Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nordische Götter

58 Beiträge, Schlüsselwörter: Götter, Tür, Odin, Wikinger, Thor, Nordisch, Loki, Nordische, Freyja, Balder, HEL + 16 weitere
wunjo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

10.01.2009 um 14:56
Warum würde die EDDA von der Kirche geschrieben ??? Die Frage sollte sich jeder mal Ernsthaft stellen.
Der Heidnische Glauben ist noch immer vorhanden. Einfach nur lesen und die Augen auf machen.
In der alten Zeit wurde der Jahreszyklus in 8 heiligen Festen gefeiert und durch das achtspeichige Rad symbolisiert. Die Wende und Höhepunkte der Sonnenumlaufbahn wurden dabei von vier Jahresfesten symbolisiert. Wir sehen das Jahr wie ein Rad, das sich immer dreht, daher nennen wir es das Jahresrad. Die Zeugung, die Geburt, die Kindheit, die Jugend, die Reife, das Alter und der Tod, alles ist ein immer währender Kreislauf.


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

13.01.2009 um 14:44
vieles wurde übersetzt. Im Heiligen St. Martin, haben wir Wotan hoch zu Ross und sein Schwert fehlt auch nicht.


melden

Nordische Götter

13.01.2009 um 17:26
@ Kore
Solange das Pferd acht Beine hat und das Schwert durch einen Speer ersetzt wird, passt es ;)

@ wunjo

Es hat ja niemand behauptet, die Edda sei von einem Christen geschrieben worden... nur war das Gedankengut bis dahin (traditionell) nicht niedergeschrieben, sondern mündlich weitergegeben worden.
Was dieser Mönch damals gemacht hat, war das gleiche, wie bei der Bibel. Er hat alle Geschichten gesammelt, die sich mehr oder weniger um eine Mythologie oder einen Glauben gedreht haben und sie zusammengefasst.

Dass dabei einiges vom Original auf der Strecke geblieben ist und eventuell durch eine monotheistische Brille reinterpretiert worden ist, ist nur logisch.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

13.01.2009 um 23:27
@ gunslinger
nun das wäre dann wohl doch zu offensichtlich gewesen.:)
Aber dennoch trifft die Tatsache zu, daß man kirchlicherseits den guten alten Wotan zum St. Martin stilisierte.


melden

Nordische Götter

15.01.2009 um 12:51
@kore
Das höre ich jetzt - zugegeben - zum ersten Mal.
Abwägig ist es jedenfalls ohnehin nicht...

Allerdings suche ich jetzt bei dem Spärlichen, was ich über St Martin, weiß Parallelen zu Wotan/Odin zu ziehen und das fällt mir ehrlich gesagt etwas schwer. OK; das Pferd...
Das wars dann aber doch auch schon fast, oder?
ich mein: Roter Mantel, Schwert, den Mantel mit dem Schwert durchteilen, um es mit einem Bettler zu teilen...
Da erinnert mich wirklich fast gar nichts an Odin...

Aber erklär es mir bitte, wenn du magst. Für solcherlei Dinge bin ich sehr zugänglich ;)


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

16.01.2009 um 01:18
Die Edda ist doch nur ein Bruchteil, da ist nicht viel drinne, Legenden, Göttergesänge und Heldensang.

Alleine das was Saxo Grammaticus noch aufgefangen hat bweist doch, dass sehr viel durch der Kirche zerstört wurde. (am meisten in den Köpfen der Menschen, durch Spott und Unterdrückung)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

16.01.2009 um 09:31
ich komm noch mal drauf zurück! Aber ein Kriegsmann war der St. Martin schon allemal, oder? :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

16.01.2009 um 15:45
keinesfallas will ich die Existenz des Mainzer Bischofs Martinus anzweifeln ,der wie ich glaube um 348 Bischof war. Es gibt diesbzgl. eine Vielzahl Bischöfe in diesem Raum, die teilweise sogar germanischen Adelsgeschlechtern entstammen und ihre Namen beweisen dies auch.
Irgendwann um 500 herum kommen wieder merowingische Bischöfe dazu. Innerhalb dieser regen Geschichte wird aus einem Bischof dann auch mal ein Kriegsgott, oder sogar der höchste von ihnen, zumindest innerhalb der Darstellungen, denn St. Martin selbst ritt als Bischof wohl kaum in kriegerischer Gewandung.
Es soll sogar hier Paralellen zu dem kriegerischen römischen Mithraskult geben, welcher sich ursprünglich aus dem persischen Raum verbreitete und in Germanien durch Rom Zulauf fand.
Was all diese Bischöfe anbetrifft ist Mainz ein besonderer Ort. Man streitet ja seit Jahrhunderten darum, einen Bischf namens Crescenz zu haben, der ein persönlicher Schüler des Paulus gewesen sein soll. Alle endeten als Märtyrer.


melden

Nordische Götter

20.01.2009 um 09:46
St Martin war nix anderes als ein lügender Ritter, der nur eine Niederlage im Kampfe (bei dem ihm wohl der mantel gespalten wurde) nicht eingestehen wollte und darum eine Mär von einem Bettler erzählte, dem er die Hälfte des Mantels gab.
Welcher vernünftige Mensch der zu Pferd ist, genug Geld und Einfluss besitzt um sich im nächsten Dorf einen neuen Mantel zukommen zu lassen, gibt keinen kompletten Mantel?
Ich kann miuch grob erinnern, dass er nach der Tat heiliggesprochen wurde, was ja mal n schöner Anreiz seien tun tut gell^^


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

22.01.2009 um 01:04
Ja, ein heiliger war der Mann sicher nicht, wie sagte Jesus noch zu Buddha? "Reiche werden niemals das Paradies betreten!"
Ich bin doch auch nicht heilig, sobald ich 200 Euros für verhungernde Kinder in Afrika spende.


melden

Nordische Götter

22.01.2009 um 13:25
@pommes1983
eben


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

23.01.2009 um 13:37
Dieser Martinus war Ferrutius, er wurde mit großen Ehren von Eugenius und Berengar, dem ersten namhaften christlichen Geistlichen germanischer Herkunft bestattet.
Ein direktes Zeugnis über einen gewaltsamen Tod eines Soldaten, wird nur durch eine Inschrift in der Abtei Bleidenstadt im Untertaunuskreis verbürgt., das sich auf die Übertragung der Reliqien des Ferrutius stützt.


melden
helfahrt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

15.02.2009 um 11:24
Man darf die Mythen nicht wörtlich nehmen. Wenn man mal was von Yggdrasil und den neun Welten gelesen hat, sollte man nicht meinen, Heiden würden glauben, dass die Welt eine Scheibe ist.
Die Götter, Riesen, Zwerge, Elfen usw symbolisieren die Kräfte, Wirkung und das Funktionieren der Natur und allen Lebens. Man nimmt diese wahr und gibt ihnen das Antlitz dieser Mythengestalten.
Darunter sind offensichtliche, einfache Tatsachen
kleines Beispiel: die Riesin Elli ist die Personifikation des schleichenden Alters, selbst der Gott Thor unterliegt ihr im Ringkampf.
So meine Kinder, was lernen wir daraus?
Und auch wer nach tieferen Wahrheiten sucht, wird mit richtigem Umgang eine große Hilfe in den Mythen finden.


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

15.02.2009 um 22:54
Hallo, schon mal etwas von der Midgartschlange gehört?
Sie umfasst den Erdball nachdem sie in das Meer geworfen wurde und schafft so die Gezeiten.
NIEMALS haben die "Heiden" geglaubt, dass die Erde eine Scheibe sei. Das ist eine reine Erfindung der Kirche.


melden
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

melden
mal_schauen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

04.07.2014 um 15:35
er hatte ein 8-beiniges pferd ... sleipnir (der schnelle)...

http://www.wodanserben.de/sleipnir.php


melden
Anzeige
mal_schauen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Nordische Götter

04.07.2014 um 15:42
nicht zu vergessen seine 2 raben ...

hugin und munin = gedanke und erinnerung

er schickte seine raben jeden morgen los ...
zu einem rundflug über die welten ...

deshalb nannte man ihn auch rabenvater ...

odin sorgte sich immer um hugin,
ober er wieder heimfindet ...


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

403 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt