form, der Ablauf und der Sinn davon, haben sehr wenig mit dem biblischen Armageddon zu tun... beides sind Endzeitdarstellungen, da hört die Gemeinsamkeit aber auch auf.

Was du sicherlich meintest ist der - etwas undurchsichtige - Mischmasch aus Christentum und nordischer Mythologie, der bei der Christianisierung der Kontinental-Kelten entstanden ist...


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

09.01.2009 um 09:21
in dieser Problematik stellt sich die Tatsache heraus, daß es im indogermanischen Raum zu berücksichtigen bleibt, daß der germanische Schöpfungsepos große Gemeinsamkeiten mit dem alt-indischen aufweist. Aber auch wenn wir von der original Schöpfungsgeschichte des alten Testamentes ausgehen, können wir konstatieren, daß nicht ein einziger sondern sieben Elohim an der Schöpfung beteiligt waren.
Der Umbruch zum Monotheismus der mit Mose hier begann, verstellt oft den Blick auf die Tatsache, daß es auch ein christliches und vorchristliches Pleroma gegeben hat. Also eine ganze Götterfülle. Deshalb noch der Zugang zu Erzengeln und Engeln, da der Mensch den direkten Zugang zu Gott, als zu hoch über ihm stehend begriff.


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt