Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

236 Beiträge, Schlüsselwörter: Wiedergeburt, Reinkarnation, Inkarnation
kore
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 09:33
diese Frage richtet sich an alle, auch an Menschen die nicht an Reinkarnation glauben.
Der Ausdruck Inkarnation bezieht sich hier auf das Geborenwerden, kann sich aber auch auf mehrere Geburten im Verlauf einer Entwicklung beziehen.
Vermutlich hat jeder im Laufe seines Lebens einmal gehört, daß irgendwer äußerte, der oder jener, wäre besser nicht zur Welt gekommen. Auch gibt es Menschen, die dieses von sich selbst behaupten und manche davon töten sich sogar selbst.
Aussagen über unzeitgemäße Geburten oder Pannen bei der Inkarnation, sind auch von sogenannten Fachleuten oder Okkultisten innerhalb der Geschichte nicht selten.
Hier will ich aber nicht die Frage erörtern, ob es falsch war, daß sich Nero oder Hitler inkarniert haben, denn dazu trugen meines Erachtens viele verschiedene Umstände bei und diese liegen innerhalb einer verzwickten Geschichte der Gesamtmenschheit.
Mir geht es darum, ob es tatsächlich sein kann, daß sich ein menschliches Wesen, das noch nicht geboren werden soll und dies eigentlich auch nicht könnte, nach Vorgabe seiner eigenen, oder der vorhandenen Weltgeschichte also nicht überleben könnte, dennoch überlebt und geboren werden kann und sich dann möglicherweise nicht zurecht findet, in Besessenheit geraten kann, oder immer wieder erleben muß: eigentlich gibt es auf der Erde keinen Platz für mich?
Dies vollzieht sich aber nicht als Aufschrei, innerhalb einer Öffentlichkeit und spektakulär, sondern so, als sei dieser Mensch gar nicht wirklich da und geboren. Dies beinhaltet:
Er selbst hat die "Möglichkeit", innerhalb seiner Lebensgeschichte alles mögliche Durcheinander zu bringen, jede Menge Fehler zu plazieren, kommt aber mit guten Inhalten und Taten nur bruchstückhaft weiter. Wäre demnach, dazu verdammt Fruchtlos ob möglicher guter Absichten, die Welt wieder zu verlassen
Mir ist klar, daß solche Aussagen viele Menschen betreffen könnten, deshalb wollte ich es mal in den Raum stellen, ob es überhaupt möglich ist, daß es Problematiken der oben genannten Art gibt, oder ob es betroffene bzw. Menschen,die sich hiervon als betroffen sehen überhaupt geben kann?


melden
Anzeige

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 09:51
Ich glaube nicht, daß eine Inkarnation derart fehlerhaft sein kann.
Es mag sein, daß eine Inkarnation nötig ist (=von der Seele gewählt wurde), in der ein Mensch sein Leben so erlebt wie Du oben beschreibst.

Menschen, die hier auf Erden Schreckliches getan haben, so wie meinetwegen Hitler oder Stalin, waren genauso berechtigt, hier zu leben und ihre Taten zu vollbringen wie eine Mutter Teresa oder ein Mahatma Ghandi.
Neimand hat gesagt, daß man hier nur Gutes tun darf oder soll, das hier ist ein riesen Abenteuerspielplatz, auf dem jede Erfahrung gemacht werden kann. Ich selbst würde auch auf die eine oder andere gern verzichten, aber sie sind notwendig und richtig, egal, wie sehr sie unsr Emotionalkostüm belasten.
Gerade aus den schrecklichen Dingen läßt sich so viel lernen, was zu Weisheit und Mitgefühl führen kann, wenn man sich dem Schmerz stellt.
Diese letzte Bedingung wird leider von all zu vielen Menwschen nicht erfüllt, und so erscheint vieles als Fehler.

Es kommt vor, daß jemand seiner Zeit voraus ist/ zu sein scheint. Der ist dann aber trotzdem nicht zu früh inkarniert, sondern er ist ein Pionier, ein Wegbereiter, der bereit war, es schwerer zu haben als andere, die später kommen werden. Nur durch solche Menschen kann es hier Veränderung und Bewegung, also Leben geben.

