Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gibt es eine Hölle?

259 Beiträge, Schlüsselwörter: Glauben
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

22.10.2019 um 15:30
@SawCleaver
Den Beitrag von @superhonk finde ich auch informativ. Aber die historische Entstehung von Vorstellungen der Menschen sagt über die Wirklichkeit dahinter noch nicht direkt etwas aus.
Das Judentum war, nach Aussage des Neuen Testaments der Bibel, sogar zu Jesu Zeit noch gespalten in der Frage, ob es eine Auferstehung von den Toten gäbe: Die Pharisäer glaubten daran, wie Jesus, die Sadduzärer nicht.
Die Religion entwickelt sich im Lauf der Weltgeschichte auch weiter. So legt der katholische Glaube Inhalte oft erst nach Jahrhunderten des erlaubten Dissenses verbindlich fest.
Auch die Bezeichnungen werden so eindeutiger. Die Herkunft eines Wortes sagt darum nicht immer das Richtige über den heutigen Inhalt aus.

Ich glaube, dass es die Hölle gibt. So warnte der berühmteste Heilige unserer Zeit, der italienische Pater Pio, der erst 1968 starb, sehr streng vor der Höllenstrafe. Er hatte Visionen von dieser.



melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

22.10.2019 um 15:40
@sarevok
Ein Konstrukt der Mono-Religionen, um die Massen unter Kontrolle zu halten: Wer diesen Allgemeinplatz nachbetet, hebt sich m. E. nicht durch besonderes Hinterfragen heraus. Womit willst du begründen, dass frühere Völker dümmer waren als wir heute? Dass der Einzelne seinen Verstand nicht benutzte, sondern den Religionsführern alles abnahm? Dass die Alten also wie Vieh, nur Massenmenschen waren?
Und womit - Ironie an - dass die heutigen massenmedien-gesteuerten Menschen nicht noch viel manipulierbarer sind?



melden
SawCleaver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

22.10.2019 um 20:25
withe
schrieb:
Ich glaube, dass es die Hölle gibt. So warnte der berühmteste Heilige unserer Zeit, der italienische Pater Pio, der erst 1968 starb, sehr streng vor der Höllenstrafe. Er hatte Visionen von dieser.
Hm... das zählt eher zum esoterischen Bereich, bzw zum Themengebiet der Magie. Visionen sind sehr mit Vorsicht zu genießen, und auch oft trügerisch.



melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

22.10.2019 um 23:05
@SawCleaver
Das weiß ich. Ich glaube nicht jedem, der Visionen hat. Aber ich bin auch nicht wie Altkanzler Helmut Schmidt: "Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen!"
Ich habe 3 Personen kennengelernt, die P. Pio begegnet sind. Die eine berichtete von einem Rat, den er gab; der anderen prophezeite er ihren Priestersohn. Der Pater hatte die Seelenschau, bekehrte viele Sünder und heilte viele Kranke, ein Jahrhundertheiliger!
Er soll auch einen deutschen Papst vorausgesagt haben. Wir spekulierten viel über dessen Namen. Aber als es 2005 Joseph Ratzinger wurde, hatten wir die Prophezeiung schon vergessen.



melden

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 14:42
withe
schrieb:
Ein Konstrukt der Mono-Religionen, um die Massen unter Kontrolle zu halten: Wer diesen Allgemeinplatz nachbetet, hebt sich m. E. nicht durch besonderes Hinterfragen heraus. Womit willst du begründen, dass frühere Völker dümmer waren als wir heute? Dass der Einzelne seinen Verstand nicht benutzte, sondern den Religionsführern alles abnahm? Dass die Alten also wie Vieh, nur Massenmenschen waren?
Und womit - Ironie an - dass die heutigen massenmedien-gesteuerten Menschen nicht noch viel manipulierbarer sind?
waren die wie du sie nennst "alten" nicht besonders intelligent ? nun wir wissen es heute natürlich nicht

aber scheinbar waren unsere vorfahren sehr naiv teils auch lesen und schreiben kam eher beim adeln in mode und

auch da hat es gedauert. Wer nicht hinterfragen kann was zb. in der bibel steht weil diese zb. auf Latein geschrieben ist

der hatte ja auch nicht grade viel wahl entweder man akzeptiert das ganze und geht brav in die kirche oder man hinterfrägt

das ganze und kommt dem scheiterhaufen oder der inquisition als solchen sehr nah ob man das will steht auf einem anderen

Blatt. Sind die menschen von heute auch so manipulierbar ? nun wir leben in einer zeit in der wir raketen ins all schießen

es aber auch noch personen gibt die, die erde für flach halten sagt das nicht schon alles aus was deine frage angeht ?



melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 16:15
@sarevok
Die sog Alten waren vielleicht ... zu klug, um Raketen ins All zu schießen. Übrigens glaube ich nicht, dass du dabei beteiligt warst. Ich nicht und halte mir das darum auch nicht zugute.



melden

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 16:16
withe
schrieb:
Die sog Alten waren vielleicht ... zu klug, um Raketen ins All zu schießen.
jub das wirds bestimmt sein ;) ^^



melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 16:25
@sarevok
Ja. Guck dir doch den ganzen Schrott an, den "wir" überall hingeschi ossen haben!



melden

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 16:28
withe
schrieb:
Ja. Guck dir doch den ganzen Schrott an, den "wir" überall hingeschi ossen haben!
ach und du denkst das, dass mittelalterliche weltblid mit der kirche im "zentrum" dem "glauben" besser war oder wie ?

falls dem so ist dann wäre es wohl besser der ein oder andere hätte im geschichts unterricht nicht nur geschlafen

warum nicht dann gleich wieder mit dem ablass handeln beginnen ? oder der inquisition ?

nein danke sag ich dazu



melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 17:12
@sarevok
Auch im Mittelalter gab nicht nur Christen.

Und wir waren beide nicht dabei. Mit Klischees von Staat und Kirche um sich werfen, ist kein Geschichtswissen.

Gut, ich bin kein Historiker. Aber ich tue auch nicht so.



melden

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 17:16
withe
schrieb:
Auch im Mittelalter gab nicht nur Christen.

Und wir waren beide nicht dabei. Mit Klischees von Staat und Kirche um sich werfen, ist kein Geschichtswissen.

Gut, ich bin kein Historiker. Aber ich tue auch nicht so.
bedenke wenn das einzigste wissen welches du akzeptierst das ist welches du selbst gesehen und ergründet hast

wird die welt und das weltbild desjenigen ziemlich klein kein mensch kann alles wissen keiner kann alles ergründen

aber doch lernen wir von denen die vor uns hier waren wie würden wir leben wenn wir dies nicht tun würden ?



melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

23.10.2019 um 17:45
@sarevok
Da rennst du bei mir doch offene Türen ein, Mann!



melden

Gibt es eine Hölle?

24.10.2019 um 22:50
SawCleaver
schrieb am 05.10.2019:
Wenn es danach geht, befinden wir uns bereits in der Hölle, denn eine Hölle ist ein Ort an dem Gott nicht ist. Nun, dieser Gott lässt sich hier nie blicken
Vielleicht ist die Erde ja auch nen "Zufluchtsort" den irgendeine übermächtige Entität spendiert hat, damit wir zumindest vor unserem Tode vor Gott sicher sind ;)

Wenn der christliche Gott so existiert, wie in der Bibel dargestellt, dann gibt es mal sicher eine Hölle.
Denn das ist offenkundig jemand für den die Menschheit ein drolliges Spielzeug ist an dem ein ziemlich solide ausgeprägter Sadismus ausgelebt wird.
Solch ein Gott würde sich eine Gelegenheit wie "Die Hölle" mal sicher nicht entgehen lassen und grad als "Frau" wäre man da sicher so manchem "Schabernack" ausgesetzt, denn die Geringschätzung der Frau wird in der Bibel ja doch recht deutlich.
sarevok
schrieb am 07.09.2019:
ch glaube nicht an einen hölle in dem sinn wie es die mono religionen tun das halte ich für unfug um die massen unter kontrolle zu halten
Ich will mal hoffen, dass Du Recht hast.
Ich selbst würde es vorziehen, wenn es weder Himmel noch Hölle gäbe.
Aber da ich es weder beeinflussen kann noch zu Lebzeiten erfahren werde lasse ich mich einfach mal überraschen.
Wenn es einen Himmel gibt, dann hoffe ich mal, dass es dort jeden Tag Bratkartoffeln gibt.
sarevok
schrieb am 07.09.2019:
ich denke der planet auf dem wir leben kann beides sein die frage
ist eher was machen wir aus den gegebenheiten ?
Das halte ich für einen gesunden Ansatz.
Ich wurde dazu erzogen, dass ich selbst entscheide wer und was ich sein will und mir der Auswirkung meiner Handlungen auf mein Umfeld bewusst sein muss.
Deswegen sehe ich jede noch so kleine Verbesserung zu der ich beitragen kann als erstrebenswert an.
withe
schrieb:
Ein Konstrukt der Mono-Religionen, um die Massen unter Kontrolle zu halten: Wer diesen Allgemeinplatz nachbetet, hebt sich m. E. nicht durch besonderes Hinterfragen heraus.
Nicht jeder, der sich einer Ansicht anschließt, die alles andere als neu ist tut dies unüberlegt.
Keineswegs immer, aber durchaus nicht selten entstehen solche "Konstrukte" ja nicht aus Spaß und wenn sie sich halten und immer wieder bei Menschen auf Zustimmung stoßen, dann hat das üblicher Weise Gründe (ich behaupte nicht, dass diese Gründe immer "gut" sind, aber sie existieren üblicher Weise).
withe
schrieb:
Womit willst du begründen, dass frühere Völker dümmer waren als wir heute? Dass der Einzelne seinen Verstand nicht benutzte, sondern den Religionsführern alles abnahm?
"Dümmer" ist zwar der falsche Begriff, aber dass es sich um eine Tatsache handelt ist einfach mal unbestreitbar.
Den eigenen Verstand benutzen um eine Religion bzw die Absichten des "irdischen Vertreters" (z.B. der Kirche) selbst zu beurteilen ist einfach mal nur dann möglich, wenn es "dem Volk" möglich ist die Schriften mit denen alles Mögliche und Unmögliche gerechtfertigt wird selbst zu studieren und sich dazu eine eigene Meinung zu bilden.
Das es in früheren Zeiten sowohl weit weniger üblich war, dass ein nennenswerter Anteil des gemeinen Volkes überhaupt lesen konnte und es darüber hinaus auch keineswegs immer so war, dass diese Schriften selbst denen die des Lesens mächtig waren in einer Sprache zur Verfügung standen die sie auch verstehen konnten..
Das sind einfach mal historische Fakten.
Wenn man sich auf Basis des eigenen Verstandes ein Bild machen möchte, dann setzte dass einfach mal voraus:
1. das man überhaupt lesen konnte
2. die jeweilige Schrift in einer Sprache vorlag die man auch verstand
3. man über die finanziellen Mittel verfügte um ein eigenes Exemplar zu besitzen, was vor dem "Massenbuchdruck" und der Erfindung des E-Books auch einfach mal eine ganz andere Sache war

Selbst wenn all dies erfüllt war, dann blieb aber immer noch das Problem, dass die Schriften von denen wir hier sprechen sehr umfangreich sind und eine Beurteilung aufgrund des eigenen Verstandes nur im Gesamtkontext wirklich Sinn ergibt.
Dazu wäre wiederum ein Ausmaß an "Freizeit" erforderlich, dass ja selbst heut zu Tage längst nicht jeder hat und das nicht üblicher wird, wenn man in der Zeit zurück geht.

Zu all dem noch obendrauf kommt des weiteren der Stand der Wissenschaft bzw die Verfügbarkeit für "das gemeine Volk".
Es fällt super leicht Menschen als naiv zu betrachten, weil sie geglaubt haben, dass z.B. ein epileptischer Anfall das Zeichen einer dämonischen Besessenheit ist.
Aber wenn jemand nichts über den Aufbau des Gehirns weiß, nichts über chemische und elektrische Vorgänge.
Wie soll sich so jemand denn einen solchen Vorfall denn dann erklären? Selbst wenn man Zweifel hatte, dann waren religiöse Führer üblicher Weise keine Menschen, die es erfreulich fanden, wenn irgendwer und am Ende gar noch irgendein Bauerntrampel ihre Deutungshoheit in Frage gestellt hat.

In der Gesamtheit kann man einfach nicht leugnen, dass es in früheren Zeiten Epochen gab (und keine Kurzen) in denen Gläubige sehr wohl absolut abhängig davon waren, welche Interpretation der Glaubensinhalte von den "Religionsführern" vorgegeben wurde.
Einfach weil "Nutzung des eigenen Verstandes" eben nicht die einzige Voraussetzung ist, sondern es ganz andere Faktoren gab, die es dem "gemeinen Volk" sehr lange versagt haben sich ein eigenes Bild zu machen und ob man "dumm" oder "klug" war hat hier eher keine Rolle gespielt.

Und das dieses "Interpretationsmonopol" mehrfach ganz massiv ausgenutzt wurde steht doch auch außer Frage.

Behauptet ja niemand, dass es immer und überall so war, aber dass die Gegebenheiten, über sehr lange Zeiträume, nicht das gemeine Volk begünstigt, sondern den Religionsführern ein erhebliche Macht zugesichert haben von der auch gerne Gebrauch gemacht wurde kann man eben auch nicht einfach so leugnen.



melden

Gibt es eine Hölle?

25.10.2019 um 08:39
withe
schrieb:
Ein Konstrukt der Mono-Religionen, um die Massen unter Kontrolle zu halten: Wer diesen Allgemeinplatz nachbetet, hebt sich m. E. nicht durch besonderes Hinterfragen heraus.
Nicht nur, aber auch - der Absolutismus mit all seinen Gräueln ist historischer Fakt. Schau dir da mal 'ne Doku zu an. Bin kein ständig herummäkelnder, zynisch-"militanter" Atheist, aber das muss ganz klar gesagt werden, sonst führt es geradewegs in den Geschichtsrevisionismus und das wäre ein Stück weit unchristlich, vereinfacht gesagt.



melden
Baumtraum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

25.10.2019 um 22:05
Ich denke ja es gibt sie und zwar bei jedem Menschen durch den Kampf von Licht und Schatten!



melden

Gibt es eine Hölle?

30.10.2019 um 12:39
hölle, himmel, teufel, reinkanation, seele, ich, das sind alles erfindungen des menschen.



melden
withe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gibt es eine Hölle?

30.10.2019 um 16:22
@Fraukie
Du weißt also über den Aufbau und die Chemie des Gehirns Bescheid? Als Laie zumindest weiß man das auch heute noch nicht so genau, das erhebt uns nicht über Frühere.
Du machst dir Gedanken und schreibst differenziert. Ich hoffe, dass dir das weiter Spaß macht. Es schadet nie.

Es ist mW ein - auch von Kirchenvertretern heute oft geäußerter - Irrtum, dass die Fälle der Bibel, wo Menschen epilepsieähnliche Anfälle hatten, fälschlich für teuflische Besessenheit gehalten wurden. Oh nein, schließlich gab es auch in der Antike schon hervorragende Ärzte und Forscher, die körperliche und seelische oder auch spirituelle Krankheiten unterscheiden konnten. Es gibt auch heute noch diese klare Unterscheidung, die man auch als medizinischer Laie treffen kann. Die Epileptiker waren damals wie heute nicht besessen und die Besessenen keine Epileptiker. Epilepsie ist heute ganz gut erforscht - und therapierbar u. U.

Um die Glaubwürdigkeit einer Religion beurteilen zu können, muss man mMn deren Schriften nicht lesen können. Religionen verbreiten sich ggf. auch ganz ohne Schriften. Die Glaubwürdigkeit ihrer Prediger kann man schon mit der Vernunft beurteilen.
Ich denke, zu keiner Zeit war man ihnen hilflos ausgeliefert.
Umgekehrt: Sind wir heute bei den interessengesteuerten Medien unbedingt freier im rationalen Urteil?



melden

Gibt es eine Hölle?

30.10.2019 um 16:27
thomasneemann
schrieb:
hölle, himmel, teufel, reinkanation, seele, ich, das sind alles erfindungen des
Das sind keine Erfindungen und das alles gibt es wirklich. Allerdings nicht so wie allgemein geglaubt wird. Viel mehr sind das alles geistige Zustände im Menschen bzw. die Seele ist der Geist, allerdings die Seite des Geistes welche dem Menschen unbekannt ist. Auch die Reinkarnation gibt es.



melden

Gibt es eine Hölle?

30.10.2019 um 16:29
sarevok
schrieb am 23.10.2019:
warum nicht dann gleich wieder mit dem ablass handeln beginnen ?
Ist dir nicht bewusst das den immer noch gibt?



melden

Gibt es eine Hölle?

30.10.2019 um 16:36
Memorylove
schrieb:
Das sind keine Erfindungen und das alles gibt es wirklich.
ich kann dir j.krishnamurti empfehlen. der hat es gut erklärt. gibt es kostenlos im internet (videos und texte)



melden