Ich glaube, daß man aufgrund von Erfahrungen aus einem früheren Leben die Erfahrungen für das aktuelle ausgesucht hat bzw. die für das nächste aussucht.
Das können sehr schwere Aufgaben sein.
Ich kenne ein Mädchen, die laut der Aussage eines Mediums gekommen ist, um ihre Eltern zusammenzuhalten und für Frieden und Harmonie zwischen ihnen zu sorgen. Das ist total in die Hose gegangen, die Eltern leben getrennt und hassen einander, und nun hat sie es sehr schwer, überhaupt einen Sinn im Leben zu finden. Sie muß den selbstgewählten Sinn ihres Lebens total loslassen und für sich selbst leben. Ich erlebe seit etwa eine Jahr ihre Suche nach einem Sinn und Lebensfreude mit, manchmal ist sie am Boden zerstört und depressiv, manchmal überdreht. Aber sie ist dabei, sich zu fangen, macht eine Ausbildung zur Altenpflegerin und findet Freude darin.

Also, ich meine, niemand ist hier falsch oder zum falschen Zeitpunkt, alles ist richtig, wie es ist.
Es gibt nur eben Menschen, die sich vor ihrem Job drücken wollen, sich Unangenehmem nicht stellen wollen.
Das kann der angeblich falsch Inkarnierte selbst sein oder jemand, dem die Inkarnation eines anderen nicht paßt.


melden

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 10:10
Gehe ich davon aus, das Seelen reinkarnieren um in einem jedem möglichen Leben zu lernen und sich zu entwickeln, so gehört auch Leid dazu. Diese Erfahrungen muß man machen. Möglich, das Seelen ihr Leid während der Vergangenheit erfahren haben, andere, neuere Seelen dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt tun.

Auch möglich, das Hitler oder Stalin aufgrund ihrer Bösartigkeit, Neue Seelen waren, die erst das abgrundtiefe und abartige kennenlernen mußten um in späteren Inkarnationen diese Erfahrung nicht mehr machen zu müssen.

Hm.. ist aber meinerseits wilde Spekulation und beruht nicht auf meinen wirklichen Glauben, dient aber vllt. als weiteren Diskussionsansatz.
An eine Weiterexistenz der Seele nach dem Tode glaube ich hingegen schon.


melden

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 10:13
wenn man nicht die gesamtheit der dinge überblicken kann und noch in selbstunkenntnis verankert ist, kommt man schnell in die verlegenheit, der natur einen fehler zu unterstellen, sprich ich kann nichts dafür , es ist ein fehler unterlaufen, eigentlich sollte ich gar nicht hier und jetzt wiedergeboren werden. es verhart sich gemütlicher in der opferrolle, als die schmerzhafte erkenntnis, dass ein jeder seine "settings" für die inkarnation festlegt. es ist das falsche ego was uns von der erkenntnis abhält.

lange rede kurzer sinn....

nein, für mich gibt es keine fehlerhafte und unzeitgemäße inkarnation nur ein fehlerhaftes und unzeitgemäßes bewusstsein, des individuums.


melden
krishna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 11:07
Da schliesse ich mich mae_thoranee an :)






in Liebe Krishna


melden
kore
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 11:22
so weit so gut! Ich berücksichtige aber weniger durchsichtige Fälle. So kommt es z.B. möglicherweise vor, daß die Betreffenden selbst es überhaupt nicht wissen, was über ihre "Lebensqualität" geäußert wurde. Eltern die sich evtl. esoterisch beraten lassen, werden so etwas sicher nicht aussprechen. Dies kann aus unverantwortlicher Scharlatanerie heraus geäußert worden sein, dennoch kenne ich Fälle wo das Leben des Betreffenden zu einem andern Zeitpunkt sicher besser verlaufen und weniger tragisch geendet wäre.
Es handelt sich um Fälle, bei denen die Betroffenen bereits verstorben sind. Es geht gar nicht darum, daß Leid zum allgemeinen Erleben gehört und jeder es anders verarbeitet. Es muß auch nicht so sein, daß hier mehr oder größeres Leid ins Auge fällt, da die Seele nicht die Möglichkeit mitbringt zu entscheiden, was zu diesem speziellen, offenbar unzeitmäßigen Zeitpunkt das Richtige wäre. Gut möglich, daß er wenn er den freien Willen gehabt hätte, die Inkarnation nicht angetreten wäre.
Könnte es sein, daß es noch andere Wesen gibt, die dann doch verursachen, daß ein solcher Mensch zu ihren Zwecken bleibt? Ein diesbzgl. betroffener Mensch kann auch sehr gut und lustvoll leben und nicht einmal die Möglichkeit haben so weit vorzudringen, daß er durch Fehlentscheidungen verursachtes, auch eigenes Leid, zunächst erkennen könnte.
Insbesondere der Satz: das Böse ist ein unzeitgemäßes Gutes kommt mir dabei in den Sinn, da ich nicht davon ausgehe, daß ein so auf Erden existierender Mensch überhaupt keine Berechtigung zum Dasein hätte. Aber wer weiß? Ich denke, wenn hier Äußerungen über Hitler und andere Diktatoren fallen, diese waren durchweg Besessene, die eigentlich nicht wirkliche Menschen gewesen sind und die zuletzt verlassen von allen bösen Geistern, nur noch Fähnchen im Wind vor einem Abgrund waren.
Diese trifft doch dann die allgemein menschliche Schuld, die alle zu treffen hat, daß die Menschheit ein Erstarken solcher Kräfte nicht zu verhindern bereit war.
Dementsprechend, könnte der so befallene Mensch, auch unter andren gerechteren Vorzeichen, späterhin etwas segensreiches unbedingt wirken wollen.
Mischte sich wieder ein Wesen ein, das Beschleunigung oder Verzögerung bewirkte, könnte es gerade dann zu dem von mir gemeinten "Unfall"! kommen. Die Versuche blieben fruchtlos und der Mensch sähe sich je nach dem wie lange sein Leben verläuft den größten Zerreißproben ausgesetzt.
Möglicherweise könnte aber auch gerade dies von besonderem Wert sein?


melden

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 11:27
Das Kausalitätsprinzip ist zwingend.
Auch wenn dies einzelnen Individuen nicht passen mag, diese Meinungen vermögen nichts an der Vergangenheit zu ändern.
Jedoch kann man ja jederzeit austeigen, sollte man wirklich keine andere Lösung sehen.


melden
kore
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 12:35
diese Äußerung ist jetzt nicht ganz hilfreich! Wenn es verzögerte oder vorschnelle Entwicklungslinien bereits in geistigen Gebieten, sprich bei hochstehenden geistgen Wesen, oder zumindest immer noch über dem Menschen stehenden Wesen gibt, dann verändert sich sehr wohl etwas. Es gibt ja auch Kulturen die erklären, es hat Wesen gegeben, die sich schuldig machten, indem sie in keinerlei Schöpfung eintreten wollten.
Könnte ja sein, daß es etwas mit dem Problem zu tun hat. Ein Mensch weiß aber wohl zunächst mal nicht wie ihm geschieht. Man kommt ja erst innerhalb der Beschäftigung mit einer möglichen geistigen Welt, überhaupt zu dem Gedanken, daß mitunter auch mal etwas nicht stimmt. Vorsichtig ausgedrückt! :)
Man berührt wohl die Tatsache, daß nicht alle Wesenheiten wohlgesonnen sind und das Problem, wie man erkennt, wie der Hase läuft.


melden

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 12:39
Die Äußerung ist nur dann nicht hilfreich, wenn man meint, das die Wirkung auch mal vor der Ursache sein könnte.


melden
kore
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 12:50
es geht ja gerade um die Ursachen. Das was wir hier allgemein als Ursachen erkennen, sind zumeist bereits Wirkungen.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 12:50
Ne echt nette Ausrede für persönliches Versagen, so würde ich so eine Idee mal bezeichnen.

Frei nach dem Motto:

"Ich bin nicht faul, oder dumm, ich bin fehlinkarniert..."


melden

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 12:53
Ja kore, es ist eben eine Kette. Klar. ;)


melden
kore
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:02
@Puschelhasi
solltest mal genauer lesen. Es geht nicht darum ob der Betroffene das selbst so weiß oder nicht.
Es könnte sich auch um einen "Überflieger" handeln, nach dessen eigener Meinung, der gar nicht darauf käme irgendwas vekehrt zu finden. Davon gibt es ja u. U. normalerweise auch genug.:)
Wer aber wirklich in der Situation drin wäre und dies nicht erfährt, sei es zum Selbstschutz oder aus Rücksicht von Angehörigen, die dieser Botschaft dann selbst nicht glauben wollen, hat nie die Möglichkeit und man kann sagen, wahrscheinlich zu dessen Glück, darüber zu grübeln. Er kann aber dennoch viel Unheil anrichten, für ihn ist es eigentlich unbewußt schon da und es ging ja darum, ob es möglich wäre,- denn wenn ein Mensch eigentlich nicht, oder noch nicht Dasein sollte, vermehren kann er sich möglicherweise ja auch.
Wird da nicht alles durcheinander gebracht?


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:05
Davon ausgehend, dass inkarnation existiert und diese fehlerhaft sein kann...

Das ist also eine Art Zurück-in-die-Zukunft-Diskussion, aber anstatt mit nern Flux-Kompensator, mit religiöser Komponente?


melden
kore
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:06
@Puschelhasi
lies doch einfach! danke! :)


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:08
Joa, hab ich bereits, und für mich klingt das nach einer interessanten wenn auch haltlosen und sehr theorethischen Was-wäre-wenn-Diskussion, sollte man da nicht zuerst klären ob es Inkarnation überhaupt gibt?


melden
kore
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:22
@Puschelhasi
du hast doch eben behauptet Du habest gelesen. Steht alles im Eingangspost. Inkarnation heißt doch lediglich Einkörperung, Fleischwerdung!
Außerdem gibt es bzgl. dieser Frage wohl genug Threads. Mir geht es mehr um die Zeitzyklen und das Eingreifen geistiger Wesen und dadurch möglicherweise fehlerhafte bis unglückliche Inkarnationsmomente. Es geht also nicht unbedingt um Wiedergeburten! Auch wenn ich persönlich überzeugt davon bin. OK?


melden

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:27
nein, bloss keine grundsatz diskussion zum thema geburt/wiedergeburt, das hat die meisten interessanten thread zum sterben gebracht....

soviel flexibilität im geist sollte sein, um sich das vorstellen zu können, ansonsten sollte man lieber schweigen.


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:30
Bevor die grundsätzlichen annahmen nicht geklärt sind, is so eine Diskussion aber doch eher nebulös.
Aberwenn man platonisch argumentieren will und von einer Annahme als gegebenem Fakt ausgeht, dann ist dass natürlich was anderes.


melden

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 13:34
nebulös sind sie aber nur für die die sie nicht für sich erkannt haben. aber bevor wir das ...11. gebot...du sollst nicht spamen.. übertreten, halt ich mich erstmal raus,.:P


melden
Anzeige

Fehlerhaft/unzeitgemäß inkarnieren

12.01.2009 um 14:16
> nebulös sind sie aber nur für die die sie nicht für sich erkannt haben.

Das ist der schlechtestmöglichste Ausgangspunkt für eine Diskussion. Du schreibst im Grunde genommen "Ich bin viel klüger als Du, denn ich weiß ja, das es stimmt". Und da wunderst Du Dich, wenn Diskussionen hochkochen? Wenn Dir schon jemand hilfreich die Hand hinhält, und Dir eine platonische Diskussion anbietet, solltest Du sie ergreifen, und nicht auf die Finger hauen, indem Du den Fragesteller indirekt beleidigst.


melden
391 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt